Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 14.01.2022

Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

Drogen im Straßenverkehr
Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle zog eine Streife der Polizeiinspektion Aschaffenburg am Donnerstag gegen 11:00 Uhr einen 25-jährigen BMW-Fahrer in der Großostheimer Straße aus dem Verkehr. Während der Kontrolle zeigte der Autofahrer drogentypische Auffälligkeiten. Ein Urinschnelltest reagierte zudem positiv auf den Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC). In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, um kurz nach Mitternacht, wurde außerdem ein 30-jähriger Ford-Fahrer in der Hanauer Straße angehalten. Auch bei diesem zeigte der Drogenschnelltest ein positives Ergebnis auf THC nach vorherigen Auffälligkeiten des Fahrers. Für beide Verkehrsteilnehmer war die Fahrt nach der Anhaltung beendet. Gegen sie wurde ein Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Werbung

Fahrradfahrer verletzt nach Verkehrsunfall
Schweinheim. Am Donnerstagabend kollidierte ein 44-jähriger Fahrradfahrer in der Rotwasserstraße mit einem BMW, welcher dort gerade aus einer Einfahrt in den fließenden Verkehr einfahren wollte. Dem 35-jährigen Autofahrer wurde dabei die Sicht durch zwei am Straßenrand geparkte Pkw eingeschränkt, sodass er bei Dunkelheit den Fahrradfahrer nicht gesehen hatte. Der 44-Jährige konnte nicht mehr rechtszeitig bremsen und prallte seitlich gegen das Fahrzeug. An der Unfallstelle wurde der gestürzte Radfahrer durch den Rettungsdienst und Notarzt behandelt. Mit dem Verdacht einer Oberschenkelfraktur und Schürfwunden an den Händen wurde er anschließend in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Der verursachte Sachschaden wird auf 600 Euro geschätzt.

Kriminalitätsgeschehen

Diebstahl während dem Sportunterricht
Damm. Während am späten Donnerstagmittag mehrere Schüler im Sportunterricht waren, gelangte ein bislang unbekannter Täter in die Umkleidekabine einer Sporthalle in der Schillerstraße und erbeutete dort deren Wertgegenstände. Unter anderem wurden den Opfern im Alter zwischen 14 und 15 Jahren Kleidungsstücke, Kopfhörer und Mobiltelefone gestohlen. Der gesamte Beuteschaden beträgt fast 600 Euro. Möglicherweise ist der Täter durch ein geöffnetes Fenster in die Umkleide eingestiegen.

Nachbar klaut Autokennzeichen und bringt sie am eigenen Pkw an
Damm. Ein 59-jähriger Aschaffenburger beobachtete am Donnerstagabend gegen 19:30 Uhr einen VW, welcher gerade aus der Ausfahrt eines Nachbargrundstücks ausparkte. Die auf dem VW angebrachten Kennzeichen kamen dem Mann dabei sehr bekannt vor. Es waren nämlich seine eigenen. Der 59-Jährige selbst fährt aber einen Mercedes. Nachdem er sich vergewissert hatte, dass es sich tatsächlich um seine Kennzeichen auf einem fremden Auto handelte, schaute er nach seinem Fahrzeug in der Garage. Dort stellte er fest, dass die Kennzeichen entwendet wurden. Als Fahrer des VWs erkannte das Diebstahlsopfer seinen Nachbarn. Offensichtlich besaß der VW weder eine Zulassung noch Versicherung. Die falschen Kennzeichen sollten wohl über diesen Umstand hinwegtäuschen. Neben Diebstahl und Urkundenfälschung wird nun auch wegen den Vergehen nach dem Kraftfahrsteuer- und Pflichtversicherungsgesetz ermittelt.

Sonstiges

Erneuter Austritt von Gefahrstoffen am Hafen in Leider
Leider. Wie bereits am vergangenen Montag kam es auch heute am Morgen zwischen sieben und zehn Uhr zu einem Einsatz auf einem Betriebsgelände in der Römerstraße. Hierbei wurde in einer Lagerhalle abermals ein 200 Liter Fass, gefüllt mit dem chemischen Lösungsmittel Ethylmethacrylat, durch einen Gabelstapler beschädigt. Durch schnelles Reagieren eines Mitarbeiters konnte das Fass so gelagert werden, dass das Auslaufen der Flüssigkeit auf ein Mindestmaß beschränkt wurde. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr Aschaffenburg betrat unter Einsatz von Atemschutzausstattung die Lagerhalle und entfernte die ausgelaufene Substanz, welche bei Kontakt gefährlich für Haut, Augen und Atemwege werden kann.

