Start Polizeiberichte Montag

Montag

296
Symbolfoto © PRIMATON

Kitzingen

Verkehrsgeschehen

Am Sonntag ereigneten sich im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen fünf Verkehrsunfälle. Bei vier Unfällen waren Wildtiere die Ursache.

Verkehrszeichen umgefahren

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag beschädigte ein 80-jähriger Rentner im Ortsteil Gaibach in der Schweinfurter Straße ein Verkehrszeichen. Beim Rückwärtsrangieren stieß er mit seinem Fahrzeug gegen das auf einer Verkehrsinsel befindliche Schild. Die Stange wurde komplett umgeknickt. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1500 Euro.

Rehe verursachen Wildunfälle

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr eine 58-jährige Verkehrsteilnehmerin die Staatsstraße 2260 von Geiselwind kommend in Richtung Gräfenneuses. Auf Höhe Röhrensee sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Das Rehkitz überlebte den Aufprall nicht. Am Fahrzeug entstand geringer Sachschaden.

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr ein 52-jähriger Verkehrsteilnehmer die KT 51 von Geiselwind kommend in Richtung Dürrnbuch. Im Bereich der Flur „Geiselwinder Weg“ sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Opel Insignia erfasst. Am Fahrzeug entstand geringer Frontschaden.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr eine 43-jährige Krankenschwester die Staatsstraße 2271 von Kitzingen kommend in Richtung Hörblach. Auf Höhe der Langwiesen sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Opel erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 3000 Euro.

Volkach, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Sonntag auf Montag befuhr kurz vor Mitternacht eine 50-jährige Verkehrsteilnehmerin die Staatsstraße 2260 von Volkach kommend in Richtung Prosselsheim. Kurz nach der Vogelsburg sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem VW Golf erfasst. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.

Sachbeschädigung

Kircheneingang mit Hakenkreuz verunstaltet

Obernbreit, Lkr. Kitzingen – Am zurückliegenden Wochenende wurde der Eingangsbereich der Katholischen Kirche verunstaltet. Bislang unbekannte Täter hatten unterhalb eines Fensters an der Steinwand ein etwa 10 x 10 cm großes Betonpodest zementiert. In das Podest hatten sie anschließend ein Hakenkreuz gezeichnet. Die Tat dürfte zwischen Freitagabend und Sonntagmorgen verübt worden sein. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Diebstahl

Weintrauben geerntet und gestohlen

Volkach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit zwischen dem 16. und 20.09.2020 wurden in Obervolkach im Flurbereich Stettenberg an zwei Weinbergen zentnerweise Trauben abgeerntet. Unbekannte Personen haben an den Weinbergen etwa 360 kg Weißburgunder, Spätburgunder und Bacchustrauben gestohlen. Beide Feldstücke liegen nebeneinander und grenzen an der Westseite des Waldgebietes Stöckach an. Die Ernte könnte tagsüber oder bei Dämmerung durchaus professionell mit entsprechenden Arbeitsmaschinen vorgenommen worden sein. Die Diebe hatten gezielt nur teilweise die Trauben an den Weinstöcken am Anfang der Zeilen und nicht komplett abgeerntet. Den beiden Winzern ist ein Schaden von etwa 1000 Euro entstanden. Ärgerlich für die Besitzer, da die Weinreben bereits während der Mai-Fröste schon stark gelitten hatten. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 28.09.2020

Wildunfall
Stammheim – Montagfrüh, kurz nach 6 Uhr, sprangen auf der Kreisstraße zwischen Stammheim und Öttershausen zwei Rehe auf die Fahrbahn. Ein Tier wurde vom PKW erfasst und flüchtete anschließend. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Wildunfall
Oberschwarzach – Eine PKW-Fahrerin befuhr Sonntagnacht die B 22 von Neuses a. Sand in Richtung Ebrach. Plötzlich sprang ein Hase vors Fahrzeug und wurde erfasst. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Fundfahrrad
Stammheim – In den Weinbergen wurde Sonntagabend ein schwarzes Jugend-MTB der Marke Cube aufgefunden. Der Eigentümer kann sich zwecks Herausgabe an den zuständigen Bauhof oder an die PI Gerolzhofen wenden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 28.09.2020

