Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

463
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 17.12.2020

Ladendieb gefasst
Gerolzhofen. Am Mittwoch gegen 12:30 Uhr wurde in einem Lebensmittelgeschäft in der Schallfelder Straße eine junge Frau beim Diebstahl von 2 Tafeln Schokolade beobachtet. Als sie ohne zu bezahlen die Kasse passierte, hielt ein Mitarbeiter die 21jährige fest und übergab sie der hinzugerufenen Polizeistreife. Seitens des Marktes wurde Anzeige wegen Ladendiebstahls erstattet und Hausverbot erteilt. Wert des Diebesgutes 6,98 €.

2x Verkehrsunfall mit Flucht – Zeugen gesucht Sulzheim. In der Nacht zum Mittwoch wurde der Gartenzaun des Anwesens Wilhelm-Behr-Str. 13 durch ein unbekanntes Fahrzeug beschädigt. Schadenshöhe ca. 2000 €. Wer hat in der Zeit von Dienstag, 17:00 Uhr, bis Mittwoch, 08:15 Uhr, Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den Verursacher geben? Hinweise unter Tel. 09382/9400 an die Polizei Gerolzhofen.

Michelau/OT Sudrach. Ebenfalls zu einem Unfall mit Unerlaubten Entfernens vom Unfallort kam es in Sudrach, als ein Autofahrer vermutlich beim Rückwärtsfahren an einem Verteilerkasten hängen blieb und diesen beschädigte. Der Verursacher entfernte sich ohne sich um den Schaden zu kümmern, ca. 500 € Sachschaden. Wer kann Hinweise auf den Verursacher geben? Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400.

Waschmaschine entsorgt
Gerolzhofen. Auf dem Grundstück Berliner Str. 16 stellte ein bisher Unbekannter in der Zeit von Montag, 12:00 Uhr bis Mittwoch, 07:00 Uhr, eine defekte Waschmaschine ab. Hinweise an die Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 17.12.2020:

Geparktes Fahrzeug angefahren und geflüchtet – Polizei klärt dennoch den Fall
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Mittwoch, den 16.12.2020 wurde in der Neubrückentorstraße ein Pkw von einem unbekannten Fahrzeug touchiert. Der flüchtige blieb mit seinem rechten Außenspiegel an der geöffneten Seitentür des Geschädigten hängen, wobei der Außenspiegel des Verursachers stark beschädigt wurde. Entsprechende Fahrzeugteile wurden am Unfallort aufgefunden. Am geparkten Fahrzeug entstand ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Aufgrund der Spurenlage konnte die Polizei die in Frage kommenden Fahrzeuge eingrenzen und ermittelte intensiv, um den Fahrzeuglenker zu ermitteln. Aufgrund diesen Maßnahmen sah sich der Unfallverursacher offensichtlich gezwungen, sich freiwillig bei der Polizei zu melden. Den 72-jährigen Unfallverursacher erwartet nun eine Strafanzeige wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Ausgangssperre missachtet
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Mittwoch wurden gegen 23:40 Uhr drei junge Männer am Bahnhof in Ebern angetroffen. Als Grund für ihre verspätete Heimkehr gaben sie an, dass sie auf Verwandtschaftsbesuch waren, was jedoch keinen triftigen Grund im Sinne der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung darstellt und eine Ordnungswidrigkeiten-Anzeige nach sich zieht.

