Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

206
Symbolfoto © PRIMATON

Am Samstag, den 19.09.2020 kam es im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen zu drei Verkehrsunfällen. Hierbei wurden keine Personen verletzt.

Dettelbach, OT Euerfeld, Lkr. Kitzingen – Am Freitag, gegen 17.00 Uhr, befuhr ein 34-jähriger Verkehrsteilnehmer mit seinem Ford die Kaiserstraße. Hierbei kam es zu einer Spiegelberührung mit einem schwarzen Pkw. Der Fahrer des schwarzen Fahrzeuges fuhr einfach weiter. Am Pkw des Mitteilers entstand augenscheinlich kein Schaden.

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Freitagmorgen befuhr ein 41-jähriger mit seinem Pkw nebst Anhänger die Straße „Am Lehnstein“. Er wollte nach links in die Balthasar-Neumann-Straße abbiegen. Hierbei löste sich der Anhänger aus ungeklärter Ursache von dem Ford und fuhr gerade aus. Dort stieß er mit dem Audi eines anderen Verkehrsteilnehmers zusammen. Es entstand nur geringer Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Stadt Kitzingen – In der Zeit vom 17.09.2020, 21:30 Uhr – 19.09.2020, 12:00 Uhr wurde in der Schrannenstraße die Heckscheibe eines Renault Espace beschädigt. Das Fahrzeug war auf einem öffentlichen Parkplatz geparkt. Hinweise auf den Täter gibt es derzeit noch nicht. Der Sachschaden beläuft sich auf mind. 500,- Euro.

Sonstiges:

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – Am Samstagvormittag konnte ein Verkehrsteilnehmer festgestellt werden, welcher ohne gültigen Versicherungsschutz unterwegs war. Der 42-jährige Mann war mit seinem Pkw, Fiat, unterwegs. Auf Vorhalt gab der Mann zu, vergessen zu haben, dass sein Fzg. kurze Zeit vorher entstempelt wurde. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzt.

Sollten Sie zu den oben genannten Fällen Beobachtungen gemacht oder Hinweise haben, erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-141-0 ihre Mithilfe.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 20.09.2020

Streit unter Nachbarn eskaliert Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen In der Nacht von Samstag auf Sonntag gerieten in Wildflecken zwei Mietparteien eines Mehrfamilienhauses zunächst in einen rein verbalen Streit. Grund hierfür dürfte überlaute Musik und die damit einhergehende Ruhestörung gewesen sein. Was anfänglich als reiner Streit begann, endete schließlich in einer körperlichen Auseinandersetzung. U. a. wurde eine 17-jährige, die versucht hatte zwischen den Parteien zu vermitteln, durch einen jungen Mann gewürgt. Dabei setzte sie sich zur Wehr und schlug dem Angreifer mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Als ein 21-jähriger der 17-jährigen zu Hilfe eilte wurde er durch einen weiteren Anwesenden mit den Fäusten traktiert. Alle Beteiligten waren erheblich alkoholisiert, was die Klärung des Sachverhalts vor Ort erschwerte. Bei der Auseinandersetzung wurden zwei Personen verletzt und mussten durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser zur weiteren Behandlung verbracht werden. Die Polizei Bad Brückenau übernahm die weiteren Ermittlungen und leitete mehrere Strafverfahren, u. a. wegen Körperverletzung, ein.

Falscher Polizeibeamter bedroht Familienvater Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen Als am Samstagmittag ein bislang unbekannter Audi-Fahrer in Wildflecken über einen Parkplatz einer Wohnanlage mit zu hoher Geschwindigkeit fuhr, wurde er durch einen aufmerksamen 36-jährigen Familienvater, auf dessen Fehlverhalte angesprochen. Insbesondere wollte der 36-jährige den Raser auf die spielenden Kinder und Fußgänger aufmerksam machen. Hier rechtfertigte der Audi-Fahrer sein Fahrverhalten damit, dass er Polizeibeamter sei und dies dürfe. Als der 36-jähriger den vermeintlichen Polizisten aufforderte den Dienstausweis vorzuzeigen, stieg der Verkehrsrowdy aus, ballte die Hände zu Fäusten und drohte dem Familienvater Schläge an. Die mittlerweile hinzugekommene Ehefrau des 36-jährigen verständigte schließlich über Notruf die „richtige“ Polizei. Als die Beamten der Bad Brückenauer Polizei am Ort des Geschehens eintrafen, war der vermeintliche Polizist bereits über alle Berge. Gegen ihn wird jedoch wegen Bedrohung sowie Missbrauchs von Titeln und Berufsbezeichnungen ermittelt. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Bad Brückenau nach möglichen Ausgenzeugen. Wer hat den Vorfall beobachtet und kann sachdienliche Angaben, insbesondere zum Fahrzeugführer geben? Hinweise nimmt die Polizei unter 09741/6060 entgegen.

