Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

436
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 22.10.2020

Aus dem Stadtgebiet

Fahrraddiebstahl

Ein Fahrraddiebstahl, der sich bereits am vergangenen Freitag, 16. Oktober, zugetragen hat, wurde erst jetzt zur Anzeige gebracht.
Im Zeitfenster von 8.45 Uhr bis zur Entdeckung des Diebstahls gegen 19.40 Uhr ist das verschlossene Damenrad entwendet worden.
Es stand an einem der Fahrradständer beim Hauptbahnhof.
Es handelt sich um ein Pedelec des Herstellers Triumph in der Farbe Schwarz. Dessen Zeitwert wird mit 1000 Euro angegeben.

 

Aus dem Landkreis

Pkw verkratzt
Schwebheim

Zwischen 10 und 10.45 Uhr ist am Mittwoch ein geparktes Auto mutwillig verkratzt worden.
Der rote Mazda 3 stand zur angegebenen Tatzeit vor der Adresse „Untere Heide 15“.
Der unbekannte Täter hat dabei mit einem spitzen Gegenstand einen waagerecht verlaufenden Kratzer tief in das Metall der Fondtür an der Beifahrerseite geritzt.
Der Sachschaden wird mit 400 Euro angegeben.

Brandfall mit Personen- und Sachschaden
Gochsheim

In einem Mehrfamilienhaus im Steinweg ist es am Mittwochabend zu einem Wohnungsbrand gekommen. Dabei wurden drei Personen leicht verletzt und es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von 20 000 Euro.
Gegen 21.40 Uhr schaute eine Mittfünfzigerin gerade „fern“, als sie plötzlich Flammen aus ihrem Wohn-/Esszimmer wahrnahm. Sofort versuchte die Frau mittels einer Decke die Flammen zu ersticken, was jedoch nicht von Erfolg gekrönt war. Daraufhin verständigte sie ihre Nachbarn. Diese konnte das Feuer bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich verständigten Feuerwehr größtenteils löschen. Die Floriansjünger kümmerten sich hernach um die Nachlöscharbeiten und eine anschließende Lüftung der verrauchten beziehungsweise verrußten Wohnung. Auf Grund der fortgeschrittenen Rauchentwicklung mussten zwei weitere Nachbarn über ihren Balkon von der Feuerwehr nach unten „gerettet“ werden. Dabei erlitten die beiden Personen eine leichte Rauchgasvergiftung.
Sie sowie die Wohnungsinhaberin, die Verbrennungen sowie ein Inhalationstrauma davongetragen hat, wurden vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert.
Brandursächlich dürfte nach ersten Erkenntnissen ein technischer Defekt an einer Lampe gewesen sein.

Verkehrsgeschehen:

Zusammenstoß mit zwei Pferden – Autofahrerin schwer verletzt
St 2290, Sulzthal – Obbach

Zu einem folgenschweren Unfall ist es am Mittwochmorgen auf der Staatsstraße 2290 zwischen Sulzthal und Obbach gekommen. Dabei wurde eine Autofahrerin schwer verletzt, zwei Pferde fanden den Tod und es entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 30 000 Euro.
Gegen 7.20 Uhr war eine 20-Jährige aus dem Bereich Aura an der Saale mit ihren um etwa 3 Jahre „jüngeren“ VW Golf auf der Staatsstraße von Sulzthal in Richtung Obbach unterwegs.
Etwa zur gleichen Zeit „büchsten“ auf bisher noch nicht bekannte Art und Weise drei Pferde von einem nahe der Staatsstraße gelegenen Bauernhof aus.
Sie rannten auf einem Schotterweg schnurstracks Richtung Staatsstraße und beim Überqueren der Fahrbahn kam es zu dem folgenschweren Zusammenstoß zweier Pferde mit dem Fahrzeug der Heranwachsenden. Durch den heftigen Aufprall schleuderte der Golf zunächst nach links und danach nach rechts und stieß gegen eine Leitplanke. Die zunächst eingeklemmte Fahrerin konnte durch zwei Ersthelferinnen wenig später aus ihrem Auto befreit werden. Am VW Golf entstand wirtschaftlicher Totalschaden.
Während eines der Pferde sofort verstorben ist musste das zweite von den Beamten auf Grund der Schwere der Verletzungen erschossen werden. Das dritte Tier flüchtete. Die Besitzerin der Pferde veranlasste später deren Bergung.
Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Staatsstraße durch die umliegenden Freiwilligen Feuerwehren komplett gesperrt werden. Die Autofahrerin wurde nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt anschließend vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert. Ihr Pkw musste aufgeladen und von einem Abschleppdienst weggebracht werden.
Zum Schluss reinigten die Floriansjünger noch die Fahrbahn.
Gegen die Pferdehalterin wird jetzt unter anderem wegen einer fahrlässigen Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall ermittelt.

