Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

420
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 21.07.2020

Parkplatzrempler

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Auf einem Parkplatz in der Riemenschneiderstr. in Karlstadt touchierte am Montag gegen 09:55 Uhr ein 80-jähriger Mann beim Rangieren mit einem motorisierten Krankenfahrstuhl einen dort geparkten Pkw. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 250.- Euro.

Haus verschmutzt und beschädigt

Laudenbach, Lkr. Main-Spessart. In der Oberen Siedlungsstraße in Laudenbach wird seit mehreren Monaten durch unbekannte Personen an einem Haus immer wieder die Hauswand mit Dreckklumpen beworfen. Dabei wurde jetzt auch ein Sonnenschutzrollo an dem Haus beschädigt.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu den Sachbeschädigungen unter Tel.: 09353/97410.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 21.07.2020

Traktor touchiert PKW

Trappstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 26-Jähriger befuhr am Montagvormittag mit seinem Traktor die Staatsstraße von Trappstadt in Richtung Linden als er von einem Mercedes überholt wurde. Als beide Fahrzeuge auf etwa gleicher Höhe waren zog der Traktor plötzlich nach links und stieß gegen den PKW. Die 71-Jährige Beifahrerin im Fahrzeug wurde dabei leicht verletzt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 3700,- €.

Pressebericht der Polizei Bad Brückenau vom 21.07.2020

Gartenhäuser aufgebrochen

Geroda , Lkr. Bad Kissingen
In Geroda wurden von Sonntag auf Montag zwei Gartenhäuser von einem Einbrecher im Bereich des Mühlweges außerhalb der Ortschaft aufgebrochen. In beiden Fällen gelangte der Täter durch Öffnen der Fenster in die Gartenhäuser und durchsuchte diese nach brauchbaren Sachen. Offensichtlich wurde er nicht fündig und es entstand kein Beuteschaden. Allerdings verursachte er an beiden Gartenhäuser einen Sachschaden von ca. 500,- Euro. Einen Zusammenhang dürfte es noch mit einem Fahrraddiebstahl geben, da an einem Anwesen in der Mühlenstraße ein schwarz/orange Mountainbike zur gleichen Tatzeit entwendet wurde. Der Wert des Fahrrades wird mit 150,- Euro beziffert. Die weiteren Ermittlungen werden von der Polizei Bad Brückenau geführt.

Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei Bad Brückenau unter der Tel.-Nr. 09741/6060 zu melden.

Schlägerei durch mehrere Personen

Motten, Lkr. Bad Kissingen
Am Montagabend kam es in der Brückenauer Straße zu einer Streitigkeit unter mehreren jungen Männern, die schließlich versucht wurde, mit schlagkräftigen Argumenten gegenseitig zu lösen. Alle Beteiligten im Alter von 16 bis 20 Jahre erlitten dadurch jeweils leichte Verletzungen, die aber keiner ärztlichen Behandlung vor Ort bedurften. Die genauen Hintergründe der Tat und die jeweiligen Beteiligungen werden nun durch die Polizei Bad Brückenau ermittelt. Gegen alle beteiligten Personen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Auseinandersetzung geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09741/6060 bei der Polizei Bad Brückenau zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 21.07.2020

Aus dem Stadtgebiet

Fahrzeug auf Parkplatz verkratzt

Schweinfurt, Carl-Benz-Straße. Am Montag, in der Zeit von 09.40 bis 09.50 Uhr parkte der Geschädigte seinen roten Mitsubishi Eclipse auf dem Parkplatz der Firma Kaufland. Als er nach 10 Minuten zu seinem Fahrzeug zurückkehrte war dieses durch einen unbekannten Täter auf der Beifahrerseite verkratzt worden. Der entstandene Schaden wird auf 2.500 Euro geschätzt.

4 Felgen mit Reifen entwendet

Schweinfurt, Carl-Zeiß-Straße. In der Zeit von Samstag bis Montag parkte der Geschädigte seinen nicht mehr zugelassenen weißen 7er BMW auf dem Parkplatz der Firma Schauer. Als er wieder zu seinem Fahrzeug kam waren die 4 BMW Felgen mit Reifen durch einen unbekannten Täter entwendet und das Fahrzeug auf Ziegelsteine aufgebockt worden. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf 1.500 Euro.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Sachbeschädigungen durch Graffiti

Geldersheim, Gelthari-Ring. Von Samstagabend bis Montagfrüh wurde die Fassade eines Firmengebäudes durch einen unbekannten Täter beschädigt. Das Graffiti, bestehend aus drei roten Buchstaben, wurde in einer Größe von zirka 2,20 auf 1,70 Metern dort aufgesprüht. Der entstandene Sachschaden wird auf 300 Euro geschätzt.

