Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

267
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 07.01.2021

Kajaks entwendet

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Vom Gelände eines Gartengrundstückes an der Gassenwiese in Zellingen wurden im Zeitraum von Dienstag 05.01.2021, 17:00 Uhr bis Mittwoch 06.01.2021, 13:15 Uhr zwei Kajaks entwendet. Bei den gestohlenen Booten handelt es sich um ein rotes Kajak Marke Prijon und lila farbenes Kajak ohne Markenbezeichnung. Die Boote hatten einen Gesamtwert von ca. 1800.-Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu dem Diebstahl unter Tel: 09353/97410.

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges

Verbotenes Messer sichergestellt
Bamberg Im Rahmen der Schleierfahndung wurde am Mittwochvormittag durch eine Streife der Autobahnpolizei im Bereich der A 73 /AS Bamberg-Ost im Führerhaus eines tschechischen Lkw ein verbotenes Einhandmesser aufgefunden und sichergestellt. Der 45jährige Fahrer konnte nach Zahlung einer Sicherleistung seine Fahrt fortsetzten.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle
Zu schnell in die Einfahrt
Scheßlitz Weil er am Mittwochabend zu schnell im Einfahrtsast der A 70 / AS Scheßlitz, Richtung Bamberg, unterwegs war, kam der 27jährige Fahrer eines VW nach links von der Fahrbahn ab und prallte in die Außenschutzplanke. Der Sachschaden an Fahrzeug und Schutzplanke summiert sich auf rund 10000 Euro.

Mutmaßliche Drogendealer in Haft

OCHSENFURT, LKR. WÜRZBURG. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden am Dienstag zwei Männer dem Haftrichter vorgeführt, denen reger Handel mit diversen Betäubungsmitteln vorgeworfen wird. Die Beschuldigten sitzen inzwischen in Untersuchungshaft.

Gegen 04:30 Uhr wurde ein 36-Jähriger, der auf dem Fußweg zur Arbeit einen Joint konsumierte, einer Kontrolle unterzogen. Der Joint wurde sichergestellt. Im weiteren Verlauf der Sachbehandlung stießen die Polizeibeamten in der Wohnung des Mannes auf seinen 29-jährigen Mitbewohner und größere Mengen Rauschgift. Insgesamt konnten die Ermittler rund 500 Gramm Amfetamin, 300 Gramm Marihuana, 1 Kilogramm Haschisch, Ecstasy- und weitere Tabletten sowie diverse Schreckschuss- und Stichwaffen auffinden und beschlagnahmen. Die beiden Männer wurden vorläufig festgenommen.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die beiden Ochsenfurter noch am Dienstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen die zwei Männer die Untersuchungshaft wegen Verdachts des gemeinschaftlichen bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge anordnete.

Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt nun zur Herkunft der Betäubungsmittel. Die beiden Männer wurden Justizvollzugsanstalten überstellt.

Kitzingen, 07.01.2021

Verkehrsgeschehen

Am Mittwoch ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt drei Verkehrsunfälle. Bei zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Spiegel beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich in der Kaltensondheimer Straße ein Verkehrsunfall. Eine 40-jährige Fahrzeugführerin geriet aus Unachtsamkeit mit ihrem Pkw zu weit nach rechts. Hierbei stieß die Frau gegen einen geparkten Kleintransporter Iveco. An diesem wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 400 EUR.

Wildunfälle

Prichsenstadt, Volkach, Lkr Kitzingen – Im Laufe des Mittwochs ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt zwei Wildunfälle. Und zwar auf der Bundesstraße 22 zwischen Neuses am Sand und Breitbach und auf der Kreisstraße 29 zwischen Nordheim und der Kanalbrücke. Hier wechselte jeweils ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Während ein Tier davon in unbekannte Richtung davonrannte überlebte das andere Reh den Aufprall nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 600 EUR.

Stall in Flammen – 4 Leichtverletzte

POPPENHAUSEN, LKR. SCHWEINFURT. In der Nacht zu Donnerstag brach ein Feuer in einem Kuhstall aus, welches durch die Feuerwehr gelöscht werden musste. In den Flammen verendeten mehrere Kälber. Vier Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo ermittelt zur Brandursache.

