Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

342
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion 97762 Hammelburg vom 27.06.2020

Betrug mittels Internet:

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Am Freitag, 26.06.20, wurde bei der Polizei Anzeige erstattet. Grund war, dass ein Mann von einem bekannten Internetversandunternehmen Waren zugeschickt bekam, die er nicht bestellt hatte. Die Waren im Gesamtwert von mehreren Hundert Euro wurden dem Kreditkartenkonto des Anzeigenerstatters belastet. Wie der bisher unbekannte Besteller zu den notwendigen Daten kam ist nun Teil des Ermittlungsverfahrens.

Auffahrer:

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Eine 81-jährige Pkw-Fahrerin reagierte zu spät, so dass es in der Rote-Kreuz-Straße zu einem Auffahrunfall kam.

Eine 28-jährige Pkw-Fahrerin hatte mit ihrem Fahrzeug am Freitag, 26.06.20, kurz nach 09.00 Uhr verkehrsbedingt anhalten müssen. Die nachfolgende 81-jährige nahm die Situation verspätet wahr, so dass sie auf den haltenden Pkw auffuhr. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 6500,– Euro. Beide beteiligte Fahrzeuge musst abgeschleppt werden. Die Unfallverursacherin wurde gebührenpflichtig verwarnt.

Fahrrad beschädigt:

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Am Freitag, 26.06.20, erschien eine junge Erwachsene bei hiesiger Dienststelle, um Anzeige zu erstatten. Ihren Angaben zufolge hatte sie sich mit anderen jungen Leuten am Vortag in einem Hammelburger Stadtteil, am Saaleufer, aufgehalten. Ihr Fahrrad war auf dem Weg am Ufer abgestellt. Gegen 21.00h kam eine weitere Gruppe mit einem Pkw angefahren. Der Fahrer des Fahrzeuges stieg aus und trat auf das Fahrrad ein. Dieses wurde hierdurch beschädigt. Als der Täter mitbekam, dass seine Tat beobachtet wurde, fuhr er mit seinen Begleitern rasch davon. Die Flucht wird ihm aber nichts nützen, da seine Identität bereits bekannt ist. Gegen den 21-jährigen folgt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr:

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Am Freitag, 26.06.20, kurz nach 22.00 Uhr befuhr ein 67-jähriger mit seinem Pkw, Audi, die Brückenauer Straße in Hammelburg-Untererthal. Er war in Richtung Ortsmitte unterwegs. Er vernahm einen lauten Schlag und hielt an. Er musste feststellen, dass er über einen geöffneten Kanalschacht gefahren war. Dessen Deckel lag neben dem Schacht auf der Fahrbahn. Die verursachte Gefahrenstelle war in der Dunkelheit für den Fahrzeugführer nicht erkennbar gewesen. Am seinem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 1500,– Euro. Er verständigte umgehend die Polizei.

Kurz vorher hatte eine Personengruppe die Örtlichkeit zu Fuß passiert.

Einige der Fußgänger konnte von der Polizeistreife angetroffen werden. Bei deren Befragung kam zutage, dass zwei weitere Heranwachsende sich entfernt hatten. Letztlich konnte ermittelt werden, dass die beiden 20-jährigen den Schachtdeckel herausgehoben und damit die Gefahrenstelle schufen. Der Grund ihres Handels ist derzeit nicht bekannt.

Das Verhalten der beiden jungen Männer wird jedenfalls sowohl strafrechtliche auch zivilrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 27.06.2020

Zwei alkoholisierte Radfahrer

Haßfurt – Am Freitagabend wurde eine Polizeistreife auf einen die ganze Fahrbahn nutzenden Fahrradfahrer aufmerksam, der zudem noch mit seinem Handy telefonierte. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass er deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,38 Promille.

Ein zweiter Fahrradfahrer stürzte kurz vor Mitternacht von seinem Fahrrad und wurde mit leichten Kopfverletzungen ins Krankenhaus Haßfurt eingeliefert. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass auch er einen sehr deutlichen Alkoholgeruch verströmte. Ein Alkoholvortest war hier nicht möglich.

