Start Polizeiberichte Sonntag

Sonntag

333
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 12.07.2020

Auffahrrampen entwendet

Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. Im Zeitraum von Freitagnachmittag bis Samstagmorgen (10./11.07.) wurden aus einem Hof in der Balthasar-Neumann-Straße in Karlstadt zwei mobile, schwarze Auffahrrampen von einem derzeit noch unbekannten Täter entwendet. Die beiden Rampen haben zusammen einen Wert von ca. 120 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Karlstadt unter der Telefonnummer 09353/9741-0 entgegen.

Außenspiegel abgerissen

Eußenheim/Lkr. Main-Spessart. Im Verlauf von Freitag auf Samstag (10./11.07.) hatte sich ein unbekannter Täter im Gartenweg in Eußenheim an einem ordnungsgemäß geparkten BMW zu schaffen gemacht.

Der 25-jährige Geschädigte hatte sein Fahrzeug am Freitagmittag vor seinem Wohnanwesen am Straßenrand geparkt. Als er am nächsten Tag gegen 18:00 Uhr wieder seinen BMW aufsuchte, musste er feststellen, dass jemand während seiner Abwesenheit beide Außenspiegel seines Pkws abgerissen hatte. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500 Euro.

Die Polizeiinspektion Karlstadt hat die Ermittlungen nach dem unbekannten Sachbeschädiger aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09353/9741-0 zu melden.

Feuerwehreinsatz wegen unbewachtem Feuer

Karlstadt-Gambach/Lkr. Main-Spessart. Am späten Samstagabend (11.07.) wurde über Notruf gegen 22:00 Uhr ein größeres, ca. 4 m hohes Lagerfeuer im Bereich der B26 bei Gambach mitgeteilt. Kurze Zeit später fanden die Beamten der Karlstadter Polizei ein unbeaufsichtigtes Lagerfeuer, dass sich etwa auf Höhe der Einfahrt Gambach neben dem Radweg unter einem größeren Baum befand.

Aufgrund der Ausmaße des Feuers musste die Streife die Feuerwehr Gambach hinzuziehen, die das ca. 4 Quadratmeter Dilemma schließlich löschen konnte.

Die Karlstadter Polizei hat die Ermittlungen nach den unbekannten Verantwortlichen aufgenommen. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 09353/9741-0 entgegen genommen.

Keilerei bei Gartenparty

Zellingen/Lkr. Main-Spessart. Mehrere Streifen fuhren in den frühen Sonntagmorgenstunden (12.07.) ein Gartengrundstück in der Würzburger Straße in Zellingen an, nachdem gegen 02:00 Uhr über Notruf eine größere Auseinandersetzung gemeldet wurde, die zu diesem Zeitpunkt noch im Gange war.

Die eingesetzten Streifen konnten die Lage schnell beruhigen und den folgenden Sachverhalt in Erfahrung bringen. Ein 40-jähriger aus dem Landkreis Würzburg hatte bei der Gartenparty einen über den Durst getrunken und eine 35-Jährige unsittlich beleidigt und die Hand gegen sie erhoben. Daraufhin brach ein Tumult aus und mehrere Gäste brachten den aggressiven Betrunkenen zu Boden. Die 35-Jährige nutzte daraufhin die Gunst der Stunde und zog ihrem Widersacher einen Bierkrug über.

Dieser erlitt durch den Schlag eine kleine Kopfplatzwunde, die vom verständigten Rettungsdienst versorgt werden musste. Bei einem freiwilligen Atemalkoholtest brachte der Herr umgerechnet 1,92 Promille zutage. Seine Kontrahentin schaffte es auf einen Wert von knapp unter einem Promille.

Die Dame aus dem Landkreis Kitzingen muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. Gegen den 40-Jährigen wird wegen Beleidigung und versuchter Körperverletzung ermittelt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 12.07.2020

Pkw machte sich selbstständig

Haßfurt – Mangelhafte Fahrzeugsicherung war die Ursache für einen Verkehrsunfall am Samstagmittag in der Robert-Bosch-Straße. Dort hatte ein Fahrzeugführer seinen Pkw auf dem Parkplatz eines Supermarktes abgestellt und ging zum Einkaufen. Währenddessen rollte das Fahrzeug auf dem leicht abschüssigen Gelände los und kam erst nach der Kollision mit zwei weiteren abgestellten Pkw auf der gegenüberliegenden Parkreihe zum Stehen. An den drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 1500,- Euro.

