Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

170
Symbolfoto © PRIMATON

P R E S S E B E R I C H T der Polizeiinspektion Karlstadt vom 19.12.2020

Im Kreisverkehr übersehen

Zellingen-Retzbach/Lkr. Main-Spessart. Keine Verletzte gab es am Freitagmorgen (18.12.) bei einem Verkehrsunfall, der sich am Retzbacher Kreisverkehr ereignet hatte.
Eine 25-jährige Hyundai-Fahrerin fuhr um 07:30 Uhr von Retzbach aus in den besagten Kreisverkehr ein. Dabei übersah sie einen vorfahrtsberechtigten Ford Fiesta, der bereits von Zellingen kommend in den Kreisel eingefahren war, so dass es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge kam.
Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wurde auf 6.000 Euro geschätzt. Der Fiesta war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 19.12.2020

3x Wild-VU im Dienstbereich

Motten, Wildflecken und Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Im Laufe des Freitags kam es im Dienstbereich der Polizei Bad Brückenau zu insgesamt drei Wildunfällen mit einem Gesamtschaden von ca. 5000,- Euro.

Zuerst ereignete sich am Freitagmorgen bei Motten ein Wildunfall mit einem Reh, als ein 27jähriger mit seinem Skoda die Staatsstraße von Kothen nach Motten befuhr. Dabei stieß er mit einem querenden Reh zusammen, dass anschließend von der Polizei erschossen werden musste. Ein weiterer Unfall mit einem Reh ereignete sich kurz darauf auf der Staatsstraße bei Wildflecken. Hier stieß ein 34jähriger Seat-Fahrer ebenfalls mit einem querenden Reh zusammen, als er in Richtung Bad Brückenau fuhr. Das Reh flüchtete anschließend in die angrenzende Wiese, weswegen der zuständige Jagdpächter zu einer Nachsuche verständigt wurde. Zuletzt kam es dann am Freitagabend bei Bad Brückenau zu einem Zusammenstoß mit einem Wildtier. Eine 33jährige befuhr mit ihren VW Touran die Bundesstraße in Richtung Schildeck, als ihr ein Wildschwein vor das Auto rannte. Das verletzte Tier musste schließlich von der Polizei erlöst werden. Der beschädigte VW war durch den Aufprall nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 19.12.2020

Verkehrsgeschehen
In der Zeit vom Freitag bis zum Samstag früh kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen zu insgesamt acht Verkehrsunfällen. Es handelte sich dabei aber aus-schließlich um Unfälle mit Sachschaden. Verletzte Verkehrsteilnehmer gab es bei keinem der Unfälle.
Beim Ausparken Pkw gestreift
Stadt Kitzingen
Ein Sachschaden von ca. 650 Euro ist die Folge eines Verkehrsunfalles, der sich am Freitag gegen 12:40 Uhr in Kitzingen am Königsplatz ereignete. Zur Unfallzeit parkte ein 81 jähriger Mann mit seinem Pkw rückwärts aus einer Parklücke aus. Dabei übersah er einen Pkw, der in diesem Moment hinter ihm auf der Straße fuhr und prallte in dessen Fahrzeugseite. Verletzt wurde glücklicherweise niemand bei dem Zusammenstoß.
Sachbeschädigung:
Geparkter Pkw verkratzt
Stadt Kitzingen
Offensichtlich aus Verärgerung über die allgemeine Parksituation in Kitzingen im Be-reich Frankenweg/Keltenstraße verkratzte ein noch unbekannter Täter bereits mehr-fach den geparkten Pkw Audi eines 33 jährigen Mannes mit einem noch unbekann-ten spitzen Werkzeug. Der Schaden durch die Kratzer auf dem Pkw belaufen sich auf ca. 6.000 Euro.
Sonstiges:
Rauschgift aufgefunden
Stadt Kitzingen
Weil sich ein 18 jähriger beim Erblicken eines Streifenwagens der Polizei sofort äu-ßerst nervös und hektisch verhielt, entschloß sich die Streifenbesatzung zur Kontrolle des jungen Mannes. Dabei wurde eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden. Bei einer anschließenden Nachschau in der Wohnung des 18 jährigen konnte nochmals eine geringe Menge Marihuana aufgefunden werden. Den jungen Mann erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Hinweise bei den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen, Tel. 09321/141-0.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 19.12.2020

