Start Polizeiberichte Montag

Montag

351
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 26.10.2020

Verkehrsgeschehen:

Geparktes Fahrzeug angefahren, Verursacher flüchtig

Schweinfurt, Sperlingstraße. Von Samstagmittag bis Sonntagfrüh parkte der Geschädigte seinen grauen Skoda Superb ordnungsgemäß am Straßenrand. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte musste er feststellen, dass sein Fahrzeug angefahren worden war. Der Verursacher beschädigte das Heck an der rechten Seite wobei auch der Reflektor zu Bruch ging. Der Gesamtschaden wird auf 2.500 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher ging jedoch flüchtig.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht vom 26.10.2020

Wildunfall

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntagabend kurz nach 20.00 Uhr befuhr ein 32-jähriger Opelfahrer die KG 4 von Ramsthal in Richtung Euerdorf. Trotz Vollbremsung konnte er den Zusammenstoß mit dem Reh nicht vermeiden. Am Opel Astra entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

Der Jagdpächter wurde mit der Nachsuche beauftragt.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 26.10.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Sonntages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt zwei Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. Bei einem Unfall flüchtete der Verursacher.

Unfall mit Personenschaden

Sommerach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagfrüh ereignete sich auf der Staatsstraße 2271 zwischen Volkach und Schwarzach ein Verkehrsunfall. Eine 20-jährige Fahrzeugführerin kam aus bislang unbekannter Ursache mit ihrem Pkw nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier stieß das Fahrzeug zunächst gegen zwei Leitpfosten und wurde anschließend in den linken Straßengraben geschleudert. Hier überschlug sich der Pkw einmal. Durch den Überschlag erlitt die Fahrzeugführerin leichte Verletzungen und wurde mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik Kitzinger-Land verbracht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5100 EUR.

Unfallflucht

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 25.10.20 um 16.50 Uhr ereignete sich in der Repperndorfer Straße auf dem Mc Donalds-Parkplatz ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer parkte mit seinem Kleintransporter, Mercedes-Sprinter, Farbe rot, Teil-Kennz. PO- ???, rückwärts aus. Hierbei stieß das Fahrzeug gegen das Heck eines geparkten VWs. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Am VW entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 26.10.2020

PKW beschädigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 30-Jähriger parkte seinen VW Golf am Freitag von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr in der Keßlerstraße in Bad Königshofen. Als er zu seinem PKW zurückkam bemerkte er einen Lackschaden an der Stoßstange des Fahrzeuges. Die Schadenhöhe beträgt etwa 200,- € – der Verursacher hat sich bislang nicht gemeldet. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz

Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei der Kontrolle eines Jugendraumes am Freitagabend wurden von den Beamten zwei Jugendliche mit Wodka-Mischgetränken angetroffen. Auch am Thekenbereich sowie im Kühlschrank waren größere Mengen an alkoholischen Getränken vorhanden. Desweiteren wurde bei der Überprüfung ein Joint samt Rauchutensilien aufgefunden. Die Gegenstände wurden von den Beamten sichergestellt.

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Auch in Bad Königshofen wurden zwei Minderjährige angetroffen – die beiden jungen Männer rauchten Zigaretten. Dies wurde unterbunden und Tabak bzw. Zigaretten sichergestellt.

Fußgänger erfasst

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 80-Jähriger lief am Samstagabend zwischen Bad Königshofen und Althausen am rechten Fahrbahnrand. Ein in die gleiche Richtung fahrender älterer Herr übersah den Fußgänger und erfasste ihn mit dem rechten Aussenspiegel seines PKW‘s. Der Mann wurde dabei zu Boden gestoßen und erlitt mehrere Verletzungen. Bei dem Fußgänger wurde ein Alkoholtest durchgeführt – dieser ergab einen Wert von 0,75 Promille.

