Start Polizeiberichte Montag

Montag

420
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 31.08.2020

Wildunfall
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen

Am Sonntagabend kollidierte der Fahrer eins BMW auf der Staatsstraße 2293 mit einem Greifvogel, als dieser im Tiefflug die Fahrbahn queren wollte. Das Wildtier prallte an den Pkw und blieb anschließend auf der Fahrbahn liegen. Wie sich herausstellte, handelte es sich um einen Waldkauz, sodass ein Greifvogelbeauftragter verständigt wurde. Der Schaden am Pkw ist mit etwa 250 Euro eher von geringer Höhe.

Mit Stein gegen Pkw geschlagen?
Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen

Am Sonntagvormittag zeigte der Halter eines Volkswagens an, dass ein bislang unbekannter seinen Kleinbus beschädigt hatte. An der Fahrertüre des Kraftfahrzeugs befand sich ein Schaden, der mutmaßlich durch einen Stein herbeigeführt wurde. Die Tat dürfte sich in der Straße „Rosenhügel“ ereignet haben, da dort der VW seit dem späten Freitagnachmittag geparkt wurde.

Gefährdung des Straßenverkehrs
Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen

Am Sonntagnachmittag war der Führer eines älteren VW Kleinbusses um 14.30 Uhr auf der Kreisstraße 44 von Fuchsstadt kommend in Richtung Gauaschach unterwegs. Der Mann fuhr in auffallenden Schlangenlinien und gefährdete dadurch auch den Gegenverkehr, sodass ein Zeuge umgehend die Polizei verständigte.

Diese hielt das Kraftfahrzeug an. Die Streifenbesatzung führte bei dem Fahrzeugführer eine Blutentnahme durch und untersagte ihm später die Weiterfahrt. Inwieweit der Mann durch die Einnahme irgendwelcher Substanzen in seiner Fahrtauglichkeit beeinträchtigt war, muss das Ergebnis der Blutuntersuchung zeigen. Das von ihm benutzte Fahrzeug wies zudem ringsum mehrere Unfallschäden auf, sodass es für eine Spurensicherung vorläufig sichergestellt werden musste.

Im Rahmen der Ermittlungen ist nun relevant, ob weitere Fahrzeugführer von dem auffälligen VW Kleinbus, Typ T4, gefährdet wurden oder ob es eventuell sogar einen Zusammenhang mit einem bislang nicht angezeigten Verkehrsunfall gibt. Zeugen können sich mit der PI Hammelburg unter Tel. 09732-906-0 in Verbindung setzen.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 31.08.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Sonntages ereignete sich im Landkreis Kitzingen ein Verkehrsunfall. Bei diesem erlitt eine Person leichte Verletzungen.

Unfall mit Personenschaden

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend ereignete sich an der Einmündung zur Bundesstraße 286/Nikolaus-Fey-Straße ein Verkehrsunfall. Eine 20-jährige Fahrzeugführerin bog mit ihrem Pkw nach rechts in die Bundesstraße ein. Auf regennasser Fahrbahn geriet der Pkw ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Im angrenzenden Straßengraben kam das Fahrzeug schließlich zum Stehen. Die junge Frau erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen und kam mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik Kitzinger-Land. Es entstand ein Schaden von etwa 5000 EUR.

Sonstiges

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag führten die Ordnungshüter in der Schönbornstraße eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei konnte bei einem 63-jährigen Fahrer eines Kleinkraftrades Alkoholgeruch festgestellt werden. Der vor Ort durchgeführte Test ergab das Ergebnis von 0,62 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem KKrad wurde unterbunden. Nach erfolgter Sachbearbeitung bei der Polizeiinspektion Kitzingen konnte der Mann wieder entlassen werden. Ihn erwartet nun ein 1-Monatiges-Fahrverbot und eine Geldbuße.

Pressebericht vom 31.08.2020

Brandfall

Haselbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Gestern, um 08.40 Uhr, teilte ein 45-jähriger Mann der ILS mit, dass aus einem Einfamilienwohnhaus in der Auflangerstraße Rauch aus dem Dachstuhl steigt.
Bei Eintreffen der Streife war eine Rauchentwicklung sichtbar. Da das Wohnhaus aktuell unbewohnt ist, musste die Feuerwehr die Hauseingangstüre aufbrechen, um den Brand im Inneren zu löschen.

