Pressebericht der PI Haßfurt vom 22.04.21

Verkehrsgeschehen

Eltmann – Am 21.04.2021 um 05:35 Uhr kam es an der Einmündung zur Landrichter-Kummer-Str. zu einem Verkehrsunfall. Eine 20-Jährige befuhr mit ihrem weißen Mazda die Dr.-Georg-Schäfer-Str. von Trossenfurt kommend und wollte nach links in die Landrichter-Kummer-Str. einbiegen. Hierbei übersah sie den vorfahrtsberechtigten 54-Jährigen, welcher von Limbach in Richtung Marktplatz fuhr. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Hofheim i. Ufr. – Am Dienstagmittag gegen 13:00 Uhr ging die Mitteilung, dass ein Unbekannter in der Straße „Am Sänniggrund“ gegen einen Straßenbeleuchtungsmast fuhr und diesen beschädigte. Der Tatzeitraum dürfte zwischen dem 20.03.2021 und 21.03.2021 liegen. Am Mast entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.200 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der Tel.: 09521-9270 entgegen.

Corona

Am Mittwoch, 21.04.21, gegen 20 h wurde von Streifen der PI Haßfurt in der Nähe eines Einkaufszentrums in Haßfurt in der Schweinfurter Straße eine auffällige, zusammenstehende Personengruppe kontrolliert. Sieben Personen wurden ohne Einhaltung des Mindestabstands angetroffen und überprüft. Keiner der jungen Leute im Alter von 17 bis 45 Jahren trug einen Mund-Nasenschutz und hielt das Abstandsgebot ein. Zusätzlich waren fast alle aus unterschiedlichen Haushalten zusammengekommen. Die Personen wurden deshalb als Betroffene belehrt und vor Ort vernommen. Die Vorgänge werden als Ordnungswidrigkeit dem Landratsamt Haßberge zugeleitet, das als Bußgeldbehörde über die Höhe der Geldbuße entscheidet.
Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass insbesondere auch wegen der hohen Inzidenzwerte im Landkreis, die Streifen der Polizeidienststellen Haßfurt und Ebern angehalten sind, konsequent und nachhaltig Kontrollen beim Feststellen von Menschenansammlungen durchzuführen und ggfs. per Anzeigen ans LRA Haßberge zu verfolgen.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 22.04.2021

Zusammenstöße mit querendem Wild
Schönau – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Morgen des Mittwochs fuhr ein Pkw-Fahrer von Burgwallbach kommend in Richtung Kollertshof, als er ca. 200m vor der Abzweigung nach Windshausen mit einem über die Fahrbahn springenden Reh kollidierte. Das Wild blieb im Straßengraben liegen.
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochabend ereigneten sich im Bereich Bischofsheim zwei Wildunfälle.
Auf der B278 kollidierte um 21:15 Uhr ein Fahrzeugführer, der in Richtung Bischofsheim fuhr, mit einem von rechts querenden Reh. Dadurch wurde die Fahrzeugfront stark beschädigt.
Kurze Zeit später konnte ein Volvo-Fahrer, der auf der B279 zwischen Oberweißenbrunn und Frankenheim fuhr, einen Zusammenstoß mit einem Wildschwein nicht verhindern. Als der Schwarzkittel die Fahrbahnseite wechseln wollte, wurde er trotz Vollbremsung von dem Pkw erfasst und verendete. Das Fahrzeug war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste mit einem Schaden von ca. 3000 Euro abgeschleppt werden. Die zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

Veränderungen am Fahrzeug führten zum Erlöschen der Betriebserlaubnis
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld: Aufgrund mangelhafter Kennzeichen-beleuchtung wurde in den späten Abendstunden des Mittwochs ein Fahrzeugführer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass dieser an seinem VW diverse Veränderungen, u.a. am Fahrwerk, den Rädern und der Abgaseinrichtung, vorgenommen hatte. Diese waren jedoch nicht eingetragen. Dadurch erlosch die Betriebserlaubnis für sein Fahrzeug. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung.

