Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

648
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Kitzingen vom 09.04.20 !

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der PI Kitzingen ereigneten sich am Mittwoch insgesamt zwei Verkehrsunfälle. Bei einem Unfall erlitt eine Person mittelschwere Verletzungen.

Verkehrsgeschehen

Unfall mit Personenschaden

Rüdenhausen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen ereignete sich in der Marktstraße ein Verkehrsunfall. Ein 48-jähriger Fahrzeugführer kam hier mit seinem Pkw aus bislang ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug blieb anschließend im angrenzenden Seitengraben zum Liegen. Der Mann erlitt hierbei mittelschwere Verletzungen und wurde durch ein BRK-Fahrzeug in die Uni-Klinik-Würzburg zur ärztlichen Behandlung gebracht. Es entstand ein Schaden von etwa 7500 EUR

Unfall im Begegnungsverkehr

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochmorgen befuhr eine 20-jährige Fahrzeugführerin mit ihrem Pkw die Bahnhofstraße bergabwärts in Richtung der Bahnunterführung. Ihr kam ein 41-jähriger Fahrzeugführer mit seinem Pkw entgegen. Im dortigen Kurvenbereich kam es zur seitlichen Berührung der beiden Pkws. Die Ordnungshüter konnten vor Ort die genaue Unfallursache bzw. Schuldfrage nicht klären. Es entstand ein Schaden von etwa 4000 EUR.

Diebstahl

Mappe vom Traktor entwendet

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 08.04.20, 11.00 Uhr und 11.30 Uhr, ereignete sich in der Industriestraße ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete von einem in einem Hof abgestellten Traktor ein kleines schwarzes Mäppchen. In diesem befand sich ein Fahrtenbuch für das rote Kennzeichen des Traktors. Es entstand ein Beuteschaden von etwa 120 EUR.

Geldbeutel im Einkaufsmarkt entwendet

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 08.04.20, 11.45 Uhr bis 12.00 Uhr, ereignete sich in der Marktbreiter Straße im dortigen E-Center-Einkaufsmarkt ein Diebstahl. Ein bislang unbekannter Täter entwendete einen Geldbeutel mit Inhalt. Dieser hatte sich zuvor in einem Stoffbeutel, der seitlich an einem Einkaufswagen hing, befunden. Es entstand ein Beuteschaden in Höhe von etwa 350 EUR.
Hinweise in beiden Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.

Sonstiges

Fahrt unter Drogeneinfluss

Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Mittwochfrüh führten die Ordnungshüter in Possenheim auf der Bundesstraße 8 eine Verkehrskontrolle durch. Bei einem 18-jährigen Fahrzeugführer konnten Drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Der Mann verweigerte den ihm angebotenen Test. Daher wurde die Weiterfahrt des Mannes mit seinem Pkw unterbunden und es erfolgte anschließend eine Blutentnahme bei der Polizeiinspektion Kitzingen. Außerdem erfolgte noch eine Erkennungsdienstliche Behandlung.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 09.04.2020

Wildunfall
Grettstadt – Donnerstagfrüh befuhr eine PKW-Fahrerin die Staatsstraße von Pusselsheim in Richtung Untereuerheim. Plötzlich sprang ein Reh über die Straße und wurde vom PKW erfasst. Das Tier lief anschließend davon. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Wie hoch der Schaden am Fahrzeug ist, ist derzeit nicht bekannt.

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 09.04.2020

Ruhestörung

Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mussten Polizeibeamte wegen einer Ruhestörung in Großeibstadt ausrücken. Beim Einsatz wurde von der Streife laute Musik aus einer Wohnung festgestellt. Die Verantwortliche wurde zur Ruhe ermahnt.

Schlüsselbund gefunden

Großeibstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Mittwochnachmittag wurde auf dem Radweg zwischen Groß- und Kleineibstadt ein Schlüsselbund gefunden. Der rechtmäßige Besitzer möchte sich bitte mit der PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 in Verbindung setzen.