Zwei Wildunfälle

-B 303, bei Gädheim

Am Mittwoch um 7.25 Uhr befuhr die Lenkerin eines 5er BMW, von Gochsheim her kommend, den Abfahrtsast zur Bundesstraße 303. Plötzlich wollte ein von links kommendes Rehwild die Fahrbahn überqueren, was in der Folge zu einem Zusammenprall führte. Anschließend lief das Tier wieder davon.
Der Blechschaden wird auf 2500 Euro geschätzt.

-St 2247, bei Mainberg

Etwa zwei Stunden früher als beim obigen Wildunfall war eine Renault Captur Fahrerin auf der Staatsstraße 2447 unterwegs. In der Nähe von Mainberg kreuzte plötzlich ein Fuchs ihre Fahrtstrecke, was zum Tod des Wildtiers führte.
Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 22.10.2020

Verkehrsunfall

Mönchstockheim. In der Straße Am Trieb ereignete sich am Dienstagnachmittag ein Unfall, als ein Autofahrer rückwärts gegen ein haltendes Fahrzeug fuhr. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wird auf insgesamt 500 € geschätzt.

Ladendieb gefasst

Gerolzhofen. In einem Einkaufsmarkt in der Frankenwinheimer Straße wurde am Mittwochnachmittag ein 8jähriges Mädchen dabei beobachtet wie sie verschiedene Süßigkeiten in ihren Rucksack verstaute. Als sie an der Kasse nur eine Sache bezahlen wollte, wurde sie von einer Verkäuferin angesprochen und der Rucksack kontrolliert. Die entwendeten Süßigkeiten hatten einen Wert von 19,32 €. Eine hinzugerufene Polizeistreife übergab die Schülerin der Mutter.

Verkehrsunfall

Gerolzhofen.
Am Mittwochnachmittag kam es in der Balth.-Neumann-Straße zu einem Unfall mit etwa 2000 € Sachschaden. Eine Autofahrerin touchierte einen am rechten Fahrbahnrand geparkten VW Golf. Verletzt wurde niemand.

Wenig später blieb die Fahrerin eines Dacia an der Ecke Weiße-Turm-Straße/Steingrabenstraße mit dem Außenspiegel an einem Verkehrszeichen hängen. Der Schaden wird auf etwa 350 € geschätzt.

Unfall mit Wildschein

Mönchstockheim. Am Mittwochabend, gegen 21:15 Uhr, fuhr ein Opel-Fahrer von Mönchstockheim kommend in Richtung Gerolzhofen. Kurz nach dem Neuen See kreuzte ein Wildschwein die Fahrbahn, wurde vom Pkw erfasst und noch ca. 250 Meter mitgeschleift. Der 35jährige Autofahrer ließ die Wildsau und diverse Fahrzeugteile mittig auf der Straße liegen und fuhr weiter. Aufgrund der Spurenlage fuhr der Mann weiter nach Gerolzhofen durch den Verkehrskreisel und zurück. Hierbei verlor er Teile seiner Stoßstange, die er ebenfalls liegen ließ. Die ausgetretene Kühlflüssigkeit führte dann schließlich zum Verursacher. Dieser konnte zu Hause angetroffen werden. Da der Fahrer nach Alkohol roch und ein Test positiv ausfiel wird Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr erstattet.
Da ein weiterer Autofahrer stark abbremsen und ausweichen musste um einen Aufprall zu verhindern, wird auch eine Anzeige wegen Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr erstattet.
Falls weitere Verkehrsteilnehmer hier gefährdet wurden, möchten sich diese bitte mit der Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 in Verbindung setzen.

 

Pressebericht der PI Bad Kissingen vom 22.10.2020

Bad Kissingen

Unfallflucht konnte geklärt werden

Am Mittwochnachmittag, kurz nach 13.00 Uhr, kam es in der Kapellenstraße zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines Kleintransporters touchierte beim Vorbeifahren mit seinem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines ordnungsgemäß geparkten Pkw VW. Ohne sich um den entstandenen Schaden von circa 400,- Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher allerdings weiter. Womit er jedoch nicht rechnete war, dass die Fahrerin des angefahrenen Pkw in ihrem Fahrzeug saß und sich das Kennzeichen des Unfallverursachers merkte. So konnte dieser durch die hinzugerufene Streife schnell ermittelt werden. Gegen ihn werden nun Ermittlungen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort geführt.

