Beschäftigte der Stadtverwaltung erhalten Einkaufsgutscheine von Pro Bad Kissingen statt einer Weihnachtsfeier.

Beschäftigte der Stadtverwaltung bekommen Einkaufsgutscheine geschenkt
Die pandemische Lage verhagelt Händlern und Gastronomen in Bayern das Weihnachtsgeschäft. Der Gastronomie fehlen beim Umsatz beispielsweise die Weihnachtsfeiern. Und auch die Stadt Bad Kissingen kann keine Weihnachtsfeier für Ihre Beschäftigten abhalten. Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel möchte deshalb den Beschäftigten ein kleines Trostpflaster bieten und gleichzeitig die innerstädtischen Betriebe unterstützen. Mit Gutscheinen über 15 Euro, gestückelt in einen 10 und einen 5 Euro-Gutschein von Pro Bad Kissingen, werden die Beschäftigten der Stadtverwaltung bedacht. Ausgehandelt hatte er die Aktion mit der Leiterin der Haupt- und Personalverwaltung Kerstin Heinisch und dem Personalratsvorsitzenden Alexander Deml. „Einkaufen in Bad Kissingen ist keine Pflicht – sondern ein schönes Erlebnis zur Weihnachtszeit“, so Oberbürgermeister Dr. Dirk Vogel.
„PRO Bad Kissingen ist froh, dass seit Ausbruch der Pandemie der Solidaritätsgedanke bei vielen Unternehmen, Vereinen und Privatpersonen der Stadt bzw. Region gelebt wird, denn es wurden so viele Geschenkgutscheine gekauft, wie noch nie zuvor“, so Klaus Bollwein, Geschäftsführer von Stadtmarketing PRO Bad Kissingen. Die Gutscheine können ausschließlich in der Stadt Bad Kissingen und nicht bei Onlinehändlern oder in anderen Städten eingelöst werden.
„Das perfekte Weihnachtsgeschenk“, weil jeder sich seinen persönlichen Wunsch damit erfüllen kann, ist erhältlich über die Geschäftsstelle von Stadtmarketing PRO Bad Kissingen, Ludwigstraße 16 bzw. per mail@pro-badkissingen.de oder kann telefonisch unter 0971 78 500 41 bestellt werden.
Weitere Verkaufsstellen sind die Hauptstellen der Sparkasse Bad Kissingen und der VR-Bank Bad Kissingen sowie unter www.kg-gs.de zu finden.
Neu in diesem Jahr ist der erst vergangene Woche der Öffentlichkeit vorgestellte und relaunchte 5 € Geschenkgutschein mit Abbildung der KissSalis-Therme auf der Vorderseite.

Quelle: Stadt Bad Kissingen

Werbung
Vorheriger ArtikelBad Neustadt: Impfen statt schimpfen! – Campus baut Impfangebot aus
Nächster ArtikelSchweinfurt: Stadtwerke nehmen Lademeile im Parkhaus Mainberger Straße in Betrieb