Start Polizeiberichte Montag

Montag

353
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 13.07.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Sonntages ereigneten sich insgesamt vier Verkehrsunfälle im Landkreis Kitzingen. Bei drei Unfällen erlitten insgesamt drei Personen leichte Verletzungen. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Unfälle mit Personenschaden

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf dem Radweg zwischen Obervolkach und Krautheim ein Verkehrsunfall. Eine 19-jährige Frau war hier auf einem Longboard (Skateboard) unterwegs. In einem leichten Gefälle stürzte die Frau ohne Fremdbeteiligung vom Board auf den Radweg. Hierbei erlitt sie leichte Verletzungen und kam anschließend mit dem BRK-Fahrzeug zur ärztlichen Behandlung in die Geomed-Klinik nach Gerolzhofen. Es entstand kein Schaden.

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr ein 82-jähriger Fahrradfahrer in Reupelsdorf den Setzäckerweg. Beim anschließenden Überholvorgang stieß der Mann aus Unachtsamkeit gegen ein vorausfahrendes Fahrrad. Die 72-jährige Radfahrerin stürzte durch den Anstoß von ihrem Fahrrad auf die Fahrbahn. Die Frau erlitt hierbei leichte Verletzungen und kam mit dem BRK-Fahrzeug in die Klinik Kitzinger-Land zur ärztlichen Behandlung. Es entstand kein Schaden.

Mainbernheim, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend befuhr ein 22-jähriger Motorradfahrer die Bundesstraße 8 zwischen Mainbernheim und Iphofen. Im dortigen Kreisel stürzte der Mann ohne Fremdeinwirkung von seinem Motorrad auf die Fahrbahn. Hierbei erlitt der Kradfahrer leichte Verletzungen und kam mit dem BRK-Fahrzeug zur ärztlichen Behandlung in die Klinik Kitzinger-Land. Es entstand ein Schaden von etwa 500 EUR.

Wildunfall

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnacht ereignete sich auf der Staatsstraße 2450 zwischen Dettelbach und dem Mainfrankenpark ein Wildunfall. Hier wechselte ein Reh über die Fahrbahn und wurde von einem herannahenden Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Es entstand ein Schaden von etwa 800 EUR.

Einbruchsversuch

Wiederum Döner-Bude angegangen

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 11.07.20, 23.00 Uhr und 12.07.20, 10.30 Uhr, ereignete sich in der Korbacher Straße ein versuchter Einbruchs-Diebstahl. Bislang unbekannte Täter versuchten mit einem noch unbekannten Hebelwerkzeug die Eingangstüre zu einem Imbisstand aufzubrechen. Dies misslang jedoch und die Täter gelängten nicht ins Innere. Es entstand ein Schaden von etwa 2000 EUR. Vor wenigen Tagen wurde bereits schon einmal in denselben Imbisstand eingebrochen.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sachbeschädigung

Verkehrsschild beschädigt

Segnitz, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 11.07.20, 21.00 Uhr und 12.07.20, 09.00 Uhr, ereignete sich auf der Staatsstraße 2273 zwischen Segnitz und Sulzfeld am Main eine Sachbeschädigung. Bislang unbekannte Täter brachen hier ein Verkehrszeichen (250 – Landwirtschaftlicher Verkehr frei) ebenerdig ab. Es entstand ein Schaden von etwa 150 EUR.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 13.07.2020

Wer vermisst seine Kleider?
Wollbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine Spaziergängerin fand am Sonntag um die Mittagszeit in der Nähe der Kreisstraße NES 14, an einem Feldweg, einen Bündel Kinderkleider. Die Fundsachen werden der VG Heustreu übergeben.