Im Gegenverkehr parkendes Auto beschädigt
Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld: Am Mittwochvormittag fuhr ein Fahrzeugführer in der Rhönstraße an einem geparkten Pkw vorbei. Aus ungeklärten Gründen kam er im Anschluss zu weit nach links und stieß dort gegen ein im Gegenverkehr geparktes Fahrzeug. Dabei wurde nicht nur die vordere linke Seite seines Pkw eingedrückt, sondern auch die vordere Seite des geparkten Fahrzeuges stark beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 30000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand. Der Unfallverursachter wurde kostenpflichtig verwarnt.

Erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 23 km/h überschritten
Rödelmaier – Lkr. Rhön-Grabfeld: Im Rahmen einer Lasermessung auf der B279 bei Rödelmaier überschritt am Mittwochvormittag ein Lkw-Fahrer die erlaubte Geschwindigkeit von 60 km/h um ganze 23 km/h. Da er in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde vor Ort eine Sicherheitsleistung i.H. v. 98,50 Euro einbehalten. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung.

Lkw-Fahrer übersieht beim Rückwärtsfahren einen hinter ihm wartenden Pkw
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein Lkw-Fahrer bog mit seinem Gespann in die Kastanienallee ab. Als er aus dieser nach kurzer Wartezeit wieder rückwärts heraus fahren wollte, übersah er einen hinter ihm wartenden Pkw und es kam zum Zusammenstoß. Hierbei wurde durch den Unterfahrschutz des Lkw die vordere Front des Pkw eingedrückt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Personalien wurden ausgetauscht, den Unfallverursacher erwartet nun eine Anzeige.

Außenspiegel bei parkenden Pkw abgefahren und vorbildlich bei der Polizei gemeldet
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld: Ein Fahrzeugführer befuhr am Mittwochvormittag die Von-Guttenberg-Straße in Fahrtrichtung Burgstraße, als er mit seinem Transit den linken Außenspiegel eines am Seitenrand geparkten Fahrzeuges touchierte. Dieser wurde dabei beschädigt, es entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Da der Geschädigte nicht vor Ort war, meldete der Verursacher den Unfall bei der Polizei und hinterließ seine Personalien am Fahrzeug, mit dem Hinweis, dass der Unfall von der Polizeiinspektion Bad Neustadt aufgenommen wurde.

Geparktes Fahrzeug beschädigt und davongefahren
Heustreu – Lkr. Rhön-Grabfeld: Eine Fahrzeugführerin teilte die Beschädigung ihres Opel mit, den sie in der Zeit von Dienstag, 20.04.21, 20 Uhr, bis Mittwoch, 21.04.21, 16:30 Uhr, in der Alten Straße neben dem Gehweg geparkt hatte. Der Verursacher beschädigte den linken Außenspiegel und hinterließ einen langen Kratzer im Bereich der Fahrertüre sowie dem Radkasten. Anschließend entfernte er sich, ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern. Hinweise über Beobachtungen bitte an die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060.

LKW-Fahrer beschädigt Außenspiegel eines anderen LKW und fährt weiter
Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld: Um 12:45 Uhr des Mittwochs stellte ein Lkw-Fahrer sein Gespann auf der Ortsverbindungsstraße, von Reyersbach kommend in Fahrtrichtung Rödles, am linken Straßenrand ab und begab sich zwischen seinen Lkw und dem mitgeführten Anhänger. Von dort konnte er beobachten, dass ein aus Richtung Rödles kommender Lkw mit seinem Außenspiegel gegen den rechten Außenspiegel seines stehenden Gespanns stieß. Dieser wurde dadurch beschädigt. Der Verursacher, der den Vorfall bemerkt zu haben schien, setzte seine Fahrt anschließend fort, ohne sich um die Regulierung des Schadens zu kümmern. Es handelt sich dabei um einen weißen Kastenwagen mit Teilkennzeichen SW-….. Es sind weitere Ermittlungen nötig. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060 entgegen.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 22.04.2021

