Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

555
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 18.12.2020

Verkehrsunfall
Untereuerheim. Zu einem Unfall mit etwa 2400 € Sachschaden kam es am Donnerstagabend in der Obereuerheimer Straße, als ein Opel-Fahrer beim Vorbeifahren an einem geparkten Pkw mit dem Außenspiegel an einer offenen Tür hängen blieb. Verletzt wurde niemand.

Verkehrsunfall
Gerolzhofen. Auf dem Parkplatz vor der Post kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Unfall mit ca. 2200 € Schaden. Eine Autofahrerin befuhr die Bgm-Weigand-Straße vom Marktplatz kommend in Ri. Grabenstraße. Zur gleichen Zeit rangierte eine BMW-Fahrerin rückwärts aus einer Parkbucht und stieß mit dem vorbeifahrenden Auto zusammen. Hierbei erlitt die Unfallgeschädigte ein Schleudertrauma.

Verkehrsunfall
Grettstadt. Am Donnerstag gegen 17:15 Uhr kam es auf der Kreisstraße zwischen Schwebheim und Grettstadt zu einem Unfall im Begegnungsverkehr. Ein Daimler und ein Ford Fiesta berührten sich an den Außenspiegeln. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Sachschaden wird auf ca. 1000 € geschätzt.

Mehrere Verstöße festgestellt
Mönchstockheim. Am Donnerstagnachmittag hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen in der Seestraße eine Sattelzugmaschine an. Während der Verkehrskontrolle stellten die Beamten mehrere zulassungsrechtliche Verstöße fest. So waren an dem Scania beispielsweise unzulässige Frontblitzer verbaut und der max. Lichtwert der Fernlichter überschritten. Dem Fahrer wurde eine Weiterfahrt lediglich noch bis zur nächsten Park-/Abladefläche gestattet.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 18.12.2020

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Entlaufenes Pferd kurz vor der Autobahn gestoppt
Einem unbekannten Ehepaar ist es zu verdanken, dass am Mittwochnachmittag ein reiterloses Pferd nicht auf die A 7 Nähe Rastanlage Riedener Wald lief.
Kurz vor 16:00 Uhr meldeten Verkehrsteilnehmer ein herrenloses Pferd neben der Fahrbahn Richtung Kassel. Um einen Unfall zu verhindern, wurde der Verkehr von der Polizei mit mehreren Streifen auf beiden Fahrbahnen abgebremst und langsam an der Einsatzstelle vorbeigeführt.
Es stellte sich heraus, dass das Pferd in einem Waldstück nahe der A 7 an der Leine geführt wurde. Als der 44-jährige Pferdeführer ausrutschte und stürzte, erschrak das Pferd, riss sich los und trabte Richtung Autobahn. Auf der Suche nach seinem Pferd, sah der Mann einen Pkw mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf der Autobahn stehen. Als er darauf zulief, kam ihm auch schon das Ehepaar mit seinem Pferd entgegen. Sie hatten das Pferd neben der Fahrbahn gesehen, angehalten und zurück in den Wald geführt.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 18.12.202

Wände beschmiert und Feuerlöscher versprüht
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Zu mehreren Sachbeschädigungen kam es im Zeitraum vom 01.12. bis zum 16.12.2020 in einem leerstehenden Haus in der Ernst-Putz-Straße.
Bislang unbekannte Täter hatten sich unberechtigt Zugang zu einem baufälligen Gebäude des früheren St. Josef Heim verschafft und dort randaliert. Sie versprühten einen Feuerlöscher im Gebäude und hinterließen Schmierereien an den Wänden. Weiterhin wurde diverser Müll (u.a. Farb- und Getränkedosen) zurückgelassen.
Durch den Hausbesitzer wurde Anzeige wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch erstattet.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/606-0 entgegen.

 

Pressebericht vom 18.12.2020

-PI Bad Neustadt

Wildunfälle

Bischofsheim/Oberelsbach

Im Bereich der PI Bad Neustadt ereigneten sich am Mittwochabend und Donnerstagmorgen insgesamt drei Wildunfälle mit Fahrzeugschäden von insgesamt ca. 2.200 Euro. Die jeweiligen Jagdpächter wurden verständigt und Wildunfallbescheinigungen ausgestellt.

