Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 13.12.2021

Versammlung in Schweinfurt: Konsequentes Einschreiten der Polizei – Gericht urteilt im beschleunigten Verfahren – Haftstrafen gegen zwei Tatverdächtige – weitere zwei Personen in U-Haft

SCHWEINFURT. Am Sonntagabend haben zwei Männer im Zuge einer Protestaktion von sogenannten Corona-Maßnahmen-Gegnern Einsatzkräfte der Polizei tätlich angegriffen. Hierbei wurde ein Polizeibeamter verletzt. Die beiden bislang nicht vorbestraften Männer wurden festgenommen und bereits am Montag in einem beschleunigten Verfahren zu Haftstrafen verurteilt, die unter Auflagen zur Bewährung ausgesetzt wurden. Gegen zwei weitere Männer wurden U-Haftbefehle, unter anderem wegen versuchter Brandstiftung an einem Dienstfahrzeug, erlassen.

Werbung

Faustschlag gegen Polizeibeamten – 8 Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung
Gegen 19:45 Uhr mussten Einsatzkräfte der Polizei im Rahmen einer nicht angezeigten Versammlung von sogenannten Impfgegnern Maßnahmen treffen, um auf dem Marktplatz in Schweinfurt unter anderem auf das Abstandsgebot unter den Versammlungsteilnehmerinnen und -teilnehmern hinzuwirken. Aus einer Personengruppe heraus griff ein Mann plötzlich Beamte in einer Polizeikette tätlich an. Hierbei versetzte der Aggressor einem Polizisten einen Faustschlag ins Gesicht. Dadurch erlitt der Beamte eine stark blutende Platzwunde, die im Anschluss ärztlich versorgt werden musste. Der Angreifer tauchte nach dem Angriff in der Menschenmenge unter. Wenig später gelang es weiteren Einsatzkräften, einen 27-Jährigen als Tatverdächtigen zu identifizieren und vorläufig festzunehmen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurde der 27-Jährige am Montag am Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt. Ein Richter am Amtsgericht Schweinfurt verurteilte den 27-Jährigen aus dem Landkreis Schweinfurt noch am Montagvormittag im Rahmen des Gerichtsverfahrens zu 8 Monaten Freiheitsstrafe, die unter der Auflage einer Zahlung von 3.500 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Fußtritte gegen Polizeibeamte – 6 Monate Freiheitsstrafe auf Bewährung
Etwa zur gleichen Zeit wollten Einsatzkräfte an anderer Stelle des Marktplatzes die Identität eines Mannes feststellen, der trotz Alkoholverbot im Innenstadtbereich Alkohol konsumiert haben soll. Hiergegen begann der Mann massiven Widerstand zu leisten und hat versucht mehrfach mit dem Fuß gegen die Köpfe der Einsatzkräfte zu treten. Der Mann wurde daraufhin vorläufig festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt am Montag am Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt. Auch hier wurde noch am Montagvormittag durch den Richter ein Urteil gegen den 29-Jährigen gesprochen. Der Schweinfurter wurde zu 6 Monaten Freiheitsstrafe, die unter der Auflage einer Zahlung von 1.500 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zur Bewährung ausgesetzt wurde, verurteilt.

Versuch, Zivilfahrzeug der Polizei in Brand zu stecken – zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft
Außerdem zogen sich zwei Teilnehmer der Versammlung aus der Menschenmenge zurück und liefen in die Metzgergasse. Am Rathaus stand zu diesem Zeitpunkt ein Zivilfahrzeug der Schweinfurter Polizei, das aufgrund einer Polizeikelle auf dem Armaturenbrett auch eindeutig als solches zu erkennen war. Einer der beiden Männer ging zielgerichtet auf den Pkw zu und versuchte diesen mittels mitgebrachtem Brandbeschleuniger in Brand zu setzen, der andere hielt seinem Komplizen den Rücken frei. Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei, die auf das verdächtige Verhalten aufmerksam wurden, gelang es, das noch in der Entstehung befindliche Feuer zügig zu löschen und so Schlimmeres zu verhindern. Dennoch entstand an dem Dienstfahrzeug deutlicher Sachschaden. Die beiden Männer wurden daraufhin vorläufig festgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Schweinfurt wurden die 30- und 34-jährigen Tatverdächtigen am Montagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen den 34-Jährigen aus dem Landkreis Schweinfurt wurde Haftbefehl wegen versuchter Brandstiftung, versuchter Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel, Landfriedensbruch und vorsätzlichen Führens einer Waffe erlassen. Gegen seinen Komplizen, ein 30-jähriger Landkreisbewohner, erließ der Ermittlungsrichter ebenfalls Untersuchungshaftbefehl wegen versuchter Brandstiftung, versuchter Zerstörung wichtiger Arbeitsmittel und Landfriedensbruchs.
Die beiden Beschuldigten wurden im Anschluss Justizvollzugsanstalten überstellt.