Mit Alkohol hinterm Steuer
Untereuerheim – Mittwochmittag fiel der Streifenbesatzung eine PKW-Fahrerin aufgrund ihrer Fahrweise auf. Ab dem Ortsschild Untereuerheim wurde der Fahrerin der Anhaltesignalgeber gezeigt. Die Frau reagierte in keinster Weise darauf. In der Brunnenstraße/Weyerer Straße konnte das Fahrzeug schließlich vom Streifenwagen überholt und angehalten werden. Bei der Kontrolle nahmen die Streifenbeamten Alkoholgeruch wahr, woraufhin der Dame ein freiwilliger Alko-Test angeboten wurde. Aufgrund von mehreren Fehlversuchen, folgte schließlich eine angeordnete Blutentnahme, die nun auf der Dienststelle der PI Gerolzhofen durchgeführt wurde. Die 72jährige musste ihren PKW stehen lassen und ihren Fahrzeugschlüssel vorsorglich den Polizeibeamten aushändigen

Wildunfall
Kolitzheim – Ein PKW-Fahrer befuhr Mittwochfrüh die Kreisstraße von Obervolkach kommend in Richtung Zeilitzheim. Plötzlich kreuzte ein Hase die Fahrbahn, wurde vom Skodo erfasst und getötet. Schaden ca. 500 Euro.

Mineraldünger verloren
Dingolshausen – Ein Traktorfahrer befuhr Dienstagnachmittag die Hauptstraße. Aufgrund eines technischen Defekts verlor er seinen mitgeführten Dünger. Er zog eine Spur von mehreren hundert Metern quer durch Dingolshausen. Die Spur wurde bereits bei Eintreffen der Streifenbesatzung durch den Bauhof sowie der FFW Dingolshausen beseitigt.

 

 

P R E S S E B E R I C H T der Polizeiinspektion Hammelburg vom 22.04.2021

Ohne Erfolg dubiose Verkaufsmasche versucht
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Dubiose Verkaufsmaschen riefen diese Woche gleich mehrfach die Polizei auf den Plan.
So meldete sich ein 72-Jähriger bei der Polizeiinspektion Hammelburg. Der Mann nahm aufgrund einer Annonce in der Zeitung eine angeblich professionelle Teppichreinigung für seine Auslegeware in Anspruch. Die dubiosen Händler behaupteten in diesem Fall bei der Anbahnung des Geschäfts, dass der Teppich des Mannes besonders wertvoll sei und boten ihm zunächst eine völlig überteuerte Reinigung und Reparatur an. Beide Parteien einigten sich auf einen niedrigeren Betrag, der dennoch im vierstelligen Bereich lag. Später war der Teppich allerdings nach der angeblichen professionellen Aufbereitung massiv beschädigt.
Die unseriösen Teppichhändler boten dem Rentner daraufhin bei einem persönlichen Treffen einen neuen angeblich hochwertigen Teppich an, für den er eine saftige Aufzahlung leisten sollte. Hier war dann für die dubiosen Händler zunächst Endstation, da der Kunde die Polizei bereits informiert hatte. Diese stellte die Personalien fest, verhinderte durch ihr Einschreiten eine Betrugsstraftat.
Im zweiten Fall erschien ein Vertreter wiederholt bei einem 82-jährigen Mann, um ihm angeblich wertvolle Bücher zu verkaufen bzw. hierfür ein Abonnement anzubieten. Nachdem ein Angehöriger auf den Fall aufmerksam geworden war, kam auch hier die Polizei zu dem Senior gerade noch rechtzeitig und nahm die Personalien der dubiosen Vertreter auf.
Tipps der Polizei bei sogenannten Haustürgeschäften:
Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen jemand etwas an Ihrer Haus- beziehungsweise Wohnungstür verkaufen will, insbesondere wenn die Verkäufer Sie beispielsweise mit Schnäppchen oder Gratisangeboten locken wollen.
Häufig ist dies eine Masche von Kriminellen mit dem Ziel, von Ihnen eine Unterschrift unter einen Vertrag zu erhalten. Oft geht es auch um Dienstleistungen, wie laienhaft ausgeführte Fassaden- oder Dachreinigungen oder Handwerkerleistungen aller Art. In vielen Fällen werden auch fällige Beträge bar kassiert, ohne dass eine
ordnungsgemäße Rechnung erstellt wird. Zudem sind die angebotenen Gegenstände (zum Beispiel Teppiche, Besteck, Schmuck) oder Handwerkerleistungen meist nur geringwertig oder gar wertlos.

