Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

370
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 13.01.2021

 

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsgeschehen

Außenspiegel angefahren
Ein in der Gustav-Heusinger-Straße abgestellter Pkw, wurde am Montag, in der Zeit von 6 Uhr bis 17:15 Uhr angefahren. Die Fahrerin kam zu ihrem roten VW Polo zurück und stellte fest, dass der linke Außenspiegel frisch einen Schaden aufwies. Der Schaden beläuft sich auf ca. 250 Euro. Der Verursacher hatte sich nicht weiter um den Schaden gekümmert und war weitergefahren. Hinweise sind bislang Mangelware.

Winterliche Straße unterschätzt
Eine 52jährige Fahrerin kam am Dienstagmorgen gegen 06:40 Uhr in der Straße An den Schanzen/Neutorstraße mit ihrem Fahrzeug ins Rutschen. Sie hatte noch versucht, rechtzeitig anzuhalten, war aber auf feuchte und schneebedeckte Fahrbahn weiter in die Kreuzung reingeschlittert und traf ein querenden Kleintransporter noch im Heckbereich. An beiden Fahrzeugen entstand zusammen für ca. 8000 Euro Sachschaden. Die Fahrer blieben zum Glück unverletzt.

Rohheitsdelikte

In Streit geraten, diesen körperlich fortgeführt
Da sich nach Einbruch der Dämmerung zwei Personen in der Metzgergasse am Dienstagabend zunächst wegen Zigaretten stritten, wurde der Streit offensichtlich immer intensiver und einer der Beiden schlug auf den anderen mehrfach ein. Es wird angenommen, dass dieser keine bekam bzw. mit der Art und Weise der Ablehnung sich provoziert fühlte. Nur durch das Aufmerksammachen eines Passanten, ließ der Täter von seinem Opfer ab und rannte zunächst unerkannt davon. Die hinzugerufene Santitätswagenbesatzung konnte Schwellungen und eine Platzwunde feststellen. Der 31jähriger Geschädigte wurde nach kurzer Untersuchung und Behandlung in einem Schweinfurter Krankenhaus dann gleich wieder entlassen. Der flüchtige Täter konnte aufgrund der Dunkelheit nur hinlänglich beschrieben werden: Ebenfalls Anfang bis Mitte 30, ca. 175 cm groß, dunkle kurze Haare, südländisches/nordafrikanisches Aussehen, bei der Bekleidung war man sich nicht einig. Wer konnte die Körperverletzung zwischen den beiden Personen mitbekommen und kann den Täter noch näher beschreiben?

Rauschgiftkriminalität

Unter Drogen und mit weiterem Betäubungsmittel erwischt
Bei einer Kontrolle am Bereich des Hauptbahnhofes fiel ein 24jähriger Mann auf, der offenbar unter Drogeneinfluss stand. Er wirkte durch körperliche Auffälligkeiten (Gang, Augenrötung z.B.) so, dass die Beamten der Sache auf den Grund gingen. Bei ihm wurde in der Kleidung ein größeres Päckchen mit mehreren Druckverschlusstütchen aufgefunden. Diese enthielten zusammen knapp 24g Marihuana. Nach Sicherstellung des Betäubungsmittels und erfolgter Sachbearbeitung konnte der Mann wieder seiner Wege ziehen. Bei der Staatsanwaltschaft wird eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz gegen ihn vorgelegt.

 

Aus dem Landkreis:

Dittelbrunn – ohne Winterreifen unterwegs
In der Goethestraße wollte am Dienstagmorgen gegen 09:15 Uhr eine 44jährige Dittelbrunnerin mit ihrem Pkw „zu Tal fahren“. Hierbei setzte sie auf ihre noch guten Sommerreifen, was schlecht für sie bzw. ihr Fahrzeug ausging. Den Hügel hinunter kam sie damit leichter ins Rutschen, als dies mit Winterreifen der Fall gewesen sein dürfte. Sie rutschte mit ihrem Fahrzeug in einer Rechtskurve geradeaus in ein Metalltor, sowie auf den Betonpfosten eines dortigen Anwesens. Hierbei entstand am Pkw und an dem Tor ein Sachschaden für zusammen geschätzte 8000 Euro. Verletzungen trug die Frau nicht davon. Die fehlenden Winterreifen kommen erschwerend zu der nicht angepassten Geschwindigkeit bei der Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige dazu.