 

 

Pressebericht vom 17.12.2020

Bad Kissingen

Parkendes Fahrzeug beschädigt

Am Mittwochnachmittag kam es gegen 14.55 Uhr im Stadtteil Poppenroth in der St.-Ulrich-Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Der Fahrer eines Paketzustelldienstes stieß beim Rückwärtsfahren gegen einen ordnungsgemäß geparkten, roten Pkw BMW und beschädigte diesen im Bereich des Hecks. Ohne sich um den Schaden von circa 2.000,- Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon. Zeugen, die den Tathergang beobachten konnten und Hinweise auf das Fahrzeug bzw. dessen Fahrer geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Burkardroth

Parkendes Fahrzeug beschädigt – Zeugen gesucht

In der Zeit von Montagnachmittag, 16.00 Uhr, bis Dienstagnachmittag, 13.10 Uhr, wurde in der Straße Am Mühlberg ein dort ordnungsgemäß geparktes, graues Fahrzeug der Marke Audi von einem bisher Unbekannten im Bereich der linken Fahrzeugseite beschädigt. Ohne sich um den Schaden von circa 4.000,- Euro zu kümmern, verließ der Unfallverursacher die Unfallstelle. Zeugen, die Hinweise zum Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Münnerstadt

Vorfahrt missachtet

Am Mittwochnachmittag, gegen 15.25 Uhr, kam es in Reichenbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Schaden von circa 5.500,- Euro entstand und eine Person leicht verletzt wurde. Die Fahrerin eines Pkw Opel missachtete an der Kreuzung Anton-Seith-Platz / Hintere Straße die Vorfahrt einer VW-Fahrerin und es kam zum Zusammenstoß. Die VW-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen und begab sich in ärztliche Behandlung. Die Fahrzeuge wurden verkehrssicher abgestellt und um die Abschleppung kümmerten sich die Unfallbeteiligten in Eigenregie.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 17.12.2020 – Bereich Mainranken

Schwerer Auffahrunfall an Stauende – A3 in Richtung Frankfurt zeitweise komplett gesperrt

THEILHEIM, LKR. WÜRZBURG. Zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lastwagen ist es am Donnerstagvormittag auf der A3 gekommen. Eine Person erlitt lebensbedrohliche Verletzungen. In Richtung Frankfurt war die Autobahn zeitweise komplett gesperrt. Auch aktuell kommt es noch zu Behinderungen.

Gegen 10.30 Uhr hat der Fahrer eines nicht beladenen Holzlasters mit Schweinfurter Zulassung offenbar das Stauende zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker zu spät erkannt. Es kam zum Auffahrunfall, wobei die beiden vorausfahrenden Lastwagen aufeinander geschoben wurden. Zusätzlich wurde ein Pkw durch Trümmerteile beschädigt.

Der 54-jährige am Steuer des Holzlasters wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Führerhaus befreit werden. Er kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst schwerstverletzt in ein Krankenhaus. Die anderen beiden Lkw-Fahrer erlitten keine schwerwiegenden Verletzungen.

Die Unfallaufnahme erfolgt durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Neben Polizei und Rettungsdienst befanden sich auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Rottendorf, Biebelried, Theilheim und Kitzingen im Einsatz.

Zur Stunde (12.30 Uhr) sind zwei Fahrspuren noch blockiert. Der Verkehr in Richtung Frankfurt wird an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Zwei Lastwagen müssen von Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Bergungsmaßnahmen werden voraussichtlich noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

 

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 17.12.2020

Kollision mit Reh

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Mittwochmorgen, gegen 05:45 Uhr kreuzte auf der Kreisstraße 44 zwischen Fuchsstadt und Gauaschach ein Reh die Fahrbahn. Eine 63-jährige Frau konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und erfasste mit ihrem Pkw das Reh tödlich. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 300 Euro.
Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Unter Drogeneinfluss mit Pkw gefahren

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Im Rahmen einer Verkehrskontrolle stellten Beamte der Polizeiinspektion Hammelburg am Mittwoch, gegen 11:25 Uhr, bei einem 39-Jährigen Fahrzeugführer Auffälligkeiten fest, die auf einen zeitnahen Drogenkonsum hinwiesen.
Seine Weiterfahrt wurde unterbunden und das Fahrzeug verkehrssicher abgestellt. Im Krankenhaus Hammelburg wurde eine Blutentnahme bei dem Mann durchgeführt. Ob eine Anzeige auf ihn zukommt, hängt vom Ergebnis der Blutuntersuchung ab.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 17.12.2020

