Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

298
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht vom 21.10.2020

Bad Kissingen

Aufenthaltsdokument verloren

Am Dienstagnachmittag verlor ein junger Mann am Berliner Platz sein Aufenthaltsdokument. Mögliche Finder werden gebeten sich mit der Polizei Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0 in Verbindung zu setzen.

Unfall beim Rückwärtsausparken

Am Dienstagnachmittag ereignete sich in der Münnerstädter Straße auf dem Parkplatz des Feinkost Faber ein Kleinunfall. Eine 54-jährige Frau übersah beim Rückwärtsausparken mit ihrem Pkw VW den hinter ihr fahrenden Pkw BMW einer 62-jährigen Touristin. Beide Unfallbeteiligte blieben zum Glück unverletzt. Jedoch entstand bei dem Unfall beträchtlicher Sachschaden in Höhe von circa 3.500,- Euro.

Gegen parkendes Fahrzeug gestoßen

Gegen 09.25 Uhr touchierte am Dienstagmorgen auf dem Tattersall-Parkplatz ein Mercedes-Fahrer beim Einparken vorwärts einen ordnungsgemäß geparkten Pkw Audi, so dass ein Schaden von circa 4.500,- Euro entstand.

/medes -bü

Bad Bocklet

Zigarettenautomat entwendet

In der Zeit von 30.09. bis 07.10.2020 wurde im Ortsteil Steinach in der Riemenschneider Straße ein an einer Hauswand Zigarettenautomat entwendet. Dadurch entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Dieb bzw. zum Verbleib des Zigarettenautomaten geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Nüdlingen

Pkw stößt gegen Lkw

Am Dienstagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, ereignete sich im Mühlweg ein Verkehrsunfall, bei dem ein Schaden von circa 3.000,- Euro entstand, jedoch niemand verletzt wurde. Ein Rentner wollte mit seinem Pkw Ford vom Tegut-Parkplatz aus in den Mühlweg einfahren. Dabei stieß er mit dem von links kommenden Lkw eines 66-Jährigen zusammen. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Oerlenbach

Unklarer Unfallhergang – Zeugenaufruf

Am Dienstagnachmittag, gegen 16:00 Uhr, ereignete sich in der Kissinger Straße im Oerlenbacher Ortsteil Eltingshausen ein Verkehrsunfall.
Hierbei touchierte eine Audi-Fahrerin, die in Fahrtrichtung Bad Kissingen unterwegs war einen halb auf der Fahrbahn geparkten oder gerade anfahrenden Hermes-Transporter. Der Unfallhergang wurde von beiden Seiten konträr geschildert, so dass bislang unklar ist, wer hier Unfallverursacher ist.
Am Hermes-Transporter entstand ein geringer Sachschaden im Vergleich zu dem Pkw der Audi-Fahrerin. Hier beläuft sich der Sachschaden auf etwa 3.500,- Euro.
Falls es bislang unbekannte Zeugen des Unfallhergangs gibt, ist die Polizei Bad Kissingen für jeden Hinweis dankbar unter der Telefon-Nr. 0971/1749-0.

Auffahrunfall an Stopp-Schild

Ein VW-Fahrer befuhr am Dienstagmorgen, gegen 08.30 Uhr, die Kreisstraße KG 43 von Eltingshausen kommend in Richtung Rottershausen. An der Kreuzung zur Staatsstraße St 2445 blieb er am Stopp-Schild stehen. Der nachfolgende Fahrer eines Pkw Toyota fuhr von hinten auf den Pkw VW auf. Dabei entstand ein Schaden von circa 1.700,- Euro. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 21.10.2020

Fenster von Bushaltestelle beschädigt

Mellrichstadt/ Sondheim Lkr. Rhön-Grabfeld. In Sondheim/ Grabfeld wurden die Fensterscheiben von zwei Sprossenfenstern der Bushaltestelle in der Frankenstraße durch einen unbekannten Täter beschädigt. Dies brachten Mitarbeiter der VG Mellrichstadt bei hiesiger Polizeidienststelle zur Anzeige. Nach den Angaben lässt sich der Tatzeitraum von Donnerstag, den 08.10.2020 auf Freitag, den 09.10.2020 eingrenzen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Pkw macht sich selbstständig

