auf Grund der aktuellen Lage finden Sie anbei einen aktuellen Status zur Corona-Situation im Leopoldina-Krankenhaus.

 

ZAHLEN            

Werbung

 

Status 14.12.2021  
Anzahl COVID-Patienten gesamt 48
  Positiv getestet 44 Geimpft 16
  Negativ getestet* 4 ungeimpft: 32
 
davon COVID-Patienten Intensiv 12
geimpft: 3 ungeimpft: 9
Beatmete Patienten 9

 

*Bei diesen Patienten handelt es sich um Kontaktpersonen eines Corona-Infizierten bzw. Patienten, die in  Quarantäne sind.  Sie  werden im Haus aus Gründen des Patienten-/Mitarbeiterschutzes als COVID-Patienten geführt, bis eine Infektion definitiv ausgeschlossen werden kann.
 
Statement zur aktuellen Lage:
Die Lage ist auf den Intensiv- und auch den Infektionsstationen nach wie vor sehr angespannt. Geht man von den zu erwartenden Berechnungen mit der kursierenden und hochansteckenden Omicron-Variante aus, werden wohl auch die kommenden Wochen keine Besserung bringen – im Gegenteil.
Die Intensivbereiche sind maximal ausgelastet. Mehrmals täglich müssen Entscheidungen getroffen werden, wie die Versorgung neuer Patienten gewährleistet werden kann. Um handlungsfähig zu bleiben, werden neben der Verschiebung von bereits geplanten Operationen, zusätzlich COVID-Intensiv-Patienten in Kliniken verlegt, die Kapazitäten haben. Das ist aktuell die einzige Möglichkeit, die Bereiche im Leopoldina zu entlasten und neue Aufnahmemöglichkeiten zu schaffen.
Daneben sind auch viele weitere Bereiche im Leopoldina-Krankenhaus von den Auswirkungen der Pandemie in Beschlag genommen. So hatten wir gestern beispielsweise die Situation im Kreisssaal, dass drei covidpositive Schwangere relativ zeitgleich zur Entbindung kamen. Die Entbindung von infizierten Schwangeren bedeutet für die Entbindungsteams eine enorme zusätzliche Belastung, da eine 1 zu 1 Betreuung zu gewährleisten ist und immense Hygieneanforderungen vor, während und nach der Geburt zu beachten sind. Das solche Herausforderungen immer wieder mit Bravour gemeistert werden ist dem riesigen Engagement und der tollen Organisation durch unsere Mitarbeiter geschuldet, die auch außerhalb der Infektionsbereiche oft über sich hinauswachsen müssen.
Damit die vierte Welle nicht an Wucht gewinnt und die zu erwartende fünfte Welle erst gar nicht entsteht, hilft nur eines: IMPFEN – IMPFEN – IMPFEN!
Zusätzlich zu vielen Impfangeboten läuft auch bei uns im Leo eine Impfaktion mit Moderna bis einschließlich 23.12.2021. Geimpft werden alle über 30, egal ob Erst- oder Zweitimpfung oder als Auffrischung.
Weitere Infos auf www.leopoldina.de. Die Hotline zur telefonischen Anmeldung ist von Montag bis Freitag zwischen 9.00 Uhr und 12.00 besetzt und unter 09721 720 2800 erreichbar.
Danke für Ihre Unterstützung!
Die letzten Wochen waren für alle Menschen wieder eine große Herausforderung. Gerade unsere Pflegekräfte, Ärzte sowie die vielen anderen Berufsgruppen aus dem Leopoldina-Team leisten Außergewöhnliches und das am absoluten Limit. Ihnen allen gebührt unser großer Dank.
Darüber hinaus ist es uns wichtig, uns auch bei unseren Patienten, bei den Besuchern und Angehörigen und bei vielen Partnern für ihre Geduld, ihr Verständnis und ihre Rücksicht zu bedanken. Mit den Einschränkungen im Krankenhausbetrieb und den damit verbundenen Kontaktbegrenzungen umzugehen, ist sicherlich nicht einfach.

Quelle: Leopoldina Krankenhaus der Stadt Schweinfurt GmbH

Vorheriger ArtikelBad Kissingen: PREMIUMKARTE 2022 IST AB SOFORT ERHÄLTLICH
Nächster ArtikelLandkreis Rhön-Grabfeld: Der Kinderimpfstoff von BioNTech/Pfizer hat heute das Impfzentrum Rhön-Grabfeld erreicht