Bild: Stadtwerke Schweinfurt GmbH
SCHWEINFURT – Die Stadtwerke Schweinfurt gründen zusammen mit über 20 weiteren Stadtwerken die
Stadtwerke-Initiative Klimaschutz. Thomas Kästner, Geschäftsführer der Stadtwerke Schweinfurt und
Andreas Göb, Prokurist der Stadtwerke Schweinfurt haben gemeinsam den Gründungsvertrag
unterzeichnet und sind dem Stadtwerke-Netzwerk beigetreten.
„Klimaschutz geht uns alle an! Gemeinsam mit den Partnern der Initiative wollen wir den Klimaschutz
vor Ort mitgestalten und die Klimaschutzziele in der Region umsetzen“, erklärt hierzu Thomas Kästner.
Gemeinsam Impulse für den Klimaschutz setzen
Noch im Januar 2022 soll die Klimaschutz-Initiative offiziell aus der Taufe gehoben werden. Die
Gründung wird aktuell von der Arbeitsgemeinschaft für sparsame Energie- und Wasserverwendung
(ASEW) vorangetrieben, die innerhalb der Initiative als Organisator und Moderator fungieren wird. Ziel
der Stadtwerke-Initiative Klimaschutz ist es, gemeinsam aus dem Stadtwerke-Netzwerk heraus Impulse
für den Klimaschutz zu setzen. Die beteiligten Unternehmen verpflichten sich als Mitglieder der
Initiative, die eigenen Treibhausgas-Emissionen gemäß anerkanntem Standard regelmäßig zu messen
und eine Dekarbonisierungsstrategie festzulegen, um die eigenen Treibhausgas-Emissionen zielgerecht
zu vermeiden und nicht vermeidbare zu verringern.
Auf Basis der Dekarbonisierungsstrategie werden generationengerechte Ziele definiert und konkrete
Maßnahmen abgeleitet. Die Dekarbonisierungsstrategie und die daraus abgeleiteten Ziele werden
jährlich überprüft. Um den Klimaschutz voranzutreiben, werden die eigenen Erkenntnisse und
Erfahrungen auf dem Weg zur Dekarbonisierung mit den anderen Initiative-Mitgliedern geteilt. Weitere
Details zur Initiative und einen Einblick in den ausführlichen Kriterienkatalog liefert die Webseite
www.stadtwerke-klimaschutz.de.
Stadtwerke-Initiative wird Teil des Klimaschutzprogramms
Die Stadtwerke Schweinfurt werden zukünftig alle Klimaschutz-Aktivitäten in einem konzernweiten
Klimaschutzprogramm bündeln, welches von Andreas Göb, Prokurist der Stadtwerke Schweinfurt,
geleitet wird. „Klimaschutz wird vor Ort in den Kommunen umgesetzt und berührt zahlreiche
Lebensbereiche. Die Stadtwerke können dabei ein wichtiger Gestalter in der Region werden“, erklärt
hierzu Andreas Göb. „Mit dem Klimaschutzprogramm wollen wir die Vielzahl an Aktivitäten über alle
Unternehmensteile hinweg unter einer zentralen Steuerung bündeln und effektiv umsetzen. Allein in
den Themenbereichen Energiewende, Wärmewende und Verkehrswende laufen hierzu bereits
zahlreiche Initiativen wie z.B. unsere Photovoltaik-Initiativen, der Ausbau der Wärmenetze oder die
Ladeinfrastruktur-Initiativen. Mit der Gründung der Stadtwerke-Initiative Klimaschutz wollen wir unser
Programm flankieren und vom Austausch mit anderen Stadtwerken profitieren“, so Göb weiter.
Die Stadtwerke Schweinfurt GmbH versorgt die Stadt Schweinfurt sowie Umlandgemeinden mit Strom,
Gas, Trinkwasser, Fernwärme, Glasfaser- und Breitbandlösungen. Zu den Geschäftsfeldern zählen auch
der Betrieb der Schweinfurter Stadtbusse sowie des SILVANA Sport- und Freizeitbades. Der
Schweinfurter Hafen liegt ebenfalls im Eigentum der Stadtwerke. Das Unternehmen legt seinen Fokus
heute auf die Themen regenerative Energien und Nachhaltigkeit, um seine Kunden zuverlässig mit
Energie und hochwertigen Dienstleistungen zu versorgen.
Weitere Informationen unter www.stadtwerke-sw.de

Quelle: Stadtwerke Schweinfurt GmbH

Werbung
Vorheriger ArtikelBrauchen Schüler einen Nachweis bei 2G+? Jan von Lackum mit der Übersicht
Nächster ArtikelStadt Bad Kissingen: Umfrage zum Radverkehr Läuft noch bis 15. Februar