Ostheim/ Urspringen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Dienstag gegen 22 Uhr teilte der Besitzer eines Wohnanwesens in der Lindenstraße in Urspringen dem wachhabenden Beamten mit, dass ein Pkw in seinen Garten gefahren wäre. Vor Ort sei lediglich das Fahrzeug, aber keine Person. Bei Eintreffen stellte die Streife fest, dass der verschlossene BMW mit der Front in den Gartenzaun gefahren war, dabei wurden drei Zaunfelder und eine Betonmauer beschädigt. Der Unterboden des Pkw steckte so auf der Mauer fest, dass ein Wegfahren unmöglich war. Ein Abschleppdienst wurde deshalb mit der Bergung des Pkw beauftragt. Währenddessen fuhren die Kollegen der PI Bad Neustadt die Halteradresse des Fahrzeuges an. Dort erklärte der Halter den Beamten, dass seine Freundin mit seinem Wagen unterwegs gewesen ist. Diese konnte telefonisch erreicht und über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt werden. Die 28-Jährige erschien wenig später sichtlich überrascht an der Unfallstelle und gab an, dass sich der BMW wohl selbstständig gemacht haben muss. Bei näherer Betrachtung zeigte sich dann, dass die junge Dame keinen Gang eingelegt hatte und zu allem Unglück auch noch vergessen hatte die Handbremse anzuziehen. Aufgrund der Gesamtumstände waren die Aussagen der Fahrzeugführerin durchaus glaubhaft. Vor Ort erfolgte anschließend noch der Austausch der Personalien der Unfallbeteiligten. Die 28-Jährige erhielt eine Verwarnung. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3.000 Euro.

Pkws beschädigt – Verursacher geflüchtet

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Zeit von Sonntag, 18.10.2020, 18 Uhr, bis Dienstag, 20.10.2020, 05 Uhr, hatte ein 22-jähriger Fahrzeugführer seinen VW auf dem zweiten Parkplatz des Altstadtparkplatzes 1 in der Friedensstraße ordnungsgemäß abgestellt. Als der junge Mann am Dienstag zu seinem Pkw zurückkam, stellte er fest, dass dieser durch einen Unbekannten hinten links angefahren worden war. Der Unfallverursacher hinterließ allerdings weder einen Hinweis auf seine Identität, noch meldete er den Vorfall bei hiesiger Polizeidienststelle.

Die PI Mellrichstadt sucht, unter Tel. (09776) 806-0, Zeugen, welche im fraglichen Zeitraum eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise auf den Täter gegeben können.

Anstoß gemeldet

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ebenfalls in der Friedensstraße in Mellrichstadt, allerdings auf dem Altstadtparkplatz 2, touchierte eine 47-Jährige beim Ausparken leicht einen anderen geparkten Wagen. An beiden Pkw entstand augenscheinlich kein Schaden. Die Dame hinterließ einen Zettel mit ihrer Telefonnummer an dem Wagen und meldete den Vorfall bei der Polizei.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 21.10.2020

Verkehr

Unerlaubt vom Unfallort entfernt

Haßfurt – Eine bisher unbekannte weibliche Person beschädigte am Montag, 16.00 Uhr, einen auf dem Tricastiner Platz geparkten Pkw Hyundai beim Ausparken und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Der Vorfall wurde zumindest teilweise von einem Zeugen beobachtet und dieser kam zur Unfallaufnahme auf die Dienststelle. Bei dem Verursacherfahrzeug dürfte es sich um einen blauen Opel mit Schweinfurter Kennzeichen handeln.

Zeugen, die ebenfalls den Vorfall beobachtet haben und Hinweise auf die Verursacherin geben können, möchten sich bitte bei der Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 melden.

