Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

219
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 06.02.2021

Bargelddiebstahl
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Wie erst jetzt bekannt wurde entwendete ein bislang unbekannter Täter im Zeitraum vom 25.01. bis 27.01.21 aus einem Tresor in der Weckbecker Klinik in Bad Brückenau Bargeld i.H.v. 230,– Euro.
Der Täter verschaffte sich wohl in einem unbeobachteten Moment im Tatzeitraum Zugang zu dem Patientenzimmer der 85jährigen Geschädigten. Dort öffnete der Unbekannte den Zimmertresor mit einem spitzen Gegenstand und entwendete das dort hinterlegte Bargeld i.H.v. 230,– Euro. Anschließend entfernte sich der Täter unerkannt aus der Klinik. Die Geschädigte bemerkte den Diebstahl nachdem ihr Tresorschlüssel nicht mehr ins Schloss des Tresors passte. Hinweise auf den unbekannten Täter gibt es bislang noch nicht.
Die Polizeiinspektion Bad Brückenau bittet hier um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 09741/6060.

Unfallflucht an geparktem Pkw
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Bei einer Verkehrsunfallflucht im Tatzeitraum vom 02.01. bis 04.02.21 in der Ernst-Putz-Straße von Bad Brückenau entstand ein Sachschaden von ca. 2500,– Euro.
Ein 36jähriger Autofahrerin parkte ihren Pkw, Skoda, rot, in den letzten drei Tagen lediglich an ihrer Arbeitsstätte Haus Waldenfels in der Ernst-Putz-Straße. Als die Geschädigte am Donnerstag zum Einkaufen fahren wollte bemerkte sie am rechten vorderen Kotflügel einen Schaden und verständigte die Polizei. Nach ersten Ermittlungen des Sachbearbeiters ist davon auszugehen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit einem größeren Fahrzeug gegen den Pkw Skoda vorne rechts gestoßen war und anschließend sich von der Unfallstelle entfernte ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern.
Ermittlungen wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort wurden eingeleitet.
Die Polizeiinspektion Bad Brückenau bittet auch hier um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 09741/6060.

Sachbeschädigung an Pkw
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Im Tatzeitraum von Mittwoch auf Donnertag parkte eine 21jährige Autofahrerin ihren Pkw vor dem Wohnanwesen in der Ernst-Putz-Straße von Bad Brückenau. Als die Geschädigte am nächsten Morgen zu ihrem Fahrzeug kam bemerkte sie einen ca. 70 cm langen Kratzer in der Seitenscheibe auf der Fahrerseite. Aufgrund der vom Sachbearbeiter eingeleiteten Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der Kratzer vorsätzlich verursacht wurde.
Die Polizeiinspektion Bad Brückenau bittet auch hier um sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 09741/6060.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 06.02.2021:

 

Ohne erforderliche Fahrerlaubnis unterwegs

Ebern; Lkrs. Haßberg: Am Freitagmorgen wurde der 20-jährige Fahrer eines Fahrzeuggespanns, bestehend aus einer landwirtschaftlichen Zugmaschine, sowie einem Kippanhänger, auf der B279, nahe Ebern, einer Kontrolle unterzogen. Da das Fahrzeuggespann als Baustellenfahrzeug einer nahegelegenen Baustelle diente, konnte der Fahrzeugführer die erforderliche Fahrerlaubnisklasse nicht vorweisen. Gegen den Fahrer, sowie dem Halter der Fahrzeuge, wurde ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Neben dem Strafverfahren wurden zudem noch weitere Verkehrsordnungswidrigkeiten festgestellt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 06.02.2021

