Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

485
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht vom 04.12.2020

Landkreis Bad Kissingen

Mehrere Wildunfälle

Am Donnerstagmorgen ereigneten sich mehrere Wildunfalle im Landkreis Bad Kissingen, bei denen insgesamt ein Schaden von circa 2.200,- Euro entstand.
Gegen 05.50 Uhr erfasste auf der Staatsstraße St 2445 ein VW-Fahrer von Münnerstadt kommend in Richtung Rottershausen zwei Rehe, welche die Fahrbahn von links nach rechts querten.
Auf der Kreisstraße KG 45 erfasste gegen 06.40 Uhr eine Audi-Fahrerin auf der Fahrt von Reichenbach in Richtung Burglauer ein Reh, das ihr vor das Fahrzeug lief. Das Tier überlebte die Kollision nicht.
Etwa eine Stunde später, gegen 07.45 Uhr, stieß auf der Staatsstraße St 2445 von Nüdlingen in Richtung Münnerstadt eine Toyota-Fahrerin mit einem Reh zusammen. Das Tier flüchtete nach der Kollision.
Die Jagdpächter wurden über die jeweiligen Wildunfälle in Kenntnis gesetzt.

Verkehrskontrollen durchgeführt

Kräfte des Einsatzzuges Schweinfurt führten am Donnerstag im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Kissingen allgemeine Verkehrskontrollen durch. Folgende Verstöße konnten dabei festgestellt werden:

In der Kissinger Straße wurde bei einem 44-Jährigen VW-Fahrer gegen 12.15 Uhr eine allgemeine Verkehrskontrolle durchgeführt. Dabei konnte in der Jackentasche des Mannes ein Joint aufgefunden werden. Es wurden nun Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen.

Sein Beifahrer konnte keinen Ausweis vorzeigen und es stellte sich heraus, dass er sich seit März unerlaubt in Deutschland aufhält. Ermittlungen wegen eines Vergehens gegen das Aufenthaltsgesetz wurden aufgenommen.

Gegen 17.45 Uhr konnten bei einem VW-Fahrer in Nüdlingen Alkoholgeruch und eine verwaschene Aussprache wahrgenommen werden. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 2,44 Promille. Dem 34-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Nach Auswertung der entnommenen Blutprobe geht dem Mann eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Bad Kissingen

Büroschrank aufgehebelt und Geld entnommen

Am Donnerstagmorgen, in der Zeit von 08.00 Uhr bis 11.30 Uhr, hebelten ein oder mehrere bisher unbekannte Täter die Schranktüre in einem Büro eines Drogenhilfevereins in der Maxstraße auf. Aus dem Schrank wurde eine Geldkassette mit einem höheren Bargeldbetrag entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 10,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Überweisungsträger war gefälscht

Am Mittwoch ging bei der Sparkasse Bad Kissingen ein gefälschter Überweisungsträger ein. Ein bisher unbekannter Täter wollte vom Konto eines Sulzthaler Vereines mit hoher Wahrscheinlich den Betrag für einen Computer überweisen. Glücklicherweise fiel dem Kreditinstitut die Fälschung auf. Es wurden nun Ermittlungen wegen Überweisungsbetruges seitens der Polizeiinspektion Bad Kissingen aufgenommen.

Wäsche beim Trocknen entwendet

Einer 54-Jährigen wurden eine Arbeitshose der Marke Engelbert Strauss sowie eine Jacke im Gesamtwert von 60,- Euro entwendet. Die Bekleidungsstücke hingen zum Trocknen im Innenhof eines Anwesens in der Steinstraße und von einem bisher Unbekannten entwendet worden. Zeugen, die Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

 

Bad Bocklet

Außenspiegel berührten sich

Auf der Kreisstraße KG 16 im Bereich Großenbrach kam es Donnerstagmorgen, gegen 11.20 Uhr, zu einem Unfall, bei dem ein Schaden von circa 1.000,- Euro entstand. Die jeweiligen linken Außenspiegel eines Omnibusses und eines Lkws berührten sich. Ein Unfallverursacher konnte nicht ermittelt werden. Beide Fahrer gaben an, äußerst weit rechts gefahren zu sein.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 04.12.2020

Mehrere Betrüge im Onlinehandel

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In den vergangenen Tagen erstatteten mehrere Geschädigte Anzeige wegen Betrügen bei online Ein- und Verkäufen bei der PI Mellrichstadt.

