Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

454
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 16.07.2020

Spiegelberührung im Begegnungsverkehr

Retzstadt, Lkr. Main-Spessart. Zur Berührung der linken Außenspiegel kam es am Mittwoch gegen 07:10 Uhr bei einem Linienbus, der von Retzstadt in Richtung Retzbach unterwegs war und einem entgegenkommenden Sattelzug. An dem Linienbus entstand dabei ein Schaden in Höhe von ca. 250.- Euro. Der Fahrer des Sattelzuges fuhr weiter ohne sich um seine Verpflichtungen als Unfallbeteiligter zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet unter Tel.: 09353/97410 um Hinweise zu dem unfallflüchtigen Fahrzeug, zu dem bislang keine weiteren Erkenntnisse vorliegen.

Alkoholisierter Radfahrer schwer verletzt

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Mittwoch stürzte ein 44-jähriger Mann gegen 19:40 Uhr in Karlstadt in der Straße Zum Helfenstein, kurz vor der Bahnhofsunterführung, von seinem E-Bike. Bei dem Sturz erlitt der Radfahrer, welcher ohne Schutzhelm unterwegs gewesen war, schwerste Kopf- und Gesichtsverletzungen. Der Radfahrer wurde mit einem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Ein Alkoholtest bei dem Mann ergab einen Wert von 2,08 Promille.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 16.07.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Mittwochs ereigneten sich insgesamt sechs Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei zwei Unfällen flüchteten die Verursacher. An zwei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.

Unfallfluchten

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh ereignete sich in Münsterschwarzach in der Schweinfurter Straße ein Verkehrsunfall. Eine 83-jährige Fahrzeugführerin stieß mit dem linken Außenspiegel ihres Pkws gegen einen geparkten Renault. An diesem wurde ebenfalls der linke Außenspiegel beschädigt. Anschließend stieg die Frau aus, begutachtete den entstandenen Schaden und entfernte sich mit ihrem Pkw unerlaubt von der Unfallstelle. Ein aufmerksamer Zeuge notierte sich das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs und verständigte die Polizeiinspektion Kitzingen. Daher konnten die Ordnungshüter auch schnell die Verursacherin ermitteln. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 1000 EUR.

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 15.07.20, 05.50 Uhr und 16.00 Uhr, ereignete sich in der Egerländer Straße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Audi. Dieser wurde an der linken hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 1000 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Fehler beim Abbiegen

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen befuhr ein 43-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Lkw-Gespann in Gaibach die Kreisstraße 33. An der Einmündung zur Staatsstraße 2271 bog der Mann nach links ab. Hierbei stieß die Laderampe am offenen Anhänger gegen die Hausfassade eines Mehrfamilienanwesens. Es entstand ein Schaden von etwa 11000 EUR.

Auffahrunfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen befuhr eine 28-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die August-Gauer-Straße. Aus Unachtsamkeit fuhr die Frau auf einen davor haltenden Toyota hinten auf. Es entstand ein Schaden von etwa 1600 EUR.

Wildunfälle

Kitzingen, Prichsenstadt Lkr. Kitzingen – Im Laufe des Mittwochs ereigneten sich insgesamt zwei Wildunfälle im Landkreis Kitzingen. Und zwar auf der Staatsstraße 2271 zwischen Kitzingen und der BAB A 3 und auf der Staatsstraße 2420 zwischen Prichsenstadt und Wiesentheid. Hier wechselte jeweils ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Beide Tiere sprangen anschließend in unbekannte Richtung davon. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 800 EUR.