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

-Fehlanzeige-

Kriminalitätsgeschehen

-Fehlanzeige-

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 14.01.2022

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

Unfallflucht in der Auffahrt zur A 70
Obwohl ein 22-jähriger Pkw-Fahrer wegen Trunkenheit im Verkehr im Moment keine Fahrerlaubnis besitzt und wegen einem positiven Corona-Test unter Quarantäne steht, fuhr er in der Nacht auf Freitag an der Anschlussstelle Werneck über ein Verkehrszeichen und entfernte sich von der Unfallstelle.
Durch aufgefundene Teile an der Unfallstelle konnte schnell das Unfallfahrzeug ermittelt werden. Eine Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck traf den Unfallfahrer aus dem Landkreis Schweinfurt und sein beschädigtes Fahrzeug zu Hause an. Da die Beamten Alkoholgeruch wahrnahmen, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Der Test ergab einen Wert von 0,7 mg/l (1,4 ‰). Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme veranlasst und das Unfall-Fahrzeug sichergestellt. Der junge Mann muss nun mit einer Anzeige wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unfallflucht und einer Anzeige gemäß dem Infektionsschutzgesetz rechnen.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 14.01.2022

Hauswand im Weg

Hausen/Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld: Einen Schaden in Höhe von ca. 2.000 Euro verursachte am Donnerstagmorgen ein 62-Jähriger in Hausen. Beim Rangieren mit seinem Omnibus blieb er an der Hauswand eines Anwohners hängen. Die Personalien der beiden wurden ausgetauscht und der Busfahrer mündlich verwarnt.

Fakeshop aufgesessen

Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld: Zahlreiche Fakeshops sind mittlerweile im Internet vertreten und von den Betreibern teilweise so gut gemacht, dass sie sich kaum oder nur schwer von echten Seiten unterscheiden. Hereingefallen auf einen solchen Fakeanbieter ist Anfang Dezember ein 32-Jähriger Mann aus Hendungen. Auf einer seriös wirkenden Seite bestellte er einen Akku Schlagbohrer zum Preis von 190 Euro und bezahlte diesen anschließend per Vorkasse. Da die Lieferung nicht erfolgte, recherchierte er im Internet und fand heraus, dass dort bereits mehrfach vor dem Shop gewarnt wird. Der 32-Jährige erstatte Anzeige gegen Unbekannt und wird versuchen sein Geld über die Bank zurück zu erlangen.

Außenspiegel mutwillig abgetreten

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Am frühen Donnerstagabend meldete ein 24-jähriger aus Mellrichstadt hiesiger Dienststelle, dass ein ihm unbekanntes junges Pärchen mutwillig den linken Außenspiegel seines auf einem Parkplatz abgestellten Pkw abgetreten hätte. Die eingesetzte Streife konnte die Beschuldigten noch vor Ort antreffen. Es handelte sich um zwei bereits amtsbekannte junge Leute im Alter von 19 und 20 Jahren. Warum die beiden das Fahrzeug beschädigten ist nicht bekannt. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Auf haltenden Pkw aufgefahren

Stockhkeim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Weil ein 62-Jähriger am Donnerstagabend seine drückende Blase entleeren musste, hielt er kurzentschlossen am Fahrbandrand der Bundesstraße in Richtung Stockheim an. Ein hinter ihm fahrender 50-jähriger Mann konnte aufgrund von zu geringem Sicherheitsabstand seinen Mitsubishi nicht mehr rechtzeitig abbremsen und fuhr auf den haltenden Audi auf. Verletzt wurde bei der Kollision glücklicherweise niemand. An beiden Autos entstand ein Schaden in Höhe von je 10.000 Euro. Die Feuerwehr Stockheim war mit 12 Mann vor Ort, sorgte für die Straßensperrung und kümmerte sich um die ausgelaufenen Kraftstoffe. Beide Fahrzeugführer wurden durch die Polizei vor Ort bar verwarnt.

 

 

Pressebericht der PI Ebern vom 14.01.2022:

Dienstfahrzeuge beschmiert
Ebern, Lkr. Hassberge: In der Zeit von Mittwoch, 19:45 Uhr – Donnerstag, 06:00 Uhr, wurden zwei geparkte Dienstfahrzeuge eines sozialen Unternehmens im Frauengrund beschädigt. Dem Schadensbild zufolge, wurde von einem bislang unbekannten Täter Farbe über die Fahrertür dieser beiden Fahrzeuge gekippt. Im Rahmen der Anzeigenaufnahme, wurde bekannt, dass ein weiteres Fahrzeug dieses sozialen Unternehmens in Bamberg in der Hauptsmoorstraße mit derselben Vorgehensweise angegangen wurde. Der Schaden wird auf ca. 100,00 EUR beziffert. Hinweise nimmt die Polizei Ebern unter der Tel. Nr. 09531/924-0 oder die Polizei Bamberg unter der Tel. Nr. 0951/9129-0 entgegen.

