Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

293
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 08.12.2020

Schuhe probiert und gestohlen
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Montag gegen 09:50 Uhr betrat eine Frau ein Schuhgeschäft in der Marktgasse. Sie ließ sich dort beraten und probierte ein Paar Stiefeletten aus. Als die Verkäuferin durch die Beratung anderer Kunden abgelenkt war, verließ die Frau unbemerkt das Geschäft. Später musste die Verkäuferin feststellten, dass der Schuhkarton der Stiefeletten leer war. Die unbekannte Täterin hatte ihre alten Schuhe im Laden zurückgelassen und war mit den neuen, unbezahlten Schuhen an den Füßen aus dem Laden geflüchtet. Gegen die Frau wird nun wegen Diebstahls ermittelt.

Bei der Diebin handelt es sich um eine Frau mittleren Alters, mit schlanker Figur und rötlichem Haaransatz. Sie trug einen großen Schal und einen blauen Mantel mit spitz zulaufenden Rücken.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741-6060 entgegen.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 08.12.2020

 

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Leitplanke geschrammt
Gundelsheim Am Kreuz Bamberg, kam am Montagvormittag der 49jährige Fahrer eines Sattelzuges, in der Spange von der A 73 auf die A 70, Richtung Schweinfurt, aus Unachtsamkeit nach links von der Fahrbahn ab und schrammte mit seiner Zugmaschine mehrere Felder der Außenschutzplanke. Der Sachschaden an Sattelzug und Leitplanke summiert sich auf rund 11500 Euro.

Sonstiges

Ruhezeit wurde angeordnet
Pommersfelden Seine zulässigen Lenk- und Arbeitszeiten hatte der 32jährige Fahrer eines polnischen Transporters erheblich überschritten, als er am Montagmittag auf der B 505 durch die Schwerlastkontrollgruppe der Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Zudem führte er keinerlei Aufzeichnungen über seine Tätigkeiten. Die Weiterfahrt wurde untersagt und die Einbringung der Tagesruhezeit von 9 Stunden angeordnet. Eine Sicherheitsleistung in Höhe eines dreistelligen Eurobetrages wurde außerdem einbehalten.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 08.12.2020

Diebstahl an einem Kraftfahrzeug – Spiegelgehäuse und Spiegeleinsatz entwendet

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Ein bislang Unbekannter entwendete am vergangen Montag in der Zeit zwischen 06.00 Uhr und 15.20 Uhr von einem schwarzen VW Golf IV das Gehäuse und den Spiegeleinsatz des rechten Außenspiegels. Das Fahrzeug stand zur fraglichen Zeit rückwärts eingeparkt, auf dem Parkplatz zwischen Überführung Eußenheimer Straße und dem Bahngelände. Der Beuteschaden beläuft sich auf ca. 100 Euro.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise unter Tel.: 09353/97410.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 08.12.2020

Verkehrsunfallflucht

Erheblicher Sachschaden entstand Montagnachmittag aufgrund eines Verkehrsunfalls, welcher sich auf der St 2282 zwischen Eyershausen und Bad Königshofen ereignet hatte. Ein Skoda sowie ein VW streiften sich im Begegnungsverkehr, wodurch beide Fahrzeuge an den Fahrerseiten beschädigt wurden. Während der Fahrer des VWs anhielt, setzte die Fahrerin des Skodas ihre Fahrt zunächst ohne anzuhalten fort. Sie meldete sich jedoch gut 1 ½ Stunden später bei der Polizei und teilte den Unfall mit.
Wer der beiden Fahrzeugführer gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen hat, konnte aufgrund widersprüchlicher Angaben nicht feststellt werden. Da sich die Fahrerin des Skoda jedoch unerlaubt von der Unfallstelle entfernte, muss sie sich nun wegen Fahrerflucht verantworten.

Vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter erbeutet mehrere tausend Euro

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Montagmittag meldete sich ein 63-jähriger Mann aus dem Altlandkreis in der Dienststelle und stellte Anzeige wegen Leistungsbetrug. Wie der Mann mitteilte, erhielt er letzte Woche einen Anruf eines vermeintlichen Microsoft-Mitarbeiters. Dem unbekanntem Täter gelang es, den Mann dazu zu bewegen, ihm die Kontrolle mittels Fernzugriff auf seinen Computer zu gewähren. Der Täter nutzte diese Möglichkeit, um Transaktionen von insgesamt mehreren tausend Euro vorzunehmen. Vor diesem Hintergrund warnt die Polizei nochmals ausdrücklich davor, unbekannten Anrufern Zugriff auf den Rechner zu gewähren sowie private Daten mitzuteilen.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 08.12.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Montages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt zwei Verkehrsunfälle. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Abkommen von der Fahrbahn

Markt Einersheim, Lkr. Kitzingen – Am Montagabend befuhr ein 21-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Kreisstraße 1 zwischen Mönchsondheim und Markt Einersheim. Aus Unachtsamkeit geriet der Mann in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier stieß das Fahrzeug gegen eine Leitplanke wobei ein Gesamtschaden von etwa 3500 EUR entstand.

Wildunfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2272 zwischen Kitzingen und Großlangheim ein Wildunfall. Hier kreuzte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.

Einbruchsdiebstahl

In Bauwagen eingebrochen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 04.12.20, 12.00 Uhr und 07.12.20, 08.00 Uhr, ereignete sich in der Buchbrunner Straße an einer dortigen Baustelle ein Einbruchsdiebstahl. Bislang unbekannte Täter hebelten zunächst mit einem unbekannten Werkzeug die Aluminiumtüre an einem Bauwagen auf. Aus dem Innenraum entwendeten die Täter einen Heizlüfter im Wert von etwa 100 EUR. Außerdem bemalten die Täter einen Tisch mit weißer Farbe. Es wurde der Schriftzug „318“ aufgebracht. Sachschaden entstand etwa in Höhe von 300 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Diebstähle

Tasche aus Pkw entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 05.12.20, 19.30 Uhr und 21.00 Uhr, ereignete sich in der Böhmerwaldstraße ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete aus einem unversperrt abgestellten Pkw, Mercedes, eine weiße Umhängetasche mit Inhalt. Die Tasche befand sich zuvor im Pkw auf dem Beifahrersitz. Es entstand ein Beuteschaden in Höhe von etwa 150 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Ladendiebe geflüchtet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 07.12.20 um 14.10 Uhr, ereignete sich am Dreistock im dortigen NETTO-Einkaufsmarkt ein Ladendiebstahl. Zwei männliche Personen entwendeten hier zusammen mehrere alkoholische Getränke. Dabei wurden die beiden Täter von einer aufmerksamen Polizeibeamtin in ihrer Freizeit beobachtet. Während der eine 30-jährige Mann von ihr festgehalten werden konnte, flüchtete der andere Täter zu Fuß in Richtung Albertshofen. Die verständigten Ordnungshüter verbrachten anschließend den 30-jährigen Mann zur Polizeiinspektion Kitzingen. Da er über keinen festen Wohnsitz in Deutschland verfügt, wird der Mann im Laufe des heutigen Tages dem Ermittlungsrichter in Würzburg zur weiteren Entscheidung vorgeführt. Die Getränke, die die beiden Männer zuvor entwendeten, hatten einen Gesamtwert von etwa 160 EUR.
Mit der Bitte um einen Zeugenaufruf, wer die beiden männlichen Personen auf ihrer Flucht gesehen haben könnte.