Konsequentes Vorgehen von Polizei und Justiz – Bitte um Distanzierung von Krawallmachern und Straftätern
Auch zukünftig werden Polizei und Justiz konsequent gegen Straftäter vorgehen. In diesem Zusammenhang appelliert die Polizei an Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Versammlungen, sich deutlich von aggressiven Personen und Krawallmachern abzugrenzen. Protest im Rahmen der öffentlichen Meinungskundgabe muss stets friedlich sein und sich daher deutlich von Aggression und Gewalt abgrenzen. Personen, die im Rahmen einer Versammlung Straftaten begehen, werden konsequent rechtstaatlicher Strafverfolgung zugeführt.

 

Pressebericht
der Polizeiinspektion Aschaffenburg
vom 13.12.2021

Stadt Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

Unfall auf der Darmstädter Straße – Unfallverursacher und Mitfahrer flüchten zu Fuß
Leider. Am Sonntagabend, um kurz nach 20 Uhr, kam es auf der Darmstädter Straße im Bereich des Parks Schönbusch zu einem Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen. Ein VW Golf, besetzt mit drei männlichen und einer weiblichen Person kollidierte dabei mit überhöhter Geschwindigkeit mit dem Heck eines vorausfahrenden Renaults. Der Renault schleuderte durch die Wucht des Aufpralls nach links gegen die dortige Bushaltestelle. Der 27-jährige Fahrer wurde hierbei in seinem Auto eingeklemmt und erlitt Verletzungen. Er musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden.
Der 21-jährige Unfallverursacher und zwei seiner Mitinsassen flüchteten nach dem Unfall zu Fuß. Lediglich der Beifahrer des VW Golf blieb vor Ort. Zuvor gab es offensichtlich noch einen kurzen Wortwechsel zwischen dem Renault-Fahrer und dem Unfallverursacher. Einige Stunden nach dem Unfall erschien der Unfallverursacher selbstständig auf der Dienststelle in Nilkheim und zeigte sich geständig. Zu diesem Zeitpunkt hatte er einen Alkoholwert von über einem Promille. Er muss sich jetzt unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und unerlaubtem Entfernen vom Unfallort verantworten. Die Polizei konnte im Nachgang auch die Identität der beiden anderen flüchtigen Fahrzeuginsassen ermitteln.
Der Renault-Fahrer erlitt nach aktuellen Erkenntnissen glücklicherweise nur leichte Verletzungen. Er wurde mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Auch der Unfallverursacher selbst und die weibliche Fahrzeuginsassin wurden leicht verletzt. Die beiden Fahrzeuge wurden massiv beschädigt und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Schaden beläuft sich auch schätzungsweise 25.000 Euro. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde noch in der Nacht ein Sachverständiger hinzugeholt. Die Darmstädter Straße war für den Zeitpunkt der Unfallaufnahme für mehrere Stunden gesperrt.