Schonungen – B303 – Unfall aufgrund Witterungsbedingungen
Gegen 07:30 Uhr kam es am Dienstag auf der B303 zwischen Abersfeld und Waldsachsen zu einem Unfall mit drei beteiligten Fahrzeugen. Ein 22-Jähriger aus dem Landkreis Coburg war, nachdem er einem vor ihm fahrenden Pkw, der seine Geschwindigkeit aufgrund der Witterungsverhältnisse verringert hatte, nach links ausgewichen. Er wäre sonst auf den Pkw aufgefahren. Hierbei steuerte er seinen Pkw auf die Gegenfahrbahn. In diesem Moment kam in der Gegenrichtung, Richtung Schonungen, ein Pkw-Fahrer angefahren. Diesem gelang es noch an dem Fahrzeug vorbeizufahren. Ein nachfolgender 49jähriger Mann aus dem Landkreis Schweinfurt konnte seinen Pkw auf winterlicher Straße nicht mehr rechtzeitig anhalten. Er fuhr frontal auf den Coburger Pkw auf. Der Pkw des Unfallverursachers drehte sich in die Leitplanke und kam auf der Fahrbahn quer zum Stehen. Ein weiterer Kleintransporter-Fahrer fuhr wiederum in den querstehenden Pkw. Der Coburger Pkw wurde dabei wirtschaftlich gesehen totalbeschädigt und musste abgeschleppt werden. Alle unfallbeteiligten Fahrer blieben körperlich unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf über 50000 Euro.

Schonungen OT Mainberg – Pkw angefahren und geflüchtet
Von Montag auf Dienstag (17 Uhr bis 07:15 Uhr) hatte in der Mainleite 2 in seiner Zufahrt ein 32jähriger seinen Pkw abgestellt. Als er am Morgen zu seinem Fahrzeug kam, stellte er fest, dass in der Nachtzeit ein anderer Pkw vorne links an dem Ford Focus hängen geblieben war. Einen Hinweiszettel am Pkw bzw. im Briefkasten suchte er vergeblich. Der Verursacher hatte sich unerlaubt von der Unfallstelle entfernt, ohne seine Beteiligung in irgendeiner Weise bekannt zu machen. Der Schaden am Ford wird auf 3000 Euro geschätzt. Hinweise auf den Verursacher und seinem Fahrzeug fehlen bislang.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 13.01.2021

Verkehrsunfall
Gerolzhofen. Am späten Dienstagnachmittag kam es in der Bgm-Weigand-Straße zu einem Unfall, bei dem 4 Fahrzeuge beschädigt wurden.
Ein Mercedes-Fahrer befuhr die Bgm-Weigand-Straße in Richtung Kolpingstraße. Da am rechten Fahrbahnrand mehrere Pkws parkten musste er nach links ausscheren. Hierbei stieß er aus Unachtsamkeit gegen die linke Heckseite eines Peugeot und schob diesen nach vorne auf einen Fiesta. Im Anschluss daran fuhr der Unfallverursacher noch gegen einen Mercedes, der ebenfalls ordnungsgemäß geparkt war. Personen wurden nicht verletzt.
Der Sachschaden an den Fahrzeugen wird auf etwa 10.500 € geschätzt.

Wildunfall
Sulzheim. Zu einer Kollision mit einem Hasen kam es am Donnerstagmorgen am Sulzheimer Wald, als eine BMW-Fahrerin von Donnersdorf in Richtung Sulzheim unterwegs war. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 €.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 13.01.2021