Brandstiftung
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld

Am Montag, gegen 00:15 Uhr, wurde der Polizei ein glimmender Strauch neben einem Mehrfamilienhaus in der Gerhart-Hauptmann-Straße gemeldet. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte bereits ein danebenstehender 10 Meter hoher Baum und das Feuer war kurz davor auf das Haus überzugreifen. Die Feuerwehr Herschfeld konnte den Brand löschen. Bei weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass sich auf der Treppe, welche zwischen zwei Anwesen verläuft, am Abend zuvor, in der Zeit von 22.00 bis 22.30 Uhr, mehrere männliche Jugendliche aufhielten. Diese würden sich dort ab und zu treffen. Auf besagter Treppe konnte neben der Brandstelle auch ein Bunsenbrenner aufgefunden werden.
Wer kann der Polizei unter 09771/606-0 sachdienliche Hinweise geben?

Geldbörse entwendet
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld

Ein 52-jähriger Mann hielt sich am Sonntag, gegen 17.00 Uhr, am Bahnhof in der Siemensstraße auf. Dort wurde ihm nach seinen Angaben durch einen Unbekannten die Geldbörse entwendet.
Wer hat Beobachtungen gemacht?

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 13.07.2020

Verkehr

Pizza-Lieferauto angefahren und abgehauen

Zeil – Der vom Pizzafahrer vor der Pizzeria in der Hauptstraße 8 abgestellte blaue Seat MII wurde am Sonntag, um 11.00 Uhr, von einem unbekannten Fahrzeug vermutlich beim Rückwärtsfahren angefahren. Das Pizza-Lieferauto wurde an der vorderen Stoßstange auf einer Höhe von ca. 23 cm beschädigt. Der unbekannte Verkehrsteilnehmer entfernte sich, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von 500 Euro zu kümmern.

Umstehende Zeugen, die den Anstoß beobachtet haben, möchten sich bitte bei der Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 melden.

Pressebericht PI Hammelburg vom 13.07.2020

Aufmerksamkeit verhindert Betrug

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Ein Bürger aus dem Landkreis kam am Sonntag zur Polizeidienststelle, um eine Anzeige wegen eines versuchten Betrugs zu erstatten. Der Mann hatte eine Mahnung über einen Betrag von annähernd 200 Euro von einer Internetagentur erhalten, welche er für den angeblichen Abschluss eines Abonnements bezahlen sollte. Einem aufmerksamen Bankmitarbeiter fiel der versuchte Betrug aufgrund Auffälligkeiten bei der Bankverbindung des Zahlungsempfängers auf, wodurch eine Zahlung verhindert werden konnte.

Jugendschutzkontrolle

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: In der Nacht zum Montag konnte eine Jugendliche gegen Mitternacht am Ortsrand von Fuchsstadt durch eine Streifenbesatzung angetroffen werden. Die Beamten fanden im Verlauf der Kontrolle eine mitgeführte Flasche Likör sowie eine Schachtel Zigaretten. Beides wurde anschließend sichergestellt und die Eltern der Jugendlichen über den Vorfall informiert.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 13.07.2020
Blumenkübel umgeworfen und Deko geklaut
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Ein größerer Blumenkübel wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag vor einem
Anwesen im Breitenbacher Weg umgeworfen. Dabei zerbrach das stattliche Teil im
Wert von 250 €. Darüber hinaus fehlt ein metallenes Dekostück im Wert vor 40 €, das
im Topf steckte. Haben Nachbarn oder Passanten konkrete Beobachtungen in der
Tatnacht gemacht, die auf den oder die Vandalen im Breitenbacher Weg schließen
lassen?

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 13.07.2020

Fundfahrrad

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Bereits seit Dienstag steht ein silbernes Citybike auf dem Parkplatz des Sonderpostenbaumarktes. Nach Überprüfung der Rahmennummer wurde das Fahrrad vom Stadtbauhof abgeholt. Der rechtmäßige Besitzer kann sich nun dort melden.