Sachbeschädigung

Hundeleine zerschnitten

Buchbrunn, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 07.12.20, 17.15 Uhr und 18.15 Uhr, ereignete sich in der Hofstraße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter betrat zunächst widerrechtlich das Gartengrundstück eines Einfamilienhauses. Hier zerschnitt er die Leine eines an einem Eisengestell angeleinten Hundes. Anschließend verlies der Täter wieder den Garten. Der Hund blieb unverletzt und es entstand ein Schaden von etwa 20 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 08.12.2020

Vorsicht mit Beleidigungen über Messenger- Dienste

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Die Anonymität auf diversen Social Media Plattformen im Internet oder anderen Messenger- Diensten per Smartphone verleitet Personen oftmals dazu, sich mit beleidigenden Worten oder Bildern zu artikulieren. Im konkreten Fall hatten Schüler einer Schule im hiesigen Dienstbereich Bilder von Lehrern verunstaltet und anschließend an ihre Mitschüler versendet. Da dies nicht der erste unrühmliche Vorfall der Kinder war und die bisherigen Erziehungsmaßnahmen durch das Lehrerkollegium fruchtlos verliefen, stellten die geschädigten Lehrkräfte Strafanzeige wegen Beleidigung.

Im Hinblick auf die immer häufiger auftretende Problematik weist die Polizeiinspektion Mellrichstadt daraufhin, dass das Verbreiten solch beleidigenden Bilder oder Nachricht einen Straftatbestand erfüllt und durch den Geschädigten zur Anzeige gebracht werden kann.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 08.12.2020

Betäubungsmittel

Bei Maskenpflicht-Kontrolle Marihuana festgestellt

Hofheim – Am Montagabend führte die Polizeiinspektion Haßfurt im Rahmen des bayernweiten Kontrolltages Überprüfungen bzgl. der Einhaltung des Mund-Nasenschutzes an öffentlichen Haltestellen des Personennahverkehrs durch. Dabei fielen den Polizeibeamten zwei 14-jährige Schüler an der Bushaltestelle am ehemaligen Bahnhof auf. Aufgrund ihres ungewöhnlichen Verhaltens entschlossen sich die Polizeibeamten zur Kontrolle. Im Zuge dessen wurde bei einem der Schüler eine geringe Menge Marihuana in der Jackentasche aufgefunden und zur Anzeigenerstattung sichergestellt. Der unerlaubte Besitz des Rauschgifts hatte die Jugendlichen offensichtlich umgetrieben und die Polizeibeamten deshalb hellhörig werden lassen. Hinsichtlich der Maskenpflicht gab es bei den Jugendlichen nichts zu beanstanden.

 

Verkehr

Auf Navi gehört – Sattelzug festgefahren

Unfinden – Am Montag, 10.30 Uhr, folgte ein ausländischer Lkw-Fahrer auf der Fahrt nach Königsberg den Anweisungen seines Navigationssystems. Er wollte zu eine ortsansässigen Firma im Industriegebiet in Königsberg fahren. Kurz vor Erreichen seines Fahrziels lotste das Navi aus unerklärlichem Grund die Sattelzugmaschine nach Unfinden in die Straße „Am Baumgarten“. In der für ihn fremden Gegend vertraute der Lkw-Fahrer fatalerweise weiter seinem Navigationsgerät und folgte trotz unguten Gefühls den Anweisungen des Geräts. In einem Kurvenknick blieb der 56-jährige Lkw-Fahrer schließlich mit seinem beladenen Sattelzug stecken und fuhr sich fest. Ohne zusätzliche Hilfe war es dem Fahrer nun nicht mehr möglich, seine Sattelzugmaschine fortzubewegen. Um ein Rangieren des Gespanns zu ermöglichen, mussten die Leitplanken von herbeigerufenen Kräften der Gemeinde Königsberg und der Straßenmeisterei Zeil demontiert werden. Trotzdem schlugen weitere Versuche des 56-jährigen Fahrers, den Lkw freizufahren, fehl. Um zusätzliches Festfahren und weitere Beschädigungen zu verhindern, wurde letztlich doch ein Abschleppunternehmen zur Bergung verständigt. Der Sattelzug wurde am Radlauf und den Stoßstangen in Höhe von 5000 Euro erheblich beschädigt. Der Stadt Königsberg entstand Schaden von ca. 5000 Euro an der Leitplanke und Flurschaden an Baum und Boden. Der ausländische Lkw-Fahrer wurde aufgrund des hohen Eigenschadens und der Gesamtumstände lediglich mündlich verwarnt.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 08.12.2020

