Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

578
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Ebern vom 01.12.2020:

Lkw-Fahrer stößt gegen Baum
Rentweinsdorf, Lkr. Hassberge: Am Montag, gegen 09:30 Uhr, touchierte ein 37-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelauflieger beim Rangieren einen Baum, der frisch am Planplatz eingepflanzt wurde. Nach dem Anstoß meldete sich der Lkw-Fahrer telefonisch bei der Polizei und wartete vor Ort. Der Schaden am Baum wird auf ca. 200,- EUR beziffert.

Geparkten Pkw angefahren
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Samstag, dem 28.11.2020, wurde in der Zeit von 07:30-08:00 Uhr auf dem örtlichen Discounter Parkplatz ein geparkter roter Audi Q2 angefahren. Der Schaden der vorderen linken Stoßstange beläuft sich auf ca. 2000 Euro. Hinweise über den Unfallverursacher nimmt die Polizeiinspektion Ebern unter Tel. 09531/9240 entgegen.

Zu schnell auf glatter Fahrbahn
Untermerzbach, Lkrs. Haßberge: Am Montagnachmittag befuhr ein 23-jähriger BMW-Fahrer die Staatsstraße 2278 von Untermerzbach kommend in Richtung Ebern. Im Auslauf einer Linkskurve gab der junge Mann offenbar zu viel Gas, weshalb er hier nach rechts von der Fahrbahn abkam. Hier stürzte der Pkw an der Böschung um und kam auf der Fahrerseite zum Liegen. Der glücklicherweise nur leicht verletzte Fahrer, welcher alleine unterwegs war, konnte sich selbständig aus dem Fahrzeug befreien. An diesem entstand vermutlich Totalschaden in Höhe von etwa 15000 Euro. Die Staatsstraße war im Rahmen der Unfallaufnahme sowie der Sicherungs- und Bergemaßnahmen der Feuerwehr kurzzeitig komplett gesperrt. Als Unfallursache dürfte die leicht winterglatte Fahrbahn in Verbindung mit der hierfür nicht angepassten Geschwindigkeit gelten. Im Anschluss an die Räumung der Unfallstelle wurde daher die Staatsstraße zwischen Untermerzbach und Ebern durch die Straßenmeisterei gestreut.

Sprinter macht sich selbstständig
Burgpreppach, Lkrs. Haßberge: Am späten Montagnachmittag stellte ein 52-Jähriger seinen VW Crafter auf einem Parkplatz an der B303 bei Burgpreppach ab, um eine Pause einzulegen. Dabei vergaß der Fahrer die Handbremse anzuziehen und der Transporter machte sich selbstständig. Das Fahrzeug rollte ca. 50 Meter bergab und überrollte dabei 2 Verkehrsschilder. Diese stoppten das Fahrzeug, bevor es auf die Bundesstraße rollen konnte. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Zusammenstoß auf Parkplatz
Ebern, Lkrs. Haßberge: Am frühen Montagabend kam es auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Ebern in der Alten Ziegelei zu einem Zusammenstoß. Eine 51 -jährige Frau wollte nach ihrem Einkauf rückwärts aus ihrer Parklücke ausparken und übersah ein vorbeifahrendes Fahrzeug einer 34-jährigen Frau. Dabei streifte die 51-Jährige an der kompletten Fahrzeugseite der 34-Jährigen entlang. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 4000 Euro.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Maroldsweisach, Lkrs. Haßberge: Eine 22-Jährige aus dem nördlichen Landkreis Haßberge war am frühen Dienstag Morgen mit ihrem Skoda Octavia von Eckartshausen in Richtung B279 unterwegs, als sie bei schneebedeckter Fahrbahn in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor und im Graben gegen einen Baum rutschte. Die leicht verletzte Fahrerin konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien und wurde vor Ort durch eine RTW Besatzung versorgt. Zur weiteren Behandlung kam die Frau ins Krankenhaus in Ebern. Die örtlichen Feuerwehren sicherten die Unfallstelle ab. Das totalbeschädigte Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen geborgen. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 25000 Euro.

Zu schnell auf eisglatter Fahrbahn unterwegs
Dürrenried/Maroldsweisach, Lkrs. Haßberge: Eine 25-jährige Skoda-Fahrerin aus dem Landkreis Hildburghausen war am Dienstagmorgen mit ihrem Fahrzeug in Dürrenried unterwegs. In der kurvigen Ortsdurchfahrt kam sie aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit auf schneeglatter Fahrbahn ins Rutschen und prallte gegen eine Hauswand. Glücklicherweise blieb die Fahrerin unverletzt. Ihr Pkw war jedoch nicht mehr fahrbereit. Der entstandene Sachschaden am Skoda beläuft sich schätzungsweise auf ca. 5000 Euro. Der Hauswand blieb unversehrt. Der Besitzer machte keinen Schaden geltend.

 

Pressebericht der PI Haßfurt vom 01.12.2020

Wintereinbruch

Der angekündigte Wintereinbruch führte zu mehreren Rutschpartien und Verkehrsunfällen im Dienstbereich der PI Haßfurt.

Bereits am Montag kam es am frühen Abend auf der Kreisstraße HAS 40 im Hofheimer Land bei Manau zu einem Verkehrsunfall wegen Reifglätte. Eine 58-ährige Frau aus dem Nachbarlandkreis Schweinfurt kam alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrzeugführerin hatte Glück im Unglück und wurde mit nur leichten Verletzungen vom Arzt versorgt. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Ein Abschleppunternehmen nahm ihn an den Haken, ausnahmsweise die Straßenmeisterei streute hier gegen die Glätte.

