Start Polizeiberichte Montag

Montag

457
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 03.08.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Sonntages ereigneten sich insgesamt sieben Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei einem Unfall erlitt eine Person mittelschwere Verletzungen. Bei drei Unfällen flüchteten die Verursacher. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfall mit Personenschaden

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf der Bundesstraße 286 zwischen Iphofen und Birklingen ein Verkehrsunfall. Ein 90-jähriger Fahrzeugführer geriet im Auslauf einer Linkskurve mit seinem Pkw aus Unachtsamkeit nach links auf die Gegenfahrbahn. Hier stieß der Mann mit einem entgegenkommenden BMW entgegen zusammen. Der Fahrer des BMWs erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde mit dem Helicopter Christoph 12 zur ärztlichen Behandlung in die Klinik Kitzinger Land geflogen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 72000 EUR. Vor Ort befanden sich insgesamt 35 Helfer der Freiwilligen Feuerwehren aus Iphofen, Birklingen, und Castell. Die Bundesstraße war für einen Zeitraum von etwa einer Stunde für den Verkehr komplett gesperrt.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am 02.08.20 um 24.00 Uhr ereignete sich am Königsplatz eine Unfallflucht. Ein 81-jähriger Fahrzeugführer parkte mit seinem Pkw rückwärts aus einer Parklücke aus. Hierbei stieß der Mann gegen einen dahinter parkenden Kleintransporter. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Ein aufmerksamer Zeuge notierte sich das Kennzeichen und verständigte die Polizeiinspektion Kitzingen. Daher konnten die Ordnungshüter auch schnell das flüchtige Fahrzeug im Rahmen der eingeleiteten Fahndung feststellen. Bei dem Verursacher ergab ein durchgeführter Alkohol-Test das Ergebnis von 0,88 Promille. Es erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen und der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 10000 EUR.

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 31.07.20, 16.00 Uhr und 02.08.20, 10.00 Uhr, ereignete sich in der Sommerleite ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Seat. Dieser wurde an der rechten vorderen Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1500 EUR.

Marktsteft, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 01.08.20, 10.00 Uhr und 10.45 Uhr, ereignete sich im Sippachsweg ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Audi. Dieser wurde an der linken vorderen Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 EUR.
Hinweise in beiden Unfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Von Fahrbahn abgekommen

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr ein 75-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Bundesstraße 8. Auf Höhe der Kreuzung zur Nordtangente verlor der Mann aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er geriet nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine dortige Lichtzeichenanlage und ein Verkehrszeichen. Beide Einrichtungen wurden komplett umgefahren und mussten anschließend von Helfern der Feuerwehr Kitzingen abgeflext werden. Es entstand ein Schaden von etwa 10500 EUR.

Wildunfälle

Kitzingen, Marktsteft, Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Sonntages ereigneten sich im Landkreis Kitzingen insgesamt zwei Wildunfälle. Und zwar auf der Staatsstraße 2272 zwischen Kitzingen und Kaltensondheim und auf der Staatsstraße 2420 zwischen Marktsteft und Michelfeld. Jeweils ein Reh überquerte hier die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Die beiden Tiere überlebten den Aufprall nicht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1300 EUR.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 03.08.2020

Aus dem Stadtgebiet

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

Kennzeichen an Unfallstelle verloren

Schweinfurt, Hochfeldstraße. Am Sonntag, gegen 22.00 Uhr fuhr ein 70-jähriger Mann mit seinem schwarzen Mercedes C220 von der Deutschhöferstraße in die Hochfeldstraße. Hierbei fuhr er mittig über die dortige Verkehrsinsel und beschädigte das Verkehrszeichen samt Pfosten. Ein Zeuge konnte beobachten wie der Fahrer des Wagens zurücksetzte und sich anschließend von der Unfallörtlichkeit entfernte. Am Tatort hinterließ Unfallflüchtige aber sein vorderes amtliches Kennzeichen. Dies war vermutlich auch der Grund warum er kurz darauf wieder zur Unfallstelle zurückkehrte. Ein Strafverfahren wegen Unfallflucht wird trotzdem gegen den Mann eingeleitet. Der entstandene Schaden wird auf über 2.000 Euro beziffert.

Aus dem Landkreis

– Fehlanzeige

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 03.08.2020

1 Kilogramm Marihuana im Fahrzeug – Tatverdächtige in Untersuchungshaft

MAINSTOCKHEIM, LKR. WÜRZBURG. Am Freitagmittag gelang es Autobahnfahndern der Würzburger Polizei, im Rahmen einer Verkehrskontrolle ein Kilogramm Marihuana aus dem Verkehr zu ziehen. Zwei Fahrzeuginsassen wurden festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die beiden Männer sitzen inzwischen in U-Haft.

