Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

439
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 15.07.2020

Verkehrsgeschehen

Beim Einparken Pkw übersehen
Donnersdorf – Am Dienstagmorgen rangierte ein 49-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Gliederzug im Industriegebiet Am Rödertor rückwärts in eine Parklücke und stieß dabei gegen den hinter ihm fahrenden Skoda einer 30-Jährigen. Der entstandene Schaden wird auf ca. 2250,- Euro geschätzt. Die Beteiligten blieben unverletzt.

Wildunfall mit Reh
Kolitzheim – Am Dienstagnachmittag fuhr ein 56-jähriger VW-Fahrer von Zeilitzheim in Richtung Herlheim. Etwa 600m vor dem Ortsbeginn Herlheim sprang plötzlich ein Reh über die Fahrbahn und wurde vom Pkw frontal erfasst. Am Pkw entstand Sachschaden von ca. 1000,- Euro. Das Reh wurde beim Zusammenstoß getötet. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 15.07.2020

Auffahrunfall

Heugrumbach, Lkr. Main-Spessart. Zu einem Auffahrunfall kam es am Dienstag gegen 12:10 Uhr in der Julius-Echter-Str. in Heugrumbach. Ein 42-jähriger Autofahrer bemerkte dort zu spät, dass ein vor ihm fahrender 58-jähriger Mann verkehrsbedingt in einer Kurve seinen Pkw abbremsen musste und fuhr auf das Fahrzeug auf. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2000.- Euro.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 15.07.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Dienstages ereigneten sich insgesamt vier Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei einem Unfall erlitten insgesamt drei Personen leichte Verletzungen. Bei zwei Unfällen flüchteten die Verursacher.

Unfall mit Personenschaden

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen ereignete sich in der Adam-Fuchs-Straße ein Verkehrsunfall. Ein 21-jähriger Fahrzeugführer fuhr mit seinem Kleintransporter aus Unachtsamkeit auf einen davor haltenden Kleintransporter hinten auf. Die beiden Fahrzeugführer und der Beifahrer im haltenden Transporter erlitten durch den Anstoß leichte Verletzungen. Sie kamen anschließend mit dem BRK-Fahrzeug zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus Ochsenfurt. Es entstand ein Schaden von etwa 4500 EUR.

Unfallfluchten

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 08.07.20, 15.00 Uhr und 14.07.20, 06.00 Uhr, ereignete sich in der Königsberger Straße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen ein geparktes Wohnmobil. Dieses wurde an der linken hinteren Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 800 EUR.

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 14.07.20, 12.00 Uhr und 18.00 Uhr, ereignete sich in der Eisenbergringstraße ein Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer stieß mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Mini-Cooper. Dieser wurde an der linken vorderen Fahrzeugseite beschädigt. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.
Hinweise in beiden Unfällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Auffahrunfall

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen befuhr ein 30-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw die Staatsstraße 2271 von Kitzingen aus in Richtung der BAB A 3. Aus Unachtsamkeit fuhr der Mann auf einen davor haltenden Ford hinten auf. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 5000 EUR.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 15.07.2020

Douglasie beschädigt

Serrfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Zeitraum von Freitag bis Sonntag entfernten Unbekannte mehrere Äste sowie einen Teil der Rinde einer Douglasie auf einem Grundstück in der Schulstraße. Dem Eigentümer entstand dadurch ein Schaden von etwa 100,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Auffahrunfall

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 28-Jährige befuhr mit ihrem Pkw am Dienstagnachmittag die Martin-Reinhard-Straße stadteinwärts und musste vor der Engstelle an der Mohrenapotheke verkehrsbedingt anhalten. Ein nachfolgender 17-Jähriger mit seinem Kleinkraftrad erkannte die Situation zu spät, versuchte nach links auszuweichen und stieß gegen den PKW. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 700,- €.

Altpapiercontainer stand erneut in Flammen

Trappstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstagmorgen wurde der Polizei mitgeteilt, dass sich in Trappstadt ein Altpapier-container durch unbekannte Ursache entzündete. Die Freiwillige Feuerwehr Trappstadt war vor Ort und löschte den Brand.