Fahrerspiegel abgefahren

Unterebersbach

Am vergangenen Donnerstag um 14:30 Uhr fuhr eine Opel-Fahrerin von Bad Neustadt in Richtung Unterebersbach, als ca. 300m vor dem Ortseingang ein entgegenkommender LKW den linken Außenspiegel ihres Fahrzeuges touchiert
und dadurch beschädigt. Sie hielt in der Ortschaft an, der Sattelzug setzte seine Fahrt jedoch ohne anzuhalten Richtung Bad Neustadt fort. Vom Lkw liegt bisher keine Beschreibung vor, jedoch wurde rötlicher Farbabrief am beschädigten Außenspiegel gesichert. Hinweise hierzu bitte an die PI Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060.

LKW touchiert Fußgängerampel

Bad Neustadt

Am Donnerstag gegen 15:30 Uhr meldete eine Zeugin, dass sie in der Schweinfurter Straße soeben einen Unfall, bei dem durch einen Lkw eine Fußgängerampel beschädigt wurde, beobachtet hat. Dieser fuhr weiter, sie konnte jedoch eine Beschreibung des Sattelzugs durchgeben. Eine Streife konnte den Lkw auf einem Firmenparkplatz antreffen, wo dessen Fahrer auf Vorwurf einer Verkehrsunfallflucht angab, dass er den Unfall später noch melden wollte. Die Ampel war nur leicht beschädigt, deshalb noch funktionstüchtig.

MNS-Befreiung nur mit beglaubigtem Attest

Bad Neustadt

Um 16:30 Uhr des Donnerstags wollte ein 37-jähriger eine Bankfiliale in der Meininger Straße ohne Mund-Nasen-Schutz betreten. Bei Eintreffen der gerufenen Streife konnte er zwar ein entsprechendes Attest vorlegen, dieses war jedoch nicht vom Gesundheitsamt beglaubigt. Nachdem er über die Notwendigkeit einer Beglaubigung aufgeklärt wurde, zeigte er sich einsichtig und verließ die Örtlichkeit.

Fahrzeugschaden begutachtet und dann weggefahren

Herschfeld

Am Donnerstag gegen 14:15 Uhr beobachteten ein Zeuge und eine Passantin am Campus in Bad Neustadt, wie eine Polo-Fahrerin beim Rangieren mit ihrem Pkw gegen einen dort parkenden KIA stieß. Nachdem sie auf den Schaden angesprochen wurde, stieg diese aus und besah sich diesen. Anschließend stieg sie wieder in ihren VW und fuhr davon, ohne eine Nachricht am Fahrzeug zu hinterlassen oder den Unfall zu melden. Die Zeugen übernahmen das für sie und meldeten der Polizei den Vorfall und gaben das Kennzeichen durch.

 

Pressebericht vom 18.12.2020

Münnerstadt

Unberechtigte Müllablagerung

In der Zeit um den 03.12.2020 kam es in der Nikolaus-Molitor-Straße 22 in Münnerstadt zu einer unerlaubten Müllablagerung. Auf einem unbebauten Grundstück wurde illegaler Weise Müll, in Form eines Plastikschlauches und einer alten Leitplanke, abgelagert. Mögliche Zeugen, welche hier etwas beobachten konnten, bitten wir sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Rufnummer 0971/7149-0 in Verbindung zu setzen.

Maßbach

Rehe kreuzten die Fahrbahn

Am Donnerstagnachmittag, kurz vor 17.00 Uhr, kam es auf der Kreisstraße KG 2 zu einem Wildunfall. Der Fahrer eines Pkw VW erfasste von Maßbach kommend in Richtung Weichtungen eines von zwei Rehe, welche die Fahrbahn kreuzten. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 3.500,- Euro.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 18.12.2020

 

