Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

482
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 17.07.2020

Parkplatzrempler

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Beim Rückwärtseinparken in eine Parklücke touchierte am Donnerstag gegen 06:50 Uhr eine 53-jährige Frau in der Gemündener Str. einen dort geparkten Pkw. Bei dem Anstoß entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2000.- Euro.

Überholt trotz Gegenverkehr

Himmelstadt/Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Donnerstag betätigte sich gegen 08:30 Uhr ein 55-jähriger Mann mit einem schwarzen BMW der 3er Reihe, an dem rote Überführungskennzeichen angebracht waren, auf der Bundesstraße 27 zwischen Himmelstadt und Karlstadt als Kolonnenspringer. Der Mann überholte mehrfach Fahrzeuge der Kolonne, wobei sowohl entgegenkommende, wie auch überholte Fahrzeuge abbremsen mussten um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Die Polizei Karlstadt bittet Zeugen, insbesondere Verkehrsteilnehmer die durch die Fahrweise des Kolonnenspringers behindert wurden, sich unter Tel.: 09353/97410 zu melden.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 17.07.2020

Missverständnis beim Abbiegen

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Zu einem Verkehrsunfall kam es am Donnerstag um 14:00 Uhr in der Fuldaer Straße, kurz vor dem Bahnübergang. Der Fahrer eines Daimlers befuhr diese stadteinwärts und wollte nach rechts in die Straße „Am Bahnhof“ einbiegen. Hierfür holte er mit seinem Kfz nach links aus, um anschließend in die Straße einbiegen zu können. Eine sich ursprünglich hinter dem Daimlerfahrer befindliche Lenkerin eines Jeeps wollte an diesem währenddessen rechts vorbei fahren, wodurch es zu einer seitlichen Berührung der beiden Fahrzeuge kam. Hierbei wurde glücklicherweise keine der beteiligten Personen verletzt. Der entstandene Schaden wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 17.07.2020

Versuchter Einbruch in der Kellereistraße

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Der Inhaber eines Ladengeschäftes teilte der Polizei am Donnerstag mit, das er Hebelspuren an der Tür zu seinem Laden feststellte. Unbekannte versuchten dort wohl zwischen dem 06.07. und dem 16.07. ins Innere der Geschäftsräume zu gelangen. An Türblatt und Rahmen sind Schäden in Höhe von etwa 150,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 17.07.2020

Marihuana im Auto

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld.
Am frühen Donnerstagabend ist einer uniformierten Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Mellrichstadt in Mellrichstadt im Wiesentalgraben ein geparkter Pkw aufgefallen. Das Fahrzeug war mit fünf Personen besetzt. Bei der Kontrolle stellten die Beamten im Innenraum des Pkws starken Marihuanageruch fest. Eine genauere Nachschau führte dann zum Auffinden eines angerauchten Joints im Fußraum des Fahrzeugs. Da der dringende Verdacht bestand, dass im Pkw, oder aber bei den angetroffenen Personen, weiteres Betäubungsmittel aufzufinden sein wird wurden alle Personen und der Pkw durchsucht. Tatsächlich befand sich in einer Bauchtasche eines 17-jährigen aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld ein Druckverschlusstütchen mit Marihuana. Nach Beendigung aller polizeilichen Maßnahmen wurden die Personen auf freien Fuß gesetzt. Das Betäubungsmittel und der Joint wurden sichergestellt und mit einer Anzeige wegen des Verdachts nach dem Betäubungsmittelgesetz an die Staatsanwaltschaft Schweinfurt übersandt.