Geschwindigkeitskontrolle

Am Dienstag wurde von Polizeibeamten der PI Haßfurt eine Geschwindigkeitskontrolle mit dem Handlasermessgerät im Steigerwald, auf der Staatsstraße 2274 zwischen Geusfeld und Michelau, durchgeführt. Erst kürzlich waren hier bei einer Geschwindigkeitsmessung drei hochmotorisierte Audi mit erheblicher Überschreitung der zulässigen Geschwindigkeit von 100 km/h aufgefallen. Auch jetzt wurde ein auffälliger Verstoß gegen die Höchstgeschwindigkeit festgestellt. Gegen 14 h wurde ein einzelner aus dem Landkreis Haßberge stammender Fordfahrer mit 165 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen. Die Folgen, die die Zentrale Bußgeldstelle vollstrecken wird, sind 240 Euro Geldbuße, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot für den Fahrzeugführer. Die anderen Verkehrsteilnehmer, die an diesem Nachmittag überprüft wurden, hielten sich weitgehend an die Höchstgeschwindigkeit, nur ein weiterer Verkehrsteilnehmer musste zusätzlich mit geringer Geldbuße beanstandet werden.

Kriminalität

Sachbeschädigung – Lagerhalle beschädigt

Haßfurt – Am Dienstag, um 09.00 Uhr, stellte ein ehemaliger Mitarbeiter bei einem Geschäft am Wasserwerk fest, dass dort 4 Glasscheiben eingeworfen und die Lichterkonstruktion abgerissen wurde. Die unbekannten Täter benutzten für ihre Tat einen Stein. An der nicht mehr genutzten Lagerhalle entstand ein Schaden von ca. 100 Euro. Einige Tage zuvor bemerkte der Mitteiler Jugendliche, die sich vor der Warenaufnahme aufhielten. Die Beschädigungen dürften in der Zeit vom 17.10.2020 bis zum 20.10.2020 entstanden sein.

Hinweise dazu bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

 

 

Pressebericht 21.10.2020

Wildunfall

Heustreu

Am Dienstag gegen 23:00 Uhr erfasste ein Peugeot-Fahrer, der von Bad Neustadt Richtung Wollbach fuhr, ein von links kommendes Reh, das den Zusammenstoß nicht überlebte.
Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden i.H. v. ca. 4.000,00 Euro, der Jagdpächter wurde verständigt.

Parkunfall

Bischofsheim

Beim Rangieren ihres Pkw auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in Bischofsheim
touchierte am Dienstagnachmittag eine Ford-Fahrerin mit ihrer rechten vorderen Stoßstange einen geparkten Seat und beschädigte diesen an der linken Heckstoßstange. Der Gesamtschaden beträgt ca. 700,00 Euro. Die Personalien wurden ausgetauscht.

Sachbeschädigung an Funkstation

Schönau

Am Dienstag wurde mitgeteilt, dass in der Nähe der Kreisstraße bei Schönau eine Funkstation des Überlandwerk mit Graffiti beschmiert wurde. Als Zeitraum kommt der 01.09.2020 bis 30.09.2020 in Frage. Der Sachschaden beträgt ca. 300,00 Euro.
Hinweise über Beobachtungen bitte an die Polizei in Bad Neustadt unter Tel. 09771/6060.

Kinderloses Fahrrad aufgefunden

Bad Neustadt

Am vergangenen Dienstag wurde mitgeteilt, dass an den Saalewiesen hinter der Firma Preh ein silbernes Kinderfahrrad der Marke Winora aufgefunden wurde. Der Bauhof wurde zwecks Abholung verständigt und bewahrt dieses auf, bis der Eigentümer sich meldet.

Auffahrunfall an der Ampel

Salz

Um 12:35 Uhr des Dienstags fuhr eine 29-jährige Daimler-Fahrerin von Bad Neustadt Richtung Münnerstadt. An der Ampelanlage bei Salz fuhr sie auf einen dort stehenden Opel auf, dessen Fahrerin anschl. über Nackenschmerzen klagte und deshalb in den Campus gebracht wurde. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von etwa 4.500,00 Euro.