Einbruchsdiebstahl

In Bauhof und Jugendhaus eingebrochen

Willanzheim, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 14.07.20, 17.00 Uhr und 15.07.20, 07.00 Uhr, ereignete sich in Hüttenheim im dortigen Bauhof ein Einbruchs-Diebstahl. Bislang unbekannte Täter hebelten mit einem metallenem Hebelwerkzeug die Eingangstüre zur Bauhofscheune auf. Im Büro entwendeten die Täter aus einem Schreibtisch Bargeld in Höhe von etwa 250 EUR. Anschließend drangen die Täter in das daneben stehende Jugendhaus ein. Hier wurde der Getränkeautomat geöffnet und der Geldauffangbehälter entwendet. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 300 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Ladendiebstahl

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich in der Hafenstraße in einem dortigen Einkaufsmarkt ein Ladendiebstahl. Ein 78-jähriger Mann entwendete hier Ware im Wert von 28 EUR. Anschließend flüchtete der Ladendieb zu Fuß in Richtung Innenstadt. Im Verlauf einer sofortigen Fahndung konnte der Mann von einer Streife der Polizeiinspektion Kitzingen vorläufig festgenommen werden. Der Mann wurde anschließend zur Dienststelle verbracht und hier einer Erkennungsdienstlichen Maßnahme unterzogen. Nach erfolgter Sachbearbeitung konnte der Ladendieb wieder entlassen werden.

Sachbeschädigungen

Geparkte Fahrzeuge beschädigt

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 14.07.20, 21.00 Uhr und 15.07.20, 13.00 Uhr, ereigneten sich in der Königsberger Straße insgesamt zwei Sachbeschädigungen. Bislang unbekannte Täter zerstachen vermutlich mit einem spitzen Gegenstand an einem geparkten Mercedes-Transporter die beiden rechten Reifen und an einem geparkten VW ebenfalls die beiden rechten Reifen. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 400 EUR.

Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 14.07.20, 23.00 Uhr und 15.07.20, 06.30 Uhr, ereignete sich in Stadelschwarzach in der Kirchbergstraße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter stach vermutlich mit einem spitzen Gegenstand an einem geparkten BMW alle vier Reifen platt. Zudem wurde die Motorhaube des Pkws mit schwarzer Farbe besprüht. Es entstand ein Schaden von etwa 800 EUR.
Hinweise in allen drei Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 16.07.2020

Lenkung versagt – Auto landet im Graben

Eine 24-Jährige kam am Mittwochnachmittag beim Befahren der Staatsstraße bei Herbstadt hinter einer Kurve nach links von der Fahrbahn ab und fuhr mit ihrem PKW in einen Wassergraben. Laut den Angaben der Dame gab es bei dem Fahrzeug Probleme mit der Lenkung. Verletzt hat Sie sich bei dem Unfall glücklicherweise nicht. Am PKW entstand ein Schaden in Höhe von 3000,- €. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 16.07.2020

Aus dem Stadtgebiet

Polizeibeamtin in Zivil beleidigt, Zeugin gesucht

Schweinfurt, Zehntstraße/Apostelgasse. Am Mittwoch, gegen 11.50 Uhr kontrollierte eine zivile Polizeistreife einen Verkehrsteilnehmer. Während dieser Kontrolle kam ein anderer unbeteiligter Verkehrsteilnehmer mit einem blauen BMW hinzu und parkte verkehrsbehindernd hinter dem zivilen Streifenwagen. Auf sein Verhalten angesprochen reagierte er verbal aggressiv und genervt. Nachdem sich die Polizeibeamten als solche mit Dienstausweis ausgewiesen haben und dem Fahrer mitteilte, dass er nun einer Kontrolle unterzogen wird, beleidigte der Fahrer die Polizeibeamtin und fuhr davon.

Gleich darauf sprach eine bisher unbekannte Zeugin die Beamtin auf die Beleidigung und auf das Verhalten des Tatverdächtigen an. Die Frau wird auf zirka 40 bis 50 Jahre alt geschätzt, sie hatte schulterlange und gewellte blonde bis hellbraune Haare. Sie wird gebeten sich bei der Polizeiinspektion Schweinfurt zu melden.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Heidenfeld, Sportplatz. Am Montag, in der Zeit von 19.00 bis 20.00 Uhr sperrte der 59-jährige Geschädigte sein grau-rotes Herren-E-Bike der Marke Staiger, Typ Sinus mittels eines Fahrradschlosses an ein Geländer des Sportplatzes an. Als er vom Sport zurückkam, war sein Fahrradschloss aufgebrochen und das Fahrrad entwendet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf 950 Euro.