Gegen 12:15 Uhr unterzogen Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried einen Pkw auf der A3 bei Mainstockheim einer Kontrolle. Im Zuge der Durchsuchung des Mercedes entdeckten die Polizisten rund ein Kilogramm Marihuana, welches im Kofferraum versteckt war. Das Rauschgift konnte sichergestellt und die beiden Fahrzeuginsassen vorläufig festgenommen werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden die beiden Männer im Alter von 26 und 28 Jahren am Samstag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen die zwei Nordrhein-Westfalen Untersuchungshaftbefehl wegen illegalem Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge.

Die beiden Beschuldigten wurden anschließend Justizvollzugsanstalten überstellt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 03.08.2020

Zusammenstoß mit einem Reh

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Montagmorgen gegen 02:45 Uhr war der Fahrer eines Daimlers auf der Bundesstraße 27 von Hammelburg kommend in Richtung Obereschenbach unterwegs, als plötzlich ein Reh von links die Fahrbahn kreuzte und von dem Pkw frontal erfasst wurde. Das Tier flüchtete anschließend verletzt in die Dunkelheit.
An dem Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Vorfall informiert.

Sachbeschädigung in den Weinbergen – Zeugen gesucht

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein bislang unbekannter Täter hat in der Zeit zwischen Samstag, dem 25.07.2020 und Sonntag, dem 02.08.2020, eine am Hammelburger „Terroir f“ Aussichtspunkt auf dem Ofentalerberg aufgestellte Aufbewahrungsbox aufgebrochen, welche in eine Sitzbank integriert ist. Der hierdurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 200 Euro. Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Personen, welche in dem genannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 09732 / 906-0 zu melden.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 03.08.2020
Zeugen gesucht
Mühlbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Zwischen der Kurhausstraße 19 und 21 wurde am Sonntag, gegen 01.30 Uhr, ein Straßenschild aus der Verankerung gelöst und in das daneben befindliche Gebüsch geworfen. Es entstand ein Sachschaden von ca. 100,00 Euro.
Wer kann der Polizei unter 09771/606-0 Hinweise geben?
Nach Sturz schwer verletzt
Bischofsheim – Lkr. Rhön-Grabfeld
Drei Männer befuhren am Sonntagnachmittag mit ihren E-Mountainbikes eine Abfahrt, den sogenannten „Flow-Trail“, auf Höhe des Irenkreuzes. Nach einem Sprung stürzte einer der Radfahrer alleinbeteiligt über seinen Lenker. Er wurde schwer verletzt ins Klinikum Fulda geflogen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 03.08.2020

Diebstahl

EC-Karten Diebstahl

Knetzgau – Am Freitagmittag wurde eine 61-Jährige Opfer eines gerissenen Diebstahls. Der Frau wurde vermutlich beim Bezahlen an der Kasse eines Supermarktes über die Schulter geschaut und so die PIN der EC-Karte ausgespäht. Als sie die Geldbörse zusammen mit dem Einkauf in den Kofferraum ihres PKWs legte um anschließend den Einkaufswagen aufzuräumen, kontaktierte sie ein Mann und bat um Auskunft zu dem nächstgelegenen Krankenhaus. In diesem Zeitraum entwendete ein Komplize die EC-Karte der Frau. In der Folge wurden Transaktionen und Barabhebungen durch die Täter mit vierstelligen Beträgen durchgeführt.
Die Polizei Haßfurt weist eindrücklich darauf hin, stets bei jedem Bezahlvorgang das Umfeld zu beachten und beim Eingeben der PIN, das Tastenfeld vor Einblicken anderer zu schützen. Die Geldbörse sollte sich zu jedem Zeitpunkt spürbar am Körper oder in anliegenden Tragetaschen befinden. Auch sollte das Fahrzeug beim Verlassen stets verschlossen werden, gerade wenn sich Wertgegenstände, von außen sichtbar, darin befinden.
Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der 09521/927-0 entgegen.

Geld aus Kleintransporter entwendet

Ebelsbach – In den Hinterhof einer Metzgerei-Filiale, der nur zwischen der Metzgerei und dem dazugehörenden Mehrfamilienhaus zugänglich ist, fuhr am Samstag, um 09.20 Uhr, der Mitarbeiter einer Metzgerei mit seinem Kleintransporter, um Leergut der Firma einzuladen. Zuvor hatte er die Einnahmen von weiteren Filialen in der Fahrzeugablage unter der Windschutzscheibe abgelegt. Als er nach ca. 5 Minuten das Leergut eingeladen hatte und das Geld holen wollte, um es in die Metzgerei zu bringen, bemerkte er, dass die Geldtüten von einer unbekannten Person entwendet wurden. Aufgrund eines Verkaufsberichts konnte eine Summe im unteren fünfstelligen Bereich beziffert werden.
Hierzu ein Warnhinweis der Polizei:
Daher werden die Fahrer von Lieferfahrzeugen der Metzgereien und Bäckereien gebeten, während der Auslieferung die Fahrzeuge zu versperren, um ähnliche gelagerte Fälle zu vermeiden.