Bettler unterwegs

Ostheim v. d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld.
Gleich mehrere telefonische Mitteilungen sind bei der Polizeiinspektion Mellrichstadt eingegangen, dass in Ostheim v. d. Rhön Personen an der Haustüre betteln sollen.
Eine sofortige Überprüfung durch Streifen der Polizeiinspektion Mellrichstadt ergab, dass offensichtlich zwei weibliche Personen in der Stadt von Haus zu Haus gingen und nach Arbeit fragten. Beide Personen wurde überprüft, sie gaben an sich auf dem Weg nach Bad Neustadt zu befinden wo sich nächtigen würden.
Die Polizeiinspektion Bad Neustadt wurde vorsorglich von dem Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Glücklicherweise nur leicht verletzt

Hendungen, Lkr. Rhön-Grabfeld.
Am frühen Nachmittag des vergangenen Donnerstags ist auf der Staatsstraße 2275 bei Hendungen eine 34-jährige junge Frau mit ihrem Pkw verunfallt.
Die Fahrzeugführerin fuhr von Rappershausen in Richtung Hendungen. In einer scharfen Rechtskurve verlor sie die Kontrolle über ihren Pkw und geriet ins Schleudern. Das Fahrzeug schlitterte mehrere Meter über die nasse Fahrbahn bis es schließlich nach links in den angrenzenden Acker rutschte. Hier überschlug sich der Pkw mehrfach und kam nach weiteren 15 bis 20 Metern auf der Seite zum Liegen. Die junge Frau erlitt einen Schock und mehrere Prellungen. Der alarmierte Rettungsdienst brachte die Pkw-Fahrerin in ein Krankenhaus nach Bad Neustadt. Am Pkw entstand Totalschaden.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 17.07.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Donnerstages ereigneten sich insgesamt drei Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei zwei Unfällen flüchteten die Verursacher.

Unfallfluchten

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 27.06.20, 20.00 Uhr und 07.07.20, 20.00 Uhr, ereignete sich in der Schulinstraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen dortigen Gartenzaun und einen dahinter befindlichen Steinbrunnen. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1000 EUR.

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 16.07.20, 10.30 Uhr und 10.45 Uhr, ereignete sich in der Landwehrstraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten VW-Caddy. Dieser wurde an der Fahrzeugfront mittig beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.
Hinweise in beiden Unfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Unfall in Einbahnstraße

Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag befuhr eine 76-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Friedrichstraße. Auf Grund einer Baustelle ist hier eine Einbahnstraße ausgeschildert. Die Frau fuhr jedoch entgegengesetzt der Straße und stieß mit einem entgegenkommenden Vorfahrtsberechtigten Tesla zusammen. Es entstand ein Schaden von etwa 15000 EUR.

Diebstahl

Fahrrad entwendet

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 11.07.20, 03.00 Uhr und 12.07.20, 11.00 Uhr, ereignete sich am Skulpturenpark am Maingelände ein Fahrrad-Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete ein Mountain-Bike, Marke Giant, Farbe rot, im Wert von etwa 550 EUR. Das Fahrrad war hier zuvor vom Eigentümer mit einem Zahlenschloss versperrt abgestellt worden.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sachbeschädigungen

Geparktes Fahrzeug beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 14.07.20, 19.00 Uhr und 15.07.20, 08.00 Uhr, ereignete sich in der Königsberger Straße eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter zerstachen vermutlich mit einem spitzen Gegenstand an einem geparkten Skoda den rechten hinteren Reifen. Es entstand ein Schaden von etwa 100 EUR.

Bildstock beschädigt und Graffiti angebracht

Wiesentheid Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 15.07.20, 14.30 Uhr und 16.07.20, 08.00 Uhr, ereigneten sich im Erlachsmühlenweg mehrere Sachbeschädigungen. Bislang unbekannte Täter zerschlugen Flaschen an einem dortigen Bildstock. Außerdem zerlegten die Täter eine Parkbank komplett in Einzelteilen. Auf eine daneben-stehenden Mauer wurde der Schriftzug „ACAB“ und „131“ mit schwarzer Farbe aufgesprüht. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1500 EUR.
Hinweise in allen Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 17.07.2020

Versuchter Einbruch

Haßfurt – Im Zeitraum zwischen Mittwoch, 15.07.2020, 16.45 Uhr, bis Donnerstag, 16.07.2020, 07.00 Uhr, hebelten bislang Unbekannte ein Fenster zum Kellergeschoss der Heinrich-Thein-Schule in der Hofheimer Straße 14 auf. Vermutlich durch das laute Klirren, da der ganze Rahmen mit Scheibe nach innen fiel, wurde das Vorhaben abgebrochen.