Veränderungen am Fahrzeug vorgenommen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Sonntagnachmittag ein 22-Jähriger mit seinem BMW kontrolliert. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass die Bodenfreiheit aufgrund eines Gewindefahrwerkes nur noch 5cm beträgt. Auch das serienmäßige Lenkrad wurde durch ein Sportlenkrad ersetzt. Beides ist so nicht erlaubt. Durch die Veränderungen wird die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt. Auf den jungen Mann kommt nun eine Anzeige zu. Die Weiterfahrt wurde untersagt.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 26.10.2020

 

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges

Leichtkraftrad „frisiert“ – Führerschein Fehlanzeige
Bamberg Bei der Kontrolle eines 16jährigen stellte sich am Freitagmittag bei einer Überprüfung seines Leichtkraftrades heraus, dass die Drosselung manipuliert wurde und dadurch die volle Motorleistung verfügbar war. Die Klasse seines Führerscheins war daher nicht mehr ausreichend. Zudem hatte er noch weitere technische Änderungen an seinem Zweirad vorgenommen, was schließlich zum Erlöschen der Betriebserlaubnis und zur Sicherstellung des Gefährts führte. Eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis kommt hinzu.

 

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Bei Regen zu flott unterwegs
Stadelhofen / Gundelsheim Weil er auf der A 70, Richtung Bayreuth, seine Geschwindigkeit nicht an die Witterungsverhältnisse angepasst hatte, kam am Freitagmorgen der 32jährige Fahrer eines Seat auf regennasser Fahrbahn mit seinem Pkw ins Schleudern und prallte alleinbeteiligt in die Außenschutzplanke. Durch den heftigen Anstoß riss er sich das rechte Vorderrad samt Aufhängung ab und das Unfallfahrzeug musste durch einen Abschleppdienst abtransportiert werden. Der Sachschaden summiert sich auf rund 15000 Euro.
Das gleiche Mißgeschick unterlief einem 18jährigen Volvofahrer, der am Samstag, kurz nach Mitternacht, am Kreuz Bamberg, beim Wechsel von der A 70 auf die A 73 in Richtung Suhl auf ebenfalls regennasser Fahrbahn ins Schleudern geriet und die Schutzplanke auf 6 Feldern Länge streifte. Der Sachschaden beläuft sich hier auf rund 22000 Euro.

Metallteile beschädigen acht Fahrzeuge
Hallstadt Beim Einfahren in die A 70 in Richtung Bayreuth öffnete sich am Freitagnachmittag ein Staufach am Sattelauflieger eines Sattelzugs eines 63jährigen, das durch Kabelbinder mangelhaft gesichert war. Aus dem Staufach fielen sieben Kantenschutzwinkel aus Metall auf die Fahrbahn. Insgesamt acht nachfolgende Fahrzeuge konnten den Hindernissen nicht mehr ausweichen, überrollten die Metallteile und erlitten unterschiedlichste Schäden. Der momentan bekannte Sachschaden wird auf rund 5000 Euro geschätzt.

Baby bleibt glücklicherweise unverletzt
Hallstadt Abgelenkt durch ein ordnungsgemäß am Beifahrersitz gesichertes 7monatiges Baby, verzog am Samstagmittag die 23jährige Fahrerin eines BMW auf der A 70 ihr Lenkrad, kam in Richtung Schweinfurt nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte in die Außenschutzplanke. Das Kind und die Fahrerin blieben glücklicherweise unverletzt, wie der hinzugerufene Rettungsdienst feststellte. Der BMW musste durch einen Abschleppdienst abtransportiert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 10000 Euro.

Stadt und Landkreis Forchheim

Sonstiges

Drogen aus Fahrzeug geworfen
Eggolsheim Als am Freitagmittag der 36jährige Fahrer eines Audi auf der A 73, am Parkplatz Regnitztal-West eine bevorstehende Kontrolle durch Schleierfahnder der Autobahnpolizei bemerkte, warf er einen Plastikbeutel mit weißem Pulver aus seinem Pkw. Die aufmerksamen Beamten beobachteten jedoch die „Entsorgung“ der erheblichen Menge an Kokain und nahmen den Mann vorläufig fest. Ermittlungen wegen illegalen Drogenbesitzes wurden aufgenommen.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 26.10.2020

 

Verkehr

Opel angefahren und unerlaubt vom Unfallort entfernt

Haßfurt – Am Samstag, um 20.00 Uhr, parkte die Geschädigte ihren Pkw Opel im Dürerweg auf Höhe von Hausnummer 15. Als sie am Sonntag, um 11.00 Uhr, zu ihrem Fahrzeug kam, war die rechte Fahrzeugseite ihres weißen Opel Insignia beschädigt. Ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer fuhr am Opel den rechten Seitenspiegel ab und zerkratzte die rechte Fahrzeugseite. Dieser richtete einen Schaden von ca. 1000 Euro an und entfernte sich vom Unfallort ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern.

