Start Polizeiberichte Montag

Montag

521
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 22.06.20

Verkehrsgeschehen

Im Laufe des Sonntages ereignete sich ein Verkehrsunfall im Landkreis Kitzingen. Bei diesem wurde eine Person leicht verletzt.

Unfall mit Personenschaden

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagnachmittag ereignete sich an der Einmündung zur Fischergasse/Hindenburgring Nord ein Verkehrsunfall. Ein 51-jähriger Verkehrsteilnehmer bog mit seinem Quad nach links in den Hindenburgring Nord ein. Gleichzeitig überholte ein 26-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw den Quad-fahrer. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wobei der Quad-Fahrer leichte Verletzungen erlitt. Der Mann wurde vor Ort von der hinzugerufenen BRK-Besatzung ärztlich versorgt. Es entstand ein Schaden von etwa 1500 EUR.

Diebstahl

Kennzeichen entwendet

Willanzheim, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 20.06.20, 22.00 Uhr und 21.06.20, 10.00 Uhr, ereignete sich in Hüttenheim am dortigen Marktplatz ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete von einem geparkten Opel das hintere amtliche Kennzeichen W-AZ 275. Es entstand ein Schaden von etwa 50 EUR.

Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahrt unter Alkoholeinfluss

Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend führten die Ordnungshüter am Pendlerparkplatz/Bundesstraße 22 in Hörblach eine Verkehrskontrolle durch. Hierbei konnte bei einem 35-jährigen Mann starker Alkoholgeruch festgestellt werden. Der durchgeführte Test ergab das Ergebnis von 2,26 Promille. Die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Kleintransporter wurde unterbunden und es erfolgte eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen. Außerdem wurde der Führerschein des Mannes sichergestellt.

Hund sucht Besitzer

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Sonntagabend wurde der Polizeiinspektion Kitzingen ein Herrenloser Hund in der Flugplatzstraße gemeldet. Die Hündin ohne Halsband, ohne Chip bzw. Tattoo, eine ältere Mischlings-Dame, braunes kurzes Fell, ca. 48 cm Schulterhöhe, wohl genährt, wurde anschließend von der Ordnungshütern ins Tierheim Kitzingen verbracht. Dort kann sie auch wieder von ihrem rechtmäßigen Besitzer abgeholt werden.

Pressebericht der VPI Würzburg-Biebelried vom 22.06.2020

Raser der Woche -Pkw mit 187 Sachen auf der A 3 unterwegs -das bei erlaubten 80 km/hRandersacker, Lkr. Würzburg. Eine zivile Streife der Autobahnpolizei war am vergangenenMittwoch auf der A 3 in Richtung Frankfurt unterwegs, als sie etwa auf Höhe Randersacker von einem VW Golf überholt wurde. Der Golf wurdemit einer Geschwindigkeit von 187 km/h gemessen. Das bei erlaubten 80.Gegen 08.00 Uhr verrichteten die Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried ihren Streifendienst auf der A 3 in Fahrtrichtung Frankfurt. Sie waren mit einem zivilen Messfahrzeug ausgestattet, das mit modernster Technik Geschwindigkeits-und Abstandsverstöße aufzeichnen kann. Etwa auf Höhe Randersacker war die Strecke durch eine Schilderbrücke auf 80 km/h begrenzt. In diesem Bereich wurden die Beamten von einem VW Golf überholt, bei dem eine Geschwindigkeit von 187 km/h gemessen wurde. Nach der Anhaltung des 40-jährigen Mannesund dem Vorhalt der Geschwindigkeitsüberschreitung um 107 km/h, zeigte sich dieser sehr uneinsichtig.Dem Herrn blühen jetzt 1.200 EUR Bußgeld und ein 3-monatiges Fahrverbot.Mann mit über 2 Promille auf der A 3 unterwegsKist, Lkr. Würzburg. Heut Morgen fiel einer Streife der Autobahnpolizei ein Pkw auf, der auf der A 3 in Richtung Frankfurt unterwegs warund dabei immer wieder die Geschwindigkeitsbegrenzungen missachtete unddabei in Schlangenlinie fuhr. Ein Alko-Test bei dem Mann ergab über zwei Promille.
VPI Würzburg-BiebelriedPressebericht vom 22.06.20Seite 2Gegen 02.30 Uhr fuhr der 51-jährige Pkw-Fahrer aus einer Rastanlage heraus und einer Streife der Autobahnpolizei direkt vor die Füße. Bereits da zeigte der Mann ein riskantes Ausfahrverhalten. Als er dann noch vor den Augen der uniformierten Streife mehrmals die erlaubte Höchstgeschwindigkeit überschritt und anfing in Schlangenlinie zu fahren,unterzogen die Beamten den Fahrzeuglenker des Opels einer Verkehrskontrolle. Ein Alkomaten-Vortest ergab 2,08 Promille.Der Herr wurde auf die Dienststelle gebracht wo eine Blutentnahme angeordnet wurde, die von einem Arzt durchgeführt wurde.Er muss nun mit einem Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr rechnen.Zivilfahnder der Autobahnpolizei hatten richtigen Riecher -Bei Kontrolle Rauschgift aufgefundenWürzburg. Bei einer Verkehrskontrolle konnten Zivilfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelriedam Sonntagabendüber 20 Gramm Marihuana auffinden.Gegen 18.30 Uhr kontrollierten Beamte der Autobahnpolizei einen 20-jährigen Autofahrer auf der A 3 in Fahrtrichtung Nürnberg. Im Fahrzeug wurden sie dann fündig und stellten über 20 Gramm Marihuana sicher.Dem VW-Fahrer droht nun ein Ermittlungsverfahren wegen Verstößen nach dem Betäubungsmittelgesetzes.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 22.06.2020