Verkehrsgeschehen:

Denkmalgeschützes Schild angefahren, Verursacher flüchtig

Poppenhausen, Bahnhofstraße. Am Mittwoch, in der Zeit von 12.00 bis 18.30 Uhr wurde ein gusseisernes und denkmalgeschütztes Schild, das an einer Gebäudemauer angebracht ist angefahren und somit verbogen. Aufgrund der Lage des Schildes wurde es von einem höheren Fahrzeug beschädigt. Der Verursacher entfernte sich unerkannt. Der Schaden beläuft sich auf 750 Euro.

Pkw auf Parkplatz angefahren

Niederwerrn, Schweinfurter Straße. Am Mittwoch, in der Zeit von 13.45 bis 14.30 Uhr parkte die Geschädigte ihren schwarzen VW Golf auf einem Parkplatz in der Schweinfurter Straße. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte war die rechte Fahrzeugseite angefahren worden. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.500 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 16.07.2020

Diebstahl

Angekettetes Fahrrad aus Fahrradständer geklaut

Haßfurt – Die Geschädigte kettete am Samstag, 10.00 Uhr, ihr Damenfahrrad, der Marke Pegasus Avanti am Fahrradständer des Bahnhofes an. Als sie am Montag, 20.00 Uhr zurückkam, war das Fahrrad im Wert von 349 Euro gestohlen.

Brand

Sattelauflieger ausgebrannt

Wonfurt – In einer Halle des Kreisabfallzentrums gab es am Mittwochnachmittag beim Beladen eines Sattelanhängers mit Elektronikschrott zu einer kleinen Explosion. Vermutlich wurde diese durch den Funken einer Batterie herbeigeführt. Der Fahrer fuhr geistesgegenwärtig den Sattelzug rückwärts aus der Halle und hängte den Auflieger ab, der bereits im vorderen Teil brannte. Da ein Löschversuch mit Feuerlöschern erfolglos war, wurde die Feuerwehr alarmiert. Diese kamen mit einem Großaufgebot und löschten den Brand. Der Schaden am Auflieger beläuft sich auf ca. 60.000 Euro. Personen kamen zum Glück nicht zu Schaden.

Sachbeschädigung

Randalierer im Garten

Zeil a.Main – In der Zeit vom 06.07.20, 13.00 Uhr bis zum 15.07.20, 11.30 Uhr, wurde der Gartenzaun eines Grundstückes an der Staatsstraße 2427 durch unbekannte Täter um getreten. Dadurch gelangten diese auf das Gartengrundstück, traten anschließend die Tür des Gartenhäuschens ein, entnahmen daraus mehrere Gegenstände und verteilten diese in der näheren Umgebung. Ebenso wurden alle fünf Scheiben des Gartenhauses beschädigt. Teile einer vorher zerstörten Plastikkiste warfen sie in den angrenzenden Bach. Doch nicht genug. Mit einer Bogensäge sägten sie noch einige junge Bäume im Durchmesser von 5-7cm ab. Der Sachschaden durch den beschädigten Gartenzaun, der kaputten Gartentür und der umgesägten Bäume beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 entgegen.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 16.07.2020

Verursacher entfernte sich

Oberthulba, OT Hassenbach, Lkr. Bad Kissingen: Eine 44-jährige Frau meldete am Mittwoch eine Beschädigung an ihrem Fahrzeug, welches am Mittwoch tagsüber in der Schulstraße abgestellt war.
Nach Aufnahme der Ermittlungen stellte sich heraus, dass ein Anwohner beim Rangieren gegen das Auto stieß. Er hinterließ zwar vorläufig einen Zettel an der Windschutzscheibe, meldete den Vorfall dann aber nicht vorschriftsmäßig der Polizei.
Die entstandene Schadenshöhe an den beiden Fahrzeugen ist derzeit noch nicht bekannt.

Aus Unachtsamkeit von Fahrbahn abgekommen

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Ein 20-Jähriger kam am frühen Mittwochmorgen mit seinem Pkw auf der Staatsstraße 2290 zwischen Wittershausen und Oberthulba aus Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und überfuhr einen Leitpfosten.
Der Mann fuhr dann ein Stück weit in den Straßengraben, blieb glücklicherweise jedoch unverletzt. Es entstand nur geringer Schaden.

