Rotkreuzhaus in Hofheim wird Standort des zweiten Impfzentrums / Betrieb läuft ab 17. Dezember

 

Das Impfangebot für die Bürgerrinnen und Bürger im Landkreis Haßberge wird nochmals erweitert, um damit der Nachfrage nach Corona-Impfungen gerecht zu werden. Landrat Wilhelm Schneider ist sehr erfreut, dass es den Verantwortlichen im Landratsamt gelungen ist, in Kooperation mit dem BRK-Kreisverband Haßberge, das Impfangebot auszubauen. Ab Freitag, 17. Dezember, ist das Rotkreuzhaus in Hofheim Standort des zweiten Impfzentrums. „Damit erweitern wir zügig das Corona-Impfangebot an Erst-, Zweit und Auffrischungsimpfungen für unsere Bürgerinnen und Bürger. Dafür möchte ich mich bei allen Beteiligten ganz herzlich bedanken“, so Landrat Schneider.

Werbung

 

Das BRK-Impfzentrum in Hofheim bietet von Montag bis Freitag vorerst mindestens 60 Impftermine pro Tag sowie an Wochenenden und Feiertagen 180 Impfungen je Tag an. Die Kapazitäten werden stufenweise –  ab 14. Januar auf 120 Impftermine/Tag und ab 1. Februar auf mindestens 180 Impftermine/Tag aufgestockt.

 

Auch die Kapazitäten im Impfzentrum Königsberg wurden hochgefahren, so dass dort seit dem 15. Dezember 120 Impfungen am Tag möglich sind.

 

In beiden Impfzentren stehen die Impfstoffe von Moderna, Johnson und Johnson sowie von Biontech zur Verfügung. Beim Impfstoff von Biontech kommt es jedoch aktuell zu nicht kalkulierbaren Kürzung der Bestellmengen, weshalb alle Personen über 30 Jahren vorwiegend eine Impfung mit dem mRNA Impfstoff von Moderna erhalten.

 

Zusätzlich plant der Landkreis weitere Impf-Sonderaktionen in Zusammenarbeit mit den Kommunen, um den Bürgerinnen und Bürger möglichst wohnortnahe Impfangebote bereitzustellen.

 

Um Wartezeiten bei der Impfung zu vermeiden, gilt vorerst weiterhin, dass Corona-Impfungen nur nach vorheriger Terminvergabe erfolgen können. Die Registrierung und Anmeldung im Online-Portal BayIMCO ist im Internet unter dem Link https://impfzentren.bayern/ möglich. Neuregistrierungen sind unkompliziert, da keine Priorisierung mehr geprüft wird.

 

Sollten Termine ausgebucht sein: Termine können auch noch im Laufe der Woche immer wieder freigegeben werden. Es ist daher ratsam, die Internetseite www.impfzentren.bayern mehrmals am Tag aufzurufen und dort nach Terminen für die hinterlegten Impfangeboten im Landkreis Haßberge zu suchen.

 

Wer über keinen Internet-Zugang verfügt, kann auch weiterhin über die Hotline 09521/27-769 (Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 bis 16.00 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr) oder 27-600 (Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 15.00 Uhr) einen Termin vereinbaren.

 

Zum Impftermin ist der Personalausweis und – wenn vorhanden – der Impfpass mitzubringen. Wer zur Auffrischungsimpfung kommt und vorher schon einmal im Impfzentrum geimpft wurde, beschleunigt den Vorgang, wenn die Unterlagen der letzten Impfung mitgebracht und an der Anmeldung vorlegt werden. Es handelt sich um das Dokument mit den zwei QR-Codes. Der digitale Impfpass reicht hier nicht aus.

 

Booster-Impfungen

Bei allen Impfangeboten werden neben Erst- und Zweitimpfungen auch Auffrischimpfungen für die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) und dem bayerischen Gesundheitsministerium empfohlenen Personengruppen vorgenommen. Die Auffrischung werde nach 6 Monaten der Grundimmunisierung empfohlen, ist aber auch bereits nach 5 Monaten möglich.  Darüber hinaus können Personen, die eine Impfung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson erhalten haben, ihren Impfschutz verbessern und eine Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erhalten (4 Wochen nach der Erstimpfung). Eine Empfehlung der STIKO liegt jetzt auch vor für Personen, die vor oder nach einer Grundimmunisierung gegen COVID-19 eine laborbestätigte SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht haben.