Rechts vor Links-Regelung missachtet

Wollbach

An der Kreuzung Röderstraße / Lebenhaner Str., an der die Rechts vor Links-Regelung gilt, ereignete sich am vergangen Dienstag gegen 16:15 Uhr ein Verkehrsunfall. Eine Audi-Fahrerin befuhr die Röderstraße geradeaus in Richtung Hauptstraße und übersah einen von rechts aus der Lebenhaner Straße kommenden, vorfahrtsberechtigten Golf. Es kam zum Zusammenstoß. Die Fahrerin des VW wurde leicht verletzt mit dem Rettungswagen in den Campus gebracht, die Audi-Fahrerin blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Die FFW Wollbach war mit ca. 10 Mann vor Ort und sperrte und reinigte die Straße. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 8.000,00 Euro geschätzt.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 21.10.2020

Überladener Holztransporter

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein Holztransporter mit erheblichem Übergewicht wurde am Dienstag, gegen 17:10 Uhr, von einer Streifenbesatzung angehalten. Es ergab sich der Verdacht, dass das Gespann überlanden sein könnte. Eine Kontrollwiegung, die eine Überladung von 35 Prozent ergab, bestätigte dies. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der Kraftfahrer muss jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Wildunfall

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Kreisstraße 44 ereignete sich am Dienstagmorgen, gegen 07:10 Uhr, zwischen Fuchsstadt und Lager Hammelburg ein Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn überqueren wollte. Ein Audi-Fahrer konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste das Tier mit seinem Pkw. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht. Der Schaden am Fahrzeug wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

 

 

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 21.10.2020

 

Fahrrad ist nicht mehr da

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 51-Jährige stellte bereits am Freitag, 09.10. gegen Abend ihr Fahrrad im frei zugänglichen Hofraum eines Mehrfamilienhauses am Rennweg ab. Am darauffolgenden Montagmorgen musste die Dame leider feststellen, dass das Rad verschwunden war. Die Frau sucht nun ihr weißes Citybike der Marke „Cross/Tiara“. Der Wert des Fahrrades wird auf ewa 150,- € geschätzt. Hinweise werden an die Polizeistation Bad Königshofen unter 09761-9060 erbeten.

 

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 21.10.2020

Blechschaden

Motten , Lkr. Bad Kissingen
Zu einem Kleinunfall mit Blechschaden kam es gestern Abend in der Schmittgasse als eine 19jährige mit dem Postauto in Richtung Kirchberg fuhr. Ein 20jähriger übersah das Postauto, als er mit einem Radlader von einem Grundstück ausfahren wollte und stieß mit der Schaufel gegen das Postauto. Dabei entstand ein Schaden von ca. 2500,- Euro.

Spiegelberührung

Speicherz, Lkr. Bad Kissingen
Ein weiterer Unfall mit Blechschaden ereignete sich bereits nachmittags, als ein 49jähriger Lkw-Fahrer die Kreisstraße von Speicherz in Richtung Oberzell befuhr. Ihm kam auf Höhe der Autobahnbrücke ein Lkw entgegen, der von einem 56jährigen in Richtung Speicherz gelenkt wurde. Die beiden Lkw`s stießen schließlich mit ihren linken Außenspiegel zusammen. Offensichtlich kam der 49jährige mit seinem Lkw zu weit nach links. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 2000,- Euro.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 21.10.2020

 

Stadtgebiet Bamberg

 

Sonstiges

Mit abgemeldeten Fahrzeug unterwegs
Bamberg Obwohl ihr Daimler bereits seit mehreren Monaten abgemeldet war, setzte sich am Montagabend eine 78jährige Bambergerin im Berggebiet ans Steuer und fuhr mit dem Pkw zum Einkaufen. Die entstempelten Kennzeichen des Fahrzeugs fielen jedoch einer Streife der Verkehrspolizei auf, so dass nun Anzeigen wegen fehlender Haftpflichtversicherung, Steuerhinterziehung und Fahren ohne Zulassung auf die Seniorin zukommen. Die Weiterfahrt wurde zudem untersagt.