Nachtrag zum Pressebericht der PI Gerolzhofen
vom 09.04.2020

Militär-LKW gestohlen
Obereuerheim – Im Zeitraum vom 01. bis 02.04.20 wurde von einem Lagerplatz in der Nähe von Obereuerheim ein ausrangierter LKW der Schweizer Armee gestohlen.
Es handelt sich um ein Fahrzeug der Marke Saurer in olivgrüner Farbe mit Planenaufbau. Das Fahrzeug ist 48 Jahre alt, nicht fahrbereit und nicht mit amtlichen Kennzeichen versehen.

Hinweise auf den Verbleib des Oldtimer-Fahrzeuges erbittet die PI Gerolzhofen, Tel. 09382-9400.

Pressebericht vom 09.04.2020

Bad Kissingen

Auffahrunfall mit verletzter Person

Am Mittwochnachmittag kam es gegen 14:30 Uhr zu einem Auffahrunfall im Stadtteil Hausen auf der Durchgangstraße „Am Schönborn“. Eine 43-jährige Pkw-Fahrerin musste mit ihrem Pkw Audi verkehrsbedingt anhalten. Dies wurde von der nachfolgenden 22-jährigen Fahrerin eines Pkw BMW zu spät erkannt, weshalb es zur Kollision der beiden Fahrzeuge kam. Dabei entstand an den Fahrzeugen ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt circa 8.000,- Euro. Die 43-jährige Pkw-Fahrerin wurde leicht verletzt.

Diebstahl von Pflanzen

Im Zeitraum vom 01. auf 02. April wurden in der Badgasse an einem Eckhaus zwei kleine Yukka-Palmen aus einem Topf entwendet. Zudem wurde von einer größeren Palme ein Ast abgesägt. Der Gesamtschaden beläuft sich nach ersten Erkenntnissen auf etwa 50,- Euro. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen hat die Ermittlungen hierzu aufgenommen und ist auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Wer im o.g. Zeitraum Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten sich telefonisch bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.

Messingfigur von Grabstein gestohlen

Im Zeitraum von Sonntagmorgen bis Donnerstagmorgen wurde von einem Grabstein auf dem Friedhof im Stadtteil Garitz eine Messingfigur entwendet. Die Figur, in Form eines Vogels, wurde oberhalb der Füße abgebrochen und ein daneben stehender Messingvogel wurde nach hinten gebogen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 200,- Euro. Wer im genannten Zeitraum Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten sich telefonisch bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 zu melden.

Reh flüchtet nach Kollision

Am Mittwochabend, gegen 22.00 Uhr, befuhr eine Skoda-Fahrerin die Bundesstraße B 286 von Bad Kissingen kommend in Richtung Nüdlingen. Dabei kollidierte sie mit einem Reh, das auf der Fahrbahn stand. Nach der Kollision flüchtete das Tier in den Wald. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Trunkenheitsfahrt unterbunden

Am Mittwoch, kurz nach 18.00 Uhr, traf eine Streifenbesatzung auf einem Schotterparkplatz im Stadtteil Garitz in der Seestraße einen Mann in seinem Auto sitzend bei geöffneter Fahrertüre an. Auf dem Boden stand eine angebrochene Flasche Bier, weshalb die Beamten eine Kontrolle bei dem Volvo-Fahrer durchführten. Dieser gab an, in Bad Kissingen zu wohnen und nach Garitz gefahren zu sein, um spazieren zu gehen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,62 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt. Ob er zuvor schon mit einem Alkoholwert von über 0,5 Promille unterwegs war, konnte nicht nachgewiesen werden.

Arbeitsloser randaliert beim Jobcenter

Ein 38-Jähriger Mann war am Mittwoch, gegen 12.30 Uhr, beim Jobcenter in der Columbiastraße und bat um Einlass. Er war sehr aufgebracht, da sein Antrag auf Arbeitslosengeld nicht in seiner gewünschten Geschwindigkeit bearbeitet wurde. Während der Bitte um Einlass beschädigte er die Wechselsprechanlage der Eingangstüre. Dadurch entstand ein Schaden von circa 180,- Euro.