Am Außenspiegel hängen geblieben und abgehauen

Haßfurt – In der Brüder-Becker-Straße fuhr in der Zeit von Samstag, 22.00 Uhr bis zum Sonntag, 10.00 Uhr, ein bisher unbekanntes Fahrzeug an einem dort geparkten VW Crafter vorbei und blieb dabei offensichtlich am linken Außenspiegel hängen. Die beschädigten Teile wurden vermutlich durch den Verursacher provisorisch zurück auf den Spiegel gelegt. Anschließend flüchtete der unbekannte Fahrzeugführer ohne seine Personalien zu hinterlassen. Am VW entstand ein Schaden von ca. 300 Euro.

Zeugen, die die Sachbeschädigungen beobachtet haben, werden gebeten, ihre Wahrnehmungen der Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 mitzuteilen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 26.10.2020 – Bereich Mainfranken

Versuchter Einbruch in Gaststätte – Kriminalpolizei sucht Zeugen

WÜRZBURG / SANDERAU. Zwischen Samstag und Sonntag ist ein Unbekannter gewaltsam in eine Gaststätte eingebrochen. Die Kriminalpolizei Würzburg hofft im Rahmen ihrer Ermittlungen auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Dem Sachstand nach ereignete sich der Einbruch in die Gaststätte in der Nähe des Graf-Luckner-Weihers zwischen Samstag, 22:30 Uhr und Sonntag, 09:00 Uhr. Ein Unbekannter versuchte gewaltsam über zwei Fenster in die Räumlichkeiten einzusteigen, scheiterte jedoch mit seinem Vorhaben. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 100 Euro.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 an die Kriminalpolizei Würzburg zu wenden.

 

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 26.10.2020
Wildunfälle
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Dienstbereich der PI Bad Neustadt ereigneten sich im Laufe des Sonntag drei Wildunfälle. Der hierbei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 5.000,00 Euro.
Pkw verkratzt
Windshausen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Seinen roten Seat/Ateca parkte ein Mann am Sonntag, in der Zeit von 08.15 Uhr bis 10.00 Uhr, ordnungsgemäß am Straßenrand in der Struthofstraße. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er im Bereich des Kotflügels hinten links einen ca. 40 cm langen Kratzer fest, der augenscheinlich mit einem spitzen Gegenstand verursacht wurde.
Wer hat im oben genannten Tatzeitraum Beobachtungen gemacht?
Hinweise bitte an die Polizei unter 09771/606-0.
Fahrt unter Drogeneinfluss
Bastheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle in der Hauptstraße wurden am Sonntag, gegen 23.15 Uhr, bei einem Audi-Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Der 26-Jährige räumte gegenüber den Beamten ein, regelmäßig Marihuana zu konsumieren. Er wurde zur Blutentnahme zur Polizeidienststelle verbracht. Die Weiterfahrt wurde für 24 Stunden untersagt.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 26.10.2020 – Bereich Main-Rhön

Versammlung vor Zentrallager einer Supermarktkette – Mehrere Landwirte blockieren Zufahrt

DONNERSDORF, LKR. SCHWEINFURT. Am frühen Montagmorgen ist es im örtlichen Industriegebiet zu einer friedlichen Protestaktion von rund 70 Landwirten gekommen. Diese blockierten mit die Zufahrt zum Zentrallager einer überregionalen Supermarktkette für anliefernde Lkw.

Etwa gegen 05:10 Uhr erreichte die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über mehrere Traktoren, welche im Zufahrtsbereich zu dem Zentrallager „Am Rödertor“ für anliefernde Lkw abgestellt waren. Mehrere Streifen der zuständigen Polizeiinspektion Gerolzhofen und benachbarter Dienststellen begaben sich vor Ort, um die genauen Hintergründe der Blockade und auch mögliche Verkehrsbeeinträchtigungen aufzuklären.