  1. Personen, die eine Infektion mit dem Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) durchgemacht und danach eine Impfstoffdosis erhalten haben, sollen in der Regel 6 Monate nach der vorangegangenen Impfung eine Auffrischungsimpfung erhalten.

 

  1. Personen, die nach COVID-19-Impfung (unabhängig von der Anzahl der Impfstoffdosen) eine Coronavirusinfektion durchgemacht haben, sollen im Abstand von 6 Monaten nach Infektion ebenfalls eine Auffrischungsimpfung erhalten.

 

Beide verfügbare mRNA-Impfstoffe (Comirnaty von Biontech/Pfizer und Spikevax von Moderna) sind laut Ärzteverein Haßberge und der ärztlichen Leiterin des Impfzentrums Königsberg für eine Booster-Impfung gleichermaßen geeignet, zugelassen und hochwirksam. In Studien zur Auffrischung hätten sich keine wesentlichen Unterschiede im Impferfolg ergeben, so dass beide problemlos eingesetzt werden können – auch wenn die ersten Impfungen mit einem anderen Impfstoff durchgeführt wurden. Lediglich für Menschen unter 30 Jahren und Schwangeren empfielht die STIKO sowohl zur Grundimmunisierung als auch zur Auffrischung ausschließlich den Einsatz von Biontech.

 

Termine Sonderimpfaktionen:

Eltmann, Stadthalle: Sonntag, 19. Dezember 13.00 bis 17.00 Uhr, Montag, 20. Dezember, 10.00 bis 14.00 Uhr, Montag, 27. Dezember, 13.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch, 5. Januar, 13.00 bis 17.00 Uhr, Dienstag, 11. Januar, 15.00 bis 21.00 Uhr, Sonntag, 16. Januar, 13.00 bis 17.00 Uhr und Dienstag, 18. Januar, 13.00 bis 17.00 Uhr, Freitag, 21. Januar, 17.00 bis 21.00 Uhr, Samstag, 22. Januar, 9.00 bis 20.00 Uhr, Sonntag, 23. Januar, 9.00 bis 20.00 Uhr.

Goßmannsdorf, Sportheim: Freitag, 17. Dezember, 8.00 bis 19.00 Uhr,  Sonntag, 19. Dezember, 9.00 bis 20.00 Uhr, Dienstag, 21. Dezember, 9.00 bis 19.00 Uhr, Mittwoch, 22. Dezember, 11.45 bis 20.00 Uhr, Dienstag, 28. Dezember, 9.00 bis 19.00 Uhr, Donnerstag, 30. Dezember, 9.00 bis 19.00 Uhr, Montag, 3. Januar, 9.00 bis 16.00 Uhr, Samstag, 8. Januar 2022, von 14.00 bis 18.00 Uhr und Samstag, 29. Januar, von 14.00 bis 18.00 Uhr.

Hofheim, Haus des Gastes: Samstag, 18. Dezember, 8.00 bis 13.00 Uhr.

Knetzgau, Ratssaal: Samstag, 18. Dezember, 10.00 bis 14.00 Uhr, Mittwoch, 22. Dezember, 17.00 bis 20.00 Uhr.

Zusätzlich zu den regulären Öffnungszeiten Impfzentrum Königsberg, Stadthalle: Montag, 20. Dezember, 8.30 bis 12.45 Uhr, Dienstag, 21. Dezember, 8.30 bis 11.30 Uhr, Montag, 10. Januar, 8.30 bis 12.45 Uhr, Dienstag, 11. Januar 8.30 bis 11.30 Uhr.

Sonderimpftage für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren im Impfzentrum Königsberg: Montag, 20. Dezember, 13.45 bis 18.00 Uhr, Dienstag, 21. Dezember, 12.00 bis 20.00 Uhr, Montag, 10. Januar, 13.45 bis 18.00 Uhr und Dienstag, 11. Januar, 12.00 bis 20.00 Uhr.

