Start Landkreis Schweinfurt Schweinfurt: Nach Übergriff auf Jugendlichen – Zeugin trägt maßgeblich zur Aufklärung bei

Schweinfurt: Nach Übergriff auf Jugendlichen – Zeugin trägt maßgeblich zur Aufklärung bei

1634
© Polizei Unterfranken - von links nach rechts: Kriminalhauptkommissar Joachim Vogt, die Zeugin Sandra Ride, Kriminaldirektor Thomas Gütlein

Nach Übergriff auf Jugendlichen – Zeugin trägt maßgeblich zur Aufklärung bei – Schweinfurter Kripo dankt 22-Jähriger für Zivilcourage

SCHWEINFURT. Bereits im Mai 2020 war es am Roßmarkt, in einem Linienbus und an einer Haltestelle in der Geldersheimer Straße zu einem tätlichen Übergriff auf einen Jugendlichen gekommen. Die schnelle Tataufklärung ist insbesondere auch dem vorbildlichen Handeln einer aufmerksamen Zeugin zu verdanken. Die Schweinfurter Kripo bedankte sich hierfür am Dienstag persönlich bei der jungen Dame.

Am Abend des 26. Mai 2020 war es zunächst am Roßmarkt in Schweinfurt zu einem tätlichen Übergriff einer dreiköpfigen Gruppe auf einen 17-Jährigen und dessen Begleiter gekommen. Der Jugendliche stieg anschließend in einen Linienbus, wohin ihm die Täter folgten. Auf der Fahrt in Richtung Bergl setzten sich die jungen Männer neben ihn und zwangen den 17-Jährigen, an einer Haltestelle in der Geldersheimer Straße auszusteigen. Sie drängten ihn dort zwischen Garagen und forderten unter Gewaltandrohung die Herausgabe seines Portemonnaies. Die Täter entwendeten einen geringen Geldbetrag und entfernten sich zunächst (wir berichteten).

Die Täter ahnten zu diesem Zeitpunkt sicherlich nicht, dass die Polizei bereits eingeschaltet war. Anstatt wegzusehen hatte eine aufmerksame Zeugin nämlich vorbildlich gehandelt und den Notruf gewählt. Sie informierte die Polizei über den Sachverhalt und hielt die Beamten hinsichtlich der jeweiligen Standpunkte auf dem Laufenden. Obwohl die 22-jährige Schweinfurterin ihr Fahrtziel noch nicht erreicht hatte und sie in Begleitung ihrer zwei kleinen Kinder war, überließ sie den Geschädigten nicht seinem Schicksal. Sie stieg stattdessen an der Haltestelle Geldersheimer Straße ebenfalls aus, um die Polizei weiterhin über den aktuellen Standort zu informieren. Ihr großes Engagement und ihr vorbildliches Verhalten hatten somit maßgeblich dazu beigetragen, dass polizeiliche Fahndungsmaßnahmen erfolgreich verliefen und die Tat rasch aufgeklärt werden konnte. Drei dringend Tatverdächtige im Alter zwischen 16 und 20 Jahren wurden nach kurzer Flucht vorläufig festgenommen. Bei ihnen wurde auch das entwendete Bargeld sichergestellt.

Der ermittlungsführende Beamte, Kriminalhauptkommissar Joachim Vogt, und der Leiter der Kripo Schweinfurt, Kriminaldirektor Thomas Gütlein, ließen es sich nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Ermittlungen nicht nehmen, die 22-Jährige zur Dienstelle einzuladen, um sich persönlich bei ihr zu bedanken. Als kleine Aufmerksamkeit überreichten sie der jungen Mutter eine finanzielle Aufwendung.

Quelle: Polizei Unterfranken