Am 2. Weihnachtsfeiertag kam es dann zu Ausschreitungen und mehreren Festnahmen. Da man damit rechnen muss, dass es kommenden Sonntag wieder zu solchen Spaziergängen kommt, hat die Stadt Schweinfurt reagiert. Spaziergänge also Aufzüge sind Verboten. Für eine Versammlung gibt es Beschränkungen. 1,5 Meter Abstand, Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und ein fester Ort sind vorgeschrieben. Aylin Bahrmann hat nochmal das Statement der Stadt zu dieser Allgemeinverfügung:
Auch Thorsten grimm von der Deutschen Polizeigewerkschaft im Bezirk Unterfranken hat sich geäußert. Was sagt er Aylin?
Das gesamte Statement von Thorsten Grimm finden Sie hier.
Werbung
Vorheriger ArtikelMighty Dogs verlieren gegen Buchloe
Nächster ArtikelVertrag unterzeichnet: BRK Kreisverband Bad Kissingen unterstützt mit seinen Mitarbeitenden weiterhin die Arbeit im Impfzentrum