Gegen 02.50 h wollte eine Frau in Haßfurt in der Zeiler Straße mit ihrem Motorroller auf schneeglatter Straße anfahren. Auf Höhe einer Tankstelle rutschte das Hinterrad weg, so dass die Frau alleinbeteiligt stürzte und sich am Knie verletzte. Am Roller ging der Spiegel zu Bruch, die Frau wurde wegen ihrer Verletzung vorsorglich ins Krankenhaus Haßfurt gebracht.

Am 01.12.20, gegen 05.45 h, fuhr eine 56-jährige Frau mit ihrem Pkw Mitsubishi auf der vorfahrtberechtigten Staatsstraße in Richtung Sand. Der 18-jährige Unfallverursacher befuhr die Mainleite in Knetzgau in Richtung Staatsstraße und wollte an der Einmündung, an der er die Vorfahrt zu gewähren hatte, nach links in Richtung Ortsmitte abbiegen. Hierbei fuhr er nach eigenen Angaben nur Schrittgeschwindigkeit. Trotzdem rutschte er aufgrund Schneeglätte in die Staatsstraße, so dass er einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden konnte. Eingedrückte Türen, Fahrzeugseiten und ein Achsbruch in Gesamthöhe von ca. 8000 Euro waren die Folgen. Verletzt wurde niemand. Beide Pkws hatten Winterreifen aufgezogen.

Gegen 05.15 h fuhr ein Pkw Nissan mit 3 Personen aus Nordrhein-Westfalen besetzt auf der B 303 von Schweinfurt kommend in Richtung Coburg. Auf Höhe Humprechtshausen kam der Opel Astra aufgrund der Wetterlage ins Rutschen und prallte mit der vorderen rechten Seite in einen entgegenkommenden Nissan, der von einem 61-jährigen Mann aus der hiesigen Gegend gesteuert wurde. Der Fahrer und Beifahrer des Opel wurden mit mittelschweren Verletzungen ins Leopoldina Krankenhaus nach Schweinfurt eingeliefert. Der Fahrer des Nissan kam leicht verletzt ins Haßfurter Krankenhaus. Die demolierten Fahrzeuge wurden abgeschleppt, die Feuerwehren aus Kleinsteinach und Humprechtshausen kümmerten sich um die Verkehrslenkung.

Am Dienstag gegen 08 h rutschte die Fahrerin eines Renault von der Kreisstraße HAS 10 zwischen Haßfurt und Sechsthal in den Straßengraben ohne Eigen- oder Fremdschaden zu verursachen. Genauso erging es einem BMW-Fahrer in der Nähe der Autobahnbrücke bei Horhausen. Auch hier rutschte der Pkw in den Graben ohne Schaden zu verursachen.

Unfallflucht
Am 30.11.20, gegen 17.05 h, begegneten sich 2 Fahrzeuge, ein Pkw Fiat und ein Lkw, in Kerbfeld, Friedhofsweg, ca. 700 Meter vor dem Ortseingang. Hierbei kam es zur Berührung der beiden Außenspiegel. Der Lkw-Fahrer, vermutlich ein Autotransporter, fuhr ohne anzuhalten weiter. Der zerstörte Spiegel kostet den Geschädigten ca. 250 Euro. Gegen den weiterfahrenden Unfallfahrer ermittelt die PI Haßfurt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der PI Haßfurt unter Tel. 09521/9270 zu melden.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 01.12.2020

Landkreis Bad Kissingen, A 7, Elfershausen

Mit 3,3 ‰ unterwegs
Einen Wert von 1,66 mg/l ergab ein Alkotest bei einer Kontrolle der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck am Sonntagabend auf der A 7 bei Elfershausen. Trotz hastig aufgesetzter Mund-Nasen-Maske roch der Pkw-Fahrer aus Baden-Württemberg deutlich nach Alkohol. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Zur Anzeigenaufnahme und Blutentnahme musste der 49-Jährige mit auf die Dienststelle.

 

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Fahrt unter Drogeneinfluss
Eine Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck stellte bei einem 20-jährigen Lkw-Fahrer drogentypische Auffälligkeiten fest. Der Mann aus Mittelfranken wurde mit seinem Kleintransporter am Montagvormittag auf der A 7 bei Werneck kontrolliert. Zur Unterbindung der Weiterfahrt wurden die Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Blutentnahme und Anzeige folgten auf der Dienststelle.

 

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 01.12.2020 – Bereich Mainfranken

Versuchte Tötungsdelikte in einem Seniorenheim – Tatverdächtige in Untersuchungshaft

LKR. KITZINGEN. Nach intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Würzburg kam es am Sonntagabend zur Festnahme einer 48-jährigen Frau aus dem Landkreis Schweinfurt, der zwei versuchte Tötungsdelikte vorgeworfen werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde die Beschuldigte dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen zweifachen versuchten Mordes.
Am 08.11.2020 wurden zwei 80 und 85 Jahre alte Bewohnerinnen eines Seniorenheims im Landkreis Kitzingen mit sich schlagartig verschlechtertem Gesundheitszustand in kurzer zeitlicher Folge in ein Krankenhaus in der Region eingeliefert. Insbesondere wegen deren jeweils lebensbedrohlichen Zustandes, der auffälligen und gleichgelagerten Krankheitsbilder in Verbindung mit der kurzen zeitlichen Abfolge der Einlieferung der beiden Geschädigten erlangte die Kriminalpolizei Würzburg hiervon Kenntnis und nahm unverzüglich die Ermittlungen auf. Unter Einbindung von Sachverständigen erhärtete sich in der weiteren Folge der Verdacht, dass den beiden Frauen ohne medizinische Indikation ein Medikament verabreicht worden war, weshalb die Ermittlungen frühzeitig auch in Richtung von versuchten Tötungsdelikten geführt wurden.
Die intensive Aufklärungsarbeit in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg und unter Einbindung der für die Heimaufsicht verantwortlichen Behörden führte zu umfangreichen Maßnahmen im Pflegeheim und beim betroffenen Personal. Letztlich stellte sich am Sonntagabend eine 48-jährige Angestellte des Pflegeheims bei der Polizeiinspektion Gerolzhofen. Die im Landkreis Schweinfurt wohnende Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und zeigte sich im Hinblick auf die Medikamentengabe geständig. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde sie am Montag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Würzburg vorgeführt, der einen Untersuchungshaftbefehl wegen Verdacht des zweifachen versuchten Mordes gegen die 48-jährige Frau erließ.
Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt weiterhin in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg zu den Hintergründen der Tat und dem Motiv der Beschuldigten, die inzwischen einer Justizvollzugsanstalt überstellt wurde.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 01.12.2020