Der 35-jährige Hauseigentümer kam im Laufe des Einsatzes dazu. Dieser renoviert das Haus momentan und hat am Samstag von 13.00 Uhr bis 20.00 Uhr, den Kachelofen mit Holz geschürt. An den Ofen direkt ist eine Ständerwand aus Holz angebaut.
Durch die Feuerwehr wurde eine kleine Flamme direkt aus der Wand bei Eintreffen gemeldet, welche sofort abgelöscht wurde. Die Ständerwand wurde geöffnet, um die Glutnester abzulöschen.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 3000,00 Euro, verletzt wurde niemand.

Müll auf Spielplatz

Bad Neustadt/Saale – Lkr. Rhön-Grabfeld
Gestern, um 04.00 Uhr, teilte ein 38-jähriger Mann der Polizeiinspektion Bad Neustadt/Saale mit, dass auf dem Spielplatz an der Salzpforte ein Leitpfosten und eine Pylone abgelegt sind.
Bei Eintreffen der Streife konnten noch Müllablagerungen, wie leere Glasflaschen, Glasscherben und Verpackungsmüll festgestellt werden.

Wer kann Hinweise geben?
Tel.: 09771/606-0

Wildunfall

Oberelsbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am 30.08.2020, um 06.15 Uhr, befuhr eine 23-jährige Frau mit ihrem Ford Focus die B279 von Wegfurt kommend in Fahrtrichtung Bischofsheim/Rhön. Hierbei querte eine Rotte Wildschweine von rechts nach links die Fahrbahn. Nachdem mehrere Wildschweine die Fahrbahn passiert hatten, kamen Nachzügler, welche der jungen Fahrerin in die hintere rechte Seite, auf Höhe des Radkastens, .ihres Pkw liefen.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 300,00 Euro.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 31.08.2020

Wildunfall
Kolitzheim/B286 – Sonntagabend befuhr ein PKW-Fahrer die Bundesstraße von Kolitzheim in Richtung Schweinfurt. Plötzlich sprang ein Reh auf die Fahrbahn, wurde vom Fahrzeug erfasst und getötet. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 31.08.2020

Aus dem Stadtgebiet

Außenspiegel durch Unbekannten abgetreten

Schweinfurt, Nordendstraße. Am Sonntag, in der Zeit von 05.00 bis 07.00 Uhr parkte der Geschädigte seinen grauen Seat Ibiza am Straßenrand. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte musste er feststellen, dass beide Außenspiegel seines Fahrzeuges durch einen unbekannten Täter abgetreten worden waren. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 350 Euro.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Kennzeichen auf anderes Auto montiert

Oberlauringen, Friedrich-Rückert-Straße. Am Sonntag, gegen 22.45 Uhr wurde ein 37-jähriger Mann mit seinem grauen Opel Zafira einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei einer Überprüfung konnte festgestellt werden, dass die angebrachten Kennzeichen aber für einen Renault Kangoo ausgegeben waren. Der nun beschuldigte Fahrer gab zu diese ummontiert zu haben. Ihn erwartet nun unter anderem ein Strafverfahren wegen Urkundenfälschung.

Verkehrsinsel „niedergemäht“

Gochsheim, Industriestraße. Am Sonntagnachmittag erging eine Mitteilung, dass ein bisher unbekannter Verkehrsteilnehmer die komplette Verkehrszeicheneinrichtung der Verkehrsinsel des Kreisverkehres umgefahren hatte. Insgesamt beschädigte er mehr als fünf Verkehrsschilder um sich im Anschluss unerkannt vom Unfallort zu entfernen. Er hinterließ einen Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 31.08.2020

VISA- Card gefunden

Schweinfurt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Fritz- Drescher- Straße in Schweinfurt hat am Sonntag ein Ostheimer eine VISA Card der Sberbank Europe Zndl Deutschland Bank aufgefunden und bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt abgegeben. Trotz der Namensangabe auf der Karte konnte die Besitzerin nicht ausfindig gemacht werden. Das Fundstück wird an das Fundamt in Schweinfurt weitergeleitet.