Münnerstadt

Fahren ohne Fahrerlaubnis am Skaterplatz

Am Mittwochnachmittag dachten sich zwei junge Männer im Alter von 24 und 29 Jahren, dass es eine gute Idee sei, neben dem Skaterplatz ein Kleinkraftrad Probe zu fahren. Dumm nur, dass zur gleichen Zeit eine Zivilstreife der Polizei oberhalb der Brücke vorbeifuhr und das Geschehen beobachtete. Einer der beiden Männer, der Halter des Kleinkraftrades, verfügte wenigstens über eine gültige Fahrerlaubnis. Der andere jedoch nicht. Nun erwartet beide Männer ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Nüdlingen

Gegen parkendes Fahrzeug gestoßen

Eine 23-jährige Ford-Fahrerin befuhr am Mittwochmorgen, gegen 08.30 Uhr, die Neubaustraße in Richtung Riedweg. Dabei stieß sie gegen einen ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkten Pkw Opel einer 27-Jährigen. Dadurch wurden die jeweiligen Außenspiegel beschädigt, so dass sich der Schaden auf circa 300,- Euro beläuft. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht. Die Unfallverursacherin wurde verwarnt.

Alkoholkontrolle durchgeführt

Am Mittwochabend, kurz vor 19.00 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen bei einem Skoda-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Da beim Fahrer Alkoholgeruch festgestellt wurde, wurde ein Alkoholtest durchgeführt. Dieser ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,18 Promille. Daraufhin wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt und eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt.

Oerlenbach

Zur spät reagiert und aufgefahren

Gegen 17.15 Uhr kam es am Mittwoch an der Einfahrt zum Kreisel in Oerlenbach zu einem Auffahrunfall. Ein Daimler-Fahrer befuhr die Hauptstraße und an der Einfahrt zum Kreisel erkannte er zu spät, dass der vor ihm fahrende Pkw VW verkehrsbedingt abbremsen musste. Dadurch fuhr auf diesen auf. Dabei entstand ein Schaden von circa 4.500,- Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 22.10.2020

Smartphone abgegeben

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Bushaltestelle in der Sondheimer Straße in Mellrichstadt hat am Mittwoch gegen 19 Uhr ein 26-Jähriger ein Smartphone der Marke HUAWEII aufgefunden und anschließend bei der PI Mellrichstadt abgegeben. Bei dem Mobiltelefon handelt es sich um HUAWEII „Y6“ in schwarz. Das Handy liegt zur Abholung durch den rechtmäßigen Besitzer auf der Dienststelle bereit.

Dachrinne beschädigt

Willmars, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Durchfahren des Ortsteils Völkershausen ist am Mittwochmittag ein Traktorfahrer mit der Walze seines Grubbers an einer Dachrinne hängen geblieben und hat diese beschädigt, weiterhin wurden einige Dachziegel in Mitleidenschaft gezogen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der entstandene Sachschaden auf ca. 1.000 Euro.

Freilaufende Schafe

Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits mehrfach teilten Verkehrsteilnehmer sieben freilaufende Schafe bei Hollstadt mit. Der Besitzer der Herde wurde daraufhin, ebenfalls mehrfach, durch die Beamten über den Umstand informiert und aufgefordert seine Tiere einzufangen, was bislang jedoch unterblieben ist. Da die Tiere in der Zwischenzeit unbefugt auf fremden Grundstücken weideten wurde nunmehr ein Bußgeldverfahren wegen des Verdachtes des Weidefrevels gegen den Betroffenen eingeleitet. Inwieweit die bisherigen Polizeieinsätze kostenpflichtig sind wird noch geprüft.

Nachhauseweg nicht gefunden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Über die Rettungsleitstelle ging am Mittwochabend die Mitteilung über eine hilflose Person ein, welche mit leichten Verletzungen am Kopf in der Schulgasse auf einer Mauer sitzen würde. Die Person zeigte sich den Rettungskräften gegenüber aggressiv, weshalb sie um Unterstützung durch die Polizei baten. Vor Ort trafen die Beamten dann auf einen amtsbekannten 32-Jährigen, welcher aufgrund seiner Alkoholisierung nicht mehr in der Lage war selbstständig nach Hause zu finden. Er wurde in Schutzgewahrsam genommen und anschließend zu seiner Wohnanschrift in die Obhut seiner Mutter gebracht. Für den Transport im Dienst-Pkw erhält der Betroffene eine Kostenrechnung.