Münnerstadt

Reh stirbt bei Wildunfall

Ein Audi-Fahrer befuhr am Mittwochabend, gegen 21.20 Uhr, die Kreisstraße KG 11 von Großwenkheim in Richtung Seubrigshausen. Dabei querte ein Reh von rechts nach links die Fahrbahn und wurde vom Fahrzeug erfasst. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 09.04.2020

Zeugen und Mitteiler melden sich bitte bei der PI Haßfurt unter der Tel.-Nr. 09521/927-0

Die Vorkommnisse im einzelnen

Verkehrsgeschehen

Radfahrer gefährdet und genötigt

HASSFURT – Am Mittwoch gegen 13 Uhr bogen zwei Radfahrer, ein älteres Ehepaar, mit ihren Fahrrädern von der Schweinfurter Straße in die Wülflinger Straße ab. Dort wollten beide an einem rechts am Straßenrand geparkten Pkw links vorbeifahren, als der Fahrer des schwarzen Renault plötzlich zum Wenden ansetzte. Beide Eheleute mussten mit ihren Fahrrädern eine Vollbremsung hinlegen, um einen Zusammenstoß mit dem Pkw zu vermeiden. Als die 63jährige Ehefrau dann vor der Fahrzeugfront des Pkw vorbeifahren wollte, gab dieser Gas und fuhr absichtlich auf sie zu und blieb nur ganz kurz vor ihr stehen. Die Frau erschrak daraufhin, worüber sich der Renault-Fahrer auch noch lustig machte. Die Fahrerermittlung ist im Gange und den männlichen Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr.

Friedhofsgeländer angefahren

RÜGHEIM – Bereits in der Zeit vom 23. März bis zum 02. April wurde das neu installierte Edelstahlgeländer am Friedhof offensichtlich von einem bislang unbekannten Fahrzeugführer angefahren und beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro. Hinweise hierzu nimmt die PI Haßfurt entgegen.

Keine ausreichende Fahrerlaubnis

THERES – Im Rahmen einer Laserkontrolle stellten die Beamten der PI Haßfurt in der Hauptstraße in Untertheres ein Leicht-Kfz mit polnischer Zulassung fest. Das Fahrzeug war mit knapp 70 km/h gemessen worden und der polnische Fahrer konnte lediglich die Fahrerlaubnis der Klasse AM vorzeigen. Für das von ihm geführte vierrädrige Gefährt wäre aufgrund des Hubraums und der gemessenen Geschwindigkeit die Klasse B erforderlich gewesen. Der 35jährige Fahrer muss nun mit einer Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Sonstiges

Fenster eingeschlagen

ELTMANN – Ein aufmerksamer Spaziergänger stellte in der Nacht zum Donnerstag gegen 01.00 Uhr an einem Anwesen in der Steigerwaldstraße eine eingeschlagene Fensterscheibe bei einer Erdgeschosswohnung fest. Bei einer Überprüfung stellte sich dann jedoch heraus, dass die Wohnung seit geraumer Zeit unbewohnt ist und offensichtlich auch nichts entwendet wurde. Der Schaden an der Scheibe beläuft sich auf geschätzte 100 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 09.04.2020

Zusammenstoß in Einmündung

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Am Mittwoch kam es an der Einmündung vom Auffahrast aus Richtung Himmelstadt kommend, auf die Mainbrücke Zellingen, gegen 09:05 Uhr und gegen 10:40 Uhr zu zwei gleichgelagerten Verkehrsunfällen. Bei dem ersten Unfall übersah eine 55-jährige Frau beim Einbiegen auf die Brückenauffahrt einen querenden Kleintransporter und stieß gegen dessen linke Fahrzeugseite. Dabei entstand an den Fahrzeugen ein Gesamtschaden in Höhe von da. 6500.- Euro.

Ca. 1 ½ Stunden später übersah an der gleichen Stelle ein 84-jähriger Autofahrer einen querenden Lkw und fuhr beim Einbiegen auf die Mainbrücke mit der rechten vorderen Fahrzeugecke gegen den linken Unterfahrschutz des Lkw. Bei diesem Unfall unterstützten die Helfer der freiwilligen Feuerwehr Zellingen die Beamten an der Unfallstelle. Der Pkw des Unfallbeteiligten musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 6000.- Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 09.04.2020

Mit Fahrrad gestürzt

Oberstreu, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Am späten Mittwochabend ging bei hiesiger Polizeidienststelle die Mitteilung über verunfallten Radfahrer ein. Bei der Unfallaufnahme stellte sich der Sachverhalt so dar, dass der 40- jährige Radler von der Mellrichstädter Straße anschließend weiter auf der Straße Am Fürstendamm fahren wollte. Im Kreuzungsbereich kam er alleinbeteiligt zu Fall und verdrehte sich dabei so das rechte Knie, dass er seine Fahrt nicht mehr fortsetzen konnte. Er wurde mittels eines Rettungswagens zur weiteren Behandlung seiner Verletzung in das Campus Rhön Klinikum nach Bad Neustadt gebracht. Das Rad wurde von einem Familienangehörigen von der Unfallstelle abgeholt.