Traktor kippt um

Gollmuthhausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Während der Fahrt von Gollmuthhausen in Richtung Waltershausen am Samstagmorgen blockierte laut dem 35-Jährigen Fahrer eines Traktors mit Anhänger der Lenkzylinder der Zugmaschine. Das Gespann war nicht mehr lenkbar und stieß nach rechts gegen ein Steinbrückengeländer. Hierbei stürzte der Traktor um. Am Traktor und an der Brücke entstand Sachschaden in Höhe von 7000,- € – verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Fahrt unter Drogeneinwirkung

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle am Sonntagnachmittag ist der Fahrer eines Pkw überprüft worden. Bei der Kontrolle konnten bei dem 20-Jährigen drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein Drogenvortest lieferte ein positives Ergebnis. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Mann musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Auf Fake-Shop reingefallen

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 38-Jähriger bestellte im Internet über eine Homepage ein E-Mountainbike im Wert von 595 €. Obwohl das Geld umgehend auf ein spanisches Bankkonto überwiesen wurde, hat der Mann bis heute keine Ware erhalten. Recherchen ergaben, dass es sich offensichtlich um einen Fakeshop handelt. Der Geschädigte erstattete Anzeige.

Jugendliche verletzen sich bei Stürzen vom Fahrrad

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Fünf Jugendliche fuhren am Sonntagnachmittag mit ihren Mountainbikes einen durch Bauarbeiten entstandenen Abhang mit mehreren Stufen hinunter. An dem letzten Teilstück stürzte einer von Ihnen über den Fahrradlenker und zog sich dabei diverse Verletzungen zu

Ipthausen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 13-Jähriger fuhr am Sonntagabend einen Trampelpfad am „Berghäuschen“ hinunter. Bei der Abfahrt stürzte der junge Mann über den Lenker seines Rades – auch er erlitt diverse Verletzungen und wurde vorsorglich in den Campus gebracht.

Glücklicherweise trugen beide jungen Männer einen Helm, so dass Kopfverletzungen vermieden werden konnte.

Fahrzeug aufgebrochen

Saal a. d. Saale, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Sonntag meldete eine 54-Jährige der Polizei, dass ihr seit Donnerstag an der Hauptstraße abgestelltes Fahrzeug durch Unbekannte geöffnet wurde. Die Scheibe wurde mittels eines Hebelgegenstandes geöffnet, das Fahrzeug wurde durchwühlt – entwendet wurde jedoch nichts. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Heuballen aufgeschlitzt

Obereßfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zwischen Mittwoch und Sonntagabend schlitzten Unbekannte mehrere Heuballen in der Nähe der Grünabfallanlage an der Staatsstraße 2283 in Obereßfeld auf. Dem Eigentümer entstand so ein Schaden in Höhe von etwa 1000,- €.
Verdächtige Wahrnehmungen oder Zeugenhinweise nimmt die Polizeistation Bad Königshofen unter Tel. 09761-9060.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 13.07.2020

Mühlbach, Lkr. Main-Spessart. Ein 19-jähriger Motorradfahrer, der am Sonntag gegen 18:25 Uhr in der Laudenbacher Straße in Mühlbach in Fahrtrichtung Karlstadt unterwegs war, kam in einer Rechtskurve beim Abbremsen ins Rutschen und stürzte mit seinem Fahrzeug auf die Fahrbahn. Das Motorrad schlitterte auf der Straße gegen einen entgegenkommenden Pkw. Der Motorradfahrer wurde, nach ersten Feststellungen vor Ort, bei dem Unfall leicht verletzt kam vorsichtshalber zur Untersuchung mit einem Rettungsdienst in eine Klinik. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 2500.- Euro.