Aus Unachtsamkeit aufgefahren

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In der Berliner Straße stadteinwärts kam es am Montagmorgen, kurz nach 07:00 Uhr, zu einem Auffahrunfall. Eine VW-Fahrerin musste am Kreisverkehr verkehrsbedingt halten, was der nachfolgende 19-jährige Fahrer eines Seat zu spät bemerkte und auffuhr. An beiden Fahrzeugen wurden lediglich die Kennzeichen leicht beschädigt.

Opferstock aufgehebelt

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Samstag, 28.11.2020 bis Samstag, 05.12.2020, hat ein bislang unbekannter Täter in der Dreifaltigkeitskapelle in der Straße „Am Heinig“ den Opferstock aufgehebelt und ca. 40 Euro gestohlen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 20 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hammelburg, Tel.-Nr. 09732/906-0, entgegen.

Sachbeschädigung in Kapelle

Hammelburg, OT Westheim, Lkr. Bad Kissingen: Ohne Beuteschaden, dafür mit einem beträchtlichen Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro an der Kapelle, zog ein Unbekannter in Westheim von dannen.
In der Zeit vom 17.11.2020 bis 24.11.2020 versuchte eine Person in der Kapelle, die sich an der Kreisstraße 12 befindet, eine verschlossene Eisentür aufzubrechen, um so vermutlich an den Opferstock zu gelangen. Der Täter hat hierbei die Eisentür so massiv beschädigt, dass die Verankerung im Mauerwerk gebrochen ist.

Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, welche in dem genannten Zeitraum etwas beobachten konnten, sich unter der Telefonnummer 09732 / 906-0 zu melden.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 08.12.2020

Garagentor verkratzt

Wollbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit von Dienstag, 01.12.2020 bis Montag, 07.12.2020, verkratzte ein Unbekannter im Häfnerweg ein Garagentor und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 2.000,00 Euro.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei unter 09771/606-0.

Unfallflucht geklärt

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montagnachmittag parkte ein Audi-Fahrer seinen Pkw auf dem Netto-Parkplatz in der Gartenstraße. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, wurde ihm von einer Zeugin mitgeteilt, dass sein Pkw soeben angefahren wurde. Die Zeugin konnte dem Audi-Fahrer das Kennzeichen des flüchtigen Unfallwagens nennen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde dessen Fahrerin zuhause angetroffen. Nachdem deutliche Anzeichen für Alkoholgenuss durch die eingesetzten Beamten wahrgenommen werden konnten, wurde im Campus eine Blutentnahme durchgeführt, welche einen Wert von über 1,6 Promille ergab. Der Führerschein der 53-Jährigen wurde sichergestellt.

Angefahren

Rödelmaier – Lkr. Rhön-Grabfeld
Beim Rückwärtsrangieren auf dem Pendler-Parkplatz touchierte eine 21-Jährige mit dem Heck ihres Fahrzeuges die Front eines geparkten Pkw und verursachte einen Schaden in Höhe von ca. 550,00 Euro. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 08.12.2020

 

 

Aus dem Stadtgebiet:

Zweimal zugelangt, innerhalb kürzester Zeit
Nachdem zwei Männer im Alter von 27 und 23 Jahren in einem Elektronikladen in der Stadtgalerie durch Ladendiebstahl aufgefallen waren, wurden sie, zusammen mit zwei weiteren Bekannten nochmals in einem Einkaufsmarkt am Bergl beim Diebstahl erwischt.
Zunächst hatten die Beiden gegen 18:05 Uhr jeweils unter Beobachtung der Umgebung durch den anderen je einen MP3-Player aus der Verpackung genommen und eingesteckt. Die leeren Verpackungen stellten sie jeweils wieder in die Regale. Hierbei konnte sie ein Ladendetektiv sehen, welcher die beiden nach dem Kassenbereich auch ansprach. Die beiden entwendeten Elektronikgeräte wurden von den Männern herausgegeben. Eine Anzeige wurde erstattet und eine Bearbeitungsgebühr der Firma entrichtet, sowie ein Hausverbot ausgesprochen. Da für die Beiden, die erst kürzlich nach Deutschland gekommen waren, dies die ersten Vergehen waren, wurden sie nach erfolgter Sachbearbeitung von der Streife wieder aus der Dienststelle entlassen.
Offensichtlich daraus die falschen Schlüsse gezogen, wurde sie kurz vor Ladenschluss mit zwei weiteren Personen in dem bereits genannten Laden beim Diebstahl von Lebensmitteln angetroffen. Hier hatten sie einzeln für sich aus dem Discount-Laden Waren eingesteckt bzw. waren im Geschäft zusammen gekommen, um diese in einen mitgeführten Rucksack bzw. Tragetaschen zu verstauen. An der Kasse vorbei gingen dann zwei der vier Personen und hielten die Eingangstüre von außen für den Dritten mit den gefüllten Behältnissen offen. So gelang er entgegen der ursprünglichen Öffnungsrichtung aus dem Laden. Der Vierte kaufte, wahrscheinlich um den Anschein zu wahren, eine Getränkedose an der Kasse.
Alle vier gelang es zunächst sich von dem Geschäft zu entfernen. Hinzugerufene Streifen konnten sie aber noch in Tatortnähe stellen und die entwendeten Waren bei den vier Personen sicherstellen. Eine entwendete Wodkaflasche war allerdings zur Hälfte geleert worden.
Nun war der verständigte Staatsanwalt über das gezeigte Verhalten „not amused“. Da die vier kooperiert hatten, um den Diebstahl umsetzen zu können, diesen also gemeinschaftlich begingen, wurden alle vier Personen festgesetzt und werden im Laufe des darauffolgenden Tages einem Richter beim Amtsgericht Schweinfurt vorgeführt. Über eine Haft bis zur Hauptverhandlung wird dann von ihm entschieden werden.

 

Auffällige Fahrweise und Unfall
Als am Montagabend gegen 18:30 Uhr ein Pkw-Fahrer in der Dittelbrunner Straße fuhr, dürfte ihm bereits die auffällige, weil schlangenliniengefahrene, Fahrweise des hinter ihm geführten Pkws aufgefallen sein. Zudem blieb die Fahrerin, wie sich kurze Zeit später herausstellte, mit ihrem Pkw an drei geparkten Pkws an deren linken Fahrzeugseite hängen und beschädigte diese. Dem Vorausfahrenden gelang es ohne Schaden, den Pkw der Frau anzuhalten, indem er diese herunterbremste. Bei der Ansprache, fiel ihm Alkoholgeruch auf. Dies wurde von der hinzugerufenen Streife auch überprüft. Ein Vortest ergab einen Wert von annähernd zwei Promille, was eine Blutentnahme notwendig machte. Die Fahrzeugschlüssel bzw. das Fahrzeug der 58jährigen Schweinfurterin, wie auch ihr Führerschein wurden sichergestellt. Noch auf der Dienststelle gab sie mehrfach an, sich das Leben nehmen zu wollen, da ihre Lage nun aussichtslos sei. Eine zumindest vorübergehende Unterbringung im Bezirkskrankenhaus Werneck war unvermeidlich. An den beschädigten Fahrzeugen wird der Sachschaden zusammen auf mehrere tausend Euro geschätzt.