 

P R E S S E B E R I C H T der Polizeiinspektion Karlstadt vom 22.04.2021

Mehrere Corona-Verstöße festgestellt
Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. Mehrere Verfehlungen gegen das Infektionsschutzgesetz wurden im Laufe des Mittwochs (21.04.) im Bereich des Karlstadter Stadtgebiets von der Karlstadter Polizei zur Anzeige gebracht.
Zunächst trafen die Beamten am Nachmittag gegen 18:15 Uhr auf einem Parkplatz der Würzburger Straße fünf männliche Jugendliche an, die in unterschiedlichen Haushalten im Landkreis Main-Spessart ihren Lebensmittelpunkt haben. Die Jugendlichen waren gerade dabei, diverse Speisen zu verzehren und hielten sich nicht an die geltenden Abstandsregeln und Kontaktbeschränkungen
Die fünf Jugendlichen erwartet nun jeweils ein Bußgeldverfahren.
In den späten Abendstunden wurde die Karlstadter Polizei von der Rettungsleitstelle über ein Sturzgeschehen informiert, dass sich gegen 22:45 Uhr auf einem Wiesengrundstück in der Hallgartenstraße in Wiesenfeld ereignet hatte.
Dort hatten sich drei junge Erwachsene aus unterschiedlichen Haushalten bei einem Wohnwagen zusammengefunden und eine kleine Party gefeiert, bei der der Alkohol scheinbar in Strömen geflossen und es schließlich zu einem alkoholbedingten Sturzgeschehen war, dass glücklicherweise glimpflich ohne größere Blessuren ausging.
Die beiden 24- und 25-jährigen Männer und ihre 21-jährige weibliche Begleitung erwartet nun jedoch jeweils ein Bußgeldbefahren nach dem Infektionsschutzgesetz, da sie bei ihrer kleinen Privat-Party sowohl gegen die derzeitige Kontaktbeschränkung, als auch gegen die nächtliche Ausgangssperre verstoßen hatten.

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 22.04.2021

Landkreis Bamberg

Sonstiges

Drogenfahrt
Hirschaid Erkennbar unter dem Einfluss von Drogen stand am Mittwoch, gegen Mittag, der 40jährige Fahrer eines Mietfahrzeugs, als er durch Schleierfahnder der Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Ein Drogentest war zudem positiv. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. Bußgeld, Fahrverbot und Punkte folgen.

Kennzeichenmissbrauch
Buttenheim Unstimmigkeiten zwischen den, an einem italienischen Fiat, angebrachten und den zugeteilten Händlerkennzeichen führten am Mittwochnachmittag zur Sicherstellung der italienischen Autokennzeichen. Der 52jährige Fahrer des Pkw war zuvor den Schleierfahnder der Autobahnpolizei auf der A 70, im Bereich der AS Buttenheim, aufgefallen. Er wird nun wegen Kennzeichenmissbrauch angezeigt.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 22.04.2021

Heraklith-Platten illegal abgeladen

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld: Bereits zum wiederholten Male hatte ein Unbekannter sog. Sauerkraut-Platten auf dem Grünabfallplatz in Unsleben illegal abgeladen. Dies teilte am Mittwochnachmittag ein Mitarbeiter des zuständigen Bauhofes mit. Die illegale Müllablagerung wurde fotografisch gesichert und der Bauhof mit der fachgerechten Entsorgung des Unrates beauftragt.

Die Polizeiinspektion Mellrichstadt sucht, unter Tel. (09776) 806-0, Zeugen, welche in der Zeit von Dienstag, 15 Uhr, bis Mittwoch, 13 Uhr, eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise auf die Entsorger geben können.