Betrunkener Radfahrer

Sand – Ein Schlangenlinien fahrender Radfahrer fiel am Samstagabend, kurz vor Mitternacht, einer Streife in der Zeiler Straße auf. Die Beamten stoppten das unbeleuchtete Gefährt und stellten bei dem Fahrer Alkoholgeruch fest. Ein Schnelltest ergab drei Promille, so dass eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt beendet wurde.

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 12.07.2020

Betäubungsmittel vor den Augen der Polizei konsumiert

Hammelburg, OT Pfaffenhausen, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Sonntag gegen 01:00 Uhr fielen einer Streifenbesatzung der Polizei Hammelburg zwei Personen auf, die offensichtlich gerade Betäubungsmittel konsumierten. Beide standen vor einem Anwesen und wurden einer Kontrolle unterzogen, in deren Verlauf ein Joint aufgefunden wurde. Bei der späteren Wohnungsdurchsuchung konnte noch weiteres Marihuana in geringer Menge sichergestellt werden.

Den Besitzer erwartet nun ein Strafverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Lebensgefährtin und Polizisten beleidigt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Sonntagmorgen wurde die Polizei zu einem häuslichen Streit gerufen. Der 30-jährige Mann, der sich aufgrund übermäßigen Alkoholgenusses nicht mehr beruhigen lies, stieß mehrfach Beleidigungen aus. Um weitere Straftaten zu unterbinden musste er schließlich in Gewahrsam genommen werden. Während der Fahrt zur Dienststelle beleidigte er zusätzlich noch einen eingesetzten Polizeibeamten.

Gegen den Mann wird nun wegen Beleidigung zum Nachteil seiner Lebensgefährtin und eines Polizeibeamten ermittelt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 12.07.2020

Streit mit Messer

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Samstagabend wurde eine Streitigkeit zwischen mehreren Personen im Bad Neustädter Ortsteil Herrschfeld mitgeteilt. Die eingesetzten Beamten konnten ermitteln, dass es im Laufe des Nachmittags zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern gekommen war. Hierbei hatte Einer der Beiden mit einem Küchenmesser herumgefuchtelt und seinem Kontrahenten eine oberflächliche Schnittverletzung an der Hand zugefügt. Die hiesige Polizeiinspektion hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.

Fahrradsturz

Bastheim – Landkreis Rhön-Grabfeld: Ein 15-jähriger Fahrradfahrer befuhr am Samstagabend die Leimentraße in Bastheim in Fahrtrichtung Hauptstraße. Als der Radfahrer auf einen dort befindlichen Bordstein geriet, stürzte er. Durch den Sturz hatte er sich Verletzungen zugezogen und wurde durch den Rettungsdienst in den Campus nach Bad Neustadt verbracht.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 12.07.2020