Über ein Onlineportal hatte ein 68-jähriger Nordheimer Ware im Wert von 720,00 Euro gekauft. Nach Überweisung des Kaufpreises erfolgte allerdings keine Lieferung des Einkaufs, auch reagiert der angebliche Verkäufer nicht mehr auf die Nachrichten des Geschädigten.

Anders erging es einer 35-Jährigen aus Mellrichstadt. Sie hatte in einer Verkaufsgruppe auf einer Social Media Plattform Secondhand Kinderbekleidung verkauft und diese auch an die Käuferin versendet. Allerdings erhielt die Dame den Verkaufserlös nicht.

Weder etwas ge- oder verkauft hatte eine 60-Jährige aus dem benachbarten Thüringen. Die Dame stellte bei der Durchsicht ihrer Kreditkartenabrechnungen fest, dass unberechtigterweise zwei Abbuchungen im Wert von ca. 20 Euro getätigt worden waren. Diese waren nicht durch sie autorisiert worden.

In allen Fällen werden durch den jeweiligen Sachbearbeiter weitere Ermittlungen durchgeführt.

Verdächtige Wahrnehmung in Frickenhausen

Mellrichstadt/ Frickenhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Donnerstag wurde von der Grundschule Bastheim mitgeteilt, dass sich eine 9-jährige Schülerin bei der Schulleitung gemeldet hatte und von einem Vorfall, den sie in den frühen Morgenstunden in der Dorfstraße in Frickenhausen erlebte, berichtete.
Das Mädchen war gemeinsam mit anderen Kindern in der Dorfstraße in Richtung Bushaltestelle unterwegs, als es den Verlust eines Handschuhes bemerkte. Während die Gruppe ihren Weg fortsetzte, lief das Mädchen eine kurze Strecke zurück und fand im Bereich Dorfstraße/Lindenweg ihren Handschuh. Zeitgleich nahm sie dort einen dunkel gekleideten Mann wahr, der eine Flasche in der Hand hatte, sich aber sonst unauffällig verhielt. Während das Mädchen den Handschuh aufhob konnte sie beobachten, dass der Mann einen Gegenstand aus einer Gürteltasche entnahm. Das Kind erschrak sich und rannte weg, wobei sie noch hören konnte, dass der Unbekannte irgendetwas in deutscher Sprache sagte. Im Weglaufen erkannte das Mädchen noch, dass der Mann selbst die Örtlichkeit in anderer Richtung verließ. Durch dieses Verhalten war die 9- Jährige verunsichert und fühlte sich bedroht, wurde jedoch persönlich nicht angesprochen oder gar belästigt.
Die Nachricht über diesen dunkel gekleideten Mann hat sich mittlerweile unter den Kindern weiterverbreitet. Angeblich wurde ein Mann mit gleicher Bekleidung und analoger Verhaltensweise, zudem auch noch relativ zeitgleich, in Unterwaldbehrungen und Bastheim gesichtet.
Eine polizeiliche Überprüfung der Örtlichkeit am Freitag, zur gleichen Uhrzeit, ergab keine Feststellungen. Auch in den kommenden Tagen wird die Polizei dort verstärkt Präsenz zeigen.

Hinweise der Bevölkerung werden gerne entgegengenommen. (PI Mellrichstadt 09776/806-0)

Fahrzeugreifen beschädigt

Oberstreu/ Mittelstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits mehrfach machten sich in der Vergangenheit Unbekannte am Pkw eines Mittelstreuers zu schaffen. Dabei zerstachen die Täter die Reifen des Peugeot und traten die Seitenspiegel ab. Im aktuellen Fall wurde eine Schraube in den rechten vorderen Reifen eingedreht. Die Tatzeit liegt allerdings schon einige Zeit zurück und wird von dem Geschädigten auf die Zeit vom 01.09.2020 bis 07.09.2020 eingegrenzt. Bei der Anzeigeerstattung am Donnerstag gab der Mann auch an, dass in letzter Zeit vermehrt Unbekannte sein Grundstück betreten hatten. Dies sei ihm erneut aufgefallen, da sein Eingangstor seines Anwesens in der Hauptstraße nicht mehr richtig verschlossen war.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

 

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg

Fahndern gelingt BtM-Aufgriff

SULZFELD AM MAIN, LKR. KITZINGEN. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried kontrollierten am Donnerstagmittag ein Fahrzeug auf der A7 und entdeckten hierbei rund ein Kilogramm Marihuana, weitere Betäubungsmittel und ein Taschenmesser. Die Fahrzeuginsassen wurden festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Ein Beschuldigter blieb in Untersuchungshaft.