Diebstahl

Schlüsselbund aus Schloss entwendet

Eltmann – Um Spielsachen aus dem Schulgebäude der Georg-Göpfert-Mittelschule zu holen, bekamen am Dienstagnachmittag zwei Schüler von ihrer Betreuerin den Schlüsselbund für die Haupttüre ausgehändigt. Die Schüler ließen beim Betreten des Gebäudes den Schlüssel in der Türe stecken. Als sie dies nach ca. 15 Minuten bemerkten und den Schlüssel abziehen wollten, steckte dieser nicht mehr im Schloss. Die anschließende Suche verlief ergebnislos. Ein unbekannter Täter dürfte in der Zeit von 15.10 Uhr bis 15.25 Uhr, den Schlüsselbund abgezogen und an sich genommen haben. Am Schlüsselbund hängt noch ein Traktor in Miniaturformat.
Die Polizeiinspektion Haßfurt wurde von der Schule verständigt und hat diesbezüglich die Ermittlungen aufgenommen. Wer Hinweise zum Abhandenkommen geben kann, oder evtl. verdächtige Personen beobachtet hat, möchte sich bitte an die Polizei Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 wenden. Bei Auffinden des beschriebenen Schlüsselbundes, kann dieser auch in den Posteinwurf der Stadt Eltmann eingeworfen werden.

Fahrraddiebstahl

Pedelec aus Schuppen geklaut

Haßfurt – Aus einem Carport im Tulpenweg wurde in der Zeit von Mittwoch, 15.00 Uhr bis Donnertag, 09.00 Uhr, ein schwarzes Pedelec entwendet. Das Herrenrad der Marke Hercules, Rob Cross Elite, stand in einem geschlossenen Schuppen.
Das dort aufbewahrte Ladegerät ließ der unbekannte Dieb ebenfalls mitgehen. Eine Nachfrage des Geschädigten in der Nachbarschaft verlief negativ. Ihm entstand ein Schaden von ca. 2000 Euro.
Wer hat in der genannten Tatzeit Beobachtungen gemacht oder verdächtige Personen gesehen?
Hinweise dazu bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

 

Verkehr

Verkehrszeichen beschädigt und unerlaubt vom Unfallort entfernt

Eltmann – In der Zeit von Mittwoch, 18.30 Uhr bis Donnerstag, 05.30 Uhr, wurde im Gewerbegebiet Limbach ein Verkehrszeichen angefahren und beschädigt. Das verursachende Fahrzeug dürfte ein Lkw gewesen. Der Stadt Eltmann entstand ein Schaden in Höhe von 150 Euro.
Hinweise auf den Verursacher bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

 

Wildunfälle

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Haßfurt 3 Wildunfälle.
2 Rehe und 1 Wildschwein wurden dabei getötet.
Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 3000 Euro.
Die Wildunfälle ereigneten sich auf gekennzeichneten Strecken.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 18.12.2020

Nächtliche Holzrückearbeiten

Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu später Stunde war am Donnerstag noch ein Holzrücker im Bereich des Wasserturms in Rappershausen am Werk. Ein Anwohner fühlte sich dadurch derart in seiner Nachtruhe gestört, dass er die Polizei verständigte. Vor Ort konnte der Arbeiter dann allerdings nicht mehr angetroffen werden. Der Mitteiler hatte jedoch das Kennzeichen des Lkw wiedergeben können. Eine Überprüfung, ob die Arbeiten berechtigt bzw. nicht aufschiebbar waren, erfolgt.

Katze ausgewichen – Felgen beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Weil er einer Katze ausgewichen war, prallte ein 28-jähriger Fahrzeugführer am Donnerstagabend mit den Rädern seines Mercedes gegen eine Bordsteinkante. Hierbei wurden beide Felgen beschädigt. Der Sachschaden lässt sich auf ca. 1.000 Euro schätzen. Die „Unfallverursacherin“ flüchtete.

Mehrere Verkehrsunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Dienstbereich der PI Mellrichstadt ereigneten sich im Laufe des Donnerstags mehrere Verkehrsunfälle mit Sachschäden.

Gegen 10:30 Uhr meldete eine Mitarbeiterin des Freilandmuseums in Fladungen, dass ein Unbekannter auf dem dazugehörigen Parkplatz ein Verkehrszeichen umgefahren hat. Einen Hinweis auf den Fahrer konnte die Dame nicht geben. Die Tatzeit grenzt sie auf den Zeitraum Mittwoch, 16 Uhr bis Donnerstag, 07:30 Uhr ein.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Um kurz vor 15 Uhr ging dann die Mitteilung über einen Kleinunfall mit einem Paketlieferdienst in der Friedensstraße in Mellrichstadt ein. Hierbei war ein 25-jähriger Paketbote beim Ausfahren aus einem Innenhof am geparkten Pkw einer 57-Jährigen hängen geblieben. Da es sich bei der Örtlichkeit allerdings um Privatgrund handelte, lag kein Verkehrsunfall im klassischen Sinne vor. Die Parteien müssen sich zur Schadensregulierung zivilrechtlich einigen. Die Beamten halfen beim Austausch der Personalien.