2 x Unfälle bei schneeglatter Fahrbahn

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagmorgen, gegen 06:40 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße 44 zwischen Lager Hammelburg und Fuchsstadt ein Unfall.
Ein 23-Jähriger kam mit seinem BMW auf schneebedeckter Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und Sommerbereifung ins Rutschen, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Hyundai zusammen. Anschließend rutschte der BMW eine Böschung hinunter.
Glücklicherweise blieben beide Unfallbeteiligte unverletzt.
Beide Fahrzeuge wurden im Frontbereich beschädigt, waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Nur kurze Zeit später gegen 06:55 Uhr kam es zu dem nächsten Unfall. Ein Mercedes-Fahrer befuhr die Staatsstraße 2290 von Wittershausen kommend in Richtung Oberthulba. An der Einmündung zur vorfahrtsberechtigten Staatsstraße 2291 rutschte der Pkw trotz angepasster Geschwindigkeit aufgrund der schneeglatten Fahrbahn auf die Vorfahrtsstraße und touchierte den von links kommenden Lkw an der rechten Seite. Durch den Aufprall drehte sich der Mercedes um 180 Grad. Die Unfallbeteiligten blieben auch hier unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 11.000 Euro.

 

Mercedes Sprinter völlig überladen aus dem Verkehr gezogen

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagabend unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg einen Kleintransporter einer allgemeinen Verkehrskontrolle.
Da vor Ort Anzeichen für eine Überladung des mit Industrieteilen beladenen Sprinters feststellbar war, wurde das Fahrzeug nach Werneck gebracht, um eine Kontrollwiegung durchzuführen. Die Beamten trauten ihren Augen nicht. Das Fahrzeug wog statt des erlaubten Maximalgewichts von 3500 Kilogramm insgesamt 5900 Kilogramm. Das entspricht einer Überladung von knapp 69 Prozent.
Die Weiterfahrt wurde bis zum Abladen auf das zulässige Gewicht unterbunden und der Fahrzeugschein sowie Frachtpapiere zunächst sichergestellt.
Da der Mann in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, musste er eine Sicherheitsleistung in dreistelliger Höhe bezahlen.

Durch die Überladung wurden neben dem Fahrer auch andere Verkehrsteilnehmer erheblichen Gefahren ausgesetzt, da nicht nur der Bremsweg sich deutlich verlängert, sondern auch das Kurvenverhalten sich nachteilig verändert.

 

Einbruchspuren an Container – Polizei sucht Zeugen

Hammelburg. In der Zeit zwischen den 06.01.2021, 10:00 und 12.01.2021, 17:30 Uhr, versuchte ein bislang unbekannter Täter vermutlich mit einem Brecheisen das Fenster eines Containers aufzuhebeln, welcher sich neben dem Sportheim „Am Sportzentrum“ befindet.

Dem Eigentürmer entstand hierbei ein Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro.

Die Polizeiinspektion Hammelburg übernimmt die Ermittlungen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum in Tatortnähe verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09732/90-130 zu melden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 13.01.221

Entwendetes Fahrrad wieder aufgefunden

Haßfurt – Der Geschädigte stellte am 09.01.21 fest, dass sein Fahrrad aus der Garage in der Dannhäuser Straße von einem unbekannten Täter entwendet wurde.
Das silber/schwarzeTrekkingrad der Marke Bulls hat einen Wert von ca. 50 Euro. Doch noch am selben Tag fand der Geschädigte sein Fahrrad auf dem Spielplatz in der Friedhofstraße wieder. Aufgrund der zurückgelegten Strecke vom Tatort bis zum Fundort geht die Polizei nicht von einem Diebstahl aus, sondern von einem Unbefugten Gebrauch.

 

Verkehrsunfälle auf winterlichen Straßen

Auf Leitplanke geprallt

Königsberg – Am Dienstag, gegen 15.15 Uhr, befuhr eine 44-Jährige mit ihrem Citroen die Staatsstraße von Ebern in Richtung Haßfurt. Aufgrund der winterlichen Verhältnisse geriet sie in der Kurve kurz nach Hofstetten ins Schleudern und schlug frontal in die Leitplanke. Zum Glück wurde sie nicht verletzt. Am Pkw entstand Totalschaden. Er wurde abgeschleppt. Die Leitplanke wurde ebenfalls beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 3000 Euro.