Zivilstreife hatte richtigen Riecher
Zwei Jugendliche, 14 und 15 Jahre, stellten am Montag kurz vor 15 Uhr in einer Grünanlage in der Deutschhöfer Straße einen Joint zusammen und wollten diesen wohl auch zusammen konsumieren. Hierbei wurden sie von einer Zivilstreife überrascht. Zwar konnte noch der Joint weggeworfen werden, dies wurde aber von den Beamten gesehen und folgerichtig zugeordnet. Bei einem der Beiden wurde zudem in der Jackentasche ein angerauchter Joint aufgefunden. Gegen beide ergeht eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. Im Laufe der Sachbearbeitung wurden sie den hinzugeholten Eltern auf der Dienststelle übergeben. Woher sie die Drogen hatten, wollten sie nicht Preis geben.

Selbststeller
Ein 22jähriger Freund eines polizeibekannten Mannes fuhr diesen am Montagmittag gegen 13 Uhr zur Dienstelle in Schweinfurt, Mainberger Straße. Als er mit ihm in die Wache kam, stellte der diensthabende Beamte fest, dass der Fahrer wohl erst kürzlich Drogen konsumiert haben dürfte. Sein Verhalten, wie auch weitere körperliche Hinweise, legten den Verdacht nahe. Schließlich räumte er den Konsum auch ein. Bei ihm wurde, um einen sicheren Nachweis über die Fahrtüchtigkeit zu erhalten, eine Blutentnahme angeordnet, durchgeführt und das abgenommene Blut zu einem Labor zur Auswertung weitergeleitet. Das Ergebnis der Untersuchung steht derzeit noch aus. Der eigentliche Anlass der Fahrt war, dass der Mann, der zur Polizei gebracht worden war, sein sichergestelltes Fahrrad abholen wollte. Eventuell muss nun der Fahrer in nächster Zeit auch auf ein Rad umsteigen…

 

Unfallfluchten
Von Sonntag auf Montag, vermutliche in der Nacht, wurde ein vor der Oskar-von-Miller-Straße abgestellter schwarzer Skoda Fabia durch einen Unbekannten mit seinem Fahrzeug angefahren. An dem Pkw war ein Schaden am linken Außenspiegel feststellbar, Lackabrieb konnte allerdings nicht gesichert werden.

Ein weiterer Pkw wurde in der Zeit von Montag, 09:00 Uhr bis 09:25 Uhr, in der Johannisgasse angefahren. In dem relativ kurzen Zeitraum wurde der schwarze Seat AlteaXL hinten links beschädigt, Radkasten und Stoßfänger. Der Schaden wird hier auf 1000 Euro geschätzt.

Zu den Verursachern fehlen in beiden Fällen sachdienliche Hinweise.

 

Aus dem Landkreis:

– Fehlanzeige –

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 08.12.2020

Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz
Gerolzhofen. Da ein 68jähriger Mann ohne die erforderliche Mund-Nasen-Bedeckung in einem Wartehäuschen am Busbahnhof saß, wird Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz erstattet.

Diebstahl einer Motorflex
Gerolzhofen. Ein bislang unbekannter Täter entwendete von einer Baustelle in der Saarstraße eine Motorflex von Husqvarna im Wert von 1200 €. Wer hat in der Zeit von Freitag, 04.12.20, 15:30 Uhr bis Montag, 07.12.20, 09:30 Uhr, Beobachtungen gemacht und kann Hinweise auf den/die Täter geben? Hinweise unter Tel. 09382/9400 an die Polizei Gerolzhofen.

Fahrt unter Drogeneinfluss
Gerolzhofen. Am Montagabend hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen in der Dingolshäuser Straße einen Autofahrer an. Während der Kontrolle bemerkten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten. Da auch ein Drogenvortest positiv ausfiel, musste sich der 46jährige einer Blutentnahme unterziehen und seine Fahrzeugschlüssel abgeben.