Mit Fuchs kollidiert Geroda, Lkr. Bad Kissingen In den Morgenstunden des Sonntag kollidierte ein 32-jähriger Fahrer eines VW auf der Bundesstraße 286 bei Platz mit einem querenden Fuchs. Dabei wurde das Wildtier getötet. Der am VW entstandene Sachschaden wird auf 500,00 Euro geschätzt.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 20.09.2020

Gerolzhofen:
Beim Ausparken Frau umgefahren:
Ein 24-jähriger Mann fuhr am Freitagmittag mit seinem Pkw VW in der Schallfelder Straße in Gerolzhofen rückwärts aus der Parklücke und übersah dabei die dahinter vorbei laufende 42-jährige Frau. Die Frau wurde durch den Anstoß umgeworfen und fiel auf den Asphalt. Kopfplatzwunde, Abschürfungen und Prellungen waren die Folge des Unfalles. Der junge Mann fuhr die Frau sofort selbst in die Geomed-Klinik und nach der Behandlung kamen beide zur Polizeidienststelle, um den Unfall aufnehmen zu lassen.
Am Pkw entstand kein Sachschaden.

Unterspiesheim:
Lkw fuhr erheblich zu schnell:
Ein Lkw-Zug mit polnischer Zulassung fuhr am Freitagabend um 19.58 Uhr auf der B286 mit zu hoher Geschwindigkeit. Er wurde zur Verkehrskontrolle angehalten und der Tachograf wurde ausgewertet. Hier wurde die Geschwindigkeitsüberschreitung von 23 km/h festgestellt. Er hätte nur 60 km/h fahren dürfen. Nach Entrichtung der Bußgeldzahlung in Höhe von 105 Euro konnte die Fahrt fortgesetzt werden.

Sulzheim:
Traktor fing beim Grubbern Feuer:
Während der Feldarbeit stellte der 41-jährige Landwirt fest, dass Flammen unterhalb des Auspuffes seiner 140.000 Euro teuren Landmaschine hervorschlugen. Der Mann verließ sofort die Kabine des Kraftfahrzeuges und verständigte die Feuerwehr, die mit 36 Kräften aus den naheliegenden Gemeinden kamen und den Brand löschten. Die Arbeitsmaschine brannte komplett aus und die Feuerwehr musste noch den vollen Tank des Ackerschleppers leeren. Das Wasserwirtschaftsamt wurde verständigt, um Bodenproben zu nehmen und gegebenenfalls Erdreich abzutragen.
Die Ursache des Brandes ist nach ersten Ermittlungen ein technischer Defekt.

Gerolzhofen:
Außenspiegel an VW abgefahren:
In der Berliner Straße 99 in Gerolzhofen war in der Zeit vom Freitagabend, 19.30 Uhr bis Samstagmittag um 13.30 Uhr, der Pkw VW Polo eines Anwohners in Fahrtrichtung Dingolshäuser Straße geparkt. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer war mit seinem Kraftfahrzeug gegen den linken Außenspiegel des VW gefahren und hat den Spiegel abgebrochen, so dass dieser nur noch an den Kabeln mit dem Kfz verbunden war. Der Schaden wird auf 500 Euro geschätzt.
Zeugenhinweise werden bei der PI Gerolzhofen entgegen genommen.

Lülsfeld:
Zwei Kanaldeckel entwendet:
In der Schallfelder Straße in Lülsfeld haben bislang unbekannte Täter zwei Kanaldeckel aus der Fahrbahn heraus entwendet. Glücklicherweise wurde der PI Gerolzhofen das Fehlen der beiden Deckel mitgeteilt, bevor ein Fahrzeug oder Kraftfahrzeug in die Löcher fuhr und Personen – oder Sachschaden entstand.
Egal, ob es vielleicht nur ein Spaß war, es handelt sich bei der Handlung um die Straftat des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
Die PI Gerolzhofen bittet um Zeugenhinweise.

Pressebericht vom 20.09.2020

Bad Kissingen

Hausfriedensbruch durch zwei amtsbekannte Personen

Am Samstagmorgen meldete ein Anwohner in der Theresienstraße, dass er soeben beim Nachhause kommen zwei unberechtigte Personen auf dem Dachboden seines Mietanwesens entdeckt habe, die dort nächtigten. Auf Ansprache des Mieters und noch vor Eintreffen der Beamten entfernten sich die Frau und der Mann. Die Beschreibung passte auf zwei bereits der Polizei ausreichend bekannte Personen. Gegen die Frau und den Mann werden nun Ermittlungen wegen Hausfriedensbruchs geführt.

Feiernde Jugendliche am Bismarckturm

In der Nacht von Samstag auf Sonntag bekam die Polizei Bad Kissingen eine Mitteilung über Jugendliche, die an besagtem Turm feiern würden. Vor Ort stellte die Streifenbesatzung keine Personen mehr fest. Allerdings wurde dort ein Turnbeutel mit diversen Alkoholika aufgefunden und sichergestellt. Der Turnbeutelvergesser darf sein Eigentum gern bei der Polizei in Bad Kissingen abholen.