Oberhohenried, Heinrich-Wolf-Halle, Wagnergasse:  Mittwoch, 22. Dezember, 16.45 bis 20.30 Uhr.

Obertheres, Sport- und Kulturhalle, Alice von Swaine Straße 14 a: Dienstag, 21. Dezember, 11.45 bis 15.45 Uhr.

Prappach, Feuerwehrhaus, Lehmgasse 15: Samstag, 18. Dezember, 14.00 bis 19.00 Uhr.

Rentweinsdorf, Marktsaal: Donnerstag, 23. Dezember, 9.45 bis 14.30 Uhr.

Sand am Main, Sport- und Kulturhalle: Freitag, 17. Dezember, 16.00 bis 20.00 Uhr, Samstag, 18. Dezember, 15.00 bis 18.00 Uhr.

 

Corona-Impfungen für Kinder starten

Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre COVID-19 -Impfempfehlung aktualisiert und empfiehlt Kindern im Alter von 5 bis 11 Jahren mit Vorerkrankungen die Impfung gegen COVID-19. Zusätzlich wird die Impfung Kindern empfohlen, in deren Umfeld sich Kontaktpersonen mit hohem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die selbst nicht oder nur unzureichend durch eine Impfung geschützt werden können (z. B. Hochbetagte sowie Immunsupprimierte). Darüber hinaus können auch 5- bis 11-jährige Kinder ohne Vorerkrankungen gegen COVID-19 nach entsprechender ärztlicher Aufklärung geimpft werden, sofern ein individueller Wunsch der Kinder und Eltern bzw. Sorgeberechtigten besteht.

Im Impfzentrum Königsberg starten die ersten speziellen Impftage für Kinder am Montag, 20. Dezember (13.45 bis 18.00 Uhr), und Dienstag, 21. Dezember (12.00 bis 20.00 Uhr), statt. Die Zeiträume pro Impfung werden dabei entsprechend großzügig gestaltet, um dem erwarteten Beratungsaufwand gerecht werden zu können.

 

Wie bei Erwachsenen benötigen auch Kinder zwei Impftermine  – in der Regel im Abstand von drei Wochen. Der Termin für die Zweitimpfungen sind dann am Montag, 10. Januar (13.45 bis 18.00 Uhr), und Dienstag, 11. Januar 2022 (12.00 bis 20.00 Uhr) vorgesehen.

 

Die Verwaltung des Impfzentrums arbeitet mit Hochdruck an weiteren speziellen Impftagen. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Eltern, die ihre Kinder im Alter von 5  bis 11 Jahren impfen lassen möchten, können ab sofort über das Portal BayImco unter www.impfzentren.bayern.de eine Registrierung vornehmen und einen Termin vereinbaren: im System Impfzentrum Königsberg auswählen und dann als Ort Kinderimpftag auswählen. Wer über keinen Internet-Zugang verfügt, kann auch weiterhin über die Hotline 09521/27-769 (Montag, Dienstag, Donnerstag 8.00 bis 16.00 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 8.00 bis 12.00 Uhr) oder 27-600 (Montag bis Freitag 8.00 bis 16.00 Uhr, Samstag und Sonntag 10.00 bis 15.00 Uhr) einen Termin vereinbaren.

Voraussetzungen für eine Impfung 5- bis 11-Jähriger

  • Begleitung eines oder beider Erziehungsberechtigter
  • bei Begleitung nur eines Erziehungsberechtigten muss zusätzlich das Einverständnis des anderen Erziehungsberechtigten vorliegen
  • bei Alleinerziehenden bitte Nachweis mitbringen über das alleinige Sorgerecht
  • Impfpass (falls vorhanden), Geburtsurkunde / Ausweisdokument

 

Weitere Informationen rund um das Thema Kinderimpfungen gibt es auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/

 

Es wird darauf hingewiesen, dass bei den ersten Kinderimpftagen vorerst ausschließlich Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren geimpft werden.

Quelle: Landratsamt Haßberge

Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Drei Polizeibeamte angeklagt
Nächster ArtikelHaßberg-Kliniken: LOCKERUNG DES BESUCHSVERBOTS