Vor Ort stellte sich schnell heraus, dass es durch die Protestaktion der rund 70 Landwirte, welche die Zufahrt zum dortigen Zentrallager einer Supermarktkette blockierten, zu keinerlei Rückstau auf der naheliegenden Staatsstraße kommt. Zudem hielten sich alle Teilnehmer der Aktion „Preisverfall landwirtschaftlicher Produkte, Probleme der Schweinezüchter – Ferkelhaltung, Vermarktung“ an die im Landkreis Schweinfurt geltenden Corona-Regelungen.

Die Protestaktion verlief durchgehend friedlich und wurde nach rund zweieinhalb Stunden und einer Kontaktaufnahme eines Verantwortlichen der Supermarktkette mit einem Vertreter der Landwirte beendet.

Durch die Polizeiinspektion Gerolzhofen wurde auf Grund des Anfangsverdachts einer Ordnungswidrigkeit nach dem Bayerischen Versammlungsgesetz eine entsprechende Mitteilung an das örtliche Landratsamt weitergeleitet.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 26.10.2020

Mit E-Bike gestürzt

Nordheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Nacht von Sonntag auf Montag zog sich ein 23-Jähriger diverse Schürfwunden und Prellungen aufgrund eines Sturzes mit seinem E-Bike zu. Der junge Mann befuhr gegen 02:30 Uhr die Schulstraße in Nordheim. Nach seinen Angaben wurde er im Kreuzungsbereich zum „Breiten Rasen“ von einem dunklen Seat übersehen und kam daraufhin zu Fall. Allerdings konnte der Verunfallte keine genauen Angaben zum Fahrer oder dem Kennzeichen des Pkw machen. Ein Grund hierfür könnte der Alkoholisierungsgrad des Mannes gewesen sein. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Weitere Ermittlungen folgen.

Ebenfalls mit ihrem E-Bike zu Fall gekommen ist am Sonntagnachmittag eine 69-Jährige. Die Dame war mit ihrem Mann auf dem Radweg zwischen Wülfershausen und Hollstadt unterwegs, als sie mit dem Vorderrad in ein Schlagloch geriet. Daraufhin verlor sie die Kontrolle über ihr Rad und stürzte kopfüber. Ihr hinter ihr fahrender Ehemann beobachtet den Unfall. Beim Ausweichmanöver kam er ebenfalls zu Fall, allerdings blieb er bei dem Sturz unverletzt. Seine Ehefrau hatte jedoch weniger Glück. Sie zog sich Frakturen an beiden Armen zu. Zur weiteren Behandlung wurde sie in das Campus Rhön Klinikum nach Bad Neustadt gebracht.

Unachtsamkeit führt zu Verkehrsunfall

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Aus Unachtsamkeit kam am Sonntagmorgen ein 57-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab. Der Mann fuhr gegen 09:20 Uhr von Sondheim in Richtung Mellrichstadt, als er in einer Rechtskurve geradeaus weiter gegen die Leitplanke fuhr. Hierdurch überschlug sich sein Pkw und kam nach ca. 50 m hinter der Leitplanke auf dem Dach zum Liegen. Bei dem Unfall wurde der 57-Jährige leicht verletzt. Er wurde vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt. Sein KIA erlitt einen Totalschaden und wurde durch einen Abschleppdienst geborgen. Insgesamt entstand an Pkw und Leitplanke ein Schaden in Höhe von ca. 4.500 Euro.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt wieder sieben Wildunfälle im Dienstbereich der PI Mellrichstadt. Die Zusammenstöße wurden hierbei wieder durch Rehe und einen Hasen hervorgerufen. Glücklicherweise blieben alle Fahrzeugführer unverletzt. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden verständigt. Insgesamt entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 8.000 Euro.

 

Pressebericht der PI Ebern vom 26.10.2020:

Motorradfahrer gestürzt

Breitbrunn, Lkrs. Haßberge – Am Sonntag, gegen 17:20 Uhr, war ein 70-jähriger Kradfahrer mit einer Motorradgruppe unterwegs, als er an der südlichen Ortseinfahrt von Breitbrunn in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Motorradfahrer stürzte dabei und verletzte sich leicht. Vorsorglich wurde er zur weiteren Untersuchung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Sein Motorrad wurde an der Verkleidung beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 500,- Euro.