Wer konnte Beobachtungen machen und kann ggf. Hinweise auf den Unbekannten geben?
Polizeiinspektion Haßfurt, Tel. 09521/927-0.

Wildunfälle

In der vergangenen Woche ereigneten sich 9 Wildunfälle, davon 6 mit Rehen, 12 mit Feldhasen. Die Fahrzeugführen blieben unverletzt. Zusätzlich zu den getöteten Tieren entstand an den beteiligten Fahrzeugen Sachschaden in Höhe von ca. 12.500 Euro. Die Wildunfälle wurden hauptsächlich zur Nachtzeit und am späten Abend der P Haßfurt gemeldet und waren im gesamten Landkreis auf die Kreis- und Staatsstraßen verteilt.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 17.07.2020 – Bereich Mainfranken
Pressebericht der PI Ebern vom 17.07.2020:

Unfall auf nasser Fahrbahn
Breitbrunn, Lkrs. Haßberge: Glück im Unglück hatte eine 38-jährige Fahrerin aus dem Kreis Bamberg. Am Mittag des 16.07.2020 befuhr sie mit ihrem Pkw die Straße zwischen Breitbrunn und Ebelsbach. Bei nasser Fahrbahn verlor sie in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie kam rechts in den Seitenstreifen und überschlug sich. Der Pkw hatte danach einen Totalschaden, die Fahrerin blieb jedoch unverletzt.

Unfallflucht in Untermerzbach
Untermerzbach, Lkr. Haßberge: Zu einer Verkehrsunfallflucht kam es am 16.07.2020 in Untermerzbach zwischen 17:00 Uhr und 18:00 Uhr. Ein 17-Jähriger stellte in der Mühlstraße auf Höhe der Hausnummer 8 sein Motorrad ab. Als er von einem Arztbesuch zurückkam stellte er diverse Beschädigungen an seinem Fahrzeug fest. Sein Motorrad wurde vermutlich durch ein ausparkendes Fahrzeug beschädigt. Wer sachdienliche Hinweise nennen kann, soll sich bitte unter der 09531-9240 bei der Polizeiinspektion Ebern melden.

Bei Kontrolle 10 Kilogramm Marihuana sichergestellt – 23-Jähriger in Untersuchungshaft

RANDERSACKER, LKR. WÜRZBURG. Auf der A3 konnten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried am Mittwochmittag rund 10 Kilogramm Marihuana sicherstellen. Der 23-jährige Fahrer des Pkws befindet sich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Würzburg seit Donnerstag in Untersuchungshaft.

Am Mittwochmittag, gegen 11:45 Uhr, geriet ein 23-jähriger Mann auf der A3 an der Anschlussstelle Randersacker mit seinem Audi ins Visier der Fahnder der Würzburger Verkehrspolizei. Bereits beim Herantreten an das Fahrzeug konnten die Streife deutlichen Marihuana-Geruch feststellen. Bei der anschließenden Durchsuchung des Pkws konnten die Beamten versteckt im Fahrzeug insgesamt fünf Pakete mit Marihuana – wie sich in der Folge herausstellte rund 10 Kilogramm – auffinden.

Der 23-jährige Fahrer des Pkws wurde noch vor Ort vorläufig festgenommen. Im Rahmen der weiteren Sachbearbeitung stellte sich zudem noch heraus, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der Führerschein wurde ihm bereits Mitte Juni durch die Fahrerlaubnisbehörde entzogen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 23-Jährige am Donnerstag von der Kripo Würzburg, welche die weiteren Ermittlungen übernommen hat, dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Der Mann befindet sich nun in Untersuchungshaft.

