Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

245
Symbolfoto © PRIMATON

Informationen Ihrer unterfränkischen Polizei vom 28. März 2020

UNTERFRANKEN. Mit dem Samstag stehen wir bei Tag acht der vorläufigen Ausgangsbeschränkung, die derzeit in ganz Bayern gilt. Um die Ausbreitung des „Coronavirus“ zu verlangsamen, haben Kontrollen zur Einhaltung der Bayerischen Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie nach wie vor hohe Priorität. Am Freitag registrierte die Polizei diesbezüglich mehr als 130 Einsätze im Regierungsbezirk.
Rund 40 Polizeieinsätze im Bereich Main-Rhön

Bad Neustadt Die Speisen und Getränke eines Imbisses verzehrten mehrere Kunden direkt vor der Lokalität. Dabei standen die Imbissbesucher in lockerer Runde und unterhielten sich. Gegen die Kunden, wie auch den Betreiber wird nun Anzeige erstattet.

Schweinfurt Ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes konnte am Freitagmittag beobachten, wie durch die Ladentüre eines Copyshops Waren verkauft wurden.

Schweinfurt Aus einem Shisha-Shop heraus verkaufte am Freitagabend ein Angestellter Tabak. Die Polizei untersagte den weiteren Verkauf.

Werneck Zum gemeinsamen Kaffeetrinken trafen sich am Freitagmittag mehrere Personen an einer Tankstelle und verstießen somit gegen die Ausgangsbeschränkung.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 28.03.2020

Zum Joggen über den Zaun geklettert
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagabend wurde auf dem Sportgelände des Rhön-Gymnasiums eine männliche Person festgestellt, die dort unbekümmert ihre Runden auf der Tartanbahn drehte. Der Mann verschaffte sich somit unberechtigterweise Zutritt. Um auf das Areal zu gelangen musste der Mann über einen Zaun klettern. Es folgt eine Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch.

Marktleiterin erwischt Ladendieb
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Freitagvormittag wurde der hiesigen Dienststelle eine Ladendiebin von einem Lebensmittelmarkt in Brendlorenzen mitgeteilt. Und zwar wurde die Diebin von der Marktleiterin dabei beobachtet, wie sie Kaffee und -milch in ihre Handtasche steckte. Beim Bezahlen an der Kasse legte sie lediglich ein Päckchen Kaugummi aufs Band. Eine Anzeige wegen Ladendiebstahls wird vorgelegt.

Hase überfahren
Sondernau – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am frühen Freitagmorgen erfasste eine Pkw-Fahrerin auf der Strecke Sondernau in Richtung Wegfurt einen Hasen. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro.

Pressebericht vom 28.03.2020

Bad Kissingen

Notfall nur vorgetäuscht

Am späten Freitagabend ging über die Einsatzzentrale Würzburg ein Notruf eines 20-Jährigen Bad Kissingers ein. Der junge Mann gab dabei am Telefon an, dass er Opfer einer Körperverletzung geworden sei und jetzt irgendwo in Bad Kissingen blutend unter einer Brücke sitze. Daraufhin begaben sich mehrere Streifenbesatzungen auf die Suche nach dem 20-jährigen. Da jedoch der junge Mann nirgendswo aufgefunden werden konnte, veranlasste die Einsatzzentrale, aufgrund des angenommenen Unglücksfalles, eine Ortung des Mobiltelefons. Hierdurch konnte festgestellt werden, dass sich dieser an der Anschrift seiner Freundin aufhält. Wie sich nun herausstellte war der junge Mann unverletzt aber erheblich alkoholisiert. Seine angebliche Notlage hatte er frei erfunden. Gegen den jungen Mann wird nun wegen des Missbrauchs von Notrufen ermittelt. Zudem wird geprüft dem 20-jährigen die entstandenen Einsatzkosten in Rechnung zu stellen.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Am Freitagnachmittag wurde ein 57-jähriger Landkreisbewohner im Bereich der Kasernenstraße einer Verkehrskontrolle unterzogen, da laut einer Mitteilung der Fahrer derzeit keine gültige Fahrerlaubnis besitzt. Bei der Kontrolle durch Unterstützungskräfte der Bereitschaftspolizei bestätigte sich der Verdacht. Gegen den Fahrer wird nun wegen eines Vergehens wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Zudem wurde die Weiterfahrt unterbunden.

Kennzeichendiebstahl

Im Tatzeitraum von Freitag, den 20.03.2020, 18:00 Uhr bis Freitag, den 27.03.2020, 10:30 Uhr wurde von einem roten Pkw Fiat in der Zollerstraße Ecke Liebigstraße das hintere, amtliche Kennzeichen entwendet. Ein anderweitiger Verlust des Kennzeichens kann nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Tel-Nr.: 0971/7149-0 entgegen.

Vergessen die Handbremse zu ziehen

Ein 45-jähriger Verkehrsteilnehmer parkte seinen PKW in der Lindenstraße in Arnshausen und verließ das Fahrzeug ohne die Handbremse zu ziehen. Daraufhin fing sein Pkw an zu rollen und touchierte mit seiner Fahrzeugfront den geparkten Pkw eines 81-jährigen. Dieser befand sich zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise nicht in seinem Fahrzeug. Der 45-jährige wurde daraufhin ermahnt und musste ein Verwarnungsgeld entrichten.