Gochsheim, Am Plan. Von Samstagmittag bis Montagfrüh wurde die Fassade des Rathauses, eine blaue Mülltonne und eine Bushaltestelle durch einen unbekannten Täter mit den gleichen Schriftzügen beschädigt. Das Graffiti, bestehend aus roter und blauer Sprühfarbe, verursachte einen Gesamtschaden von zirka 400 Euro.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 21.07.2020

Wer vermisst sein Fahrrad?

Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Ein herrenloses Fundfahrrad, das in der Sonnenstraße 42, steht wurde der Dienststelle mitgeteilt. Es handelt sich um ein Citybike, Damenrad, rot/grün, der Marke Hanseatic Bikes/Sportline. Es wird nach der Abholung beim Fundamt der VG Mellrichstadt verwahrt.

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auch in Mellrichstadt, Hauptstraße wurde ein Fundfahrrad gemeldet und wird vom Fundamt der VG Mellrichstadt verwahrt. Es handelt sich um ein altes BMX -Fahrrad mit starken Gebrauchsspuren.

Ehrlicher Finder

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf dem Waschplatz einer Waschanlage in der Thüringer Straße fand ein 23-Jähriger eine EC-Karte und gab sie bei der Dienststelle ab. Der Besitzer konnte ermittelt wurden und holte seine EC-Karte ab.

Vorfahrt missachtet

Ostheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montag, 10:40 Uhr, wollte ein Verkehrsteilnehmer von der Wartburgstraße in die Burgstraße einbiegen. Hierbei übersah er die von rechts kommende Vorfahrtsberechtigte, wodurch es zum Seitenaufprall auf deren Pkw kam und der um 180 Grad herumgeschleudert wurde. Sie wurde durch den Aufprall verletzt und war leicht geschockt und begab sich in hausärztliche Behandlung. Der Sachschaden an beiden Fahrzeugen ist mit ca. 7.000,– Euro zu beziffern.

Motorschaden mit Folgen

Urspringen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Montag, gegen 06:30 Uhr, befuhr ein Lkw mit Sattelanhänger die ST2289 von Urspringen in Fahrtrichtung Oberelsbach. Aufgrund eines Motorschadens kam das Gespann zum Stehen und Öl trat aus. Die Freiwillige Feuerwehr von Urspringen war mit 6 Mann vor Ort und band das austretende Öl ab und die Straßenmeisterei Rödelmaier kümmerte sich um die Beschilderung der Öl-Warnschilder.

Pressebericht vom 21.07.2020

Bad Kissingen

Sandsteinsäule angefahren

Am Montagmorgen, gegen 08.00 Uhr, wollte der Fahrer eines Sattelzuges zu einer Baustelle in der Kurhausstraße fahren. Dabei streifte er eine Sandsteinsäule, so dass diese aus der Verankerung gerissen wurde. Die Sandsteinsäule wurde mit vereinten Kräften zur Seite gelegt, da ein Umkippen dieser nicht ausgeschlossen werden konnte. Am Lkw entstand kein sichtbarer Schaden. An der Sandsteinsäule entstand ein Schaden von circa 200,- Euro. Der Lkw-Fahrer erhielt eine Verwarnung. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht.

Fahrradfahrer stoßen zusammen

Gegen 18.15 Uhr kam es am Montag im Stadtteil Hausen zu einem Unfall zwischen zwei Fahrrad-Fahrern. Ein Schüler war mit seinem Mountainbike auf der Hausener Straße in Richtung Friedhof unterwegs. Am Höllweg bog er über die Gegenfahrbahn zu eng nach links ab und stieß kurz nach dem Einfahrtsbereich mit einem Pedelec-Fahrer zusammen. Dieser wollte vom Höllweg nach rechts in die Hausener Straße und sah den Schüler auf seinem Fahrrad zu spät, um noch reagieren zu können. Durch den Zusammenstoß wurde der Pedelec-Fahrer leicht verletzt.

Münnerstadt

Reh bei Wildunfall verendet

Am Dienstagmorgen, gegen 04.50 Uhr, befuhr ein Ford-Fahrer die Staatsstraße St 2445 von Schweinfurt kommend in Richtung Münnerstadt. Dabei erfasste er frontal ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn überquerte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Oerlenbach

Metallzaun beschädigt – Wer kann Hinweise geben?

