Bei Faschingsveranstaltungen sollen sowohl für Besucher als auch für Akteure Frohsinn, Lachen, Feiern, Schunkeln, Tanzen und vieles mehr im Vordergrund stehen. All dies ist derzeit unter Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzverordnung/Allgemeinverfügng nur schwer zu verwirklichen. trotzdem haben wir unsereVeranstaltungen geplant sowie in Hygienekonzept ausgearbeitet.
Mit unserem Prinzenpaar Florian I. und Andrea I., den bestens vorbereiteten Gardetänzerinnen, Hüttenrednern sowie dem gesamten Team, können wir unseren Gästen´zwar den gewohnt hohen Standard bieten, ob bei der aktuellen Belebungsobergrenze von 25 Prozent jedoch eine entsprechende Faschingsstimmung aufkommen wird, sei dahingestellt. Nach derzeitigem Stand könnte in unserem Veranstaltung-Center eine Sitzung mit maximal 80 Gästen – mit ausreichendem Abstand zum Nebenmann(frau) – stattfinden.
Als Verein tragen wir eine hohe Verantwortung sowohl für Besucher als auch für unsere Mitglieder. Obwohl ein Großteil der Bevölkerung geimpft und teilweise auch “geboostert” ist, kommt es vereinzelt zu Impfdurchschlägen. Aufgrund der konstant hohen Inzidenzwerte und der in Bayern auf rot stehenden Krankenhausampel haben wir uns schweren Herzens entschieden unsere Sitzungen in der Faschingssession 2022 abzusagen. Hierfür bitten wir Alle um Verständnis.
Das Präsidium der ESKAGE

Quelle: ESKAGE

Werbung
Vorheriger ArtikelMighty Dogs: Niederlage im ersten Heimspiel 2022
Nächster ArtikelWinterwochenende in der Rhön: Interview mit der Rhön GmbH