Aus dem Stadtgebiet

Zwei Pkw aufgebrochen, unbekannter Täter flüchtig

Schweinfurt, Kornacher Straße. Am Montagmorgen, gegen 04.20 Uhr bemerkte ein Anwohner wie ein unbekannter Täter eine Seitenscheibe an einem geparkten weißen Citroen C4 einschlug und einen Gegenstand aus dem Fahrzeug entnahm.

Aufgrund dessen verließ der Zeuge seine Wohnung und ging nach unten auf die Straße. In dieser Zeit entfernte sich die gesuchte Person zu Fuß in Richtung Friedrich-Ebert-Straße.

Bei der Überprüfung der Fahrzeuge im umliegenden Bereich konnte eine weitere eingeschlagene Seitenscheibe an einem schwarzen VW Passat festgestellt werden. Im Nachhinein konnte ermittelt werden, dass aus den beiden Fahrzeugen eine Handtasche und ein Rucksack entwendet wurden. Beide Gegenstände lagen offen sichtbar im Fahrzeug. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ergebnislos. Der Gesamtschaden wird auf mehrere hundert Euro geschätzt.

Fahrrad aus Fahrradständer entwendet

Schweinfurt, Konrad-Geiger-Straße. In der Zeit von Dienstag bis Freitag stellte die Geschädigte ihr gelbes Damenrad mit der Aufschrift „Citycruiser“ an dem dortigen Fahrradständer ab und versperrte es. Als sie wieder nach ihrem Fahrrad sah war dieses entwendet worden. Der Schaden beläuft sich auf knapp 100 Euro.

Zwei Fahrräder aus Fahrradabstellraum entwendet

Schweinfurt, Jehlestraße. Von Samstag auf Sonntag entwendete ein bisher unbekannter Täter zwei in einem Fahrradabstellraum untergebrachte Fahrräder. Wie der Tatverdächtige sich Zutritt zu dem Anwesen und den Raum verschafft hatte ist bisher nicht bekannt.

Bei dem einen Fahrrad handelt es sich um ein weiß-silbernes Trekkingrad der Marke Haibike. Das andere Fahrrad war ein schwarzes Mountainbike der Marke Trek. Der Gesamtentwendungsschaden beläuft sich auf 1.000 Euro.

Aus dem Landkreis

Verkehrsgeschehen:

Betrunken am Steuer, Fahrerwechsel ergibt keine wirkliche Verbesserung

Schwebheim, Schweinfurter Straße. Am Sonntag, gegen 18.30 Uhr konnte ein Zeuge einen Opel Vectra beobachten wie dieser in starken Schlangenlinien fuhr, weswegen dieser die Polizei verständigte.

Bei der anschließenden Kontrolle konnte ein 66-jähriger Schweinfurter am Steuer sitzend kontrolliert werden. Nachdem bei diesem starker Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von fast 1,9 Promille.

Im Verlauf der Sachverhaltsaufnahme wurde bekannt, dass der erheblich mehr alkoholisierte 51-jährige Beifahrer der von dem Zeugen beobachtete Fahrer war. Aufgrund dessen wurde auch bei diesem ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von über 3,2 Promille.