Gartenzäune und Kennzeichen beschädigt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwischen 23:00 und 00:00 Uhr kam es zu mehreren Sachbeschädigungen innerhalb des Stadtgebietes. In der Straße „Am Kohlbrunnen“ wurden die Gartenzäune von zwei Grundstücken verbogen und die Zaunpfähle aus den Verankerungen gerissen. Die betroffenen Anwohner konnten bereits erste Hinweise auf die möglichen Täter geben, welche ihren Streifzug weiter in Richtung Bahnhof fortsetzten. In der Straße „Am Bahnhof“ wurden mehrere Kennzeichen von dort parkenden Fahrzeugen gelöst und teilweise auch beschädigt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf insgesamt ca. 1.000 Euro geschätzt. Die Polizeiinspektion Hammelburg hat die Ermittlungen aufgenommen, sicherte Spuren an den Tatorten und bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung. Personen die zu dem genannten Zeitraum Verdächtiges beobachten konnten werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09732 / 906-0 bei der Polizeiinspektion Hammelburg zu melden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 16.07.2020 – Bereich Mainfranken

Enkeltrickbetrüger erbeuten Bargeld – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

WÜRZBURG / LINDLEINSMÜHLE. Am Mittwochnachmittag haben unbekannte Trickbetrüger eine Seniorin um einen fünfstelligen Geldbetrag gebracht. Die Kripo Würzburg, welche zwischenzeitlich die Ermittlungen übernommen hat, hofft nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Anruferin gab sich als Enkelin der Seniorin aus und schilderte, in einen Verkehrsunfall mit einem Rechtsanwalt verwickelt gewesen zu sein. Für die Reparatur des Pkws des Unfallgegners benötige sie nun Bargeld. Die ältere Dame ahnte nicht, dass es sich um eine Betrugsmasche handelt und stellte einen fünfstelligen Bargeldbetrag in Aussicht.

Gegen etwa 16:00 Uhr begab sich die Geldabholerin, eine angebliche Bekannte der Enkelin, zur Wohnung der Seniorin im Bereich der Frankenstraße. Die ältere Dame übergab ihr den niedrigen fünfstelligen Bargeldbetrag. Erst am Abend wurde der Geschädigten bewusst, dass sie auf Betrüger hereingefallen ist.

Die Geldabholerin kann wie folgt beschrieben werden:
• 170 cm groß
• Etwa 30 Jahre alt
• Kräftige Figur

Die Kriminalpolizei bittet nun insbesondere um Hinweise von Personen, die in der Zeit von 13:00 Uhr und 16:00 Uhr möglicherweise etwas Verdächtiges beobachtet haben:

• Wem sind im Bereich der Frankenstraße verdächtige Personen oder ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen?
• Wer hat die Geldabholung möglicherweise beobachtet?
• Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten?

Zeugen werden dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kripo Würzburg zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 16.07.2020

Beim Ladendiebstahl erwischt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Am Mittwoch zeigte ein örtlicher Lebensmittelmarkt den Diebstahl von Waren im Wert von ca. 17 € an.
Bereits zwei Tage vorher hatte ein Kunde eine Packung Toastbrot bezahlt und war vom Personal auf weitere Lebensmittel angesprochen worden, die er mit sich führte. Diese stammten aus einem Einkauf in einem anderen Geschäft, so die Ausrede des 32-jährigen Mannes. Anhand von Videoaufzeichnung konnte nun nachvollzogen werden, dass er diese Waren sehr wohl im gleichen Markt an sich genommen hatte und an der Kasse vorbei schmuggeln wollte.
Gegen ihn wird nun Anzeige wegen Ladendiebstahls erstattet.

Gartenschmuck entwendet

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

Mit zwei Solarleuchten und einen Plastikvogel hatte ein Bürger aus der Jahnstraße in Wildflecken seinen Vorgarten verschönert. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, wahrscheinlich nach Mitternacht, wurden diese Deko-Teile im Wert von 38 € entwendet. Sollte jemand aus der Nachbarschaft Verdächtiges bemerkt haben, wird um Mitteilung an die Polizei Bad Brückenau gebeten.