Nach der Abhandlung des Einsatzes ging es für die Beamten gleich zum nächsten Unfallort in den Beethovenweg. Ein 82-Jähriger wollte an der Einmündung zur Bergstraße links abbiegen. Hierbei übersah er einen vorfahrtsberechtigen 76-Jährigen und es kam folglich zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Beide Fahrzeugführer blieben unverletzt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 4.000 Euro. Beide Parteien führten selbstständig einen Austausch der Personalien durch.

Beleidigung nicht einfach hingenommen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Weil er von seinem Nachbar mit unrühmlichen Worten betitelt wurde, erstattete ein 54-Jähriger am Donnerstag Anzeige wegen Beleidigung bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Weitere Ermittlungen folgen.

Betrügerische Schreiben erhalten

Sondheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Eine 35-jährige Sondheimerin hatte Post von einem angeblichen Inkassounternehmen erhalten. Die Dame solle einen Betrag von etwas über 200 Euro zahlen, welcher eine angebliche Forderung von PayPal betreffe. Da die Dame weder etwas bestellt hatte, noch im Vorfeld irgendwelche Mahnschreiben oder sonstigen Schriftverkehr erhalten hatte, erstattete sie Anzeige wegen Betruges und Fälschung beweiserheblicher Daten. Eine weitere Besonderheit des Schreibens war, dass es an ihren Mädchennamen adressiert wurde, den sie allerdings vor 12 Jahren „abgelegt“ hatte.

Kreditkartendaten missbraucht

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bei der Durchsicht ihres Kreditkartenkontos stellte eine 58-Jährige zwei Abbuchungen im Gesamtwert von ca. 2.500 Euro fest, welche nicht durch sie autorisiert worden waren. Die Dame hatte ihre Karte bzw. ihr Konto bereits durch ihre Bank sperren lassen und erstattete nun Anzeige wegen Betruges. Weitere Ermittlungen folgen.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg

Statt Reserverad Marihuana im Auto – 20-Jähriger in Untersuchungshaft

WÜRZBURG / GROMBÜHL. Mit rund 240 Gramm Marihuana ist am späten Dienstabend ein 20-Jähriger in eine Verkehrskontrolle der Bereitschaftspolizei geraten. Die Beamten stellten das Betäubungsmittel sicher und nahmen Fahrer und Beifahrer vorläufig fest. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg erließ ein Ermittlungsrichter am Mittwoch einen Haftbefehl gegen den jungen Mann.

Es war eine ganz gewöhnliche Verkehrskontrolle, die die Beamten der Bereitschaftspolizei gegen 22:00 Uhr in der Steinheilstraße durchführen wollten. Doch bereits beim ersten Ansprechen des Fahrers, fiel dem kontrollierenden Polizisten die große Nervosität des jungen Mannes auf. Diese steigerte sich noch, als er im Rahmen der Verkehrskontrolle seinen Kofferraum öffnete. Aus dem Kofferraum strömte der typische Geruch von Marihuana und führte die Polizei schnell zum Ursprung des Duftes. In der Mulde des Reserverades war ein Rucksack mit rund 240 Gramm Marihuana versteckt. Die Beamten stellten das Betäubungsmittel sicher und nahmen Fahrer und Beifahrer vorläufig fest.

Im Anschluss übernahm die Kripo Würzburg die weiteren Ermittlungen und führte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg den 20-Jährigen dem Ermittlungsrichter vor. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Im Anschluss kam der junge Mann in eine Justizvollzugsanstalt, sein ein Jahr jüngerer Beifahrer konnte nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 18.12.2020

 

Aus dem Stadtgebiet:

Unfallgegnerin gesucht
Schon am Dienstag kam es im Bereich des Roßmarktes auf Höhe der dort befindlichen Apotheke zu einem Zusammentreffen zwischen einer Frau in einem Rollstuhl und einer Pkw-Fahrerin mit ihrem Fahrzeug. Die bewegungseingeschränkte
70jährige Dame wollte von der Apotheke in Richtung Georg-Wichtermann-Platz die Straße überqueren. Die Frau mit ihrem weißen größeren Pkw wollte von der Manggasse kommend die Hohe Brückengasse befahren. Dabei kam es zwischen beiden zum Kontakt. Die Fahrzeugführerin stieg sofort aus und erkundigte sich bei der Unfallgegnerin. Diese gab zu verstehen, dass alles in Ordnung sei. Daraufhin trennten sich die Wege der Beiden. Nun war allerdings, wie sich später herausstellte, am Rollstuhl nicht alles ok. Es war ein Schaden von ca. 500 Euro entstanden, der zunächst nicht bemerkt wurde. Es wird daher darum ersucht, dass sich die Autofahrerin bei der Polizei meldet, da vor Ort keinerlei Personalien ausgetauscht worden waren. Als Unfallzeit wurde der Dienstag gegen 13:30 Uhr genannt.

Unglückliches Zusammentreffen
Als am Donnerstagabend gegen 17:50 Uhr zwei Ladendiebe auf Tour gingen, hatte sie nicht viel Glück. Einer wollte den Ausgangsbereich eines Einkaufsmarktes in der Gretel-Baumbach-Straße offen halten, so dass der Zweite mit einem beladenen Einkaufswagen hinausschlüpfen konnte. Es wäre vielleicht auch gelungen, wäre nicht zufällig, für seinen eigenen privaten Einkauf, ein Polizeibeamter in der Freizeit anwesend gewesen. Er sprach die Beiden an, worauf einer der Männer seine Beine in die Hand nahm und flüchten wollte. Noch auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes konnte er gestoppt und in den Laden zurückgebracht werden. Hier wartete brav der zweite Dieb und beide wurden kurz darauf einer Streife übergeben. Weder der Eine noch der Andere hatten Bargeld dabei, um etwas kaufen zu können. Wegen Ladendiebstahls wird in dieser Anzeige deshalb auch ein Hausfriedensbruch miterfasst, ein Hausverbot wurde wie üblich von Seiten des Verantwortlichen der Marktkette gegen sie ausgesprochen. Die verschiedenen Nahrungsmittel, die sie entwendeten und dank des „Zivilbeamten“ zurückgegeben werden konnten, hatten einen Wert von knapp 86 Euro.

Ermittlungen doppelt erfolgreich
Als am Dienstagabend gegen 20:00 Uhr in einer anderen Sache ein 29jähriger Mann aus Schweinfurt in seiner Wohnung aufgesucht werden sollte, konnte er bereits vor seinem Zimmer angetroffen werden. Er Stand in der Euerbacher Straße im Gangbereich und wurde von den Beamten in Uniform angesprochen. In seinem Zimmer befanden sich zwei weitere Personen, die die Türe eiligst schlossen und nicht mehr öffneten. Im Gegenteil, sie ergriffen die Flucht über das Fenster auf der Rückseite des Gebäudes. Nach dem Öffnen der Türe konnte der Grund erkannt werden: Auf dem Tisch lagen Betäubungsmittel verteilt, die sie in der Eile wohl nicht mehr mitnehmen konnten. Erwischen lassen wollten sie sich wohl auch nicht. Vom Bewohner des Zimmers gab es zu den beiden Männern keinen Kommentar. Er gab aber an, dass das Betäubungsmittel seines wäre, was ihm eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz einbrachte.

 

Aus dem Landkreis:

Schonungen – Pkw überschlagen, Fahrer leicht verletzt
Gegen 17:25 Uhr befuhr ein 52jähriger Mann aus dem Landkreis Haßberge die B303 bei Schonungen. Er geriet zunächst auf die Gegenfahrbahn, dort in die Bankette und steuerte entgegen. Dabei waren seine Lenkbewegungen zu heftig und er schaffte es nicht mehr sein Fahrzeug unter Kontrolle zu bringen. Er fuhr zurück auf die rechte Seite der Fahrbahn und von dort wiederum nach links über die Gegenfahrbahn in den Graben bzw. Bachlauf. Hierbei wäre es beinahe mit einem entgegenkommenden Pkw zu einem Zusammenstoß gekommen. In dem Bachlauf angekommen hatte er Kontakt mit einem Wasserdurchlauf aus Beton, was zur Folge hatte, dass sich sein Pkw mehrmals überschlug. Der Mann konnte sich selbständig aus seinem zerstörten Ford befreien und hatte durch den Unfall nur leichte Verletzungen davongetragen. Er wurde vorsorglich zur weiteren Untersuchung in das Neustädter Krankenhaus eingeliefert. Gegenüber den Beamten räumte er wohl ein, dass Müdigkeit der Grund seines unfreiwilligen Ausflugs gewesen war. An dem Pkw entstand Sachschaden für ca. 8000 Euro.