Verkehr

Grundstückmauer beschädigt und vom Unfallort entfernt

Zeil a.Main – Am Mittwoch, in der Zeit von 11.30 Uhr bis 15.00 Uhr, wurde im Haardtweg an einem Grundstück die Mauer nach einem Verkehrsunfall beschädigt. Die obere Hälfte des Pfeilers wurde verschoben und Steine gelöst. Dadurch ließ sich das Gartentor nicht mehr öffnen. Der unbekannte Verursacher hinterließ dem Geschädigten einen Schaden von ca. 500 Euro und flüchtete von der Unfallstelle.

Politisch motivierte Kriminalität

58-Jähriger randaliert auf Marktplatz

Haßfurt – Am Mittwochnachmittag gingen bei der Polizeiinspektion Haßfurt mehrere Mitteilungen über eine randalierende Person auf dem Marktplatz ein. Im Bereich des Christbaumverkaufes wurde ein randalierender, aggressiver Mann von der Polizei angetroffen. Nachdem dem 58-jährigen ehemals Haßfurter Bürger ein Platzverweis erteilt worden war, gab er laut und deutlich wahrnehmbar, mehrmals gegenüber den anwesenden Polizeibeamten Begriffe im Nazi-Jargon zum Besten, verbunden mit eindeutigem, früherem Wehrmachtsgehabe. Der Mann verweigerte einen freiwilligen Alkoholtest und verhielt sich aber weiterhin verbal aggressiv und war nicht zu beruhigen. Daher wurde er zur Anzeigenaufnahme und Unterbindung von weiteren Straftaten mittels leichter Zwangsanwendung in Gewahrsam genommen. Ein Abgleich im polizeilichen Fahndungsbestand ergab, dass der 58-Jährige zusätzlich in anderer Sache zur Fahndung ausgeschrieben war. Die Kosten des Schutzgewahrsams und die Reinigung der absichtlich mit Exkrementen verunreinigten Haftzelle wurden an Ort und Stelle einbehalten. Somit konnte die gesamte Sachbearbeitung „in einem Aufwasch“ erledigt werden.

Warnhinweis – Online-Betrugsmaschen vor Weihnachten:

Vorsicht beim Shoppen im Internet

Gerade jetzt in der Weihnachtszeit versuchen Betrüger Sie um Ihr Geld zu bringen. Die derzeitige Schließung des Einzelhandels spielt den Tätern auch noch in die Karten. Während bekannte Internetshops ausverkauft sind oder die Lieferung vor Weihnachten nicht mehr möglich ist, versprechen im Netz zahlreiche Shops die Ware liefern zu können. Doch nicht jeder Anbieter ist seriös.
Fake-Shops sind auf den ersten Blick schwer zu entlarven. Es ist daher wichtig, dass Sie vor der Bestellung im Internet recherchieren. Warnungen sind ernst zu nehmen. Sollten Sie keine Warnhinweise finden, wiegen Sie sich aber bitte noch nicht in Sicherheit. Nehmen Sie die Webseite genau unter die Lupe. Fehlendes oder unstimmiges Impressum, auffällig günstige Preise oder auch die Zahlungsweise, können für Sie ein Hinweis sein, dass hier etwas nicht stimmt und die Betrüger nur auf Ihre Überweisung scharf sind – ohne Ware zu liefern. Sehr häufig werden bis zum letzten Bestellschritt mehrere Zahlungsweisen angeboten. Doch bei der eigentlichen Bestellung wird dann nur noch Vorkasse z. B. in Form einer Überweisung oder Kreditkartenzahlung verlangt. Spätestens hier sollten Sie die Bestellung abbrechen.
Wer schon Geld überwiesen hat, sollte seine Bank so schnell wie möglich kontaktieren, um die Zahlung zu stoppen. Das Aufhalten der Überweisung kann noch nach einigen Stunden möglich sein. Leider gibt es aber auch Fälle, bei denen das Zurückholen des Geldes bereits nach wenigen Sekunden nicht mehr möglich ist. Deshalb: Augen auf beim Internetkauf!