VerkehrsgeschehenIn der Zeit vom Samstag bis zum Sonntag früh kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen zu insgesamt sechsVerkehrsunfällen, bei denen fünfPersonen jeweils leicht verletzt wurden. Vorfahrtsregelung „rechts vor links“mißachtetStadt KitzingenWeil er die Vorfahrtsregelung „rechts-vor-links“nicht beachtete, kam es am Samstag um 12:40 Uhr in Kitzingen zu einem Verkehrsunfall mit einer leicht verletzten Person. Ein 58jähriger Autofahrer befuhr zur Unfallzeit die Wörthstr. in Richtung Stadtmitte. An der Einmündung der von rechts kommenden Bismarckstr. mißachtete der 58jährige die Vorfahrt eines von dort einfahrenden Pkw. In der Kreuzung kam es zum Zusammenstoß beider Pkw wobei die 57jährige Beifahrerin im Pkw des Unfallverur-sachers leicht verletzt wurde. Sie mußte durch das BRK in die Klinik Kitzinger Land gebracht werden. An beiden Pkw entstand ein Schaden von zusammen ca. 8.500,-Euro. Fehler beim Kurvenfahren, Radfahrer stürztSchwarzach am Main -Lkrs. KitzingenOffenbar war ein Fahrfehler der Grund warum am Samstag gegen 12:10 Uhr ein 80jähriger Radfahrer ohne Fremdbeteiligung zum Sturz kam und dabei leicht am Kopf verletzt wurde. Der 80jährige war zusammen mit einigen Bekannten auf dem Main-Radweg von Dettelbach in Richtung Volkach unterwegs. Kurz nach der Main-brücke Schwarzenau macht der Radweg eine scharfe Linkskurve. Dieser wollte der 80jährige folgen, schlug aber offenbar denLenker seines E-bikes zu stark ein, ver-kantete sein Vorderradundkam zum Sturz. Dabei schlug er mit dem Gesicht auf denAsphaltauf. Glücklicherweise trug der 80jährige einen Fahrradhelm sodass er bei dem Aufprall lediglich leichte Gesichtsverletzung davon trug. Kind mißachtet mit dem Fahrrad die VorfahrtAltenschönbach -Lkrs. KitzingenAm Samstag um 15:15 Uhr wurde der PI Kitzingen ein Unfall mit einem verletzten 10jährigen Kind in Altenschönbach gemeldet. Wie die Beamten vor Ort feststellten, war der 10jährige mit seinem Rad vom Schloßbergring ungebremst in die Hauptstra-ße eingefahrenundmit einem dort fahrenden Pkw kollidiert.Der Fahrer des Pkw hat-te noch eine Vollbremsung durchgeführt und dadurch vermutlich schlimmeres ver-hindert. Trotz der guten Reaktion des Autofahrers stürzte das Kind nach dem An-
-2-stoß undwurde am Bein verletzt. Er wurde durch das BRK in die Uni-Würzburg ge-bracht. Kradfahrer kommt von Fahrbahn abCastell -Lkrs. KitzingenAus derzeit nicht bekannter Ursache kam am Samstag gegen 16:15 Uhr ein 16jähriger Fahrer eines Kleinkraftrades von der Fahrbahn ab. Der16jährige befuhr mit seinem15jährigen Sozius die B286 von Castell in RichtungBirklingenals er in einer langgezogenen Linkskurve aus nicht bekannter Ursache die Kontrolle über sein Zweirad verlor und nach rechts von der Fahrbahn abkam. Anschließend rutschtendie beiden Jugendlichennoch ca. 30 Meter auf der Fahrbahn entlang. Der 16jährige Fahrer wurde mit leichten Verletzungen in das Krankenhaus Kitzingen, der 15jährige Sozius mit mittelschweren Verletzungen mit einem Hubschrauber in die Uniklinik Würzburg gebracht. Das Kleinkraftrad wurde bei dem Unfall total beschädigtundmußte abgeschleppt werden. Der Schaden an dem Krad wird auf ca. 2.000,-Euro geschätzt. Sonstiges:Kind von weißem Hund gebissenVolkach -Lkrs. KitzingenZusammen mit seinem Freund überquerte am Samstag gegen 15:15 Uhr ein 10jähriger Junge die Ampel der Umgehungsstraße am Volkacher Freibad. Beide Jungs waren mit ihren „City-Rollern“unterwegs. Während der Überquerung der Fahrbahn kam ihnen ein noch unbekannter Mann mit einem weißen größeren Hund entgegen. Obwohl der Hund angeleint war, biss er den 10jährigen unvermittelt in den linken Oberschenkel. Leicht verletzt ging der Junge heim und seine Mutter meldete den Vorfall dann der Polizei. Der unbekannte Mann mit seinem Hund gingen nach dem Biss weg. Es soll sich um einen größeren weißen Hund handeln, der erst kürz-lich geschoren worden war. Grundlos Polizeibeamte beleidigtStadt KitzingenWährend einer präventiven Streifenfahrt über den Bleichwasen am Samstag gegen 23:55 Uhr beleidigte ein dort stehender Passant zwei Beamte der PI Kitzingenindem er dem Streifenwagengrundlos lautstark „Wichser“hinterherrief. Bei der anschlie-ßenden Kontrolle und Feststellung seiner Personalien zeigte sich der leicht alkoholi-sierte 32jährige uneinsichtig und aggressivden Polizisten gegenüber. Beim Wegge-hen zeigte er den Beamten gegenüber noch zweimal den „Stinkefinger“. Die Beleidi-gungen wurdendurch die Beamten mittels dienstlicher Body-Cam beweiskräftig auf-gezeichnet. Den 32jährigen erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Beleidigung von Polizeibeamten. Hinweise bei den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen, Tel. 09321/141-0.