Freilaufende Pferde

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am späten Dienstagabend erhielten die Beamten die Mitteilung, das zwischen Ipthausen und Bad Königshofen zwei Pferde frei herumlaufen. Nachdem die Halterin verständigt wurde machten sich die beiden Tiere bereits selbstständig auf den Weg nach Hause. Warum die Tür zum Stall offen stand ist für die Eigentümerin nicht nachvollziehbar. Glücklicherweise ist bei dem „Ausflug“ der Beiden niemandem ein Schaden entstanden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 15.07.2020

Aus dem Stadtgebiet

Papiertonne in Brand gesetzt

Schweinfurt, Brombergstraße. Am Dienstag, gegen 20.40 Uhr wurde eine blaue Papiertonne durch einen unbekannten Täter in Brand gesetzt. Das Feuer konnte diesmal mittels eines Gartenschlauchs abgelöscht werden. Der entstanden Schaden beläuft sich auf 200 Euro.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Einbruchsversuch im Sportlerheim, Einliegerwohnung

Dittelbrunn, Am Steinig. Am Samstag, den 04.07.2020 gegen 01.30 Uhr konnte eine Zeugin zwei Personen dabei beobachten wie diese sich im Außenbereich der Sportgaststätte an einer Eingangstüre zu einer Einliegerwohnung zu schaffen machten. Aufgefallen waren sie, weil sie im Außenbereich mit Taschenlampen unterwegs waren. Nachdem die beiden Tatverdächtigen bemerkt wurden flüchteten sie unerkannt. An der Eingangstüre konnten gleich darauf frische Hebelspuren an der Haustüre gesichert werden. Ein Entwendungsschaden entstand nicht, der Sachschaden beträgt wenige hundert Euro.

Wer kann Angaben zu den beiden verdächtigen Personen machen?

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 15.07.2020 – Bereich Mainfranken

Unbekannter versuchte Lkw aufzubrechen – 1.500 Euro Schaden

WÜRZBURG / DÜRRBACHAU. Ein bislang unbekannter Täter versuchte in der Zeit vom 03. bis 10. Juni die Fahrertüren an drei Sattelzugmaschinen aufzubrechen. In allen drei Fällen scheiterte der Täter mit seinem Vorhaben und machte sich anschließend unerkannt aus dem Staub. Die Kripo Würzburg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise.

Der Betriebsleiter des Großhandels in der Friedrich-Kohlrausch-Straße stellte am 10. Juni fest, dass drei Fahrertüren der drei Sattelzugmaschinen beschädigt waren. Dem gegenwärtigen Sachstand nach hatte ein bislang unbekannter Täter versucht die Türen aufzuhebeln, um in die Fahrerkabinen zu kommen. Die Türsicherungen hielten dem Versuch jedoch stand und der Täter flüchtete unverrichteter Dinge. Dabei hinterließ er einen Schaden von insgesamt rund 1.500 Euro.

Die Kripo Würzburg übernahm die weiteren Ermittlungen und setzt zur Aufklärung der Tat auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Zeit vom 03. bis 10. Juni im Bereich des Firmengeländes gesehen haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kripo Würzburg zu melden.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 15.07.2020
Wildunfälle
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Dienstbereich der PI Bad Neustadt ereigneten sich in der Zeit von Dienstag bis Mittwochmorgen insgesamt 6 Wildunfälle. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 3.400,00 Euro.
Geparkten Pkw angefahren
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Zeit von Freitag, 10.07.2020, 21.00 Uhr bis Montag, 13.07.2020, 20.00 Uhr, parkte ein 37-Jähriger seinen schwarzen Audi auf dem Parkplatz P1 des Waldweges. Als er zu seinem Fahrzeug kam stellte er eine Beschädigung an der Frontstoßstange fest. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 500,00 Euro zu kümmern.
Hinweise bitte an die Polizei unter 09771/606-0.
Geldbörse verloren
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Bereits am Samstag, 11.07.2020, in der Zeit von 14.30 Uhr bis 19.00 Uhr, verlor ein Rentner seine Geldbörse samt Inhalt. Zuletzt hatte er diese in einer Bäckerei in der Saalestraße in Gebrauch.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 15.07.2020

Karussell beschädigt – Zeugen gesucht

Wartmannsroth, OT Waizenbach, Lkr. Bad Kissingen: Erst nachträglich wurde der Polizei mitgeteilt, dass am vergangenen Samstag, in der Zeit zwischen 23:30 und 23:45 Uhr, durch mehrere bislang unbekannte Täter ein Karussell auf dem Spielplatz im Bereich „Neue Straße“ beschädigt wurde. Der Mitteiler konnte erste Hinweise auf die Übeltäter geben. Für die Tat kommen Jugendliche infrage, die sich in der Nacht zum Sonntag dort aufgehalten hatten.
Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 2.000 Euro geschätzt. Personen die in dem genannten Tatzeitraum Verdächtiges beobachten konnten oder Hinweise zu den Tätern geben können werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hammelburg unter der Telefonnummer 09732 / 906-0 in Verbindung zu setzen.