Beim Autoverkauf an einen Betrüger geraten

Wildflecken, Lkr. Bad Kissingen

Seinen Gebrauchtwagen wollte ein ein 49-jähriger Mann aus Wildflecken im Juli an einen Interessenten verkaufen, der sich auf eine Internetannonce hin gemeldet hatte. Der Verrechnungsscheck, den der Käufer schickte, lautete auf einen wesentlich höheren Betrag, als die als Kaufpreis vereinbarten 1800 €. Die Mehrzahlung solle er einfach zurücküberweisen, teilte der Käufer auf Nachfrage mit. Der Wagen würde von einer Spedition abgeholt.
Dass es sich um eine Betrugsmasche handelte, kam nach dem Einlösen des Schecks heraus. Der Scheckbetrag wurde zwar gutgeschrieben, aber wenige Tage später zurückgebucht. Das Konto sei nicht gedeckt, hieß es von der Bank.
Der unbekannte Interessent hatte also niemals vor, das Auto wirklich zu kaufen. Er hatte vielmehr darauf gesetzt, dass der Verkäufer den Unterschied zwischen Kaufpreis und Schecksumme zeitnah nach der Gutschrift zurück erstattet, bevor er merkt, dass der Scheck nicht gedeckt ist. Es hätte sich immerhin um ca. 3000 € gehandelt. Glücklicherweise hatte sich der Verkäufer mit der Rücküberweisung einige Tage Zeit gelassen, so dass ihm kein Schaden entstanden ist.
Es wird wegen versuchten Betruges ermittelt.

Pkw angefahren – Verursacher unbekannt

Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen

Einen Schaden am Stoßfänger vorne stellte eine Frau aus Bad Brückenau am Mittwochabend an ihrem Mercedes fest. Sie hatte das Fahrzeug am späten Dienstagabend in der Kissinger Straße vor „Serhans Bierbar“ abgestellt und kam am Mittwoch gegen 19 Uhr zu ihrem Wagen zurück, wo sie links vorne an der lackierten Stoßstange tiefe Kratzer feststellte. Es dürfte sich um einen Schaden von ca. 400 € handeln. Gibt es Hinweise auf ein Fahrzeug, das am Mercedes der Dame hängengeblieben ist?

Pressebericht vom 16.07.2020

Beim Rückwärtsfahren nicht aufgepasst
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Wie schon öfter geschehen an dieser Örtlichkeit, krachte es am Mittwochmittag in der Berliner Straße, Höhe Sparkasse, als zwei Autofahrer aus gegenüberliegenden Parkplätzen gleichzeitig ausparkten und auf der Straße rückwärts zusammenstießen. Die Schuldfrage konnte nicht eindeutig geklärt werden, da beide widersprüchliche Angaben machten. An beiden Fahrzeugen, einem Daimler und einem VW, entstanden Blechschäden in Höhe von etwa 2.500,- Euro.
Wer hat zufällig den Unfall beobachtet?

Ein weiterer Rempler beim Rückwärtsausparken wurde aus der Borsigstraße in Herschfeld gemeldet. Hier war ein 41-jähriger Mann beim Ausparken auf dem Aldi-Parkplatz leicht gegen einen gerade vorbeifahrenden Opel gestoßen. Der Schaden wird mit 130,- Euro beziffert.

Rindenmulch lag auf der Straße
BISCHOFSHEIM – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Mittwoch, kurz vor 12 Uhr, fuhr ein 51-jähriger Mann mit seinem Lkw auf der B 279 in Richtung Bischofsheim, als er auf Höhe Wegfurt einen Stahlcontainer mit 36 Kubikmetern Rindenmulch verlor. Die Straße musste einspurig für etwa 40 Minuten gesperrt werden, bis die Holzstückchen wieder eingesammelt worden waren. Die Ablösung des Containers scheint wohl auf die unzureichende Sicherung zurückzuführen sein. Es entstanden Kosten von etwa 1250,- Euro an Container und Straße.