Bei beiden Fahrradfahrern wurden Blutentnahmen angeordnet und ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Brand

Stettfeld – Am Freitagmittag wurde die Feuerwehr Stettfeld zu einem Fahrzeugbrand gerufen. Am Einsatzort in der Straße Am Göckel konnte der brennende Innenraum eines Kleintransporters festgestellt und durch die FW Stettfeld schnell abgelöscht werden. Bei der Brandursache wird von einem technischen Defekt in der Fahrerkabine ausgegangen, es entstand ein Schaden von ca. 5000 Euro.

Pressebericht vom 27.06.2020

Bad Kissingen

Bauzaun beschädigt – Zeugen gesucht

In der Zeit von Donnerstagmittag bis Freitagmorgen wurde ein aufgestellter Bauzaun beim Skaterplatz in der Kasernenstraße von einem oder mehreren bisher unbekannten Tätern umgeworfen. Dabei entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Zeugen, die im Tatzeitraum Beobachtungen machen konnten, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Traktorfahrer beleidigt Spaziergänger

Am Freitagabend kam es auf einem Waldweg zwischen Garitz und Wittershausen zu einer kurzen Begegnung zwischen einem Traktorfahrer und zwei Spaziergängern. Hierbei beleidigte der Traktorfahrer die Spaziergänger mittels einer Handgeste. Die Ermittlungen der Polizei bzgl. des verantwortlichen Fahrers laufen. Aus diesem Grund werden andere Spaziergänger, denen an besagter Stelle ein roter Traktor mit Holzanhänger aufgefallen ist gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen als Zeugen zu melden.

Bei Personenkontrolle Marihuana aufgefunden

Eine Streife der Polizeiinspektion Bad Kissingen führte am Freitagabend gegen 21:40 Uhr am Bahnhof in Bad Kissingen bei einem 14 Jährigen eine Personenkontrolle durch. Hierbei zeigte sich der Schüler aus dem Landkreis Bad Kissingen sichtlich nervös. Der Grund für dessen Nervosität war schnell gefunden. Auf Nachfrage übergab der Junge den Beamten eine geringe Menge Marihuana, welche er in der Hosentasche bei sich führte. Nachdem das Betäubungsmittel vor Ort sichergestellt wurde, wurde der 14-Jährige zuhause schließlich seinen Erziehungsberechtigten übergeben.

Schwere Verletzungen nach Fahrradsturz

Am Freitagvormittag fuhr ein 53 Jähriger zusammen mit seiner Ehefrau mit dem Fahrrad von Arnshausen in Richtung Bad Kissingen. Die Beiden befuhren den Fahrradweg, der durch die Bahnunterführung führt. Als die Radfahrer am Ortseingang von Bad Kissingen in Richtung der Kläranlage hinunter fuhren, verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrrad und stürzte. Nachdem er bei dem Unfall keinen Fahrradhelm trug, wurde er mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.

Auffahrunfall

Am Freitagnachmittag befuhren ein Opel-Fahrer und eine 21 Jährige Hyundai-Fahrerin die Schweinfurter Straße in Arnshausen Orts einwärts. Als der Opel-Fahrer verkehrsbedingt anhalten musste, bemerkte dies die nachfahrende 31 Jährige Hyundai-Fahrerin zu spät und fuhr auf den Pkw auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Ein Personalienaustausch wurde vor Ort durchgeführt. Die Unfallverursacherin wurde mit einem Verwarngeld in Höhe von 35,- Euro verwarnt.

Bad Bocklet

Am Freitag gegen 18 Uhr befuhr eine 50 jährige Fahrerin eines Peugeot die Staatstraße 2488 von Steinach kommend in Fahrtrichtung Schmalwasser. Kurz nach dem Abbiegevorgang bremste sie ihren Pkw bei niedriger Geschwindigkeit ab. Ein hinter ihr fahrender 55 jähriger Fahrer eines Ford, der ebenfalls abgebogen war, erkannte die Situation zu spät und kollidierte mit dem Pkw. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 6500,- Euro. Die Insassen blieben unverletzt.