Traktorfahrer übersieht Radfahrer

Hesslar, Lkr. Main-Spessart. Am Sonntag fuhr gegen 18:40 Uhr ein 28-jähriger Mann mit einem Traktor auf einem asphaltierten Feldweg bei Hesslar in Richtung des Ortes. Da an der Frontgabel des Traktors ein mit Getreide gefüllter Bigpack, der ca. einen Meter breit und zwei Meter hoch war, befördert wurde, war die Sicht des Fahrers erheblich eingeschränkt. Der Traktorfahrer übersah dann auch einen vor ihm auf dem Feldweg fahrenden 60-jährigen Radfahrer und stieß diesen mit dem rechten Vorderrad des Traktors um. Der Fahrer des Fahrrades musste aufgrund der bei dem Sturz erlittenen Verletzungen mit einem Rettungsdienst in eine Klinik gebracht werden. Das Fahrrad wurde von dem Traktor überrollt und entsprechend beschädigt.

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde auf dem Gelände Zum Helfenstein 4 des Rathauses in Karlstadt ein Lichtmast umgeknickt.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Sachbeschädigung unter Tel.: 09353/97410.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 13.07.2020

Fahrradausflug endete im Krankenhaus

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. Erneut ereignete sich in Unsleben am Sonntagnachmittag ein Fahrradunfall. Eine 61-jährige Fahrradfahrerin wollte von der Hauptstraße auf den Gehweg auffahren, dabei verriss sie das Vorderrad und stürzte. Durch den Sturz zog sie sich mehrere Verletzungen zu und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Parkrempler

Fladungen, Lkr. Rhön-Grabfeld. Das schöne Wetter am Sonntag nutzten viele Ausflügler für einen Abstecher zum „Schwarzen Moor“. Beim Einparken auf dem dortigen Besucherparkplatz touchierte ein 23-Jähriger einen bereits geparkten Pkw, als er, um besser in die Parklücke einfahren zu können, zurücksetzte. Glücklicherweise entstand an den beiden Fahrzeugen nur ein geringer Sachschaden von ca. 350 Euro.

Pkw zerkratzt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der Nacht von Samstag zu Sonntag machte sich ein Unbekannter an einem Pkw zu schaffen und zerkratzte dabei die Stoßstange, Kotflügel und die Fahrertür des VW. Vermutlich geschah dies in Urspringen, als das Fahrzeug in der Zeit vom Samstag, 18:30 Uhr bis Sonntag, 05:30 Uhr, im Lindenweg abgestellt worden war. Allerdings bemerkte der Halter des VW den Schaden erst am nächsten Tag gegen Mittag. Sodass der Schaden auch in Fladungen in der Quellenstraße entstanden sein könnte, wo er seinen Wagen bis 12:30 Uhr anschließend geparkt hatte.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Diskussion endet in Rangelei

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Warum ein gemütliches Beisammensein in der Samstagnacht in einer Körperverletzung endete, muss durch den Sachbearbeiter der PI Mellrichstadt noch ermittelt werden. Als zwei Brüder auf dem Nachhauseweg noch Halt bei einer Gruppe machten und den Abend weiter ausklingen ließen, geriet einer der beiden 19-Jährigen mit einem anderen 30-Jährigen aus bislang unbekannten Gründen in Streit und es kam zu Faustschlägen. Als der Bruder des 19-Jährigen ihm zu Hilfe eilte, griffen noch zwei weitere Männer in das Geschehen mit ein und es kam zum Gerangel. Die alarmierten Polizeikräften trennten die Streithähne. Die durchgeführten Atemalkoholtest ergaben Werte zwischen 1,22 und 1,4 Promille. Weitere Ermittlungen hinsichtlich des genauen Tatverlaufs folgen.

Wildunfälle

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. In der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt wieder neun Wildunfälle im Dienstbereich der PI Mellrichstadt. Die Zusammenstöße wurden hierbei meist durch Rehe, aber auch Hasen und einen Fuchs verursacht. Alle Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Die entstandenen Sachschäden belaufen sich auf ca. 10.700 Euro. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