In der Zeit von Freitagabend, 18.00 Uhr, bis Samstagmorgen, 10.00 Uhr, wurde im Bereich der Wendeschleife in der Straße „An der Heide“ der Metallzaun eines Firmengeländes durch einen bisher unbekannten Verursacher auf einer Länge von 4 Metern eingedrückt. Dadurch entstand ein Schaden von circa 2.000,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Schweinfurt vom 21.07.2020 – Bereich Main-Rhön

Ermittlungserfolg nach Messerangriff – dringend Tatverdächtiger identifiziert – Haftbefehl wegen versuchten Mordes

SCHWEINFURT. Nach dem Messerangriff am späten Abend des 13. Juli 2020 ist es der Kriminalpolizei Schweinfurt inzwischen gelungen, einen dringend Tatverdächtigen zu identifizieren. Ein Ermittlungsrichter ordnete gegen den Mann die Untersuchungshaft an und folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

Wie bereits berichtet, hatte sich die Tat am Montagabend, gegen 23.30 Uhr, in der Moritz-Fischer-Straße ereignet. Ein zunächst Unbekannter hatte den Geschädigten mit einem Messer am Bein schwer verletzt und war anschließend in Richtung Schuttberg geflüchtet. Die Schweinfurter Polizei fahndete anschießend mit einem Großaufgebot nach dem flüchtigen Täter. Ihm gelang es jedoch, zu entkommen. Der Verletzte, ein 31-jähriger türkischer Staatsangehöriger, kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

Im Zuge intensiver Ermittlungen, die von der Kriminalpolizei Schweinfurt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt durchgeführt wurden, hat sich ein 22-jähriger türkischer Staatsangehöriger als Tatverdächtiger herauskristallisiert. Insbesondere Zeugenbefragungen und Auswertungen von Überwachungskameras brachten die Ermittler auf die Spur des Mannes.

Aufgrund des dringenden Tatverdachts erwirkte die Staatsanwaltschaft Schweinfurt einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 22-Jährigen. Er wurde am Freitagnachmittag verhaftet. Nach der Eröffnung des Haftbefehls durch den Ermittlungsrichter wurde der Beschuldigte in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die weiteren Ermittlungen werden wegen des Verdachts des versuchten Mordes geführt. Der Beschuldigte selbst hat sich bislang noch nicht zum Tatvorwurf geäußert. Daher ist insbesondere das Motiv der Tat noch Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

Pressebericht PI Hammelburg vom 21.07.2020

Unfallflucht

Hammelburg, OT Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Eine Fahrzeughalterin meldete am Montag, dass ihr Pkw am Wochenende von einem unbekannten Verursacher beschädigt wurde und dieser sich anschließend von der Unfallstelle entfernte, ohne seine gesetzlichen Pflichten zu erfüllen. Das Fahrzeug war in der Straße „Zur Neumühle“ geparkt. Aufgrund des vorhandenen Gummiabriebes ist von einem landwirtschaftlichem Fahrzeug oder einem größeren Wohnmobil auszugehen. Die Polizei Hammelburg bittet Personen, welche in dem genannten Zeitraum etwas Verdächtiges beobachten konnten, sich unter der Telefonnummer 09732 / 906-0 zu melden.

Tiefergelegtes Auto durfte nicht weiterfahren

Wartmannsroth, Lkr. Bad Kissingen: Der Fahrer eines BMW wurde am Montag, um 14:45 Uhr einer Allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Laufe dieser konnte festgestellt werden, dass in dem Pkw ein Fahrwerk verbaut wurde, welches nicht mit der verwendeten Rad-/Reifenkombination abgenommen wurde. Hierdurch war das Fahrzeug deutlich zu niedrig, weshalb auch bereits Schleifspuren an den Radkästen und an den Reifen vorhanden waren. Dem Lenker des Fahrzeuges wurde die Weiterfahrt vor Ort untersagt. Dieser muss nun mit einem Bußgeldbescheid rechnen.