Ungebetener Gast

Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Meister Reinecke treibt in Hendungen sein Unwesen, sehr zum Leid der Bewohner eines Hauses in der Sondheimer Straße. Der Fuchs war bereits des Öfteren zu Gast bei der Wohnadresse. Bei einem seiner Besuche fiel ihm der Hase der Familie zum Opfer, weshalb diese sich nun bei hiesiger Polizeidienststelle meldete. Durch diese wurde der zuständige Jagdpächter über die Situation informiert. Dieser erklärte sich bereit, sich dem Problem anzunehmen. Da allerdings auf befriedetem Besitztum die Jagd ruht, wurden seitens des Sachbearbeiters polizeilich die entsprechend nötigen Maßnahmen angeordnet, um die Familie von ihrem ungebetenen Gast zu erlösen. Die Gemeinde Hendungen wurde ebenfalls in Kenntnis gesetzt.

Verkehrsteilnehmer übersehen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden kam es am Sonntag gegen 11:30 Uhr in Mühlfeld. Beim Einfahren von der Lappichstraße in die Straße Am Mahlbach hat ein 43- Jähriger eine 70- Jährige mit ihrem Skoda übersehen und es kam zum Zusammenstoß der beiden Pkw. Der bei der Kollision entstandene Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ca. 3.500 Euro. Beide Fahrzeuge waren weiterhin fahrbereit. Ein Austausch der Personalien wurde durchgeführt.

Wildunfälle im Dienstbereich der PI Mellrichstadt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Laufe der vergangenen Woche ereigneten sich wieder insgesamt 13 Wildunfälle im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Hauptsächlich wurden die Zusammenstöße durch Rehen, aber auch mehrere Hasen und zwei Waschbären hervorgerufen. Insgesamt entstanden Sachschäden in Höhe von knapp 9.550 Euro. Die jeweilig zuständigen Jagdpächter wurden verständigt. Alle Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt.

Pressebericht der PI Ebern vom 31.08.2020:

Auto überschlägt sich, Fahrerin leicht verletzt

Maroldsweisach, Lkr. Haßberge: Am späten Sonntagabend kam eine Fahrzeugführerin bei regennasser Fahrbahn im Kurvenbereich nach rechts von der Fahrbahn ab. Anschließend schleuderte sie über die Leitplanke und überschlug sich mehrfach, bis das Fahrzeug schließlich auf dem Dach zum Liegen kam. Die Fahrerin wies nur leichte Verletzungen auf, musste jedoch im Krankenhaus weiter untersucht werden. Das Fahrzeug war Totalschaden. Zur Absicherung und Bergung musste die Fahrbahn teilweise gesperrt werden. Die freiwillige Feuerwehr Hafenpreppach war mit 14 Einsatzkräften vor Ort.

Pkw nach Familienurlaub beschädigt

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am Sonntagnachmittag bemerkte eine Familie aus Geisenfeld einen Schaden an ihrem Pkw. Während ihres einwöchigen Urlaubs ist eine unbekannte Person mit seinem Fahrzeug gegen das rechte hintere Seitenteil des weißen Toyotas der Familie gefahren. Dadurch entstanden Kratzer am Fahrzeug der Familie. Der unbekannte Verursacher meldete sich weder bei den Geschädigten noch bei der Polizei. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von circa 550 Euro. Im Tatzeitraum vom 23.08.2020 bis 30.08.2020 war die Familie in mehreren Städten unterwegs, unter anderem auch in Ebern. Zeugen, die in besagten Zeitraum einen solchen Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Ebern unter tel.: 09531/924-0 zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 31.08.2020

Verkehr

Auf Verkehrsinsel aufgefahren

Ebelsbach – Am Sonntag, 22.50 Uhr wollte ein BMW-Fahrer am Kreisverkehr Ebelsbach in Richtung Haßfurt ausfahren. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn verlor der 26-Jährige die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr auf die Verkehrsinsel auf und kollidierte mit einem Verkehrszeichen. Am Verkehrszeichen wurde das Standrohr in Höhe von ca. 200 Euro beschädigt, am Pkw entstand am vorderen linken Reifen ein Schaden von 150 Euro.