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 17.12.2020

 

 

Aus dem Stadtgebiet:

Unfallfluchten

Stoßfänger angekratzt
Ein Pkw-Fahrer hatte am Dienstag zwischen 08:00 Uhr und 09:00 Uhr seinen grauen Skoda Superb in der Ludwigstraße, vor der Nr. 44, geparkt. In der Zeit war ein anderer Verkehrsteilnehmer mit seinem Fahrzeug vorne rechts am Stoßfänger des geschädigten Skoda hängen geblieben. Zum Unmut des Anzeigenerstatters hatte sich der Verursacher aber nicht gemeldet. Er stellte bei Rückkehr zu seinem Fahrzeug den Schaden in Höhe von 500 Euro fest. Hinweise hat er keine geben können. Gibt es einen Zeugen für den Unfall?

 

Eigentumsdelikte

Zusammengewirkt
Bei einem Diebstahl am Mittwochabend gegen 17:15 Uhr in einem Einkaufsmarkt in der Hauptbahnhofstraße, wirkten offensichtlich ein 18jähriger mit einem 24jährigen Landsmann zusammen. Der Eine nahm zwei Packungen Zigaretten aus dem Warenträger, überreichte diese an den Zweiten und dieser ging an der Kasse vorbei und versuchte das Geschäft zu verlassen, während der Erste weiterhin in der Schlange an der Kasse anstand. Hierbei konnten die Beiden allerdings von einem Ladendetektiven beobachtet werden. Ihm gelang es auch, den Mann mit den Zigaretten anzuhalten. Beide Männer wurden zur Anzeige gebracht und gegen sie ein Hausverbot ausgesprochen. Der Wert des Diebesgutes belief sich auf 9 Euro.

Im gleichen Markt fiel schon um 11:45 Uhr eine Person auf, die an einem Schal und an einer Mütze die Etiketten abriss und diese anlegte bzw. aufsetzte, dies noch vor der Kasse. Nach der Kasse angesprochen, fanden sich in seiner mitgeführten Tasche zudem noch einige Dosen mit alkoholhaltigen Getränken. Diese stammten ebenfalls aus dem Laden und waren von ihm nicht bezahlt worden. Die Mütze und den Schal hatte er auch nicht bei der Kassiererin angegeben. Der Polizei nicht unbekannt, wurde bei der Staatsanwaltschaft eine Vorführung geprüft. Da er noch den einen oder anderen Fall offen hat, werden in naher Zukunft alle Fälle zusammen verhandelt werden. Bis dahin zumindest, wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Ladendiebe von Kunden überführt
Gegen 14:50 Uhr am Mittwoch, waren zwei Frauen in einem Einkaufsmarkt in der Gretel-Baumbach-Straße, einem dort ebenfalls zum Einkauf befindlichen weiteren Kunden, aufgefallen. Er konnte sehen, wie jede für sich Waren in Taschen bzw. bei der Einen auch im Kinderwagen verstaut wurde, die sie offenbar nicht zu bezahlen gedachten. An der Kasse zahlten sie nur einen kleinen Bruchteil „ihres Einkaufs“. Viele Sachen blieben für die Kassiererin in den mitgeführten Taschen bzw. dem Kinderwagen unentdeckt. Nach der Kasse sprach der Kunde die Frauen auf die anderen, nicht bezahlten Sachen, an. Zusammen hatten die Frauen Waren im Wert von 154 Euro mitgehen lassen wollen. Auch gegen sie wurde durch die gerufene Streife jeweils eine Anzeige aufgenommen.