Zu hohe Geschwindigkeit führt zu Unfall
Untermerzbach, Lkr. Hassberge: Eine 22-jährige Frau hatte Glück im Unglück als sie die Kreisstraße 51 in Richtung Gleusdorf fuhr und sich mit ihrem Pkw überschlug. Die kurvenreiche Strecke, welche gegen 07:30 Uhr noch recht glatt schien, wurde von der jungen Frau mit überhöhter Geschwindigkeit befahren, als sie plötzlich die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor, nach rechts ins Bankett geriet, versuchte gegenzulenken und daraufhin in den gegenüberliegenden Straßengraben landete. Im Straßengraben kollidierte sie mit ihrem Opel Vectra gegen den Wasserdurchlass, stellte sich auf, drehte sich in der Luft und blieb auf dem Dach liegen. Die Frau war alleine im Fahrzeug und konnte sich selbständig befreien. Glücklicherweise wurde sie durch den Unfall nicht verletzt und es waren auch keine anderen Personen oder Fahrzeuge involviert. Der Pkw wurde durch den Überschlag komplett beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 1.500,00 EUR beziffert. Die Frau muss mit einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen überhöhter Geschwindigkeit bei schlechten Straßenverhältnissen rechnen.

 

Pressebericht vom 14.01.2022

Bad Kissingen

Missglückter Fahrspurwechsel

Am Donnerstagnachmittag, gegen 14:15 Uhr, befuhr ein BWM-Fahrer den Ostring in Bad Kissingen. Als er an der Kreuzung Kissinger Straße den Fahrstreifen wechseln wollte, übersah er hierbei einen rechts neben ihn fahrenden 24-jährigen Peugeot-Fahrer. Deswegen kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch ein Sachschaden von insgesamt 3.500,- Euro entstand. Eine Verwarnung des BMW-Fahrers erfolgte seitens der Polizei.

Parkenden Pkw beschädigt

Gegen 13:20 Uhr, am Donnerstagmittag, kam es in Hausen zu einem Verkehrsunfall. Eine BMW-Fahrerin streifte – aufgrund einer Engstelle, die durch die Beladung eines Transporters entstand – einen am Fahrbahnrand geparkten VW. Ein Gesamtschaden von etwa 8.000,- Euro ist hierbei entstanden. Die BMW-Fahrerin wurde seitens der Polizei verwarnt.

Wildunfall

Am Donnerstagabend, gegen 21:30 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 286, zwischen Arnshausen und Oerlenbach, zu einem Wildunfall. Ein Reh querte einer 63-jährigen Mitsubishi-Fahrerin die Fahrbahn, wodurch es zu einer Kollision kam. Das Tier lief hiernach davon. Deshalb begab sich der informierte Jagdpächter bezüglich der Nachsuche direkt vor Ort.

 

Bad Bocklet

Kollision mit Reh

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag, gegen 02:00 Uhr, querte einem 24-jährigen Seat-Fahrer auf seinem Weg von Burkardroth in Richtung Aschach, ein Reh die Fahrbahn, wodurch es zu einem Unfall kam. Das Tier musste von seinem Leiden durch Schusswaffengebrauch erlöst werden. Ein Sachschaden von etwa 6.000,- Euro ist durch den Unfall entstanden. Der zuständige Jagdpächter wurde entsprechend in Kenntnis gesetzt.

Reh lief weiter

Am Donnerstagabend, gegen 20:25 Uhr, befuhr eine 22-Jährige mit ihrem VW die Staatstraße 2292 in Richtung Steinach. Sie erfasst hierbei ein Reh, welches ihr die Fahrbahn kreuzte. Das Tier lief anschließend davon, weshalb der zuständige Jagdpächter hinsichtlich der Nachsuche verständigt wurde. An dem Pkw ist ein Schaden von circa 500,- Euro entstanden.

 

Münnerstadt

Diebstahl eines Massagesessels

Bereits im Zeitraum vom 23.12.2021, 18:00 Uhr bis 24.12.2021, 12:00 Uhr, wurde aus einem Senioren- und Pflegeheim in der Riemenschneiderstraße in Münnerstadt von einem bislang unbekannten Täter ein hochwertiger Massagesessel entwendet. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf ca. 4.000,- Euro. Nach derzeitigem Ermittlungsstand muss für den Abtransport des Sessels ein größerer Pkw oder eine Kleintransporter benutzt worden sein. Aufgrund des Gewichts bzw. der Größe des Sessels dürfte es sich zumindest um zwei Täter gehandelt haben.
Zeugen, die im oben genannten Tatzeitraum insbesondere Angaben zu einem entsprechenden Fahrzeug oder Angaben zu Personen machen können, welche ein Fahrzeug mit einem Sessel beladen haben, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter Telefon-Nr. 09 71 / 71 49 – 0 in Verbindung zu setzen.

Reh erlag seinem Leiden

Freitagnacht, gegen 02:45 Uhr, befuhr eine 29-jährige VW-Fahrerin die Kreistraße von Münnerstadt in Richtung Reichenbach. Dabei kreuzte ihr ein Reh die Fahrbahn, das frontal von ihr erfasst wurde. Das Tier wurde durch den Zusammenstoß getötet. An dem Pkw entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde von dem Unfall verständigt.

Hasen erwischt

Am Donnerstagmorgen, gegen 07:20 Uhr, erfasste ein VW-Fahrer einen Hasen auf seinem Weg von Reichenbach nach Burghausen. Der Hase kreuzte dem 42-Jährigen kurz vor Burghausen die Fahrbahn. Durch die Kollision wurde der Hase getötet. An dem Pkw ist ein Schaden von etwa 1.000,- € entstanden.