Geschwindigkeit- und Motorradkontrollen

Am vergangenen Sonntag führte die Polizeiinspektion Mellrichstadt im Dienstbereich ganztägig Motorrad- und Geschwindigkeitskotrollen durch.
Das sonnige warme Juliwetter lockte neben vielen Ausflüglern auch Motorradfahrer aus allen Regionen in die Rhön. Sowohl auf der Hochrhönstraße, als auch auf der Staatsstraße 2445 in Richtung Eußenhausen / Meiningen, musste der eine oder andere Motorradfahrer eine Kontrolle über sich und sein Krad ergehen lassen. Auch wurden an den Kontrollörtlichkeiten gleichzeitig Geschwindigkeitsmessungen mit der Laserpistole durchgeführt.
Neben über 80 kontrollierten Motorradfahrern wurden zwei gravierende Geschwindigkeitsüberschreitungen, welche eine Anzeige nach sich ziehen, festgestellt. Der Spitzenreiter fuhr bei erlaubten 80 km/h mit 112 km/h durch die Messstelle. Weiter mussten einige Tatbestände mit Verwarnungen im Bereich der Geschwindigkeit geahndet werden.
Dennoch zieht die Polizei Mellrichstadt ein positives Resümees des Kontrolltages. Insgesamt hielten sich die Verkehrsteilnehmer an die Verkehrsvorschriften, auch konnten an Motorrädern keine gravierenden baulichen Veränderungen festgestellt werden.

Pressebericht vom 13.07.2020

Bad Kissingen

Brennpunkt „Skaterplatz“

Bei einer Jugendschutzkontrolle am Sonntagabend, gegen 22:00 Uhr, auf dem Skaterplatz konnten durch die Beamten vier Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren festgestellt werden. Zwei 16- und 17-Jährige wiesen hierbei erhebliche Alkoholwerte auf. Eine ebenfalls aufgefundene Flasche Branntwein sowie Tabak gehörten dem 18-Jährigen, der angeblich nichts an die anderen abgegeben hatte.
Die Jugendlichen wurden auf das auf dem Skaterplatz geltende Alkohol- und Rauchverbot, sowie auf die Öffnungszeiten hingewiesen und gingen im Beisein der Beamten nach Hause.

Brand einer Holzbank verhindert

Aufmerksame Bürger, die am Sonntagabend, kurz vor 20.00 Uhr, im Bereich des Waldkindergartens am Sinnberg spazieren waren, sahen beim Vorbeilaufen eine noch glimmende Zigarette in einem Spalt einer Holzbank. Um ein mögliches Feuer sowie ein eventuelles Übergreifen von Flammen auf die Hütte des Waldkindergartens zu verhindern, wurde die Zigarette gelöscht. Glücklicherweise entstand kein Sachschaden.

Münnerstadt

KFZ-Kennzeichen entwendet

Von einem in der Finsteren Gasse geparkten schwarzen Pkw Ford wurden in der Zeit von Samstagabend, 23.00 Uhr, bis Sonntag, 01.00 Uhr, die beiden amtlichen Kennzeichen durch einen oder mehrere bisher unbekannte Täter entwendet. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, die zu dem oder die Täter führen können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Maßbach

Kennzeichendiebstahl

In der Zeit von Samstag, circa 19:50 Uhr, bis Sonntag, circa 23:00 Uhr, kam es in Maßbach in der Schalksbergstraße zu einem Diebstahl. Am Pkw einer Frau wurde das hintere Kennzeichen entwendet und dabei der Kennzeichenhalter beschädigt. Der schwarze Skoda parkte auf dem Parkplatz gegenüber des örtlichen Schützenhauses. Sollten Sie Hinweise auf den Täter bzw. zum Verbleib des Kennzeichens haben, melden Sie sich bitte telefonisch bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.

Pressebericht der PI Ebern vom 13.07.2020:

Falsche Führerscheinklasse hat Anzeige zur Folge

Todtenweisach, Lkrs. Haßberge: Am Freitag, dem 10.07.2020 wurde eine 24-jährige mit ihrem Pkw und Anhänger auf der B279 einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Pkw eine ZGM von 1910 kg und der Anhänger eine ZGM von 2000 kg hatte. Somit hätte die junge Frau die Fahrerlaubnisklasse BE benötigt, da die Gesamtmasse von 3500 kg überschritten wurde. Die Frau besaß allerdings lediglich die Fahrerlaubnisklasse B, weshalb sie nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erwartet. Die Weiterfahrt wurde vor Ort unterbunden.