Kriminalitätsgeschehen

Trickbetrug: Fingierter Verkauf eines Smartphones am Hauptbahnhof
Am Samstag, zwischen 14:00 Uhr und 14:30 Uhr, wurden ein 21- und ein 30-Jähriger vor dem Hauptbahnhof durch einen unbekannten Mann angesprochen und ein hochwertiges Smartphone und ein Laptop zum Kauf angeboten. An dem vermeintlichen Schnäppchen interessiert, gingen die drei Personen gemeinsam in die Maximilianstraße, wo bereits ein Komplize des Verkäufers mit der Ware wartete. Nachdem sowohl Smartphone als auch Laptop vorgezeigt wurden, haben sich die Parteien auf einen Kaufpreis von 500 Euro geeinigt und die Ware wurde verpackt in einer schwarzen Tasche übergeben. Zu Hause stellte der Käufer allerdings fest, dass sich in der Tasche nicht die versprochenen Elektronikartikel, sondern nur alte Zeitungen befanden.
Einer der Täter war etwa 36 Jahre alt, circa 180 Zentimeter groß und hatte südländisches Aussehen. Er trug einen Vollbart und einen orangen Pullover. Der zweite Täter war etwa 25 Jahre alt und hatte ebenfalls südländisches Aussehen. Er trug einen Vollbart und eine schwarze Kapuzenjacke.

Hinweise zu den noch unbekannten Tätern, nimmt die Polizeiinspektion Aschaffenburg unter der Telefonnummer 06021/857-0 entgegen.

Unbekannter Täter bedroht Ehepaar
Nilkheim. Am Sonntagabend, gegen 20:45 Uhr, kam es im Tannenweg auf dem Parkplatz vor einer Tanzschule zu einem Bedrohungsdelikt. Ein Ehepaar hatte dort gerade mit dem Pkw eingeparkt, als ein unbekannter Mann an die Fensterscheibe des Autos klopfte. Nachdem das Fenster heruntergelassen wurde, hielt der Täter eine Waffe vor das Gesicht des Fahrzeugführers und forderte das Ehepaar auf das Gelände sofort zu verlassen. Das Ehepaar flüchtete daraufhin mit dem Auto und verständigte die Polizei. Der Täter konnte trotz sofortiger Fahndung an der Einsatzörtlichkeit nicht mehr angetroffen werden.

Kreis Aschaffenburg
Verkehrsgeschehen

-Fehlanzeige-

Kriminalitätsgeschehen

-Fehlanzeige-

 

 

Pressebericht der PI Ebern vom 13.12.2021:
Wildunfälle
Ebern, LKr. Haßberge: Im Dienstbereich der PI Ebern kam es im Laufe der vergangenen Woche zu insgesamt sechs Wildunfällen mit 3 Rehe, 1 Wildschwein, 1 Fasan und einen Biber. Glücklicherweise wurde bei den Unfällen niemand verletzt. Es entstand jedoch ein Gesamtschaden von ca. 10.000,- Euro an den beteiligten Fahrzeugen. Als Unfallschwerpunkte zeigten sich erneut die beiden Bundesstraße 279 und 303.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt
Kriminalitätsgeschehen
Warnschild – spielende Kinder – entwendet
WÜRZBURG/VERSBACH. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde in der Straße Zum Tännig aus dem Garten eines Einfamilienhauses ein grünes Spielende-Kinder-Warnschild durch einen unbekannten Täter entwendet. Der Beuteschaden liegt bei rund 60 Euro.
Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 entgegen.
Fahrrad beschädigt – Zeugen gesucht
WÜRZBURG/SANDERAU. Zwischen Samstagnachmittag, 16:00 Uhr und Sonntagmittag, 12:00 Uhr, wurde in der Huttenstraße in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses ein Fahrrad beschädigt. Das grüne Damenfahrrad der Marke Winora war hinter dort geparkten Pkws abgestellt. Durch einen unbekannten Täter wurden die beiden Reifen des zerstochen. Die Schadenshöhe liegt bei rund 120 Euro.
Täterhinweise nimmt die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel-Nr. 0931/457-2230 entgegen.
Verkehrsgeschehen
Havarie an der Mainschleuse Eichel – Schifffahrt gesperrt