Ford touchiert und unerlaubt entfernt

Untertheres – Am Samstag, in der Zeit von 23.00 Uhr bis 23.30 Uhr, parkte der Geschädigte seinen Pkw Ford im Schwenkweg vor der Wohnung. In dieser Zeit wurden der linke Außenspiegel und die linke vordere Radkappe abgefahren. Als Verursacher dürfte ein blaufarbener Pkw in Frage kommen, da blaue Lackspuren gesichert werden konnten. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro. Der Verursacher entfernte sich unerlaubt vom Unfallort ohne seine Personalien zu hinterlassen.

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0.

Pressebericht vom 31.08.2020

Schild umgefahren – Verursacher gesucht

An der Ecke Bachstraße / Spitalgasse wurde im Zeitraum von, Freitag 06:00 Uhr bis Sonntag 11:30 Uhr, ein Verkehrsschild angefahren und umgeknickt. Vermutlich geschah dies durch ein größeres Fahrzeug, wie z. B. einen LKW. Der Schaden beläuft sich auf circa 300,- Euro. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen erbittet um sachdienliche Hinweise unter der Tel.: 0971 – 7149-0.

Hausfriedensbruch auf dem Geände des ehemaligen Hotel Fürstenhof

Am Sonntagmittag, gegen 12:30 Uhr, wurde die Polizeiinspektion Bad Kissingen in die Bismarckstraße zu dem ehemaligen Hotel Fürstenhof gerufen. Vorort konnten zwei Jugendliche in dem Gebäude festgestellt werden, die sich unberechtigter Weise dort aufhielten. Nach der Feststellung der Identität der Jugendlichen wurde ein Platzverweis erteilt und es kommt eine Anzeige, wegen Hausfriedensbruch, auf die Beiden zu.

Im Schlaf die Terrasse leergeräumt – Wer hat etwas gesehen?

In der Columbiastraße 20 wurden, in der Zeit von Samstag 21:00 Uhr auf Sonntag 09:00 Uhr, zwei Gartenstühle und ein Gartentisch von der Terrasse im Erdgeschoss entwendet. Der Beuteschaden beträgt circa 300,- Euro. Wer hat etwas gesehen? Die Polizeiinspektion Bad Kissingen ist dankbar über sachdienliche Hinweise unter Tel.: 0971-7149-0.

Herrenloser Hund auf Spielplatz

Am Samstagabend, gegen 18:30 Uhr, ging bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen eine Meldung ein, dass sich auf dem Spielplatz in der Peter-Heil-Straße, ein beige-weißer, mittelgroßer Hund auf dem Spielplatz in der Peter-Heilstraße, aufhielt. Die Beamten konnten den Heimatlosen einfangen und ihn in das Tierheim Wanningsmühle verbringen. Es handelt sich bei dem Hund um einen Boxer-Stafforshire Bullterier Mix. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen freut sich über Hinweise unter der Tel.: 0971-7149-0. Gerne kann natürlich auch die Wanningsmühle direkt unter 09766-1221 kontaktiert werden.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 31.08.2020

Beim Abbiegen scherte der Auflieger aus

Stadtlauringen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagnachmittag wollte ein 31-Jähriger mit seiner Sattelzugmaschine in Stadtlauringen an der Kreuzung in die Hauptstraße abbiegen. Dabei scherte der Auflieger aus und stieß gegen einen entgegenkommenden PKW. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 1000,- €.

Streitigkeiten in der Wohngruppe

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagabend wurde die Streife zu einem Streit in einer Wohngruppe in Bad Königshofen gerufen. Eine 36-Jährige biss bei einem Streit aufgrund der Musiklautstärke ihrem Kontrahenten in den Oberarm und schubste ihn nach hinten. Dabei fiel der 32-Jährige in einen Dornenbusch und zog sich Kratzer an den Beinen zu. Der Mann wurde vom Roten Kreuz behandelt. Die Beamten schlichteten den Streit trennten die beiden Parteien.