Wintereinbruch führte zu Unfällen

Oberthulba, OT Thulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Montag, kurz nach 23:00 Uhr, wich ein 19-jähriger Golf-Fahrer in der Reither Straße einer Katze aus und geriet auf verschneiter Fahrbahn ins Schleudern. Hierbei kam sein Golf nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte schließlich mit einem Zaun. Der Schaden am Zaun beträgt ca. 1.000 Euro.
Am Pkw entstand ein Frontschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Dienstagmorgen, gegen 05:40 Uhr, kam es in der Berliner Straße zu einem Unfall, bei dem die schneebedeckte Fahrbahn und nicht angepasste Geschwindigkeit ursächlich waren. Ein 19-Jähriger fuhr mit seinem Pkw vom Kreisverkehr kommend in Richtung Westheim, als er in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und gegen einen Bauzaun und ein Verkehrsschild prallte. Der junge Mann blieb glücklicherweise unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 3.300 Euro.

Bargeld und Kreditkarten gestohlen

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Ein bislang Unbekannter hat am Freitag, zwischen 12:00 und 19:00 Uhr, in einem Modegeschäft in der Schweinfurter Straße einen abgestellten Rucksack an sich genommen und sämtliche Wertgegenstände, wie Kreditkarten und Bargeld im dreistelligen Bereich, aus diesem entwendet. Den schwarzen Rucksack ließ der Dieb anschließend zurück.

Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet nun Personen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 09732/9060 zu melden.

Unbekannter dringt in Bienenhaus und Geräteschuppen ein

Aura a.d. Saale, Lkr. Bad Kissingen: In der Zeit von Samstag, 13:00 Uhr, bis Sonntag, 14:00 Uhr, verschaffte sich ein bislang unbekannter Täter unbefugten Zutritt zu einem Bienenhaus und einem Geräteschuppen. Die Bauten befinden sich in der Gemarkung Rotheller von Wittershausen kommend in Richtung Aura auf der linken Seite.
Zu einem Entwendungsschaden kam es nicht, es wurde lediglich das Vorhängeschloss zerstört.

Zeugen die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Hammelburg unter der Telefon-Nr. 09732/9060 zu melden.

 

Wildunfall mit Reh

Oberthulba, OT Thulba, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Staatsstraße 2291 zwischen Obererthal und Thulba ereignete sich am Montagmorgen, um 07:00 Uhr ein Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn überquerte. Ein Seat-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste das Reh mit seinem Pkw, wodurch ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro entstand. Das Tier flüchtete nach dem Zusammenstoß.
Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 01.12.2020

Verkehrsunfälle

Michelau-Sudrach. Am Montagnachmittag kam es im Ortsteil Sudrach zu einem Unfall mit ca. 2800 € Sachschaden. Eine Autofahrerin blieb beim Rangieren an einem geparkten Pkw hängen. Verletzt wurde niemand.

B 286, Kolitzheim. Zu einem Unfall mit geringem Sachschaden kam es am Montagnachmittag, als ein Autofahrer die Schnellstraße in Richtung Schweinfurt befuhr und an einem Leitpfosten hängen blieb. Schadenshöhe ca. 150 €.

Kolitzheim. Auf Grund Schneeglätte kam es in der Nacht zum Dienstag, gegen 02:20 Uhr, in der Schweinfurter Straße zu einem Unfall. Der Fahrer eines Van’s geriet auf schneebedeckter Fahrbahn ins Schleudern und nach rechts von der Straße ab. Hier prallte er gegen einen Gartenzaun. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Fahrer blieb unverletzt. Der Sachschaden wird auf insgesamt ca. 7000 € geschätzt.

Gerolzhofen. Der Fahrer eines Opel Zafira fuhr am Montagabend von Mönchstockheim in Richtung Gerolzhofen. Kurz vor Gerolzhofen wollte er eine Sattelzugmaschine überholen und übersah dabei einen entgegenkommenden Mercedes. Der Opel-Fahrer streifte den Mercedes linksseitig und den Lkw rechtsseitig. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Der Gesamtschaden beträgt ca. 9500 €.

Gerolzhofen. Am Montag, um 07:15 Uhr, kam es an der Ampelanlage in der Dreimühlenstraße/Nördliche Allee zu einem Auffahrunfall. Ein Müllauto musste an der Ampel wegen Rotlicht anhalten. Eine Golf-Fahrerin bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Verletzt wurde niemand. Schadenshöhe etwa 8500 €.

 

Pressebericht vom 01.12.2020

Bad Kissingen

Pkw am Außenspiegel touchiert

Am Montagmorgen blieb in der Bibrastraße ein 59-jähriger VW-Fahrer mit seinem rechten Außenspiegel an einem geparkten Fahrzeug Subaru hängen und beschädigte hierbei den linken Außenspiegel. An beiden Außenspiegel entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt circa 500,- Euro. Vorbildlich verhielt sich der Verursacher und meldete dies sofort persönlich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen.