Bad Bocklet

Einbruch in Feuerwehrhaus

Großenbrach – Im Zeitraum von Dienstag, den 24.03.2020, 18:30 Uhr bis Freitag, den 27.03.2020, 18:45 Uhr wurde in das Vereinsheim der Freiwilligen Feuerwehr Großenbrach eingebrochen. Ein bislang unbekannter Täter gelangte über ein rückseitiges Fenster in das Gebäude, indem er dieses aufhebelte. Dort durchsuchte der oder die Täter mehrere Räumlichkeiten. Nach ersten Ermittlungen wurden aus den Räumlichkeiten nichts entwendet. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro. Wer im besagten Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Tel.-Nr. 0971/7149-0 in Verbindung zu setzen.

Münnerstadt

Parkrempler

Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Unteren Au kam es am Freitagabend gegen 18:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw-Fahrern. Während der 38-jährige Fahrer eines Pkw VW gerade in eine Parklücke einfahren wollte, fuhr der 73-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot aus einer Parklücke heraus. Hierbei touchierten sich beide Fahrzeuge leicht, so dass an beiden Pkws leichter Sachschaden entstand. Nachdem die Polizei vor Ort die Personalien ausgetauscht hatte, konnten beide wieder ihres Weges gehen.

Wildunfall mit Reh

Großwenkheim – Am Freitagabend gegen 19:35 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 11 zwischen Großwenkeim und Seubrigshausen ein Verkehrsunfall mit einem kreuzenden Reh. Das Reh lief nach dem Zusammenstoß weiter. Am Pkw entstand ein geringer Sachschaden. Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks einer Nachschau nach dem womöglich verletzten Reh verständigt.

Autoscheiben eingeschlagen – Polizei nimmt dank Zeugenhinweis 28-Jährigen vorläufig fest

WÜRZBURG / ZELLERAU. Die Seitenscheiben eines auf der Talavera geparkten Renaults hat am Donnerstagabend ein 28-Jähriger eingeschlagen. Dank eines aufmerksamen Zeugen, der die Polizei informierte und zum Tatort lotste, konnte der Würzburger vorläufig festgenommen werden.

Ob es der Tatverdächtige auf Wertgegenstände in dem Renault abgesehen hatte oder aus reiner Zerstörungswut handelte, ist momentan Gegenstand der Ermittlungen der Kripo Würzburg. Kurz vor 19:00 Uhr beobachtete der Zeuge, wie der 28-Jährige die Fahrer- und Beifahrerscheibe des Autos einschlug. Sofort informierte er über den Notruf 110 die Polizei und konnte eine schnell eintreffende Streife der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu dem Tatverdächtigen lotsen.

Die Beamten nahmen den Würzburger vor Ort vorläufig fest und brachten ihn zur Dienststelle, wo er sich einer Blutentnahme unterziehen musste, da er deutlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss stand. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft konnte der 28-Jährige anschließend wieder auf freien Fuß gesetzt werden.
Kitzingen, 28.03.2020
Verkehrsgeschehen
Der Polizeiinspektion Kitzingen wurden am Freitag drei Verkehrsunfälle gemeldet. In einem Fall wird wegen Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Unfallverursacher geflüchtet
Castell, Lkr. Kitzingen – Am Freitag zwischen 18.50 Uhr und 19.10 Uhr wurde ein in der Gartenstraße geparkter schwarzer Audi A 4 angefahren und beschädigt. In der Heckscheibe befand sich ein Loch und sie war zudem zerspIittert. Der Sachschaden beläuft sich auf einige hundert Euro. Der Unfallverursacher hat sich nicht um den Schaden gekümmert. Möglicherweise handelt es sich um einen Sattelzug mit holländischer Zulassung, dessen Fahrer offensichtlich nach einer Möglichkeit zum Wenden suchte.

Vorfahrt missachtet
Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag bog eine 43jährige Autofahrerin mit ihrem BMW vom Sandweg auf die Staatsstraße 2450 ab und über sah dabei einen ankommenden Skoda Fabia. Der 26jährige Skoda-Fahrer konnte trotz einer Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht verhindern. Der Schaden am BMW wird auf ca. 5000 Euro geschätzt. Am Skoda beläuft sich der Sachschaden auf ca. 10000 Euro.

Pkw übersehen
Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Erheblicher Sachschaden entstand bei einem Verkehrsunfall am Freitagvormittag im Gewerbegebiet von Wiesentheid. Ein 29jähriger Pkw-Fahrer fuhr in der Straße Am Zollwasen mit seinem Audi aus einem Firmenparkplatz heraus und hatte einen vorbeifahrenden Opel Astra übersehen. Der Sachschaden am Audi beläuft sich auf ca. 15000 Euro. Am Opel entstand Sachschaden in Höhe von 8000 Euro.
Diebstahl an einem Sattelzug

Rüdenhausen, Lkr. Kitzingen – Von einem in der Nacht von Freitag auf Sams-tag auf dem Autohof „Rosis“ abgestellten Sattelzug wurden an dem Tieflader die beiden hinteren Auffahrrampen herausgezogen und entwendet. Von dem Dieb oder den Dieben fehlt bislang jede Spur. Der Wert der Auffahrrampen be-trägt ca. 1200 Euro.