Burkardroth

Am Freitagabend kollidierten 2 Pkw in Premich, wobei es zu leichtem Sachschaden an beiden Fahrzeugen kam. Die 53-Jährige Unfallverursacherin rangierte mit ihrem Kleinwagen aus der Hofeinfahrt heraus, wobei sie den auf der Staatsstraße fahrenden Pkw einer 26-Jährigen übersah.

Zusammenstoß mit Radfahrer

Am Freitagabend befuhr eine Hyundai-Fahrerin die Steinbergstraße in Premich Orts einwärts. Vor dieser fuhr ein 11 jähriger Radfahrer in die gleiche Richtung. Aus bisher unbekannten Gründen fuhr die Pkw-Fahrerin auf den Radfahrer auf, wodurch dieser auf die Motorhaube des Pkws stürzte uns ich verletzt. Zum Glück blieb der Jugendliche nur leicht verletzt und konnte nach einer ambulanten Behandlung an seine Eltern vor Ort übergeben werden. Die Unfallverursacherin muss nun mit einem Strafverfahren wegen Fahrlässiger Körperverletzung rechnen.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 27.06.2020

VerkehrsgeschehenDer PI Kitzingen wurden im Berichtszeitraum Freitagfrüh, 26.06.20 bis Sams-tagfrüh, 27.06.20, insgesamt 5 Verkehrsunfälle mitgeteilt, bei denen eine Per-son leicht verletzt wurde.In einem Fall ermittelt die Polizei wegen Unfallflucht:KitzingenAm Freitag, 26.06.20, gg. 15.40 h, überquerte eine 20jährige Fußgängerin am Hindenburgring-West die B 8. Hierbei übersah sie einen heran nahenden Pkw, den ein 41jähriger lenkte. Dessen Reaktionsschnelligkeit war es zu verdanken, dass der daraus resultie-rende Zusammenprall zw. Fußgängerin und Pkw relativ glimpflich verlief. Die junge Frau zog sich Verletzungen am linken Ellenbogen zu und wurde vor-sorglich zur weiteren Überprüfung ins KH Kitzinger Land verbracht.Am Pkw wurde die Motorhaube zerkratzt. Die Polizei geht von einer Schadens-höhe um die 1000,-EUR aus.Marktbreit-Gnodstadt -Lkrs. KitzingenBereits zw. 01.05.20, 09.00 h und Freitag, 26.06.20, 08.30 h, wurde am Stein-brucheine Mauer vor einem Wohnhaus beschädigt. Die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest.Es wird von einem Pkw als Verursacherfahrzeug ausgegangen.Hinweise nimmt die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0 entgegen.Volkach -Lkrs. KitzingenAm Samstag, 27.06.20, gg. 03.00 h, kontrollierten Polizeibeamte in der Dr.-Eugen-Schön-Straße einen 29jährigen Mountainbiker, dessen Fahrweise auf vorherigen Genuss von Alkohol schließen ließ.Ein Test ergab einen Wert von 0,89 mg/l (ca. 1,78 Promille).
-2-Damit war der Grenzwert der absoluten Fahruntauglichkeit von 1,60 Promille überschritten. Der Radfahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen.Ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde gegen ihn eingeleitet. KitzingenAm Freitag, 26.06.20, gg. 14.15 h, wurde eine 39jährige BMW-Fahrerin in der Schreibersgasse einer Kontrolle unterzogen.Bei ihr wurden drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt, so dass auch sie sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Die Fahrt der Dame en-dete vorerst an der Kontrollstelle. Sachbeschädigung:Marktbreit -Lkrs. KitzingenAm Freitag, 26.06.20, zw. 15.30 h und 18.00 h, zerkratzte ein Unbekannter die rechte Seite eines Pkws, der in der Adam-Fuchs-Straße, auf dem Parkplatz ei-nes Einkaufsmarktes abgestellt war. Angegangen wurde in silberfarbener Pkw der Marke VW. Die Polizei beziffert den Schaden auf ca. 600,-EUR.Täterhinweise nimmt die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0 entgegen.Dettelbach -Lkrs. KitzingenZwischen Donnerstag, 25.06.20, 20.00 h und Freitag, 26.06.20, 07.00 h, be-schmierte ein Unbekannter die Hauswand eines Anwesens im Birklinger Hof. Gleiches vollzog der bisher Unbekannte bereits in der Nacht von Freitag auf Samstag, 26./27.06.20. Die Polizei geht von einer Schadenshöhe von ca. 100,-EUR aus.Hinweise erbittet die PI Kitzingen unter Tel. 09321/141-0.

Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom 27.06.2020

Fahrt unter Drogeneinwirkung

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitagnachmittag wurde in der Königshofer Straße im Bad Neustädter Ortsteil Herrschfeld ein 36 jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Hierbei wurden durch die Beamten drogentypische Auffälligkeiten beim Fahrer festgestellt. Folglich wurde eine Blutentnahme angeordnet. Sollte sich der Verdacht im Blutergebnis bestätigen, erwartet den Fahrer eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz.

Hochwertige Geldbörsen entwendet

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: In einem Bad Neustädter Kaufhaus in der Siemensstraße ertönte die Alarmanlage, als eine Kundin am Freitagnachmittag das Kaufhaus verlassen wollte. Nachdem sie durch das Verkaufspersonal angesprochen wurde, konnte kein Diebesgut festgestellt werden. Erst bei einer späteren Auswertung der Kameraaufzeichnungen konnte beobachtet werden, dass die Kundin zunächst zwei hochwertige Geldbörsen in ihre Handtasche gepackt hatte. Erst nach der Auslösung des Alarms, hatte sie sich der Geldbörsen in einem unbeobachteten Moment wieder im Kaufhaus entledigt. Die Polizeiinspektion Bad Neustadt hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen.

Gestürzter Pedelec-Fahrer

Oberelsbach – Landkreis Rhön-Grabfeld: Durch Anwohner wurde am Freitagnachmittag mitgeteilt, dass ein Pedelec-Fahrer gestürzt war. Ein 56-jähriger Pedelec-Fahrer war auf einem Flurweg in Fahrtrichtung Ginolfs unterwegs. Hierbei verlor er offensichtlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und stürzte. Der Fahrer wurde durch den Sturz schwer verletzt und musste durch den Rettungsdienst in den Campus nach Bad Neustadt eingeliefert werden.

Rucksack samt Smartphone und Geldbörse entwendet

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am späten Freitagabend wurde durch einen bislang unbekannten Täter ein Rucksack im Zeitraum von 17:30 Uhr bis 18:12 Uhr entwendet. In dem schwarzen Rucksack der Marke „Dakine“ befanden sich neben Bargeld auch ein Smartphone. Der Rucksack war durch den Geschädigten an den Stufen der Brendanlage abgestellt worden. Zeugenhinweise werden unter 09771/6060 erbeten.

Pkw angefahren

Bischofsheim – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am Freitag hatte die Geschädigte um 10:00 Uhr ihren Pkw Audi A3 auf den Hotelparkplatz am Kloster Kreuzberg geparkt. Als sie um 18:00 Uhr ihr Fahrzeug wieder aufsuchte, stellte sie einen Kratzer an der hinteren linken Fahrzeugtüre und am dortigen Kotflügel fest. Aufgrund des Schadenbildes wurde von einer Verkehrsunfallflucht ausgegangen. Die hiesige Polizeiinspektion bittet um Zeugenhinweise. 09771/6060

Handfester Streit

Bad Neustadt – Landkreis Rhön-Grabfeld: Am späten Freitagabend kam es in einem Mehrfamilienhaus im Bad Neustädter Ortsteil Mühlbach zunächst zu verbalen Streitigkeiten zwischen zwei Damen. Im weiteren Verlauf schlug die 26-jährige Tatverdächtige einem jungen Mann, der den Streit schlichten wollte mit der flachen Hand ins Gesicht. Hierdurch erlitt der junge Mann leichte Verletzungen. Der konkrete Tathergang ist derzeit Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 27.06.2020