 

Pressebericht vom 22.10.2020
Sachbeschädigungen durch Schmierereien
Bad Neustadt
Am Mittwoch wurde durch den Leiter des Bauhofes mitgeteilt, dass zum wiederholten Male Schmierereien an Gegenständen im Bereich der Otto-Hahn-Straße festgestellt wurden. Im Zeitraum vom 01.09.2020 bis 12.10.2020 wurde eine Mauer beim Rhön-Gymnasium einmal mehr mit schwarzer Farbe besprüht.
Zwischen dem 09.10.2020 und dem 11.10.2020 wurden bei weiteren Sachbeschädigungen zwei Hochwasserschutzeinrichtungen an der Brücke zum Rhön-Gymnasium in grüner bzw. gelber Farbe und die alte Brendbrücke mit einem blauen Friedenssymbol beschmiert. Außerdem wurden zwei Mülleimer an der Stadtmauer mit weißem Eddingstift bzw. gelber Sprühfarbe durch einen Spruch bzw. Schlagwort verunstaltet. Der Gesamtschaden für die Beseitigung der Schmierereien wird auf ca. 650,00 Euro geschätzt.
Wer hat Beobachtungen gemacht, die zur Ergreifung der „Künstler“ führen?
Hinweise bitte an die PI Bad Neustadt unter 09771/6060
Glasschäden am Schlepper festgestellt
Windshausen
Ein 55-jähriger aus Windshausen teilte mit, dass er an der Frontscheibe seines Schleppers drei Glasschäden, ähnlich Steinschlägen, festgestellt hat. Diese wurden im Zeitraum vom 11.10.2020, 15:20 Uhr bis 21.10.2020, 14:00 Uhr verursacht. Der Schlepper war in dieser Zeit auf einem Holzlagerplatz an der Ebersbacher Straße zwischen Windshausen und Unterebersbach abgestellt. Hinweise bitte an die Polizei in Bad Neustadt unter 09771/6060
Nicht veranlasste Bankbuchungen
Steinach
Ein 43-jähriger Mann stellte bei der Durchsicht der Monatsabrechnungen seiner Kreditkarte mehrere Buchungen von insgesamt 4.949,85 Euro fest, die er weder veranlasst noch autorisiert hatte. Die Buchungen erfolgten zu Gunsten einer E-Mail-Adresse in London. Die Ermittlungen laufen.
Daimler angefahren und weggefahren
Bad Neustadt
Am Mittwoch zwischen 16:00 Uhr und 16.30 Uhr parkte eine 74-jährige Dame ihren Daimler Kombi auf dem Parkplatz Fundgrube Gartencenter in der Industriestraße. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkam, bemerkte sie am rechten, vorderen Kotflügel einen Unfallschaden mit rotem Lackaufrieb. Schaden: ca. 1.000,00 Euro. Wer hat etwas beobachtet und kann Hinweise auf den Verursacher, der keinen Hinweis hinterlassen hat, geben? Bitte an die Polizei unter 09771/6060
Weiterfahrten unterbunden
Salz
Zwischen 2:10 Uhr und 2:17 Uhr des Donnerstag fielen Polizeistreifen in Salz zwei Verkehrsteilnehmer auf. Diese wurden deshalb einer Verkehrskontrolle unterzogen, wobei Alkoholgeruch bei den Kontrollierten festgestellt wurde. Als Folge wurde jeweils ein Atemalkoholtest durchgeführt, der bei einer 22-jährigen Fahrzeugführerin 0,29 mg/l und beim 27-jährigen Fahrer des anderen Fahrzeugs 0,41 mg/l ergab, weshalb die Weiterfahrten unterbunden wurden. Es wurden Anzeigen erstellt.
Beim Autokauf übers Internet betrogen worden
Salz
Bereits im August kaufte ein 32-jähriger Mann aus Salz von zwei unbekannten Männern ein über ein Internetportal inseriertes Fahrzeug, das dort mit 94.000 km angeboten wurde. Nun stellte sich im Nachhinein heraus, dass das Fahrzeug eine tatsächliche Laufleistung von 220.000 km hat.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, bei einem Online-Fahrzeugkauf wachsam zu sein und bestimmte Sachen zu beachten.