„Es liegt an Dir…“ – Motorradkontrollen im Bereich Bad Königshofen

Im Rahmen des Kradkonzeptes „Es liegt an Dir…“ des Polizeipräsidiums Unterfranken wurden durch Beamte der Polizeistation Bad Königshofen am Sonntag zahlreiche Kontrollen von Motorradfahrern durchgeführt.

Bei den Überprüfungen mussten 20 Krafträder unter anderem aufgrund diverser technischer Veränderungen und somit vorliegender Verkehrsordnungswidrigkeiten beanstandet werden – bei zwei Motorrädern erlosch deshalb außerdem die Betriebserlaubnis und die Weiterfahrt wurde untersagt.

Im Rahmen der Kontrollen wurde unter anderem auch ein Pkw Opel von den Beamten angehalten. Dessen 40-jähriger Fahrer stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln und führte zudem noch eine geringe Menge Marihuana mit sich. Es folgte eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Rauschgiftes. Mit dem weiteren Verfahren wird sich die Staatsanwaltschaft Schweinfurt beschäftigen.

In einem Kleintransporter wurden außerdem 4 männliche Personen angetroffen, die sich illegal im Bundesgebiet aufhielten. Auch in diesem Fall wird die Staatsanwaltschaft sowie die entsprechenden Ausländerämter informiert.

Von E-Bike gestürzt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld

Ein Ehepaar war am Freitagnachmittag mit seinen E-Bikes in Bad Königshofen auf der Juliuspromenade in Richtung Tegut unterwegs. Beim Befahren einer leichten Steigung geriet die Frau in Schieflage und stürzte gegen ein Brückengeländer. Die Dame wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Ruhestörung am Marktplatz

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld

In der Nacht von Samstag auf Sonntag meldete ein Anwohner der Polizei, dass sich am Marktplatz mehrere Personen mit zum Teil lauter Musik aufhalten. Bei Eintreffen der Streife wurde eine Gruppe Jugendlicher angetroffen, welche sich auf dem Heimweg von einer Geburtstagsfeier befand. Die Gruppe wurde zur Ruhe ermahnt.

Einbruch in Lackierbetrieb

Wülfershausen, Lkr. Rhön-Grabfeld

Der Inhaber einer Lackiererei meldete der Polizei am Sonntag einen Einbruch in seine Werkstatt. Unbekannte waren zwischen Samstag- und Sonntagabend durch ein Fenster eingestiegen und durchsuchten die Büroräume. Geld oder Wertgegenstände wurden dabei nicht entwendet.