Pferd außerhalb der Koppel

Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Für eine kurzzeitige Verkehrsbehinderung hatte am Mittwochmittag ein Pferd nicht auf dem Flur, aber auf der B285 bei Stockheim gesorgt. Das Tier war aus seiner Koppel ausgebüchst und auf die Straße gelaufen. Die Halterin wurde telefonisch mit dem Einfangen des Pferdes beauftragt. Da sich in der Vergangenheit bereits mehrfach solche Vorfälle ereigneten, ergeht ein Bericht an das zuständige Veterinäramt.

Zusammenstoß beim Rangieren

Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Aufgrund der baulich bedingten Durchgangshöhe der Eisenbahnunterführung in Stockheim konnte ein 70-Jähriger mit seinem Lkw diese nicht passieren und wollte anschließend rückwärts in die Willmarser Straße rangieren. Um dem Lkw- Fahrer das Wenden zu erleichtern, rangierte die hinter ihm wartende 60-Jährige ebenfalls mit ihrem Pkw. Unglücklicherweise kam es während der Rangiervorgänge zu einer Berührung der beiden Fahrzeuge. Da bei Eintreffen der Streife die Fahrbahnen bereits geräumt waren, konnte der Unfallverursacher nicht abschließend benannt werden. Am Lkw des Mannes entstand kein nennenswerter Schaden, lediglich Schleifspuren an einer Reifenflanke waren zu sehen. Das Heck des Pkw wurde eingedrückt und verkratzt. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 2.000 Euro. Ein Austausch der Personalien wurde durchgeführt.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 22.04.21 !

Verkehrsgeschehen

Am Mittwoch ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt zwei Verkehrsunfälle.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh fuhr eine 33-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in Gnodstadt in der Breiter Straße rückwärts aus einer Grundstücksausfahrt. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen einen gerade vorbeifahrenden Linienbus. In diesem befanden sich jedoch keine Fahrgäste. Durch den Anstoß wurde die rechte Seite des Omnibusses beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5000 EUR.

Fehler beim Abbiegen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochvormittag ereignete sich in der Schrannenstraße ein Verkehrsunfall. Ein 82-jähriger Fahrzeugführer bog mit seinem Pkw aus einem Parkplatz nach rechts in die Schrannenstraße ein. Hierbei stieß der Mann aus Unachtsamkeit gegen einen geparkten Fiat. Dieser wurde an der linken hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Sachbeschädigung

Gartenhaus beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 20.04.21, 16.00 Uhr und 21.04.21, 08.00 Uhr, ereignete sich im Hindenburgring Nord eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter riss vermutlich mit brachialer Gewalt an einem Gartenhaus die Holztüre heraus. Das Gartenhaus befindet sich auf dem Gelände der Dr.-Paul-Eber-Schule. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.
Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321/141-0 entgegen.

Sonstiges

24-Stunden-Blitzmarathon

Lkr. Kitzingen – Auch im Landkreis Kitzingen fand in der Zeit vom 21.04.21, 06.00 Uhr bis zum 22.04.21, 06.00 Uhr, der Blitzmarathon statt. Hierbei wurden insgesamt – sieben – Geschwindigkeitsverstöße durch die Ordnungshüter an den insgesamt sieben einzelnen Messstellen festgestellt und auch geahndet. Der Spitzenreiter wurde in Volkach in der Gaibacher Straße am Nachmittag mit 72 km/h gemessen. Die erlaubte Geschwindigkeit betrug 50 km/h. Die Polizeiinspektion Kitzingen ist sehr erfreut über das Ergebnis der Geschwindigkeitskontrollen.

 

Pressebericht vom 22.04.2021

Wildunfälle im Dienststellenbereich

In der Zeit von Mittwoch auf Donnerstag ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Bad Kissingen mehrere Wildunfälle.