Wildunfall

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag ereignete sich gegen 23 Uhr ein Wildunfall auf der Bundesstraße 287. Die Fahrerin eines Fords befuhr diese von Machtilshausen kommend in Richtung Trimberg, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Die 55-Jährige konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Das Tier überlebte nicht. Der Schaden an dem Pkw wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Vorfall informiert.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Brückenau vom 15.07.2020

Internetbetrug

Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen

Einen gebrauchten Motor für 400 € fand ein Mann aus Oberleichtersbach vor einiger Zeit auf einem Kleinanzeigenportal im Internet. Als er das Geld dem Verkäufer überwiesen hatte, brach der Kontakt schlagartig ab. Der Motor kam nie an. Nach ersten Recherchen dürfte es sich bei dem unehrlichen Anbieter um einen Serienbetrüger handeln. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Hecke stand in Flammen

Oberleichtersbach, OT Mitgenfeld, Lkr. Bad Kissingen

Eine größere Rauchsäule stand am Dienstagabend gegen 21 Uhr über der Straße „Am Bergfeld“ in Mitgenfeld. Gleichzeitig liefen Notrufe bei den Rettungsdiensten ein. Eine hohe Hecke um ein Wohnanwesen brannte lichterloh. Die örtliche Feuerwehr, unterstützt von den Wehren Oberleichtersbach und Schondra, hatte das Feuer schnell unter Kontrolle. Etwa 20 Meter Hecke sind aber völlig verbrannt. Zur Brandursache sind noch keine belastbaren Aussagen möglich.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 15.07.2020

Versuchtes Tierschutzvergehen

Gädheim – In der Zeit von Montagabend, 19 Uhr, bis Dienstagfrüh warf ein Unbekannter eine präparierte Wurst in den Hofbereich eines Wohnanwesens in der Hangstraße. Das für Tiere gefährliche „Leckerla“ wurde vom Hausbesitzer gegen 08 h im Hofbereich seines Wohnanwesens aufgefunden. In der Wurst befanden sich Schrauben, die möglicherweise einem auf dem Grundstück lebenden Hund galten. Inzwischen wurden in Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt Ermittlungen gegen „Unbekannt“ von der PI Haßfurt aufgenommen. Sollte der Täter ermittelt werden, kommt auf diesen ein Strafverfahren nach dem Tierschutzgesetz zu. Die Polizeiinspektion Haßfurt bittet diesbezüglich Tierhalter, insbesondere die Tierhalter, die in Gädheim Hunde oder Katzen betreuen, immer einen Blick auf ihre Vierbeiner zu haben, damit sie nicht unbeaufsichtigt fressen und sich durch das tierquälerische Verhalten mancher Zeitgenossen selbst schädigen.

Verdächtige Wahrnehmungen zum o.g. Fall nimmt die PI Haßfurt unter Tel. 09521/9270 entgegen.

Verkehrsunfall
Haßfurt – Im Ortsteil Augsfeld befuhr am Montag, gegen 13.30 Uhr, ein 27-jähriger Mofafahrer die Straße Im Moos und wollte nach links in die Pfarrer-Kraiß-Straße einbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Pkw Mercedes und stieß mit diesem zusammen. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von ca. 4000 Euro. Glücklicherweise wurde bei dem Unfall niemand verletzt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 15.07.2020

Spaziergang mit Folgen

Oberstreu, Lkr. Rhön-Grabfeld. Während ihres Spaziergangs mit ihrem Hund wurde eine 30-Jährige am frühen Dienstagabend von anderen Spaziergängern beleidigt und mit Steinen beworfen. Der jungen Frau kamen im Bereich der Grünanlagen an der Streu drei Personen entgegen. Diese waren ebenfalls mit einem Hund unterwegs, welcher zum einen nicht angeleint war und zum anderen den Hund der 30-Jährigen anging. Als sie die Personen daraufhin anwies, ihren Schäferhund anzuleinen, wurde sie von einem der Männer beschimpft und mit zwei Steinen beworfen, welche glücklicherweise ihr Ziel verfehlten. Die Dame erstattete im Anschluss Anzeige bei der Polizei Mellrichstadt, u.a. wegen des Versuchs der gefährlichen Körperverletzung, Beleidigung und Verstoß gegen die Anleinpflicht.