Verletzte Fahrradfahrer

Felge springt aus Vorderreifen

Hofheim – Ein 17-Jähriger fuhr am Sonntag, um 18.00 Uhr, mit seinem Fahrrad Cube, in Richtung Reckertshausen. Als ihm bei ca. 30-40 km/h der Vorderreifen samt Felge aus der Achsaufnahme sprang, stürzte er und erlitt Schürfwunden und Prellungen.
Der Geschädigte gab an, den Vorderreifen Tage davor demontiert zu haben und ihm dann vermutlich beim Befestigen ein Fehler unterlaufen ist.

An Abhang abgerutscht

Knetzgau – Den Waldweg zwischen Zell a. Ebersberg und Unterschleichach befuhr am Sonntag, um 15.30 Uhr, ein 46-Jähriger mit seinem Mountainbike der Marke Scott. An einem Abhang geriet er aufgrund der rutschigen und nassen Fahrbahn ins Rutschen und stürzte zu Boden. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu und kam zur weiteren Versorgung ins Krankenhaus.

Sachbeschädigung

Verkehrszeichen samt Pfosten umgeknickt

Ebelsbach – Bei der Polizei Haßfurt ging am Sonntag, 03.00 Uhr die Mitteilung ein, dass in der Von-Eichendorff-Straße ein Verkehrszeichen liegt. Durch die Streife konnte festgestellt werden, dass das Verkehrszeichen samt Pfosten in der Schustersteige umgeknickt wurde und dann von den bisher Unbekannten in die Von-Eichendorff-Straße verbracht wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 250 Euro.

Hinweise zu den einzelnen Fällen nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 entgegen.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 03.08.2020

Mahnung für angebliche Bestellung bei „Audible“

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 61-Jährige erstattete am Freitag Anzeige bei der Polizei. Die Dame erhält seit Anfang Juli Mahnungen, in denen Sie zur Zahlung von 40,16 € aufgefordert wird, für eine Bestellung bei Audible. Die Frau besitzt jedoch keinerlei Online-Accounts und hat auch nichts übers Internet bestellt.

Mit Graffiti beschmiert

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Unbekannte Täter haben in der Zeit zwischen 31.07.2020 um 18:00 Uhr und dem 01.08.2020 um 08.00 Uhr die Aussenwand eines Sportgeschäftes in der Kellereistraße beschmiert. Der entstandene Schaden wird auf 1000 € geschätzt. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen

Verstoß gegen Infektionsschutzgesetz

Lkr. Rhön-Grabfeld
Aufgrund einer Beschwerde über Lärm aus einer Gaststätte wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Streife gerufen. Beim Eintreffen der Beamten wurden verschiedene Verstöße, unter anderem gegen das Infektionsschutzgesetz festgestellt. Der Gastwirt muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Sturz vom E-Bike

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 71-Jähriger fuhr am Sonntagabend mit seinem E-Bike am Sportplatz in Wülfershausen. Als er in eine Rechtskurve einfuhr blieb er mit dem Vorderrad an einem Pflasterstein hängen und stürzte. Der Mann musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden.

Widerstand gegen Polizeibeamte endete in Zelle

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagabend wurden die Beamten zum Badesee gerufen. Der Platzwart teilte mit, das sich auf dem Campingplatz ein stark alkoholisierter Mann befindet, der zudem andere Gäste anpöbelt. Der 33-Jährige war aggressiv und konnte sich kaum auf den Beinen halten – ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Um Straftaten zu verhindern sollte der Mann in Sicherheitsgewahrsam genommen werden. Als ihm dies eröffnet wurde leistete er Widerstand und verletzte zwei Beamte. Der Mann wurde in eine Zelle nach Bad Neustadt gebracht.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 03.08.2020

Ehrlicher Finder

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein 26-Jähriger findet in den Nachmittagsstunden des Sonntags einen Geldbeutel mit diversen Karten, Ausweispapieren und Bargeld und gibt diesen bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt ab. Der Eigentümer konnte erreicht werden und holte seine Geldbörse ab. Die Neuausstellung von Ausweis und Führerschein hätten ihm Zeit und Geld gekostet.