Gegen geparkten Touran gerutscht

Hofheim – Am Dienstag, 08.35 Uhr, befuhr ein 22-Jähriger die Johannisstraße. Auf schneebedeckter Fahrbahn verlor er in einer Linkskurve die Kontrolle über seinen BMW. Dieser brach nach rechts aus und kollidierte quer mit der Beifahrerseite gegen einen auf einem Parkplatz ordnungsgemäß abgestellten Pkw Touran. Am BMW wurde die Beifahrerseite in Höhe von ca. 5000 Euro eingedrückt. Am Touran wurde durch den Aufprall die Hinterachse seitlich verschoben. Sachschaden ca. 6000 Euro.

Über Parkplatz gefahren

Haßfurt – Auf der Hofheimer Straße von Unterhohenried in Richtung Haßfurt fuhr am Dienstag, 07.45 Uhr, ein 34-Jähriger mit einem VW Polo. Auf Höhe einer Bäckerei musste er vor einer roten Ampel bremsen. Da die Straße jedoch schneebedeckt war, rutschte er die Straße entlang. Um nicht auf der Kreuzung zum Stehen zu kommen, lenkte er sein Fahrzeug nach rechts quer über den dortigen Parkplatz. Hierbei fuhr er zwei Verkehrszeichen und einen im Boden betonierten Mülleimer um. Der 34-Jährige wurde dabei leicht verletzt und begab sich in ärztliche Behandlung. Am Polo wurde die Front eingedrückt und die Stoßstange gebrochen. Der Sachschaden beträgt ca. 1500 Euro. An den Verkehrszeichen und Mülleimer entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Audi angefahren und vom Unfallort entfernt

Ebelsbach – Am Montag, in der Zeit von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr, befand sich der Geschädigte zum Einkaufen in einem Verbrauchermarkt in der Bahnhofstraße. Zu Hause stellte er einen frischen Unfallschaden an seinem schwarzen Audi A4 fest. Der Schaden an der Heckstoßstange in Höhe von ca. 2500 Euro dürfte von einer Anhängerkupplung verursacht worden sein.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 13.01.2021

Leergutdiebstahl

Salz – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montag, zwischen 22.25 Uhr und 22.35 Uhr, entwendete ein Unbekannter auf einem Brauereigelände in der Ludwig-Elsbett-Straße Leergut im Wert von ca. 35,00 Euro.

Wer hat im oben genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht?
Hinweise bitte an die Polizei unter 09771/606-0.

Kleinunfälle

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Dienstbereich der PI Bad Neustadt ereigneten sich am Dienstagvormittag mehrere Unfälle mit Blechschaden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5.450,00 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

Pressebericht vom 13.01.2021

Bad Kissingen

Auffahrunfall an Ampel

Am frühen Dienstagmorgen, kurz nach 06.00 Uhr, kam es an der Ampelanlage Garitzer Straße / Westring zu einem Auffahrunfall. Ein VW-Fahrer musste an der Ampelanlage verkehrsbedingt abbremsen. Die nachfolgende Fahrerin eines Pkw Mini realisierte dies zu spät und fuhr auf den Pkw VW auf. Es entstand ein Schaden von circa 150,- Euro. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Gegen Hoftor gerutscht

Ein Seat-Fahrer fuhr am Dienstagmorgen, gegen 07.35 Uhr, von Bad Kissingen in Richtung Großenbrach. Beim Bremsen geriet er auf der schnellglatten Fahrbahn ins Rutschen und stieß gegen ein Hoftor in der Straße Am Schönborn. Es entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Unfallverursacher blieb glücklicherweise unverletzt.

Lkw rutscht gegen Warnbarken

Gegen 10.10 Uhr befuhr am Dienstagmorgen ein 27-Jähriger mit einem Lkw die Sinnbergpromenade in Richtung Stögerstraße. Beim Abbiegen nach rechts geriet der Lkw ins Rutschen. Dabei wurden zwei Warnbarken beschädigt. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 400,- Euro.

Stein gegen Scheibe geworfen – Zeugen gesucht

Ein oder mehrere bisher Unbekannten warfen im Verlaufe des Wochenendes einen Stein gegen eine im Innenhof des Finanzamtes befindliche Fensterscheibe. Dabei entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten und Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Unfall mit Elektrofahrzeug

Gegen 15.00 Uhr wollte am Dienstagnachmittag ein 56-jähriger Fahrer eines Pkw VW ID3 von der Danziger Straße kommend den Nordring überqueren. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigten Pkw VW eines 18-Jährigen, der auf dem Nordring von Hausen kam, und kollidierte mit diesem. Das neuwertige Elektrofahrzeug, etwa 3 Wochen alt, sowie der Pkw des Fahranfängers waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. An diesen entstand wirtschaftlicher Totalschaden in einer Höhe von über 50.000,- Euro. Die beiden Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt.