Streit unter Arbeitskollegen

Sulzfeld, Lkr. Rhön-Grabfeld

Zu einem Streit zweier Arbeitskollegen wurden die Beamten am Sonntagabend nach Sulzfeld gerufen. Die beiden Männer machten gegensätzliche Angaben, so dass eine Anhörung zur Klärung des Sachverhaltes erforderlich ist. Die Männer wurden zur Ruhe ermahnt.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 22.06.2020

Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer

Suzuki-Fahrer gegen Baum gefahren

Königsberg – Am Sonntagnachmittag fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Krad Suzuki auf der Staatsstraße 2278 von Hofstetten in Richtung Altershausen. Bergab in einer engen Linkskurve geriet er nach rechts von der Fahrbahn, fuhr in ein Waldstück und stieß gegen einen Baum. Der leicht verletzte Suzuki-Fahrer wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An der rot/grauen Suzuki Gladius wurden Teile in Höhe von 1500 Euro deformiert und zerbrochen.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 entgegen.

Pressebericht vom 22.06.2020

Bad Kissingen

Mehrere Wildunfälle

Am Sonntagnachmittag, gegen 13:15 Uhr, wurde ein Pkw-Fahrer auf einen neben der Fahrbahn befindliches Reh aufmerksam und hielt an. Zudem bemerkte er, dass das Tier noch lebte. Nach Absicherung der Unfallstelle verständigte der junge Mann die örtliche Polizeidienststelle. Aufgrund der Verletzungen des Tieres ist von einer Kollision mit einem Fahrzeug auszugehen. Die Polizei Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung, bezüglich Angaben zum oben genannten Wildunfall. Das vorbildliche Verhalten des jungen Mannes ist lobenswert.

Gegen 23.20 Uhr ereignete sich am Sonntagabend auf der Bundesstraße B 286 von Poppenroth in Richtung Garitz ein Wildunfall. Ein BMW-Fahrer erfasste ein Wildschwein, das ihm etwa 200 Meter nach der Kreuzung in Richtung Klaushof vor das Fahrzeug lief. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Kurz vor 01.00 Uhr erfasste am Montag ein VW-Fahrer auf der Bundesstraße B 286 von Oberthulba kommend einen Fuchs mit der Front des Fahrzeugs. Nach der Kollision flüchtete das Tier. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Wer vermisst ein Laufrad?

Im Rahmen einer Streifenfahrt fand eine Streifenbesatzung am Sonntag im Kassenraum des Theater-Parkhauses ein Kinderlaufrad auf. Dieses wurde mitgenommen und kann von seinem Eigentümer beim Fundamt der Stadt Bad Kissingen abgeholt werden.

Diesel ausgelaufen

Ein Mercedes-Fahrer befuhr am Sonntagmittag, gegen 13.10 Uhr, den Ostring in Richtung Schlachthofkreuzung. Während der Fahrt platzte die Dieselleitung, so dass Diesel auf einer Länge von circa 200 Meter auslief. Die Feuerwehr Bad Kissingen rückte zum Abbinden der Betriebsflüssigkeit aus.

Zwei Verletzte und Totalschaden nach Bremsmanöver

Am Sonntagnachmittag ereignete sich gegen 15.30 Uhr ein Unfall, bei dem zwei Personen verletzt wurden und am Fahrzeug der Unfallverursacherin ein Totalschaden entstand. Eine BMW-Fahrerin fuhr von der Münnerstädter Straße auf der Linksabbiegerspur zu schnell in den Kreuzungsbereich Münnerstädter Straße / Ostring in Richtung Schwimmbad ein. Im Scheitelpunkt der Kreuzung bremste sie während des Einlenkens nach links so stark ab, dass sie die Einmündung verpasste und über die Fußgängerinsel fuhr. Hierbei wurden zwei Bordsteine und ein Verkehrsschild beschädigt. Der Pkw kam im Bereich des Einfahrstreifens auf den Ostring total beschädigt zum Stehen. Die Unfallverursacherin sowie ihr Beifahrer wurden bei dem Unfall verletzt und kamen mit dem Rettungsdienst in ein Bad Kissinger Krankenhaus. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 15.000,- Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Auseinandersetzung im Luitpoldpark

Gegen 14.15 Uhr kam es am Sonntagnachmittag im Luitpoldpark zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von im Alter von 14 bis 32 Jahren. Anfang der Streitigkeit war eine verbale Beleidigung. Diese endete darin, dass einer der Beteiligten eine Bierflasche einem anderen in den Hals- und Bauchbereich schlug. Zudem „durften“ zwei Beteiligte ein unfreiwilliges Bad in der Saale nehmen, da diese hinein gestoßen wurden. Bei Aufnahme des Sachverhalts kam es zu weiteren Beleidigungen und Bedrohungen zum Nachteil eines 22-Jährigen. Dieser wurde durch den Rettungsdienst mit Schmerzen im Bauchbereich in ein Bad Kissinger Krankenhaus eingeliefert. Es wurden nun Ermittlungen wegen Beleidigung, Körperverletzung und Bedrohung aufgenommen.

