Start Franken Unterfranken: Zeckenalarm

Unterfranken: Zeckenalarm

125
Foto © RADIO PRIMATON

Bis auf das Stadtgebiet Schweinfurt ist ganz Unterfranken FSME-Risikogebiet. FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) ist eine Erkrankung die durch Zecken übertragen wird. Die gefährlichen Infektionen durch Zeckenbisse hatten unte randerem auch wegen des Corona-Lockdowns, 2020 in Bayern ihren noch nie gemeldeten Höchststand. Gegen die FSME, die  mit einer Hirnhautentzündung einhergehen kann, gibt es eine Impfung. Keine Impfung gibt es allerdings gegen die in ganz Deutschland verbreitete Borreliose, die auch nach Monaten nach der Infektion zu Gelenkentzündungen, Fieber oder Herzmuskelentzündung führen kann. In diesem Jahr gab es bereits 142 Borreliose-Infektionen.