Pressebericht der VPI Schweinfurt-Werneck vom 12.07.2020

Landkreis Würzburg, A 7 in Fahrtrichtung Ulm, Hausen b. Würzburg:

Rauschgift aufgefunden:

Am 11.07.2020 kontrollierten Polizeibeamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck auf dem Rastplatz Lindig an der A 7 einen Pkw. Im Rahmen der Kontrolle wurde auf dem Beifahrersitz des Pkw ein Mäppchen aufgefunden, in dem sich 5,59 Gramm Amfetamin sowie Rauschgift-Utensilien befanden. Die aufgefundenen Gegenstände wurden beschlagnahmt. Gegen den 36-jährigen Fahrzeugführer aus dem Landkreis Oberharz wurde Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz erstattet.

Landkreis Schweinfurt, A 71 in Fahrtrichtung Bergrheinfeld, Geldersheim

Motorradfahrer gestürzt

Am 11.07.2020 wollte gegen 15:30 Uhr ein 34-jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis Bad Kissingen an der Anschlussstelle Schweinfurt-West von der A 71 auf die B 303 abfahren. Aufgrund eines technischen Defekts an der Bremsanlage seines Motorrades kollidierte der 34-Jährige im Bereich der Abfahrt zunächst mit der Außenschutzplanke. In weiterer Folge kam es zum Sturz. Der 34-Jährige wurde durch den Rettungsdienst mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 12.07.2020

Erneut Kartonagen neben dem Sammelcontainer

Ostheim v. d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zum wiederholten Male wurden neben dem Altpapiercontainer auf dem Parkplatz Moritzmühle mehrere Kartonagen abgelagert. Diesmal wurde der Verstoß am Freitagvormittag von einem Mitarbeiter des örtlichen Bauhofs festgestellt. Die weiteren Ermittlungen führten die aufnehmenden Beamten zu einem 33-jährigen Mann, der sich nun mit einer Anzeige nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz konfrontiert sieht. Ein empfindliches Bußgeld droht.

Bauschutt illegal entsorgt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Genauso gleichgültig handelte ein bis dato unbekannter Täter in der Ostheimer Ferienhaussiedlung Kirschberge. Ein dortiger Grundstücksbesitzer stellte am Freitagnachmittag in einer Heckenreihe seines Anwesens eine Bauschuttablagerung fest. Es handelte sich konkret um mehrere Eimer Ziegelstein-, Beton- und Schamottsteinbrocken, die hier ausgeleert bzw. zurückgelassen wurden.

Unfallflucht während Einkauf

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstagnachmittag beschädigte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer auf dem Parkplatz der Drogerie Rossmann einen weißen Seat Ibiza. Wie die Tatbestandsaufnahme ergab, hatte die Geschädigte ihr Fahrzeug für die Dauer ihres Einkaufs vor dem Geschäft unbeschädigt abgestellt. Als sie nach ihrem Einkauf zu ihrem Fahrzeug zurückkam, war plötzlich der rechte Außenspiegel umgeklappt. Bei näherer Betrachtung stellte sie dann eine irreparable Beeinträchtigung der Mechanik fest, weshalb sich der Spiegel letztlich nicht mehr bedienen ließ. Der Tatzeitraum lässt sich auf die Einkaufsdauer von 14.15 bis 14.30 Uhr eingrenzen. Der Sachschaden wird auf ca. 300.- Euro geschätzt.

In beiden ungeklärten Fällen bittet die PI Mellrichstadt mögliche Zeugen um sachdienliche Hinweise unter Tel. 09776/8060.

Sachschaden bei Wendemanöver

Ostheim v. d. Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am Samstagvormittag blieb ein 82-jähriger Audi-Fahrer in der Marktstraße, Höhe Steinig, bei einem Wendemanöver an einem geparkten Mercedes hängen. Durch die Kollision, die sich gegen 07.15 Uhr ereignete, wurden die linke Fahrzeugseite des geparkten Fahrzeugs und die Stoßstange des Verursachers in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden beläuft sich nach Schätzungen des Sachbearbeiters auf gut 2000.- Euro. Der Verursacher wurde verwarnt.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 12.07.2020 – Bereich Main-Rhön

25-Jähriger leistet Widerstand – Zwei Polizeibeamte leicht verletzt – Tatverdächtiger in Bezirkskrankenhaus

BAD NEUSTADT A. D. SAALE, LKR. RHÖN-GRABFELD. Nachdem ein 25-Jähriger seinem Hausverbot für den Bereich des Rhön-Klinikums nicht nachgekommen ist und sich weiterhin aggressiv verhielt, verständigte der Sicherheitsdienst die örtliche Dienststelle. Der offenbar psychisch belastete 25-Jährige wurde in Gewahrsam genommen und leistete hierbei Widerstand. Zwei Polizeibeamte wurden leicht verletzt.