Lost Place lockte und endet mit Anzeige

Am Sonntagmittag fiel einer zivilen Streifenbesatzung in der Bismarckstraße ein junger Mann auf, wie dieser auf dem Fronius-Gelände herum lief. Nach dem Übersteigen eines Bauzaunes wurde bei ihm eine Personenkontrolle durchgeführt. Es stellte sich heraus, dass der aus den Niederlanden stammende Mann zusammen mit zwei weiteren Personen nach Bad Kissingen kam, um einen sogenannten Lost Place aufzusuchen. Es wurden Ermittlungen wegen Hausfriedensbruchs aufgenommen.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 22.06.2020

ödlicher Unfall mit Zweirad

OBERELSBACH, LKR, RHÖN-GRABFELD. Am späten Sonntagnachmittag ereignete sich auf der Hochrhönstraße ein folgenschwerer Verkehrsunfall, durch den ein 37-jähriger Motorradfahrer sein Leben verlor. Die Polizeiinspektion Neustadt an der Saale ermittelt zur Unfallursache.

Gegen 17:20 Uhr befuhr eine 5-köpfige Motorradgruppe die Hochrhönstraße von Fladungen kommend in Richtung Bischofsheim. Zu diesem Zeitpunkt bog eine junge Frau mit ihrem Pkw von der St2286 nach links auf die Hochrhönstraße (St2288) in Richtung Fladungen ein und missachtete aus bislang ungeklärter Ursache die Vorfahrt der Zweiräder. Während es der vordersten Motorradfahrerin auf ihrem Krad noch gelang nach links auszuweichen und den Pkw unbeschadet zu passieren, prallte der dahinterfahrende 37-Jährige mit seinem Krad frontal in den Wagen der Frau. Der Zweiradfahrer wurde durch den Zusammenstoß von seiner Honda geschleudert und kam in einem Straßengraben schwer verletzt zum Liegen. Die nachfolgenden Mitglieder der Motorradgruppe konnten einen Aufprall mit dem VW der jungen Frau noch verhindern. Ein 26-Jähriger stürzte allerdings bei dem Versuch, den Trümmerteilen auszuweichen. Der junge Mann blieb unverletzt.

Nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort wurde der 37-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in ein Klinikum geflogen, wo er wenig später seinen schweren Verletzungen erlag. Die 19-jährige Unfallverursacherin musste ebenso wie ihr 22-jähriger Beifahrer mit leichteren Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden. Erste Schätzungen beziffern den Gesamtsachschaden auf rund 21.500 Euro.

Die Polizeiinspektion Neustadt an der Saale übernahm die Ermittlungen zur Unfallursache. Die Hochrhönstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme im Bereich der Unfallstelle komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr Oberelsbach richtete zusammen mit der Straßenmeisterei eine örtliche Umleitung ein.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 22.06.2020

Aus dem Stadtgebiet

Flüchtiger Ladendieb schlägt bei der Flucht einen helfenden Zeugen

Schweinfurt, Jägersbrunnen. Am Mittwoch der letzten Woche, gegen 16.25 Uhr verließ ein bisher unbekannter Täter die Filiale des Kaufhofs. Hierbei schlug die Diebstahlsicherungsanlage an.

Nach dem Mann von einem Mitarbeiter des Geschäftes angesprochen wurde, verstrickte er sich zunächst in Widersprüche, nachdem er merkte, dass er mit seinen Ausreden nicht weit kommen wird, ging er über die Rüfferstraße in Richtung Friedrich-Stein-Straße flüchtig.

Ein 21-jähriger Zeuge bekam die Flucht mit und konnte den Dieb nach kurzer Verfolgung stellen. Der flüchtige Dieb schlug aber unvermittelt zu und traf den Zeugen mit der Faust im Gesicht was ihm die Flucht ermöglichte.

Der gesuchte Dieb und Schläger ist männlich, um die 30 bis 45 Jahre alt, trug eine weiße MNS-Maske und war mit einer roten langärmligen Jacke und dunkler langer Hose bekleidet, markant ist seine hohe Stirnpartie mit auffälligen Geheimratsecken.