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 22.10.2020

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

Ohne Führerschein unterwegs
Bei einer Kontrolle am Mittwochvormittag auf der A 70 bei Werneck konnte ein 26-jähriger Fahrer eines Kleintransporters den Beamten der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck keinen Führerschein vorzeigen. Ermittlungen ergaben, dass dem Fahrer bereits vor über einen Jahr seine Fahrerlaubnis entzogen wurde. Die Weiterfahrt war somit beendet. Anzeige folgt.

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

Unter Drogeneinfluss
Am Mittwochvormittag kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck einen Fahrer eines Kleintransporters auf der A 70 bei Werneck. Bei der Überprüfung zeigte der 24-jährige Fahrer drogentypische Auffälligkeiten. Nach positiven Drogenschnelltest musste er zur Blutentnahme und Anzeigenerstattung mit auf die Dienststelle. Die Weiterfahrt wurde für 24 Stunden unterbunden.

 

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 22.10.2020

E-Bike-Fahrer kommt zu Sturz

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Am Mittwochnachmittag verletzte sich ein E-Bike-Fahrer bei seiner Fahrt schwer und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der 60jährige Mann befuhr die Staatsstraße von Langenleiten in Richtung Wildflecken mit seinem Pedelec und kam aufgrund eines selbst verschuldeten Fahrmanövers in einer Kurve zu Fall. Am Fahrrad entstand dabei geringer Sachschaden.

illegale Müllentsorgung

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Im Waldbereich oberhalb der Hartwaldklinik wurde in der letzten Zeit eine größere Menge Unrat entsorgt. Dabei handelt es sich um verschiedenen Hausmüll, Farbeimer und mehrere Farbtuben. Der Umweltsünder befuhr dabei die Staatsstraße in Richtung Züntersbach und bog dann kurz nach dem Ortsende in den Wald ein, wo er seinen Müll entsorgte. Die Ermittlungen hierzu werden von der Polizei Bad Brückenau geführt.

Wer sachdienliche Hinweise zu den Umweltsünder geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel-Nr. 09741/6060 bei der Polizei Bad Brückenau zu melden.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 22.10.2020

Ladendiebstahl

Ladendieb wieder erkannt

Ebelsbach – Bereits am Montag, 19.10.2020, wurden von einem 32-Jährigen aus einem Verbrauchermarkt in der Bahnhofstraße Tabak und Tabakdosen im Wert von ca. 24 Euro entwendet. Dieser flüchtete unerkannt mit der Beute. Der bis dahin unbekannte Dieb konnte am Mittwoch von einer Verkäuferin des Geschäftes wieder erkannt werden. Der Mann gab gegenüber der herbeigerufenen Polizei an, das entwendete Diebesgut im Pkw seiner Frau zu haben. Die gestohlenen Sachen wurde durch die Streifenbesatzung aufgefunden und an den Markt übergeben. Dem Dieb wurde durch die Filialleitung lebenslanges Hausverbot erteilt und Strafantrag gestellt.

Verkehr

Beim Abbiegen Daimler übersehen

Theres – Am Mittwoch, 16.00 Uhr, befuhr eine 28-Jährige mit ihrem VW Polo die A 70 von Schweinfurt kommend in Richtung Haßfurt. An der Anschlussstelle Haßfurt/Theres wollte sie nach links in Richtung Donnersdorf abbiegen. Hierbei übersah sie einen von rechts kommenden Daimler. Dieser war auf der vorfahrtsberechtigten Staatsstraße 2426 von Theres in Richtung Donnersdorf unterwegs. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Personen wurden zum Glück keine verletzt. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen beträgt ca. 8500 Euro.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 22.10.2020 – Bereich Mainfranken

Unter Vorwand in Wohnung gelangt – Trickdiebe bestehlen älteres Ehepaar – Zeugen gesucht!

WÜRZBURG / SANDERAU. Am Dienstag sind Trickdiebe unter einem Vorwand in die Wohnung eines älteren Ehepaars gelangt. Während einer die Senioren ablenkte, entwendete ein anderer mehrere Wertgegenstände. Anschließend verschwanden die Täter in unbekannte Richtung. Die Kripo Würzburg ermittelt und bittet um Hinweise.