Gegen 23:30 Uhr wurden über Notruf Flammen aus einem Kuhstall gemeldet. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte waren die Landwirte bereits dabei, ihre Kühe aus der Gefahrenzone zu treiben. Hierbei zogen sich vier Personen eine Rauchgasvergiftung zu. Zwei 20 und 30 Jahre alte Männer mussten vorsorglich durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei 27 und 60 Jahre alte Frauen wurden vor Ort behandelt. 11 Kälber konnten nicht mehr gerettet werden. Zwei Tiere mussten durch Polizeibeamte erlöst werden.

Durch das Feuer entstand Sachschaden in Höhe von rund 150.000 Euro. Die Kriminalpolizei nahm noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 07.01.2021

Wildunfall
Donnersdorf – Dienstagabend befuhr ein PKW-Fahrer die Staatstraße von Oberschwappach in Richtung Donnersdorf. Plötzlich sprang ein Reh auf die Fahrbahn, wurde vom Fahrzeug erfasst und getötet. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro.

Aus dem Stadtgebiet:

Ladendiebstahl an Tankstelle – Mittäter entkommen
Nachdem am frühen Mittwochabend, ca. 17:30 Uhr, am Feiertag die lebensmittelführenden Geschäfte hatten geschlossen, wollten sich zwei Männer an einer Tankstelle am Hainig, Gretel-Baumbach-Straße, eindecken. Während beide noch zusammen die Verkaufsstelle betraten und miteinander sprachen, gingen sie im Shop unterschiedliche Wege.

Während der Eine eine Getränkeflasche an der Kasse bezahlen wollte, hat sich der Andere Zigarettenpapierchen-Packungen, ein Feuerzeug und eine Flasche Wodka eingesteckt. Der aufmerksame Kassierer, der den „Braten wohl roch“, konnte die zweite Person darauf noch ansprechen. Dieser suchte das Heil in der Flucht, konnte aber zumindest die Wodkaflasche nicht mehr mitnehmen. Der zweite Mann konnte von dem Angestellten der Tankstelle festgehalten und der dazu gerufenen Streife übergeben werden. Dieser wollte seinen Mittäter nicht nennen. Der mit seinem Fahrrad flüchtige Mittäter, wird wie folgt beschrieben: Ca. 25 Jahre alt, schlanke Statur, dunkler Teint, blaue Trucker-Cap, schwarzer Mundschutz, blaue Steppjacke, grauer Pulli, weiße Turnschuhe. Er hatte einen schwarzen Rucksack dabei.

Zweimal Fahrt unter Drogeneinfluss
Am Mittwoch, 06.01.21, wurden zwei Fahrzeugführer bei einer Verkehrskontrolle hinsichtlich ihrer Fahrtüchtigkeit befragt und bei beiden ergab sich der Verdacht auf zuvor stattgefundenen Drogenkonsum.

Den Anfang machte gegen 10:30 Uhr ein 36jähriger Mann aus dem Landkreis, der in der Friedrich-Ruß-Straße mit seinen Kleintransporter unterwegs war. Bei ihm stellten die Beamten körperliche Reaktionen fest, die auf Marihuanakonsum hindeuteten. Dies räumte der Mann schließlich im Gespräch auch ein.

In der St.-Kilian-Straße war gegen 15:15 Uhr ein 35jähriger Frührentner mit seinem Mofa unterwegs. Er hatte glasige, stark gerötete Augen. Er gab zu regelmäßig Marihuana und Haschisch zu nehmen. Dies bräuchte er, um seine starken Schmerzen zu lindern. Ein Attest von einem Arzt konnte er aber hierfür nicht vorzeigen, um die Behauptung zu untermauern.

Bei beiden wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. Die Untersuchung mit Rückschluss auf die Verkehrstauglichkeit steht derzeit noch aus.

Fahrzeugseite verkratzt
Ein in der Fichtestraße am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkter blauer Renault Laguna wurde in der Zeit von Dienstag, 11 Uhr bis 15 Uhr, beschädigt. Der Täter hatte mit einem spitzen Gegenstand die linke Fahrzeugseite mit einem langen Kratzer, offensichtlich absichtlich beim Vorbeigehen, versehen. Auf ihn gibt es derzeit keine Hinweise. Der Sachschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 07.01.2021

In den Straßengraben gerutscht

Aubstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Auf schneeglatter Fahrbahn kam Dienstagabend zwischen Großeibstadt und Aubstadt die Fahrerin eines VW Golf in einer Rechtskurve von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Die Frau wurde mit leichten Verletzungen ins Rhön-Klinikum verbracht, die Beifahrerin blieb unverletzt. Der entstandene Schaden wird auf 2.700 € geschätzt.