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz
Bad Neustadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Am Freitagnachmittag stellten Beamte der Polizeiinspektion Bad Neustadt a.d. Saale eine Gruppe von fünf Personen fest, die sich am Bahnhof in Bad Neustadt getroffen hatten. Einen Mindestabstand hielten die Angetroffenen nicht ein, ebenso wurde keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen. Da alle fünf unterschiedlichen Hausständen angehörten, und die Zusammenkunft aufgrund der aktuellen Pandemie nicht zulässig ist, erwartet die Betroffenen nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
Bad Neustadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Am Freitagabend stellte ein Mann aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld seinen Pkw auf dem Parkplatz eines Drogeriemarktes in der Saalestraße ab, um einzukaufen. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam, musste der Geschädigte einen Schaden am Radlauf hinten links feststellen, der vermutlich beim Ausparken von einem anderen Verkehrsteilnehmer verursacht worden war. Der Schaden beläuft sich auf ca. 750 €. Der Unfallverursacher hatte sich entfernt, ohne sich um die Unfallfolgen zu kümmern. Die Polizeiinspektion Bad Neustadt sucht in diesem Fall nach Zeugen. Sollte hier jemand Beobachtungen gemacht haben, so wird er gebeten, sich bei der Polizei unter der Nummer (097 71) 60 60 zu melden.

Wildunfälle im Dienstbereich der PI Bad Neustadt
Bad Neustadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Im Zeitraum von Freitagmorgen bis Samstagmorgen kam es im Dienstbereich der PI Bad Neustadt an der Saale zu zwei Wildunfällen. Dabei verendeten zwei Hasen und es entstand ein Gesamtschaden von 3500 €.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 06.02.2021

Bargeld und Schmuck entwendet

MILTENBERG. Am Freitagabend drang ein bislang Unbekannter gewaltsam in eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus ein, durchwühlte Schränke und Schubladen und entwendete Bargeld und Schmuck. Die Kripo sucht Zeugen.

Gegen 18:30 Uhr verließ ein 64-Jähriger mit seiner Familie die gemeinsame Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Hauptstraße zu einem Abendspaziergang. Als er gegen 19:30 Uhr zurückkehrte musste er feststellen, dass ein bislang unbekannter Täter gewaltsam über das Küchenfenster auf der Gebäuderückseite in die Wohnung eingedrungen war und sämtliche Zimmer auf der Suche nach Beute durchwühlt hatte. Aus einem gewaltsam geöffneten Tresor entwendete der Einbrecher Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von rund 19.000 Euro. Im Anschluss trat der Unbekannte seine Flucht in unbekannte Richtung an.

Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09721/202-1731 zu melden.

 

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 06.02.2021

Drogendeal beobachtet

BAD NEUSTADT A.D. SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Am Freitagabend beobachteten Beamte der Schweinfurter Polizei (Operative Ergänzungsdienste) einen Drogendeal. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung entdeckten die Beamten größere Mengen Rauschgift. Die Kripo übernahm die Ermittlungen.

Gegen 18:30 Uhr beobachtete eine Zivilstreife einen 33-Jährigen im Bereich des Gerberspfad dabei, wie er einem 22-Jährigen versucht hatte, ein Tütchen Marihuana zu verkaufen. Als sich die Polizisten zu erkennen gaben, trat der 33-Jährige sofort seine Flucht an, in deren Verlauf er auch das Tütchen mit rund 2 Gramm Marihuana wegzuwerfen versuchte. Der 22-jährige Käufer der Drogen konnte vor Ort vorläufig festgenommen werden. Ermittlungen der Schweinfurter Polizei führten wenig später zur Identifizierung des Flüchtigen, in dessen Wohnung noch am Abend ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss vollzogen wurde. Mit Hilfe eines Drogenspürhundes der Polizei wurden in der Wohnung des 33-Jährigen knapp 220 Gramm Marihuana, 1,5 Gramm Crystal-Meth, diverse Rauschgift-Utensilien und fast 800 Euro mutmaßliches Drogengeld aufgefunden und sichergestellt.

Die Kriminalpolizei Schweinfurt übernimmt nun im Weiteren die Ermittlung zur Herkunft des Rauschgifts. Der 33-Jährige, der vom Gerberspfad zu Fuß in seine Wohnung geflüchtet war, konnte dort angetroffen werden und muss sich nun wegen illegalem Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge in einem Strafverfahren verantworten.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 06.02.2021

Geparktes Auto gestreift

Himmelstadt, Lkr. Main-Spessart. Beim Abbiegen von der Hauptstraße auf die Brückenstraße streifte am Freitag gegen 08:55 Uhr in Himmelstadt der Fahrer eines Sattelzuges den Außenspiegel eines dort geparkten Pkw. Der 26-jährige Fahrer bemerkte den Unfall zunächst nicht und fuhr weiter, konnte aber von der hinter ihm fahrenden Unfallzeugin angehalten und auf den Unfall hingewiesen werden. Bei dem Unfall entstand an dem geparkten Pkw ein Schaden in Höhe von ca. 300.- Euro.

