Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

216
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 19.09.2020

Zwei Verkehrsunfälle im Altlandkreis
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Im Laufe des vergangenen Freitag kam es im Altlandkreis zu zwei Verkehrsunfällen. Im ersten Fall übersah ein 67 jähriger Pkw-Lenker einen hinter seinem Fahrzeug geparkten Pkw. Während des Rangiervorgangs stieß der Pkw des Unfallverursachers gegen den Geparkten und verursachte einen leichten Lackschaden.

Im Bereich Motten ereignete sich ein Wildunfall welchen das Wildtier nicht überlebte. Ein vom linken Fahrbahnrand auf die Straße gesprungenes Reh kollidierte mit einem Meininger Pkw und wurde durch den Aufprall zurück in den Straßengraben geschleudert. Hier erlag es seinen Verletzungen.
Der 56 jährige Fahrer blieb unverletzt.

Verkehrsgeschehen:

Am Freitag, den 18.09.2020 kam es im Dienstbereich der Polizeiinspektion Kitzingen zu keinen nennenswerten Verkehrsunfällen.

Kriminalitätsgeschehen:

Handtasche unbeaufsichtigt – Wertsachen gestohlen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Ein bisher unbekannter Täter entwendete am 18.09.2020 gegen 17:30 Uhr aus einer geöffneten Handtasche ein Smartphone mit roter Schutzhülle, sowie einen Geldbeutel mit diversen Bankkarten, Ausweisdokumenten und Bargeld in Höhe von 180 Euro. Die Tat ereignete sich auf Höhe der Glauberstraße 3 im Bereich des Mainufers. Zur Tatzeit war die Tasche der Geschädigten unbeaufsichtigt gewesen.

Die Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Kitzingen.

Sollten Sie zum oben genannten Fall Beobachtungen gemacht oder Hinweise haben, erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-141-0 ihre Mithilfe.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 19.09.2020

Unfallflucht
Knetzgau – Am Freitag den 18.09.20 wurde in der Zeit von 13.10 Uhr bis 13.30 Uhr, der in der Badangerstraße geparkte Pkw VW, Scirocco beschädigt.
Zwischen dem am Fahrbahnrand geparkten Pkw und dem Unfallflüchtigen kam es zu einer Spiegelberührung, so dass der linke Außenspiegel des Scirocco abriss,
hierdurch entstand ein Schaden von mindestens 500 Euro.

Sachbeschädigung an Kfz
Hofheim i.Ufr. – Die Fahrerin eines Toyota, Aygo stellte mehrere kleine Kratzer an ihrem Fahrzeug fest. Diese entstanden am Freitag, 18.09.20 zwischen
07.30Uhr und 13.00 Uhr, als das Fahrzeug auf dem Parkplatz neben dem Oberen Tor abgestellt war. Auch hier entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

Die Polizei bittet Zeugen die Hinweise auf die Verursacher geben können, sich bei der PI Haßfurt unter der Tel. 09521/927-0 zu melden.

Unfallgeschehen
Königsberg i.Bay., OT Römershofen – Am Freitag gegen 18.00 Uhr fuhr ein 19jährige Audi-Fahrer von Hofheim kommend in Richtung Römershofen.
An der Abzweigung nach Hellingen erkannte er zwei Fahrzeuge die verkehrsbedingt warten mussten zu spät. Um eine Auffahren zu verhindern wich der
Audi-Fahrer nach rechts in den Straßengraben aus, hierbei kollidierte er mit einem Wasserdurchlass und verletzte sich durch den Unfall leicht. Die Unfallabsicherung
und Sicherung der auslaufenden Betriebsstoffe übernahmen die FFW aus Hellingen und Römershofen. Insgesamt entstand ein Schaden von ca. 5000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 19.09.2020

Verkehrsunfall mit vier Leichtverletzten

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am 18.09.2020, gegen 17.00 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 279 an der Lichtzeichenanlage zum Industriegebiet „ Am Dolzbach“ ein Auffahrunfall bei dem vier Insassen leicht verletzt wurden. Ein 63jähriger Mann befuhr mit seinem Pkw Audi die Bundesstraße 279 aus Richtung Bischofsheim kommend in Fahrtrichtung Bad Neustadt. Vor ihm stand ein anderer Pkw, der das Rotlicht der Lichtzeichenanlage beachtete. Der Mann registrierte offensichtlich den vor ihm stehenden Pkw beziehungsweise das Rotlicht nicht und fuhr auf den stehenden Pkw auf. In diesem Fahrzeug wurden
alle vier Insassen leicht verletzt. Sie wurden in einem örtlichen Krankenhaus ambulant behandelt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 5600 Euro. Beide Pkws waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Verkehrsunfall mit schwer verletztem Kind