Nach ersten Erkenntnissen fand ein Fahrerwechsel statt, weil dem etwas weniger betrunkenen Beifahrer die Fahrweise des anderen zu unsicher war. Deswegen übernahm er das Steuer. Beide Männer wurden zur Polizeiinspektion Schweinfurt verbracht. Hier wurden Blutentnahmen durchgeführt und die Führerscheine der Männer sichergestellt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

räuberischer Dieb festgenommen

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen
Am Freitagabend beging ein 27jähriger in einem Lebensmittelgeschäft in der Bischofsheimer Straße einen räuberischen Diebstahl. Der junge Mann entwendete im Geschäft zunächst mehrere Artikel und versteckte diese in seiner Kleidung. Als er deswegen von der Ladendetektivin festgehalten wurde, riss sich der 27jährige Dieb los und schlug nach der Detektivin. Anschließend rannte er mit dem Diebesgut aus dem Laden. Als er kurz darauf von der Polizeistreife entdeckt wurde, flüchtete der junge Mann erneut zu Fuß durch mehrere Gärten. Schließlich konnte er in einer Seitenstraße gestellt und festgenommen werden. Das Diebesgut im Wert von knapp 40,- Euro hatte er immer noch einstecken. Der 27jährige, der wohnungslos ist, wurde schließlich dem Haftrichter vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

2x Wild-VU

Geroda und Riedenberg, Lkr. Bad Kissingen
Am Freitagabend befuhr ein 38jähriger Seat-Fahrer die B286 von Schildeck nach Geroda als er mit einem querenden Reh zusammenstieß. Am Pkw entstand dabei ein Schaden von 1000,- Euro. Das Reh flüchtete in den angrenzenden Acker.

Am Samstagmorgen kam es zu einem weiteren Unfall mit einem Reh. Diesmal befuhr ein 46jähriger Renault-Fahrer die Staatstraße von Oberbach nach Bad Brückenau, als ihm ein Reh vor das Auto sprang. Während am Pkw ein Schaden von ca. 800,- Euro entstand, flüchtete auch hier das Reh.

Randale im Schulzentrum Römershag

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
In der Nacht auf Samstag kam es im Schulzentrum zum wiederholten Male zu Sachbeschädigungen und Randale. Nach ersten Feststellungen hielten sich wohl mehrere Personen im Schulgelände auf und feierten „feuchtfröhlich“. Dabei hinterließen sie eine größere Anzahl von zerbrochenen Flaschen und weiteren Unrat. Auch eine dort befindliche Tischtennisplatte wurde das Ziel der Feiernden. Der Schaden An der Platte wird mit 100,- Euro angegeben. Entlang der Sinn in Richtung Stadtmitte wurden zudem mehrere Gegenstände, wie Einkaufswagen und Warnbaken, in die Sinn geschmissen. Die Gegenstände wurden durch den Bauhof der Stadt Bad Brückenau am nächsten Tag wieder geborgen.

Wer sachdienliche Hinweise auf die Personen geben kann, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09741/6060 bei der Polizei zu melden.

Einbruch in Lagerhalle

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Samstag, in der Zeit zwischen 03.00 Uhr und 07:10 Uhr, wurde in das Lager eines Paketzustellers eingebrochen. Die bislang unbekannten Täter hebelten ein Fenster zum Büro auf und verschafften sich so Zugang zur Lagerhalle. In der Halle wurde offensichtlich randaliert, wodurch ein Sachschaden in Höhe von ca. 10000 Euro entstand. Hinweis bitte an die PI Hammelburg, Tel: 09732/9060.

Fahrbahn mit Öl verschmutzt

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein 51-jähriger Mercedes-Fahrer verursachte am Sonntagmorgen eine Ölspur auf der Staatsstraße 2291 zwischen der Anschlußstelle der BAB A7 und Reith. Ursache hierfür war ein Öldeckel, der nach dem Auffüllen nicht richtig verschlossen wurde. Die Ölspur wurde durch die Feuerwehr Oberthulba, die Autobahnmeisterei und der Straßenmeister abgebunden.

Mit Bus gegen Metallpfosten gefahren

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Beim Abbiegen von der Hammelburger Straße zur Straße Am Hellbach blieb am Sonntagmorgen ein Bus an zwei Metallpfosten hängen. Diese wurden dadurch aus der Verankerung gehoben. Der Schaden beträgt ca. 700 Euro. Am Bus wurde die hintere Tür beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich hier auf ca. 1000 Euro.