 

Aus dem Landkreis:

Röthlein – Nebenbuhler aufgelauert
Nachdem ein 32jähriger Mann aus dem Würzburger Landkreis offenbar heraus bekommen hatte, dass seine derzeitige Freundin eine Beziehung seit geraumer Zeit zu einem anderen Mann unterhielt, bestellte er – unter Vorgabe, die Angebetete zu sein und ein Treffen zu wünschen – den Nebenbuhler mittels einer Messenger-App zu ihrer Adresse. Dort lief er am Mittwoch gegen 15:20 Uhr auf und wurde bereits an der Türe vom dem Mann empfangen. Nach kurzer heftiger Ansprache wurde dieser handgreiflich und schlug dem Liebhaber seiner Freundin mehrfach ins Gesicht. Nachdem auch andere auf die Situation aufmerksam wurden, konnten die beiden Kontrahenten getrennt werden. Die hinzugerufenen Streifen konnten den Schläger nicht mehr antreffen, da er die Wohnung der Freundin bereits verlassen hatte.
Bei den Ermittlungen konnte von den Beamten beim Betreten der Wohnung der typische Geruch von Marihuana wahrgenommen werden. Schließlich wurde noch eine kleine Menge davon bei der anschließenden Durchsuchung aufgefunden.
Nun erhalten Freund und Freundin eine Anzeige – er wegen der Körperverletzung, sie nach dem Betäubungsmittelgesetz – der Nebenbuhler hatte körperlich das Nachsehen, er hatte Hämatome im Gesicht und musste sich behandeln lassen.

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 17.12.2020

Am Telefon beleidigt

Lkr. Rhön-Grabfeld. Ziemlich in der Wortwahl vergriffen, hat sich mehrfach ein 37-Jähriger aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld. Der Mann ist der Lebensgefährte einer 29-Jährigen, welche im Zuge der Kontaktnachverfolgung aufgrund der Corona-Pandemie von einem Mitarbeiter des sog. Contact-Tracing-Teams des Landratsamt Rhön- Grabfeld angerufen wurde. Die Dame sollte über eine Quarantäne-Maßnahme in Kenntnis gesetzt werden. Als ein Mitarbeiter des Teams bei ihr anrief, ging ihr Lebensgefährte ans Telefon und beschimpfte den Mann mit wenig schmeichelhaften Worten. Im Zuge der Sachbearbeitung wurde noch ein weiterer Fall bekannt, bei dem der 37-Jährige einen weiteren Mitarbeiter beleidigte. Die Geschädigten erstatteten Anzeige.

Zigaretten gestohlen – Zeuge gesucht

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Eine Mitarbeiterin des Rewe- Marktes in Mellrichstadt wurde am Mittwoch gegen 17 Uhr von einem unbekannten Zeugen angesprochen, dass er gesehen habe, wie ein Mann mehrere Stangen und Päckchen Zigaretten in seinen Rucksack gesteckt hatte. In der Zwischenzeit war der Mann mit seiner Lebensgefährtin bereits an der Kasse angelangt, wo die Dame einige Waren bezahlte. Kurz vor dem Ausgang des Marktes wurde der Betroffene dann von der Mitarbeiterin angesprochen und aufgefordert den mitgeführten Rucksack zu öffnen. Dem kam der Mann nach und die Mitarbeiterin fand insgesamt 19 Schachteln Zigaretten, welche der 42-Jährige nicht bezahlt hatte. Die Marktleitung erstattete Anzeige wegen Diebstahls.

Im Zusammenhang der Anzeigenaufnahme bitte der Sachbearbeiter der PI Mellrichstadt den leider unbekannten Zeugen sich unter Tel. (09776) 806-0 bei hiesiger Dienststelle zu melden.