Beleidigung im Doppelpack
Bamberg Zuerst nahm der 52jährige Fahrer eines Daimler am Montagnachmittag einem zivilen Dienstfahrzeug der Verkehrspolizei an einer Kreuzung im Hafengebiet die Vorfahrt. Als dessen Fahrer stark abbremste und hupte, zeigten der Fahrer des Daimler und sein 16jähriger Beifahrer der Besatzung des Dienstfahrzeugs gleichzeitig den ausgestreckten Mittelfinger, was beiden nun eine Anzeige wegen Beleidigung einbringt.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 21.10.2020 – Bereich Main-Rhön

Nach Übergriff auf Jugendlichen – Zeugin trägt maßgeblich zur Aufklärung bei – Schweinfurter Kripo dankt 22-Jähriger für Zivilcourage

SCHWEINFURT. Bereits im Mai 2020 war es am Roßmarkt, in einem Linienbus und an einer Haltestelle in der Geldersheimer Straße zu einem tätlichen Übergriff auf einen Jugendlichen gekommen. Die schnelle Tataufklärung ist insbesondere auch dem vorbildlichen Handeln einer aufmerksamen Zeugin zu verdanken. Die Schweinfurter Kripo bedankte sich hierfür am Dienstag persönlich bei der jungen Dame.

Am Abend des 26. Mai 2020 war es zunächst am Roßmarkt in Schweinfurt zu einem tätlichen Übergriff einer dreiköpfigen Gruppe auf einen 17-Jährigen und dessen Begleiter gekommen. Der Jugendliche stieg anschließend in einen Linienbus, wohin ihm die Täter folgten. Auf der Fahrt in Richtung Bergl setzten sich die jungen Männer neben ihn und zwangen den 17-Jährigen, an einer Haltestelle in der Geldersheimer Straße auszusteigen. Sie drängten ihn dort zwischen Garagen und forderten unter Gewaltandrohung die Herausgabe seines Portemonnaies. Die Täter entwendeten einen geringen Geldbetrag und entfernten sich zunächst (wir berichteten).

Die Täter ahnten zu diesem Zeitpunkt sicherlich nicht, dass die Polizei bereits eingeschaltet war. Anstatt wegzusehen hatte eine aufmerksame Zeugin nämlich vorbildlich gehandelt und den Notruf gewählt. Sie informierte die Polizei über den Sachverhalt und hielt die Beamten hinsichtlich der jeweiligen Standpunkte auf dem Laufenden. Obwohl die 22-jährige Schweinfurterin ihr Fahrtziel noch nicht erreicht hatte und sie in Begleitung ihrer zwei kleinen Kinder war, überließ sie den Geschädigten nicht seinem Schicksal. Sie stieg stattdessen an der Haltestelle Geldersheimer Straße ebenfalls aus, um die Polizei weiterhin über den aktuellen Standort zu informieren. Ihr großes Engagement und ihr vorbildliches Verhalten hatten somit maßgeblich dazu beigetragen, dass polizeiliche Fahndungsmaßnahmen erfolgreich verliefen und die Tat rasch aufgeklärt werden konnte. Drei dringend Tatverdächtige im Alter zwischen 16 und 20 Jahren wurden nach kurzer Flucht vorläufig festgenommen. Bei ihnen wurde auch das entwendete Bargeld sichergestellt.

Der ermittlungsführende Beamte, Kriminalhauptkommissar Joachim Vogt, und der Leiter der Kripo Schweinfurt, Kriminaldirektor Thomas Gütlein, ließen es sich nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Ermittlungen nicht nehmen, die 22-Jährige zur Dienstelle einzuladen, um sich persönlich bei ihr zu bedanken. Als kleine Aufmerksamkeit überreichten sie der jungen Mutter eine finanzielle Aufwendung.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 21.10.2020

Aus dem Stadtgebiet

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Auto auf Tegut-Parkplatz angefahren, Verursacher flüchtig

Schweinfurt, Gretel-Baumbach-Straße. Am Montag, in der Zeit von 10.15 bis 11.00 Uhr parkte die Geschädigte ihren grauen VW Golf auf dem Parkplatz der Firma Tegut. Als sie vom Einkaufen zurückkehrte musste sie eine Schleifspur an der hinteren Türe der Fahrerseite ihres Fahrzeugs feststellen. Der Verursacher war bereits vom Tatort geflohen und hinterließ einen Sachschaden von 500 Euro.

Wendemanöver führt zum Unfall, Verursacherin flüchtig

Schweinfurt, Konrad-Adenauer-Straße. Am Dienstag, gegen 13.00 Uhr fuhr die Geschädigte mit ihrem grauen Renault Laguna auf der Konrad-Adenauer-Straße entlang, als eine andere Verkehrsteilnehmerin mit ihrem silbernen Kleinwagen aus einer Parklücke am rechten Fahrbahnrand unvermittelt auf die Straße einfuhr und in einem Zug wendete und davon fuhr.