Gegen 13.50 Uhr erfasste am Mittwochnachmittag auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Burglauer und Münnerstadt ein Ford-Fahrer einen Feldhasen. Dieser flüchtete nach der Kollision. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Am Mittwochabend, kurz vor 22.30 Uhr, erfasste auf der Kreisstraße KG 20 ein Opel-Fahrer auf der Fahrt von Burghausen in Richtung Bad Bocklet ein Reh. Dieses flüchtete nach der Kollision. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 200,- Euro.

Am frühen Donnerstagmorgen, gegen 05.45 Uhr, fuhr ein VW-Fahrer von Burkardroth in Richtung Premich. Dabei erfasste er ein die Fahrbahn querendes Reh. Das Tier flüchtete nach der Kollision. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 250,- Euro.

Die jeweiligen Jagdpächter wurden über die Wildunfälle informiert.

 

Nüdlingen

Blumendiebstahl vom Grab geklärt

Wie am Montag berichtet kam es in der Zeit von Freitagnachmittag bis Samstagnachmittag zu einem vermeintlichen Blumendiebstahl auf dem Naturfriedhof. Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung wurde bekannt, dass schon wiederholt Rehe auf Nahrungssuche sich an den Gräbern bzw. dem Blumenschmuck bedienten.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 22.04.2021

Aus dem Stadtgebiet

Handy aus unverschlossenem Pkw entwendet

Schweinfurt, Carl-Benz-Straße. Am Mittwoch in der Zeit von 17.30 bis 19.00 Uhr parkte die Geschädigte ihren schwarzen Opel Astra auf dem Parkplatz des Marktkaufes und ging zum Einkaufen. Hierbei ließ sie ihr goldenes Mobiltelefon der Marke Samsung Galaxy auf dem Beifahrersitz liegen und vergaß das Fahrzeug zu versperren. Als sie wieder zu ihrem Pkw zurückkehrte war das Mobiltelefon von einem unbekannten Täter entwendet worden. Der Schaden wird auf 100 Euro beziffert.

Bankautomat verklebt

Schweinfurt, Roßmarkt. Am Freitag der letzten Woche in der Zeit von 13.00 bis 14.00 Uhr wurde der Bankautomat der Sparkassenfiliale am Roßmarkt von einem unbekannten Täter mit einem bisher unbekannten klebrigen Feststoff beschmiert so dass der Eingabeschacht der Scheckkarten beschädigt wurde. Der Schaden beläuft sich auf zirka 100 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Streit zwischen Autofahrern entwendet in körperlicher Auseinandersetzung

Schweinfurt, Am Oberndorfer Weiher. Am Mittwoch gegen 20.30 Uhr kam es nach bisherigen Erkenntnissen zwischen einem 30-jährigem BMW-Fahrer und einem 51-jährigen Fiat-Fahrer zunächst zu einer Nötigung im Straßenverkehr. Hierbei soll der BMW-Fahrer seinen späteren Kontrahenten absichtlich ausgebremst haben nachdem er diesen überholt hatte. Grund hierfür scheint gewesen zu sein, dass dieser trotz freier Strecke extrem langsam fuhr und während der Fahrt telefonierte.

Nachdem beide Fahrer an einer Kreuzung mit Rotlicht verkehrsbedingt halten mussten stellte der Fahrer des Fiats sein Gegenüber zur Rede. Zunächst kam es zu einem verbalen Wortgefecht welches letztendlich in einer körperlichen Auseinandersetzung ausartete. Beide Personen klagten im Anschluss über leichte Verletzungen die durch Kopfnüsse und Schläge des jeweiligen Kontrahenten verursacht wurden. Wer für die Entgleisung verantwortlich gemacht werden kann ist nun Gegenstand der Ermittlungen der Polizei.

Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme konnte bei dem BMW-Fahrer deutlicher Alkoholgeruch wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von mehr als 1,4 Promille. Deswegen wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein sichergestellt. Beide Beschuldigte müssen sich nun strafrechtlich für ihr Verhalten verantworten.

Fahrzeug auf Parkplatz der Handwerkskammer angefahren

Schweinfurt, Galgenleite. Am Mittwoch in der Zeit von 07.00 bis 16.40 Uhr parkte der Geschädigte seinen grauen Opel Astra auf dem Parkplatz der Handwerkskammer in Schweinfurt. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte war eine Delle in der hinteren Türe der Fahrerseite durch einen Unfall zu sehen. Der Verursacher hatte sich aber bereits vom Tatort entfernt und hinterließ einen Sachschaden von 200 Euro.