Betrügerische E-Mail

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Samstagabend erhielt eine 49-jährige Frau eine erpresserische E-Mail. Ein unbekannter Täter forderte die Frau auf, 650 € auf sein Bitcoin-Wallet zu überweisen. Andernfalls drohte er an, ein Video mit pikanten Daten zu veröffentlichen. Die Frau erkannte die Betrugsabsicht und meldete den Sachverhalt der Polizei.

Pressebericht vom 07.01.2021

Nach Parkunfall davongefahren
Bad Neustadt/Brendlorenzen
Am Mittwoch, kurz nach 19 Uhr, parkte eine 19-jährige ihrem Opel rückwärts aus einer Parkbucht eines Schnellrestaurants in der Industriestraße aus. Dabei stieß sie gegen einen daneben parkenden Renault und beschädigte diesen an der linken, hinteren Stoßstange. Anschließend fuhr sie davon. Ein Zeuge, der den Vorgang beobachtete, informierte die Polizei, die die Verursacherin an ihrer Wohnanschrift antraf. Sie gab an, den Unfall nicht bemerkt zu haben. Die Personalien wurden ausgetauscht und eine Anzeige erstellt.

Wildunfälle
Bad Neustadt
Im Laufe des vergangenen Mittwochs ereigneten sich im Bereich Wülfershausen, Sandberg, Oberelsbach und Bastheim insgesamt vier Wildunfälle, bei denen Fahrzeugschäden von ca. 4000Euro entstanden sind. Die jeweiligen Jagdpächter wurden verständigt.

Im alkoholisiertem Zustand Fahrzeug angefahren
Bad Neustadt
Am Mittwoch um 17:20 Uhr wurde mitgeteilt, dass eine Ford-Fahrerin an einer Tankstelle rückwärts ausgeparkt hat, dabei mit einem an einer Zapfsäule parkenden Daimler zusammenstieß und diesen an der linken, vorderen Front beschädigte. Anschließend fuhr sie ohne anzuhalten weg, kehrte jedoch zeitgleich mit Eintreffen der gerufenen Polizeistreife zur Tankstelle zurück und konnte von den Beamten zum Anhalten bewegt werden. Bei der anschl. Kontrolle wurde bei der 69-jährigen Fahrerin Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein vor Ort freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest mit einem Ergebnis von 1,16 Promille hatte eine Blutentnahme zur Folge. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Führerschein sichergestellt. Auf die Fahrerin kommen nun Anzeigen wegen Verkehrsunfallflucht und Trunkenheit im Verkehr zu.

Platzwunde nach Schlittenfahrt
Kreuzberg/Haselbach
Am Mittwoch, gegen 15 Uhr fuhr ein 58-jähriger Tagestourist aus Schweinfurt im Bereich des Kreuzbergs mit seinem Schlitten über eine Bodenwelle. Dabei wurde er ausgehoben und stürzte anschließend bäuchlings mit dem Gesicht voraus wieder auf. Hierbei zog er sich eine leichte Platzwunde an der Lippe zu und klagte über Schmerzen im Brustbereich. Nach Erstversorgung durch die Bergwacht und erster Untersuchung durch die Notärztin wurde er zur weiteren Untersuchung zum Campus NES gebracht.

Hochwertiges Mountainbike aufgefunden
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Dreikönigstag fiel einer Streifenbesatzung der Polizei Bad Brückenau gegen 23 Uhr in der Bad Brückenauer Innenstadt ein Mountainbike auf, das unverschlossen abgestellt war. Es handelte sich um ein Fully der Marke Carver in schwarz / orange. Diese Räder gelten auch gebraucht als durchaus hochwertig. Es wird als Fundsache vorerst bei der Polizei Bad Brückenau verwahrt.

Bad Kissingen

Trotz Ausgangssperre nachts unterwegs

Am Mittwochabend, kurz vor 23.00 Uhr, wurde im Stadtteil Winkels in der Händelstraße ein Audi-Fahrer einer Kontrolle unterzogen, da er nach Eintritt der Ausgangssperre noch unterwegs war. Der Mann konnte der Streifenbesatzung keinen triftigen Grund nennen, weshalb er nach 21.00 Uhr noch das Haus verlassen hatte. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Autoschrauber verstoßen gegen Corona-Auflagen

Gegen 15.00 Uhr erhielt am Dreikönigstag die Polizeiinspektion Bad Kissingen die Mitteilung, dass im Osterbergweg drei Personen an einem Auto herum schrauben würden, welche angeblich nicht aus einem Haushalt stammen. Vor Ort konnten drei Personen im Alter von 33 bis 60 Jahren angetroffen werden, die aus unterschiedlichen Hausständen stammen. Alle drei müssen nun mit Anzeigen wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz rechnen.