Etwa gegen 03:30 Uhr verständige der Sicherheitsdienst des Rhön-Klinikums die Bad Neustädter Polizei, da sich ein 25-Jähriger lautstark mit mehreren Bekannten vor dem Klinikum aufhalte. Der Mann hatte zuvor ein Hausverbot für das Gelände erhalten, kam diesem aber nicht und verhielt sich weiterhin aggressiv.

Beim Eintreffen der ersten Streife verhielt sich der 25-Jährige, der sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, auch gegenüber den Beamten aggressiv und äußerte zudem Suizidgedanken. Er sollte in der Folge mit Unterstützung weiterer Streifen in Gewahrsam genommen und nach Abschluss aller Maßnahmen in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen werden.

Der 25-Jährige wehrte sich jedoch vehement gegen seine Festnahme, schlug um sich und verletzte hierdurch auch zwei Polizeibeamte. Auch während dem Transport und im Bezirkskrankenhaus selbst wehrte sich der Mann weiter gegen die Maßnahmen der Beamten und beleidigte diese mehrfach. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde bei dem augenscheinlich alkoholisierten Mann eine Blutentnahme durchgeführt.

Die weiteren Ermittlungen gegen den Mann wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung werden nun bei der Polizeiinspektion Bad Neustadt geführt.

Während der Festnahme des 25-Jährigen versuchte ein 22-jähriger Begleiter die Maßnahmen zu stören. Nachdem er hieran durch den Sicherheitsdienst gehindert wurde, schlug er diesem gegen die linke Schulter. Den 22-Jährigen erwartet nun ebenfalls ein Strafverfahren.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 12.07.2020

Unfall verursacht – Polizeibeamten angegriffen und beleidigt

Mönchstockheim – Am späten Freitagabend ereignete sich in der Ortsdurchfahrt von Mönchstockheim

ein Verkehrsunfall. Ein Wohnmobil schrammte mit seiner rechten Fahrzeugseite an einer Hausfassade

entlang. Hierbei wurde die Sandsteinmauer großflächig beschädigt. Weiterhin wurde auch ein Fallrohr

beschädigt. Der Inhaber der Hausfassade verständigte die Polizei, da er vom Unfallverursacher lediglich

eine Versicherungsbescheinigung ausgehändigt bekam. Bei Eintreffen der Polizeistreife befand sich

zwar das Wohnmobil samt Insassen vor Ort, jedoch hatte sich der eigentliche Fahrzeugführer von der

Unfallörtlichkeit entfernt. Die weiteren Insassen des Wohnmobils verhielten sich gegenüber den

eingesetzten Polizeibeamten äußerst unkooperativ, beleidigten diese und verweigerten die Angaben

ihrer Personalien. Eine Fahrzeuginsassin versuchte einen der vor Ort befindlichen Polizeibeamten mit

beiden Händen gegen den Oberkörper zu stoßen. Der Beamte konnte den Angriff jedoch abwehren.

Die Situation konnte nur durch Hinzuziehung weiterer Unterstützungskräfte bewältigt werden. Vom

Unfallfahrer fehlt bislang jede Spur. Der entstandene Sachschaden wir auf ca. 15000 Euro geschätzt.

Die Polizeiinspektion Gerolzhofen ermittelt nun u.a. wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort,

Tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung.

Brandstiftung

Gerolzhofen – Am Samstagvormittag wurde der Polizeiinspektion Gerolzhofen zunächst eine starke

Rauchentwicklung im Bereich des Mühlbachs nahe den Hörnauer Seen mitgeteilt. Vor Ort konnten

zwei brennende Heuballen festgestellt werden, die dort seit längerer Zeit abgelagert waren. Die

Heuballen mussten durch die Feuerwehr Gerolzhofen abgelöscht werden. Aufgrund der Umstände

muss derzeit davon ausgegangen werden, dass die Heuballen in Brand gesetzt wurden.

Gerüstabdeckung in Brand gesetzt

Gerolzhofen – In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde der Brand einer Gerüstabdeckung an

einem Baugerüst in der Spitalstraße gemeldet. Die Anwohner des betreffenden Gebäudes wurden

vorsorglich evakuiert. Der Brand an der Kunststoffabdeckung wurde durch die Feuerwehr Gerolzhofen

abgelöscht. Glücklicherweise konnte ein Übergreifen des Brandes auf das Gebäude verhindert werden.