 

Verkehrsgeschehen:

Betrunken vom Rad gestützt

Röthlein, Spiesheimer Weg. Am Mittwoch gegen 23.45 Uhr befuhr ein Ehepaar mit ihren Fahrrädern den Radweg von Unterspießheim kommend in Richtung Röthlein. Aus bisher ungeklärter Ursache kam die 65-jährige Ehefrau mit ihrem vorderen Reifen ins unbefestigte Bankett und stürzte hierbei so schwer, dass sie kurzzeitig das Bewusstsein verlor. Ihr 67-jähriger Ehemann verständigte daraufhin den Rettungsdienst. Bis zu dessen Eintreffen erlangte die Ehefrau jedoch das Bewusstsein zurück. Bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit durch die Polizei konnte der offensichtliche Grund für den Fahrfehler der Ehefrau schnell eruiert werden. Die 65-jährige hatte nicht unerheblich Alkohol konsumiert, was sich in einem Wert von über 1,2 Promille wiederspiegelte. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und durchgeführt. Die verletzte Fahrradfahrerin wurde vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.

„Spiegelklatscher“ im Gegenverkehr, Pritschenwagen gesucht

Geldersheim, Schweinfurter Straße. Am Mittwoch gegen 07.10 Uhr fuhr der Geschädigte mit einem weißen Ford Transit des Bayerischen Roten Kreuzes auf der Schweinfurter Straße in Richtung Geldersheim. Auf der Geraden kam es zu einem Spiegelklatscher mit dem Gegenverkehr bei dem der linke Außenspiegel des Fahrzeuges beschädigt wurde. Das entgegenkommende Fahrzeug fuhr jedoch weiter ohne anzuhalten. Bei diesem soll es sich um einen Pritschenwagen gehandelt haben. Genauere Angaben waren nicht möglich. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von mindestens 600 Euro.

Außenspiegel angefahren, weißer Pkw flüchtig

Gochsheim, Schweinfurter Straße. Am Mittwoch gegen 10.00 Uhr parkte der Geschädigte seinen weißen Ford S-MAX am Straßenrand in einer Parkbucht. Ein Zeuge konnte einen Anschlag akustisch wahrnehmen und sah kurz darauf einen weißen Pkw von der Tatörtlichkeit in Richtung Ortsmitte davon fahren. Bei der Nachschau sah der Zeuge, dass der linke Außenspiegel des Ford S-MAX abgefahren worden war. Der Unfallflüchtige hinterließ einen Sachschaden von 500 Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 22.04.2021

 

Verkehrszeichen von Unbekanntem beschädigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwoch teilte der Leiter des Stadtbauhofs mit, dass ein Verkehrszeichen neben der Rathaustreppe von einem unbekannten Fahrzeugführer angefahren und dadurch beschädigt wurde. Im Anschluss knickte der Unbekannte das Schild um und legte es neben die Treppe. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 250,- €. Der Tatzeitraum muss zwischen dem 15.04. und dem 16.04. gelegen haben. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

 

Kofferanhänger beschädigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 65-Jähriger erstattete am Mittwoch Anzeige bei der Polizei. Sein „Am Kronenkeller“ abgestellter Kofferanhänger wurde durch Unbekannte bereits des Öfteren verstellt. Nun stellte der Mann fest, dass der Aufbau des Anhängers beschädigt ist.

 

Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und die Zulassungsverordnung

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochabend wurde ein 28-Jähriger mit seinem Landwirtschaftlichen Gespann kontrolliert. Auf dem Viehanhänger war kein 25 km/h Schild angebracht – somit verlor dieser seine Zulassungsfreiheit. Außerdem war die Beleuchtungseinrichtung vom Anhänger nicht an der Zugmaschine angeschlossen. Auf den Mann kommt nun eine Anzeige zu.