Oerlenbach

Am Mittwoch, gegen 12.45 Uhr wollte eine Fahrzeugführerin, bei der HEM-Tankstelle vor dem Autobahnzubringer, mit ihrem Pkw noch die Fahrspur an der Lichtzeichenanlage wechseln, da sie doch die lieber die Autobahn befahren wollte. Dabei übersah sie jedoch beim Rückwärtsrangieren den hinter ihr stehenden Pkw und fuhr auf diesen auf. Es entstand ein Sachschaden von circa 2.000,- Euro.

ICE leitet Notbremsung ein – Kripo sucht Zeugen

KARLSTADT, LKR. MAIN-SPESSART. Am Donnerstagnachmittag spannten bislang unbekannte Täter mehrere Plakate über ein Bahngleis, welche einen ICE zu einer Notbremsung zwangen. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Kripo sucht Zeugen.

Gegen 17:20 Uhr überfuhr ein ICE aus Schweinfurt kommend, auf der Bahnstrecke zwischen Waigolshausen und Gemünden eine durch Holzlatten gespannte Plane und leitete eine Schnellbremsung ein. Durch die Kollision des Zuges mit dem Schild wurde der Triebwagen leicht beschädigt, Personen kamen nicht zu Schaden. Kräfte von Bundes- und Landespolizei begannen sofort mit ersten Ermittlungen und stellten die Plane sicher.
Im Laufe des Abends stellten Streifenbesatzungen im Rahmen der umgehend eingeleiteten Fahndung weitere Planen auf dieser Bahnstrecke fest, die ebenfalls mit Holzlatten über den Gleiskörper gespannt waren. Eine weitere Gefährdung des Bahnverkehrs konnte somit ausgeschlossen werden. Für die Dauer der Beweissicherungsarbeiten wurde die Bahnstrecke vorübergehend gesperrt. Das Motiv der Täter ist derzeit noch unklar.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm in enger Abstimmung mit der Bundespolizei die Ermittlungen zu diesem gefährlichen Eingriff in den Schienenverkehr und bittet nun Personen, die am Mittwoch in der Nähe der Gleise verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter 0931/457-1732 zu melden.

Unfall mit Sachschaden

Wartmannsroth, OT Schwärzelbach, Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Unfall mit einem Sachschaden in Höhe von mindestens 1.200 Euro kam es am Mittwoch, gegen 15:00 Uhr.
Der Fahrer eines VWs übersah beim Einfahren in die Lindenstraße aus einer Einfahrt kommend einen vorbeifahrenden Opel. Dieser konnte nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß.

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Gefährliche Dachlast
Bei Temperaturen um die Nullgradgrenze bildeten sich in der Nacht auf Donnerstag Eisplatten auf dem Auflieger eines Sattelzuges aus Thüringen. Auf der A 7 bei Werneck lösten sich mehrere Eisplatten von der Plane des Aufliegers. Ein nachfolgender Pkw-Fahrer aus Schweinfurt konnte nicht mehr rechtzeitig ausweichen und mindestens eine Eisplatte krachte auf die Motorhaube. Es entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro.

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Internationaler Haftbefehl
Ein mit internationalen Haftbefehl gesuchter Pole ging der Verkehrspolizei Schweinfurt Werneck am Donnerstagmorgen ins Netz. Der wegen Rauschgiftkriminalität gesuchte 29-Jährige wurde bei einer Verkehrskontrolle auf der A 7 bei Werneck festgenommen. Er war mit einem Audi A 6 auf dem Weg in die Schweiz. Bei der Überprüfung des Fahrzeugs wurde ein fest eingebautes aber leeres Schmugggelversteck entdeckt. Der Festgenommene wird nun zur weiteren Entscheidung dem Haftrichter vorgeführt.