Bei Unfall verletzt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Die Ursache für einen Verkehrsunfall am Sonntagmittag am Kreisverkehr an der Kissinger Straße ist bislang noch unklar und daher Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Ein 58-jähriger BMW-Fahrer befuhr die Berliner Straße stadteinwärts als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Zunächst kam er auf Höhe eines Getränkemarktes nach rechts auf den Gehweg, fuhr dann an einem Unfallzeugen vorbei und kam schließlich am Kreisverkehr von der Fahrbahn ab. Hier überfuhr er sämtliche im Weg stehende Verkehrsschilder und kollidierte dann mit der Umzäunung einer Gaststätte. Anschließend überquerte er die Kissinger Straße, überfuhr auch hier alle Verkehrszeichen und streifte die Mauer des ehemaligen Amtsgerichtes. Schließlich blieb das Fahrzeug, eingeklemmt zwischen einem Baum und zwei Mülleimern aus Metall, stehen. Der Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht. Sein BMW wurde rundum demoliert, der Schaden beträgt ca. 15000 Euro. An der Verkehrszeichen und der Umzäunung der Gaststätte entstand ein Schaden in Höhe von ebenfalls ca. 15000 Euro.

Pkw gegen Motorrad

Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen: Zwei Schwerverletzte forderte der Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Motorrad am Sonntag, gegen 13:30 Uhr. Ein 41-jähriger VW-Fahrer übersah beim Abbiegen von der Straße Am Schafberg auf die Hauptstraße einen aus Richtung Gräfendorf kommenden 57jährigen Kawasaki-Fahrer und dessen 50-jährige Mitfahrerin. Die verletzten KradFahrer wurden mit Hubschraubern in Krankenhäuser verbracht. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Der Schaden am Pkw beträgt ca. 3000 Euro, am Motorrad ca. 5000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 28.09.2020

Diebstahl

Zigarettenautomat abmontiert und mitgenommen

Tretzendorf – Am Montagmorgen, um 05.33 Uhr, beobachtete ein Zeuge drei Personen, die sich an einem Zigarettenautomaten, der in der Rathausstraße an einer Hausmauer angebracht war, zu schaffen machten und diesen abmontierten. Anschließend luden sie den Automaten in den Kofferraum eines schwarzen Audi A6 Kombi ein. Der Zeuge versuchte noch die Männer aufzuhalten, doch diese flüchteten mit dem Fahrzeug in Richtung Trossenfurt. Die drei männlichen Täter hatten südländisches Aussehen und waren ca. 30 Jahre alt.

Wer hat zur Tatzeit einen schwarzer Audi A6 mit drei männlichen Personen gesehen? Hinweise auf das Fluchtauto oder verdächtige Personen bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Verkehr

Beim Einfahren VW Passat übersehen

Knetzgau – Am Montag, 05.10 Uhr, befuhr ein 56-Jähriger mit seinem VW-Passat die Staatsstraße 2427. Beim Einfahren auf den Zubringer übersah er den von links kommenden vorfahrtsberechtigten Passat eines 46-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. An beiden Pkws entstand Totalschaden in Höhe von je 8000 Euro. Zum Glück wurde keine der Personen verletzt. Die Feuerwehr Knetzgau befand sich mit 15 Einsatzkräften vor Ort.

VW Polo beschädigt

Haßfurt – Am Montag, 21.09.20, 18.00 Uhr, parkte eine 29-Jährige ihren blauen VW Polo vor ihrem Wohnanwesen in der Dr.-Ambundi-Straße. Am Samstag, 26.09.20,12.30 Uhr, bemerkte sie, dass ihr VW Polo im Frontbereich verkratzt und eingedrückt wurde. Der Verursacher hinterließ einen Schaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Da die Frau in der Zwischenzeit mit ihrem Fahrzeug fuhr, ist der genaue Tatzeitpunkt nicht bekannt.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 28.09.2020

Gelieferte Ware nicht bezahlt

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Firma aus Wülfershausen teilte der Polizei mit, dass über Ihren Onlineversandhandel von verschiedenen Personen bereits im Mai diverse Artikel bestellt wurden. Die Waren wurden umgehend ausgeliefert. Da für die Rechnungen bis heute jedoch kein Zahlungseingang verbucht werden konnte erstattete die Firma nun Anzeige.