Die Abdeckung wurde auf einer Fläche von mehreren Quadratmetern beschädigt. Die Höhe des

entstandenen Sachschadens kann derzeit noch nicht beziffert werden.

Bierflaschen im Gebüsch entsorgt

Gerolzhofen – Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete zwei Personen dabei, wie diese Bierflaschen in

einem Gebüsch im Bereich der Weißen Marter entsorgten. Die Verursacher konnten zwischenzeitlich

ermittelt werden. Sie müssen nun mit einem Bußgeld rechnen.

Unvorschriftsmäßiges Fahrzeuggespann festgestellt

Donnersdorf – Am Samstagmittag fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Gerolzhofen ein

Fahrzeuggespann ins Auge. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der

gewerblich genutzte Lkw samt Anhänger ohne das hierfür vorgeschriebene Kontrollgerät benutzt

wurde. Zudem wurden weitere verkehrsrechtliche Verstöße festgestellt. Den Fahrer erwartet nun eine

Bußgeldanzeige.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 12.07.2020

Aus dem Stadtgebiet:

Beim Frühstücken Geldbeutel entwendet

Der Geschädigte war am Samstag in der Zeit von 10 Uhr bis 11 Uhr zum Frühstücken in einer Bäckerei in der Luitpoldstraße. Hierbei legte er seinen Geldbeutel neben sich auf den Tisch im Außenbereich. Als der Geschädigte gehen wollte, bemerkte er, dass der Geldbeutel nicht mehr da ist. Im Geldbeutel befanden sich diverse Karten und Bargeld im Wert von ca. 130 Euro.

Gartentor entwendet und in fremden Garten geschmissen

Ein bislang unbekannter Täter entwendete in der Nacht von Freitag auf Samstag ein grünes Gartentor und warf dies in einen Vorgarten im Kleinfürleinsweg. Der am Gartentor entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 150 Euro.

Verkehrsgeschehen

Verkehrsunfallflucht

Verkehrszeichen angefahren und geflüchtet

In der Zeit zwischen Freitag 07:00 Uhr und Samstag 12:30 Uhr wurde ein Verkehrszeichen an der Ecke Uferstraße/Obere Weiden beschädigt. Der unbekannte Verursacher entfernte sich vom Unfallort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von circa 200 Euro zu kümmern.

Aus dem Landkreis:

Spendenglas entwendet

WAIGOLSHAUSEN, Lkrs. SCHWEINFURT. Am Samstagvormittag wurde in der Zeit zwischen 11:15 Uhr und 11:30 Uhr von einem bislang unbekannten Täter ein Spendenglas aus einem Verkaufsraum in der Gartenstraße entwendet. Darin befanden sich Münzen im Wert von circa 130 Euro.

Zwei Zigarettenautomaten angegangen – vermutlich Tatzusammenhang

HAMBACH, PFÄNDHAUSEN, Lkrs. SCHWEINFURT. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein Zigarettenautomat in der Hauptstraße in Hambach angegangen. Ein bislang unbekannter Täter versuchte den Automaten von der Wand zu reißen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000 Euro. Aus dem Automaten wurde nichts entwendet.

In der gleichen Nacht wurde in der Milchhöfer Straße in Pfändhausen ein Zigarettenautomat samt Inhalt entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 2.700 Euro. Möglicherweise stehen die beiden Taten im Zusammenhang.

Hinweise zu den ungeklärten Taten erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.

Pressebericht vom 12.07.2020

Bad Kissingen

Verschwundene Kaninchen

Am Samstagmorgen stellte der Besitzer zweier Kaninchen fest, dass die Tür seines Geheges in der Stefan-Brand-Straße in Bad Kissingen, offen stand. Die Tatzeit dürfte nach Angaben des Mitteilers in der Nacht zum Samstag zwischen 23:00 Uhr und 07:45 Uhr gewesen sein. Ob die Kaninchen von selbst weggelaufen waren oder von einen unbekannten Täter gestohlen wurden ist noch unklar. Sollten Sie Hinweise auf den Verbleib der beiden Tiere haben, melden Sie sich bitte bei der PI Bad Kissingen Tel.: 0971/7149-0.