Eine unbekannte Frau hatte an der Wohnungstür in der Neubergstraße geläutet und die Seniorin darum gebeten, ein Paket für die Nachbarn anzunehmen. Nachdem die ältere Dame dies abgelehnt hatte, bat die Fremde um einen Zettel. Unter diesem Vorwand gelangte sie in die Wohnräume, wo sie das Ehepaar vermutlich als Ablenkungsmanöver in ein längeres Gespräch verwickelte. Offenbar verschaffte sich in diesem Zeitraum ein Komplize oder eine Komplizin Zugang zur Wohnung, um Wertgegenstände zu entwenden. Der Gesamtbeuteschaden dürfte nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Bereich liegen. Nach bislang vorliegenden Erkenntnissen muss sich der Diebstahl im Zeitraum zwischen 10.00 Uhr und 14.00 Uhr ereignet haben.

Nur von einer Person liegt eine Täterbeschreibung vor:

• Weiblich
• Knapp 60 Jahre alt, kurze Haare
• Ca. 160 cm groß, kräftige Figur
• Sprach deutsch mit ausländischem Akzent
• Trug eine dunkle Hose und eine weiße Bluse
• Hatte orange-grün geblümtes Tuch bei sich

Wer im Laufe des Dienstags im Bereich der Neubergstraße auf verdächtige Personen aufmerksam geworden ist, bei denen es sich um die Täter handeln könnte oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen.

Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnungen!

Von Trickdiebstählen aus Wohnungen sind meist ältere Menschen betroffen. Die Täter täuschen ihre Opfer, um sich Zutritt zu den Wohnräumen zu verschaffen und zu stehlen. Alle bekannten Täter-Arbeitsweisen lassen sich auf drei Grundmuster zurückführen:

• das Vortäuschen einer Notlage, die scheinbar eine Hilfeleistung oder Unterstützung durch das Opfer in der Wohnung erfordert.
• das Vortäuschen einer offiziellen Funktion, die den Täter vermeintlich zum Betreten der Wohnung berechtigt
• das Vortäuschen einer persönlichen Beziehung zum Opfer, die eine Einladung zum Betreten der Wohnung nahe legt.

Beim Trickdiebstahl an der Haustür wenden die zumeist nichtdeutschen Täterinnen und Täter unterschiedliche Maschen an. Hier nur einige Beispiele:

Glas Wasser-Trick
Täterinnen täuschen Schwan¬ger¬schaft, Übelkeit oder die Notwendigkeit einer Arzneimitteleinnahme vor und bitten um ein Glas Wasser.

Der Papier- und Bleistift-Trick
Täter oder Täterinnen wollen für angeblich nicht angetroffene Nachbarn eine Nachricht hinterlassen. Dazu fragen sie nach Schreibzeug sowie Papier und drängen auf eine Schreibunterlage in der Wohnung oder bitten das Opfer, die Nachricht selbst zu verfassen.

Der Blumen-, Paket- oder Geschenkabgabe-Trick
Täter oder Täterinnen wollen für angeblich nicht angetroffene Nachbarn Blumen, ein Geschenk oder – wie im vorliegenden Fall – ein Paket abgeben. Dabei drängen sie darauf, die Wohnung zu betreten, um beispielsweise die Blumen ins Wasser zu stellen.

Tricktäter sind erfinderisch und schauspielerisch begabt. So denken sie sich immer neue Maschen aus, die nie vollständig aufzuzählen sind.

Aus diesem Grund rät das Polizeipräsidium Unterfranken, niemals fremde Personen in die Wohnung zu lassen und im Zweifelsfall die jeweils örtlich zuständige Polizeidienststelle zu kontaktieren.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 22.10.2020

Bus beschädigt Leitplanke

Hammelburg; Lkr. Bad Kissingen: Am Mittwochnachmitttag touchierte eine Kraftfahrerin eine Leitplanke, als sie mit einem Bus von der Straße „Am Sportzentrum“ nach rechts auf die Bundesstraße 287 einbiegen wollten. Hierbei entstand am Kraftomnibus ein Schaden von ca. 2.500 Euro und an der Leitplanke von ca. 500 Euro. Fahrgäste waren zu dem Zeitpunkt nicht im Fahrzeug.

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Bamberg vom 22.10.2020

 

Stadtgebiet Bamberg

Sonstiges

Entstempelungsersuchen lag vor
Bamberg Eine Fahndung wegen eines Steuervergehens ergab die Überprüfung eines 47jährigen, der mit seinem VW am Dienstagnachmittag im Bereich der A 73, an der AS Bamberg-Ost von Schleierfahnder der Verkehrspolizei kontrolliert wurde. Deswegen lag auch ein Entstempelungsersuchen für sein Fahrzeug vor. Er wird nun wegen Kfz.-Steuerhinterziehung angezeigt.