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Eine 67-jährige Frau touchierte am Freitag gegen 12:30 Uhr mit ihrem Pkw auf der alten Mainbrücke in Karlstadt den linken Außenspiegel eines dort geparkten Pkw. Dabei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 100.- Euro.

Autofahrer unter Drogeneinfluss

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Bei der Kontrolle eines Pkw Smart, der von einem 20-jährigen Mann gefahren wurde, wehte den Beamten am Freitag gegen 15:25 Uhr ein deutlicher Marihuanageruch aus dem Fahrzeug entgegen. Der Mann, bei dem auch deutliche Ausfallerscheinungen festgestellt wurden welche auf einen Drogenkonsum hinwiesen, räumte dann auch ein Drogen konsumiert zu haben. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, er musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Bei dem 18-jährigen Beifahrer in dem Fahrzeuge fanden die Beamten eine nicht unerhebliche Menge an verschiedenen illegalen Betäubungsmitteln, welche sichergestellt wurden. Auf diesen kommt nun auch eine Strafanzeige zu.

Von Fahrbahn gerutscht

Thüngen, Lkr. Main-Spessart. Ein 35-jähriger Autofahrer verlor am Freitag gegen 17:50 Uhr mit seinem Pkw auf der regennassen Bundesstraße 26, zwischen Binsfeld und Thüngen, in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Audi rutschte von der Fahrbahn, überrollte einen Leitpfosten und stieß dann gegen einen Baum. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, an dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 4000.- Euro.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 06.02.2021

Landkreis Würzburg, A7, Hausen bei Würzburg

Verkehrsunfallflucht – Zeugenhinweise gesucht

Am gestrigen Freitag den 05.02.2021 kam es gegen 09:50 auf der BAB 7 in Fahrtrichtung Kassel, auf Höhe des Rastplatzes Jobstthaler Hof zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein bislang nicht näher bekannter Fahrer eines LKW wechselte unvermittelt vom rechten auf den linken Fahrstreifen, mutmaßlich um einen vom Parkplatz kommenden LKW die Auffahrt auf die Autobahn zu ermöglichen. Durch den Fahrstreifenwechsel musste der rückwärtige Verkehr auf der linken Fahrspur stark abbremsen. Ein 56-jähriger PKW-Fahrer aus dem Raum Bad Brückenau kam hierbei nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im angrenzenden Grünstreifen. Neben einem nicht unerheblichen Schaden am PKW entstand auch ein Flurschaden an der Wiese.

Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Hinweise. Sollte Jemand den oben beschriebenen Vorfall gesehen haben und Hinweise zum Fahrzeugmodell, zur Fahrerbeschreibung, sowie zum Kennzeichen des erstgenannten LKW machen können, wird um Meldung per Telefon unter der Rufnummer 09722-94440 gebeten.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 06.02.2021

Versuchter Raub

WÜRZBURG. Am Freitagmittag versuchte ein 22-Jähriger unter Vorhalt eines Messers an das Mobiltelefon eines 33-Jährigen zu gelangen. Passanten schritten ein und entwaffneten den Angreifer. Der 33-Jährige wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Gegen 12:45 Uhr traf ein 22-Jähriger im Bereich der Bushaltestelle Rothof in der Veitshöchheimer Straße auf einen 33-Jährigen und versuchte diesem unvermittelt dessen Mobiltelefon zu entreißen. Als ihm das nicht gelang, griff der 22-Jährige nach einem mitgeführten Brotmesser. Passanten beobachteten den Angriff und entwaffneten kurzerhand den 22-Jährigen. Der 33-Jährige flüchtete daraufhin in den inzwischen eingetroffenen Linienbus. Der Aggressor stieg hieraufhin ebenfalls zu und wollte nach dem Nothammer greifen, der allerdings mittels Drahtseil gegen eine Wegnahme gesichert war. Mehrere hinzugerufene Polizeistreifen nahmen den 22-Jährigen daraufhin vorläufig fest.