Gegen Zaun gefahren und geflüchtet
SALZ – LKR RHÖN-GRABFELD
In der Frauenbergstraße wurde am Mittwoch, zwischen 12.00 und 13.55 Uhr, ein Holzzaun beschädigt. Offenbar war ein noch unbekannter Fahrzeugführer gegen den Zaun des Anwesens Nr. 8 geprallt und war dann weitergefahren. Der Schaden wird mit 250,- Euro angeben.

Geldbeutel verloren
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Ein junger Mann verlor offenbar am Mittwochnachmittag seinen Geldbeutel mit persönlichen Karten auf dem Parkplatz der Fa. Lidl. Bis jetzt ist das gute Stück noch nicht aufgetaucht.

Streitigkeiten an Tankstelle
Am Mittwochabend, gegen 20.22 Uhr, kam es zu Aggressionen und einer Sachbeschädigung auf einem Tankstellengelände in der Schweinfurter Straße. Ein 36-Jähriger parkte seinen Suzuki neben einem Fiat Punto, worauf die im Fiat sitzende 31-jährige Fahrerin sich über den ihrer Meinung nach zu geringen Abstand zu ihrem Fahrzeug beschwerte. Sie schlug zweimal ihre Fahrertüre gegen die Beifahrertüre des Suzuki, wobei es zu einer Beschädigung kam. Als der Geschädigte der aggressiven Frau sagte, dass er die Polizei holen würde, fuhr sie weg. Der Suzukifahrer kam zur Polizei und erstattete Anzeige, während die Beschuldigte den Notruf betätigte und wirre Angaben machte. Sie wurde wegen Sachbeschädigung angezeigt.

Rauschgift sichergestellt
In der Hedwig-Fichtel-Straße wurden in der Nacht zum Donnerstag zwei junge Männer kontrolliert, die sich beim Erblicken der Streifenbesatzung sehr nervös verhielten. Das hatte auch seinen Grund, denn bei einem 23-jährigen Mann konnten drei Plomben Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Er wird wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes angezeigt.

Pressebericht vom 16.07.2020

Bad Kissingen

Zusammenstoß am Morgen

Eine junge VW-Fahrerin befuhr am Mittwochmorgen, gegen 07.30 Uhr, den Nordring von Hausen kommend in Richtung Ostring. Aus Unachtsamkeit fuhr sie auf ein verkehrsbedingt haltendes Fahrzeug Ford einer 31-Jährigen auf. Es entstand ein Schaden von circa 600,- Euro. Verletzt wurde niemand. Die Unfallverursacherin erhielt eine Verwarnung und zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Unter Alkoholeinfluss mit E-Scooter unterwegs

Gegen 23.30 Uhr führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen am Mittwochabend einem 33-Jährigen, der mit einem E-Scooter in der Schönbornstraße unterwegs war, eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Während dieser nahmen die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 1,06 Promille. Auf den jungen Mann kommt nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz zu.

Mit Pkw unter Drogeneinfluss unterwegs

Im Stadtteil Winkels wurde am Mittwochabend, gegen 22.30 Uhr, ein Opel-Fahrer einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei gab der Mann an, vor einigen Tagen Marihuana konsumiert zu haben und sich auch eine Kleinmenge dieser Rauschmittels in seinem Zimmer befindet. Das Zimmer wurde daraufhin durchsucht und das Rauschmittel sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde dem Mann unterbunden und das Fahrzeug verkehrssicher abgestellt. Im Krankenhaus wurde eine Blutentnahme durchgeführt und nach Auswertung dieser geht dem Mann eine Anzeige wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung zu.

Frauen ohne Grund verbal beleidigt

Am Mittwochabend, gegen 20.45 Uhr, beleidigte ein 45-Jähriger im Bereich des Berliner Platzes zwei 16-jährige Teenagerinnen verbal, ohne dass ein Grund vorlag. Die beiden erstatteten daher Anzeige wegen Beleidigung. Da der Mann die Beleidigung abstreitet, bittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 um weitere Zeugen, die am Mittwochabend ebenfalls am Berliner Platz waren, und das Geschehen vernehmen konnten.