Weiterer Wildunfall

Gegen 19:20 Uhr, am Donnerstagabend, erfasste auf der Staatsstraße 2282 in Richtung Brünn eine 36-Jährige mit ihrem Pkw ein kreuzendes Reh. Das Tier lief nach der Kollision weiter und war nicht auffindbar. Der zuständige Jagdpächter wurde hierüber informiert. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von etwa 300,- Euro.

 

Oerlenbach

Missglücktes Rangieren

Donnerstagabend, gegen 20:50 Uhr, beschädigte ein Kleintransporter-Fahrer einen Löschwasseranschluss bei einer Tankstelle. Der 38-Jährige Fahrer übersah bei seinem Rangiermanöver hinter der Tankstelle eine Leitung für die Löschwasserversorgung, weshalb er diese mit der rechten Fahrzeugseite touchierte. An dem Anschluss entstand ein Schaden von etwa 200,- Euro, während jedoch 2.000,- Euro Schaden an dem Transporter entstanden. Die Gemeinde wurde hierüber unterrichtet.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 14.01.2022 – Bereich Main-Rhön

Nach tätlichem Angriff – Drei Polizeibeamte verletzt – 24-Jähriger in Bezirkskrankenhaus untergebracht

HAMMELBURG, LKR. BAD KISSINGEN. Zwei Polizeibeamte und eine -beamtin sind während eines Einsatzes am Donnerstagabend von einem 24-Jährigen tätlich angegriffen und verletzt worden. Der offenbar psychisch belastete Mann wurde überwältigt und in einem Bezirkskrankenhaus untergebracht. Gegen ihn wird nun wegen unterschiedlichen Straftatbeständen ermittelt.

Kurz nach 17.00 Uhr war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken ein Notruf eingegangen, wonach ein 24-Jähriger in seiner Wohnung randalieren würde und bereits eine Türe zerstört worden sei. Als die Hammelburger Polizei am Einsatzort eintraf, nahm der Mann auch ihnen gegenüber sofort eine aggressive Haltung ein. Sämtliche Versuche, kommunikativ auf ihn einzuwirken, scheiterten. Er griff stattdessen zunächst einen Polizisten tätlich an und schlug mit der Faust auf ihn ein. Bei der folgenden Festnahmeaktion wurden zwei weitere Beamte durch Fußtritte des Beschuldigten leicht verletzt. Ihnen gelang es nur durch Anwendung unmittelbaren Zwangs, den Mann zu überwältigen und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes unter Kontrolle zu bringen. Er verhielt sich bis dahin jedoch weiterhin aggressiv, leistete Widerstand und beleidigte die Beamten fortwährend.

Der durch Faustschläge verletzte Beamte musste seinen Dienst nach Beendigung des Einsatzes abbrechen und in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Sein Kollege und seine Kollegin blieben trotz ihrer Verletzungen weiterhin dienstfähig. Der Beschuldigte selbst erlitt bei der Festnahme eine oberflächliche Verletzung am Handgelenk.

Da sich der 24-Jährige zum Tatzeitpunkt offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde er unter Polizeibegleitung vom Rettungsdienst in ein Bezirkskrankenhaus transportiert und amtlich untergebracht. Die Polizeiinspektion Hammelbug hat gegen den Mann ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 

 

Pressebericht des PP Unterfranken 14.01.2022
Tatverdächtige ermittelt – Polizei klärt vorsätzliche Brandstiftung

KÜRNACH, LKR. WÜRZBURG. Der Polizeiinspektion Würzburg-Land gelang ein Durchbruch bei den Ermittlungen zu einem Brandstiftungsdelikt Ende Dezember. Zwei Jungen sollen einen Wohnwagen auf einem Gartengrundstück angezündet haben.

Wie bereits berichtet, wurden Polizei und Feuerwehr am 22.12.2021 zu einem Brand auf einem Gartengrundstück Am Güßgraben gerufen. Vor Ort stellten die Einsatzkräfte einen Wohnwagen fest, der in Flammen stand und schnell von der Freiwilligen Feuerwehr Kürnach gelöscht wurde. Die Würzburger Polizei nahm direkt im Anschluss die Ermittlungen zur Brandursache auf. Hierbei entdeckten die Brandfahnder Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung. Umfangreiche Untersuchungen und akribische Ermittlungsarbeit führten nun zum Durchbruch. Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Land identifizierten zwei 12 und 13 Jahre alte Jungen, denen nun vorgeworfen wird, zwei Gartenhütten auf dem Grundstück aufgebrochen und im Anschluss den Wohnwagen vorsätzlich in Brand gesetzt zu haben.