Kripo ermittelt wegen schwerer Brandstiftung

REICHENBERG, LKR. WÜRZBURG. Bisherige Untersuchungen der Kriminalpolizei Würzburg lassen auf eine vorsätzliche Tat im Zusammenhang mit dem Brand eines bewohnten Gartenhauses am Freitagnachmittag schließen. Eine 26-Jährige und ein 30-Jähriger konnten als Tatverdächtige ermittelt werden. Das Ergebnis weiterer Nachforschungen bleibt abzuwarten. Verletzt wurde niemand.

Gegen 14:10 Uhr wurden Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem Feuer am Oberen Geisberg gerufen. Die eintreffenden Kräfte der Feuerwehr stießen vor Ort auf ein brennendes Kleinkraftrad und das brennende Dach eines bewohnten Gartenhauses, dessen Fassade teils ebenfalls in Flammen stand. Die Feuer konnten schnell unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Ein 30-jähriger Bewohner der Hütte wurde vorsorglich vom Rettungsdienst vor Ort untersucht, blieb jedoch unverletzt. Beim Eintreffen der ersten Polizeistreifen verdichteten sich sofort Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung. Bereits kurze Zeit später konnte die Polizei eine 25-jährige Frau vorläufig festnehmen die zusammen mit einem 30-jährigen Mann aus dem Landkreis als tatverdächtig gilt. Die Höhe des entstandenen Schadens konnte bislang nicht genau beziffert werden.