Gegen 13:00 Uhr unterzogen Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried auf der A7 einen mit zwei Personen besetzten Pkw einer verdachtsunabhängigen Verkehrskontrolle. Im Verlauf der Kontrolle entdeckten die Polizisten im Kofferraum des Fahrzeugs eine schwarze Stofftasche mit rund einem Kilogramm Marihuana. Zudem fanden die Beamten bei dem 20-jährigen Beifahrer weiteres Rauschgift – rund 30 Gramm Haschisch und eine kleinere Menge Kokain konnten sichergestellt werden. In der Umhängetasche des 20-jährigen befand sich zudem in unmittelbarer Nähe zu den Betäubungsmitteln zugriffsbereit ein Taschenmesser, welches seiner Art nach zur Verletzung von Personen geeignet und bestimmt war. Der Mann wurde zusammen mit dem 35-jährigen Fahrer des Wagens vorläufig festgenommen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden beide Männer am Freitagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen den 20-jährigen Haftbefehl wegen unerlaubten bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge erließ. Gegen den 35-jährigen Fahrer erging Haftbefehl wegen gemeinschaftlichen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Während der jüngere Beschuldigte zum Vollzug der Untersuchungshaft in eine Justizvollzugsanstalt aufgenommen wurde kam der ältere auf freien Fuß nachdem sein Haftbefehl gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt werden konnte.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die weitere Sachbearbeitung gegen die beiden Augsburger und führt nun Ermittlungen zur Herkunft des Rauschgifts in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 04.12.2020

Aus dem Stadtgebiet:

Auffälliges Gebaren
Da ein 18jähriger Mann in letzter Zeit immer wieder auffiel, durch Ladendiebstähle, Körperverletzung und Beleidigungen, wurden bei der zuständigen Polizeidienststelle in Schweinfurt die bei verschiedenen Sachbearbeitern offenen Fälle zusammengeführt und geschlossen an die Staatsanwaltschaft Schweinfurt weitergegeben. Diese regte eine Vorführung vor einem Richter am Amtsgericht an – dies noch am Freitagmittag. Dem Heranwachsenden droht nun eine Untersuchungshaft, da wohl das Aufzeigen der möglichen Konsequenzen durch die Polizei ihn nicht zum Umdenken bewegen konnte. Eine Nacht im Gewahrsam der Polizei war schon einmal ein Vorgeschmack auf das, was ihn erwarten könnte.

Aufgefallen war er am Donnerstagabend, als er aus der Auslage eines Kaufhauses am Jägersbrunnen zwei Jacken entwendete, diese übereinander anzog und damit zum Ausgang hinausspazierte. Er konnte dabei von einer Zivilstreife beobachtet werden. Eine der beiden Jacken hatte er am Roßmarkt einem seiner Bekannten übergeben und war mit der anderen Jacke zunächst verschwunden. Nach kurzer Fahndung konnte er noch im Umkreis des Innenstadtbereichs festgenommen werden, wie auch die Person, die die zweite Jacke von ihm bekommen hatte. Während dieser Mann nach erfolgter Sachbearbeitung die Dienststelle wieder verlassen konnte, durfte der oben genannte 18-Jährige sich in der Zelle für die Nacht häuslich einrichten.

Diebesgut in Tasche verstaut
Am Donnerstag gegen 11:15 Uhr kaufte eine 43jährige Frau in einem Einkaufsmarkt in der Manggasse ein. Hierbei steckte sie schon mal Waren in ihre mitgebrachte Tasche. An der Kasse legte sie allerdings nur aufs Band, was noch im Einkaufswagen war, die Gegenstände in der Tasche ignorierte sie. Nach der Kasse wurde sie von der Filialleiterin darauf angesprochen. Die Frau zeigte zwar Reue und gab die Sachen heraus, eine Anzeige wegen Ladendiebstahls wird aber, wie üblich, dennoch gegen sie erstattet.