Aus Trotz Pkw verkratzt

Ein amtsbekannter Jugendlicher befand sich mit seinem Freund am Samstag in Bad Kissingen in der Nähe eines Ladens für Tierbedarf. Dort kam es zu einem Wortgefecht zwischen den Jugendlichen und einer Hundehalterin. Offenbar aus Trotz nahm einer der beiden Jugendlichen einen Stein und verkratzte den Pkw der Frau. Es entstand dabei Sachschaden von ca. 200 Euro. Gegen den Jugendlichen werden nun Ermittlungen wegen Sachbeschädigung geführt.

Unfallflucht

Vermutlich in der Zeit vom 17.09. – 19.09.2020 wurde in Bad Kissingen Im Premes ein silberner Mazda angefahren. Dieser war am Fahrbahnrand geparkt.
Der Unfallverursacher unterließ es bislang sich beim Geschädigten zu melden.
Am Pkw entstand an der linken Front ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 €.
Leider hat die Polizei Bad Kissingen bislang keine Hinweise auf einen möglichen Täter und erhofft sich nun sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.
Sollte jemandem im oben genannten Tatzeitraum etwas Verdächtiges aufgefallen sein, bitte bei der PI Bad Kissingen melden.

Randalierer zogen durch die Sudetenlandstraße

Am frühen Sonntagmorgen beobachtete eine Anwohnerin in der Sudentenlandstraße, wie eine Frau und ein Mann eine Baustellenabsperrung umschmissen und sich anschließend in Richtung Sinnbergpromenade entfernten.
Die kurz danach eintreffende Streife konnte zudem noch in der Sudetenlandstraße einen umgeschmissenen Motorroller feststellen. Dieser wurde auf der rechten Seite beschädigt. Aus diesem Roller liefen Betriebsstoffe aus, aus diesem Grund wurde die FFW Bad Kissingen zum Abbinden verständigt.
Das Pärchen konnte bei weiterer Absuche nicht mehr angetroffen werden. Die Frau hatte schulterlange, braune Haare und der Mann trug ein kariertes Hemd.
Sachdienliche Hinweise von Zeugen, die in dieser Nacht etwas in der Sudetenlandstraße bemerkt haben, sollen sich bitte mit der Polizei Bad Kissingen in Verbindung setzen. Zudem ist der Besitzer des Rollers bisher nicht bekannt, dieser möge sich ebenfalls mit der Polizei in Verbindung setzen.

Wildunfall

Am 19.09.2020, gegen 21:20 Uhr ereignete sich auf der Staatstraße zwischen Bad Kissingen und Oberthulba ein Wildunfall. Ein Audi-Fahrer kollidierte auf der Strecke mit zwei Waschbären, welche durch den Aufprall getötet wurden. Am Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro.

Lost Placer

Am Samstagnachmittag betraten drei holländische Touristen unerlaubt ein verlassenes Grundstück in der Bismarckstraße, um sich auf dem Grundstück und in den Gebäuden umzusehen. Aufgrund der mitgeführten professionellen Kameraaustattung kann davon ausgegangen werden, dass die Drei der bekannten „Lost Placer“ Scene angehören. Die Touristen konnten noch auf dem Grundstück durch zwei Polizeistreifen angetroffen und werden. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch. Nach Zahlung einer empfindlichen Sicherheitsleistung und Aufnahme der Personalien wurden die drei Personen wieder entlassen.

Ladendiebstahl

Bei einem Bad Kissinger Supermarkt wurden bereits am 11.09.20 Waren im Wert von ca. 18 Euro entwendet. Der Beschuldigte steckte die Elektroartikel ein und bezahlte an der Kasse lediglich seinen restlichen Einkauf. Hierbei wurde er vom Ladendetektiv beobachtet und aufgehalten. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Ladendiebstahls.

Schlüssel aufgefunden – Eigentümer gesucht

Am 18.09.20 wurde in Bad Kissingen in der Boxbergerstraße Ecke Ochsenweg ein Schlüsselbund aufgefunden. Dieser lag auf einem Fußweg im Bereich einer Treppe. An dem Schlüsselbund befinden sich ebenfalls ein Transponder und ein graues Schlüsselband. Die Fundsache wird dem Fundbüro der Stadt Bad Kissingen übergeben.

Geldbeutel aufgefunden

In einem Bad Kissinger Supermarkt wurde ein schwarzer Geldbeutel aufgefunden. Glücklicherweise konnte der Eigentümer bereits verständigt werden und holt sein Portemonnaie bei der örtlichen Polizeidienststelle ab.

Fahrradschlüssel gefunden

Am 19.09.20 wurde in der Wendelinusstraße ein Schlüssel für ein Fahrradschloss und eine Taschenlampe aufgefunden. Die Finderin brachte die Gegenstände zur Polizei, diese wiederum übergibt die Sachen dem Fundbüro.

Münnerstadt

Wildunfall mit Reh

Eine 28jährige befuhr mit ihrem Pkw die KG 20 von Bad Bocklet kommend in Richtung Burghausen. Ca. 400 Meter nach der Abzweigung nach Windheim kreuzte ein Reh von links nach rechts die Fahrbahn, kollidierte mit der linken Fahrzeugfront des Pkw und wurde auf die Straße geschleudert. Reh verendete aufgrund des Zusammenpralls. Am Fahrzeug der Frau entstand ein Sachschaden von ca. 500,- Euro.