Landkreis Bamberg

Verkehrsunfälle

Nießattacke führt zu Unfall
Hirschaid Wegen eines plötzlichen Nießanfalls verriss am Mittwochvormittag der 27jährige Fahrer eines VW auf der A 73, Richtung Süden, das Lenkrad, kam nach links von der Fahrbahn ab und streifte die Mittelschutzplanke. Der Sachschaden am Fahrzeug und der Schutzplanke summiert sich auf rund 3200 Euro.

 

Pressebericht der PI Kitzingen vom 22.10.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Mittwochs ereigneten sich im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen insgesamt sechs Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person leichte Verletzungen. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich an der Kreuzung zur Bahnhofstraße/Birklinger Straße ein Verkehrsunfall. Eine 80-jährige Fahrzeugführerin fuhr von der Bahnhofstraße kommend geradeaus in den Kreuzungsbereich ein. Hierbei missachtete die Frau einen von links kommenden Vorfahrtsberechtigten Ford. Durch den Zusammenstoß erlitt die Fahrzeugführerin im Ford leichte Verletzungen und wurde mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik Kitzinger-Land verbracht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 7000 EUR.

Von Fahrbahn abgekommen

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag befuhr ein 18-jähriger Fahranfänger mit seinem Pkw die Staatsstraße 2272 zwischen Prichsenstadt und Geesdorf. Am Ortsbeginn von Geesdorf kam der Mann aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab. Hier stieß der Pkw gegen eine dortige Hausmauer und ein Verkehrszeichen. Es entstand ein Schaden von etwa 3200 EUR.

Fehler beim Einbiegen

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochvormittag ereignete sich an der Ausfahrt vom NORMA-Parkplatz zur Schlüsselfelder Straße ein Verkehrsunfall. Ein 44-jähriger Fahrzeugführer bog mit seinem Lkw nach rechts in den Parkplatz ein. Hierbei stieß der Mann mit seinem ausscherenden Fahrzeugheck gegen einen haltenden VW. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1800 EUR.

Fehler beim Ausparken

Segnitz, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh parkte eine 20-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw in der Mainstraße aus einem Parkplatz aus. Aus Unachtsamkeit stieß die Frau gegen die linke hintere Fahrzeugseite eine geparkten Fiats. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR.

Wildunfälle

Mainbernheim, Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Im Lauf des Mittwochs ereigneten sich insgesamt zwei Wildunfälle im Landkreis Kitzingen. Und zwar auf der Staatsstraße 2420 zwischen Mainbernheim und Michelfeld und auf der Kreisstraße 23 zwischen Marktbreit und Michelfeld. Hier kreuzte jeweils ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Während ein Tier davon den Anstoß nicht überlebte, rannte das andere in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 6000 EUR.

Sonstiges

Junges Mädchen als Zeugin gesucht

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am 21.10.20 um 16.45 Uhr ereignete sich in der Hauptstraße zwischen dem Torbogen des Oberen Marktes und der Kellereigasse ein Vorfall. Eine Frau konnte hier beobachten, wie der Fahrer eines weißen Pkws, Ford-Focus, Kitzinger Kennzeichen, aus seinem Pkw heraus ein junges Mädchen, welches zu Fuß unterwegs war, ansprach. Das Mädchen antwortete jedoch nicht und wechselte auf die andere Straßenseite. Der Mann fuhr anschließend mit seinem Pkw beschleunigt in Richtung des Marktplatzes davon. Das bislang namentlich unbekannte Mädchen kann wie folgt beschrieben werden: ca. 16-Jahre alt, schlanke Figur, blonde Schulterlange Haare, bekleidet mit einer schwarzen Lederjacke, enger schwarzer Hose.
Hinweise, insbesondere auf das junge Mädchen, erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 22.10.2020

Auto rutscht gegen Mauer

Gambach, Lkr. Main-Spessart. Am Mittwoch verlor gegen 07:00 Uhr eine 19-jährige Autofahrerin in der Bahnhofstraße in Gambach die Kontrolle über ihr Fahrzeug und rutschte auf der regennassen Fahrbahn gegen eine Grundstücksmauer. Dabei entstand an ihrem Pkw wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 15000.- Euro. Zudem wurde ein Großteil der Mauer beschädigt, an der ein Schaden in Höhe von ca. 3000.- Euro entstand.