Marihuana aufgefunden

Am Dienstagnachmittag hatte ein junges Paar in der Tilmann-Riemenschneider-Straße so laut gestritten, dass sich Nachbarn Sorgen machten. Vor Ort konnte häusliche Gewalt ausgeschlossen werden. Stattdessen entledigten sich die Lebenspartner bei der Ankunft des Streifenwagens einiger Dosen, in welchen sich Marihuanablüten befanden, indem sie diese vom Balkon warfen. Nun erwartet die beiden ein Verfahren wegen unerlaubten Besitzes von Betäubungsmitteln.

Burkardroth

Auf schneebedeckter Fahrbahn zu schnell unterwegs

Gegen 16.45 Uhr befuhr am Dienstagnachmittag ein 24-jähriger VW-Fahrer die Bundesstraße 286 von Platz in Richtung Waldfenster. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf der schneebedeckten Fahrbahn verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und rutschte seitlich in den Gegenverkehr. Der 68-jährige BMW-Fahrer konnte dem VW-Fahrer nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrer wurden leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf circa 28.000,- Euro. Vor Ort sicherten die Freiwilligen Feuerwehren Waldfenster und Geroda mit etwa 25 bis 30 Einsatzkräften die Unfallstelle ab und regelten die Verkehrsführung während der Unfallaufnahme.

Münnerstadt

Gegen Tor und Zaun gerutscht

Eine 21-jährige Renault-Fahrerin befuhr am Dienstagabend, gegen 21.00 Uhr, den Schindberg. Auf der witterungsbedingt glatten Fahrbahn kam ihr Fahrzeug ins Rutschen und stieß gegen das Tor einer Hofeinfahrt sowie einen Gartenzaun in der Schindbergstraße. Es entstand ein Schaden von circa 3.500,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Mit vollen Einkaufswagen auf und davon

Zwei Männer, im Alter von etwa 20 und 45 Jahren, beluden am Dienstagnachmittag im Edeka Markt in der Unteren Au ihren Einkaufswagen und verließen das Geschäft ohne die Waren zu bezahlen. Ein aufmerksamer Zeuge konnte diese Vorgehensweise beobachten, die Männer jedoch auf dem Parkplatz nicht mehr auffinden. Der ältere der beiden Männer ist etwa 170 cm groß, kräftig mit Stirnglatze. Der jüngere ist etwa 160 cm groß, kräftig mit kurzen dunklen Haaren. Zeugen, die zwischen 13.15 und 13.30 Uhr ebenfalls im Edeka einkaufen waren und Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Rannungen

Auf schneeglatter Fahrbahn gerutscht

Gegen 09.30 Uhr befuhr am Dienstagmorgen ein 30-Jähriger Audi-Fahrer die Kreisstraße KG 8 von Maßbach in Richtung Rannungen. Dabei verlor er auf der schneeglatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen die Leitplanke. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 3.500,- Euro an der Leitplanke und am Fahrzeug.

 

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 13.01.2021

Mehrere Verkehrsunfälle auf schneeglatter Fahrbahn

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Dienstbereich der PI Mellrichstadt kam es im Verlauf des Dienstagvormittags zu mehreren Verkehrsunfällen aufgrund der winterlichen Wetterverhältnisse.

Gegen 06:30 Uhr ging bei den Beamten die Mitteilung über einen Pkw ein, welcher bei Rappershausen mit eingeschaltetem Warnblicklicht im Graben stehen würde. Der Fahrzeugführer war aufgrund nicht an die Wetterverhältnisse angepassten Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn in den Graben abgekommen. Aus diesem ließ sich das Fahrzeug nicht mehr selbstständig herausbewegen. Es musste abgeschleppt werden.