Pkw beschädigt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Das er mit dem hinteren Teil seines Sattelgespann an einem geparkten Pkw hängen geblieben war, hat am Mittwochmorgen ein 32-Jähriger Lkw Fahrer nicht bemerkt und war anschließend weiter gefahren. Als die Halterin zu ihrem Pkw zurück kam und den Schaden bemerkte, informierte sie die Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Eine anschließend durchgeführte Nachbarschaftsbefragung ergab Hinweise auf das Verursacherfahrzeug. Dieses konnte wenig später bei einer Firma angetroffen werden, wo der Lkw Fahrer gerade seine Ware ablud. Der entstandene Sachschaden am Opel der Dame lässt sich auf ca. 1.500 Euro schätzen.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 17.12.2020

Unfallflucht nach Berührung im Begegnungsverkehr

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Zu einer Berührung zwischen dem linken Außenspiegel eines Kleintransporters und dem Auflieger eines Sattelzuges, kam es am Mittwoch gegen 05:50 Uhr, auf der Staatsstraße 2437 zwischen Duttenbrunn und Zellingen. Der Sattelzug bestehend aus einer schwarzen Zugmaschine und einem weiß/blauen Salltelauflieger fuhr in Richtung Duttenbrunn, als er mit seinem Auflieger den Außenspiegel des Kleintransporters berührte. Der Sattelzug fuhr ohne anzuhalten weiter. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 400.- Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 17.12.2020.

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Zu mehreren Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz kam es in Bad Brückenau am Donnerstagabend und in der Nacht.
Zunächst musste die Polizei eine illegale Party in einer Privatwohnung in der Frühlingsstraße auflösen. Vier Jugendliche aus verschiedenen Haushalten hatten sich dort getroffen und gemeinsam gefeiert. Nachdem dies aktuell nicht zulässig ist, werden die Partyteilnehmer nun wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetzt belangt.
Später in der Nacht meldete sich ein alkoholisierter 32-Jähriger bei der Polizei. Er hatte seinen Wohnungsschlüssel verloren und kam daher nicht mehr in seine Wohnung. Zuvor hatte er bei Freunden gefeiert, reichlich Alkohol getrunken und stand nun auf der Straße. Aufgrund seiner Alkoholisierung und der niedrigen Temperaturen, verbrachte er den Rest der Nacht bei der Polizei. Da er seinen Heimweg erst weit nach der Sperrstunde angetreten hatte, erwartet auch ihn eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetzt.

Mit Leichtkraftrad gestürzt und dann geflüchtet
Motten, Lkr. Bad Kissingen
Am Mittwoch gegen 13 Uhr kam es auf der Staatsstraße 2790, von Motten in Richtung Kothen, zu einem Verkehrsunfall.
Ein 16-jähriger Bad Brückenauer war hier mit seinem Leichtkraftrad unterwegs und stürzte in einer Linkskurve nach der Wasserscheider. Sein Fahrzeug prallte gegen die Leitplanke und beschädigte diese. Ein hinzugekommener Verkehrsteilnehmer erkundigte sich nach dem Zustand des jungen Fahrers und verständigte, nachdem dieser unverletzt war, die Polizei.
Nachdem der Krad-Fahrer bis zum Eintreffend der Polizei sein Krad auf einen Transporter geladen hatte und verschwunden war, erwartet ihn eine Anzeige wegen Unfallflucht. Er konnte ermittelt werden, da der Zeuge das Kennzeichen des Fahrzeugs der Polizei mitgeteilt hatte. Die Schäden am Fahrzeug und an der Leitplanke werden auf ca. 1000 EUR bzw. ca. 300 EUR geschätzt.

Kosmetikartikel und Schmuck gestohlen
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Mittwochnachmittag versuchte eine Kundin in einem Drogeriemarkt in der Sinnaustraße Kosmetikartikel und Schmuck zu entwenden.
Die 43-jährige Täterin hatte den Drogeriemarkt aufgesucht und ihren Einkauf getätigt. Nachdem sie an der Kasse gezahlt hatte und den Laden verlassen wollte, schlug der Sicherungsalarm an. Die Kundin wurde daraufhin von einer Mitarbeiterin des Ladens aufgehalten und zurück in den Laden gebeten. Bei der Nachschau in ihrer Umhängetasche wurde dann festgestellt, dass sie unbezahlten Schmuck und Kosmetikartikel enthielt. Wie sich herausstellte, hatte die Frau nach dem Verlassen des Kassenbereiches unbemerkt weitere Ware eingepackt, um diese zu stehlen. Sie wurde daher wegen Diebstahls angezeigt und erhielt Hausverbot.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 17.12.2020

 

Ebay-Betrug

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 16-Jähriger kaufte sich über Ebay-Kleinanzeigen einen Playstation4 im Wert von 105 €. Trotz Zahlung des Kaufpreises wurde dieses durch den Anbieter nicht geliefert. Der Geschädigte erstattete Anzeige.