Fahrrad gestohlen

Stockheim/ Rhön, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Über das Onlineformular der Bayrischen Polizei ging die Anzeige über ein gestohlenes Fahrrad ein. Das Rad wurde in der Zeit zwischen Sonntag, 05.04.2020, 14 Uhr und Montag, 06.04.2020, 14 Uhr vom Sportplatz in Stockheim v. d. Rhön entwendet. Es war mittels eines Fahrradschlosses gesichert. Bei dem gestohlenen Fahrrad handelt es sich um ein grau/ rotes Mountainbike der Marke Cube.

Sollte jemand in der fraglichen Zeit eine Beobachtung gemacht haben, wird er gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09771) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Unfallfahrer ermittelt

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Die Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Mellrichstadt konnte am Mittwochmorgen den Unfallfahrer, welcher am Montagnachmittag ein Fahrzeug der Malteser Hilfsdienste in der Langgasse beschädigt hatte, ermitteln. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht.

Streit

Mellrichstadt, Lkrs. Rhön-Grabfeld. Zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem Gerichtsvollzieher und einem Mandanten kam es am Mittwochnachmittag. Der Betroffene hinderte den Zwangsvollstrecker daran, seine Arbeit zu verrichten. Weitere Ermittlungen folgen.

Pressebericht der PI Hammelburg vom 09.04.2020

Zwei Wildunfälle im Bereich der Polizeiinspektion Hammelburg

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: In den frühen Morgenstunden am Donnerstag um 03:20 Uhr ereignete sich ein Wildunfall auf der Bundesstraße 287 zwischen Trimberg und Machtilshausen in Fahrtrichtung Hammelburg. Der Fahrer eines VW konnte einen Zusammenstoß mit einem kreuzenden Reh nicht mehr verhindern. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet. An dem Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.
Wartmannsroth, OT Heckmühle; Lkr. Bad Kissingen: Ein weiterer Wildunfall geschah am Donnerstag gegen Mitternacht. Ein 48-jähriger war mit seinem Pkw von Heiligkreuz in Fahrtrichtung Heckmühle unterwegs, als ein Rehbock kurz vor dem Ortseingang die Straße überqueren wollte. Trotz einer durch den Fahrer eingeleiteten Vollbremsung konnte ein Zusammenstoß nicht vermieden werden. Das schwerverletzte Tier wurde vor Ort erlöst. Der Schaden am Pkw wird auf ca. 250 Euro geschätzt.
In beiden Fällen wurde der jeweils zuständige Jagdpächter informiert.

Unter Alkoholeinfluss auf dem Kleinkraftrad unterwegs

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagabend gegen 18:00 Uhr wurde ein KKR in der Weinbergstraße einer Kontrolle unterzogen. In deren Verlauf ergaben sich mehrere Hinweise auf einen kürzlich vorangegangenen Alkoholkonsum. Auf Nachfrage der Beamten gab der Fahrer an Alkohol getrunken zu haben. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 1,05 mg/l. Der Grenzwert von 0,25 mg/l war damit deutlich überschritten. Es folgte eine Blutentnahme. Der Fahrzeugschlüssel des Zweirads wurde sichergestellt, um eine Weiterfahrt zu unterbinden. Welche rechtlichen Folgen auf den Mann zu kommen, entscheidet sich wenn das Ergebnis der Blutuntersuchung vorliegt.