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 18.12.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Donnerstages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt drei Verkehrsunfälle. An allen Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Wildunfälle

Volkach, Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Donnerstages ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt drei Wildunfälle. Und zwar auf der Kreisstraße 35 zwischen Gaibach und Öttershausen, auf der Kreisstraße 28 zwischen Bibergau und Euerfeld und auf der Verbindungsstraße zwischen Mainsondheim und der Staatsstraße 2271. Hier kreuzte jeweils ein Reh über die Fahrbahn. Sämtliche Wildtiere wurden von einem herannahenden Pkw erfasst und überlebten den Anstoß nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5000 EUR.

Sonstiges

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag führten die Ordnungshüter in der Inneren Sulzfelder Straße eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei konnte ein 32-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Kleinkraftrad angehalten werden. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Die Weiterfahrt mit dem Krad wurde unterbunden und den Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Umweltsünder ermittelt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 14.12.20, 00.00 Uhr und 15.12.20, 23.30 Uhr, ereignete sich in der Buchbrunner Straße am Wertstoff-Container eine illegale Müllablagerung. Ein zunächst unbekannter Täter entsorgte dort eine größere Menge Hausmüll. Der Umweltsachbearbeiter der Polizeiinspektion Kitzingen konnte vor Ort einen Hinweis auf den Täter ausfindig machen. Es handelte sich hierbei um einen 25-jährigen Mann aus dem hiesigen Landkreis. Ihn erwartet nun eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige wegen dem Verstoßes gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 18.12.2020

Vorfahrt missachtet

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagmorgen befuhr ein 25-Jähriger mit seinem Kleintransporter die Festungsstraße und wollte in die Sparkassenstraße einbiegen. Beim Einfahren in den Kreuzungsbereich übersah er einen vorfahrtsberechtigten Mercedes – es kam zum Zusammenstoß. An den beiden Fahrzeugen entstanden Schäden in Höhe von 2500,- €.

 

Trotz Ausgangssperre unterwegs

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstag gegen 21:45 Uhr wurde eine 27-Jährige im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle überprüft. Da die Fahrerin keinen triftigen Grund zum Verlassen ihrer Wohnung nach 21.00 Uhr vorweisen konnte, muss Sie nun mit einer Anzeige beim Landratsamt rechnen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 18.12.2020 – Bereich Main-Rhön

Bei Polizeikontrolle geflüchtet – Fahrradfahrer versteckt sich auf Friedhof – größere Mengen Rauschgift im Gepäck

SCHWEINFURT. Vor der Polizei geflüchtet ist in der Nacht zum Mittwoch ein 22-Jähriger, der mit seinem unbeleuchteten Fahrrad im Stadtgebiet unterwegs war und deshalb einer Kontrolle unterzogen werden sollte. Die Beamten konnten den Mann im Bereich des Friedhofs ausfindig machen. In seinen Rücksäcken entdeckten sie unterschiedliche Betäubungsmittel und Gegenstände, die den Verdacht des Rauschgifthandels begründen.

Kurz nach Mitternacht sollte der Fahrradfahrer in der Friedhofstraße einer Kontrolle unterzogen werden. Anstatt anzuhalten, flüchtete der Mann jedoch durch eine enge Gasse. Die Polizisten forderten sofort Unterstützung an und nahmen die Fahndung auf. Diese führte nur wenigen Minuten später zum Erfolg. Der Flüchtige konnte auf dem Gelände des Friedhofs ausfindig gemacht werden, wo er sich hinter einer Hecke versteckt hatte.