Seitenspiegel abgerissen
Als am Donnerstagmittag gegen 13 Uhr ein Lkw-Fahrer aus dem Landkreis Schweinfurt mit seinem Sattelanhänger von der Landwehrstraße nach links abbiegen wollte, blieb er – wahrscheinlich unbemerkt – an einem geparkten Pkw hängen und riss den Außenspiegel ab. Von einem nachfolgenden Pkw-Fahrer wurde der Unfall bei der Polizei gemeldet. Der Lkw wurde indessen weitergefahren, konnte aber aufgrund des mitgeteilten Kennzeichens des Anhängers an der Halteranschrift angetroffen werden. Gegen den Fahrer wird eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort vorgelegt, der zuständige Staatsanwalt hat dann zu entscheiden, ob der Kontakt bemerkt werden hätte können oder nicht. Im Zweifelsfall wird das Verfahren dann wohl eingestellt.

 

Aus dem Landkreis:

– Fehlanzeige –

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 04.12.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Donnerstages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt fünf Verkehrsunfälle. Bei zwei Unfällen flüchteten die Verursacher.

Unfallfluchten

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am 03.12.20 um 07.05 Uhr 02.12.20 ereignete sich auf der Staatsstraße 2272 zwischen Kitzingen und Kaltensondheim eine Unfallfucht. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer geriet mit seinem Pkw im Begegnungsverkehr zu weit nach links. Hier stieß er mit einem entgegenkommenden BMW zusammen. An diesem wurde der linke Außenspiegel beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 400 EUR.

Dettelbach, Lktr. Kitzingen – In der Zeit vom 02.12.20, 17.00 Uhr und 03.12.20, 13.00 Uhr, ereignete sich in der Würzburger Straße eine Unfallflucht. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Toyota. Dieser wurde an der linken hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.
Hinweise in beiden Unfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Fehler beim Einbiegen

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmorgen bog ein 34-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Sattelzug in der Gartenstraße nach rechts in ein Grundstück ein. Aus Unachtsamkeit stieß der Mann gegen einen am Straßenrand parkenden Seat. Dieser wurde an der linken hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2000 EUR.

Fehler beim Rückwärtsfahren

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag fuhr eine 68-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw auf der Staatsstraße 2450 zwischen Dettelbach und Schwarzenau rückwärts. Durch Unachtsamkeit stieß die Frau gegen die linke hintere Fahrzeugseite eines dahinter fahrenden Mazdas. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.

Vorfahrtsverletzung

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag ereignete sich an der Kreuzung zur Armin-Knab-Straße/Beethovenstraße ein Verkehrsunfall. Eine 47-jährige Fahrzeugführerin fuhr mit ihrem Pkw geradeaus in den Kreuzungsbereich ein. Hier missachtete die Frau die Vorfahrt eines von rechts kommenden Citroens. Durch den Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge entstand ein Schaden von etwa 7000 EUR.

Diebstahl

Bargeld und Uhr entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 03.12.20 um 12.30 Uhr ereignete sich in der Balthasar-Neumann-Straße ein Diebstahl. Zwei bislang unbekannte männliche Personen verschafften sich unter einem Vorwand zunächst Zugang in eine Wohnung eines Mehrfamilienhauses. Anschließend verwickelte der eine Mann die Wohnungsinhaberin in ein Gespräch. Währenddessen entwendete der andere Mann Bargeld und eine Uhr im Gesamtwert von etwa 220 EUR. Anschließend verließen die beiden Männer wieder zu Fuß die Wohnung in unbekannte Richtung. Eine genaue Personenbeschreibung der beiden Männer konnte die Geschädigte bei den Ordnungshütern nicht angeben. Lediglich das beide dunkle Arbeitskleidung und dunkle Kopfbedeckungen trugen. Außerdem waren jeweils der Mundschutz über die Nase gezogen.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 04.12.2020

Unter Alkoholeinfluss
Gerolzhofen. Am Donnerstagabend hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen in der Berliner Straße einen Golf-Fahrer an. Während der Kontrolle des 25jährigen bemerkten die Beamten leichten Alkoholgeruch. Ein anschließend durchgeführter Alkoholtest bestätigte den Verdacht. Der gerichtsverwertbare Test zeigte einen Wert von 0,84 Promille.

Verkehrsunfall
Gerolzhofen. In der Bgm-Weigand-Straße kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Unfall mit etwa 1000 € Sachschaden. Ein VW-Fahrer stieß beim Rückwärtsfahren gegen einen geparkten BMW.
Verletzt wurde niemand.