Ein identisches Schicksal erleidete einige Zeit später eine 53-jährige Fahrzeugführerin bei Hendungen. Sie war ebenfalls mit ihrem Pkw auf schneeglatter Straße nach links von der Fahrbahn abgekommen und ebenfalls im Graben gelandet. Glücklicherweise blieb die Dame unverletzt. Der Fiat wurde in Eigenregie abgeschleppt. Ein Fremdschaden entstand nicht.

Punktuelles Glatteis war am Dienstagabend die Ursache für einen Verkehrsunfall mit Sachschaden. Gegen 19:45 Uhr befuhr ein 39-Jähriger mit seinem Lkw die Marktstraße in Ostheim v. d. Rhön. Auf Höhe der Hausnummer 51 kam der Sattelzug auf spiegelglatter Fahrbahn ins Rutschen und kollidierte mit einem ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand. Am Lkw entstand lediglich ein Schaden in Höhe von ca. 100 Euro. Beim geparkten Seat wurde das linke Fahrzeugheck in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 1.000 Euro.

Zusätzlich zu den Verkehrsunfällen ereigneten sich noch mehrere Wildunfälle.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 13.01.2021

Bei Verkehrskontrolle Rauschgift entdeckt

GIEBELSTADT, LKR. WÜRZBURG. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle entdeckten Beamte der Ochsenfurter Polizei bei einem Radfahrer verschiedenes Rauschgift. Eine Wohnungsdurchsuchung bei dem Radler führte zur Sicherstellung weiterer Betäubungsmittel. Der Mann wurde festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Der Mann sitzt nun in Untersuchungshaft.

Gegen 20:50 Uhr unterzogen Beamte der Polizeiinspektion Ochsenfurt einen Radfahrer, der ohne Beleuchtung und in deutlichen Schlangenlinien unterwegs war, einer Verkehrskontrolle. Im Rahmen dieser Kontrolle entdeckten die Beamten bei dem 32-Jährigen rund 80 Gramm Marihuana und etwa 160 Gramm Haschisch. Der Mann, der einem ersten Schnelltest zur Folge sein Rad unter dem Einfluss verschiedenster Betäubungsmittel führte, wurde vorläufig festgenommen. Bei einer anschließenden Wohnungsdurchsuchung bei dem Mann wurden weiterhin ca. 340 Gramm Marihuana und eine kleine Menge Crystal-Meth aufgefunden. Das Rauschgift wurde sichergestellt. Zudem wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die weiteren Ermittlungen gegen den 32-Jährigen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der Mann am Dienstag dem Ermittlungsrichtervorgeführt, der die Untersuchungshaft wegen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge gegen den Beschuldigten anordnete. Dieser wurde einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 13.01.2021

Stadtgebiet Bamberg

Verkehrsunfälle

Zu schnell im Schnee

Bamberg Weil er auf schneebedeckter Fahrbahn zu flott unterwegs war, kam am Dienstagvormittag der 31jährige Fahrer eines BMW ins Schleudern und prallte auf der A 73, in Fahrtrichtung Süden, gegen den Audi eines 34jährigen. Der 58jährige Beifahrer im Audi wurde dabei leicht verletzt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 10000 Euro.

Sonstiges

Versicherung Fehlanzeige
Bamberg Bei der Kontrolle eines Opel durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei wurde am Dienstagnachmittag im Bahnhofsbereich festgestellt, dass der 43jährige Fahrer und Halter den Pkw ohne gültige Versicherung benutzt. Die Weiterfahrt wurde untersagt, die amtlichen Kennzeichen entstempelt und die Zulassungsbescheinigung sichergestellt. Eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz folgt.

Stadt und Landkreis Forchheim

Verkehrsunfälle

Schleudertour auf schneebedeckter Fahrbahn
Forchheim Beim Fahrstreifenwechsel nach einem Überholvorgang kam am Dienstagmittag der 29jährige Fahrer eines Renault auf der A 73, in Richtung Süden, auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern und prallte gegen die Außenschutzplanke der AS Forchheim-Süd. Der Sachschaden an Pkw und Schutzplanke summiert sich auf rund 2500 Euro.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 13.01.21

Verkehrsgeschehen

Am Dienstag ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt acht Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person mittelschwere Verletzungen. Bei zwei Unfällen flüchtete jeweils der Verursacher.