Der 22-jährige somalische Staatsangehörige befand sich zum Tatzeitpunkt offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation und wurde deshalb zur Behandlung in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die weiteren Ermittlungen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 06.02.2021

Flucht vor Polizei endet an Hausmauer

HOFHEIM I. UFR., LKR. HAßBERGE. Am späten Freitagabend versuchte sich ein Pkw-Fahrer einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Auf der Flucht verlor dieser allerdings die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen eine Hausmauer. Der Fahrer wurde leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtsachschaden von rund 40.000 Euro.

Gegen 23:00 Uhr wollten Beamte der Polizeiinspektion Haßfurt einen Pkw in der Hofheimer Straße in Lendershausen einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterziehen. Als die Beamten allerdings Anhaltesignalgeber und Blaulicht anschalteten, beschleunigte der Pkw-Fahrer seinen VW Golf anstatt anzuhalten. Mit hoher Geschwindigkeit versuchte der Mann den Wagen durch Lendershausen zu lenken, verlor aber wenige hundert Meter später in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab. Er prallte mit seinem Wagen gegen die Fassade eines Einfamilienhauses, überschlug sich und kam auf dem Dach liegend im Kurvenbereich der Fahrbahn wieder zum liegen. Trotz einer sofortigen Vollbremsung gelang es den nacheilenden Polizeibeamten nicht mehr rechtzeitig anzuhalten. Der Streifenwagen touchierte den verunfallten Pkw mit der Fahrzeugfront.
Der Fahrzeugführer des VW Golfs, ein 50-jähriger Mann, wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Die beteiligten Polizeibeamten blieben unverletzt. Das Wohnhaus wurde bei dem Aufprall im Bereich des Hauseingangs stark beschädigt, bleibt aber weiterhin bewohnbar. Der Sachschaden wird auf rund 20.000 Euro geschätzt. Am VW Golf entstand Totalschaden. Am Streifenwagen der Haßfurter Polizei entstand Sachschaden in geschätzter Höhe von rund 10.000 Euro. Die Feuerwehren Hofheim und Lendershausen waren mit 24 Mann im Einsatz um auslaufende Betriebsflüssigkeiten zu binden und die Unfallstelle auszuleuchten.

Die Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck wurde mit der weiteren Sachbearbeitung betraut. Das Motiv der Flucht des VW-Fahrers dürfte in der Angst vor möglichen Repressalien gelegen haben. Der 55-Jährigen war alkoholisiert unterwegs. Der Führerschein des Mannes wurde dennoch sichergestellt.

 

Pressebericht vom 06.02.2021

Aus dem Stadtgebiet:

Mehrere Verstöße gegen die Corona Regeln
Am Freitag sowie in der Nacht auf Samstag, kam es zu mehreren Verstößen gegen die aktuell gültigen Corona Regeln.
Im Stadtgebiet Schweinfurt sowie im Landkreis konnten insgesamt zehn Personen festgestellt werden, die gegen die Ausgangssperre verstoßen haben und sich ohne triftigen Grund nach 21:00 Uhr außerhalb ihrer Wohnung aufhielten. Nach Aufklärung über die derzeit geltenden Vorschriften wurden die jeweiligen Personen aufgefordert, in ihre Wohnungen zurückzukehren.
Gegen 17:00 Uhr hielt sich eine Personengruppe im Alter von 17 bis 23 Jahren im Chateaudunpark auf. Alle Personen gehörten unterschiedlichen Hausständen an. Es wurde weder eine Maske getragen noch auf Abstände geachtet.
Weiterhin wurden gegen 19:45 Uhr zwei Heranwachsende in einem Verbrauchermarkt in der Oskar-von-Miller-Straße angetroffen, die der Maskenpflicht in Geschäften nicht nachkamen.
Die betroffenen Personen erwartet nun jeweils eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Verkehrsgeschehen
Verkehrsunfallfluchten
In der Zeit von Donnerstagabend, gegen 18:45 Uhr, bis Freitagmorgen, 08:10 Uhr, wurde am Bahnhofsplatz ein geparkter PKW beschädigt. Der Fahrer des grauen VW Golf Plus hatte sein Fahrzeug auf der Parkfläche vor dem Postgebäude abgestellt. Als er am nächsten Morgen zurückkehrte, musste er feststellen, dass ein bislang unbekannter Fahrzeugführer an seinem PKW hängen geblieben war, wodurch die Fahrerseite des Golfs stark zerkratzt wurde. Der Verursacher flüchtete anschließend von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Der Schaden wird auf 2.000 Euro geschätzt.
Am Freitagnachmittag, zwischen 14:15 Uhr und 14:50 Uhr, wurde in der Hauptbahnhofstraße, auf dem Parkplatz eines dortigen Supermarkts, ein grauer VW Polo angefahren. Es entstand eine Delle an der hinteren linken Türe. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Auch in diesem Fall flüchtete der Unfallverursacher von der Örtlichkeit.