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am Freitagmittag, gegen 14.10 Uhr, ereignete sich in Bad Neustadt in der St.-Bruno-Straße ein Verkehrsunfall, bei dem ein 2-jähriges Kind schwere Beinverletzungen davontrug. Ein 60-jähriger Mann befuhr mit seinem Pkw die St.-Bruno-Straße in Fahrtrichtung St.-Konrad-Straße. An einer Engstelle der St.-Bruno-Straße kommt ihm eine Personengruppe auf der Fahrbahn entgegen. Die Fahrbahn ist dort nicht mit einem Gehweg ausgestattet. Der Pkw-Fahrer erkennt die Gruppe und hält an. Die Gruppe bestehend aus zwei Erwachsenen und drei Kindern, weichen auf die Fläche eines Hofes aus, um dem Pkw das Weiterfahren zu ermöglichen. Als der Pkw wieder anfuhr springt der 2-jährige Junge vor das Fahrzeug und wird von diesem erfasst.
Das Kind wurde von einem Rettungshelikopter in ein Schweinfurter Krankenhaus geflogen.
Am Pkw entstand kein Sachschaden.

Unfallflucht

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am 18.09.2020, gegen 18.05 Uhr, ereignete sich eine Verkehrsunfallflucht in der Roßmarktstraße in Bad Neustadt. Dort wurde von einem 27-jährigen Pkw-Fahrer eine Holzwerbetafel, die vor einer Gaststätte stand, umgefahren und beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 30 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle ohne den Geschädigten oder die Polizei in informieren. Ein aufmerksamer Bürger beobachtete allerdings das Geschehen und notierte das Kennzeichen, was die Täterermittlung ermöglichte.

Fahrraddiebstahl

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am Freitag, zwischen 04.00 Uhr und 12.30 Uhr, ereignete sich in der Kurhausstraße auf einem Parkplatz in der Nähe des Schlosshotels ein Fahrraddiebstahl. Die 63-jährige Geschädigte sicherte das Fahrrad mit einem Drahtschlingenschloss, welches sie an einem stabilen Holzpfosten befestige. Als sie nach Arbeitsende mit ihrem Fahrrad nach Hause fahren wollte, stellte sie fest, dass dieses entwendet wurde. Das Rad hat einen Wert von ca. 300 Euro. Bei dem Fahrrad handelt es sich um Damenrad, ein sogenanntes „holländisches Stadtfahrrad“, der Marke Falter. Der Rahmen und die Reifen (28 Zoll) sind schwarz. Vorne und hinten waren schwarze Drahtkörbe angebracht.
Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Neustadt unter Tel. 09771/606-0.

Munition illegal entsorgt

Niederlauer, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am Freitagmittag wurde die Polizeiinspektion Bad Neustadt über eine Entsorgung von Munition auf dem Altpapiercontainer des Bauhofes in der Nußdorfstraße informiert. Es wurden verschiedene Munitionsarten, für Lang- und Kurzwaffen aufgefunden. Insgesamt wurden 160 Patronen sichergestellt. Die Polizei ermittelt gegen den „Entsorger“ aufgrund eines Verstoßes nach dem Waffengesetz. Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Neustadt unter Tel. 09771/606-0.

Geldbörsendiebstahl

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Wie erst jetzt bekannt wurde, ereignete sich am 21.08.2020, zwischen 08.00 und 14.00 Uhr, ein Diebstahl einer Geldbörse in einem örtlichen Krankenhaus. Der 81jährige Geschädigte befand sich zur Behandlung in der Klinik. Währenddessen,
vermutlich beim Röntgen, hatte er seine Reisetasche in der sich seine Geldbörse befand, nicht mehr im Blick. Aus dieser wurde seine schwarze Ledergeldbörse mit ca. 130 Euro Bargeld, Führerschein, Ausweis und verschiedenen Karten entwendet.
Täterhinweise bitte an die Polizeiinspektion Bad Neustadt unter Tel. 09771/606-0.

