Ein Blutspendetermin des Bayerischen Roten Kreuzes findet in Ebern am Donnerstag, 16. Dezember, von 15.30 bis 20.15 Uhr in der Frauengrundhalle (Graf-Stauffenberg-Straße 1) im Gewerbegebiet „Alte Kaserne“ statt. Spenderinnen und Spender werden gebeten, sich vorab unter www.blutspendedienst.com/ebern einen Termin zu reservieren. So können für den Einzelnen mögliche Wartzeiten vermieden werden.
Aufgrund der Corona-Pandemie ist der Zutritt zum Blutspendetermin nur unter der Einhaltung der 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet) möglich. Die Blutspender werden deshalb gebeten, entsprechende Nachweise über eine erfolgte Impfung, einen Genesenen-Status (nicht älter als sechs Monate) oder einen aktuellen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) am Eingang zur Prüfung bereit zu halten. Ebenso einen amtlichen Lichtbildausweis zur persönlichen Identifikation. Ebenfalls muss eine Maske getragen werden.
Es wird darauf hingewiesen, dass am Blutspendelokal keine Möglichkeit besteht, einen Antigen-Schnelltest durchzuführen. Ein entsprechender Nachweis muss bereits mitgebracht werden. In der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr besteht am Donnerstag, 16. Dezember, am Rotkreuzhaus in Ebern, gegenüber der Frauengrundhalle, die Möglichkeit, einen Schnelltest durchführen zu lassen. Dazu sollte man sich vorab unter meintest.brk.de/quick mit seinen Daten registrieren und erhält dann einen persönlichen QR-Code per E-Mail zugesandt zum Vorzeigen an der Teststation. Eine separate Terminvereinbarung zum Schnelltest ist nicht notwendig.

Quelle: BRK KV Haßberge

Werbung
Vorheriger ArtikelSchweinfurt: Nächste “spontan” Demo? – Im Gespräch mit Jan von Lackum und Björn Schmitt
Nächster ArtikelSki-Saison in den Startlöchern – Wie sich die Rhön auf die unterschiedlichen Regeln vorbereitet