Softairwaffe unerlaubt geführt
Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagnachmittag lief ein 21-Jähriger mit einem so genannten „Softair“- Gewehr, das einem scharfen Gewehr täuschend ähnelte, durch die Waldsiedlung in Bad Neustadt. Ein Bekannter nahm ihm die Waffe ab und brachte sie zur Polizei. Das Führen der vorliegenden Waffe ohne entsprechende Erlaubnis begründet den Verdacht eines Verstoßes gegen das Waffengesetz. Daher wurden durch die hiesige Polizeiinspektion die Ermittlungen aufgenommen.

Volltrunken am Busbahnhof
Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Ein 52-Jähriger rief am frühen Freitagmorgen in Bad Neustadt Rettungsdienst und Polizei auf den Plan, da er in erheblich alkoholisiertem Zustand das Bewusstsein verloren hatte. Er wurde daraufhin zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen und letztendlich in den Campus verbracht. Weil der amtsbekannte Mann durch seine Alkoholisierung gegen die Weisungen einer gerichtlichen Führungsaufsaufsicht verstieß, ergeht eine Mitteilung an die zuständige Justizbehörde.

Verkehrsdelikt
Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagnachmittag fuhr ein Pkw-Fahrer die St 2445 von Münnerstadt kommend in Fahrtrichtung Bad Neustadt. Kurz vor der Einmündung zur St 2292, kam aus Richtung Steinach ein weiterer Pkw-Fahrer gefahren. Dieser hätte eigentlich die Vorfahrt, des in Fahrtrichtung Bad Neustadt fahrenden Fahrzeugführers beachten müssen. Jedoch fuhr der Pkw auf die St 2445 auf und zwang den Vorfahrtsberechtigten zum Abbremsen. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

 

Pressebericht vom 19.12.2020

Bad Kissingen

Reh musste erlöst werden

Am Freitagmorgen, gegen 07:15 Uhr, befuhr eine 24-Jährige mit ihrem Opel die Staatsstraße 2792 vom Klaushof kommend in Richtung Bundesstraße 286. Etwa auf halber Strecke sprang ein Reh vor das Fahrzeug, so dass ein Zusammenstoß nicht mehr zu verhindern war. Das Reh wurde vom Fahrzeug erfasst und verletzt, es wurde noch vor Ort durch die zuständige Jagdpächterin, welche zufällig vorbeikam, von seinem Leiden erlöst. Am Fahrzeug entstand lediglich ein geringer Sachschaden in Höhe von 200,-Euro.

Verstoß gegen die Ausgangssperre

Am Freitag, gegen 23:15 Uhr, wurde eine Pkw-Fahrerin in Bad Kissingen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass sie auf dem Weg zu ihrem Freund in einer Nachbargemeinde war. Da dies keinen triftigen Grund zum Verlassen der Wohnung nach 21:00 Uhr darstellt erwartet die junge Frau nun eine kostspielige Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz.

Verstoß Infektionsschutzgesetz, Sachbeschädigung

Entgegen der Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes trafen sich mehrere Personen in einer Wohnung in Bad Kissingen, um dort zu feiern und Alkohol zu trinken. Als der Wohnungseigentümer einen der Gäste aufforderte zu gehen, weigert sich dieser und schlug gegen eine Glastür und beschädigte diese. Hierbei zog er sich noch Schnittverletzungen an der Hand zu. Ermittlungen werden noch geführt.
Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz wird erstattet.

Verkehrsunfallflucht.