Personalausweis verloren Bad Neustadt Am vergangenen Samstag, in der Zeit von 19:00Uhr bis 22:00Uhr verlor eine 54jährige Dame im Bereich der Meininger Straße ihren Personalausweis, den sie in ihrer Jackentasche trug. Wenn dieser gefunden wird bitte Info an die Polizei NES unter Tel. 09771/6060

Nach Handyverstoß Weiterfahrt untersagt Bad Neustadt In der Schweinfurter Straße in Bad Neustadt wurde am Sonntag Spätabends ein Transporter im Fließverkehr gesichtet, dessen Fahrzeugführer der Streife durch ein Handyverstoß auffiel. Bei der anschließenden Kontrolle konnte der Fahrer zudem keine Nachweise seiner Lenk- und Ruhezeiten erbringen. Zur Einbringung der Ruhezeiten wurde die Weiterfahrt für acht Stunden untersagt und außerdem eine Sicherheitsleistung einbehalten.

Pressebericht vom 28.09.2020

Bad Kissingen

Verdacht auf Fahrt unter Drogeneinfluss

Am Sonntag, kurz vor 18.00 Uhr, führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen im Stadtteil Reiterswiesen bei einem Skoda-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei konnten drogentypische Ausfallerscheinungen wahrgenommen werden. Da dem Mann ein Urintest nicht möglich war, wurde auf der Dienststelle eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Auswertung dieser geht dem Mann gegebenenfalls eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung zu.

Bad Bocklet

Reh flüchtet nach Kollision

Am Sonntagabend, gegen 22.50 Uhr, befuhr ein Seat-Fahrer die Staatsstraße St 2292 von Unterebersbach in Richtung Steinach. Dabei stieß er mit einem Reh zusammen, das die Fahrbahn querte. Nach der Kollision sprang das Tier davon. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 3.000,- Euro.

Nüdlingen

Reh frontal erfasst

Am Montagmorgen, gegen 05.00 Uhr, befuhr eine Pkw-Fahrerin die Bundesstraße B 287 von Münnerstadt in Richtung Nüdlingen. Dabei erfasste sie frontal ein Reh, das von links kommend die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Pkw deutlich zu laut

Bei einer bereits am 18. September durchgeführten Fahrzeugkontrolle im Ortsteil Haard stellten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen bei einem Pkw Mitsubishi fest, dass ein Endschalldämpfer ohne Typengenehmigung verbaut worden war. Dadurch war das Fahrzeug deutlich zu laut. Aufgrund der fehlenden Typengenehmigung war somit die Betriebserlaubnis erloschen. Es wurden nun Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung aufgenommen.

Oerlenbach

Reh überlebt Wildunfall nicht

Gegen 22.00 Uhr befuhr am Sonntagabend eine BMW-Fahrerin die Staatsstraße St 2445 von Münnerstadt kommend in Richtung Schweinfurt. Dabei erfasste sie frontal ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

2x Zigarettenautomaten entwendet

Roßbach und Weißenbach, Lkr. Bad Kissingen

In der Zeit von Dienstag bis Sonntagmorgen wurden zwei Zigarettenautomaten entwendet. Die beiden Automaten waren jeweils an einer Hauswand in der Ortschaft Roßbach und Weißenbach befestigt und wurden mit roher Gewalt abgerissen. Die entwendeten Automaten wurden schließlich in einem Waldstück von den Tätern aufgebrochen und liegen gelassen. Zuletzt wurden die Automaten am Dienstag befüllt. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf ca. 10000,- Euro. Der Wert der Diebesbeute aus Bargeld und Zigaretten wird auf ca. 3000,- Euro beziffert.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, insbesondere „wann“ die Automaten noch da waren bzw. auf verdächtige Personen und Fahrzeuge, wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09741/6060 bei der Polizei Bad Brückenau zu melden.