Verstoß gegen die Fahrzeugzulassungsverordnung

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am vergangenen Montag fiel der Streife ein Wohnmobil ohne Kennzeichen auf. Bei der Kontrolle des Fahrzeuges wurde festgestellt, dass der 53-Jährige Fahrer mit dem Fahrzeug laut KFZ-Zulassungsstelle lediglich zur Hauptuntersuchung fahren darf. Den Termin dazu hatte der Mann jedoch erst am Folgetag. Er muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Sachbeschädigung an der „Kehl“

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Unbekannte haben in der Zeit von Samstagabend bis Sonntagvormittag das Standrohr des Straßenschildes an der Kreuzung Kehl/Milzgasse umgeknickt. Der Schaden beläuft sich auf 75,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 31.08.2020

Landkreis Schweinfurt und Haßberge, A 70, Grettstadt/Wonfurt

Gleich zwei Verkehrsunfälle unter Alkoholeinfluss verursachte am Sonntag ein Pkw-Fahrer auf der A 70.
Der 48-jährige Pkw-Fahrer verlor am Sonntagnachmittag auf der A 70 bei Grettstadt auf nasser Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr auf einen anderen Pkw auf. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Bei der Unfallaufnahme haben die Beamten der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck beim Unfallverursacher aus Bamberg einen unsicheren Stand und Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein Atemalkoholtest ergab einen wird von 1,74 mg/l (3,48 ‰). Zur Blutentnahme wurde der Fahrer zur Dienstelle gebracht. Der Führerschein wurde sichergestellt und der Fahrer wurde darüber belehrt, dass er ohne Führerschein keine fahrerlaubnispflichtigen Fahrzeuge führen darf.
Keine zwei Stunden später, nachdem der Unfallverursacher die Dienststelle zu Fuß verlassen hatte, wurde die Verkehrspolizei zu einem Schlangenlinien-Fahrer auf der A 70 gerufen. Noch bevor die Streife den Fahrer anhalten konnte, hatte er einen Verkehrsunfall auf der A 70 bei Wonfurt verursacht. Wie sich herausstellte war es der gleiche betrunkene Fahrer wie beim ersten Unfall. Mit einem anderen Pkw war er wieder auf der A 70 Richtung Würzburg unterwegs und fuhr auf einen vorausfahrenden Pkw auf. Diesmal musste er vom Rettungsdienst leicht verletzt ins Klinikum Bamberg gebracht werden. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Ein dritter Pkw wurde durch herumfliegende Teile beschädigt. Die Absicherung der Unfallstelle erfolgte durch die Feuerwehr aus Knetzgau und der Straßenmeisterei Knetzgau. Nun ergab der Atemalkoholtest einen Wert von 3,8 Promille. Bei beiden Unfällen entstand zusammen ein Sachschaden von ca. 30000 Euro.

Landkreis Schweinfurt, A 7, Wasserlosen

3 Verletzte bei Auffahrunfall auf der A 7
Der Auffahrunfall ereignete sich am Freitagabend auf der A 7 kurz nach der Auffahrt Wasserlosen Richtung Würzburg. Ein 32-jähriger Fahrer touchiert die Außenschutzplanke, kommt ins Schleudern und kracht in einen auf der rechten Spur fahrenden Pkw. Beide Fahrzeuge kommen auf der Überholspur an der Mittelschutzplanke zum Stehen. Der Unfallverursacher aus Kassel wurde nach kurzer Bewusstlosigkeit von anderen Verkehrsteilnehmern aus dem Fahrzeug befreit. Der Unfallverursacher und Fahrer und Beifahrerin des zweiten Fahrzeugs aus Baden-Württemberg wurden vom Rettungsdienst in Krankenhäuser nach Schweinfurt gebracht. Beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Die Feuewehren aus Niederwerrn und Wülfershausen waren zur Unterstützung der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck an der Unfallstelle. Warum der Fahrer aus Kassel in die Außenschutzplanke fuhr, muss noch geklärt werden. Es entstand ein Sachschaden von ca. 60000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 31.08.2020

Smartphone kam nie an

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Sonntag zeigte ein 40-jähriger Mann aus Bad Brückenau an, dass er auf ein Angebot in einer Internet-Kleinanzeige hin ein Iphone 11 bestellt und dafür 480 € vorab bezahlt hätte. Seitdem sei der Kontakt zum Verkäufer abgebrochen. Es dürfte sich um einen Betrugsfall handeln. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Ohne Schutzmaske in der Gaststätte angetroffen