Fahrt unter Drogeneinfluss
Grettstadt. Während einer Verkehrskontrolle am Donnerstagmorgen fiel ein BMW-Fahrer durch drogentypische Merkmale auf. Da ein Drogenvortest auch noch positiv ausfiel, musste sich der 26jährige einer Blutentnahme unterziehen und seinen Fahrzeugschlüssel abgeben. Eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz wird nun erstattet.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck vom 04.12.2020.

Hausen b. Würzburg, A 7, Landkreis Würzburg

Lichter verändert – Betriebserlaubnis erloschen

Am Donnerstagnachmittag kontrollierte eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck auf der A7 einen BMW, welcher durch seine speziellen Frontlichter auffiel.
Der in Richtung Süden fahrende BMW geriet ins Visier, da die separaten Fernlichtscheinwerfer gelb waren. Bei der anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der 21-jährige Fahrer aus Bad Liebenstein weitere Veränderungen an seinem Fahrzeug vorgenommen hatte. So waren die vorderen Blinkergläser mit einem dunklen Lack überzogen. Die ursprünglich weißen Fernlichtscheinwerfer hatte der junge Mann durch gelbe Scheinwerfer ersetzt.
Da durch die aktiven Veränderungen an den Bauteilen die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges erlosch, wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Dieser muss sich nun um eine erneute Zulassung seines BMW kümmern und erhält eine Anzeige.

Werneck, A 70, Landkreis Schweinfurt

Wer nicht hören will muss zahlen

Am Donnerstagvormittag fiel einer Streifenbesatzung der Verkehrspolizei Schweinfurt auf der A70 bei Werneck ein niederländischer Kleintransporter mit Anhänger auf. Dieser hatte einen Pkw auf er Ladefläche sowie zwei weitere auf dem Anhänger geladen. Der Verdacht einer Überladung wurde durch eine Wiegung bestätigt. Da ein Pkw zu viel geladen war, musste der 52-jährige Niederländer ein Fahrzeug im Gewerbegebiet Werneck abladen. Zudem musste er vor Ort ein Bußgeld von knapp 170 Euro bezahlen. Nach dem Abladen gestatteten die Beamten die Weiterfahrt in Richtung Niederlande. Der Fahrer versicherte den Polizisten, dass er den dritten Pkw am nächsten Tag gesondert abholen werde. Ca. drei Stunden später staunten die Beamten nicht schlecht, als sie denselben Kleintransporter erneut vor sich fahrend antrafen und dieser wieder mit allen drei Pkw beladen war. Der unbelehrbare Fahrer wurde erneut aufgefordert einen Pkw abzuladen. Diesmal stellten die Beamten den Fahrzeugschlüssel sicher, damit der Mann nicht erneut auf falsche Ideen kommen würde. Gelohnt hat sich die Aktion für den Fahrer nicht. Nachdem er diesmal vorsätzlich sein Gespann in überladenem Zustand führte wurde ein Bußgeld von über 300 Euro fällig.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 04.12.2020

Diebstahl aus Rohbau

Schönau – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag entwendete ein Unbekannter auf einer Baustelle im Fliederweg mehrere Elektrowerkzeuge im Wert von ca. 1.800,00 Euro.

Wer hat etwas beobachtet?

Hängen geblieben

Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstag, gegen 11.07 Uhr, befuhr eine 59-jährige Frau mit ihrer Sattelzugmaschine die B 279 von Oberweißenbrunn in Richtung Bad Neustadt. Auf Höhe von Bischofsheim wurde sie von einem weißen Sattelzug mit rotem Anhänger und ausländischem Kennzeichen überholt, welcher beim Einscheren die Verkleidung ihres linken Außenspiegels abriss. Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort.

Zeugenhinweise bitte an die Polizei Bad Neustadt unter 09771/606-0.

Wer vermisst seine Geldbörse?

Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei der Polizei wurde am Donnerstag ein gefundener Geldbeutel abgegeben, in welchem sich ausschließlich diverse Karten befinden. Die Geldbörse wurde an das Fundamt weitergeleitet.