Wertheim am Main/Eichel: Am Samstagmorgen (11.12.2021), kam es um 08.00 Uhr an der Mainschleuse Eichel zu einem Schiffsunfall, infolge dessen die Schleuse aktuell außer Betrieb ist.
Ein in Richtung Aschaffenburg fahrendes Gütermotorschiff, welches sich mit 1000 t Kunstdünger beladen auf der Reise von Linz nach Hamm befand, konnte beim Einfahren in die Schleusenkammer nicht mehr rechtzeitig aufstoppen und fuhr schließlich frontal gegen das Schleusentor am Ende der Schleusenkammer. Obwohl die Kollision mit nur geringer Geschwindigkeit erfolgte, wurde das Schleusentor hierbei erheblich beschädigt. Das Tor musste anschließend durch Bedienstete des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Main manuell bedient werden, um so den Schleusenvorgang noch zu ermöglichen. Das Gütermotorschiff war nur leicht beschädigt und konnte nach der Unfallaufnahme seine Reise fortsetzen. Das stark beschädigte Schleusentor hingegen muss ausgewechselt werden, weshalb die Schleuse Eichel aktuell nicht in Betrieb und die Schifffahrt auf dem Main hier zumindest bis Mitte dieser Woche gesperrt ist.
Die Wasserschutzpolizei Würzburg hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Der Sachschaden wird auf ca. 100.000 EUR geschätzt.

 

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 13.12.2021

 

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstagabend fiel den Beamten auf, dass die Mitfahrer im PKW sichtlich unter dem Einfluss von Betäubungsmittel standen. Während der Kontrolle konnten bei einem 35-Jährigen mehrere Medikamente, welche dem Betäubungsmittelgesetz unterliegen, aufgefunden werden. Rezepte konnte er dafür keine vorweisen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden die Tabletten sichergestellt. Auf ihn kommt nun eine Anzeige zu.

Beim Rangieren hat‘s gekracht

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 39-Jähriger wollte am Donnerstagnachmittag mit seinem LKW-Gespann auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Hindenburgstraße rangieren. Dabei blieb er an dem geparkten PKW einer 28-Jährigen hängen. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000,- €.

Kleintransporter bleibt an Hauswand hängen

Kleinbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der 19-Jährige Fahrer eines Kleintransporters blieb am Donnerstagabend beim Rangieren mit der kompletten rechten Fahrzeugseite an einer Hauswand in der Oberen Hauptstraße hängen. Am Außenputz und am Transporter entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4000,- €. Die Beteiligten tauschten ihre Personalien aus.

Geparkten PKW touchiert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Fahrer eines silbernen Ford war am Donnerstagnachmittag auf der Schottstraße in Richtung Klostergasse unterwegs. Der Mann kam vermutlich aus Unachtsamkeit zu weit nach rechts und streifte einen dort geparkten Opel Corsa. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 5000,- €.

Unberechtigte Zahlungsaufforderungen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Anzeige wegen Betrug stellte am Freitag ein 41-jähriger Mann. Er hatte von einem Inkassounternehmen mittlerweile eine zweite Zahlungsaufforderung erhalten. Mittlerweile soll der Mann 92,27 € für eine Sendung bezahlen, die er jedoch weder bestellt noch erhalten hat. Er ignorierte das Schreiben und meldete die Angelegenheit der Polizei.

Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

Eyershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei der Kontrolle eines PKW’s in der Hauptstraße in Eyershausen stellten die Beamten fest, dass der 33-Jährige georgische Fahrer sich bereits seit Mai in Deutschland aufhält und sich spätestens nach einem halben Jahr um eine gültige Fahrerlaubnis hätte kümmern müssen. Leider konnte der Mann nur seinen georgischen Führerschein vorzeigen. Auf ihn kommt nun eine Anzeige zu.

Kleinunfall auf dem Marktplatz

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 18-Jähriger stieß am Sonntagabend beim Rangieren auf dem Marktplatz gegen den PKW eines 43-Jährigen. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000,- €. Die beiden Männer tauschten ihre Personalien aus.

 

 

Pressebericht vom 13.12.2021

Bad Kissingen

Weiterfahrt nach Alkoholkonsum untersagt

Am Sonntagabend, gegen 22.20 Uhr, führte eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen bei einem VW-Fahrer in der Münnerstädter Straße eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Während dieser nahmen die Beamten Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,08 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr wurden aufgenommen.