Geplatzter Reifen verursacht Fahrradunfall

Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Ebenfalls am Dienstagabend gegen 18:40 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 37 zwischen Oberthulba und Elfershausen in Fahrtrichtung Elfershausen ein Fahrradunfall, als der hintere Reifen des Fahrrads ohne Fremdeinwirkung platzte. Der Radfahrer stürzte und prallte gegen eine Leitplanke. Die nachfolgenden Fahrradfahrer setzten umgehend den Notruf ab und leisteten vorbildlich Erste Hilfe. Der gestürzte Pensionär zog sich leichte Verletzungen in Form von einer Kopfplatzwunde und Hautabschürfungen zu. Er wurde für die weitere Versorgung in das Krankenhaus nach Bad Kissingen gebracht. Dank des getragenen Schutzhelms konnten schlimmere Verletzungen verhindert werden.

Überladener Holztransporter

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstagnachmittag fiel einer Streife ein augenscheinlich stark überladener Holztransporter auf. Eine Kontrollwiegung, die eine Überladung von 16 Prozent ergab, bestätigte dies. Weiterhin wurde im Rahmen der Kontrolle festgestellt, dass zwei Reifen bereits stark abgefahren und deshalb bereits die Karkassen sichtbar waren. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und gegen die Fahrerin ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Pressebericht der PI Ebern vom 09.04.2020:

Mit hoher Geschwindigkeit in die Leitplanke

Fierst, Lkrs. Haßberge: Am Mittwochabend gegen 18:30 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2278 auf Höhe Fierst bei Ebern. Ein 23-jähriger Volvo-Fahrer fuhr hierbei in Fahrtrichtung Untermerzbach hinter einem VW Golf, als dieser nach links in Richtung Fierst abbiegen wollte. Der Volvo-Fahrer übersah dies aus Unachtsamkeit jedoch, sodass er auf die Gegenfahrbahn ausweichen musste und mit hoher Geschwindigkeit in die Leitplanke fuhr. Es entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 1.300€. Der Volvo-Fahrer blieb glücklicherweise unverletzt und kam mit einem Schrecken davon. Auf ihn wartet nun eine Bußgeldanzeige mit Punkten in Flensburg.

Pressebericht vom 09.04.2020

Unfallflucht
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Dienstag wurde zwischen 18.00 und 22.00 Uhr in der Ostlandstraße, Höhe Hs.Nr. 30, ein neben dem Grundstück stehendes Verkehrsschild angefahren und beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 300,- Euro.
Wer hat den Anstoß beobachtet?

Geldbörse aufs Autodach gelegt – weg!
Am Mittwoch, kurz nach 09.00 Uhr, legte ein 64-jähriger Mann seinen Geldbeutel mit Bargeld und persönlichen Karten auf das Dach seines Autos und vergaß ihn dann dort. Er fuhr mit seinem Pkw Richtung Schweinfurter Straße, als ihm siedendheiß einfiel, wo er seinen Geldbeutel zuletzt hingelegt hatte. Als er anhielt, war das gute Stück natürlich schon längst weggeflogen.
Wer hat eine schwarze Geldbörse zwischen Post und Festplatz gefunden?

Hochwertige Mountainbikes geklaut
SALZ – LKR RHÖN-GRABFELD
Um sein 2.550,- Euro teures Mountainbike der Marke Rotwild, Farbe schwarz-weiß, zu schützen, stellte es sein 49-jähriger Besitzer am Montagabend in den Windfang des Mehrfamilienhauses in der Straße Saaleblick 3, in dem er wohnt. Als er am Dienstagfrüh zur Arbeit radeln wollte, war das gesicherte Fahrzeug verschwunden. Irgendjemand muss es hinausgetragen haben.

Auch am Dienstag bzw. Mittwoch wurde ein weiteres Herrenrad in Salz, in der Grasbergstraße 19, gestohlen. Hier befand sich das ungesicherte Mountainbike der Marke Haibike/Freed, Farbe grau/blau, im Wert von 1.350,- Euro, in der Garage neben einem Einfamilienhaus. Am Mittwoch, um 18.00 Uhr, wurde der Diebstahl festgestellt.
Wer hat in den genannten Zeiten in Salz diesbezügliche Beobachtungen gemacht?

Hündin gebissen
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Montagabend, um 18.20 Uhr, führte eine 53-jährige Frau ihren Kleinhund auf dem Verbindungsweg Wohnwagenplatz – Triamare spazieren. In der Unterführung sprang plötzlich ein nicht angeleinter unbekannter Vierbeiner auf den Rehpinscher zu und „beschnupperte“ diesen. Als die beiden wieder zu Hause waren, stellte das „Frauchen“ fest, dass ihr Hund eine blutende Wunde hatte und nun total verängstigt ist.
Sie erhofft sich nun, dass die andere Hundebesitzerin, mit der sie einige Worte gewechselt hat, sich melden wird.