Vorsicht Trickbetrug

Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 25-jähriger Mann wurde am Mittwochnachmittag von einer angeblichen Mitarbeiterin der VR-Bank angerufen. Hierbei zeigte das Display auch die Nummer seiner Bankberaterin von der VR-Bank an. Ihm wurde mitgeteilt, dass von seinem Konto eine Zahlung in Höhe von 1.200,00 Euro an einen gewissen Herrn M. autorisiert wurde. Nachdem der junge Mann mitteilte, dass dies nicht korrekt sei, wurde ihm mitgeteilt, dass er für die Rückbuchung des Geldbetrages eine TAN per Secure Go App übersenden müsse. Nachdem er die TAN übersandte, musste er eine Abbuchung in Höhe von 1.200,00 Euro auf seinem Konto feststellen.

Die Bevölkerung wird gebeten, auf solche Anrufe nicht zu reagieren!

Zeugen gesucht
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Zeitraum vom 10. bis 13.11.2020 boten bislang unbekannte Täter in der Hauptstraße in Brendlorenzen Dachrinnensanierungen an. Die vierköpfige Tätergruppe war mit einem dunklen Pkw-Kombi unterwegs. Bei der Ausführung der Arbeiten wurden überhöhte Preise für minderwertige Arbeiten eingefordert.

Wer hat im besagten Zeitraum diesbezüglich Feststellungen gemacht und kann sachdienliche Hinweise geben? Tel. 09771/606-0.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 04.12.2020

 

Beim Rangieren PKW gestreift

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 54-Jährige streifte am frühen Donnerstagmorgen beim Rangieren mit ihrem Fahrzeug in der Raiffeisenstraße einen dort geparkten PKW. Da der Geschädigte nicht vor Ort war hinterließ Sie ihre Personalien am PKW. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 3500,- €.

 

Glukose Messgerät gefunden

Alsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstag wurde beim Naturfriedhof St. Ursula in Alsleben ein Blutzuckermessgerät der Marke „Abbott“ aufgefunden. Der Eigentümer kann sein Messgerät bei der Gemeinde Trappstadt abholen.

 

Unbekannter zerkratzt PKW

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 57-Jährige parkte mit ihrem schwarzen Skoda am Donnerstagmorgen um 08.30 Uhr vor der VR-Bank auf dem Marktplatz. Nachdem Sie dort ihre Geschäfte erledigt hatte fuhr Sie direkt nach Hause. Dort entdeckte Sie einen langen Kratzer am PKW hinten rechts. Der Schaden kann nur während des Parkens vor der Bank verursacht worden sein. Die Reparaturkosten belaufen sich auf etwa 2000,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 04.12.20

Kriminalität

Sachbeschädigung

Im Zeitraum vom 26.11.20 bis 03.12.20 beschädigte ein Unbekannter die Toiletten im Eltmanner Rathaus. Es wurden dabei das Schließblech der Eingangstür als auch Waschbecken in den Toiletten beschädigt, als auch die Handtuchhalter und Seifenspender von den Wänden gerissen. Weiterhin wurden Türen und die Belüftungsanlage mit Klebeband abgeklebt. Der angerichtete Sachschaden beläuft sich auf mindestens 2000 Euro. Die Stadtverantwortlichen haben die Polizei mit den Ermittlungen des Vandalismus beauftragt. Ein noch unbestätigter vager Tatverdacht richtet sich gegen einen ca. 30 Jahre alten Mann, der mit einem Fahrrad unterwegs war und die Toiletten am Donnerstag aufgesucht hatte.

Täterhinweise werden an die PI Haßfurt unter Tel. 09521/9270 erbeten.

„Hopfen und Malz“ – Getränkediebstahl aus Lagerraum geklärt

Im Februar dieses Jahres wurde ein Einbruchdiebstahl in einen Lagerraum des Bauhofs Zeil mitgeteilt.