Der Pkw Renault parkte vor dem Anwesen Gollheimer 4 in Bad Kissingen. Dort stellte nun der Eigentümer fest, dass die Stoßstange seines Fahrzeuges beschädigt wurde. Die Tat ereignete sich zwischen dem 12.12 19:00 Uhr und 14.12. 17:00 Uhr. Wer kann Hinweise zur Tat geben. (0971-71490)

Ölspur

Bei einer Werkstattfahrt stellte der Fahrer einen Ölverlust fest. FFW Reiterswiesen verständigt. Diese banden das Öl ab und reinigte die Fahrbahn.

Versammlung gegen Corona.

Bei einer Versammlung auf dem Rathausplatz konnten mehrere Personen ohne Mund und Nasenschutz festgestellt werden. Da keine Befreiung vorlag wurde diese aufgefordert die Versammlung zu verlassen. Anzeige wird vorgelegt.

Ladendiebstahl Kupsch und Kaufland

Eine weibliche Person wurde beim Ladendiebstahl im Kupschmarkt in Bad Kissingen betroffen. Bei der Inaugenscheinnahme ihres Pkw wurde weiteres Diebesgut (Waren des täglichen Bedarfes) fesgestellt. Die Täterin war schon einmal zur Tat im Kupschmarkt sowie bei Kaufland. Waren wurden zurückgegeben. Anzeige wird erstellt. Schaden 40,- €. Hausverbot wurde erteilt.

Fahrverbote:

Es neigt sich 2020 und man erinnert sich noch, dass man doch ein Fahrverbot hat. Noch schnell den Kartenführerschein über die Feiertage abgeben, da man ihn ja nicht braucht. Mehrere Fahrzeugführer gaben ihren Führerschein ab.

Münnerstadt

Wildunfall

Zwischen Burghausen und Bad Bocklet kam es zu einer Kollision zwischen Pkw und einem Reh. Das Reh wurde erfasst und in den Straßengraben geschleudert, wo es verendete. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von 1000,- € Schaden.

Nüdlingen

Wildunfall

Am 18.12.2020, gegen 20:40 Uhr ereignete sich zwischen Nüdlingen und Haard ein Wildunfall. Eine Jeep-Fahrerin kollidierte auf der Strecke mit einem Reh, welches nach dem Zusammenstoß flüchtete. Der Zuständige Jagdpächter wurde verständigt, der sich um das verletzte Reh kümmerte. Am Fahrzeug entstand nur ein geringer Sachschaden.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg
vom 19.12.2020

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle
Beim Überholen nicht aufgepasst
A70/Memmelsdorf
Am Freitagnachmittag wollte ein 23-jähriger Autofahrer auf der A 70 einen Sattelzug überholen. Aus Unachtsamkeit geriet er hierbei zu weit nach links und streifte die Mittelschutzplanke. Der Seat schleuderte anschließend nach rechts in die Böschung und kam dort stark beschädigt zum Stehen. Glücklicherweise wurde keiner der Insassen bei dem Unfall verletzt, der Sachschaden wird auf ca. 7.000,- Euro geschätzt.

Sonstiges

Zu lange hinterm Steuer
B505/Pommersfelden

Massive Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten deckten Beamte der Bamberger Verkehrspolizei am Freitagvormittag bei der Kontrolle eines 31-jährigen selbständigen Transportunternehmers auf. So wurde u.a. eine durchgehende Lenkzeit von über 16 Stunden festgestellt. Zur Abwendung einer Verkehrsgefahr wurde dem Mann mit seinem Klein-Lkw eine vollständige Tagesruhezeit verordnet. Zusätzlich kommt auf ihn ein Bußgeldbescheid im fünfstelligen Bereich zu.

 

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 19.12.2020

Verkehr
Beim Abbiegen den Gegenverkehr übersehen
Haßfurt – Am Freitag um 17:55 Uhr ereignete sich in der Zeiler Straße in Haßfurt auf Höhe der dortigen Walter Tankstelle ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Hierbei übersah die 54jährige Unfallverursacherin mit einem Citroen Berlingo beim Linksabbiegen in die Tankstelle den entgegenkommenden 37jährigen Fahrer eines VW Golf. Glücklicherweise blieben beide Unfallbeteiligte unverletzt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 8000 Euro. Die beiden Fahrzeuge mussten aufgrund ihrer Beschädigungen abgeschleppt werden.