Betrunkener randaliert in Notaufnahme

Kurz nach 22.30 Uhr wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen zu einem dringenden Einsatz in die Notaufnahme des Helios-Krankenhauses gerufen. Wie sich herausstellte, randalierte ein kurz zuvor vom Rettungsdienst eingelieferter 39-jähriger Mann in der Notaufnahme. Der Täter stand erheblich unter Alkoholeinfluss. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,78 Promille. Er wurde zur Ausnüchterung mit auf die Dienststelle genommen, wo er die Nacht verbringen durfte.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 01.12.2020

Personendaten missbraucht

Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein unbekannter Täter hatte die persönlichen Daten eines 58-jährigen Hendungers missbraucht und unberechtigt einen Handyvertrag inkl. der Lieferung eines hochwertigen Smartphones abgeschlossen. Aufgeflogen war das Ganze als der Anzeigeerstatter eine Rechnung der Mobilfunkfirma erhalten hatte. Die Firma hatte schon eine Abbuchung des Rechnungsbetrages vorgenommen, glücklicherweise konnte diese allerdings rechtzeitig gestoppt und das Geld wieder zurückgebucht werden. Der Mann erstattete Anzeige wegen Warenkreditbetruges und Fälschung beweiserheblicher Daten.

Auffahrunfall

Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montagvormittag befuhren ein 20-Jähriger und eine gleichaltrige Fahrzeugführerin hintereinander die B285 von Ostheim in Richtung Stockheim. Als der junge Mann links abbiegen wollte, musste er verkehrsbedingt anhalten. Die junge Dame erkannte die Situation zu spät und fuhr deshalb auf ihren Vordermann auf. Bei dem Auffahrunfall wurde die gesamte Front ihres Skodas beschädigt. Am Skoda des 20-Jährigen brach die hintere Stoßstange. Nach ersten Schätzungen belaufen sich die Sachschäden auf insgesamt knapp 7.000 Euro. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Kitzingen vom 01.12.2020

Verkehrsgeschehen

Am Montag wurden der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt 17 Verkehrsunfälle gemeldet. Drei Personen erlitten leichte Verletzungen. Bei drei Unfällen entfernten sich die Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Bei fünf Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Wintereinbruch im Landkreis – pünktlich zum Winterbeginn

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Durch den anhaltenden Schneefall kam es in der Nacht von Montag auf Dienstag zu vermehrten Verkehrsunfällen. Zwischen Mitternacht und dem Vormittag wurden neun witterungsbedingte Verkehrsunfälle polizeilich registriert. Vier Personen wurden nach derzeitigem Stand leicht verletzt. Bei den anderen Unfällen waren glücklicherweise nur Sachschäden zu verzeichnen. Die Lage hat sich zwischenzeitlich wieder etwas entspannt. Dennoch wird zu erhöhter Aufmerksamkeit auf den Straßen und wintergerechte Ausstattung von Fahrzeugen geraten. Auch gute Erkennbarkeit von Fußgängern und Radfahrern durch helle oder reflektierende Kleidung und Beleuchtung wird empfohlen.

Die PI Kitzingen weist noch auf Folgendes hin:

Auf schneebedeckter Fahrbahn müssen sich die Pkw-Fahrer auf einen verlängerten
Bremsweg einstellen. Es verlängert sich der Anhalteweg um das Dreifache, auf Glatteis gar um das Siebenfache. Bei derartigen Straßenverhältnissen hilft es nur, seine Geschwindigkeit entsprechend anzupassen. Als Faustformel gilt, auf schnee-bedeckter Fahrbahn die Geschwindigkeit um 50 % und auf Glatteis um 70 % zu reduzieren. Auf diese Weise lässt sich der verlängerte Bremsweg wieder ausgleichen. Voraussetzung ist natürlich, dass Winterreifen montiert sind.

Sattelzug rutscht in den Straßengraben

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Montag auf Dienstag befuhr ein 50-jähriger Kraftfahrer mit einer Sattelzugmaschine die B 8 von Iphofen kommend in Richtung Mainbernheim. Aufgrund der Witterungsverhältnisse kam das Gespann beim Bremsen ins Rutschen. Der Fahrer verlor die Kontrolle über den Lkw und kam von der Fahrbahn ab. Die Zugmaschine rutschte in den Straßengraben und der Anhänger blieb quer auf der Fahrbahn stehen. Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen und wurde mit dem Rettungsdienst in die Klinik Kitzinger Land verbracht. Die FFW aus Iphofen und Mainbernheim waren mit 35 Einsatzkräften an der Unfallstelle mit Ausleuchten der Örtlichkeit und Abbinden von auslaufendem Kraftstoff eingesetzt. Der Lkw war mit etwa zehn Tonnen Waren beladen und wurde von einem Ab-schleppdienst geborgen. Der entstandene Schaden beträgt etwa 15000 Euro.

Betrunken von der Fahrbahn abgekommen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am frühen Dienstagmorgen stellte eine Polizeistreife auf der Anfahrt zu einem gemeldeten Unfall auf der Staatsstraße 2271, kurz vor der Kreuzung zum Dreistock, einen Pkw im Straßengraben fest. Das Fahrzeug war offenbar durch die Schneeglätte nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Das Heck ragte noch auf die Fahrbahn und aufgrund der Querstellung des Pkw und des anhaltenden Schneefalls war der Pkw für andere Verkehrsteilnehmer schwer zu er-kennen. Die Unfallstelle wurde durch den Streifenwagen abgesichert. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde bei dem 57-jährigen Volvo-Fahrer Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein durchgeführter Alkohol-Test erbrachte ein Ergebnis von 1,52 Promille. Der Fahrzeugführer musste sich daraufhin einer Blutentnahme unterziehen. Der unbeschädigte Pkw konnte geborgen werden. Der Führerschein des Fahrers wurde beschlagnahmt.

