Gegen den ESC Kempten mussten die Mighty Dogs einen kleinen Rückschlag einstecken – nach einer 4:6 Niederlage konnten die Gäste die drei Punkte aus dem Icedome entführen.

Die Sharks gingen nach anderthalb Minuten mit 0:1 durch Robert Lepine in Führung, wodurch sich die Schweinfurter nicht beeindrucken ließen. Mit einem platzierten Schuss von Dylan Hood (12.) und einem weiteren Treffer von Marcel Grüner drehten sie die Partie (14.). „Kempten war eine bärenstarke Mannschaft, wir haben ein gutes erstes Drittel gespielt – normalerweise können wir da auch mit 3:1 in Führung gehen. Aber wir machen zwei blöde Fehler und laden die Gäste zum Ausgleich ein.“, spielte Trainer Andreas Kleider auf die beiden Tore von Felix Bernau
(16.) und Mauro Seider (18.) an, welche die Sharks erneut in Führung brachten. Bevor es aber in die Kabine ging, erzielte Christian Masel in Überzahl wieder den Ausgleich (19.).

Nachdem ihm das torreiche erste Drittel nicht so gefallen hatte, fand Gästetrainer Carsten Gosdeck in der Kabine die richtigen Worte: „Wir haben ein bisschen was an der Taktik umgestellt und konnten dann auch unsere Qualität zeigen.“ Nach zuerst ausgeglichenen Minuten im zweiten Drittel nutzte Maximilian Schäffler eine Überzahl zum 3:4 (30.). Nach einem Schweinfurter Puckverlust im Spielaufbau verwandelte Nikolas Oppenberger einen Alleingang zum 3:5 (35.) und Robert Lepine legte bei 4 gegen 4 das 3:6 nach (39.).

„Was wir die letzten Wochen manchmal schlecht gemacht haben – nämlich das Ergebnis zu verwalten – hat die Mannschaft heute hervorragend gemacht.“, lobte Carsten Gosdeck seine Mannschaft. Zwar verkürzte Alexander Asmus im Powerplay noch einmal auf 4:6 (57.), doch auch mit einem weiteren Feldspieler wollte der Puck nicht den Weg ins Tor finden.
„Wir sind bis zum Schluss gelaufen und konnten im letzten Drittel noch ein Tor schießen. Wir haben dann nochmal alles probiert und den Torwart rausgenommen – sind aber leider nicht mehr richtig zum Abschluss gekommen.“, konnte Trainer Andreas Kleider seiner Mannschaft keinen Vorwurf machen.

Werbung

Nun stehen den Mighty Dogs erstmal drei Auswärtspartien bevor. Am Freitag, den 17.12.2021, treten die Schweinfurter um 20 Uhr beim Tabellenführer EHC Klostersee an, bevor am Sonntag, den 19.12.2021, um
18 Uhr das Rückspiel in Kempten ansteht. Vor dem Weihnachtsfest findet am Donnerstag, den 23.12.2021, um 20 Uhr das Nachholspiel gegen die Devils in Neu-Ulm statt. Das nächste Heimspiel bestreiten die Mighty Dogs am zweiten Weihnachtsfeiertag, dem 26.12.2021, um 18 Uhr gegen den EHC Waldkraiburg.

Spielstatistik: Mighty Dogs – ESC Kempten 4:6 (3:3; 0:3; 1:0)

0:1 Robert Lepine (Anton Zimmer, Felix Bernau), 2. Spielminute
1:1 Dylan Hood (Esbjörn Hofverberg, Nils Melchior), 12. Spielminute
2:1 Marcel Grüner (Joshua Bourne, Jonas Manger), 14. Spielminute
2:2 Felix Bernau (Anton Zimmer, Stefan Rott), 16. Spielminute
2:3 Mauro Seider (Maximilian Schäffler, Dominik Ochmann), 18.
Spielminute
3:3 Christian Masel (Dylan Hood, Esbjörn Hofverberg), 19. Spielminute,
PP1

3:4 Maximilian Schäffler (Dominik Ochmann, Nikolas Oppenberger), 30.
Spielminute, PP1
3:5 Nikolas Oppenberger (Maximilian Schäffler), 35. Spielminute, 4 gegen
4
3:6 Robert Lepine (Anton Zimmer), 39. Spielminute

4:6 Alexander Asmus (Dylan Hood, Kevin Marquardt), 57. Spielminute, PP1

Strafminuten: Mighty Dogs 10, ESC Kempten 12
Zuschauer: 269

VEREINT IN WEISS-BLAU.

Spielbericht: Medienteam Mighty Dogs

Quelle: Schweinfurt Mighty Dogs

Vorheriger ArtikelMontag
Nächster ArtikelWürzburg: 2 Verletzte bei Wohnhausbrand