Körperverletzung

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld:
Am Samstagfrüh, gegen 03.30 Uhr, wurde eine verletzte männliche Person zwischen der Stadthalle und der Falaiser Brücke aufgefunden. Der 23-jährige Mann hatte eine Kopfplatzwunde und stand wohl auch erheblich unter Alkohol- und Drogeneinfluss.
Erste Ermittlungen ergaben, dass es zwischen dem Geschädigten und einer anderen Personengruppe auf dem Spielplatz Salzpforte zu einer Streitigkeit kam. Anschließend soll der Geschädigte von mehreren Personen verprügelt worden sein.
Der Verletzte wurde zur Wundversorgung mit dem Rettungswagen in eine örtliches Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei sucht Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben. Diese mögen sich bitte mit der Polizeiinspektion Bad Neustadt unter
Tel. 09771/606-0 in Verbindung setzen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 19.09.2020

Beim Abbiegen an Kreuzung Kleintransporter gerammt
Karlstadt, Lkr. Main-Spessart
Am Freitagnachmittag wollte eine 56-jährige Mitsubishi Fahrerin von der Bodelschwinghstraße nach links in die Würzburger Straße abbiegen. Hierbei übersah sie jedoch einen vorfahrtsberechtigten Kleintransporter welcher von der gegenüberliegenden Straßenseite die Würzburger Straße überqueren wollte. In der Kreuzungsmitte kam es zur Kollision beider Fahrzeuge wobei durch die Wucht des Aufpralls der Fahrerairbag des Transporters ausgelöst wurde. Hierbei zog sich der 25-jährige Fahrzeugführer leichte Prellungen zu. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden dürfte sich auf mindestens 15.000 Euro belaufen.

Auffahrunfall am Stauende Bundesautobahn A70, Fahrtrichtung Würzburg

Bergrheinfeld, LKR. SCHWEINFURT. Am Freitag, den 18.09.2020 ereignete sich gegen 16:30 Uhr auf der A70 ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Personen leicht verletzt wurden.
Gegen 15:00 Uhr wurde eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt auf der Autobahn A70 in Höhe der Wernbrücke auf ein Wohnmobil aufmerksam, welches dort fahruntüchtig liegen geblieben war. Da sowohl Seitenstreifen, als auch rechter Fahrstreifen für die Abschleppung gesperrt werden mussten, kam es im Feierabendverkehr zu teils massiven Rückstauungen.
Als sich das Stauende etwa auf Höhe des Autobahndreiecks Werntal befand und die dortigen Verkehrsteilnehmer stark abbremsen mussten, erkannte dies ein 18-jähriger BMW-Fahrer offensichtlich zu spät. Nachdem er auf das vor ihm befindliche Fahrzeug eines 25-jährigen aus dem Landkreis Würzburg aufgefahren war, schob er dieses wiederum auf das davor stehende Fahrzeug eines 55-jährigen. Durch den Auffahrunfall wurden der Unfallverursacher, wie auch der Fahrer des mittigen Pkws leicht verletzt. Deren Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Zur Erstversorgung der Unfallverletzten waren die Feuerwehren von Bergrheinfeld und Schweinfurt mit knapp 20 Mann vor Ort. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7.000 Euro.
Die Autobahn A70 war in Fahrtrichtung Würzburg für die Dauer von einer halben Stunde komplett gesperrt. Insgesamt war der Feierabendverkehr für ca. eineinhalb Stunden beeinträchtigt. Als der Stau aufgelöst werden sollte, wurden zudem noch zwei Pannenfahrzeuge im Stauraum festgestellt, welche fremdgestartet werden mussten und dadurch für weitere Verzögerungen sorgten.