Bei diesem Wendemanöver stieß die Gesuchte mit der linken Fahrzeugseite ihres Pkw gegen die Frontstoßstange der Beifahrerseite der Geschädigten und verursachte hierdurch einen Sachschaden von 1.000 Euro. Im Anschluss fuhr die Tatverdächtige weiter ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 21.10.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Dienstages ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt acht Verkehrsunfälle. Bei insgesamt vier Unfällen erlitten drei Personen leichte und eine Person mittelschwere Verletzungen. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfall mit Personenschaden und Trunkenheit

Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh ereignete sich in der Hauptstraße ein Verkehrsunfall. Ein 44-jähriger Fahrzeugführer kam mit seinem Pkw in einem Kurvenbereich nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine dortige Hausfassade. Bei der Unfallaufnahme stellten die Ordnungshüter bei dem Mann Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Test ergab das Ergebnis von 1,44 Promille. Da der Mann durch den Aufprall leichte Verletzungen erlitt, wurde er mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik Kitzinger-Land verbracht. Dort wurde bei dem Mann auch eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 20000 EUR.

Unfälle mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh befuhr eine 46-jährige Frau mit ihrem Fahrrad in Sickershausen die Markgrafenstraße. Beim Betätigen der Vorderbremse stürzte sie ohne Fremdeinwirkung über den Lenker auf die Fahrbahn. Dadurch erlitt die Frau mittelschwere Verletzungen und kam mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik Kitzinger-Land zur ärztlichen Behandlung. Es entstand ein Schaden von etwa 150 EUR.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich in der Schrannenstraße ein Verkehrsunfall. Ein 43-jähriger Fahrradfahrer überholte einen gerade linksabbiegenden VW und es kam zur Berührung zwischen dem Pkw und dem Fahrrad. Der Mann stürzte dadurch auf die Fahrbahn und zog sich leichte Verletzungen zu. Er begab sich anschließend selbst in ärztliche Behandlung. Es entstand ein Schaden von etwa 800 EUR.

Kleinlangheim, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich an der Einmündung zur Kreisstraße 11/Zufahrt zum Holzwerk ein Verkehrsunfall. Ein 29-jähriger Fahrzeugführer bog mit seinem Pkw aus der Zufahrt nach links ab. Hierbei missachtete der Mann die Vorfahrt eines von links kommenden Opels. Im Einmündungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Verursacher erlitt leichte Verletzungen und begab sich anschließend selbst in ärztliche Behandlung. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 13000 EUR.

Anhänger gerät ins Schleudern

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr ein 25-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw und Anhänger dahinter die Staatsstraße 2450 zwischen Dettelbach und dem Mainfrankenpark. Auf Grund nicht angepasster Geschwindigkeit geriet der Anhänger ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei stieß er gegen ein dortiges Verkehrszeichen und einen Kürbis-Verkaufsstand. Es entstand ein Schaden von etwa 6200 EUR.

Auf Lkw-Anhänger aufgefahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagvormittag ereignete sich an der Einmündung zur Staatsstraße 2271/2272 ein Verkehrsunfall. Eine 64-jährige Fahrzeugführerin fuhr aus Unachtsamkeit mit ihrem Pkw auf einen davor haltenden Lkw mit Anhänger hinten auf. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 800 EUR.

Fehler beim Vorbeifahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh befuhr eine 20-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Richthofenstraße. Aus Unachtsamkeit geriet die Frau nach rechts und stieß gegen die linke hintere Fahrzeugseite eine geparkten VW-Polos. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR.

Wildunfall

Marksteft, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagfrüh befuhr eine 44-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Pkw die Staatsstraße 2271 zwischen Kitzingen und Marktsfeft. Hier sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Anstoß nicht. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

Diebstähle

Diebstahl eines Pkws

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 19.10.20, 17.00 Uhr und 20.10.20, 07.30 Uhr, ereignete sich in der Inneren-Sulzfelder-Straße ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete hier einen Pkw, VW-Polo, Farbe grau, amtliches Kennzeichen KT-RN 42, im Wert von etwa 1500 EUR. Der Pkw parkte zuvor auf einem Stellplatz im Hof eines Mehrfamilienhauses.