Kreuzende Rehe verursachen Unfälle

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Die Fahrerin eines Pkw war am Montag, gegen 16:30 Uhr auf der Staatsstraße 2293 von Diebach kommend in Fahrtrichtung Wartmannsroth unterwegs, als plötzlich mehrere Rehe die Fahrbahn kreuzten. Die 34-Jährige leitete noch eine Vollbremsung ein, konnte aber einen Zusammenstoß mit einem der Tiere nicht mehr verhindern. Das schwerverletzte Reh flüchtete anschließend in ein angrenzendes Waldstück. Genau zur gleichen Zeit befuhr der Fahrer eines Seat die Staatsstraße 2293 in entgegengesetzter Richtung und kollidierte ebenfalls mit einem weiteren der kreuzenden Rehe. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 2.500 Euro.

Der zuständige Jagdpächter wurde über den Vorfall informiert.

Nächtlicher Helikoptereinsatz

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Montag, gegen 23:00 Uhr erreichte die Polizeiinspektion Hammelburg eine Meldung, dass sich ein Mann in einer psychischen Ausnahmesituation befinden solle. Er habe sein Wohnanwesen verlassen und sei nun unbekannten Aufenthaltes. Durch erste Befragungen konnte ermittelt werden, dass der Mann vermutlich zu Fuß unterwegs sei, allerdings konnten ihn Angehörige auf seinem Mobiltelefon nicht erreichen.
Durch einen daraufhin für die Suchmaßnahmen angeforderten Helikopter, mehrere Streifenbesatzungen und mithilfe der Freiwilligen Feuerwehr Euerdorf konnte er schließlich bei Euerdorf nahe der Saale wohlbehalten aufgefunden werden. Anschließend wurde der Mann zur weiteren Betreuung in ein Krankenhaus gebracht. Der Einsatz war damit um 02.00 Uhr erfolgreich beendet.

Pressebericht vom 21.07.2020

Vom Rad gestürzt
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Montag, kurz vor 10 Uhr, radelte eine 60-jährige Frau mit ihrem Pedelec in Brendlorenzen auf der Ringstraße in Richtung Hauptstraße. Weil es hier bergabwärts geht, fing sie zu bremsen an und stürzte plötzlich ohne Fremdeinwirkung nach links auf den Asphalt. Zufällig anwesende Zeugen verständigten die Polizei und den Rettungsdienst. Die Frau kam mit Verdacht auf Oberschenkelhalsbruch und Prellungen in den Campus. Ihr Ehemann kümmerte sich schließlich um den Abtransport des nur leicht beschädigten Fahrrades.

Übersehen
Auf dem Parkplatz eines Getränkemarktes in der Hauptstraße kam es am Montagmittag zu einem Kleinunfall. Ein 36-jähriger Seatfahrer wollte aus seiner Parklücke herausfahren und übersah dabei einen gerade auf den Parkplatz fahrenden Audi, dessen Fahrer zwar die Ausparkaktion sah, aber den Anstoß des Seats an der Frontschürze seines Audis trotz Abbremsens nicht mehr vermeiden konnte. Die Schadenshöhe wird mit knapp 3.000,- Euro beziffert.

Ehrliche Finderin
Eine 85-jährige Frau fand am Montagnachmittag in der Spörleinstraße einen Geldbeutel mit 250,- Euro Bargeld und persönlichen Karten einer anderen Frau und brachte diesen sofort zur Polizei. Die ebenfalls 85-jährige Verliererin konnte erreicht werden und freut sich über den Fund ihres Eigentums.

Fahrrad aus Hof geklaut
Am Montag wurde in den frühen Morgenstunden zwischen 05.00 Uhr und 09.00 Uhr ein Herrenrad aus dem Hof eines Anwesens in Mühlbach, am Luitpoldhain gestohlen. Es handelt sich hierbei um Trekkingrad der Marke Checker, Farbe blau-silber, Zeitwert etwa 250,- Euro. Die Besonderheit an diesem Fahrrad ist ein neuer breiter Hinterreifen mit fluoreszierender Reifenwand.
Wer hat diesbezüglich etwas beobachtet?

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 21.07.2020

Verkehr

Seat Ibiza angefahren und unerlaubt vom Unfallort entfernt

Haßfurt – In der unteren Vorstadt wurde im Zeitraum von Sonntag, 19.00 Uhr bis zum Montag 18.45 Uhr, ein dort geparkter Pkw Seat Ibiza von einem unbekannten Fahrzeug angefahren. Am Seat wurde die rechte Fahrzeugseite in Höhe von ca. 900 Euro verkratzt. Bei dem flüchtigen Fahrzeug handelte es sich vermutlich um einen roten Pkw.