Einkauf beim Discounter endet mit Schaden

Am Mittwochmittag, gegen 12.30 Uhr, kam es auf dem Parkplatz eines Discounters in der Hartmannstraße zu einem Unfall. Ein VW-Fahrer fuhr rückwärts aus einer Parklücke und stieß dabei gegen einen ebenfalls ausparkenden Pkw VW. Es entstand ein Schaden von circa 2.300,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Auffahrunfall an der Ampel

Ein Mercedes-Fahrer befuhr am Mittwochmorgen, gegen 10.40 Uhr, die Würzburger Straße in Richtung Schlachthofkreuzung. Hierbei fuhr er auf das an der Ampelanlage verkehrsbedingt stehende Fahrzeug VW eines 71-Jährigen auf. Es entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Zur Schadensregulierung wurden vor Ort die Personalien ausgetauscht. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Burkardroth

Vorfahrt missachtet

Am Mittwochnachmittag, gegen 15.50 Uhr, kam es im Ortsteil Zahlbach zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Schaden von circa 3.000,- Euro entstand, jedoch niemand verletzt wurde. Eine VW-Fahrerin wollte von der Straße Zum Mühlengrund nach links auf die Staatsstraße St 2430 in Richtung Aschach abbiegen. Dabei übersah sie das von rechts kommende Fahrzeug BMW einer 40-Jährigen und es kam Zusammenstoß. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Münnerstadt

Angeblicher Wildunfall

Von Mittwoch auf Donnerstagnacht ereignete sich zwischen Münnerstadt und Bad Neustadt ein Unfall auf der Bundesstraße 287. Der Fahrer ging von einem Wildunfall aus, jedoch handelte es sich bei dem Tier um eine schwarze Hauskatze. Der Besitzer der Katze konnte leider nicht ermittelt werden.

Ins Schleudern geraten

Eine Renault-Fahrerin kam am Mittwochmorgen, kurz nach 11.00 Uhr, auf der Bundesstraße B 287 am Schindberg aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und nach links von der Fahrbahn ab. Die Frau hatte jedoch Glück im Unglück, denn sie blieb unverletzt und es entstand weder ein Eigen- noch ein Fremdschaden.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 16.07.2020 – Bereich Mainfranken
Nach Brandstiftung an Streifenwagen – Ermittlungskommission sucht gezielt nach Mitteiler des Brandes

WÜRZBURG / GROMBÜHL. Nach der Brandstiftung an einem Streifenwagen im Rahmen eines Einsatzes sucht die EKO „Bismarckturm“ nun insbesondere nach dem Zeugen, der den Beamten vor Ort den Brand am Freitagabend mitgeteilt hat. Für Hinweise aus der Bevölkerung ist weiterhin auch ein Medien-Upload-Portal eingerichtet.

Wie bereits berichtet, ist es am Freitagabend im Rahmen eines Einsatzes der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt am Bismarckturm zu einer Brandstiftung an einem
Streifenwagen gekommen. Das Übergreifen des Brandes auf das gesamte Fahrzeug konnte durch eine weitere Streife mit einem Feuerlöscher noch vor Eintreffen der Feuerwehr verhindert werden.

Im Rahmen ihrer Ermittlungen sucht die Ermittlungskommission „Bismarckturm“ nun nach dem Mann, der die Beamten vor Ort auf den Brand am Streifenwagen aufmerksam gemacht hat. Die Personalien des wichtigen Zeugen sind bislang nicht bekannt und er wird dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Verbindung zu setzen.

Die Sachbearbeiter hoffen darüber hinaus auch weiterhin auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung und bitten Zeugen, die in der Nacht vor Ort Videoaufnahmen oder Fotos gemacht haben, der Polizei das Bildmaterial für die Ermittlungen zur Verfügung zu stellen. Hierfür ist weiterhin ein Medien-Upload-Portal eingerichtet unter https://medienupload-portal03.polizei.bayern.de

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Würzburg unter 0931/457-1732 entgegen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 16.07.2020 – Bereich Mainfranken

Cannabisgeruch drang aus dem Fenster – 180 Gramm Marihuana sichergestellt

WÜRZBURG – SANDERAU. Auf den intensiven Duft von Marihuana ist am Mittwochabend eine Zivilstreife der Operativen Ergänzungsdienste in der Schillerstraße aufmerksam geworden. Bei der Durchsuchung der Wohnung, aus der der Geruch kam, stellten die Beamten rund 180 Gramm Marihuana sicher. Im Anschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der 26-jährige Mieter wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Auf dem Weg durch die Sanderau drang gegen 00:15 Uhr einer in zivil eingesetzten Streife der markante Geruch von Cannabis in die Nase, welcher aus dem gekippten Fenster einer Erdgeschosswohnung drang. Um der Sache auf dem Grund zu gehen, klingelten die Polizisten an der entsprechenden Wohnung.