Aufgrund der bei der Tatbestandsaufnahme sorgfältig erledigten Spurensicherung konnte die Sachbearbeiterin der Ermittlungsgruppe der PI Haßfurt nun mithilfe verschiedener Spurengutachten die Täter überführen. Wie bereits berichtet, hatten Unbekannte die rückwärtige Tür eines Raums, der zur Aufbewahrung verschiedener Materialien genutzt wird, aufgehebelt. Im Innenraum wurde aber nur ein Kasten Bier einer Brauerei aus der östlichen Nachbarstadt Zeil entwendet. Weitere nicht-alkoholische Getränke blieben unangetastet, ebenso allerlei vor Ort gelagerte Utensilien für den Straßenbau. Da die Marke des entwendeten Bieres nicht mehr festzustellen war, um so eventuell über die Vorlieben des Täters auf eine Spur zu kommen, blieb der Sachbearbeiterin nichts anderes übrig, als ihre routinemäßige Arbeit der Spurensicherung gründlich zu erledigen. Bereits im August dieses Jahres ergab sich anhand der Spurenauswertung ein erster Hinweis auf einen polizeibekannten Täter. Dies wurde vor wenigen Tagen durch ein Nachtragsgutachten des Landeskriminalamts bestätigt. Zur Befragung holte sich die Sachbearbeiterin den Tatverdächtigen auf die Dienststelle. Die Vernehmung des Täters, eines ortsansässigen 38-jährigen Mannes, bestätigte den Sachbeweis, denn er gab den Einbruch zu und beschrieb den Tathergang. Zusätzlich wurden zwei Mittäter bekannt, die in dem Ermittlungsverfahren nun ebenfalls als Beschuldigte geführt werden.
Im Übrigen ergab die Vernehmung, dass die Täter offensichtlich eine Vorliebe für das Pils der hiesigen Brauerei hatten.

Bei der Beute des Einbruchs handelt es sich nur um einen Kasten Bier, trotzdem müssen sich die drei Tatverdächtigen nunmehr wegen Einbruchsdiebstahl verantworten. Denn auch bei „lapidaren“ Diebstählen nutzen die Polizeibeamten, insbesondere bei entsprechender Spurenlage, die rechtlichen Möglichkeiten zur Täterermittlung aus.

 

Verkehr – Wildunfälle

In der vergangenen Woche ereigneten sich im Dienstbereich der PI Haßfurt 15 Wildunfälle. Dabei mussten 13 Rehe und 2 Feldhasen ihr Leben lassen. Der Gesamtschaden an den Pkws beläuft sich auf ca. 22.000 Euro. Die Wildunfälle passierten alle auf den mit Hinweistafeln gekennzeichneten Strecken.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 04.12.2020

 

Stadt und Landkreis Forchheim

Zwei Verkehrsunfälle kurz nacheinander
Forchheim Zu zwei leichteren Verkehrsunfällen in kam es, kurz nacheinander, am Donnerstagnachmittag auf der A 73. Zunächst war der 70jährige Fahrer eines Fiat in Richtung Süden unaufmerksam, kam nach rechts ab und streifte, im Bereich der AS Forchheim-Süd, die Außenschutzplanke. Dabei entstand Sachschaden von rund 3000 Euro. Kurz danach fuhr der 32jährige Fahrer eines BMW, in Richtung Bamberg, den verkehrsbedingt vor ihm bremsenden VW eines 30jährigen ins Heck. Hier summiert sich der Sachschaden auf rund 5000 Euro. Verletzt wurde niemand. Alle Pkw blieben fahrbereit.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 04.12.2020.

 

Unfallflucht in der Fuldaer Str.
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Von Dienstag bis Mittwoch hatte ein 66-jähriger Pkw-Fahrer sein Firmenfahrzeug auf einer Parkfläche in der Fuldaer Straße geparkt. Als er am Mittwoch gegen 13 Uhr zu seinem Fahrzeug kam, musste er feststellen, dass dieses beschädigt war. Vermutlich wurde der Schaden in Höhe von ca. 1.500 EUR durch ein Fahrzeug bei einem Wendemanöver verursacht.

Hinweise auf den Unfallverursacher nimmt die Polizei in Bad Brückenau unter der Rufnummer 09741/6060 entgegen.

Mit zugefrorener Scheibe Mauer touchiert
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Donnerstagmorgen fiel einer Polizeistreife ein auf der Ludwigstraße fahrender Opel auf. Die Frontscheibe des Pkw war komplett zugefroren und der 62-jährige Fahrer hatte vor Fahrtantritt nicht einmal einen kleinen Bereich der Scheibe freigekratzt. Als das Fahrzeug kontrolliert werden sollte, bog der Fahrer in die Unterhainstraße ab und touchierte beim Anhalten eine Sandsteinmauer. Hierbei entstand geringer Sachschaden. Nachdem dies alles vor den Augen der Polizei stattfand, wurde der Fahrer gebührenpflichtig verwarnt.