Unfall mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend ereignete sich an der Kreuzung zur Bundesstraße 8/Egerländer Straße ein Verkehrsunfall. Eine 67-jährige Fahrzeugführerin bog mit ihrem Pkw von der Egerländer Straße aus nach links ab. Hierbei übersah die Frau einen 37jährigen Fußgänger der gerade die Bundesstraße 8 überquerte. Der Mann stürzte auf die Fahrbahn und erlitt mittelschwere Verletzungen. Er kam mit dem BRK-Fahrzeug in die Uni-Klinik Würzburg zur ärztlichen Behandlung. Es entstand kein Schaden.

Unfallfluchten

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 11.01.21, 07.00 Uhr und 20.00 Uhr, ereignete sich zur Bodenmühle eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß vermutlich mit seinem Lkw gegenüber eines Firmengeländes gegen einen Metallzaun. Dieser wurde stark eingedrückt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Iphofen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 11.01.21, 17.00 Uhr und 19.00 Uhr, ereignete sich in der Geräthengasse vor dem Altenbetreuungszentrums eine Unfallflucht. Ein namentlich bekannter Fahrzeugführer stieß beim Rückwärtsfahren mit seinem Pkw, Opel, vermutlich leicht gegen einen dahinter parkenden Mazda. An diesem wurde das vordere Kennzeichen leicht eingedrückt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Bei der nachträglichen Unfallaufnahme vor Ort konnte die eindeutige Schuldfrage von den Ordnungshütern nicht geklärt werden. Es entstand ein Schaden von etwa 30 EUR.
Mit der Bitte um einen Zeugenaufruf, um die Parksituation der beiden Fahrzeuge (Opel/Mazda) zur Unfallzeit zu beschreiben.

Jeweils Abkommen von der Fahrbahn

Kitzingen, Volkach, Geiselwind, Lkr Kitzingen – Im Laufe des Dienstages ereigneten sich auf Grund der herrschenden Schneeglätte insgesamt drei Verkehrsunfälle. Sämtliche Fahrzeugführer kamen mit ihren Pkws jeweils auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit von den Fahrbahnen ab. Und zwar auf der Bundesstraße 8 zwischen Kitzingen und Biebelried, auf der Staatsstraße 2260 zwischen Volkach und der Abzweigung nach Escherndorf und auf der Staatsstraße 2260 zwischen Geesdorf und Gräfenneuses. Verletzt wurde dabei niemand und es entstand ein Gesamtschaden von etwa 11500 EUR.

Auffahrunfall

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh befuhr ein 55-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2260 zwischen Gräfenneuses und Geesdorf. Aus Unachtsamkeit fuhr der Mann auf einen kurz davor verunfallten Citroen hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 1300 EUR.

Vorfahrtsverletzung

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen ereignete sich im Schwarzacher Kreisel auf der Bundesstraße 22 ein Verkehrsunfall. Ein 69-jähriger Verkehrsteilnehmer fuhr mit seinem Lkw-Gespann nach rechts in den Kreisel ein. Hierbei missachtete der Mann ein von links kommendes Vorfahrtsberechtigtes Lkw-Gespann. Es kam zum Zusammenstoß zwischen den beiden Zugfahrzeugen wobei ein Schaden von etwa 16000 EUR entstand.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 13.01.2020

 

Ebay-Betrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 54-Jähriger hatte Ende Dezember über Ebay-Kleinanzeigen ein Smartphone im Wert von 390,- € gekauft. Der Mann überwies nach Vereinbarung mit dem Verkäufer den Betrag auf ein belgisches Bankkonto – die Ware wurde jedoch bis heute nicht geliefert. Der Mann erstattete Anzeige.

Verstoß gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung

Kleinbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 35-Jähriger wurde am Dienstagnachmittag mit seinem BMW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten fest, dass die vorderen Blinker des Fahrzeuges so codiert waren, diese dauerhaft leuchten. Der Mann gab zu sie umcodiert zu haben. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Auf ihn kommt nun eine Anzeige zu.