Gewalt gegen Sachen
OBERELSBACH – LKR RHÖN-GRABFELD
Im März, vermutlich von 22.03.20 auf 23.03.20, wurde der Bildstock am „Ostheimer Weg“ mutwillig beschädigt. Eine unbekannte Person schlug die Glasscheibe ein, wodurch auch die Mutter-Gottes-Figur zerbrach. Des Weiteren wurde versucht, das Holzdach des Bildstocks abzureißen. Alles in allem ist das Glaubensrelikt irreparabel beschädigt. (etwa 500,- Euro)
Wer hat den Vorgang des Zerstörens beobachtet und kann Hinweise auf den Verursacher geben?

Hirschkuh tödlich verunglückt
Am Mittwoch, gegen 22.10 Uhr, war eine 25-jährige Fordfahrerin auf der Kreisstraße von Kollertshof kommend in Richtung B 279 unterwegs, als unvermutet eine Hirschkuh auf der Fahrbahn auftauchte. Das Tier verlor sein Leben, der Ford war nicht mehr fahrbereit, ca. 10.000,- Euro Schaden.
Kurz zuvor hatte an der gleichen Örtlichkeit ein Zusammenstoß zwischen einem VW Jetta und einem Reh zu einem Schaden von etwa 1.000,- Euro geführt, wonach das Reh jedoch unerkannt entkam.
Der Jagdpächter wurde verständigt.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 09.04.2020 – Bereich Unterfranken

„Coronavirus“ – Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 09. April 2020

UNTERFRANKEN. Mit dem Donnerstag stehen wir bei Tag zwanzig der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der „Bayer. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ nach wie vor hohe Priorität.

In allen unterfränkischen Regionen führte die Polizei auch im Laufe des Mittwochs wieder Kontrollen zur Einhaltung der Rechtsverordnung durch. Das polizeiliche Einschreiten erfolgte stets mit Augenmaß, allerdings mussten dennoch in zahlreichen Fällen gegen Personen Verfahren eingeleitet werden. Die Gesamtzahl der Anzeigen belief sich

· im Bereich Mainfranken auf etwa 20 Fälle,
· im Bereich Main-Rhön auf rund 70 Fälle,
· am Bayerischen Untermain auf knapp 60 Fälle.

Ausgangsbeschränkungen über die Osterfeiertage

Ein gemeinsames Ostereiersuchen und Feiern mit der Verwandtschaft und Freunden ist in diesem Jahr leider nicht möglich. Verzichten Sie bitte auf den Osterbesuch und nutzen Sie stattdessen beispielsweise das Telefon oder auch Videoanrufe, um mit ihrer Familie in Kontakt zu bleiben.

Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten

Je nach Art des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz oder die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung leitet die Polizei gegen die Betroffenen / Beschuldigten Bußgeld- bzw. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit oder einer Straftat ein. Nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werden die Vorgänge der jeweiligen örtlich zuständigen Verfolgungsbehörde (Kreisverwaltungsbehörde / Staatsanwaltschaft) zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Was die Höhe der Bußgelder bei Verstößen im Bereich der Ordnungswidrigkeiten gegen die „Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung“ betrifft, wird auf die gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege verwiesen:
https://www.verkuendung-bayern.de/baymbl/2020-173/

Rechtsverordnung:
https://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayIfSMV/True?AspxAutoDetectCookieSupport=1

Dringende Bitte der unterfränkischen Polizei:

Die Einhaltung der Rechtsverordnungen ist absolut notwendig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bitte bleiben Sie zu Hause! Das Verlassen der eigenen Wohnung ist nur beim Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu gehört z. B. seinem Beruf nachzugehen, ein Arztbesuch und zum Einkaufen zu gehen. Die Bestimmungen im Einzelnen finden Sie im Internet unter folgendem Link:
https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/faq/index.php

Bitte helfen Sie mit, den weltweiten Virus einzudämmen und bleiben Sie vor allem gesund!

WIR SIND FÜR SIE DA!