Sofa abgeladen

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zum wiederholten Male wurde auf dem Parkplatz am ehemaligen Grenzübergang bei Eußenhausen Müll abgeladen. Bei Sachverhaltsaufnahme stellten die Beamten fest, dass auf dem Platz der ersten Parkbucht eine alte Dreisitzer-Couch illegal entsorgt worden war. Der genaue Zeitpunkt der Verunreinigung konnte nicht bestimmt werden. Der städtische Bauhof wurde mit der fachgerechten Entsorgung des Möbelstücks beauftragt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Lkw übersehen

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Beim Abbiegen von der Industriestraße in die Bahnhofsstraße hatte am Dienstagmittag eine 66-Jährige einen von rechts kommenden und somit vorfahrtsberechtigten Lkw übersehen, sodass es zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer kam. Durch den Aufprall wurde die gesamt Fahrzeugfront des Ford beschädigt. Der Schaden lässt sich nach ersten Erkenntnissen auf ca. 5.000 Euro schätzen. Am Lkw entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. Beide Fahrzeugführer blieben bei der Kollision unverletzt. Ein Austausch der Personalien wurde durchgeführt.

Radfahrer verletzt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Dienstagmorgen ereignete sich in der Friedensstraße ein Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Pkw. Eine 59-Jährige wollte mit ihrem Pkw von der Friedensstraße nach rechts in die Meininger Landstraße einfahren. Im Kreuzungsbereich hielt die Dame verkehrsbedingt an, als wieder anfuhr um abzubiegen, übersah sie einen von rechts kommenden Radfahrer und es kam zum Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Der Radfahrer wurde durch den Aufprall mit dem Pkw leicht verletzt und klagte über Schmerzen am rechten Arm und der rechten Hüfte. Aufgrund des Unfallhergangs ist dem Radfahrer ebenfalls ein Fehlverhalten vorzuwerfen, da sich dieser mit seinem E-Bike verbotswidrig auf dem Gehweg fortbewegte. Dies wiederrum stellt einen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung dar.

In diesem Zusammenhang wird von Seiten der Polizei Mellrichstadt auf die Benutzung des rechten Radweges hingewiesen. Gerade in den Sommermonaten häufen sich Unfälle, verursacht durch Benutzung der falschen Fahrbahn / Radwegseite, oder gar verbotswidriger Weise des Gehweges. Grundsätzlich werden die oben beschriebenen Verstöße mit einem Verwarnungsgeld, an Ort und Stelle, geahndet.

Pressebericht vom 15.07.2020

Bad Kissingen

Schwerpunktkontrolle Geschwindigkeit

In Unterfranken war überhöhte und nichtangepasste Geschwindigkeit auch im Jahr 2019 erneut die Hauptunfallursache bei Verkehrsunfällen mit Getöteten und/oder Schwerverletzten. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen führte deshalb am 14.07.20 mit dem Schwerpunkt Geschwindigkeitsüberwachung Kontrollen durch. Es wurde an verschiedenen Örtlichkeiten in und um Bad Kissingen Messungen durchgeführt. Spitzenreiter war der Fahrer eines Audi. Dieser fuhr mit 147 km/h bei erlaubten 100 km/h. Ihn erwartet nun ein Fahrverbot.

Schülerin hatte Zigarette bei sich

Am Dienstagabend führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Bad Kissingen im Bereich des Skaterplatzes in der Kasernenstraße Jugendschutzkontrollen durch. Dabei hatte eine 15-jährige Schülerin eine Zigarette bei sich, obwohl dieses nach dem Jugendschutzgesetz einen Verstoß darstellt. Angeblich hatte sie die Zigarette von ihrem 18-Jährigen Freund erhalten. Entsprechende Ermittlungen diesbezüglich wurden aufgenommen.

Frisiertes Mofa

Am Dienstagabend wurde ein Jugendlicher mit seinem Mofa auf dem Westring in Bad Kissingen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass das Mofa statt der bauartbedingten 25 km/h, 40 km/h schnell fährt. Der Jugendliche konnte lediglich eine Prüfbescheinigung vorweisen und war somit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis um ein Mofa mit dieser Geschwindigkeit fahren zu dürfen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Da er die Umbauten zusammen mit seinem Vater durchgeführt hat und dieser darüber in Kenntnis war, erwartet den Vater ebenfalls eine Anzeige wegen Ermächtigen zum Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Aus Unachtsamkeit aufgefahren

Ein VW-Fahrer befuhr am Dienstagnachmittag, kurz vor 16.00 Uhr, hinter einer Opel-Fahrerin die Bundesstraße B 286 von Albertshausen in Richtung Bad Kissingen. Als die Opel-Fahrerin nach links abbiegen wollte und deshalb abbremste, erkannte dies der VW-Fahrer zu spät und fuhr aus Unachtsamkeit auf den Pkw Opel auf. Glücklicherweise wurden nach derzeitigem Stand bei dem Unfall weder die beiden Fahrzeugführer, noch die im Fahrzeug befindlichen Familienmitglieder des Unfallverursachers verletzt. Es entstand ein Schaden von circa 1.400,- Euro.