Pressebericht vom 17.07.2020

Bad Kissingen

Unfall nach Vorfahrtsverstoß

Am Donnerstagnachmittag kam es in der Steubenstraße zu einem Verkehrsunfall. Eine 27-jährige Frau befuhr mit ihrem Pkw Seat die Paul-Härtl-Straße in Richtung Steubenstraße. Beim Abbiegen in die Steubenstraße übersah sie das vorfahrtsberechtigte Fahrzeug Audi eines 60-Jährigen. In der Einmündung kam es dann zum Zusammenstoß. Da beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten diese abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 10.000,- Euro. Glücklicherweise wurde niemand bei dem Unfall verletzt.

Beim Klauen erwischt

Am Donnerstag, gegen 14:15 Uhr, wurden zwei Schülerinnen im Alter von 13 und 14 Jahren im Drogeriemarkt Müller in der Ludwigstraße von einer Mitarbeiterin dabei beobachtet, wie sie Parfüm und einen Lippenstift in ihre Handtaschen steckten und das Geschäft verließen, ohne zu bezahlen. Die Waren hatten einen Gesamtwert von circa 90,- Euro. Die beiden wurden zur Dienststelle der Polizei verbracht und dort an die Eltern übergeben. Den Täterinnen wurde ein Hausverbot durch den Filialleiter des Drogeriemarktes erteilt. Außerdem müssen sie eine „Bearbeitungsgebühr“ in Höhe von 50,- Euro bezahlen.

Parkendes Fahrzeug beschädigt – Zeugen gesucht

Am Mittwoch, in der Zeit von 05.15 Uhr bis 17.30 Uhr, parkte ein 31-Jähriger seinen blauen Pkw Opel Astra auf dem Heiligenhof-Parkplatz. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkam, stellte er eine weiße Fremdlackspur an der Beifahrerseite seines Fahrzeugs fest. Es ist davon auszugehen, dass der Schaden durch ein anderes Fahrzeug beim Öffnen der Türe entstanden ist. Zeugen, die Hinweise auf den möglichen Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 100,- Euro.

Mit Promille am Steuer

Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen führte am Donnerstagabend, gegen 19.10 Uhr, auf dem Ostring bei einem Saab-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei nahmen die Beamten Alkoholgeruch wahr und ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,96 Promille. Daraufhin wurde sein Fahrzeug verkehrssicher abgestellt und eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Auswertung dieser geht dem Mann eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr zu.

Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

Am Donnerstag, kurz nach Mitternacht, wurde der Fahrer eines Leichtkraftrades einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei konnte der 38-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis vorzeigen. Es werden nun weitergehende Ermittlungen geführt, ob der aus einem EU-Staat stammende Mann tatsächlich im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

Verletzte Person nach Auffahrunfall

In der Kissinger Straße im Stadtteil Reiterswiesen kam es am Donnerstag, gegen 12.40 Uhr, zu einem Auffahrunfall. Eine VW-Fahrerin befuhr die Kissinger Straße und wollte nach links in die Finsterbergstraße einbiegen, musste jedoch verkehrsbedingt anhalten. Die nachfolgende Fahrerin eines Pkw Nissan erkannte dies zu spät und fuhr auf den Pkw VW auf. Dabei entstand ein Schaden von circa 1.400,- Euro und die VW-Fahrerin wurde leicht verletzt.