Von Kleinkraftrad gestürzt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen befuhr eine 17-jährige Auszubildende mit einem Kleinkraftrad die Staatsstraße 2271 von Kitzingen kommend in Richtung Hohenfeld. Kurz vor der Südbrücke fuhr die Jugendliche auf die Linksabbiege-spur und bremste vor der Ampel ab. Aufgrund der Witterungsverhältnisse rutschte das Hinterrad weg und die Fahrerin stürzte. Sie zog sich dabei Prellungen an einem Bein zu. Hinzukommende Verkehrsteilnehmer leisteten bis zum Eintreffen der Sani-täter „Erste Hilfe“. Am Kleinkraftrad entstand geringer Schaden.

Gegen Verkehrszeichen gerutscht

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde an der Einmündung Münsterschwarzach zur Staatsstraße 2251 ein Verkehrszeichen beschädigt. Eine vorbeifahrende Rettungswagenbesatzung hatte das Verkehrszeichen auf der Fahrbahn festgestellt. Offensichtlich geriet ein Verkehrsteilnehmer auf verschneiter Fahrbahn auf die Verkehrsinsel und knickte das Schild um. Der entstandene Schaden beträgt etwa 200 Euro.
Fußgänger wird von Anhänger erfasst

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagmittag befuhr ein 63-jähriger Rentner in der August-Gauer-Straße mit seinem VW den Parkplatz eines Baumarktes. Im Bereich eines Einkaufwagenstandes hielt er an, um einen Mitfahrer aussteigen zu lassen. Zufällig hielt sich ein Fußgänger bei den Einkaufswägen auf und winkte dem VW-Fahrer zu, vorbeizufahren. Als der Rentner anfuhr, lief der Fußgänger rückwärts gegen den Anhänger und stürzte. Er erlitt leichte Verletzungen und wurde mit dem Rettungsdienst in die Klinik Kitzinger Land verbracht.

Gartenzaun angefahren

Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen – Im Zeitraum vom vergangenen Donnerstag bis zum Sonntag wurde in der Bahnhofstraße ein Gartenzaun angefahren und beschädigt. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr vermutlich rückwärts gegen zwei Metallpfosten und drückte dadurch den Maschendrahtzaun um. Der entstandene Schaden beträgt etwa 100 Euro.

An Hausfassade hängengeblieben

Mainstockheim, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Montagvormittags verlud ein Lkw- Fahrer mit einem Kran in der Unteren Brunnengasse Metallabfälle. Beim Befahren der Straße blieb er an einer Hauswand hängen. Die Hausfassade wurde beschädigt. An der Unfallstelle wurden Glassplitter vom Lkw festgestellt. Der entstandene Schaden beträgt etwa 500 Euro. Der Lkw-Fahrer entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Vorfahrt missachtet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag befuhr ein 48-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem VW Polo die Straße An der Jungfernmühle. An der Einmündung zur Panzerstraße bog er nach links in diese ein. Dabei missachtete er einen vorfahrtsberechtigten Mazda und stieß mit diesem zusammen. Der entstandene Schaden an den Fahrzeugen beträgt etwa 3000 Euro.

Zahlreiche Wildunfälle im Landkreis

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Montag auf Dienstag ereigneten sich im Bereich von Volkach, Schwarzach, Prichsenstadt in Marktsteft insgesamt fünf Wildunfälle. Vier Rehe und ein Hase waren daran beteiligt. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beträgt etwa 7500 Euro.

Diebstahl

Mercedes-Radnarbenabdeckungen entwendet

Sommerach, Lkr. Kitzingen – In der vergangenen Woche wurden in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch an einem Mercedes vier Radnarbenabdeckungen entwendet. Der Pkw war in der Nordheimer Straße abgestellt. Dem Fahrzeugbesitzer wurden in jüngster Vergangenheit zweimal zuvor ebenfalls mehrere Abdeckungen mit dem Mercedes-Emblem gestohlen. Der Beuteschaden beträgt etwa 80 Euro.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 01.12.2020

Aus dem Stadtgebiet:

4 cm Kratzer
In der Zeit von Montag, 23.11.20 bis Montag, 30.11.20 wurde durch einen Unbekannten an einem weißen Ford Focus in der Knaufstraße einen deutlicher Kratzer in der Motorhaube hinterlassen. Dem Spurenbild nach, scheint dieser absichtlich verursacht worden zu sein. An dem Pkw wird der Schaden auf mindestens 500 Euro geschätzt. Zum Verursacher gibt es derzeit noch keine Hinweise

Mit Tasche am Lenker
Die Tasche eines 46jährigen Fahrradfahrers aus dem Landkreis Schweinfurt wurde ihm in der Carl-Zeiß-Straße am Montag gegen 16:45 Uhr zum Verhängnis. Diese war am Lenker übergehängt und der Mann befuhr mit seinem Rad die Straße. Dabei blieb er an einem vorbeifahrenden Pkw hängen und verursachte einen Streifschaden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich dann heraus, dass wohl auch Alkohol im Spiel war. Ein Test vor Ort ergab einen Wert von über 2 Promille. Der Radler musste daher eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Eine Weiterfahrt mit dem Rad wurde unterbunden.