Maßbach

Wildunfall mit Reh

Ein 29jähriger befuhr mit seinem Pkw die KG 23 von Volkershausen kommend in Richtung Ballingshausen. Ca. 700 Meter nach dem Ortsausgang Volkershausen kreuzte ein Reh von links nach rechts die Fahrbahn, lief dem Pkw in die Fahrertür und flüchtete anschließend wieder nach links in ein angrenzendes Waldstück. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 600,- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 20.09.2020

Freitag, 18.09.2020

Hauswand touchiert

Willmars, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 10.15 Uhr blieb der Fahrer eines Lkw`s mit seinem Fahrzeug in der Lappichstraße an einer Hausfassade hängen. Der Schaden an der Hauswand wird auf ca. 5000,– Euro, der am Lkw auf ca. 1000,– Euro geschätzt. Der Lkw-Fahrer verhielt sich vorbildlich und verständigte sowohl sofort den geschädigten Hauseigentümer als auch die Polizei von seinem Missgeschick.

Kleintransporter beschädigt

Fladungen, Heufurt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Zeit zwischen Mittwoch- und Freitagmittag wurde durch einen bisher unbekannten Täter ein in der Frankenstraße geparkter Kleintransporter mit schwarzer Farbe besprüht.

Unerlaubt Müll abgelagert

Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein unbekannter Umweltsünder entsorgte in der vergangenen Woche auf dem Grünabfallplatz von Hollstadt unerlaubt Bauschutt in Form von Gips- und Spanplatten, sowie alte defekte Spielsachen.

Samstag, 19.09.2020

Fahrrad aufgefunden

Ostheim v. d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bereits Mitte letzter Woche wurde in der Ludwig-Jahn-Straße, bei der großen Linde nach dem Ostheimer Sportplatz, ein weiß/schwarzes Herrenrad zurück gelassen. Das Fahrrad wird beim örtlichen Bauhof verwahrt, wo sich der Besitzer melden kann.

Pkw angefahren und geflüchtet

Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zwischen Freitagabend und Samstagnachmittag wurde in Hendungen, im Dorfgrabenweg, ein am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß geparkter Audi A4 im Frontbereich angefahren und beschädigt. Es entstand ein nicht unerheblicher Sachschaden. Der Schadensverursacher entfernte sich unerlaubt, ohne sich um den Vorfall zu kümmern.

Lautsprecher bezahlt und nicht erhalten

Ried, Lkr. Aichach-Friedberg. Am Samstagnachmittag zeigte ein Geschädigter aus Fladungen an, dass er über eine Annonce im Internetportal ebay-Kleinanzeigen auf einen angebotenen Lautsprecher aufmerksam wurde. Nachdem er dem vermeintlichen Verkäufer den vereinbarten Kaufpreis i. H. v. 80,– Euro überwiesen hatte, blieb die Lieferung der Ware aus. Gegen den Anbieter aus dem Landkreis Aichach-Friedberg wird nun ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs eingeleitet.

Verkehrsunfall mit Radfahrer

Ostheim v. d. Rhön, Urspringen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstag, gegen 12.45 Uhr, kam es in Urspringen zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Fahrradfahrer. Als der Fahrer eines Opel Vectras von der Hauptstraße nach links in die Dorfstraße abbiegen wollte, übersah er einen entgegenkommenden Radfahrer und erfasste ihn im Einmündungsbereich. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Am Pkw beträgt der Schaden ca. 1500,– Euro, am Fahrrad ca. 1000,– Euro.

Flächenbrand am Heimatblick

Fladungen, Oberfladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Gegen 18.30 Uhr, wurden zwei Spaziergänger zwischen Huflar und der Schwedenschanze, am sog. Heimatblick, auf Qualm und ein knisterndes Geräusch am Waldrand aufmerksam. Aus ungeklärter Ursache brannte dort eine ca. 150 qm große Wald- und Wiesenfläche. Die verständigten Feuerwehren aus Oberfladungen und Fladungen hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Es wurden lediglich einige wenige Bäume im Wurzelbereich und die Bodendecke angekohlt. Das Schadensbild lässt darauf schließen, dass der Brandherd bereits schon längere Zeit vor sich hin kokelte bis er sich schließlich ausbreitete.

Zeugen, die zu den ungeklärten Fällen Hinweise zur Aufklärung geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel.: 09776/8060, in Verbindung zu setzen.

Falsche Telekom-Mitarbeiter bestehlen Seniorin – Polizei bittet um Zeugenhinweise

SCHWEINFURT. Trickdiebe haben sich bereits am Donnerstagnachmittag als Mitarbeiter der Telekom ausgegeben und auf diese Weise Zugang zur Wohnung einer Seniorin verschafft. Die Täter erbeuteten Schmuck und Bargeld. Ihnen gelang es, unerkannt zu entkommen. Die Polizeiinspektion Schweinfurt hat die ersten Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.