Aus dem Landkreis:

Diebstahl und Sachbeschädigung auf einer Wiesenfläche
SCHONUNGEN, OT MAINBERG, Lkrs. Schweinfurt: In der Zeit von Donnerstag auf Freitag ereignete sich auf einer Wiesenfläche nördlich von Mainberg ein Diebstahl von mehreren Blechschildern sowie eine Sachbeschädigung an einer Schranke. Der bislang unbekannte Täter entwendete die vom Eigentümer aufgestellten Blechschilder, und beschädigte die Schranke, die die Einfahrt zur Wiesenfläche versperrte. Der Sachschaden beträgt etwa 200 Euro.

Holzzaun angefahren und geflüchtet
SCHONUNGEN, OT HAUSEN, Lkr. SCHWEINFURT.
Im Zeitraum von Donnerstagabend, 17.00 Uhr, bis Freitagmorgen, 11.30 Uhr, wurde in der Hartstraße ein Holzzaun durch ein Fahrzeug angefahren und beschädigt. Der bislang unbekannte Fahrzeugführer wollte vermutlich wenden und blieb dabei am Holzzaun hängen. Der Verursacher flüchtete anschließend von der Unfallörtlichkeit, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Der Schaden wird auf 600 Euro geschätzt.

Hinweise zu den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.

 

Pressebericht vom 06.02.2021

Bad Kissingen

Mit mehr als 2 Promille am Steuer

Am Freitagvormittag, gegen 11.20 Uhr, kontrollierte eine Bad Kissinger Streife einen Kleintransporter in der Würzburger Straße. Da den Beamten deutlicher Alkoholgeruch entgegenschlug, wurde mit dem 38-jährigen Fahrer ein Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von deutlich über 2 Promille. Daher musste sich der Mann einer Blutentnahme unterziehen und sein ausländischer Führerschein wurde sichergestellt. Er darf nun bis zu einer gerichtlichen Entscheidung kein führerscheinpflichtiges Fahrzeug mehr führen. Gegen ihn wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

 

Verkehrsunfall mit Hund

Am 05.02.2021 gegen 17:00 Uhr befuhr eine 43-jährige mit ihrem Pkw die Albertshäuser Straße in Bad Kissingen Ortsteil Albertshausen, als plötzlich ein Labradormischling aus einer Hofeinfahrt auf die Straße rannte. Der Hund hatte sich zuvor von der Leine seiner 39-jährigen Besitzerin losgerissen. Die Pkw Fahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und stieß mit dem Hund zusammen. Der Hund musste auf Grund seiner durch den Unfall erlittenen Verletzungen in eine nahe gelegene Tierklinik gebracht und dort operiert werden. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 100 Euro.

 

Unfallflucht

Am 06.02.2021, gegen 09:00 Uhr ereignete sich in der Friedrich-List-Straße in Bad Kissingen eine Unfallflucht. Eine Mercedes-Fahrerin fuhr mit ihrem Pkw rückwärts aus einer Parklücke und stieß dabei gegen einen geparkten VW. Anschließend fuhr die Dame weiter ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro zu kümmern. Ein aufmerksamer Zeuge jedoch beobachtete den Unfall und notierte sich das Kennzeichen des Mercedes. Auf die Frau kommt nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort zu.