Der 26-jährige Mieter ließ die Beamten anfänglich freiwillig in die Wohnung und erklärte den Geruch mit einem Tabakersatzstoff. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durchsuchte die Polizei mit einem Rauschgifthund die Wohnung. Die geschulte Nase des Diensthundes entdeckte schließlich noch ein vakuumiertes Päckchen mit rund 100 Gramm Marihuana, sodass insgesamt rund 180 Gramm Cannabisblüten sichergestellt werden konnten.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der 26-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Aschaffenburg vom 16.07.2020 – Bereich Unterfranken

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der StA Aschaffenburg vom 16.07.2020

Falsche Liebe im Internet – Polizei nimmt Betrüger fest – zwei Tatverdächtige in Haft

ASCHAFFENBURG. Eine 58-Jährige hatte sich nicht von einem Betrüger täuschen lassen. Als der Mann, zu dem sie über das Internet eine Beziehung aufgebaut hatte, einen hohen Geldbetrag von ihr forderte, verständigte sie die Kripo. Die nahm nicht nur den Geldabholer, sondern auch einen Hintermann fest. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurden beide vorgeführt und befinden sich in Untersuchungshaft.

Über eine Online-Plattform hatte der Betrüger im April Kontakt zu der 58 Jahre alten Frau aus dem Aschaffenburger Raum aufgenommen. Etwa zwei Monate später, als sich eine vermeintliche Beziehung zwischen den beiden entwickelt hatte, bat der Mann die Geschädigte um Geld. Der angebliche amerikanische Soldat im Auslandseinsatz bat zunächst um kleinere Beträge, Mitte Juli wollte er rund 50.000 Euro von einem Boten in Aschaffenburg bei der Dame abholen lassen. Die 58-Jährige durchschaute zum Glück die Masche des Betrügers und nahm heimlich Kontakt mit der Aschaffenburger Polizei auf.

Der Kriminalpolizei Aschaffenburg gelang dann bei der Geldübergabe die Festnahme eines 39 Jahre alten Mannes, der als Bote fungierte. Durch geschickte Ermittlungen kamen die Kriminalbeamten auch einem Hintermann auf die Spur, der wenig später in Hamburg festgenommen werden konnte. Beide Männer wurden am Mittwoch auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Aschaffenburg beim Amtsgericht Aschaffenburg vorgeführt. Der Ermittlungsrichter erließ gegen das Duo Untersuchungshaftbefehle wegen bandenmäßigem sowie gewerbsmäßigem Betruges. Während die beiden Betrüger in Haft sitzen geht die Ermittlungsarbeit der Kripo in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft weiter. Ziel ist es, noch weitere Informationen und Hintergrundwissen über die Herangehensweise der Täter zu erlangen.

Die unterfränkische Polizei nimmt die Tat zum Anlass, erneut vor dem Phänomen „Love Scamming“ zu warnen, bei der Damen über das Internet gezielt angeschrieben und später um Geldsummen betrogen werden. Die Täter geben meist vor, sich im Ausland aufzuhalten und dort beispielsweise als Soldaten oder Ärzte tätig zu sein. Sobald Sie aufgefordert werden, Geld zu überweisen oder zu übergeben, sollten Sie hellhörig werden und keinesfalls Geldzahlungen leisten. Sobald Ihnen der Verdacht kommt, der angebliche Partner könnte es nicht nur auf die Liebe, sondern auf Ihre Ersparnisse abgesehen haben, nehmen Sie unbedingt Kontakt zu Ihrer Polizei auf.