Zeugen gesucht – Pkw nach Ausweichmanöver beschädigt

Am Sonntagnachmittag, gegen 16.30 Uhr, befuhr eine Opel-Fahrerin die Iringstraße in Arnshausen von Bad Kissingen kommend. Auf Höhe des Unteren Zollweges kam ihr ein Fahrzeug auf ihrer Fahrspur entgegen. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, lenkte sie mit ihrem Fahrzeug nach rechts und setzte mit dem rechten vorderen Rad auf einen hohen Bordstein auf. Dadurch brach die Vorderachse und das Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der oder die Fahrer/-in des anderen Fahrzeugs fuhr weiter. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Zeugen, die zum Tatzeitraum ebenfalls in Arnshausen unterwegs waren und das Ausweichmanöver beobachten konnten und Hinweise auf den oder die Fahrer/-in des anderen Fahrzeugs geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Nüdlingen

Bei Kontrolle Alkoholgeruch festgestellt

Gegen 21.00 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen in der Münnerstädter Straße bei einem 22-jährigen Skoda-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Währen dieser konnten die Beamten Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,70 Promille. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugschlüssel an den Beifahrer übergeben. Der junge Mann muss nun mit einem Bußgeld von 500,- Euro, zwei Punkten in Flensburg und einem Monat Fahrverbot rechnen.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 13.12.2021

Ungeeigneter Schlafplatz

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: Einen vermutlich unbequemen und zu dieser Jahreszeit eher ungeeigneten Schlafplatz hat sich am Sonntagnacht ein 45-jähriger Bad Neustädter ausgesucht. Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn teilte der PI Mellrichstadt telefonisch gegen 23:30 Uhr mit, dass bereits seit ca. 5 Stunden eine männliche Person auf der Bank im Wartehäuschen am Gleis 1 am Mellrichstädter Bahnhof liegen würde. Er hatte den Mann nur im Vorbeifahren gesehen und mache sich nun Sorgen. Vor Ort konnte der Betroffene angetroffen und geweckt werden. Er gab an, dass er lediglich seinen Rausch ausschlafen wollte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von stolzen 3,24 Promille. Zu seiner eigenen Sicherheit wurde er in Schutzgewahrsam genommen und zur Dienststelle gebracht. Seine Lebensgefährtin wurde benachrichtigt.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt insgesamt wieder elf Wildunfälle. Diese wurden hauptsächlich durch Rehe hervorgerufen. Allerdings waren in zwei Fällen auch ein Dachs und eine Eule beteiligt. Die jeweiligen Fahrzeugführer blieben unverletzt. Insgesamt entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 12.500 Euro. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

 

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 13.12.2021
Verkehrsgeschehen

Am Sonntag ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt drei Unfälle. Bei einem Auffahrunfall wurde eine Person leicht verletzt. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Auffahrunfall mit einem Leichtverletzten

DETTELBACH – Am Sonntagmittag fuhr ein 79-jähriger mit seinem Ford auf der Staatsstraße 2450 in Richtung Schwarzach. Hierbei übersah er eine stehende, 41-jährige BMW-Fahrerin, welche beabsichtigte nach links in Richtung Felsenkeller abzubiegen und fuhr mit der Front des Fords auf das Heck des BMWs auf. Durch den Aufprall verletzte sich die BMW-Fahrerin leicht. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 11000 Euro.

Naturschutzgebiet mit Quad befahren

IPHOFEN – Bereits am 05.12.2021, gegen 13:10 Uhr, konnte ein aufmerksamer Zeuge beobachten, wie eine Personen mit einem Quad auf der Südflanke des Schwanbergs eine Wiese im Bereich des Naturschutzgebiets befuhr. Über das notierte Kennzeichen konnte nun ein 24-jähriger Mann ermittelt werden. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Naturschutzgesetz ermittelt.
Die Polizei Kitzingen bittet um Meldung weiterer Zeugen, die zur Tatzeit Beobachtungen zum oben genannten Vorfall gemacht haben, unter Tel. 09321-141-0.

Einbruchdiebstahl

Einbruch in ein Schnellrestaurant

GEISELWIND – In der Zeit vom 12.12.2021, 01:30 Uhr bis 06:00 Uhr, kam es bei einem Schnellrestaurant in der Scheinfelder Straße zu einem Einbruch. Bislang unbekannte Täter drangen gewaltsam über ein Fenster in das Gebäudeinnere ein. Dort öffneten die Täter unter anderem eine Bürotür und gelangten so zum darin befindlichen Tresor. Mittels eines Werkzeugs wurde auch dieser geöffnet und die darin befindlichen Tageseinnahmen entwendet. Es entstand ein Beuteschaden im fünfstelligen Bereich.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.