Verletzte Person bei Auffahrunfall

Riedbach- Auf der B 303 in Fahrtrichtung Schweinfurt fuhren am Montag, um 15.00 Uhr, ein Audi A6 und ein 3er BMW. Als an der Abfahrt Kreuztal ein vor dem Audi fahrendes Fahrzeug abbremste, um nach rechts abzubiegen, musste dieser ebenfalls abbremsen und der dahinter fahrende BMW fuhr auf den Audi auf. Dabei wurde der 29-jährige BMW-Fahrer leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Der 62-jährige Audi-Fahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 10.000 Euro.

Beim Ausweichmanöver im Graben gelandet

Wonfurt – Auf der Staatsstraße 2426 fuhren am Montag, um 13.30 Uhr, mehrere Fahrzeuge. Als eine Seat-Fahrerin aus der Kolonne zum Überholen der davor fahrenden Fahrzeuge angesetzt hatte, wollte ein weiteres Fahrzeug ebenfalls überholen. Beim Versuch einen Zusammenstoß zu vermeiden, verlor die 34-Jährige die Kontrolle über ihren Pkw und drehte sich in den Graben. Leicht verletzt und mit einem Schock kam sie in ein Krankenhaus. Bei dem beteiligten Fahrzeug soll es sich um einen dunklen Pkw mit roten Kennzeichen gehandelt haben. Am Seat entstand ein Schaden von ca. 1500 Euro. Weitere Ermittlungen hinsichtlich des Fahrzeugs und des genauen Unfallherganges sind notwendig.

Sachbeschädigung

Löcher in Reifen gestochen

Ebelsbach – In der Georg-Schäfer-Straße wurde am Samstag in der Zeit von 18.00 bis 22.00 Uhr der Reifen eines dort geparkten Pkw Citroen beschädigt. Da der linke vordere Reifen platt war, begab sich die Geschädigte in eine Werkstatt. Dort wurde festgestellt, dass sich zwei Löcher im Reifen befanden. Der unbekannte Reifenstecher hinterließ einen Schaden von ca. 60 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 entgegen.

Pressebericht der PI Ebern vom 21.07.2020:

Unbekannter verkratzt Pkw
Ebern, Lkr. Hassberge: Im Zeitraum vom späten Sonntagmorgen bis frühen Montagmorgen, wurde in der Rittergasse ein geparkter weißer VW Polo beschädigt. Bei der Schadensbegutachtung wurde festgestellt, dass die rechte Autoseite mutwillig verkratzt wurde. Der Schaden wird auf ca. 500 Euro beziffert.

Unbekannter Täter wirft Scheibe ein
Rentweinsdorf, Lkr. Hassberge: Ein bislang unbekannter Täter beschädigte im Zeitraum vom vergangenen Freitag bis zum frühen Montagmorgen, vermutlich mit einem Stein, eine Scheibe im Eingangsbereich des Rentweinsdorfer Marktsaals. Hierdurch ist die Scheibe komplett gesprungen. Der Sachschaden beläuft sich auf 200,00€.

Unfallverursacher gesucht

Ebern, Lkr. Hassberge: Im Zeitraum zwischen Freitagnachmittag, 14:40 Uhr und Samstagmorgen, wurde ein Transporter der Hagebaumarktvermietung auf dem Hagebaumarkt-Parkplatz vermutlich beim Ein- bzw. Ausparken beschädigt. Samstagmorgen stellte der Vermieter fest, dass die hintere linke Fahrzeugseite beschädigt war, zudem war der Stoßschutz locker.

Sachdienliche Hinweise bitte telefonisch der Polizeiinspektion Ebern melden, 09531-9240.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 21.07.2020