Wieder Anzeigen im „Hambach“

Ebern/Untermerzbach, Lkrs. Haßberge: Am Sonntag führte die Polizeiinspektion Ebern einmal mehr eine dienststellenübergreifende Motorradkontrolle im Bereich der Staatsstraße 2278, zwischen Ebern und Untermerzbach, im Bereich der dortigen bei Motorradfahrern sehr beliebten Serpentinenkurven, dem sog. Hambach, durch. Unterstützt wurden die Eberner Beamten von uniformierten Motorradfahrern der Motorrad-Kontrollgruppe des Polizeipräsidiums Unterfranken. Obwohl das Wetter zum Motorradfahren ideal war, herrschte doch nur verhaltener Krad-Verkehr. Unterwegs waren auf der Strecke auch überwiegend Tourenfahrer auf der Durchreise. Entsprechend niedrig fiel die Beanstandungsquote, der 72 kontrollierten Kräder aus. Gegen eine einheimische Fahrerin einer Harley Davidson wurde Bußgeldanzeige erstattet. Sie hatte an ihrer Harley einen sog. Klappenauspuff montiert. Allerdings war hierzu überhaupt keine Klappensteuerung vorhanden, so dass die Auspuffklappe permanent geöffnet war und die Maschine deshalb mit beeindruckender Geräuschkulisse daher kam. Neben der Bußgeldanzeige wurde die Weiterfahrt untersagt. Da durch diese Veränderung die Betriebserlaubnis des Kraftfahrzeuges erloschen ist, wird die Zulassungsstelle informiert. Dort muss die Fahrerin, vor der Neuerteilung der Betriebserlaubnis, erst einmal den ordnungsgemäßen technischen Zustand ihres Fahrzeugs nachweisen.
Das gleiche Schicksal ereilte einen Suzuki-Fahrer aus Ebern. An seinem Auspuff waren von außen einfach zusätzliche Löcher in den Schalldämpfer gebohrt worden. Auch er fiel bereits auf der Anfahrt wegen seiner Geräuschkulisse auf. Ein weiterer Suzuki-Fahrer wird angezeigt, da sein Hinterreifen bis unter die Verschleißindikatoren abgefahren war. Ein Kradfahrer wurde gebührenpflichtig verwarnt, da er den Termin zur Hauptuntersuchung überschritten hatte. Bei zwei weiteren Krädern fehlte jeweils der rote Rückstrahler, was ebenfalls mit Verwarnungsgeld geahndet wurde. Mehrere Motorradfahrer müssen im Nachgang ihre Papiere noch vorzeigen, da sie diese nicht mitgeführt hatten. Insgesamt ist die Polizei aber zufrieden mit dem Verlauf, der überwiegend beanstandungsfreien Kontrollen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 13.07.2020:
Gerolzhofen – fremdes Fahrrad auf Terrasse gefunden
Ein Hausbesitzer aus Gerolzhofen fand am Sonntag bei der Rückkehr von seinem Wochenendausflug ein fremdes Fahrrad auf seiner Terrasse. Das Fahrrad des unbekannten Eigentümers wurde zur Stadt Gerolzhofen verbracht. Wer sein Radl vermisst, wird gebeten, sich mit der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen in Verbindung zu setzen.
Schönaich – Wildunfall
Am Sonntagabend war ein werdender Vater auf dem Weg ins Krankenhaus zu seiner Frau. Zu alledem kam es dann auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Siegendorf und Schönaich zu einem Wildunfall zwischen seinem Audi und einem Reh. Der Audi war weiterhin fahrbereit und brachte den Mann noch sicher ins Krankenhaus. Das Reh erlag jedoch vor Ort seinen Verletzungen