Auffällig war, dass von zwei Rucksäcken, die der 22-Jährige zum Zeitpunkt der geplanten Kontrolle bei sich hatte, zunächst jede Spur fehlte. Er behauptete, sein Gepäck einem Freund übergeben zu haben. Den Beamten kam dies verdächtig vor und sie begannen unter Zuhilfenahme eines Polizeidiensthundes der Operativen Ergänzungsdienste Schweinfurt, das nähere Umfeld abzusuchen. Auch dies führte zum Erfolg und die Rucksäcke des Mannes konnten aufgefunden werden.

Der Grund für das Verhalten des 22-Jährigen wurde bei der Durchsuchung der Gepäckstücke offensichtlich. Wie sich herausstellte, befanden sich darin LSD, Amphetamin, Marihuana, Haschisch, Kokain, größere Mengen Ecstasy sowie Verpackungsmaterial und andere Gegenstände, die den Verdacht des Rauschgifthandels begründen.

Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen vorläufig fest und brachten ihn zur Dienstelle. Die weitere Sachbearbeitung übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Schweinfurt. Gegen den 22-Jährigen, der aus dem Landkreis Schweinfurt stammt, wird nun wegen des Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt. Die Ermittlungen werden in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt geführt.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 18.12.2020

Unfallflucht nach Berührung im Begegnungsverkehr

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Donnerstag, gegen 07:40 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2435 zwischen Wiesenfeld und Lohr zu einer Berührung zwischen dem jeweiligen linken Außenspiegel eines bislang unbekannten Pkw und eines entgegenkommenden Daimlers. Der Pkw, bei welchem es sich vermutlich um einen dunklen SUV gehandelt hatte, fuhr in Richtung Wiesenfeld, als er den Außenspiegel des Daimlers berührte. Das Fahrzeug fuhr anschließend ohne anzuhalten weiter. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500,- Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

Müll gerät beinahe in Brand

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. In der Schraudenbacher Straße in Arnstein kam es am Donnerstag, gegen 10:20 Uhr beinahe zu einem Brand. In einem Mülllager entstand ein kleines Glutnest an einem gelben Sack. Wie es dazu kam ist bislang nicht bekannt. Ein Sachschaden entstand glücklicherweise nicht. Personen wurde nicht verletzt. Das Glutnest wurde durch die Freiwillige Feuerwehr Arnstein gelöscht.

Taschendiebstahl in Einkaufsmarkt

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Donnerstag, gegen 10:45 Uhr befand sich eine 76-jährige Frau in der Gemündener Straße in einem Einkaufsmarkt. Ein bislang unbekannter Täter entwendete aus ihrer Jackentasche ihre Geldbörse. Der Diebstahl fiel der Dame erst im Kassenbereich auf.

Hinweise auf den Täter nimmt die Polizeiinspektion Karlstadt unter Tel.: 09353/97410 entgegen.

 

Weinbergszaun beschädigt

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Durch einen unbekannten Täter wurden drei Drahtseile an einer Weinbergszeile an der Verlängerung zum Hauenweg in Markt Retzbach durchgezwickt. Der Tatzeitraum kann nicht genau eingegrenzt werden. Der Sachschaden beträgt laut Eigentümer etwa 50,- Euro. Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zur Sachbeschädigung unter Tel.: 09353/97410.

Rind gerät in Panik

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Am Donnerstag, gegen 15:35 Uhr wurde ein Mitarbeiter einer Schlachterei in Markt Retzbach verletzt. Ein Rind geriet beim Abladevorgang in Panik und riss eine Absperrung aus der Verankerung. Anschließend geriet das Tier aufgrund der herausgerissenen Sicherung mit dem Vorder- und Hinterbein zwischen Laderampe und Wand. Der 36-jährige Mann wollte das Rind befreien. Das Tier stieß jedoch mit dem Kopf nach seinem Helfer. Dieser wurde gegen eine Wand gedrückt und verletzte sich hierbei. Der Mitarbeiter wurde zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen Ausgangssperre verstoßen

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Trotz derzeitiger Ausgangssperre wurde ein 38-Jähriger am Donnerstag, gegen 23:15 Uhr durch eine Streife der Polizei Karlstadt in Zellingen auf der Straße angetroffen. Der Mann konnte keinen triftigen Grund nennen, warum er zu dieser Uhrzeit noch unterwegs war. Über die derzeit geltende Ausgangssperre zwischen 21:00 Uhr und 5:00 Uhr wusste er jedoch Bescheid. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Verordnung zum Infektionsschutzgesetz.