Fehler beim Überholen Bundesautobahn A70, Fahrtrichtung Bayreuth

Bergrheinfeld, LKR. SCHWEINFURT. Am Samstag, den 18.09.2020 ereignete sich in den Morgenstunden ebenfalls ein Verkehrsunfall auf der A70, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.
Der Fahrer eines Kleintransporters war gegen 05:45 Uhr ca. 500 Meter vor dem Werntaldreieck beim Überholen eines Betonpumpen-Fahrzeugs zu weit nach rechts gekommen und dabei ins rechte Heck des Lkws gestoßen. Durch den Aufprall geriet der Kleintransporter ins Schleudern und stieß mit der Front in die Mittelschutzplanke. Dabei verletzte sich der Fahrer leicht. Der Fahrer des Lkws blieb unverletzt. Insgesamt entstand hier ein Sachschaden in Höhe von ca. 12.000 EUR. Die hinzugerufene Feuerwehr Werneck übernahm die Erstversorgung des Unfallfahrers sowie die Absicherung der Unfallstelle. Die Richtungsfahrbahn Bayreuth war zur Bergung des verunfallten Fahrzeuges für die Dauer von ca. 30 Minuten gesperrt.

Einbruchsversuch in Apotheke – Zwei Tatverdächtige festgenommen

WÜRZBURG / FRAUENLAND. Zwei junge Männer haben in der Nacht zum Samstag versucht, gewaltsam in eine Apotheke einzudringen. Die Würzburger Polizei nahm im Rahmen der Fahndung die mutmaßlichen Täter vorläufig fest. Gegen sie laufen nun strafrechtliche Ermittlungsverfahren.

Kurz vor 02.00 Uhr hatte ein Zeuge den Einbruchsversuch in der Wittelsbacherstraße beobachtet und sofort den Notruf veranlasst. Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt waren schnell zur Stelle. Sie nahmen zunächst einen 19-jährigen Tatverdächtigen vorläufig fest. Sein mutmaßlicher Komplize im Alter von 18 Jahren hatte sich zwischenzeitlich in Tatortnähe versteckt, konnte jedoch nach kurzer Zeit im Rahmen der Fahndung ebenfalls vorläufig festgenommen werden. Durch die Tatausführung entstand an der Apotheke ein Sachschaden, der sich nach ersten Schätzungen auf etwa 1.000 Euro belaufen dürfte. Ins Innere gelangten die Einbrecher jedoch nicht.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch in der Nacht die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernommen. Die beiden aus Würzburg stammenden Tatverdächtigen wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Sie müssen sich nun wegen des Verdachts des versuchten besonders schweren Falls des Diebstahls verantworten.

Gegen den Jüngeren wird zudem wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt, da bei seiner Festnahme kleinere Mengen Haschisch und Marihuana zum Vorschein kamen.

Wildunfall

Elfershausen, OT Gauaschach, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagmorgen kam es auf der KG 12, zwischen Elfershausen und Hammelburg, zu einem Zusammenstoß zwischen einem Volkswagen und einem Reh. Der Pkw wurde im Frontbereich beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt ca. 4000 Euro. Der Jagdpächter wurde zur Suche nach dem flüchtigen Reh verständigt.

Unfallflüchtiger von Zeugin beobachtet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitag, gegen 16:50 Uhr, beobachtete eine aufmerksame Zeugin, wie der Fahrer eines Mercedes beim Ausparken auf dem Parkplatz des Netto rückwärts gegen ein geparktes Fahrzeug fuhr. Der 80jährige stieg aus, begutachtete den Schaden am angefahrenen Pkw, stieg wieder ein und entfernte sich von der Unfallstelle. Die Zeugin notierte sich das Kennzeichen des Flüchtigen und übergab dieses an die Halterin des angefahrenen Peugeot. Diese suchte im Anschluss die Polizeiinspektion Hammelburg auf. Der Unfallverursacher wurde kontaktiert und war geständig. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 800 Euro geschätzt. Nur durch die Beobachtung der Zeugin konnte der Verursacher ermittelt werden und die Halterin des angefahrenen Pkw muss somit nicht befürchten auf dem Schaden „sitzen zu bleiben“.

Unfallflucht

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Während der Besitzer eines braunen VW Tiguan am Freitag zwischen 10:15 und 10:30 Uhr im Edeka-Markt in Oberthulba einkaufen war, wurde sein Fahrzeug, welches auf dem Parkplatz des Einkaufsmarktes stand, beschädigt. Ein bislang unbekannter Täter hat vermutlich beim Aussteigen seine Fahrzeugtür gegen die hintere linke Tür des VW geschlagen und hierbei eine Delle und einen Kratzer verursacht. Der Schaden am VW beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Hinweise nimmt die PI Hammelburg entgegen, Tel: 09732/9060.