Bad Bocklet

Pkw fährt gegen Mauer und dann davon

Aufmerksame Zeugen konnten am Dienstagnachmittag, gegen 15.20 Uhr, in Hohn in der Weinbergstraße einen Unfall beobachten. Ein bisher unbekannter Fahrer eines braunen Fahrzeugs stieß beim Befahren der Weinbergstraße gegen eine Steintreppe und anschließend fuhr das Fahrzeug in Richtung Steinach weiter, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet daher weitere etwaige Zeugen sich unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden, damit der Unfallverursacher ermittelt werden kann.

Burkardroth

Auf die Gegenfahrbahn geraten – Hoher Schaden und verletzte Person

Auf der Bundesstraße B 286 von Waldfenster in Richtung Geroda kam es am Dienstagnachmittag, gegen 14.50 Uhr, zu einem Unfall mit einem Schaden von circa 18.000,- Euro und einer verletzten Person. Eine Rentnerin geriet mit ihrem Pkw BMW auf die Gegenfahrbahn und fuhr auf die Leitplanke auf. In der Folge überschlug sich das Fahrzeug und kam dann auf der Leitplanke zum Stehen. Bei dem Unfall wurde die Frau glücklicherweise nur leicht verletzt. Sie kam zur Untersuchung mit einem Rettungswagen in ein Bad Kissinger Krankenhaus. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden und dieses musste durch ein Abschleppunternehmen von der Leitplanke gehoben werden. Die Freiwillige Feuerwehr Waldfenster war mit 10 Einsatzkräften vor Ort. Diese sicherte die Unfallstelle während der Unfallaufnahme ab und kümmerte sich um die Verkehrsregelung.

Münnerstadt

Dachs bei Wildunfall getötet

Auf der Staatsstraße St 2282 von Kleinwenkheim in Richtung Großwenkheim erfasste am Dienstagabend, gegen 22.50 Uhr, ein Ford-Fahrer einen Dachs, der die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter erhielt eine Verwarnung.

Unfall angeblich nicht bemerkt

Gegen 08.45 Uhr beobachtete am Dienstagmorgen in der Deichmannstraße im Bereich der Berufsschule eine Zeugin, wie die Fahrerin eines Pkw Fiat einen Schaden an einem Pkw Nissan verursachte und dann weiterfuhr, ohne sich um diesen zu kümmern. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung waren die Unfallzeugin sowie die Fahrerin des beschädigten Fahrzeugs vor Ort. Bei einer anschließend erfolgten Absuche konnte das Unfallfahrzeug aufgefunden und die Unfallverursacherin ermittelt werden. Die junge Frau gab an, aufgrund von Gegenverkehrs nahe an die rechts geparkten Fahrzeuge gefahren zu sein, jedoch einen Zusammenstoß nicht bemerkt zu haben. Es wurden nun Ermittlungen wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort aufgenommen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 1.750,- Euro.

Maßbach

Fehler beim Einparken

Am Dienstagabend, gegen 19:00 Uhr, kam es in Maßbach in der Leonhard-Schwarz-Straße zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines weißen Ford blieb bei dem Versuch rückwärts einzuparken an einem Pkw Opel hängen. Ein Zeuge konnte den Unfall beobachten und verständigte die Polizei. Diese nahm den Unfall auf und tauschte die Personalien der Unfallbeteiligten aus. Es entstand ein Sachschaden von circa 1.000,- Euro.