Der Diebstahl hatte sich am Donnerstagnachmittag, kurz vor 16.00 Uhr, in einem Mehrfamilienhaus in der Friedhofstraße ereignet. Ein Mann gab sich als Telekom-Mitarbeiter aus und gelangte unter dem Vorwand, den Empfang an ihrem Fernsehgerät überprüfen zu müssen, in die Wohnung der älteren Dame. Während sie in der Folge abgelenkt war, verschaffte sich offenbar eine weitere Person Zugang zur Wohnung, um Bargeld und Schmuck zu entwenden. Die Täter entkamen in unbekannte Richtung.

Nur von einem Täter liegt eine Personenbeschreibung vor:

• Männlich
• Etwa 35 Jahre alt
• Ca. 180 cm groß
• Kräftige Statur
• Kurze Haare und Vollbart
• Trug Brille und dunkelblaue Weste mit weißer Aufschrift „Telekom“

Um weitere Erkenntnisse zu den Tätern zu erlangen, erhofft sich die Schweinfurter Polizei nun auch Hinweise aus der Bevölkerung. Wer im Laufe des Donnerstags auf verdächtige Personen aufmerksam geworden ist, die als Täter in Frage kommen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 09721/2020 zu melden.

Das Polizeipräsidium Unterfranken rät:

Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung! Trickdiebe sind erfinderisch und schauspielerisch begabt: Sie täuschen eine Notlage vor oder geben sich wie im vorliegenden Fall als Handwerker oder Amtsperson aus, um in die Wohnungen ihrer Opfer zu gelangen. Getäuscht und anschließend bestohlen werden häufig ältere Menschen. Informieren Sie daher auch Ihre Angehörigen. Haben Sie keine Scheu, im Zweifelsfall die Polizei zu rufen!

Aus dem Stadtgebiet:

Streifenwagen beschmiert – Festnahme in flagranti

SCHWEINFURT. Zu einer Festnahme eines Schmierfinken ist es am Samstag, gegen 21:45 Uhr, in der Zehntstraße gekommen.

Dort hatten sich zwei Beamte der Polizeiinspektion Schweinfurt wegen einer Ruhestörung im Einsatz befunden. Als die Beiden zu ihrem abgestellten Streifenwagen zurückkehrten, konnten sie feststellen, dass dieser mit beleidigenden Schriftzügen beschmiert worden war. Der vermeintliche Täter, ein 32-jähriger Schweinfurter, wurde hierbei in flagranti festgenommen, als er gerade noch sein Machwerk fotografieren wollte.

Die anschließende Durchsuchung des Mannes förderte neben mehreren Permanentmarkern eine geringe Menge eines Betäubungsmittels zu Tage. Als in der Folge die Wohnung des 32-Jährigen durchsucht wurde, konnte weiteres Betäubungsmittel, welches sowohl dem Mann als auch seiner Lebensgefährtin zugeordnet werden kann, aufgefunden werden.

Der 32-jährige Tatverdächtigte muss sich nun wegen der Sachbeschädigung an dem Streifenfahrzeug der PI Schweinfurt und den Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. Gegen seine Freundin wurde ebenfalls ein Strafverfahren wegen der aufgefundenen Rauschmittel eröffnet.

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Schweinfurt. Zu einem Zusammenstoß mit anschließender Verkehrsunfallflucht ist es am vergangenen Donnerstag, in der Zeit von 05:45 Uhr bis 14:25 Uhr, in der Uferstraße gekommen.

Der Geschädigte hatte seinen grauen Seat Leon in der vorgenannten Straße abgestellt. Als er wenig später zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, konnte er einen frischen Unfallschaden an der linken Seite der Frontstoßstange feststellen. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ca. 1.000,- Euro.

Zeugen, welche den Unfall oder den Verursacher beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Schweinfurt, Tel. 09721/202-0, in Verbindung zu setzen.

Aus dem Landkreis:

Pkw angefahren – Fahrer flüchtet

Niederwerrn. Zu einem Verkehrsunfall mit anschließendem unerlaubten Entfernen vom Unfallort ist es in der Zeit vom vergangenen Donnerstag, 18:00 Uhr, bis Freitag, 17:00 Uhr, in der Martin-Luther-Straße gekommen.

Die Geschädigte hatte hierbei ihren blauen Hyundai i10 ordnungsgemäß am Straßenrand abgestellt. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, konnte sie einen frischen Kratzer in der Stoßstange hinten links feststellen. Die Höhe des entstanden Sachschadens beläuft sich auf ca. 400,- Euro.

Zeugen, welche den Unfall oder den Verursacher beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Schweinfurt, Tel. 09721/202-0, in Verbindung zu setzen.

Aus dem Stadtgebiet:

Smartphones in Gaststätte entwendet

Schweinfurt. Am Freitagabend, in der Zeit zwischen 18:00 und 20:00 Uhr, wurden in einer Shisha-Bar in der Manggasse zwei Smartphones entwendet.

Es handelt sich um ein Smartphone Samsung S8 in schwarz und ein Apple iPhone XS Max in grau. Diese wurden von dem Täter in einem unbeobachteten Moment von einem Tisch entwendet. Der Beuteschaden beläuft sich auf 1.000,- Euro.