Corona
Die nächtliche Ausgangssperre nicht beachtet
Haßfurt – Der 28jährige Fahrer eines Pkw wurde in der Nacht zu Samstag in der Marktstraße in Haßfurt einer Kontrolle unterzogen. Im Fahrzeug befanden sich neben seiner 28jährigen Lebensgefährtin auch noch deren Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren. Einen triftigen Grund zum Verlassen der Wohnung konnten sie nicht benennen. Eine Anzeige wird dem LRA Haßberge übermittelt.

Kontaktbeschränkung nicht eingehalten
Haßfurt – Um 16:30 Uhr fand in der Zeiler Straße in Haßfurt die Kontrolle eines Pkw statt. Dieser war mit drei erwachsenen Männern besetzt. Aufgefallen waren die Insassen, da sie alle keinen Mund-Nase-Schutz trugen. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass die drei Männer aus unterschiedlichen Haushalten kamen. Sie verstießen hierdurch gegen die aktuelle Kontaktbeschränkung der BayIfSMV. Zudem wurden bei dem 29jährigen Fahrer Hinweise auf einen vorangegangenen Drogenkonsum festgestellt. Aufgrund dessen wurde bei dem Fahrer eine Blutentnahme in der Dienststelle durchgeführt. Sollte sich hier der Verdacht bestätigen erwartet den Fahrer neben dem Bußgeld auch ein Fahrverbot für die Dauer eines Monats. Die Verstöße gegen die Kontaktbeschränkung werden durch das LRA Haßberge geahndet.

Sachbeschädigung
Hainert, Unterführung BAB 70 – Bereits in der Zeit vom 12.12.2020 bis 17.12.2020 besprühte zumindest ein bislang unbekannter Täter den Brückenpfeiler der Überführung über die A70. Hier wurden verschiedene Schriftzüge angebracht. Die Ermittlungen werden durch die PI Haßfurt geführt. Sachdienliche Hinweise werden persönlich bzw. telefonisch unter der Telefonnummer 09521-9270 entgegengenommen.

 

Pressebericht vom 19.12.2020

Aus dem Stadtgebiet:

Werkzeug aus dem Keller einer Baustelle entwendet

Zwischen Dienstagmorgen und Mittwochnachmittag kam es Am Feldtor in Schweinfurt auf einer Baustelle zu einem Diebstahl einer LED Akku-Taschenlampe.
Das Werkzeug wurde am Dienstag gegen 07:00 Uhr im abgesperrten Keller der Baustelle liegen gelassen. Am Mittwoch gegen 16:00 Uhr wurde durch einen Handwerker das Fehlen der roten LED Akku-Lampe bemerkt.
Der Beuteschaden wird auf über 100 Euro geschätzt.

Zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Regeln

Am Freitag kam es im Bereich Schweinfurt zu zahlreichen Verstößen gegen die Maskenpflicht und die Ausgangssperre.

Im Bereich der Innenstadt, insbesondere am Roßmarkt und in der Spitalstraße, konnten am Freitagabend insgesamt fünf Personen festgestellt werden, die sich am Freitagabend trotz der dort geltenden Maskenpflicht ohne Mund-Nasen-Schutz aufhielten. Bei einem der kontrollierten Personen handelte es sich um einen 16-jährigen Jugendlichen, der zusätzlich gegen das Alkoholverbot in der Öffentlichkeit verstieß und aus einer Flasche Sekt trank.

Im Rahmen des Streifendienstes wurden während der nächtlichen Ausgangssperre, zwischen 21:00 Uhr und 05:00 Uhr, acht Personen angetroffen, die sich ohne triftigen Grund außerhalb der Wohnung aufhielten.
Nach Aufklärung über die derzeit geltenden Regeln wurden die Personen aufgefordert, in ihre Wohnung zurückzukehren.

