v.l.n.r. Erster Bürgermeister Manuel Kneuer, Andrea Maier (Schulleiterin der Grundschule), Frank Hagen (Schulleiter der Mittelschule)

Gute und saubere Luft – auch in geschlossenen Räumen – das wünscht sich die Gemeinde für alle Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrkräfte der Grund- und Mittelschule Gochsheim. 
Das Investieren in Luftreinigungsgeräte war für Ersten Bürgermeister Manuel Kneuer und den Gemeinderat daher selbstverständlich. Derzeit warnen Ärzte, Wissenschaftler und auch Politiker vor steigenden Covid-Infektionszahlen in den Wintermonaten. Vor allem die Luft in Innenräumen spielt bei der Virus-Ausbreitung nach bisherigen Erkenntnissen eine große Rolle. 
“Die Corona-Pandemie ist leider noch nicht ausgestanden. Zudem ist gereinigte Luft auch für alle anderen Viruserkrankungen, wie normale Erkältungen, ein Mittel, die Ansteckungsgefahr zu reduzieren. Der Einsatz solcher Geräte ersetzt aber keinesfalls das Lüften. Dies wird in der öffentlichen Diskussion oft vergessen.”, sagt Erster Bürgermeister Manuel Kneuer. 
Um den Schulalltag für die Kinder der Grund- und Mittelschule sowie des Horts so sicher wie möglich zu gestalten, hat die Gemeinde Gochsheim in die Anschaffung von 110 Luftreinigungsgeräten (100 für die Schule – einschließlich vier Geräte für die Mensa und zehn für den Hort) investiert. Nach Absprache mit der Schulleiterin der Grundschule Andrea Maier und dem Schulleiter der Mittelschule Frank Hagen werden diese in den 48 Klassenräumen (zwei Stück für jedes der 48 Klassenzimmer) aufgestellt. 
Zu den Investitionskosten erhält die Gemeinde einen Zuschuss vom Freistaat Bayern in Höhe von 50 Prozent der Gesamtsumme. Erster Bürgermeister Manuel Kneuer hofft durch diesen wichtigen Beitrag mehr Normalität für die Schülerinnen und Schüler zu schaffen. 
Die Luftreinigungsgeräte sorgen mit ihrer intelligent gesteuerten Luftreinigung und einem zweifach wirksamen HEPA-Filter in Räumen bis zu 120 m² bzw. 300 m³ für hygienisch einwandfreie Luft zum gesunden Ein- und Durchatmen. Das geschieht vollautomatisch dank modernster „Air-Quality-Sensoren”. Die Sensoren messen fortlaufend die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit sowie die Luftqualität und Mikropartikelbelastung der Raumluft, um diese bei Bedarf selbstständig zu reinigen. Beste Voraussetzungen für eine gesunde und unbelastete Zeit in den Klassenräumen. 
Die Schulleiter der Grund- und Mittelschule sind sehr dankbar für die Anschaffung. Vor allem, dass zwei Geräte pro Klassenzimmer eingesetzt werden. „Dies verringert die Lautstärke der Geräte, da wir sie nicht auf höchster Stufe laufen lassen müssen. Die Optik der Geräte passt sich gut in das Klassenbild ein.“, so Schulleiterin Andrea Maier. 
Der Einsatz der Geräte ersetzt auf keinen Fall das Lüften, betont Schulleiter Herr Hagen und sagt: „Durch die 2020 angeschafften Co²-Ampeln für die Klassenräume sind die Schüler in Zusammenhang mit dem Thema Lüften selbstständiger geworden. Sobald die Ampel in den orangenen Bereich umspringt, öffnen sie eigenständig die Fenster.“ Dies muss auch in Zukunft beibehalten werden. 
Frau Maier und Herr Hagen bedankten sich bei der Gemeinde Gochsheim und dem Gemeinderat für die Anschaffung der Luftreinigungsgeräte. 

Quelle: Gemeinde Gochsheim 

Werbung
Vorheriger ArtikelSTADT BAD KISSINGEN: ONLINE-UMFRAGE ZUM RADVERKEHR
Nächster ArtikelSchweinfurt: Aktion von Schweinfurter Kindertafel e.V. und Barilla Deutschland