Hinweise auf den unbekannten Täter sind nicht bekannt.

Taschendiebstahl in der Rückertstraße

Schweinfurt. Am vergangenen Samstagmorgen ist es gegen 05:00 Uhr in der Rückertstraße zu einem Taschendiebstahl gekommen.

Der Geschädigte wurde von einem unbekannten Mann in ein Gespräch verwickelt. Nachdem das Gespräch beendet war und der Geschädigte weiterging, entwendete der unbekannte Täter den Geldbeutel aus der Hosentasche des Geschädigten. Anschließend entnahm er ca. 80,- Euro Bargeld und flüchtete in unbekannte Richtung. Den Geldbeutel ließ er am Tatort zurück.

Der unbekannte Mann wird hierbei wie folgt beschrieben:

• ca. 1,80 Meter groß
• ca. 25 Jahre alt
• schlanke Figur
• südländisches Aussehen
• kurz rasierte Haare
• deutsche Aussprache mit bayerischem Akzent

In allen o.g. Fällen werden Zeugen, welche die Tat oder den Täter beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, daher gebeten sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Schweinfurt, Tel. 09721/202-0, in Verbindung zu setzen.

Aus dem Landkreis:

PKW in Schonungen verkratzt

Schonungen. Zu einer Straftat zum Nachteil eines Pkw-Fahrers ist es in der Zeit von Donnerstag, 19:00 Uhr, bis Freitag, 06:15 Uhr, in der Hofheimer Straße gekommen.

Hierbei hatte der Geschädigte seinen weißen VW Golf in der o.g. Straße abgestellt und musste am Morgen feststellen, dass der Pkw von einem unbekannten Täter an beide Fahrzeugseiten zerkratzt wurde.

Durch die Handlungen des Täters entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000,- Euro an dem Fahrzeug.

Täterhinweise sind nicht vorhanden.

Im vorgenannten Fall werden Zeugen, welche die Tat oder den Täter beobachten konnten oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, daher gebeten sich telefonisch mit der Polizeiinspektion Schweinfurt, Tel. 09721/202-0, in Verbindung zu setzen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 20.09.2020

Gewaltkriminalität

Mercedessterne abgerissen

Zeil a.Main – Am Freitag um 22:00 Uhr standen sowohl der silberne Mercedes, C180, als auch der schwarze Mercedes E320 noch unbeschädigt und ordnungsgemäß geparkt in der Bamberger Straße in Zeil a.Main. Am Samstagmorgen, gegen 07:00 Uhr musste der Geschädigte jedoch feststellen, dass an beiden Fahrzeugen die jeweiligen Mercedessterne abgerissen waren. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 300 Euro. Hinweise auf den Täter gibt es derzeit keine.

Terrassendach beschädigt

Sand a.Main – In Sand a.Main bemerkte ein Anwohner, wie seine Nachbarin bewusst Steine auf seine Terrassenüberdachung warf. Da hierdurch Löcher in der Wellplattenüberdachung der Terrasse entstanden, kam es durch die Steinwürfe zu einem Sachschaden von rund 1000 Euro. Die Beschuldigte muss sich nun wegen Sachbeschädigung verantworten.

Betäubungsmittelkriminalität

Haschisch aufgefunden

Knetzgau – Im Rahmen einer Verkehrskontrolle konnte am Samstag um 17:20 Uhr bei einem Fahrradfahrer fast 10 Gramm Haschisch aufgefunden werden. Die Verkehrskontrolle fand auf dem Fahrradweg zwischen Knetzgau und Haßfurt statt. Gegen den 24 Jahre alten Fahrradfahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Tierschutzgesetz

Fleischköder mit Nähnadeln versehen

Knetzgau – Zwischen Freitag 19:00 Uhr und Samstag 07:00 Uhr legte ein bislang unbekannter Täter cevapciciähnliche Fleischköder in einem Hof in der Hauptstraße in Knetzgau ab. Insgesamt konnten vier präparierte Fleischköder aufgefunden werden, welche offenbar bewusst und zielgerichtet abgelegt wurden und dem Yorkshire-Terrier der Familie galten. Die Fleischköder waren jeweils mit 3 oder 4 Nähnadeln versehen. Da sich der Hund zum Auffindezeitpunkt noch im Wohnanwesen befand, hatte er glücklicherweise noch keinen der Fleischköder gefressen. Weitere Ermittlungen zur Sachverhaltsaufklärung folgen.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der 09521/927-0 entgegen.

Unachtsamkeit führte zum Verkehrsunfall

Hammelburg, Diebach, Lkrs. Bad Kissingen: Am 19.09.2020, gegen 12.15 Uhr, fuhr eine 19jährige Fahrerin eines PKW, Chevrolet, in der Diebacher Str., gegen 2 Verkehrsschilder und beschädigte diese. Sie fuhr auf gerader Fahrbahn, Richtung Ortsmitte und kam ohne Grund nach links ab und fuhr gegen die Verkehrsschilder. Nach eigenen Angaben hätte sie nach rechts geschaut und dann einen Aufprall bemerkt. Die Fahrerin und ihr Beifahrer blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 5.500 Euro.