 

 

Corona Verstoß

Am 05.02.2021, gegen 19:00 Uhr wurde der Polizei Bad Kissingen mitgeteilt, dass eine Gruppe von Jugendlichen durch die Stadt läuft. Bei Eintreffen der Streife konnten insgesamt 6 Personen im Alter zwischen 24 Jahren und 15 Jahren festgestellt werden, die sich getroffen haben. Da es sich um verschiedene Haushalte handelt, ergeht nun an jeden eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

 

 

Unfallflucht

Am 04.02.2021 in der Zeit zwischen 07:30 Uhr und 17:00 Uhr ereignete sich auf dem Parkplatz, Geschwister-Scholl-Platz eine Unfallflucht. Ein dort abgestellter weißer Mazda wurde von einem bislang unbekannten Fahrzeug beschädigt. Ohne sich um den entstandenen Schaden von ca. 1000 Euro zu kümmern, setzte der unbekannte Fahrzeugführer seine Fahrt fort. Sachdienliche Hinweise zu dem Unfall nimmt die Polizei Bad Kissingen entgegen. 0971/71490

 

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 06.02.2021

Verkehrsgeschehen

Unfallfluchten
Zeil a. Main – Im Zeitraum vom 02.02.2021 – 05.02.2021 wurde in der Untere Scheuerngasse ein geparkter schwarzer BMW, am vorderen linken Stoßfängerbereich beschädigt. Ein derzeit Unbekannter streifte vermutlich bei einem Einparkversuch den abgestellten Pkw. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2500,- Euro geschätzt.

Königsberg i. Bay. – Am 04.02.2021, im Zeitraum von 07:00 – 13:00 Uhr wurde auf einem Firmenparkplatz in der Hellinger Str., ein geparkter Pkw VW Golf durch einen Unbekannten angefahren. Hierbei wurde die Fahrzeugfront auf der Beifahrerseite beschädigt. Der Sachschaden wird auf ca. 1500,- Euro geschätzt.

Haßfurt – Eine weitere Unfallflucht ereignete sich bereits am 30.01.2021 im Efeuweg in Haßfurt. Hier fuhr ein weißer Transporter eines Paketzustellers gegen den geparkten Opel des Anzeigenerstatters. Hierbei soll es einen derzeit nicht bekannten Zeugen geben, der das Unfallgeschehen beobachtet und den Geschädigten später kontaktiert hat. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2000,- Euro geschätzt.

Mülltonne entwendet
Sand a. Main – Ein Bewohner der Straße Gärtleinsgraben stellte fest, dass in der Zeit vom 28.01.2021 – 29.01.2021 eine Mülltonne aus seiner offenen Garage entwendet wurde. Die anderen Mülltonnen wurden entsprechend verrückt, um die Entwendung zu verschleiern. Es handelt sich um eine schwarz/gelbe Mülltonne für Recyclingabfälle.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Haßfurt, unter der Rufnummer 09521/927-0, um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 06.02.2021

 

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Gegen Betongleitwand gedrückt
Kemmern Kurz vor dem Baustellenende auf der A 73 im Bereich der AS Breitengüßbach-Süd, Fahrtrichtung Norden, scherte der Fahrer eines LKW-Gespanns am Freitagmorgen nach links zum Überholen eines vorausfahrenden LKW aus. Dabei übersah er einen neben ihm fahrenden VW, der durch den Anhänger des ausscherenden Gespanns gegen die Betongleitwand gedrückt wurde. Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen summiert sich auf rund 9000 Euro.

Im Berufsverkehr aufgefahren
Gundelsheim Weil er unaufmerksam war, bemerkte am Freitagnachmittag der Fahrer eines Kleintransporters bei stockendem Verkehr auf der A 73, Richtung Süden, vor ihm abbremsende Fahrzeug zu spät und fuhr einem Mercedes ins Heck. Dabei entstand Sachschaden von rund 2000 Euro.