Verkehrsunfall
Grettstadt. Zu einem Unfall mit etwa 4500 € Sachschaden kam es am Montagmorgen in der Schulstraße, als eine BMW-Fahrerin beim Vorbeifahren an einem Müllauto leicht hängen blieb. Verletzt wurde niemand.

Erforderliche Fahrerlaubnis fehlte
Gerolzhofen/Rügshofen. In der Rügshöfer Straße wurde am Montagmorgen ein Lkw-Gespann angehalten und kontrolliert. Hier stellten die Beamten fest, dass der Fahrer nur in Besitz eines Führerscheines der Klasse B ist. Zum Führen dieses Gespannes, bestehend aus einem Ford/Ranger samt zugehörigen Anhänger, mit zul. Gesamtgewicht über 6500 kg ist eine Fahrerlaubnis der Klasse BE notwendig.
Gegen den Fahrer wird wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt, gegen den Fahrzeugbesitzer wegen Ermächtigung als Halter zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz
B 286, Kolitzheim. Am Montagnachmittag und am späten Abend wurden auf der Schnellstraße Verkehrskontrollen durchgeführt. Hierbei stellten die Polizeibeamten bei den Fahrern eines Kleintransporters und eines Sprinters verschiedene Verstöße nach dem Fahrpersonalgesetz fest. Es wurden keinerlei Aufzeichnungen über Lenk- und Ruhezeiten geführt.

 

Pressebericht vom 08.12.2020

Bad Kissingen

Auffahrunfall bei Bahnunterführung

Am Montagnachmittag kam es gegen 16:35 Uhr auf der Bundesstraße B 286 im Bereich bei der Bahnunterführung im Stadtteil Arnshausen zu einem Auffahrunfall. Ein Opel-Fahrer fuhr von Arnshausen in Richtung Bad Kissingen und musste an einer Fahrbahnverengung verkehrsbedingt warten. Der nachfolgende Pkw-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den Pkw Opel auf. Verletzt wurde niemand. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Es entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Zeitschriftenverkäufer in der Innenstadt

Am Montag, gegen 11.45 Uhr, versuchten drei rumänische Männer im Alter von 18 bis 34 Jahren in der Fußgängerzone Zeitschriften zu verkaufen, indem sie Passanten ansprachen. Es wurden nun Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen die Gewerbeordnung aufgenommen.

Burkardroth

Wildunfall mit Reh

Am Montagabend, gegen 19.50 Uhr, befuhr eine 63-jährige Mazda-Fahrerin die B 286 von Poppenroth kommend in Fahrtrichtung Waldfenster. Kurz vor dem Lauterer Kreisel erfasste sie ein die Straße querendes Reh. Das Reh wurde durch den Zusammenstoß verletzt und musste durch die Polizeibeamten mit einem Schuss erlöst werden. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von circa 1.000,- Euro.

Münnerstadt

Fahrzeug beschädigt

In der Zeit von Sonntagmittag, 12.00 Uhr, bis Montag, 00.45 Uhr, wurde in der Hennebergstraße ein abgestellter Pkw BMW älteren Baujahres von einem bisher Unbekannten beschädigt. Die Radmuttern wurden gelockert und die Stoßstange gelöst. Außerdem wurde ein Aufkleber aufgebracht. Der Schaden wird auf etwa 200.- Euro geschätzt. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Rannungen

Verkehrsunfallflucht

Im Zeitraum von Donnerstagmittag bis Samstagnachmittag kam es in der Schweinfurter Straße zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein unbekannter Fahrzeugführer touchierte eine Hausfassade und beschädigte hierbei ein Fensterbrett. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 350,- Euro. Aufgrund der Anstoßhöhe wird von einem größeren Tatfahrzeug ausgegangen.
Zeugen, die Hinweise zum Unfallverursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Oerlenbach

Wildwechsel führt zu Auffahrunfall

Am Montagabend, kurz vor 18.00 Uhr, kam es auf der Staatsstraße St 2445 zu einem Verkehrsunfall. Ein Pkw-Fahrer musste seinen Mercedes aufgrund von Wildwechsel stark abbremsen. Ein nachfolgender Fahrer eines Pkw VW bremste zwar noch ab, konnte aber einen Auffahrunfall nicht mehr verhindern. Verletzt wurde niemand. Es entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro.