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 13.07.2020

Aus dem Stadtgebiet

Fahrrad gestohlen

Schweinfurt, Schrammstraße. Am Samstag, in der Zeit von 17.00 bis 17.30 Uhr sicherte der Geschädigte sein grün-weißes Mountainbike der Marke Wildtail mittels eines Faltschlosses. Als er kurz darauf wieder zu seinem Fahrrad zurückkehrte musste er feststellen, dass es durch einen unbekannten Täter entwendet worden war. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf 200 Euro.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Zigarettenautomaten aufgefunden

Poppenhausen/ Pfersdorf, Wethhof. Am Sonntag gegen 17.30 Uhr konnten im Bereich eines Waldstückes in der Nähe der B286 in Fahrtrichtung Maibach/Hambach in einem Graben zwei aufgebrochene Zigarettenautomaten aufgefunden und sichergestellt werden.

Die Automaten wurden inklusive der Wandbefestigung aus der Verankerung gerissen und zum Fundort verbracht. Dort wurden sie mittels roher Gewalt geöffnet und das Geld und die Zigaretten daraus entwendet. Der Sach- und Entwendungsschaden liegt im vierstelligen Bereich.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 13.07.2020

Landkreis Bad Kissingen, Motten

Schalldämpfereinsatz ausgebaut
Eine Motorradstreife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck überprüfte am Sonntagnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Kothen und Motten eine Kawasaki mit ausgebautem Schalldämpfer. Durch den Ausbau war die Betriebserlaubnis erloschen. Der 31-jährige Motorradfahrer aus Hessen durfte aber nach der Kontrolle weiterfahren, da er den Schalldämpfereinsatz mitführte und an Ort und Stelle wieder einbaute.

Landkreis Schweinfurt, A 70, Schweinfurt

Verkehrsunfall auf der A 70 mit fünf Verletzten
Sonntagnacht ereignete sich auf der A 70 bei Schweinfurt ein Verkehrsunfall bei dem alle fünf Insassen leicht verletzt wurden. Unter den Verletzten war auch ein 8 Monate altes Kind.
Ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Schweinfurt kam aus bislang noch nicht geklärter Ursache auf der A 70 Richtung Bamberg ins Schlingern und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er schleuderte zunächst nach links in die Außenschutzplanke und kam am Ende entgegen der Fahrtrichtung auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Alle fünf Insassen wurden vom Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der nicht mehr fahrbereite Pkw wurde abtransportiert. Die Feuerwehren aus Schweinfurt und Werneck sicherten die Unfallstelle ab. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 13.07.2020 – Bereich Mainfranken

Versuchter Raubüberfall auf Tankstelle – jugendlicher Tatverdächtiger festgenommen

UETTINGEN, LKR. WÜRZBURG. Am Montagnachmittag ist es zu einem versuchten Raubüberfall auf eine Tankstelle gekommen. Zwei Tankstellenmitarbeitern gelang es, den mutmaßlichen Täter zu entwaffnen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Die Beamten nahmen den 17-jährigen Tatverdächtigen fest und brachten ihn zur Dienststelle.

Die Tat hatte sich kurz vor 13.00 Uhr in der Würzburger Straße ereignet. Der 17-Jährige war mit einer Sturmhaube maskiert und hatte einen Tankstellenmitarbeiter mit einer Pistole bedroht. Die Tatwaffe wurde nach der erfolgten Festnahme sichergestellt. Wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um eine Softair-Pistole.

Der Jugendliche, der aus dem Landkreis Main-Spessart stammt, musste die Beamten zur Dienststelle begleiten. Die weiteren Ermittlungen in dem Fall übernahm die Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg.

Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde der Jugendliche auf Anordnung der Staatsanwaltschaft aufgrund nicht vorliegender Haftgründe entlassen und seinen Erziehungsberechtigten übergeben. Er war in der Vergangenheit noch nicht einschlägig in Erscheinung getreten.