Das Motiv der beiden geständigen Kinder ist derzeit noch Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Ebenso fraglich ist, ob ihnen ungeachtet von zusätzlichen Schadensersatzansprüchen die Kosten des Einsatzes auferlegt werden können.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Land vom 14.01.22

Feuerwehreinsatz

Gerbrunn, Lkr. Wü – Am Donnerstagnachmittag musste die Feuerwehr eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus gewaltsam öffnen, nachdem ein Rauchmelder Alarm geschlagen hatte und niemand die Feuerwehr einließ. In der Wohnung wurden keine Personen angetroffen, jedoch kokelte ein Gegenstand aus Kunststoff auf einer eingeschalteten Herdplatte. Nach Auskunft der Feuerwehr hätte dies auch durchaus einen Brand auslösen können. Aufgrund des Rauchmelders konnte so schlimmeres verhindert werden. Die Polizei ermittelt nun wegen eines Verstoßes gegen die Verordnung zur Verhütung von Bränden.

 

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 14.01.2022
Fahrradfahrer stürzte

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Nach einem Sturz vom Fahrrad verletzte sich ein 42-Jähriger leicht am Kopf und wurde in ein Krankenhaus gebracht.
Er war mit seinem Pedelec in der Bonifatiusstraße in Richtung Ofenthaler Weg unterwegs. Am dortigen Fußgängerüberweg befand sich eine Person mit Hund, weshalb er vermutlich abbremste. Dabei kam er ins Straucheln und stürzte.
Der Mann trug bei dem Sturz keinen Helm und trug daher eine blutende Kopfplatzwunde davon. Am Fahrrad entstand ein Schaden von knapp 100 Euro.

Zwei Wildunfälle

Oberthulba, OT Hassenbach, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagmorgen, kurz vor 08:00 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2290 zwischen Katzenbach und Hassenbach zu einem Zusammenstoß eines Pkw mit einem Reh. Das Tier wurde hierbei getötet.
Am Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 750 Euro.

Wartmannsroth, OT Waizenbach, Lkr. Bad Kissingen: Eine VW-Fahrerin war gegen 19:20 Uhr auf der Staatsstraße 2293 von Diebach in Richtung Waizenbach unterwegs, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Das Tier kollidierte mit der Beifahrertür und flüchtete anschließend.
Der Schaden am Pkw wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt.

In beiden Fällen wurden die zuständigen Jagdpächter verständigt

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 14.01.2022

Kriminalitätsgeschehen

Fahrrad aus Tiefgarage entwendet

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Zwischen Dienstag, 16:30 Uhr und Mittwoch, 13:30 Uhr wurde ein mit einem Fahrradschloss gesichertes Herrenrad aus einer Tiefgarage in der Leo-Weismantel-Straße gestohlen. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein Herren- Trekkingrad, blau, Touring One der Marke Cube. Der Wert wird mit 650 Euro angegeben.

Vermehrt Sachbeschädigungen im Stadtgebiet

WÜRZBURG/STADTGEBIET. Seit Beginn des Jahres kam es häufiger zu Sachbeschädigungen im Stadtgebiet Würzburg. Hierbei schlugen der oder die unbekannten Täter vermutlich mittels eines Werkzeuges die Glasscheiben von Schaukästen und Haltestellen ein bzw. beschädigten diese. Der Gesamtschaden liegt im oberen 4-stelligen Bereich.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen möglich sind, sich unter der Tel. 0931-457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu melden.

Verkehrsgeschehen
Geparkten angefahren und geflüchtet

WÜRZBURG/FRAUENLAND. Am Mittwochabend gegen 17:00 Uhr parkte ein Würzburger seinen Pkw Citroën in Silber im Oberen Bogenweg. Als er am nächsten Mittag zu seinem Fahrzeug zurückkam stellte er fest, dass die gesamte Beifahrerseite beschädigt war. Der unbekannte Verursacher war vermutlich mit dem Fahrzeug an dem am Straßenrand geparkten Pkw hängen geblieben und hatte sich von der Unfallstelle entfernt, ohne sich um den Sachschaden in Höhe von circa 5.000 Euro zu kümmern.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen Unfallflucht und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0931-457-2230 mit der Dienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Polizeiinspektion Kitzingen Pressebericht 14.01.2022