Wildunfälle im Dienstbereich

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu 7 Wildunfällen kam es letzte Woche im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Bei den Zusammenstößen mit Rehen, Wildschwein und auch einer Katze ergaben sich Sachschäden an den Fahrzeugen von insgesamt ca. 15.670,– Euro. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden hierüber in Kenntnis gesetzt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 03.08.2020

Gefährlicher Unsinn – Gullydeckel auf die Fahrbahn gelegt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

In der Nacht von Sonntag auf Montag hoben bislang Unbekannte mehrere Gullydeckel in der Kissinger Straße heraus und legten sie mitten auf der Fahrbahn ab. Kurz nach Mitternacht hatten Anwohner verdächtige Geräusche gehört und erkannt, dass ein Gullydeckel auf der Kissinger Straße lag. Die verständigte Streife der Polizei Bad Brückenau musste dann feststellen, dass insgesamt fünf Einlaufschächte am Fahrbahnrand offen waren. Vier der gusseisernen Abdeckungen lagen auf der Straße und wurden wieder eingesetzt. Der fünfte war in der Dunkelheit nicht zu finden und wurde durch Absicherungsmaterial ersetzt. Das Überfahren eines der massiven Teile kann Sachschäden, im ungünstigsten Fall auch Personenschäden zur Folge haben, wenn beispielsweise ein Motorrad mit dem Hindernis kollidiert.
Kann jemand Hinweise geben, wer die Kanaldeckel auf die Fahrbahn gelegt hat?

Pressebericht vom 03.08.2020

Bad Kissingen

Sachbeschädigung in der Hartmannstraße

Am Samstagmittag, im Zeitraum von etwa 11.00 bis 15.00 Uhr kam es auf einem Parkplatz hinter der Norma-Filiale in der Hartmannstraße zu einer Sachbeschädigung an einem geparkten Pkw Mercedes. Der Eigentümer hatte das Fahrzeug dort für etwa drei Stunden abgestellt. Als der Mercedes-Fahrer zu seinem Fahrzeug zurückkehrte stellte er fest, dass die hintere, linke Fahrzeugtüre offensichtlich mutwillig zerkratzt worden war. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet etwaige Zeugen sich unter der Rufnummer 0971/71490 melden.

Aggressionsdelikt im Straßenverkehr

Am Sonntagabend wurde die Polizei zu einer Streitigkeit in die Hemmerichstraße gerufen. Wie sich herausstellte, lag der Ausgangspunkt der Auseinandersetzung bereits in der Bachstraße. Wie die ersten Ermittlungen ergaben, hatte gegen 21.45 Uhr ein 34-jähriger Fußgänger einen Pkw-Fahrer, der dort in seinem geparkten Peugeot saß, aufgefordert, zur Seite zu fahren. Anschließend sei es zu rassistischen Beleidigungen seitens des 70-jährigten Pkw-Fahrers gekommen. Als dieser dann wegfuhr, folgte ihm der Fußgänger bis in die Hemmerichstraße. Dort sprang er vor das Fahrzeug, so dass der Peugeot-Fahrer anhalten musste. Anschließend begann der Fußgänger gegen die Fahrertüre zu treten und auf die Motorhaube einzuschlagen. Beim Eintreffen der Streife zeigte sich der jüngere Mann äußerst unkooperativ und sehr aggressiv. Außerdem stellten die Polizisten bei dem Fußgänger einen Alkoholpegel von mehr als 2 Promille fest. Gegen beide Kontrahenten wird Strafanzeige erstattet. Weitere Ermittlungen folgen.

Alkoholisiert am Steuer

Aufgrund seiner auffälligen Fahrweise wurde ein 48-jähriger Audi-Fahrer am Sonntagabend einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Mann mit einen Wert von über 2 Promille am Steuer saß. Daraufhin wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt.

Münnerstadt

Wildunfall

Am Sonntagmorgen kam es am Schindberg zu einem Wildunfall. Eine 54-jährige VW-Fahrerin erfasste ein Reh mit ihrer linken Fahrzeugfront. Durch die Kollision wurde das Tier getötet und das Fahrzeug derart beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. Die Schadenshöhe am Pkw beläuft sich auf etwa 3.500,- Euro.

Maßbach

Reh angefahren

Am Sonntagabend befuhr ein 39-jähriger Audi-Fahrer die Straße Strittig in Volkershausen in Richtung Ortskern. Plötzlich querte von rechts ein Reh die Fahrbahn, welches der Fahrer mit der Fahrzeugfront erfasste. Das Reh blieb zunächst verletzt sitzen, rannte dann aber in ein angrenzendes Feld. Am Audi entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000,- Euro.

Wildunfall bei Poppenlauer

Eine 26-jährige Audi-Fahrerin befuhr am Sonntagabend die Staatsstraße 2281 von der Autobahn A71 kommend in Richtung Maßbach. Etwa einen Kilometer nach der Autobahnabfahrt kreuzte ein Reh von links kommend die Fahrbahn. Die junge Fahrerin erfasste das Reh frontal, wodurch das Tier getötet wurde. Der Schaden am Pkw wird auf etwa 2.500,- Euro geschätzt.