Zeugen gesucht – Fahrzeug beim Ausparken beschädigt

Am Donnerstagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, befuhr ein Ford-Fahrer die Steubenstraße. Dabei fuhr ein bisher unbekannter Pkw-Fahrer aus einer Parklücke heraus und beschädigte dabei die vordere rechte Stoßstange des Pkw Ford. Ohne sich um den Schaden von circa 50,- Euro zu kümmern, fuhr der Unfallverursacher davon. Zeugen, die den Unfall beobachten konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Unter Drogeneinfluss auf dem Weg zur Arbeit

Eine 36-jährige VW-Fahrerin wurde am Donnerstagmorgen auf dem Weg zur Arbeit einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dieser stellten die eingesetzten Beamten drogentypische Ausfallerscheinungen fest. Ein durchgeführter Urintest verlief positiv. Daraufhin wurde der Frau die Weiterfahrt untersagt und im Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Auswertung dieser wird der Dame eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinfluss zugehen.

Pressebericht der PI Schweinfurt

Pkw-Kennzeichen entwendet
Werneck, LKR Schweinfurt. Von Mittwoch auf Donnerstag wurden die beiden Kennzeichens eines Am Schloßpark geparkten Pkws entwendet. Der schwarze BMW war auf dem Firmenparkplatz der Fa. VINTIN geparkt.

Unfallflucht im Fischlochweg
Sennfeld, LKR Schweinfurt. Am Donnerstagabend wurde im Zeitraum von 17 – 18.30 Uhr ein im Fischlochsweg geparkter Pkw angefahren. Der Unfallverursacher fuhr jedoch weiter ohne sich um den entstanden Sachschaden zu kümmern. Am geschädigten Seat Ibiza entstand an der linken Fahrzeugseite ein Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Freizeitkapitän mit 2,5 Promille auf Main unterwegs
Theres, LKR Haßfurt. Bei der Kontrolle eines Motorboots wurde beim dem 56-Jährigen Bootsführer deutlich Alkoholgeruch festgestellt. Ein Test vor Ort ergab, dass der Bootsführer mit 2,5 Promille auf dem Main unterwegs war. Das Motorboot wurde daraufhin in den nächsten Hafen geschleppt und eine Blutentnahme beim Bootsführer angeordnet. Gegen den Bootsführer wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 17.07.2020 – Bereich Mainfranken

Überfall auf Lottogeschäft – Täter erbeutet Kasse mit Bargeld

WÜRZBURG / HEIDINGSFELD. Zu einem Überfall auf ein Lottogeschäft ist es am Freitagmittag in der Klingenstraße gekommen. Ein unbewaffneter Täter riss die Kasse aus der Verankerung und flüchtete in Richtung Reuterstraße. Die Polizei fahndete sofort mit einem Großaufgebot nach dem Unbekannten. Zur Aufklärung setzt die Polizei auch auf Zeugenhinweise.

Kurz nach 12:30 Uhr betrat der Täter das Lottogeschäft in der Klingenstraße und lenkte die Verkäuferin mit der Absicht Tabak kaufen zu wollen ab. In dem Moment, als die Angestellte sich zu dem Tabakregal umdrehte, griff der Täter über die Ladentheke und riss die rund 15 kg schwere Kasse mit dem Bargeld aus der Verankerung. Anschließend flüchtete er in Richtung Reuterstraße. Dem gegenwärtigen Ermittlungsstand nach war der Täter bei der Tatausführung unbewaffnet.

Von dem Täter liegt die folgende Beschreibung vor:

• ca. 25 Jahre alt
• ca. 185 cm groß, normale Figur
• blaue Stoffjacke mit Kapuze, blaue Jeans
• trug eine Einweg Mund-Nasen-Bedeckung und Sonnenbrille

Eine sofort von der Polizei Würzburg-Stadt eingeleitete Großfahndung führte bislang nicht zur Ergreifung eines Tatverdächtigen. Zur Aufklärung der Tat setzt die Kripo Würzburg, die zwischenzeitlich die weiteren Ermittlungen übernommen hat, auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Zeugen, die die Tat beobachtet haben und denen vor oder nach der Tat verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Klingenstraße aufgefallen sind oder die Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Würzburg unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.