Von Fahrbahn abgekommen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Aus Unachtsamkeit kam am Freitagmorgen ein Peugeot-Fahrer auf der Staatsstraße , zwischen Wartmannsroth und Diebach, in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. An seinem Pkw entstand dadurch ein Schaden in Höhe von 1500 Euro. Ein Fremdschaden entstand nicht.

Aus der Stadt Schweinfurt

Seitenspiegel abgetreten

Am 18.09.2020, wurde in der Zeit zwischen 19.00 Uhr bis 23.15 Uhr, der rechte Außenspiegel von einem braunen VW Passat abgetreten. Das Fahrzeug war in der Friedrich-Ebert-Str. 10, auf dem Parkplatz der Gaststätte Naturfreundehaus, abgestellt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro.

Windschutzscheibe und Motorhaube beschädigt

Am 18.09.2020 wurde in der Zeit zwischen 06.00 Uhr bis 09.00 Uhr, ein brauner Toyota beschädigt, welcher ordnungsgemäß in der Rhönstr. 30 geparkt war. Die Windschutzscheibe und die Motorhaube wurden mit einem bisher unbekannten Gegenstand beschädigt. Der entstandene Sachschaden beträgt 1.000 Euro.

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Scheibenwischer abgebrochen

Werneck – Am 17.09.2020, gegen 23.23 Uhr, stellte der Besitzer eines braunen SEAT Ateca fest, dass der Heckscheibenwischer an seinem Pkw abgerissen wurde. An dem Pkw entstand ein Sachschaden von ca. 150 Euro. Das Fahrzeug war in der Schönbornstraße 24 geparkt.

Parkbank und Tisch mit Farbe besprüht

Gochsheim – Unbekannte Täter besprühten auf dem Spielplatz in der Wethgasse einen Tisch und eine Parkbank mit schwarzer Farbe. Die Gemeinde beziffert den Sachschaden auf ca. 100 Euro. Der Tatzeitraum konnte leider nicht näher eingegrenzt werden.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

Brand auf Krankenhausdach – niemand verletzt

KITZINGEN. Am Freitagmorgen ist im Bereich einer Baustelle auf dem Dach eines Krankenhauses ein Feuer ausgebrochen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand lediglich Sachschaden. Nach ersten Ermittlungserkenntnissen der Kitzinger Polizei dürfte der Brand durch Schweißarbeiten ausgelöst worden sein.

Kurz vor 07.00 Uhr war es im Bereich eines Bauabschnittes auf dem Krankenhausdach in der Keltenstraße zu einer Rauchentwicklung gekommen. Die Freiwilligen Feuerwehren Kitzingen und Repperndorf waren schnell vor Ort und konnten die Ausbreitung des Brandes verhindern. Allerdings zogen sich die Löscharbeiten bis in die späten Abendstunden hin, da die Glutnester zum Teil schwer zugänglich waren. Der Krankenhausbetrieb war durch den Einsatz nicht eingeschränkt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand deutet vieles darauf hin, dass Schweißarbeiten am Krankenhausdach brandursächlich gewesen waren. Die Höhe des entstandenen Sachschadens dürfte nach ersten Schätzungen im fünfstelligen Bereich liegen.

Die weiteren Ermittlungen zur Brandentstehung werden von der Kriminalpolizei Würzburg geführt.

Pressebericht vom 19.09.2020

Bad Kissingen

Geldbörse entwendet

Am Freitagmorgen, gegen 09.30 Uhr, befand sich eine 66-jährige Frau in einem Einkaufsmarkt in der Spitzwiese in Bad Kissingen. Nachdem sie ihren Einkauf an der Kasse bezahlt hatte, legte sie die Waren und ihren Geldbeutel auf die dortige Taschenablage. Obwohl sie nur zurück zur Kasse ging und den Geldbeutel für einen kurzen Moment aus den Augen ließ, nutzte dies ein bislang unbekannter Täter und entwendete die Börse. Darin befanden sich neben den Dokumenten und persönlichen Gegenständen auch Bargeld. Die Polizei Bad Kissingen bittet um Hinweise unter Tel. 0971/7149-0.