Kontakt im Kreisel
Abweichende Wahrnehmungen bzw. Aussagen gibt es für einen Unfall am Montag gegen 14:15 Uhr im Kreisel der Hauptbahnhofstraße/Luitpoldstraße. Hier hatten zwei Pkws, ein weißer Mercedes und ein schwarzer BMW, Kontakt. Hierbei wurde der BMW innen, der Mercedes im Außenbereich gefahren. Beide behaupten, der jeweils andere Verkehrsteilnehmer wäre ihm zu nahe gekommen und hätte den Unfall verursacht. Der Sachbearbeiter der Polizei sucht daher noch, nach Möglichkeit, einen unabhängigen Zeugen für den Unfall. Die Sachschäden dürften sich zusammen auf ca. 1600 Euro belaufen.

Sperrpfosten herausgerissen
Seine rohen Kräfte hat ein Unbekannter an einem Sperrpfosten in der Geschwister-Scholl-Straße vor dem staatlichen beruflichen Schulzentrum über das Wochenende hinweg freien Lauf gelassen. Dieser hatte ihn aus der Bodenverankerung gerissen und in ein nahes Gebüsch geworfen. Am Pfosten wurde eine Halterung beschädigt. Vom Täter fehlt bislang jede Spur.

Ladendiebstahl bemerkt
Am Montagmittag gegen 12 Uhr konnte der aufmerksame Filialleiter eines Einkaufsmarktes in der Gretel-Baumbach-Straße zwei Männer beobachten, die sich verdächtigerweise umsahen und zwischen den Regalen auf und ab liefen. Als die zwei Männer sich sicher fühlten, steckte sie Ware ein. Nach der Kasse angesprochen, gaben sie diese zurück. Eine Anzeige wegen Ladendiebstahl, wie ein Hausverbot wurde ihnen eröffnet. Die Waren im Wert von ca. 20 Euro wurden von dem Filialleiter einbehalten, da sie nicht noch nachträglich bezahlt wurden.

 

 

Aus dem Landkreis:

Poppenhausen – Gegenverkehr übersehen
Auf der B19 fahrend, wollte eine 33jährige Fahrerin am Montagmorgen gegen 06:15 Uhr nach links auf die B286 Richtung Schweinfurt abbiegen. Hierbei übersah sie wohl den entgegenkommenden Pkw eines 49jährigen Mannes aus dem Landkreis Schweinfurt. Obwohl dieser reagierte und noch eine Gefahrenbremsung einleitete, konnte er einen Frontalzusammenstoß mit dem abbiegenden Pkw nicht mehr vermeiden. Er kam mit einer Brustbeinfraktur in ein Schweinfurter Krankenhaus, sie hatte etwas mehr Glück und wurde nur leicht verletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand für mehrere tausend Euro Sachschaden. Bis zur Bergung der Fahrzeuge kam es auf der B19 und der B286 zu Verkehrsbehinderungen.

Schonungen OT Mainberg – Christbäume nicht mehr verkaufbar
Seit ca. vier Jahren kommt es immer wieder zu Diebstählen in der Gemarkung Eckling, Flur Nr. 298. Ein Unbekannter bedient sich an den für den Verkauf von Weihnachtsbäumen angepflanzten Nadelbäumen und schneidet davon Zweige herunter. Die Bäume können verständlicherweise so nicht mehr verkauft werden. Nachdem sich der Sachschaden bereits an den Bäumen auf mehrere hundert Euro beläuft und hierzu ein Zaun überstiegen wurde und auch dieser noch beschädigt wurde, erstattete der Eigentümer Anzeige bei der Polizei. Wer kann durch Hinweise unterstützen und den Täter überführen?

Wasserlosen – noch einmal Gegenverkehr
Auch im Bereich der B303, an der Auffahrt zu Autobahn, übersah am Montagmorgen, hier allerdings schon um 05:50 Uhr, ein Verkehrsteilnehmer den Gegenverkehr, als er abbiegen wollte. Ein 34jähriger Mann wollte auf die Autobahn, um zu seiner Arbeitsstelle zu kommen. Hierbei erkannte er den nahenden Pkw einer 50jährigen Frau, welche entgegen kam, nicht. Der Kontakt war nicht ganz so heftig, durch eine Notbremsung und Ausweichen kollidierten die Fahrzeuge nur mit Front und Heck. Die Fahrzeugführer kamen mit leichten Blessuren davon. An den Pkws entstand ein Gesamtschaden von ca. 5500 Euro.

Werneck – Staubsauger auf Tankstellengelände angefahren
Nachdem eine 30jährige Fahrzeugführerin auf dem Gelände einer Tankstelle in der Meininger Straße rangierte und rückwärtsfahrend Kontakt mit dem dort befindlichen Staubsauger hatte, fuhr sie einfach vom Gelände. So geschehen am Montag gegen 11:17 Uhr. Sie konnte durch Aufnahmen der Videoanlage und den geführten Ermittlungen zu Hause angetroffen werden. Sie gab an, den Anstoß nicht bemerkt zu haben. Kratzer in der Heckstoßstange und passend am Staubsaugergehäuse waren nachweisbar. Inwieweit ihr dies geglaubt wird, muss die Staatsanwaltschaft entscheiden. Eine Anzeige wegen Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort wird vorgelegt.