 

Unbekannter beschädigt PKW

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 54-Jährige teilte der Polizei am Mittwoch mit, das ihr silbener Peugeot am Montag zwischen 08.30 Uhr und 19.00 Uhr von Unbekannten am Kotflügel und der vorderen Stoßstange beschädigt wurde. Die Schadenshöhe wird auf ca. 500,- € geschätzt. Die Tatörtlichkeit kann die Frau leider nicht genau eingrenzen. Der PKW war unter anderem in der Brauhausstraße und der Elisabethastraße in Bad Königshofen geparkt.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 17.12.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Mittwochs ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt drei Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfallflucht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 16.12.20 um 11.15 Uhr ereignete sich in der Königsberger Straße vor einem Einkaufsladen eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer parkte mit seinem Pkw, BMW, SUV, Kennzeichen unbekannt, von einem Behindertenparkplatz nach rückwärts aus. Hierbei stieß der Verursacher gegen die rechte hintere Fahrzeugseite eines dahinter haltenden Ford-Fiestas. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Der Verursacher-BMW müsste am Fahrzeugheck beschädigt sein. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Unfall im Begegnungsverkehr

Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen befuhr eine 62-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Hauptstraße. An der dortigen Engstelle fuhr die Frau trotz Vorfahrtsberechtigten Begegnungsverkehrs geradeaus weiter. Hier stieß sie gegen einen entgegenkommenden Opel. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 300 EUR.

Wildunfall

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochabend ereignete sich auf der Kreisstraße 15 zwischen Geiselwind und Langenberg ein Wildunfall. Hier kreuzte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 500 EUR.

Diebstahl

Ackerschlepper entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 14.12.20, 00.00 Uhr und 15.12.20, 10.00 Uhr, ereignete sich in Repperndorf in der Alten Reichstraße ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete einen Ackerschlepper, Marke John Deere, Typ Gator 6×4, Farbe grün, ohne Kennzeichen, im Wert von etwa 6000 EUR. Der Traktor stand zuvor in der offenen Halle eines Aussiedlerhofes.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg
vom 17.12.2020

 

Landkreis Bamberg

Tödlicher Verkehrsunfall

Dringend Zeugen gesucht!
A73/B505 Bamberg/Hirschaid

Am gestrigen Mittwoch ereignete sich gegen ca. 16:45h ein schwerer Verkehrsunfall auf der BAB A73 in Fahrtrichtung Erlangen im Bereich der Ausfahrt zur B505.
Hier befuhr ein 44jähriger Mann aus dem Landkreis Bamberg mit seinem schwarzen PKW Ford C-Max den linken Fahrstreifen der Autobahn, geriet dann schlagartig nach rechts und überfuhr den rechten Fahrstreifen bis in die Ausfahrt zur B505 und prallte dort mit starker Wucht gegen die Außenschutzplanke. Hierdurch wurde der PKW zurück auf die Autobahn geschleudert, wo dieser mit einem weiteren Fahrzeug kollidierte und erneut in die Ausfahrt gegen die Schutzplanke geschleudert wurde.
Trotz sofortiger notärztlicher Behandlung verstarb der Fahrer später im Krankenhaus.
Zur Klärung der Unfallursache wurde ein Gutachter hinzugezogen.

Zeugen des Unfalles werden dringend gebeten, sich unter der Rufnummer 0951/9129-510 mit der Autobahnpolizei Bamberg in Verbindung zu setzen.