Diebstahl eines Kinderwagens

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 20.10.20, 16.30 Uhr und 17.00 Uhr, ereignete sich in der Ernst-Reuter-Straße ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete einen Kinderwagen, Marke Buggy, Typ Joie-Litetrax, Farbe blau-gelb, im Wert von etwa 250 EUR. Der Wagen war zuvor im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses abgestellt gewesen.
Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 21.10.2020

Autofahrer schwer verletzt

Aschfeld, Lkr. Main-Spessart. Am Dienstag kam gegen 08:50 Uhr ein 40-jähriger Autofahrer mit seinem BMW zwischen Aschfeld und Gössenheim, im Auslauf einer Linkskurve, von der Fahrbahn ab. Das Auto überschlug sich dabei am Fahrbahnrand und kam wieder auf den Rädern zum Stehen. Der Fahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt und musste in eine Klinik gebracht werden. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 5000.- Euro.

Von Fahrbahn gerutscht

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Gegen 10:45 kam am Dienstag auf der Kreisstraße zwischen Retzbach und Retzstadt ein 64-jähriger Mann mit einem VW Transporter im Auslauf einer Linkskurve ins Rutschen und dabei zunächst nach rechts ins Bankett. Beim Versuch wieder auf die Fahrbahn zu kommen schleuderte das Fahrzeug dann nach links, kam dabei von der Fahrbahn ab und überschlug sich im Grünstreifen. Die beiden Insassen des Transporters wurden glücklicherweise nicht verletzt. An dem Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 4000.- Euro.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 21.10.2020 – Bereich Mainfranken

Falsche Polizeibeamte bringen Seniorin um Erspartes – Kripo bittet um Hinweise

WÜRZBURG. Telefonbetrüger haben sich am Dienstag als Polizeibeamte ausgegeben und mit einer dreisten Masche eine Seniorin um einen größeren Geldbetrag gebracht. Die Übergabe des Geldes fand in der Würzburger Innenstand statt. In diesem Zusammenhang hofft die Kriminalpolizei nun auch auf Hinweise von Personen, die möglicherweise Verdächtiges beobachtet haben.

Am Dienstagnachmittag hatten sich zwei unbekannte Anrufer bei einer Geschädigten gemeldet und sich in dem Telefonat als Kripobeamte aus Würzburg ausgegeben. Sie behaupteten zunächst, dass die Daten der Seniorin in Zusammenhang mit einem Raubdelikt aufgetaucht wären und ihr gesamter Besitz – insbesondere auch ihr Vermögen auf ihrem Bankkonto – nicht mehr sicher sei. Die Betrüger forderten die Dame auf, das gesamte Geld von ihrem Konto abzuheben, da es sonst von der Bank ins Ausland transferiert werden würde.

Die Seniorin hob anschließend einen fünfstelligen Betrag von ihrem Konto ab und brachte das Geld in ihr Büro in der Franziskanergasse. In einem weiteren Telefonat behaupteten die Betrüger, dass es sich um Falschgeld handeln würde. Der Anrufer vereinbarte mit der Geschädigten ein Codewort und die geplante Geldübergabe an einen anderen, vermeintlichen Polizisten.

Die Übergabe fand schließlich um 17.55 Uhr in der Franziskanergasse statt. Ein männlicher Abholer verschwand daraufhin mit seiner Beute in Richtung Neubaustraße.

Von ihm liegt folgende Täterbeschreibung vor:

• 24 bis 32 Jahre alt
• Sehr zierliche Figur
• Auffallend helle Haut
• Schwarze Haare
• Schwarz gekleidet

Die weiteren Ermittlungen in dem Fall hat inzwischen die Kriminalpolizei Würzburg übernommen. Um Hinweise zu den unbekannten Betrügern zu erlangen, hoffen die Beamten nun auch auf Hinweise von möglichen Zeugen.

Wer evtl. die Geldübergabe am Dienstagabend in der Franziskanergasse beobachtet hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kriminalpolizei Würzburg zu melden.