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 09.04.2020

Aus dem Stadtgebiet

Stoffbeutel spurlos verschwunden

Eine kurze Unaufmerksamkeit und schon war das Hab und Gut spurlos verschwunden. So ging es einem Rentner am Mittwochvormittag auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Hauptbahnhofstraße.
Jetzt beklagt er einen Wertverlust von über 100 Euro.
Gegen 9.30 Uhr verließ der 78-Jährige den Supermarkt, wo er kurz zuvor in der dort ansässigen Apotheke Medikamente im Wert von 112 Euro abgeholt hatte. Er lenkte seinen Einkaufswagen, in dem der Stoffbeutel lag, zur Sammelstelle zurück. Dort angekommen ließ er ihn unglücklicherweise liegen und ging weg. Nur wenige Minuten später, eingedenk seines Missgeschicks, eilte er sofort zurück. Doch der Beutel war einem unehrlichen Finder bereits in die Hände gefallen und auch in der Folgezeit nicht mehr aufzufinden.

Ertappter Dieb wehrt sich

Weil sich ein ertappter Dieb am Mittwochmittag gegen seine Festhaltung zur Wehr gesetzt hat, wird gegen ihn jetzt wegen des Verdachts eines Vergehens des räuberischen Diebstahls ermittelt.
Die entsprechende Anzeige wird an die Staatsanwaltschaft gerichtet.
Gegen 12.15 Uhr bekamen zwei Mitarbeiter eines Supermarkts im Gewerbegebiet Hafen zufällig mit, wie ein zunächst Unbekannter einen mit Zeitungen bereitgestellten Karton, der an der Hinterseite des Marktes deponiert war, an sich nahm und sofort davonlief.
Die beiden Männer gingen dem Dieb nach und konnten ihn zunächst festhalten. Durch „um sich schlagen“ und Losreißen gelang es dem Täter aber zunächst seiner Beute habhaft zu bleiben und wegzulaufen. Eine zwischenzeitlich verständigte Funkstreife konnte den Dieb kurze Zeit später, etwa 500 Meter vom Tatort entfernt, vorläufig festnehmen und zur Polizeiwache transportieren.
Neben dem Diebesgut im Wert von zirka 26 Euro wurden bei dem Beschuldigten auch noch ein zugriffsbereites Taschenmesser sowie eine „Mainfrankencard“ eines Unbeteiligten aufgefunden.
Deshalb wird jetzt neben dem bereits oben erwähnten Verfahren auch noch wegen einer möglichen Fundunterschlagung ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Nach dem Abschluss der erforderlichen Maßnahmen wurde der Anfangssechziger aus Sennfeld wieder entlassen.

Sämtliche Reifen an Pkw zerstochen

Mehrere hundert Euro Schaden hat ein bis dato unbekannter Täter an einem geparkten Fahrzeug verursacht. Derzeit liegen noch keine Hinweise zu ihm vor.
In dem möglichen Tatzeitraum von Montag, 22 Uhr bis zur Feststellung am Mittwoch um 7.35 Uhr, wurden alle vier Reifen eines blauen Opel Corsa, der vor der Breslaustraße 2 abgeparkt war, zerstochen.

Verkehrsunfall mit leicht verletzter E-Bikerin

Leichte Verletzungen erlitt die Fahrerin eines E-Bikes am frühen Mittwochnachmittag an der Einmündung der Niederwerrner- in die Florian-Geyer-Straße. Eine ärztliche Versorgung war zunächst nicht erforderlich. Ein augenscheinlicher Sachschaden ist an dem Fahrrad und dem beteiligten Fahrzeug, einem Opel Combo, nicht entstanden.
Gegen 13.20 Uhr bog ein 19-Jähriger mit dem Opel von der Niederwerrner- in die Florian-Geyer-Straße nach rechts ab. Hierbei übersah er eine in gleicher Fahrtrichtung, auf dem Radweg fahrende 77-Jährige, die zur gleichen Zeit den Einmündungsbereich passieren wollte. Die Rentnerin stürzte dadurch vom Fahrrad und zog sich leichte Prellungen und Hautabschürfungen zu.