Verkehrsgeschehen
Am Donnerstag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt
sechs Verkehrsunfälle gemeldet. Bei zwei Unfällen flüchteten die
Verursacher von der Unfallstelle. An drei weiteren Unfällen waren
Wildtiere beteiligt.
Gegen Betonpfosten gefahren und geflüchtet
KITZINGEN – Am Donnerstagmorgen ereignete sich in der Marktbreiter
Straße eine Verkehrsunfallflucht. Hierbei fuhr ein vorerst unbekannter
Verkehrsteilnehmer gegen einen Betonpfosten auf einem Tankstellengelände
und flüchtete im Anschluss mit seinem Pkw. Über das durch die
Ordnungshüter ermittelte Kennzeichen konnte ein 64-jähriger Mann sowie
dessen Fahrzeug ausfindig gemacht werden. Bei der Überprüfung ergaben
sich Hinweise auf Alkoholkonsum des verdächtigen Fahrers. Auch das
Schadensbild des Pkws stimmte mit dem Schaden an der Unfallstelle überein.
Ein Alkoholtest erbrachte einen Wert von 2,22 Promille. In Folge dessen
wurde eine Blutentnahme angeordnet. Weiterhin stellte sich heraus, dass der
Führerschein des Mannes bereits aufgrund einer Trunkenheitsfahrt im
Dezember des vergangenen Jahrs sichergestellt wurde und für den Pkw kein
gültiger Haftpflichtversicherungsvertrag bestand. Es entstand ein
Sachschaden von ca. 3000 Euro.
Geparkten Mercedes angefahren und geflüchtet
KITZINGEN – In der Zeit vom 13.01.2022, 11:10 Uhr bis 11:15 Uhr, kam es in
der Moltkestraße zu einer Unfallflucht. Ein bislang unbekannter
Verkehrsteilnehmer touchierte mit einem unbekannten Fahrzeug eine
ordnungsgemäß auf dem Apotheken-Parkplatz geparkte, schwarze Mercedes
B-Klasse an deren Türe sowie Kotflügel hinten links. Anschließend flüchtete
der Unbekannte, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Es
entstand ein Sachschaden von. Ca. 2000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.

Einbruchdiebstahl
Unbekannter bricht in Vereinsgebäude ein
Dettelbach – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag kam es in der
Neuseser Straße zu einem Einbruch in ein dortiges Vereinsgebäude.
Ein bislang unbekannter Täter verschaffte sich gewaltsam Zutritt in das Haus
und entwendete anschließend Bargeld in Höhe von ca. 20 Euro. Der
entstandene Sachschaden wird darüber hinaus auf 500 Euro beziffert.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
Sonstiges
Junge Frau am Arm festgehalten – Täter flüchtig
KITZINGEN – In der Zeit vom 13.01.2022, 07:15 Uhr bis 07:20 Uhr, war eine
23-jährige Frau in der Kaiserstraße als Fußgängerin auf dem Weg zur Arbeit.
Unvermittelt griff sie ein auf dem Gehweg entgegenkommender, bislang
unbekannter, ca. 30-jähriger Mann am Arm und hielt sie fest. Die Frau riss
sich los und stürzte dabei. Anschließend konnte sie in ein angrenzendes
Wohnanwesen flüchten. Beim Sturz zog sich die Dame leichte Verletzungen
zu.
Personenbeschreibung des Tatverdächtigen
Ca. 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, heller Hauttyp, drei-Tage-Bart, Sprache:
gebrochen deutsch / ausländischer Akzent, Bekleidung zur Tatzeit: Cappy,
graue Joggingjacke mit weißem Streifen, schwarze Bauchtasche, dunkle
Jogginghose
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.
KITZINGEN – Am 13.1.2022, um 13:10 Uhr kam es Am Stadtgraben Ecke
Schreibergasse zu einer Auseinandersetzung zwischen einer 13-jährigen
Schülerin sowie drei Jungen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren. Nach
anfänglich verbalen Beleidigungen und Bedrohungen traten die Jungen das
Mädchen und stießen sie zu Boden. Hierbei verletzte sie sich und begab sich
später in ärztliche Behandlung.
Aufgrund der teilweise unklaren Sachlage bittet die Polizei Kitzingen um
Hinweise unter Tel. 09321-141-0.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 14.01.2022 – Bereich Mainfranken
Nach Brand in Mehrfamilienhaus – Zwei Männer verletzt ins Krankenhaus

ARNSTEIN, LKR. MAIN-SPESSART. Bei einem Brand in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Nacht von Donnerstag auf Freitag sind zwei Personen verletzt worden. Die Männer im Alter von 59 und 66 Jahren befinden sich zur Behandlung im Krankenhaus. Die Brandursache ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Etwa gegen 02:00 Uhr in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ging bei der Integrierten Leitstelle von Rettungsdienst und Feuerwehr die Mitteilung über einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Straße „Am Höher“ ein. Die örtlichen Feuerwehren aus Arnstein, Gänheim, Binsfeld und Heugrumbach waren mit ihren Einsatzkräften schnell vor Ort und konnten den Brand löschen.

Ein 59-Jähriger und ein 66-Jähriger erlitten durch das Feuer eine Rauchgasintoxikation und wurden nach einer Erstbehandlung durch den Rettungsdienst in naheliegende Krankenhäuser gebracht.