Pkw streift anderes Fahrzeug

Zu einem ungewöhnlichen Unfall kam es Dienstag, gegen 11.45 Uhr, in der Poppenlauerer Straße. Eine Mercedes-Fahrerin parkte mit ihrem Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand und wollte bei geöffneter Hintertüre etwas auf die Rücksitzbank legen. Zeitgleich befuhr ein Honda-Fahrer die Poppenlauerer Straße und erkannte die Situation zu spät. Beim Vorbeifahren streifte er mit seinem Spiegel die Beifahrerseite des Pkw Mercedes, während die Mercedes-Fahrerin gerade zwischen Türe und Fahrzeug stand. Sie blieb glücklicherweise unverletzt. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro. Beide Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Gemeinsame Presseerklärung des PP Unterfranken und der Staatsanwaltschaft Würzburg vom 15.07.2020

Polizei stellt knapp 600 Gramm Marihuana sicher – 39-Jähriger in Untersuchungshaft

KLEINLANGHEIM, LKR. KITZINGEN. Knapp 600 Gramm Marihuana hat in der Nacht auf Montag eine Streife der Verkehrspolizei Würzburg-Biebelried bei einem 39-Jährigen sichergestellt. Die Beamten nahmen den Mann noch am Parkplatz Steigerwald-Blick an der A 3 vorläufig fest und führten ihn am Montag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft dem Ermittlungsrichter vor, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ.

Auffällig unauffällig fuhr in der Nacht von Sonntag auf Montag ein Nissan aus dem Landkreis Kehlheim, ohne anzuhalten, durch die Tank- und Rastanlage Haidt-Süd an der A 3 und zog so das Interesse einer Polizeistreife auf sich. Bei der anschließenden Kontrolle auf dem Parkplatz Steigerwald-Blick war schnell klar, warum der 38-jährige Fahrer nicht in der Nähe einer Polizeistreife anhalten wollte. Im Fußraum der Beifahrerseite stellten die Polizisten bei der Kontrolle des Fahrzeuges gegen 00:30 Uhr ein Paket mit knapp 600 Gramm Marihuana sicher. Noch vor Ort nahm die Polizei den im Landkreis Schwandorf wohnhaften Beifahrer vorläufig fest und brachte ihn gemeinsam mit dem Fahrer zur Dienststelle der Verkehrspolizei.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg wurde der 39-Jährige noch am Montag von der Kripo Würzburg, welche die weiteren Ermittlungen übernommen hat, dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft und erließ einen Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts des unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge. Während der 38-jährige Fahrer nach seiner Vernehmung wieder entlassen werden konnte, befindet sich sein Beifahrer nun in Untersuchungshaft.

Pressebericht der PI Ebern vom 15.07.2020:

Mit Alkohol am Steuer eines Krankenfahrstuhls
Maroldsweisach; Lkrs. Haßberge: Am frühen Dienstagabend wurde ein 45-jähriger, der mit einem Krankenfahrstuhl in einem Maroldsweisacher Ortsteil unterwegs war, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der Fahrzeugführer nicht auf den Krankenfahrstuhl angewiesen ist und sich diesen lediglich von einem Bekannten geliehen hat. Zudem wurde bei der Kontrolle Alkoholgeruch festgestellt. Eine anschließende Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,06 Promille. Den 45-Jährigen erwarten nun ein Bußgeld im dreistelligen Bereich, sowie ein Monat Fahrverbot.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 15.07.2020 – Bereich Mainfranken

Unbekannte beschädigten Denkmal am Hauptbahnhof – Wer hat etwas Verdächtiges beobachtet?

WÜRZBURG / INNENSTADT. Im Zeitraum vom 01.06 bis 28.06.2020 wurde das Denkmal „Deportation“ am Bahnhofsvorplatz demoliert. Unbekannte beschädigten dabei Teile des Denkmals. Der Sachschaden beläuft sich auf ungefähr 1.100 Euro. Im Rahmen der Ermittlungen hofft die Polizei nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

Die erste Vorsitzende des Vereins „DenkOrt-Deportationen e.V.“ stellte am 28.06.2020 fest, dass an mehreren Stellen des Denkmals „Deportation“ am Bahnhofsvorplatz unter anderem Betonteile eines Betonrucksacks abgeplatzt waren und ein zugehöriger Träger aus Kupfer abgerissen wurde. Bei einer Betonbank wurden drei Beschädigungen, die vermutlich durch Einwirken eines harten Gegenstandes entstanden, entdeckt. Der Schaden beläuft sich auf circa 1.100 Euro. Noch unklar ist jedoch, wann genau sich die Vorfälle ereigneten. Die Kriminalpolizei übernahm daraufhin die Ermittlungen.

Aus diesem Grund erhofft sich die Kripo Würzburg Hinweise aus der Bevölkerung. Wer in der Zeitspanne vom 01.06. bis 28.06.2020 etwas Verdächtiges am Bahnhofsvorplatz beobachtet hat oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 bei der Kripo Würzburg zu melden.