Ladendiebstahl

Am Samstagabend, kurz vor Ladenschluss, entwendete eine ältere Dame in einem Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt eine Hose im Wert von 19,99 Euro. Danach verließ die Dame das Geschäft. Durch eine engagierte Verkäuferin wurde die Diebin auf der Straße angehalten und zur Rede gestellt, woraufhin die Hose zurückgegeben wurde. Die Damen flüchtete daraufhin zu Fuß. Sie wird folgendermaßen beschrieben:

60-70 Jahre alt, ca. 160 cm, normale Statur, graue Kurzhaarfrisur, Brille mit pinkfarbener Fassung. Sie trug eine rosa Bluse und führte eine Plastiktüte mit sich.

Hinweise auf die Täterin bitte unter Tel.: 0971/7149-0.

Verbotene Fischwilderei

Am Sonntag gegen 07 Uhr wurde eine männliche Person im Bereich der Wehranlage Bad Kissingen im Rahmen einer Fischereikontrolle angetroffen. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass durch den Angler das vorgeschriebene Fanglimit überschritten wurde. Zudem konnte der Mann lediglich einen Mitgliedsausweis für Sportangler, jedoch keine für den Tag gültige Erlaubnis vorweisen. Den Angler erwartet nun eine Anzeige wegen Fischwilderei.

Münnerstadt

Arbeitsunfall

Am Freitag gegen 12:20 Uhr kam es in der Bauerngasse zu einem Arbeitsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Beim Abbau eines Dachstuhls wurden auf einer privaten Baustelle Dachbalken auf den Rand eines Gerüstes zwischengelagert, bevor diese anschließend vom Gerüst nach unten verbracht werden sollten. Einer der Dachbalken fiel dabei herunter und traf den Geschädigten am Kopf, welcher sich gerade im Bereich unterhalb des Gerüstes aufhielt. Nach Erstversorgung durch die Rettungskräfte, wurde der 55-jährige Geschädigte, der kurzzeitig bewusstlos war, mit schweren Verletzungen in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert.

Rannungen

Unterstand mit Graffiti beschädigt

Im Zeitraum der letzten zwei Wochen kam es in Rannungen zu einer Graffiti-Schmiererei. Bei einem Holzlager zwischen der Ortschaft und der A 71 wurde ein Holzunterstand mit Graffiti durch einen bislang unbekannten Täter beschmiert. Der Schaden beläuft sich auf ca. 150,- Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Bad Kissingen unter Tel.: 0971-71490 entgegen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 12.07.2020 – Bereich Mainfranken

Nach Brandstiftung an Streifenwagen – Kriminalpolizei gründet Ermittlungskommission – Hinweise über Medien-Upload-Portal

WÜRZBURG / GROMBÜHL. Nach der Brandstiftung an einem Streifenwagen im Rahmen eines Einsatzes hat die Kriminalpolizei Würzburg die Ermittlungskommission „Bismarckturm“ gegründet. Die Beamten hoffen weiterhin auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Hierfür wurde auch ein Medien-Upload-Portal eingerichtet.

Wie bereits berichtet, ist es am Freitagabend im Rahmen eines Einsatzes der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt am Bismarckturm zu einer Brandstiftung an einem

Streifenwagen gekommen. Das Übergreifen des Brandes auf das gesamte Fahrzeug konnte durch eine weitere Streife mit einem Feuerlöscher noch vor Eintreffen der Feuerwehr verhindert werden.

Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch in der Nacht ihre Arbeit vor Ort aufgenommen. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde noch am Samstag die Ermittlungskommission „Bismarckturm“ gegründet.

Die Sachbearbeiter hoffen insbesondere auch weiterhin auf Zeugenhinweise aus der Bevölkerung und bitten Zeugen, die in der Nacht vor Ort Videoaufnahmen oder Fotos gemacht haben, der Polizei das Bildmaterial für die Ermittlungen zur Verfügung zu stellen. Auf einem eigens eingerichteten Medien-Upload-Portal können die Dateien hochgeladen werden. Die Kriminalpolizei nimmt unter Tel. 0931/457-1732 jederzeit Zeugenhinweise entgegen und gibt Informationen zum Medien-Upload-Portal.

Polizei schaltet Medien-Upload-Portal für Videos:

Wer den Ermittlern sachdienliche Fotos oder Videos zur Verfügung stellen kann, wird gebeten, die Aufnahmen auf einem bereitgestellten Medien-Upload-Portal hochzuladen. Die Weiterleitung der Dateien ist auch anonym möglich.