Sicher Radfahren – mit und ohne Elektroantrieb

Die Polizeiinspektion Kitzingen bietet in Zusammenarbeit mit der Verkehrswacht Kitzingen e.V. im Rahmen der Aktionswochen 60+ des Landkreises Kitzingen am 09.10.2020 von 14:00 – 15:30 Uhr und von 16:00 – 17:30 Uhr jeweils ein Fahrtraining für Radfahrer und Pedelec-Fahrer an. Neben einem theoretischen Ausblick werden verschiedene praktische Übungen angeboten.

Je Fahrtraining können auf Grund der aktuellen Situation nur max. 10 Personen teilnehmen. Jeder Teilnehmer muss sein eigenes Fahrrad oder Pedelec, sowie einen Fahrradhelm mitbringen. Die allgemeinen Hygienevorschriften und das Hygienekonzept der Verkehrswacht Kitzingen sind einzuhalten.

Die Veranstaltung ist für die Teilnehmer kostenlos.

Anmeldungen sind telefonisch bei Frau Diener unter 09321/141-117 (Polizei Kitzingen) möglich.

Unterfrankens Polizeipräsident auf der Unterfrankenmesse – Alle Besucher sind am Stand herzlich Willkommen

SCHWEINFURT. Seit vergangenen Samstag präsentiert sich die unterfränkische Polizei auf der Unterfrankenmesse. Am Volksfestplatz beraten Präventionsspezialisten der Kriminalpolizei und unsere Einstellungsberater interessierte Besucher.
Insbesondere gibt es Beratungsgespräche zu den Themen Sicherung von Haus, Wohnung und Gewerbeobjekten und Internetkriminalität sowie zu Betrugsthemen wie z.B. Falsche Polizeibeamte oder Gewinnversprechen. Die Einstellungsberatung Schweinfurt stellt Interessierten den Polizeiberuf vor und informiert Jugendliche und deren Erziehungsberechtigte über die Einstellungsvoraussetzungen und den Ausbildungsablauf.
Am Donnerstag, den 1. Oktober zwischen 13:30 Uhr und 16:00 Uhr wird der unterfränkische Polizeipräsident, Herr Gerhard Kallert, vor Ort sein und den Besuchern Rede und Antwort stehen. Auch steht an diesem Tag das Drogenpräventionsprojekt „Flashback“ im Fokus. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Tödlicher Verkehrsunfall – 54-jähriger Motorradfahrer verstorben

FRAMMERSBACH, LKR. MAIN-SPESSART. Bei einem schweren Verkehrsunfall am Montagmittag ist ein 54-jähriger Motorradfahrer noch an der Unfallstelle verstorben. Der genaue Unfallhergang ist zur Stunde noch unklar. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Polizeiinspektion Lohr am Main mit Unterstützung eines Sachverständigen.

Gegen 12:40 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst die Mitteilung über einen schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße zwischen Frammersbach und Wiesen ein. Ein 54-jähriger Mann war mit seinem Motorrad von Wiesen in Richtung Frammersbach unterwegs und in der Folge eines Verkehrsunfalles gestürzt. Noch an der Unfallstelle erlag der Mann trotz der schnellen Erstversorgung durch Rettungsdienst und Notarzt seinen schweren Verletzungen.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte und auch den genauen Ablauf des Unfalles möchte die Polizeiinspektion Lohr am Main nun rasch aufklären. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen prallte der Kradfahrer zunächst auf einen vor ihm fahrenden Pkw und geriet anschließend offenbar in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem ihm entgegenkommenden Kraftomnibus.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde auch ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Staatsstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden. Während der Unfallaufnahme wurde die Polizei durch die örtliche Feuerwehr aus Frammersbach tatkräftig unterstützt.