Weiterhin hielten sich in der Apostelgasse, gegen 18:45 Uhr, acht Jugendlichen im Alter von 15-18 Jahren gemeinsam auf. Alle kamen aus unterschiedlichen Hausständen, standen eng zusammen und trugen teilweise keinen Mund-Nasen-Schutz.

Alle betroffenen Personen erwartet nun jeweils eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Aus dem Landkreis:

Sachbeschädigung an Tiefgarage durch Graffiti – Polizei sucht Zeugen

NIEDERWERRN, Lkrs. Schweinfurt. Im Laufe der vergangenen Woche kam es zu einer Sachbeschädigung an einer Tiefgarage in der Walther-von-der-Vogelweide-Straße.
Ein Zeuge teilte der Polizeiinspektion Schweinfurt am Freitagmorgen mit, dass die Außenwand eines Belüftungsraums einer dortigen Tiefgarage mit einem Graffiti beschmiert worden war.
Die Sachschadenshöhe wird auf 2.000 Euro geschätzt.
Hinweise zu den ungeklärten Taten erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.

 

 

Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 19.12.2020

Bandenmäßiger Ladendiebstahl
Durch eine Zivilstreife der VPI Schweinfurt-Werneck wurde am 18.12.2020 gegen 11:15 Uhr ein Pkw Mercedes, E-Klasse mit drei männlichen armenischen Staatsangehörigen an der Anschlussstelle Knetzgau an der A 70 einer Personen- und Fahrzeugkontrolle unterzogen. Bei Kontrolle wurden im Fahrzeug ca. 80 Packungen von Tiefkühlfischprodukten im Gesamtwert von ca. 650 Euro aufgefunden, die nach gegenwärtigen Ermittlungsstand aus Lebensmitteldiscountern in Schweinfurt, Bergrheinfeld und Niederwerrn entwendet wurden. Bei einem der beiden Mitfahrer wurde zudem ein 0,1 Gramm großer Brocken Haschisch aufgefunden. Nach vorläufiger Festnahme der Fahrzeuginsassen erfolgten auf richterlichem Beschluss hin Wohnungsdurchsuchungen bei den festgenommenen Personen im Großraum
Schweinfurt. Hierbei wurde in der Wohnung des einen Beschuldigten weiteres mutmaßliches Diebesgut in Form von Kosmetikprodukten, Spirituosen und Lebensmitteln im Gesamtwert von ca. 400 Euro aufgefunden. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die drei Beschuldigten entlassen. Weitere Ermittlungen der VPI Schweinfurt-Werneck hinsichtlich des Verdachts des bandenmäßigen Diebstahls sowie des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz folgen.

 

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 19.12.2020 – Bereich Main-Rhön

HAMMELBURG, LKR. BAD KISSINGEN. Ein offensichtlich psychisch Belasteter hat am Samstagabend Polizeibeamte aggressiv angegangen. Die Ordnungshüter konnten ihn letztlich widerstandslos festnehmen. Der 23-Jährige wurde in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen.

Gegen 16.30 Uhr fiel der 23-Jährige einer Streife der Bereitschaftspolizei in der Kissinger Straße auf, die zu diesem Zeitpunkt die Polizeiinspektion Hammelburg unterstützte. Der zu diesem Zeitpunkt noch Unbekannte zeigte zwei uniformierten Beamten seinen Mittelfinger und sollte daraufhin kontrolliert werden. Während der Kontrolle warf er sein mitgeführtes Fahrrad gegen den uniformierten Streifenwagen und verursachte dadurch Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. In der Folge türmte er in ein nahegelegenes Feld.

Dort versuchte er die Ordnungshüter fortgesetzt zu provozieren, indem er u.a. den Besitz einer Waffe vortäuschte. Letztlich gelang es den Beamten jedoch den 23-jährigen Ortsansässigen festzunehmen. Verletzt wurde niemand. Gegen den Beschuldigten wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und Beleidigung eingeleitet. Darüber hinaus erfolgte seine Einweisung in ein Bezirkskrankenhaus.