Die Polizeiinspektion Karlstadt hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen wird davon ausgegangen, dass das Feuer durch einem technischen Defekt ausgelöst worden ist. Der Sachschaden an der Wohnung beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 14.01.2022
Wildunfälle
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Insgesamt 5 Wildunfälle ereigneten sich am Donnerstag im Dienststellenbereich der PI Bad Neustadt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt ca. 3.500,00 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.
Hauswand beschmiert
Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit von Mittwoch, 16.00 Uhr bis Donnerstag, 11.00 Uhr, beschmierte ein Unbekannter in der Straße „Kirschgarten“ eine Hauswand mit Erde. Hierbei entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50,00 Euro.
Wer kann der Polizei unter 09771/606-0 Hinweise auf den Verursacher geben?
Entgegenkommenden Pkw übersehen
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 68-jähriger Renault-Fahrer befuhr am Donnerstagvormittag die Weisbacher Straße in Richtung Innenstadt. An der Kreuzung zur Bauersbergstraße ordnete er sich links ein, um auf der Kreuzung zu wenden. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden Audi, welcher von der Lindenstraße kommend nach rechts in die Bauersbergstraße einbiegen wollte und es kam zum Zusammenstoß. Dabei entstand an beiden Fahrzeugen Sachschaden von insgesamt ca. 5.000,00 Euro. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt.
Alkohol im Straßenverkehr
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitag, um 01.54 Uhr, konnte ein Renault-Fahrer auf der Kastanienallee von Herschfeld in Fahrtrichtung Alter Molkereiweg festgestellt werden. Hier fuhr er bereits in Schlangenlinien und überfuhr immer wieder die Mittellinie. Nachdem die Streifenbesatzung das Anhaltesignal aktiviert hatte, fuhr der Mann zunächst in die Einfahrt eines Verbrauchermarktes, blieb kurz stehen und fuhr wieder los. Nach kurzer Nachfahrt blieb er vor dem Kreisverkehr auf der Sperrfläche stehen und fuhr erneut nach einem kurzen Moment weiter, um den Kreisverkehr herum, zurück nach Herschfeld. In der Kastanienallee hielt er dann schließlich mitten auf dem Radweg an und konnte einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,7 Promille. Der Renault wurde verkehrssicher abgestellt, der Fahrer zur Blutentnahme mit zur Polizeidienststelle genommen und der Führerschein sichergestellt. Den Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 14.01.2022

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges

Gefälschter Impfpass sichergestellt
Bamberg Einen Impfpass mit gefälschten Eintragungen für angeblich erfolgte Corona SARS-Cov-2-Impfungen fanden Schleierfahnder der Verkehrspolizei am Donnerstagvormittag in Bamberg-Mitte bei der Kontrolle eines 27jährigen Pkw-Insassen und stellten das gefälschte Dokument sicher. Eine Anzeige wegen Urkundenfälschung folgt.

Stadt und Landkreis Forchheim

Sonstiges

Führerschein Fehlanzeige
Eggolsheim Eine Fotokopie seines angeblich verlorenen zypriotischen Führerscheins legte am Donnerstagnachmittag der 26jährige Fahrer eines Pkw den Schleierfahndern der Autobahnpolizei bei einer Kontrolle auf der A 73, am Parkplatz Regnitztal-West, vor. Da erhebliche Zweifel an der rechtmäßigen Existenz des Dokuments bestanden wurde die Weiterfahrt untersagt und der bulgarische Staatsangehörige, nicht zum ersten Mal, wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

 

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 14.01.2022

 

Unbekannte zerkratzen PKW

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 59-Jähriger meldete am Donnerstag der Polizei, das Unbekannte am Mittwoch zwischen 14:30 Uhr und 16:10 Uhr seinen geparkten VW Golf in der Sudetenstraße beschädigt haben. Die komplette Rechte Seite wurde mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3000,- €.

 

Diesel-Dieb beschädigt Radlader

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gingen Unbekannte einen abgestellten Radlader in der Nähe Staatsstraße 2282 an und entwendeten aus dem Fahrzeug ca. 150 Liter Diesel. Zum Aufbruch des Radladers wurde Werkzeug aus einem danebenstehenden Baucontainer entwendet. Auch in diesen wurde dazu gewaltsam eingedrungen. Der entstandene Sach und Beuteschaden beläuft sich auf etwa 1450,- €.

 

24-Jähriger fährt gegen Hauswand

Gollmuthhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 24-Jähriger wollte am Donnerstagabend in Gollmuthhausen ortsauswärt in Richtung Walterhausen Fahren. In einer scharfen Rechtskurve kam er mit seinem PKW ins Schleudern, prallte gegen einen Jägerzaun und anschließend gegen eine Hausecke.- Der Fahrer wurde vorsorglich vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf 3500,- €

 

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 14.01.2022
zwei Stallhasen geklaut
Motten, Lkrs. Bad Kissingen
In der Zeit von Mittwoch auf Donnerstag hatte es ein Dieb auf zwei Stallhasen an einem
Anwesen „In der Hohle“ abgesehen. Der Täter entriegelte den Stall und entnahm daraus die
etwa 4 Monate alten Tiere. Der Wert der Hasen wurde mit 50,- Euro beziffert.
Wer Angaben über den Verbleib der Hasen oder Hinweise auf den Täter geben kann, wird
gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09741/6060 bei der Polizei Bad Brückenau zu melden.
Kollision mit Reh
Wildflecken, Lkrs. Bad Kissingen
Am Donnerstagmorgen kam es bei Wildlfecken zu einem Zusammenstoß mit einem querenden Reh,
als ein 41jähriger Renault-Fahrer die Staatstraße zwischen den Anschlussstellen befuhr. Dabei sprang
ihm ein Reh vor das Auto, das den Aufprall nicht überlebte. An dem Fahrzeug entstand ein Schaden
von ca. 4000,- Euro.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 14.01.2022