 

Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei unter Tel. 09721/202-0.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 01.12.2020

Unfallflucht unter Alkoholeinfluss
Oberleichtersbach, Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Montagmorgen konnte die Geschädigte beobachten, wie ein Lkw Fahrer mit seinem Sattelzug beim Durchfahren einer Kurve, ihren Gartenzaun beschädigte. Nach dem Rangieren fuhr der Lkw dann weiter, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Über das abgelesene Kennzeichen wurde die Firma verständigt, welche ihren Fahrer mit dem Fahrzeug zur Unfallaufnahme umgehend zur Polizei Bad Brückenau beorderte. Durch die Beamten konnte hier Alkoholgeruch festgestellt werden. So wurde bei dem Unfallverursacher zunächst eine Blutentnahme durchgeführt, nachdem ein Vortest ca. 0,8 Promille ergab, bevor er zum Unfallhergang vernommen und anschließend seine Weiterfahrt unterbunden wurde. Da es sich bei dem Fahrer um einen ausländischen Mitbürger handelte, musste dieser zusätzlich eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro leisten.

Wildsau überrollt, Reh überfahren
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am späten Nachmittag wurde in Zeitlofs eine Wildsau von einem Fahrzeuggespann überrollt. Dies überlebte die Sau nicht. Am Gespann entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro.
Weiter wurde in Richtung Schildeck ein auf die Straße springendes Reh von einem Pkw erfasst. Auch dieses überlebte den Aufprall nicht. Der an der Fahrzeugfront entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.
Personen wurden bei den Zusammenstößen nicht verletzt.

Bus beschädigt Pkw und fährt weiter
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Am Montag gegen 20:00 Uhr wurde im Staatsbad im Vorbeifahren der Pkw der Geschädigten von einem entgegenkommenden Kraftomnibus am linken Außenspiegel beschädigt. Die Pkw Fahrerin wendete, konnte den Bus aber nicht mehr einholen. Der Verursacher meldete sich bislang nicht bei der hiesigen Dienststelle, auch über die KOB konnte der verantwortliche Fahrer noch nicht ermittelt werden. Bei dem grünen Bus muss ein Schaden auf der linken Fahrzeugseite erkennbar sein. Es wird seitens der Polizei nun zunächst wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort ermittelt.
Hinweise sind der Polizei Bad Brückenau, Tel.: 09741/6060 zu melden.

Nachbarschaftsstreit hält an
Riedenberg, Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Wiederholt wurde eine selbst errichtete Brücke über den Mühlbach, die zur Verbindung zweier Grundstücke dient, beschädigt. In der Vergangenheit konnte ein Nachbar hierfür verantwortlich gemacht werden. Aus unbekannten Gründen gestattet dieser wohl nicht die aus Holzbohlen errichtete Brücke. Der Geschädigte erstattete erneut Anzeige wegen Sachbeschädigung und Diebstahl.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 01.12.2020

12 jähriger als Rucksackdieb unterwegs

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart Ein 12jähriger Junge nahm einer älteren Frau den Rucksack samt Geldbeutel aus dem Korb ihres Rollators und flüchtete mit seinem Tretroller.
Der Junge sprach in der Ostlandstraße die auskunftswillige Frau an und fragte nach der Uhrzeit. Im selben Moment, als die Frau auf ihre Armbanduhr blickte, griff er zu und schnappte sich den Rucksack.
Die Suche nach dem Geflüchteten verlief zunächst erfolglos. Ein Zeuge fand kurze Zeit später den Geldbeutel der Frau im Bereich der alten Mainbrücke. Aus dem Geldbeutel fehlten 330 Euro Bargeld.
Aufgrund der vorliegenden Täterbeschreibung und der guten Ermittlungsarbeit der Polizei gelang es den bereits polizeibekannten Täter, in einem Kinder-und Jugendheim zu ermitteln. Der Befragte war sogleich geständig und führte die Beamten zu der Stelle, an der er den Rucksack weggeworfen hatte. So konnte der Geschädigten der Rucksack inklusive Bargeld, lediglich mit einer Differenz von 10 Euro, zurückgegeben werden. Im Rahmen der Aushändigung entschuldigte sicher Junge bei seinem Opfer. Bezüglich der 10 Euro Differenz gab er an, diese weggeworfen zu haben.

Außenspiegel eines Pkw beschädigt und geflüchtet

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Im Zeitraum von Montag, 30.11.2020, 16:00 Uhr bis 19:45 Uhr, wurde ein weißer VW Caddy, welcher am rechten Fahrbahnrand der Schraudenbacher Straße 1b abgestellt war, beschädigt.
Als der Fahrer des VW Caddy zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er fest, dass sein linker Außenspiegel nach vorne umgeklappt war und das Spiegelglas fehlte. Der Verursacher ist bislang nicht bekannt. Durch den Unfall entstand ein Schaden in Höhe von ca. 150.- Euro.
Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

Zusammenstoß im Kreisverkehr

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Eine 23-jährige Autofahrerin übersah am Montag gegen 11:45 Uhr, beim Einfahren in den Kreisverkehr am Ortseingang Retzbach, den dort fahrenden Pkw eines 70-jährigen Mannes. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die 23-jährige wurde dabei leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 20.000.- Euro.

Müllfahrzeuge rauchen – Feuerwehreinsätze in Reuchelheim und Neubessingen

Reuchelheim, Lkr. Main-Spessart Am Montag gegen 11.15 Uhr, bemerkte der Fahrer eines mit Biomüll beladenen Müllfahrzeugs, während der Fahrt, austretenden Rauch aus dem Heck seines Fahrzeuges. Der Fahrer reagierte sofort und lud den rauchenden Biomüll umgehend auf dem Schotterplatz des Sportplatzes, direkt neben der Feuerwehr Reuchelheim ab. Durch die alarmierte Feuerwehr Reuchelheim wurde der Müll abgelöscht. Ein Sachschaden entstand nicht. Als Ursache kommt eine noch nicht vollständig erkaltete Asche, welche vermutlich mit einer Biommülltonne entsorgt wurde, in Betracht.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass nur vollständig erkaltete Asche entsorgt werden darf. Es braucht mehrere Tage, bis Asche vollständig ausgeglüht ist. Die Aufbewahrung der Asche sollte bis zur endgültigen Entsorgung in Metallgefäßen mit Deckel erfolgen.