Autofahrer unter Alkoholeinfluss

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Ein Autofahrer teilte am Mittwoch gegen 13:00 Uhr telefonisch bei der Polizei in Karlstadt mit, dass vor ihm auf der Bundesstraße zwischen Retzbach und Karlstadt ein Auto in Schlangenlinien unterwegs sei und dabei auch schon einen Leitpfosten umgefahren habe. Der Fahrer des Pkw, ein 49-jähriger Mann, konnte kurz darauf von den Beamten auf dem Gelände einer Tankstelle in Karlstadt angetroffen und kontrolliert werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes wurde unterbunden und sein Führerschein wurde vor Ort sichergestellt. Er musste die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten.

Geringe Menge an Drogen gefunden

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Mittwoch wurde bei einem 55-jährigen Mann am Bahnhof in Karlstadt eine geringe Menge an Amphetamin gefunden. Der Mann übergab den Beamten bei einer anschließenden Nachschau in seiner Wohnung noch eine weitere geringe Menge an Amphetamin und Cannabis. Die Drogen wurden sichergestellt, auf den Mann kommt eine Strafanzeige zu.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 22.10.2020 – Bereich Main-Rhön

Holzhalle in Vollbrand – Ursache noch unklar

BURKARDROTH, OT ZAHLBACH, LKR. BAD KISSINGEN. Am frühen Donnerstagmorgen ist eine größere Holzhalle aus bislang noch ungeklärter Ursache in Flammen aufgegangen. Verletzt wurde niemand. Es entstand beträchtlicher Sachschaden. Die Ermittlungen zur Brandursache werden von der Kriminalpolizei Schweinfurt geführt.

Gegen 04.40 Uhr war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über eine brennende Lagerhalle in der Straße „Zum Mühlengrund“ eingegangen. Als die erste Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen am Einsatzort eintraf, stand die Halle im Vollbrand. Rund 60 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Burkardroth und den dazugehörigen Ortsteilen, Lauter, Strahlsbach und Bad Kissingen bekämpften den Brand. Die Löschmannschaften hatten das Feuer schnell im Griff. Inzwischen ist die Halle vollständig abgelöscht. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Der Rettungsdienst war rein vorsorglich im Einsatz.

Nach ersten Ermittlungen der Bad Kissinger Polizei könnte das Feuer im Bereich einer Holztrocknungsanlage ausgebrochen sein. Die Gesamtschadenshöhe dürfte nach ersten Schätzungen im unteren sechsstelligen Bereich liegen. Die Ursache des Brandes und die exakte Schadenshöhe sind nun Gegenstand kriminalpolizeilicher Ermittlungen.

 

Pressebericht des PP Unterfranken vom 22.10.2020 – Bereich Mainfranken

28-Jähriger an Straßenbahnhaltestelle niedergeschlagen und verletzt – Kripo bittet um Zeugenhinweise

WÜRZBURG. Nach einer Mitteilung über eine Auseinandersetzung hat die Würzburger Polizei an einer Straßenbahnhaltestelle eine Person mit einer Kopfverletzung angetroffen. Es ist bislang noch unbekannt, wer dem Mann die Verletzung zugefügt hat. Um den Fall aufzuklären zu können, hofft die Kripo Würzburg nun auch auf Hinweise von möglichen Zeugen.

Kurz nach 21.30 Uhr trafen Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt auf den 28-Jährigen, der an der Straßenbahnhaltestelle „Steinbachtal“ in der Mergentheimer Straße Ecke Waldkugelweg auf dem Boden lag und nicht mehr selbständig aufstehen konnte. Vor Ort befanden sich weitere Personen, die zum Teil nicht unerheblich alkoholisiert waren. Die Stimmung unter den Anwesenden war durchweg friedlich. Dennoch konnte zunächst nicht geklärt werden, wie die Verletzung des Mannes zustande gekommen war.

Der 28-Jährige kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Würzburger Krankenhaus. Erst später wurde bekannt, dass seine Verletzung am Kopf offenbar schwerwiegender ist als zunächst vermutet. Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm die weiteren Ermittlungen in dem Fall, die wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung geführt werden. Nach aktuellem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass der Geschädigte im Rahmen eines Streits von einem Unbekannten niedergeschlagen wurde. Offenbar zog er sich bei dem Sturz die Kopfverletzung zu. Das Krankenhaus konnte der Mann inzwischen wieder verlassen.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Würzburg in Verbindung zu setzen. Insbesondere wird ein Autofahrer dringend als Zeuge gesucht, der mit seinem Pkw zur Tatzeit auf Höhe der Haltestelle gestanden haben und durch Hupen auf sich aufmerksam gemacht haben soll. Hinweise werden unter Tel. 0931/457-1732 entgegengenommen.