Zwei Fahrradfahrer stoßen zusammen

Glimpflich ging ein Fahrradfahrerunfall am späten Mittwochabend aus. Die beiden beteiligten „Radler“ machten an der Unfallstelle keine Verletzungen geltend. Der Sachschaden wird auf 650 Euro geschätzt.
Gegen 22.25 begegneten sich die beiden Fahrradfahrer, ein 34-Jähriger versus eines 56-Jährigen, in der Hans-Böckler-Straße.
Als Unfallursache wird die verbotswidrige Fahrbahnbenutzung des Jüngeren angesehen, weshalb er mit einem Verwarnungsgeld belegt worden ist.
Der Mittdreißiger befuhr nämlich den Radweg in entgegengesetzter Fahrtrichtung, was schließlich zu der Kollision der beiden Pedalritter führte.

Unfallflucht – Schaltschrank angefahren

Nach den Angaben eines Mitarbeiters der Stadtwerke beträgt der Sachschaden rund 5000 Euro, der von einem noch unbekannten Fahrzeuglenker an einem Schaltkasten der Stadtwerke verursacht worden ist.
Besagter Kasten mit der Nummer 842 ist bei der Heinrich-Beck-Straße 1 aufgestellt.
Zu einem noch unbekannten Zeitpunkt ist der Unfallflüchtige dagegen gestoßen und hat ihn nicht unerheblich beschädigt.
Festgestellt wurde die Straftat am gestrigen Mittwochnachmittag.

Aus dem Landkreis

Glaselement eingeworfen
Sennfeld

In der Nacht zum Mittwoch hat ein Unbekannter ein Glaselement einer Sanitärfirma in der Schweinfurter Straße 10 mutwillig beschädigt.
Der Sachschaden wird mit mindestens 1000 Euro angegeben.
Im Zeitraum von Dienstag, 17 Uhr bis zur Feststellung am Mittwochmorgen gegen 6.45 Uhr, hat der unbekannte Täter mit einem Stein die Scheibe eingeworfen. Diesen hat er vermutlich in der Nähe des Tatorts aufgenommen. Das „Tatmittel“ wurde vor Ort sichergestellt und soll jetzt spurentechnisch weiter untersucht werden.
Ansonsten liegen noch keine weiteren Hinweise zu dem Sachbeschädiger vor.

Kleidungsstück von der Wäschespinne stibitzt
Dittelbrunn

Am Mittwochvormittag ist von einer im Garten eines Anwesens in der Straße „Am Süßberg“ aufgestellten Wäschespinne ein teures Kleidungsstück gestohlen worden. Dessen Wert wird mit 400 Euro angegeben.
Gegen 8 Uhr hat das spätere Opfer mehrere Kleidungsstücke zum Trocknen auf die Wäschespinne gehängt.
Als sie gegen 12 Uhr diese wieder abnehmen wollte, fehlte eine grüne Jacke der Marke „Peuterey“.
Weitere Hinweise zum möglichen Tathergang konnten bis dato noch nicht eruiert werden.

Wildunfälle

-Schwanfeld/Obereisenheim

Am Mittwoch gegen 10.35 Uhr war ein Opel Movano Lenker im Waldgebiet zwischen Schwanfeld und Obereisenheim unterwegs.
Dort kam es zur Kollision mit einem Reh. Diese überlebte das Wildtier nicht.
Der Blechschaden wird in Richtung 2500 Euro taxiert.

-SW 8, Hambach – Pfändhausen

Geschätzte 5000 Euro beträgt der Blechschaden beim nächsten Wildunfall.
Er trug sich am Mittwoch gegen 23.30 Uhr auf der Kreisstraße 8 zu. Ein Autofahrer fuhr mit seinem VW Golf von Hambach in Richtung Pfändhausen, als er mit einem die Straße kreuzenden Reh zusammenstieß. Das Wildtier wurde dabei so schwer verletzt, dass es erschossen werden musste.

-SW 6, Hesselbach – Ebertshausen

Um 4 Uhr am Morgen war eine Audi 80 Lenkerin am Donnerstag auf der Kreisstraße 6 unterwegs. Bei ihrer Fahrt zwischen Hesselbach und Ebertshausen erfasste sie kurz nach dem Abzweig nach Ebertshausen ein Reh. Am Fahrzeug konnte augenscheinlich zunächst kein Schaden festgestellt werden. Das Wildtier ging flüchtig.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.