Neubessingen, Lkr. Main-Spessart. Ebenfalls am Montag, gegen 13.00 Uhr, kam es beim Pressen von frisch geladenem Weißblech in einem Entsorgungsfahrzeug zu einer Rauchentwicklung. Der rauchende Inhalt des Fahrzeuges wurde direkt vor Ort abgeladen und durch die Feuerwehren Wülfershausen, Altbessingen, Neubessingen und Gauaschach gelöscht. Verletzt wurde niemand. Nach ersten Einschätzungen ist kein Sachschaden am Fahrzeug entstanden.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 01.12.2020

 

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges

Führerschein war nicht gültig
Bamberg Bei der Kontrolle eines Kleintransporters legte der 43jährige Fahrer am Montagnachmittag Schleierfahndern der Verkehrspolizei einen in Deutschland nicht gültigen Führerschein eines Balkanstaates vor. Die Weiterfahrt wurde daher unterbunden und der Mann wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

LKW-Unfall auf schneebedeckter Fahrbahn
Hirschaid Auf der A 73, Richtung Nürnberg, kam es am Dienstag, in den frühen Morgenstunden, auf schneebedeckter Fahrbahn zu einem Unfall zwischen zwei Lkw. Dabei wurden die beiden Fahrer verletzt und es entstand ein Sachschaden von mindestens 110000 Euro. Der 39jährige Fahrer eines Gliederzuges wollte an der AS Hirschaid einen vorausfahrenden Sattelzug überholen, der von einem 78jährigen gesteuert wurde. Dabei kam es zu einem seitlichen Anstoß der Zugmaschine gegen den Sattelauflieger. Der Sattelzug knickte daraufhin ein und prallte mit der rechten Seite des Führerhauses gegen den mittleren Brückenpfeiler der AS Hirschaid, bevor er eingeknickt auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen kam. Der Gliederzug knickte ebenfalls ein und kam auf Höhe des Brückenpfeilers am linken Fahrstreifen zum Halten. Die Mittelschutzplanke im Bereich des Brückenpfeilers wurde auf etwa 30 m Länge komplett niedergewalzt. Der Fahrer des Sattelzugs musste durch die Feuerwehr aus seinem Führerhaus befreit werden. Beide Fahrer wurden leicht verletzt ins Klinikum Bamberg gebracht. Die Fahrbahn in Richtung Süden musste zeitweise völlig gesperrt werden. Der Verkehr wurde an der AS Hirschaid ausgeleitet.
Die Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr dauerten wegen der Bergung der Fahrzeuge und der Reinigungs- und Aufräumarbeiten bis gegen 08.00 Uhr an.
Kurz nach dem Unfall versuchte zudem ein 68jähriger mit seinem Sattelzug über den Einfädelstreifen der AS Hirschaid an der Unfallstelle vorbei zu fahren. Dabei rutschte er ins Bankett, fuhr sich fest und beschädigte 5 Leitplankenfelder. Er konnte durch die Feuerwehr herausgezogen werden. Der Sachschaden beträgt hier rund 2000 Euro.

Die Leitplanke gestreift
Gundelsheim Beim Befahren der Spange von der A73 auf die A70, Richtung Schweinfurt, kam am Montagvormittag der 20jährige Fahrer eines VW, wegen nicht angepasster Geschwindigkeit, bei Reifglätte nach links von der Fahrbahn ab und streifte die Außenschutzplanke. Dabei entstand Sachschaden von rund 1000 Euro.

Sonstiges

E-Scooter war nicht versichert
Hirschaid Einen E-Scooter ohne erforderliches Versicherungskennzeichen stellte eine Streife der Verkehrspolizei am Montagmittag in der Industriestraße fest. Einen Versicherungsnachweis konnte der 25jährige Lenker des Zweirads nicht erbringen. Die Weiterfahrt wurde daher untersagt und der junge Mann wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz angezeigt.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 01.12.2020

Zu weit rechts gefahren

Niederlauer – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montagmorgen, gegen 06.45 Uhr, befuhr eine 32-jährige Frau mit ihrem Kleintransporter die Staatsstraße von Bad Neustadt kommend in Richtung Unterebersbach. Im Kurvenbereich kam ihr ein weißer VW/T5 entgegen. Der unbekannte Fahrzeugführer fuhr zu weit rechts, weshalb es zu einer Berührung der beiden linken Außenspiegel kam. Der hierbei entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 400,00 Euro. Der Unfallverursacher fuhr ohne anzuhalten weiter.

Wer hat den Unfall beobachtet? Hinweise bitte an die Polizei unter 09771/606-0.

Aufgefahren

Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Brückenstraße ereignete sich am Montagvormittag ein Unfall mit einem Sachschaden von insgesamt ca. 3.000,00 Euro. Eine Toyota-Fahrerin fuhr auf der Brückenstraße aus Richtung Hauptstraße kommend. Vermutlich aus Unachtsamkeit fuhr ein Audi-Fahrer auf den Pkw auf. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Bohrung verursacht angeblich Schaden

Hohenroth – Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Polizei wurde am Montag mitgeteilt, dass in der Straße „An der Grotte“ Kernbohrungen durchgeführt werden und hierbei angeblich eine angrenzende Hauswand beschädigt würde. Bei Eintreffen der Streifenbeamten stellte sich heraus, dass eine von der Gemeinde genehmigte Brunnenbohrung stattfand. Es entstand jedoch kein Sachschaden.