Aus dem Stadtgebiet

Geldbeutel aus Sprinter entwendet – Debit-Karte zur Zahlung verwendet

Schweinfurt, Konrad-Geiger-Straße. Am Mittwoch zwischen 18.00 und 19.00 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter die Geldbörse und Zigaretten aus einem unversperrten weißen Daimler Sprinter des Geschädigten der in der Konrad-Geiger-Straße abgestellt war. Im Geldbeutel war unter anderem auch die Debit-Karte des Geschädigten, welche der Tatverdächtige bereits für zwei weitere Einkäufe im Einzelhandel verwendete.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 14.01.2022 – Bereich Mainfranken

Kripo Würzburg klärt Gaststätteneinbruch – Bereits Inhaftierter als Tatverdächtiger ermittelt

WÜRZBURG. Im Dezember war ein zunächst Unbekannter in eine Gaststätte auf der Talavera eingebrochen. Der Kriminalpolizei Würzburg ist es nun gelungen, den Fall aufzuklären. Im Zuge der Ermittlungen kristallisierte sich ein 27-Jähriger, der sich bereits wegen eines anderen Einbruchs in Untersuchungshaft befindet, als dringend Tatverdächtiger heraus.

Wie bereits berichtet, hatte sich der Einbruch auf der Talavera in der Woche vor Weihnachten ereignet. Von Dienstag auf Mittwoch hatte sich ein zunächst Unbekannter gewaltsam Zugang zur Gaststätte verschafft, um sich im Inneren auf die Suche nach Beute zu machen. Erst während der darauffolgenden Ermittlungen wurde bekannt, dass bei der Tat ein Gaststättenschlüssel entwendet worden war.

Genau dieser Schlüssel wurde bei einem 27-Jährigen sichergestellt, der am Neujahrsmorgen nach einem anderen Einbruch in der Würzburger Innenstadt auf frischer Tat festgenommen worden war. Der Mann, der bei seiner Festnahme Widerstand geleistet hatte und in Besitz einer geringen Menge Marihuana war, sitzt bereits seit dem 2. Januar 2022 auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg und richterliche Anordnung wegen des dringenden Tatverdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls in Untersuchungshaft (wir berichteten gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Würzburg).

In beiden Fällen werden die noch andauernden Ermittlungen von der Kriminalpolizei Würzburg unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Würzburg durchgeführt. Geprüft wird dabei auch, ob der 27-Jährige noch für weitere Einbruchsdelikte verantwortlich ist.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 14.01.2022

Unfallverursacher gesucht
Kolitzheim, OT Stammheim, Lkr. Schweinfurt – Donnerstag, in der Zeit zwischen 9 Uhr und 15 Uhr blieb ein bisher unbekanntes Fahrzeug an einer Mauer eines Anwesens in der Mainwehr hängen. Durch den Anstoß sind die Steinquader teilweise zersplittert und aus ihrem Fundament gedrückt worden. Der Schaden beläuft sich schätzungsweise auf ca. 500 Euro. Laut bisherigen Zeugenaussagen dürfte es sich bei dem Unfallverursacher vermutlich um einen LKW gehandelt haben.
Die PI Gerolzhofen bittet um weitere Hinweise, die zur Ermittlung des Unfallverursachers führen, Tel. (09382) 9400.

Im Begegnungsverkehr Außenspiegel gebrochen
Kolitzheim, St 2271, Lkr. Schweinfurt – Ein PKW-Fahrer befuhr am Donnerstagmittag die Staatsstraße in Richtung Gaibach. Ein anderer Fahrer kam ihm mit seinem Fahrzeug entgegen. Beim aneinander vorbeifahren berührten sich jeweils die Außenspiegel der Beiden. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Die Personalien wurden ausgetauscht.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 14.01.2022

Abgelaufene Ausfuhrkennzeichen entwendet
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Zwischen Montag, 09:00 Uhr und Donnerstag, 12:15 Uhr wurde in der Bodelschwinghstraße an einem Mercedes Vito die angebrachten, abgelaufenen Ausfuhrkennzeichen entwendet.
Die Polizeiinspektion Karlstadt bittet um Hinweise unter 09353/97410.

Fahrt unter Drogeneinfluss
Karlstadt, Ldkr. Main-Spessart. Am Donnerstag um 07:30 Uhr wurde in der Würzburger Straße der 45-jährige Fahrer eines VW Polo kontrolliert. Bei der Kontrolle wurden drogentypische Merkmale festgestellt. Dieser gab letztendlich auch an, am Vorabend Marihuana konsumiert zu haben. Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen und die Weiterfahrt wurde untersagt. Ein Bußgeldverfahren wurde eröffnet.

 

 

 

Vorheriger ArtikelBad Neustadt: Prof. Dr. Sebastian Kerber ist Ärztlicher Direktor des RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt
Nächster ArtikelSamstag