Waldarbeiter verletzt

Am Montagnachmittag wurde in der Waldabteilung Rottershäuser Lönlein ein 48-jähriger Mann schwer verletzt. Bei Baumfällarbeiten wurde der Arbeiter von einem Ast am Kopf getroffen. Glücklicherweise trug dieser einen Schutzhelm, so dass die Folgen des Unfalls relativ glimpflich blieben. Er wurde vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Gehirnerschütterung in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 08.12.2020 – Bereich Unterfranken

Erste bundesweite Kontrollaktion zur Einhaltung der Maskenpflicht – Unterfränkische Polizei zieht positive Bilanz

UNTERFRANKEN. Im Laufe des Montags hat sich auch die unterfränkische Polizei an der ersten bundesweiten Kontrollaktion zur Einhaltung der Maskenpflicht beteiligt. Das Fazit fällt durchweg positiv aus, da sich der Großteil der Bürgerinnen und Bürger im Regierungsbezirk an die Vorschriften hält und überall dort Mund-Nase-Bedeckung trägt, wo es auch vorgeschrieben ist. Verstöße mussten nur in wenigen Fällen beanstandet werden.

Die Kontrollen in Unterfranken fanden schwerpunktmäßig im Bereich des öffentlichen Personennahverkehrs, an stark frequentierten Plätzen und Begegnungsflächen sowie in Landkreisen mit besonders hohen Inzidenzwerten, wie beispielsweise in den Lkr. Main-Spessart bzw. Haßberge, statt. Knapp 250 Beamtinnen und Beamten der unterfränkischen Polizei waren an der Kontrollaktion beteiligt. In insgesamt 118 Fällen wurden Verstöße beanstandet, weil die Mund-Nase-Bedeckung entweder nicht oder nicht vorschriftsmäßig getragen wurde.

Betrachtet man die unterfränkischen Regionen im Einzelnen, wurden am Bayerischen Untermain 51 Fälle registriert und gegen die Betroffenen Verwarnungsgelder verhängt oder Bußgeldverfahren eingeleitet. In Mainfranken lag die Zahl der Beanstandungen bei 39 und im Bereich Main-Rhön bei 28.

Aufgrund der aktuell hohen Infektionszahlen wird die unterfränkische Polizei die Einhaltung der Maskenpflicht auch weiterhin kontrollieren. Ziel der Kontrollen ist stets der Schutz der Bevölkerung vor Ansteckung. Das Tragen der Mund-Nase-Bedeckung ist eine wichtige Maßnahme, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

 

 

Pressebericht der PI Ebern vom 07.12.2020:

Verkehrsunfall nach Missachtung der Vorfahrt

Pfarrweisach, Lkr. Hasberge: Am Montagnachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 279 ein Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person auf Höhe der Abzweigung in Richtung Kraisdorf. Hierbei übersah ein 66-jähriger Busfahrer, der mit seinem Linienbus aus Kraisdorf kommend die Bundesstraße 279 überqueren wollte, eine aus Richtung Pfaffendorf fahrende, vorfahrtsberechtigte 46-jährige Pkw-Fahrerin. Die Frau fuhr deshalb trotz Vollbremsung in die Fahrerseite des Linienbusses. Dabei wurde sie leicht verletzt und wurde zur Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht. Ihr 13jähriger Beifahrer blieb unverletzt. Im Bus befand sich neben dem Fahrer eine Insassin, welche, sowie der Busfahrer selbst, ebenfalls unverletzt blieb. Der nicht mehr fahrbereite Pkw musste durch ein Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt werden. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von 11.000 Euro.