Akkus von E-Bikes des Landratsamtes Schweinfurt entwendet

Schweinfurt, Schrammstraße. Von Sonntag auf Montag wurden durch einen unbekannter Täter mehrere Stahlschließfächer der Ladestation für E-Bikes des Landratsamtes Schweinfurt aufgebrochen. Aus einem der Schließfächer wurden ein Akku und das Ladegerät im Gesamtwert von fast 600 Euro entwendet.

Versuchter Pkw-Aufbruch

Schweinfurt, An der Pfanne. Im Verlauf des Wochenendes versuchte ein bisher unbekannter Täter mittels Gewalt in einen grauen Ford B-Max einzubrechen. Hierbei wurde das Türschloss der Fahrerseite beschädigt. In das Fahrzeuginnere gelangte der Täter jedoch nicht, er hinterließ aber einen Sachschaden von 1.500 Euro.

Fahrraddiebstähle im Stadtgebiet

Schweinfurt, Bahnhof Schweinfurt Mitte. Im Verlauf des Wochenendes stellte der 56-jährige Geschädigte sein blau-schwarzes Fahrrad der Marke Haibike am Fahrradständer am Bahnhof ab und versperrte es. Am Sonntag bei seiner Rückkehr musste er das Fehlen seines Fahrrades feststellen. Täterhinweis gibt es bisher keine. Das Gefährt hatte einen Wert von zirka 400 Euro.

Schweinfurt, Ignaz-Schön-Straße. Im Verlauf der letzten zwei Wochen wurde das in einem Fahrradschuppen abgestellte und versperrte orange-schwarze Fahrrad der Marke Bulls, Typ Bushtail durch einen unbekannten Täter entwendet. Das Fahrrad hatte einen Wert von 300 Euro.

Verkehrsgeschehen:

– Fehlanzeige

Aus dem Landkreis

Außenfassade beschmiert

Niederwerrn, Hainleinstraße. Im Verlauf des Wochenendes wurde die Außenfassade eines Mehrfamilienwohnhauses in Niederwerrn durch einen bisher unbekannten Täter beschmiert. Er hinterließ hierbei einen Schaden von zirka 150 Euro.

Illegale Bauschuttablagerung

Gochsheim, Vogtstraße. Im Verlauf des Wochenendes kam es zu einer illegalen Bauschuttablagerung auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Gochsheim und Schwebheim. Ein bisher unbekannter Täter lagerte auf einer Fläche von 5 qm Bauschutt ab.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 22.06.2020

Trunkenheitsfahrt Salz -Lkr. Rhön-Grabfeld
An der Opti-Kreuzung wurde am Montag, gegen 01:05 Uhr, ein 38-jähriger Pkw-Fahrer angehalten, nachdem der Streife seine unsichere Fahrweise aufgefallen war. Hierbei fiel den eingesetzten Beamten die undeutliche Aussprache und Alkoholgeruch auf. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von über 1,5 Promille. Der Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 22.06.2020

Randale am Sauerbrunnen

Motten-Kothen, Lkr. Bad Kissingen

Unbekannte randalierten am vergangenen Wochenende am Sauerbrunnen. Ein fast mannshoher Sandstein wurde beschädigt und ein Deko-Stück entwendet. Außerdem mussten die Bauhofarbeiter entsetzt ein Chaos aus zerbrochenen Alkoholika-Flaschen und weiteren Unrat feststellen und nach der polizeilichen Tatortbestandsaufnahme wegräumen. Wem sind in der Zeit von Freitag, 12 Uhr, bis Sonntag 08.30 Uhr, verdächtige Personen dort aufgefallen? Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Brückenau unter Tel. 09741/6060.

Wildunfall mit Reh

Schondra, Lkr. Bad Kissingen

Ein 51Jähriger fuhr am späten Samstagabend von Geroda kommend auf der Verlängerung der Brunnenstraße in Richtung Schondra. Auf halber Strecke zwischen der Autobahn und Schondra sprang plötzlich ein Reh vor seinen VW. Das Reh flüchtete nach dem Zusammenprall. Der Jagdpächter wurde gleich von dem VW-Fahrer verständigt wegen der Nachsuche nach dem verletzten Wild. Der Blechschaden hält sich mit etwa 250 Euro in Grenzen.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 22.06.2020

Fahrrad gestohlen

Donnersdorf – Samstagabend auf Sonntagfrüh wurde aus einem Anwesen in der Oberschwappacher Straße ein dunkelblaues Damenrad der Marke Winora im Wert von ca. 50 Euro entwendet.