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Hammelburg, Lkrs. Bad Kissingen: Am Sonntag 20.09.2020, gegen 01.30 Uhr, fuhr ein 35jähriger Fahrer, alleinbeteiligt, mit seinem PKW, VW Passat, in der Rote-Kreuz-Str., gegen eine Mauererhebung. Nach dem Zusammenstoß fiel der PKW auf die Seite und blieb liegen. Beim Fahrer wurde ein Atemalkoholtest, der 1,5 Promille ergab, durchgeführt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Da der Fahrer leicht verletzt war wurde er ins Krankenhaus nach Bad Kissingen verbracht. Dort wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Es entstand Sachschaden an Zaun und Mauer, sowie Totalschaden am PKW. Gesamtschaden ca. 9 000 Euro.

Wildunfall

Fuchsstadt, Lkrs. Bad Kissingen: Am Samstag, den 19.09.2020, gegen 06.45 Uhr, fuhr ein 62jähriger Fahrer mit seinem PKW BMW, die Kreisstr. 42 Richtung Langendorf. Ca. 500 Meter vor der Autobahnbrücke kreuzten 2 Rehe die Fahrbahn. Einem konnte der Fahrer nicht mehr ausweichen und es kam zum Zusammenstoß. Das Reh überlebte nicht. Der Jagdpächter war vor Ort. Am PKW entstand Sachschaden von ca. 2 500 Euro.

2 Brandfälle ohne Personenschäden wegen technischer Defekte

Hammelburg, Lkrs. Bad Kissingen: Am Samstag, 19.09.2020, gegen 07.30 Uhr, nimmt ein 21jähriger Passant in der Dr.-Georg-Schäfer-Str., in Hammelburg, auf dem Dach einer Kfz.-Werkstatt, eine starke Rauchentwicklung, wahr. Er verständigte über Notruf die Einsatzkräfte. Nach kurzer intensiver Suche und Einschlagen einer Tür, durch die Feuerwehr, stellte sich als Brandort die Heizungsanlage heraus. Die Heizungsanlage ist bei offener Flamme komplett abgebrannt. Es mussten zur Abluft, durch die Feuerwehr, noch 2 Fenster eingeschlagen werden. Der Brand wurde abgelöscht. Es entstand ein Sachschaden von ca. 25 000 Euro.

Hammelburg, Lkrs. Bad Kissingen: Am Samstag, 19.09.2020, gegen 12.05 Uhr, entzündete sich, in einem größeren Betriebsgebäude eines Galvanisierungsbetriebes, Am Weiten Weg, ein abgestellter Aufsitzmäher aufgrund eines technischen Defekts und brannte vollständig ab. Aufgrund des Feuers und der damit verbundenen Hitze- und Rauchendwicklung wurden die im Gebäude verbauten technischen Anlagen beschädigt. Sämtliche Räume unter anderem Labor, Chemikalienlager usw. sind stark verrußt. Der Geschädigte konnte den bereits fast völlig abgebrannten Aufsitzmäher selbst mit Wasser ablöschen. Es entstand Sachschaden von ca. 100 000 Euro.

Diebstahl aus einem umzäunten Gartengrundstück

Hammelburg, Untererthal, Lkrs. Bad Kissingen: In der Zeit vom Freitag 18.09.2020, 18.00 Uhr, bis Samstag 19.09.2020, 12.00 Uhr, wurden nach Angaben der 57jährigen Besitzerin, eines eingezäunten Gartengrundstücks in Untererthal, Am Berg, an einem dort liegenden Fahrradweg, ein 20 -30 cm hoher, solarbetriebener Deko-Leuchtturm entwendet. Hierbei könnte auch der Gartenzaun beschädigt worden sein. Es entstand Gesamtschaden von ca. 40 Euro. Um sachdienliche Hinweise bittet die Polizei in Hammelburg, Tel. 09732/90 60.

PI Ebern vom 20.09.2020:

Auffahrunfall

Ueschersdorf, Lkr. Haßberge: Am späten Samstagabend fuhr ein 84-jähriger auf dem Weg von Ueschersdorf nach Birkach mit dem Pkw auf einen vorausfahrenden Traktor auf. Der Traktorfahrer stieß sich auf Grund des Aufpralls den Kopf am Überrollbügel und musste zur Behandlung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht werden. Die Mitfahrerin auf dem Traktor, sowie der Pkw-Fahrer blieben hingegen unverletzt. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von 5000.- Euro.

Alkoholfahne verrät ihn

Breitbrunn, OT Lußberg, Lkrs. Haßberge: Zu viel getrunken hatte ein 22 Jähriger Opelfahrer aus dem Landkreis Haßberge. Der junge Mann war mit seinem Fahrzeug von Lußberg nach Rudendorf unterwegs, wo er von den Beamten der Polizeiinspektion Ebern kontrolliert wurde. Im Verlauf der Kontrolle, konnte beim Fahrer eine „Alkoholfahne“ festgestellt werden. Ein Alkoholtest ergab umgerechnet 1,16 Promille. Die Folge war eine Blutentnahme im Krankenhaus Ebern, sowie die Sicherstellung des Führerscheins des jungen Mannes.