Landkreis Schweinfurt, A 7 Werneck

Falsche Kennzeichen
Bei der Überprüfung eines 5er BMW am Mittwochnachmittag durch Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck auf der A 7 bei Werneck stellte sich heraus, dass falsche Kennzeichen am Fahrzeug angebracht waren.
Ein 30-Jährige aus Nürnberg hatte sich in Kassel den BMW gekauft und war auf dem Rückweg. Für die Fahrt hatte er sich von einem Bekannten bulgariche Kennzeichen ausgeliehen und an sein neues Fahrzeug montiert. Die restliche Strecke nach Nürnberg legte der BMW auf einem Anhänger zurück.

Ausflüge in die Rhön – Ruhiger Dreikönigstag – Tipps für das Wochenende

BAYER. RHÖN. Sicher auch bedingt durch den nicht arbeitsfreien Tag unserer hessischen Nachbarn waren am Dreikönigstag weniger Besucher an den bekannten Ausflugszielen in der Rhön zu verzeichnen. Die Polizei war verstärkt im Einsatz und registrierte nur geringe Verkehrsstörungen. Mit Blick auf das anstehende Wochenende bitten die Ordnungshüter weiterhin um die sorgsame Beachtung der Verkehrsregeln und Infektionsschutzbestimmungen.

Am ersten Wochenende des neuen Jahres war es zu einem hohen Besucheraufkommen an den beliebten Ausflugszielen der bayer. Rhön gekommen. Damit einhergehend hatten einige Autofahrer erhebliche Verkehrsstörungen verursacht, indem sie z.B. Parkverbote, auch auf Rettungswegen oder naturgeschützten Flächen, nicht beachtet hatten.

In enger Abstimmung mit den örtlichen Gemeinden und Landkreisen waren die Polizeiinspektionen Bad Kissingen, Bad Brückenau und Bad Neustadt a.d.Saale am Dreikönigstag verstärkt im Einsatz. Die Ordnungshüter sagen ein großes Dankeschön an nahezu alle Besucher, die sich bis auf wenige Ausnahmen an die Verkehrsregeln gehalten hatten. Auch Verstöße gegen die Infektionsschutzbestimmungen waren nicht festzustellen.

Mit Blick auf das kommende Wochenende rechnen die Behörden allerdings – mit einem im Vergleich zum Dreikönigstag – nochmals erhöhten Besucher- und somit auch Verkehrsaufkommen. Für die Sicherheit aller bittet die Polizei um Beachtung folgender Hinweise:

 Schützen Sie die Umwelt und Nerven der Anwohner und parken Sie ausschließlich auf offiziellen und ausgewiesenen Parkplätzen!
 Halten Sie die Rettungswege frei! Im Notfall zählt jede Sekunde.
 Halten Sie die Wendeplätze für Räumfahrzeuge frei! Die Straßenmeistereien sorgen auch für Ihre freie und sichere Straße zur An- und Abreise.
 Sorgen Sie sich um Ihre und die Gesundheit anderer und halten Sie Abstand!

Die unterfränkische Polizei wird auch am Wochenende verstärkt vor Ort präsent sein, Verstöße konsequent ahnden, aber natürlich auch gerne als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Beschaffungsfahrt endet mit Festnahme – Verkehrspolizei stellt knapp ein Kilo Marihuana sicher

WERNECK, OT SCHRAUDENBACH, LKR. SCHWEINFURT. Am Montagnachmittag stellten Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt Werneck im Rahmen einer Verkehrskontrolle knapp ein Kilogramm Marihuana sicher. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erging Haftbefehl gegen einen der beiden Tatverdächtigen, während der zweite Insasse des Pkw nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen am Folgetag entlassen wurde.

Gegen 17 Uhr kontrollierten die Polizisten in der Nähe der Schraudenbachbrücke auf der A7 einen Fiat mit Erlanger Zulassung. Bei der Kontrolle brachte die Durchsuchung des Fahrzeugs im Kofferraum der beiden 22-jährigen Fahrzeuginsassen einen Karton mit Rauschgift zutage. Dessen Inhalt wurde durch die Beamten der Verkehrspolizei sichergestellt.

Die beiden jungen Männer aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt wurden vorläufig festgenommen und verbrachten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft die Zeit bis zur Entscheidung des Ermittlungsrichters am Folgetag in der Haftzelle der Polizei. Am Dienstag wurde einer der beiden wieder auf freien Fuß gesetzt, während gegen den zweiten Tatverdächtigen auf Antrag der Staatsanwaltschaft ein Haftbefehl erging. Beide müssen sich jetzt wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Die weiteren Ermittlungen hat nun die Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt übernommen.