Wer hat verdächtige Wahrnehmungen gemacht und kann Hinweise geben? PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Verkehrsunfall

Kolitzheim – Eine Schülerin befuhr Sonntagnachmittag die Kreisstraße von Kolitzheim in Richtung Zeilitzheim. Auf Höhe der dortigen Kreuzung wollte die junge Frau nach links in Richtung Alitzheim abbiegen. Im Kreuzungsbereich verbremste sie sich und stürzte. Hierdurch erlitt sie leichte Verletzungen und wurde ins Krankenhaus verbracht. Am Roller entstand geringer Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 22.06.2020

„Marihuanawolke“ verhagelt die Weiterfahrt

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Er sei am Vorabend unabsichtlich in eine „dicke Marihuanawolke“ geraten. Dies gab ein 26-jähriger Honda-Fahrer aus dem Landkreis Bamberg bei einer Verkehrskontrolle am Sonntagvormittag in der Schweinfurter Straße als Grund dafür an, dass ein durchgeführter Drogentest bei ihm positiv verlief. Er bezog dies wohl weniger auf die vorgeherrschte Wetterlage in Oberfranken, sondern wollte damit ausdrücken, dass er nur „passiv“ an einer Haschischrunde teilgenommen hatte. Die weiteren Aussichten waren auch nicht rosig. Seine Beifahrerin war nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und der Mitfahrer auf dem Rücksitz machte ebenfalls einen benebelten Eindruck. Somit war nach erfolgter Blutentnahme für das Trio in Karlstadt die Fahrt beendet.

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 22.06.2020

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

Bei Kontrollen der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck wurde am Wochenende bei vier Pkw-Fahrern Betäubungsmittel gefunden. Drei Fahrer davon lenkten ihr Fahrzeug unter Drogeneinfluss.

Am Samstagvormittag wurde ein 30-jähriger Kraftfahrer kontrolliert, der ohne Genehmigung mit seinem Kleinbus Personen aus Polen nach Deutschland transportierte. Bei der Überprüfung wurden im Fahrzeug Cannabispflanzen und ein verbotenes Pfefferspray entdeckt.

Unter Drogeneinfluss stand ein 27-jähriger Student aus Hessen. Er war mit seinem Pkw Richtung Würzburg unterwegs, als er am Samstag kontrolliert wurde.

Am Sonntagmittag endete die Fahrt für einen 26-Jährigen aus dem Landkreis Main-Spessart in Werneck. Auch er war unter Drogeneinfluss mit seinem Pkw auf der A 7 Richtung Süden unterwegs.

Sonntagnacht zeigte ein 21-Jähriger aus Niedersachsen drogentypische Auffälligkeiten und der deshalb durchgeführte Schnelltest verlief positiv. Alle drei mussten nach Blutentnahme und Anzeigenaufnahme ihr Fahrzeug stehen lassen.

Das mitgeführte Marihuana wurde sichergestellt.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 22.06.2020 – Bereich Main-Rhön

Älterer Pkw vollständig ausgebrannt – Kripo geht von Brandstiftung aus – Zeugen gesucht

EUERDORF, LKR. BAD KISSINGEN. Vollständig ausgebrannt ist am frühen Sonntagmorgen ein VW Polo, der offenbar bereits vor mehreren Monaten auf einem Parkplatz an der B287 abgestellt worden war. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei von Brandstiftung aus. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen übernommen und hofft dabei nun auch auf Hinweise von möglichen Zeugen.

Gegen 04.20 Uhr war bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken die Mitteilung über einen brennenden Pkw auf dem besagten Parkplatz bei Euerdorf eingegangen. Das Fahrzeug brannte in der Folge vollständig aus. Es entstand ein Sachschaden, der sich schätzungsweise auf etwa 1.000 Euro belaufen dürfte. Ermittlungen ergaben, dass der Pkw schon mehrere Monate lang auf dem Parkplatz stand. Kennzeichen waren zum Zeitpunkt des Brandes nicht angebracht.

Wer am frühen Sonntagmorgen im Bereich des Parkplatzes an der B287, unweit der Saalebrücke Euerdorf, auf eine verdächtige Person aufmerksam geworden ist oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 mit der Kriminalpolizei Schweinfurt in Verbindung zu setzen.