Polizeibeamte beleidigt
Bad Neustadt a. d. Saale – Landkreis Rhön-Grabfeld
Sonntag, 20.09.2020, 02:20 Uhr
Bei der Vorbeifahrt mit dem Streifenwagen an einer vierköpfigen Jugendgruppe zeigte ein Mitglied den Beamten mit beiden erhobenen Armen den Mittelfinger und spuckte im Nachgang provokativ auf den Boden. Bei der anschließenden Personalienfeststellung zeigte sich der 15-jährige Bad Neustädter sehr aggressiv und weiterhin beleidigend gegenüber den Polizeibeamten und musste in Gewahrsam genommen werden. Nachdem ihn auch seine herbeigerufene Mutter nicht zur Vernunft bringen konnte, musste er für einige Stunden im Polizeigewahrsam verbleiben. Der Jugendliche war zur Tatzeit stark alkoholisiert.

Betriebserlaubnis erloschen
Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld
Sonntag, 19.09.2020, 23:00 Uhr
Im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle konnten an einem VW Golf diverse unvorschriftsmäßige technische Veränderungen festgestellt werden, die zum Erlöschen der Betriebserlaubnis für den PKW führten. Den 24-jährigen Fahrer erwartet ein Bußgeldverfahren.

Fahrt unter Drogeneinfluss
Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld
Samstag, 19.09.2020, 19:30 Uhr
Bei der Kontrolle eines 20-jährigen Opelfahrers konnten deutliche Anzeichen für einen vorausgegangenen Drogenkonsum festgestellt werden. Die Weiterfahrt wurde an Ort und Stelle unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet. Neben einem saftigen Bußgeld erwartet den jungen Fahrer auch noch ein Fahrverbot.

Explosion am Spielhaus – unbekannte Täter verursachen hohen Sachschaden – Kripo bittet um Zeugenhinweise

WÜRZBURG / HEUCHELHOF. Am frühen Sonntagmorgen haben Unbekannte an einer Freizeiteinrichtung eine Explosion und dadurch hohen Sachschaden verursacht. Die Kriminalpolizei Würzburg hat inzwischen die Ermittlungen in dem Fall übernommen und hofft dabei nun auch auf Zeugenhinweise.

Gegen 04.15 Uhr waren Anwohner im Umfeld der Berner Straße durch einen lauten Knall wach geworden. Mehrere Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg waren schnell vor Ort, allerdings waren die Täter bereits in unbekannte Richtung verschwunden. An dem sogenannten „Spielhaus“ war offenbar mittels Gas eine Explosion verursacht worden. Der entstandene Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen auf mehrere tausend Euro belaufen. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt nun u. a. wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion. Gegenstand der Ermittlungen sind insbesondere auch die Hintergründe der Tat.

Wer am frühen Sonntagmorgen im Umfeld des Spielhauses verdächtige Personen beobachtet hat oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kripo Würzburg zu melden.

Wohnhaus in Vollbrand – Bewohnerin unter Schock – hoher Sachschaden

DINGOLSHAUSEN, LKR. SCHWEINFURT. Am Sonntagabend ist es in einem Wohnhaus in der Ziegeleistraße zu einer Explosion gekommen. Das Gebäude ging anschließend in Flammen auf und ist bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Eine Bewohnerin erlitt einen Schock. Weitere Personen kamen dem Sachstand nach nicht zu Schaden.

Nach ersten Ermittlungserkenntnissen der Gerolzhofener Polizei kam es offenbar kurz vor 20.00 Uhr im Bereich eines Gasherdes im Erdgeschoss des Wohnhauses zu einer Explosion. Daraufhin brach ein Feuer aus und das gesamte Gebäude stand kurze Zeit später in Flammen. Durch die Wucht der Explosion wurde offenbar auch eine Außenwand des Anwesens stark deformiert. Insbesondere deshalb muss aktuell von Einsturzgefahr ausgegangen werden.

Glücklicherweise wurden weder die beiden Bewohner noch andere Personen schwerwiegend verletzt. Eine Seniorin stand jedoch sichtlich unter Schock. Sie wurde nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des entstandenen Sachschadens dürfte nach ersten Schätzungen im unteren sechsstelligen Bereich liegen.

Zur Stunde (22.15 Uhr) sind noch umfangreiche Löscharbeiten im Gange. Die örtlichen Feuerwehren sind mit einem Großaufgebot von etwa 100 Einsatzkräften vor Ort. Aller Wahrscheinlichkeit wird der Einsatz noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Drei benachbarte Wohnhäuser wurden vorsorglich geräumt. Die Bewohner, die ihre Häuser verlassen mussten, werden vor Ort von Einsatzkräften des Rettungsdienstes und des THW betreut.

Mit den Ermittlungen zur Ursache der Explosion bzw. der Brandentstehung ist die Kriminalpolizei Schweinfurt betraut, die bereits vor Ort ihre Arbeit aufgenommen hat.