Landkreis Schweinfurt, A 70 und A 7

Fünfmal Fahren ohne Fahrerlaubnis
Gleich fünf Fahrer ohne die erforderliche Fahrerlaubnis stellte die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck am Montag fest.
In der Nacht auf Montag kontrollierte eine Streife auf der A 70 bei Werneck einen 43-jährigen Briten aus Mittelfranken, der zwar einen britischen Führerschein vorzeigen konnte, aber wegen Trunkenheit im Verkehr 8 Monate in Deutschland kein Fahrzeug führen darf.
Am Montagmorgen war es dann ein im Landkreis Bad Kissingen lebender Rumäne, der ebenfalls wegen vorausgegangener Verkehrsdelikte eine Sperrfrist für Deutschland in seiner rumänischen Fahrerlaubnis eingetragen hatte.
Der Nächste war ein 31-jähriger Türke aus Schweinfurt, der seit 10 Jahren ohne Führerschein unterwegs ist. Beamte der Verkehrspolizei kontrollierten den BMW-Fahrer nachmittags auf der A 70 bei Schonungen.
Ein Rumäne war mit einem Golf auf der A 7 bei Werneck mit einem gefälschten Rumänischen Führerschein unterwegs. Eine Verkehrsstreife kontrollierte den 54-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen am Autobahndreieck Werneck.
Der Fünfte war ein 43-jähriger Mazedonier. Sein mazedonischer Führerschein berechtigte nicht mehr zum Fahren, da er bereits seit 3 Jahren in Pforzheim lebt. Nicht EU-Bürger müssen ihren Führerschein nach sechs Monaten umschreiben lassen, wenn sie in Deutschland wohnen.
In allen Fällen wurde die Weiterfahrt unterbunden und der Fahrer wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Landkreis Schweinfurt, B 303, Schonungen

Zu schnell
Mit 130 km/h wurde am Freitagnachmittag ein Pkw-Fahrer auf der B 303 bei Schonungen von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck gemessen. Bei erlaubten 70 km/h muss der Fahrer aus Hofheim nun mit einem Bußgeld von 240 Euro, 2 Punkten und 1 Monat Fahverbot rechnen.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 21.07.2020

Verkehrsunfall

Gerolzhofen. Am vergangenen Samstagnachmittag beobachtete ein Zeuge wie ein Golf-Fahrer beim Ausparken ein dahinter stehendes Fahrzeug streifte und davon fuhr, ohne sich den angerichteten Schaden zu kümmern. Der Zeuge notierte sich das Kennzeichen und somit konnte der Verursacher ermittelt werden.
Es entstand geringer Sachschaden von etwa 100 €, verletzt wurde niemand.

Verkehrsunfall

Gemeinde Oberschwarzach. Eine 66jährige Autofahrerin befuhr die Kreisstraße von Ebersbrunn in Richtung Schönaich. In einer schwarfen Linkskurve kam sie nach rechts von der Fahrbahn und überfuhr ein Verkehrszeichen. Der VW überschlug sich und blieb auf der rechten Fahrzeugseite liegen. Die Fahrerin blieb glücklicherweise unverletzt. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 10.000 € geschätzt.

Lkw zu schnell – Ladung nicht gesichert

B 286, Sulzheim. Am Montagmorgen hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen einen Lkw an. Beim Auslesen des Kontrollgerätes stellten die Beamten fest, dass die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h um mehr als 20 km/h überschritten wurde. Auch eine nicht ausreichend gesicherte Ladung der transportierten Bauelemente wurde beanstandet.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 21.07.2020 – Bereich Mainfranken

Sattelzug fährt auf Kleintransporter auf – 46-Jähriger verstirbt noch an der Unfallstelle

WIESENTHEID, LKR. KITZINGEN. Aus bislang unbekannten Gründen ist am Dienstagvormittag auf der B 286 ein Sattelzug auf einen Kleintransporter aufgefahren. Für den im Fahrzeug eingeklemmten Fahrer des Kleintransporters kam jede Hilfe zu spät und der alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod des 46-Jährigen feststellen. Durch die Wucht des Unfalls kippte der Kleintransporter um und sorgte für eine stundenlange Vollsperrung der B 286.

Den derzeitigen Ermittlungen nach stand der Kleintransporter gegen 08:40 Uhr an einer Baustellenampel, als der Sattelzug aus bislang ungeklärter Ursache nahezu ungebremst auf den Sprinter auffuhr. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass das Fahrzeug samt Anhänger auf einen davorstehenden Sattelzug geschoben wurde und anschließend umkippte. Ein sofort alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des in seinem Fahrzeug eingeklemmten Mannes aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch feststellen. Der Fahrer des Sattelzuges kam nach der medizinischen Erstversorgung mit leichteren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Zur Rekonstruktion des genauen Unfallherganges befand sich auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg auch eine Sachverständige an der Unfallstelle. Da aus den verunfallten Fahrzeugen größere Mengen Diesel ausliefen, zog die Polizei das Wasserwirtschaftsamt hinzu. Aufgrund der ausgelaufenen Betriebsstoffe musste in einem größeren Bereich das Erdreich ausgetauscht werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Unfallfahrzeuge musste die B 286 für mehrere Stunden in beide Fahrtrichtungen gesperrt werden.