Acht Meter Hecke abgebrannt

In der Nacht von Freitag auf Samstag geriet in Garitz eine Thuja Hecke auf einer Länge von acht Metern in Brand. Glücklicherweise wurde dies durch einen aufmerksamen Nachbarn bemerkt, welcher umgehend die Feuerwehr verständigte und mit dem Gartenschlauch mit den Löscharbeiten begann. Der Brand wurde durch die Feuerwehren Bad Kissingen und Garitz abschließend gelöscht, welche mit 6 bzw. 15 Einsatzkräften vor Ort waren.

Als Brandursache käme eine achtlos weggeworfene Zigarettenkippe in Frage. Hinweise auf Personen, die sich gegen 2 Uhr im Bereich der Dr.-Georg-Heim-Straße aufgehalten haben aufgehalten haben, nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen entgegen.

Zu schnell durch die Stadt mit Alkohol

In der Nacht zum Samstag fiel einer Streife der PI Bad Kissingen gegen 3 Uhr ein Pkw im Stadtgebiet Bad Kissingen auf, welcher mit stark überhöhter Geschwindigkeit über die Ludwigsbrücke stadtauswärts fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wurde zudem deutlicher Alkoholgeruch festgestellt. Der Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,38mg/l. Dem Fahrer droht nun ein Bußgeld und ein Monat Fahrverbot sowie Punkte in Flensburg.

Kind stürzt von Klettergerüst

Am Freitagmittag, gegen 12:00 Uhr, stürzte ein 8-jähriges Mädchen in der Sinnberg-Grundschule von einem Klettergerüst. Als sich das Kind auf einer Plattform mit einer Höhe von circa 2 m befand, fiel es aus unbekannten Gründen und ohne fremder Beteiligung auf den mit Gummiplatten ausgelegten Boden. Da sie zunächst bewusstlos war, wurde der Rettungsdienst gerufen. Zur Untersuchung wurde das – mittlerweile wieder ansprechbare – Mädchen in ein Krankenhaus verbracht.

Fahrradsturz

Am 18.09.2020, gegen 16:20 Uhr stürzte auf dem Westring ein 14-jähriger Fahrradfahrer. Der Jugendliche berührte vermutlich mit seinem Lenker eine Straßenlaterne und stürzte so zu Boden. Dabei zog er sich leichtere Verletzungen zu und wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durch Ersthelfer versorgt. Der junge Mann wurde anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert.

Holunderstauten entsorgt

Am 18.09.2020 teilte ein Anwohner der Polizei Bad Kissingen mit, dass ein bislang Unbekannter seine Holzabfülle in der Saale, unterhalb der Salinenstraße, entsorgt hat. Da es sich um Holunderstauden handelte, wurde ebenfalls eine starke Geruchsbelästigung festgestellt. Der Bauhof der Stadt wurde mit der Beseitigung des Grüngutabfalles beauftragt. Hinweise, die auf den Täter schließen lassen, nimmt die Polizei Bad Kissingen entgegen. 0971/71490.

Burkardroth

Wildunfall mit Reh

Am Freitagmorgen, gegen 06.15 Uhr, kam es auf der Staatsstraße St 2290 zwischen Stangenroth und Langenleiten zu einem Wildunfall. Ein Skoda-Fahrer erfasste ein Reh, das von links die Fahrbahn überqueren wollte. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Maßbach

Scheibe eingeschlagen

Am Freitagabend teilte eine Anwohnerin der Henneberger Straße eine Sachbeschädigung an ihrem Pkw Ford mit. Ihren Angaben nach wurde zwischen 16.30 Uhr und 20.00 Uhr bei ihrem an der Straße ordnungsgemäß abgestellten Pkw die hintere rechte Seitenscheibe eingeschlagen. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro. Die Polizei bittet um Hinweise unter Tel. 0971/7149-0.

Oerlenbach

Wildunfall

Am 19.09.20, kurz vor 02:00 Uhr ereignete sich auf der Bundesstraße 286 bei Oerlenbach ein Wildunfall. Ein Audi kollidierte auf der Straße mit einem Reh, welches durch den Zusammenstoß verletzt wurde und anschließend erlöst werden musste. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 800 Euro.

Thundorf in Unterfranken

Wildunfall

Am 19.09.2020, gegen 01:00 Uhr ereignete sich auf der Strecke zwischen Thundorf und Rothausen ein Wildunfall. Ein Opel Fahrer kollidierte auf der Strecke mit einem Reh, welches durch den Zusammenstoß getötet wurde. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 100 Euro.