Riedenberg, Lkr. Bad Kissingen

Ohne die vorgeschriebene Bedeckung von Mund und Nase wurde ein 55-jähriger Gast am Freitagabend in einer Ausflugsgaststätte angetroffen. Einer Streife der Polizei Bad Brückenau gegenüber zeigte er sich uneinsichtig. Auf ihn kommt ein Bußgeldverfahren wegen Missachtung der Maskenpflicht zu. Zuständig ist dafür das Landratsamt Bad Kissingen.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 31.08.2020 – Bereich Mainfranken

Polizei stellt größere Menge Rauschgift sicher – 23-Jähriger auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft

WÜRZBURG. In der Nacht zum Samstag haben Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bei einem 23-Jährigen eine größere Menge Amphetamin und andere Betäubungsmittel sichergestellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde gegen den Tatverdächtigen inzwischen Untersuchungshaftbefehl erlassen.

Gegen 01.00 Uhr führten die Beamten in der Gattingerstraße eine Personenkontrolle durch und entdeckten dabei bei einem 23-jährigen Würzburger mehrere Gramm Amphetamin, die verkaufsfertig portioniert und verpackt waren. Der Verdacht, dass der Beschuldigte mit Betäubungsmitteln Handel treibt, erhärtete sich bei der anschließenden Wohnungsdurchsuchung. Insgesamt fielen den Beamten rund 110 Gramm Amphetamin sowie geringe Mengen Haschisch, Marihuana, Ecstasy und MDMA in die Hände. Etwa 2.500 Euro, die mutmaßlich aus Drogengeschäften stammen, wurden ebenfalls sichergestellt.

Die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernahm in der Folge die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg. Auf deren Anordnung wurde der 23-Jährige am Samstagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen den Beschuldigten Untersuchungshaftbefehl wegen des dringenden Verdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Nach der Eröffnung des Haftbefehls wurde der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Schweinfurt vom 31.08.2020 – Bereich Main-Rhön

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Schweinfurt vom 31.08.2020

52-Jährige von Lebensgefährten mit Messer verletzt – Tatverdächtiger in Untersuchungshaft

BAD NEUSTADT A. D. SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Am Samstagnachmittag ist es in einer Wohnung zwischen Bekannten zu einer Auseinandersetzung gekommen. In der Folge verletzte ein 44-Jähriger sich selbst, seine Lebensgefährtin und eine weitere Frau mit einem Messer. Die Kripo Schweinfurt ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft, die die Vorführung des Beschuldigten angeordnet hat. Gegen den 44-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen.

Gegen 15.00 Uhr hatte die unterfränkische Polizei die Mitteilung erhalten, dass es in einer Wohnung in der Poststraße zu einem Konflikt und mehreren Verletzten gekommen sei. Aufgrund der Tatsache, dass alle Beteiligten stark alkoholisiert waren und für die Befragungen sowie die Vernehmungen Dolmetscher eingesetzt werden mussten, gestalteten sich die ersten Untersuchungen für die Bad Neustädter Polizei sowie die Kripo Schweinfurt, die die Sachbearbeitung des Falles letztendlich übernommen hat, zunächst schwierig.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hatten in der Wohnung mehrere Bekannte den Tag über gemeinsam Alkohol konsumiert. Als es zwischen einem 44 Jahre alten Mann und seiner Partnerin zu einem Streit kam, verletzte der Beschuldigte erst sich selbst an der Hand mit einem Messer und fügte anschließend der 52-Jährigen eine tiefe Schnittverletzung am Oberarm zu. Eine 55-Jährige, die den Beschuldigten stoppen wollte, erlitt leichte Verletzungen.

Die drei Verletzten mussten in einer Klinik medizinisch versorgt werden. Der 44-Jährige wurde von der Polizei festgenommen und auf richterliche Anordnung nahm ein Arzt bei ihm noch in der Klinik eine Blutprobe. Außerdem ordnete die Staatsanwaltschaft die Vorführung des Mannes für den Folgetag bei Gericht an.

Der Ermittlungsrichter erließ am Sonntag einen Untersuchungshaftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen den 44-Jährigen. Im Anschluss an die Vorführung führte der Weg des Beschuldigten in eine Justizvollzugsanstalt. Unterdessen werden die Ermittlungen der Kripo Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt durchgeführt.