Holzabfall verbotenerweise im Wald entsorgt

Maroldsweisach, Lkrs. Haßberge – Am Sonntagvormittag teilte ein Waldbesitzer der Polizeiinspektion Ebern mit, dass jemand seine Holzabfälle in seinem Wald abgeladen hatte. Ein Zeuge hatte ihm diesen Umstand mitgeteilt und dass dies von ihm schon am Samstag der Vorwoche festgestellt worden war. Bei der Inaugenscheinnahme der Örtlichkeit wurde festgestellt, dass es sich bei dem Holzabfall um eine abgerissene Gartenhütte oder Schuppen handeln muss. An den Brettern waren noch Reste von Styropor vorhanden. Das Waldgrundstück befindet sich zwischen Hafenpreppach und Altenstein. Zum Transport des Abfalls wurde wahrscheinlich ein größerer Anhänger mit Kippfunktion verwendet. Die Polizei Ebern bittet um Hinweise auf den Verursacher unter der Telefonnummer 09531/924-0.

Acht Wildunfälle in der letzten Woche
Ebern; Lkr. Haßberge: Im Zuständigkeitsbereich der PI Ebern kam es in der vergangenen Woche zu insgesamt 8 Verkehrsunfälle mit Wildtieren. Glücklicherweise blieb es bei allen Unfällen nur beim Blechschaden und es wurde kein Verkehrsteilnehmer dabei verletzt, auch wenn der „Schreck“ doch manchmal tief sitzt, wenn plötzlich ein Reh oder Wildschein vor dem Auto auftaucht. Insgesamt entstand dabei ein Sachschaden von rund 13.000 EUR. Bei den Unfällen waren 6 Rehe und 2 Wildschweine beteiligt. Die Unfälle passierten auf Straßen im gesamten Inspektionsbereich. Hierbei war sowohl die B 279 zwischen Ebern und Maroldsweisach als auch die Staatsstraße 2274 zwischen Ebern und Kirchlauter jeweils zweimal Ort des Zusammenstoßes.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 26.10.2020 – Bereich Mainfranken

Nach vorsätzlicher Brandlegung – Schneller Ermittlungserfolg der Kripo Würzburg

WÜRZBURG. In der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein zunächst Unbekannter im Keller eines Lagerhauses ein kleineres Feuer gelegt. Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch in der Nacht die Sachbearbeitung in dem Fall übernommen und kann inzwischen einen raschen Ermittlungserfolg vermelden. Dringend tatverdächtig ist ein 34-Jähriger aus dem Landkreis Main-Spessart.

Gegen 00.45 Uhr waren Angehörige eines Kulturvereins in der Äußeren Aumühlstraße auf eine Rauchentwicklung in einem Nachbarhaus aufmerksam geworden. Die Zeugen machten sich in dem Gebäude, das aktuell als Lager genutzt wird, auf die Suche und stellten eine kleinere Brandstelle in einem leerstehenden Kellerraum fest. Ihnen gelang es, das Feuer vor Eintreffen der Feuerwehr selbständig abzulöschen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand nur geringfügiger Sachschaden.

Bereits nach der ersten Inaugenscheinnahme der Brandausbruchstelle deutete alles auf eine vorsätzliche Brandlegung hin. Von dem Verursacher fehlte zunächst jedoch noch jede Spur. Im weiteren Verlauf geriet jedoch rasch ein 34-Jähriger aus dem Landkreis Main-Spessart in den Fokus der Ermittler. Er wurde am Montag zum Tatvorwurf vernommen und gab dabei zu, für das Feuer verantwortlich zu sein. Er habe sich in einer psychischen Ausnahmesituation befunden und das Feuer gelegt. Darüber hinaus räumte er ein, für einen weiteren Brandfall im Landkreis Main-Spessart verantwortlich zu sein. Dabei war Mitte Oktober 2020 ein Sachschaden in Höhe von rund 100 Euro entstanden.

Gegen den Beschuldigten wird nun wegen Sachbeschädigung durch Brandlegung in zwei Fällen ermittelt. Er wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Würzburg wieder auf freien Fuß gesetzt.