WÜRZBURG/STEINBACHTAL. In den frühen Dienstagmorgenstunden brach ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus aus und musste durch die Feuerwehr gelöscht werden. Zwei Personen kamen mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus. Die Kriminalpolizei ermittelt zur Brandursache.
Gegen 03:10 Uhr meldete eine Bewohnerin eines Mehrparteienhauses im Unteren Dallenbergweg einen Brand in dem von ihr bewohnten Haus. Beim Eintreffen der Rettungskräfte schlugen bereits Flammen aus den Fenstern einer Wohnung im Erdgeschoss und beißender Rauch drang durch das Gebäude. Mehrere Bewohner des Hauses konnten sich selbst ins Freie begeben, eine 56-jährige Frau wurde zusammen mit ihrem Hund von Anwohnern über eine Leiter gerettet. Zwei Bewohner wurden nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort durch den Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus gebracht. Die Berufsfeuerwehr Würzburg, die mit zwei Löschzügen und insgesamt 32 Mann vor Ort war, bekam den Brand mit der Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Heidingsfeld schnell unter Kontrolle und konnte das Feuer löschen.
Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm direkt im Anschluss an die Löscharbeiten die Ermittlungen zur Brandursache. Erste Schätzungen beziffern den entstandenen Sachschaden auf rund 100.000 Euro.

Quelle: Polizeipräsidium Unterfranken

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Mighty Dogs: Niederlage gegen die Sharks
Nächster ArtikelBad Kissingen: DIENSTJUBILÄUM UND VERABSCHIEDUNGEN IN DEN RUHESTAND