Sachbeschädigung

Christbaum auf Kirchplatz umgesägt

DETTELBACH – In der Zeit vom 12.12.2021, 00:00 Uhr bis 05:40 Uhr, ereignete sich im Ortsteil Schnepfenbach in der St. Kilian Straße eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter sägten vermutlich mit einer Handsäge einen vor der Kirche aufgestellten Christbaum an. Dieser fiel letztendlich um und blieb auf dem Vorplatz liegen. Es entstand hierdurch ein Sachschaden von ca. 300 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter Tel. 09321-141-0.

 

Pressebericht der PI Hammelburg vom 13.12.2021
Betrunkenen Jugendlichen aufgefunden

Thulba, Lkr. Bad Kissingen: Großes Glück hatte ein 17-jähriger Jugendlicher am Sonntagmorgen in Thulba. Ein 61-Jähriger fand ihn auf dem Gehweg in der Alten Fuldaer Straße liegend und leistete sofort erste Hilfe. Der betrunkene Jugendliche (1,8 Promille) war leicht unterkühlt und erhielt vom verständigten Rettungswagen die Erstversorgung, anschließend konnte er an seinen Vater übergeben werden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 13.12.2021

 

Zwei Fahrten unter Drogeneinwirkung

Haßfurt – Am Sonntag gegen 12:30 Uhr und 15:15 Uhr, wurde ein 22-jähriger Fahrer in seinem schwarzen Audi sowie ein 23-jähriger in seinem schwarzen VW, einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten bei beiden drogentypische Auffälligkeiten fest, weshalb eine Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet wurde.

 

Mountainbike gestohlen

Haßfurt – Ein weiß-schwarzes Mountainbike Pedelec der Marke „Fischer“ wurde am Mittwoch zwischen 09:30 Uhr und 12:15 Uhr von einem unbekannten Täter, an der Realschule entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 1.660,00 €.

Wer Hinweise geben kann, wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Haßfurter unter 09521-9270 zu melden.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 13.12.2021

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntagabend wurde eine 56 Jahre alte PKW-Fahrerin in der Hauptstraße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Überprüfung ihrer Fahrtauglichkeit konnte dann deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von mehr als 1 Promille. Deshalb wurde bei der Frau folglich eine Blutentnahme durchgeführt. Zudem wurde ihr die Weiterfahrt untersagt und ihr Führerschein wurde sichergestellt.

Verkehrsunfall

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 52 Jahre alter PKW-Fahrer fuhr am Sonntagnachmittag aus Unachtsamkeit im Parkhaus in der Von-Guttenberg-Straße gegen einen Stahlpfeiler. Durch den Zusammenstoß entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 13.12.2021

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Folgenschwerer Fahrstreifenwechsel
Buttenheim Um einen vorausfahrenden Renault zu überholen, scherte am Sonntagmittag die 50jährige Fahrerin eines Audi auf der A 73, Richtung Norden, nach links aus. Dabei übersah sie den dort mit hoher Geschwindigkeit herannahenden VW eines 43jährigen. Dieser legte eine Vollbremsung hin, um nicht aufzufahren, und wich nach rechts auf den Seitenstreifen aus. Die gleiche Idee hatte der 53jährige Fahrer des Renault, der die gefährliche Situation bemerkt hatte. Dort kam es zu einer Kollision zwischen dem Renault und dem VW, wobei dieser noch in die Außenschutzplanke prallte. Der Fahrer des Renault wurde leicht verletzt. Der Sachschaden summiert sich auf rund 30000 Euro.

 

Vorheriger ArtikelVersammlung in Schweinfurt: Konsequentes Einschreiten der Polizei – Gericht urteilt im beschleunigten Verfahren – Haftstrafen gegen zwei Tatverdächtige – weitere zwei Personen in U-Haft
Nächster ArtikelSchweinfurt: Mighty Dogs: Niederlage gegen die Sharks