Die Kriminalpolizei Würzburg übernahm noch vor Ort die weiteren Ermittlungen und bittet nun Personen, die zur Brandzeit in der Nähe des Brandortes verdächtige Beobachtungen gemacht haben, diese unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Pressebericht vom 27.06.2020 Aus dem Stadtgebiet: Auseinandersetzung zwischen zwei Personen – Ein Mann leicht verletzt Am Freitagabend, gegen 22:45 Uhr, kam es in der Hauptstraße zu einer Streitigkeit zwischen zwei Männern. Zunächst beleidigte und beschimpfte der 55-jährige Tatverdächtige einen 43-Jährigen auf offener Straße. Anschließend schlug er den Geschädigten mit einem Gürtel. Diesem gelang es, sich von seinem Angreifer zu befreien und eine vorbeikommende Polizeistreife anzusprechen. Die Beamten konnten den 55-Jährigen noch vor Ort antreffen und anhalten. Während der anschließenden Sachbearbeitung wurde festgestellt, dass der Tatverdächtige mit rund 1,6 Promille deutlich alkoholisiert war. Der Geschädigte wurde durch die Schläge nur leicht verletzt. Seinen Angreifer erwartet nun eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung. Diebstahl im Schwimmbad – Handys und Kopfhörer entwendet Am Freitagnachmittag kam es An den Unteren Eichen in einer Badeanstalt zu einem Diebstahl durch einen bislang unbekannten Täter. Zwei Jugendliche legten ihre Wertsachen, zwei schwarze Samsung Galaxy Handys, Bluetooth Kopfhörer sowie 10 Euro Bargeld, gegen 13:30 Uhr in ein Schließfach. Jedoch versäumten die Beiden das Schließfach daraufhin abzuschließen. Als sie gegen 18:45 Uhr zu ihren Gegenständen zurückkehrten, mussten sie feststellen, dass diese entwendet worden waren. Der Beuteschaden beläuft sich auf über 400 Euro. Geldbeutel unterschlagen – Rund 100 Euro Schaden Am Freitagabend ereignete sich eine Unterschlagung in der Auenstraße. Die spätere Geschädigte hielt sich um 16:15 Uhr auf einer Bank in der dortigen Grünanlage auf und vergaß dort ihre Geldbörse. Als sie dies wenige Minuten später bemerkte und zur Örtlichkeit zurückkehrte, war der Geldbeutel samt Inhalt verschwunden. Der Entwendungsschaden wird mit 100 Euro beziffert.
Seite 2 von 3 Graffitischmierereien Im Verlauf von Samstag bis Donnerstag kam es zu einer Schmiererei durch einen oder mehrere bislang unbekannte Täter. Diese bemalten in der Zehntstraße eine Außenwand mit mehreren Schriftzügen in gelber Farbe. Der Schaden beläuft sich auf 150 Euro. Scheibe eingeworfen – 500 Euro Schaden In der Zeit von Montagnachmittag bis Donnerstagnachmittag kam es in der Gunnar-Wester-Straße zu einer Sachbeschädigung an einem dortigen Ämtergebäude. Hier wurde an der rückwärtigen Seite des Gebäudes (in Richtung Gunnar-Wester-Straße) eine Fensterscheibe mit einem unbekannten Gegenstand eingeworfen. Der hierdurch entstandene Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt. Verkehrsgeschehen Roter Hyundai i10 angefahren und geflüchtet Von Donnerstag auf Freitag ereignete sich in der Ratiborstraße ein Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines roten Hyundai i10 hatte ihr Fahrzeug gegen 11:00 Uhr am Fahrbahnrand abgestellt. Als sie am nächsten Tag gegen 05:45 Uhr zu ihrem Pkw zurückkehrte, musste sie Schäden an der Stoßstange und am Kotflügel vorne links feststellen. Offenbar hatte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer den Hyundai angefahren und sich anschließend entfernt, ohne sich um den entstandenen Schaden von circa 800 Euro zu kümmern. Aus dem Landkreis: Verkehrsgeschehen Verkehrsunfallfluchten POPPENHAUSEN, Lkrs. SCHWEINFURT. Am Freitagnachmittag, zwischen 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr, wurde ein geparkter Pkw in der Bergstraße in Poppenhausen angefahren. Der graue VW Golf Sportsvan wurde hierbei an der hinteren linken Türe verkratzt. Der Unfallverursacher war anschließend von der Örtlichkeit geflüchtet. Am VW entstand ein Schaden von schätzungsweise 750 Euro. GELDERSHEIM, Lkrs. SCHWEINFURT. Am Freitagabend kam es zu einer weiteren Verkehrsunfallflucht im Euerbacher Weg in Geldersheim. Der Besitzer eines grauen Seat Ibiza stellte diesen gegen 18:30 Uhr etwa auf Höhe der Hausnummer 9 ab. Als er gegen 20:00 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass die Frontstoßstange linksseitig beschädigt worden war. Offensichtlich war ein anderes Fahrzeug an dem Pkw hängen geblieben und verursachte so den Schaden von etwa 500 Euro.
Seite 3 von 3 Trunkenheitsfahrten WERNECK, Lkrs. SCHWEINFURT. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden durch die Schweinfurter Polizei mehrere Trunkenheitsfahrten im Bereich Werneck festgestellt. Um 19:40 Uhr führten die Beamten in der St.-Martin-Straße in Mühlhausen eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Dabei wurde bemerkt, dass der 35-jährige Fahrer eines Ford Transit unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,14 Promille. Aus diesem Grund musste der Mann sein Fahrzeug vor Ort stehen lassen und die Beamten zur Polizeiinspektion begleiten. Dort wurde durch einen hinzugezogenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt sowie der Führerschein des 35-Jährigen beschlagnahmt. Weiterhin wurde ein 26-jähriger Radfahrer um 03:50 Uhr einer allgemeinen Verkehrskontrolle auf der Staatsstraße 2447 bei Ettleben unterzogen. Bei ihm wurde ein Alkoholwert von über 2 Promille festgestellt, weshalb bei ihm ebenfalls eine Blutentnahme durchgeführt werden musste. Beide Männer erwartet nun jeweils ein Verfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr. Hinweise zu den ungeklärten Taten erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.