Aufbruchsversuch gescheitert

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurde bei einer Baustelle in der Heinrich-Fehrer-Straße versucht, einen Baucontainer aufzubrechen, was aber aufgrund der Beschaffenheit des Containers scheitere. Der dabei angerichtete Schaden beträgt 1500 Euro.
Hinweise bei den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen, Tel. 09321/141-0.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 28.03.2020

Verkehrsgeschehen

Fahrt unter Drogenbeeinflussung

Zeil a.Main – Im Rahmen der Verkehrskontrolle eines 33 Jahre alten Mofafahrers in der Bamberger Straße in Zeil, konnten bei diesem am Freitagvormittag drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Da der Mofafahrer hierzu auch noch den zeitnahen Konsum eines Joints einräumte, folgte zur Verfolgung der Ordnungswidrigkeit eine Blutentnahme. Sollte sich hierdurch die Drogenbeeinflussung bestätigen, erwartet dem Rauschgiftkonsumenten ein Bußgeld von 500 Euro, ein Fahrverbot von einem Monat und zwei Punkte in Flensburg.

Brandgeschehen

Essen auf dem Herd angebrannt

Eschenbach – Wegen eines zunächst befürchteten Wohnhausbrandes in einem Mehrfamilienwohnhaus in Eschenbach kam es am Freitag, gegen 10:10 Uhr, zu einem Großeinsatz der Rettungskräfte. Nachdem sich jedoch recht schnell herausstellte, dass keine Personen in Gefahr waren und zudem lediglich Essen auf dem Herd angebrannt war, konnte die Einsatzmaßnahmen zeitnah wieder zurückgefahren werden. Lediglich mit dem Herausstellen des angebrannten Essens konnte die Rauchentwicklung schließlich eingedämmt werden. Ein Personen oder Gebäudeschaden entstand nicht.

Heckenbrand

Kirchaich – Am Freitagnachmittag, gegen 15:20 Uhr, ereignete sich in Kirchaich, im Bereich des Sportplatzes, der Brand einer Hecke. Der Heckenbrand, welcher sich über eine Länge von 20 – 30 Meter erstreckte, konnte umgehend durch die Feuerwehr Kirchaich wieder abgelöscht werden. Hinweise zur Brandursache sind bislang nicht bekannt.
Verbrennen von Borkenkäferholz/Grünabfall/Baumschnitt
Oberthulba, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitag den 27.03.2020, um ca. 11.30 Uhr, wurde widerrechtlich Borkenkäferholz/Grünabfall/Baumschnitt verbrannt. Deshalb erfolgt eine Meldung an das zuständige Landratsamt als Verfolgungsbehörde. Es wird noch einmal darauf hingewiesen, dass ohne ausdrückliche Genehmigung Verbrennungen dieser Art verboten sind.

Unfallflucht
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitag den 27.03.2020, von 12.20 Uhr – 13.05 Uhr, wurde auf dem Parkplatz des E-Centers, Kissinger Str. 84, 97762 Hammelburg, eine Unfallflucht begangen. Die Fahrerin, des beschädigten blauen BMW, 118d, hatte ihren PKW ordnungsgemäß in einer Parklücke geparkt und ging zum Einkaufen. Als sie nach 45 Minuten zurück kam war der PKW beschädigt (Lackabrieb). Als Schadensverursacher könnte evtl. der Fahrer/ die Fahrerin eines grauen PKWs, der nach dem Einparken neben dem blauen BMW stand, in Frage kommen.
Sachdienliche Hinweise auf den bislang unbekannten Täter nimmt die Polizei Hammelburg, Tel. 09732/9060, entgegen.

Kennzeichendiebstahl von einem PKW
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Von Mittwoch, 25.03.2020, 20.00 Uhr bis Donnerstag, 26.032020, 20.00 Uhr, wurde Am Sportplatz 10a, 97762 Hammelburg, auf dem Tennisparkplatz, von einem PKW, Fiat Ducato, weiß, die amtl. Kennzeichen entwendet. Sie wurden gewaltsam heraus gebrochen da die Halterungen beschädigt sind.
Hinweise auf den unbekannten Täter bitte an die PI Hammelburg, Tel. 09732/9060
Betrunken und mit gestohlenem Fahrzeug unterwegs – Verkehrspolizei stoppt 28-Jährigen mit drei Promille

MARKTHEIDENFELD, LKR. MAIN-SPESSART. Am Donnerstagnachmittag hat ein 28-Jähriger, stark alkoholisierter Fiesta-Fahrer auf der Flucht vor der Polizei nicht nur seine 16 Jahre alte Beifahrerin, sondern auch andere Pkw-Fahrer gefährdet. Die Würzburger Verkehrspolizei konnte den Beschuldigten unter Einsatz ihres Streifenwagens stoppen, bevor Personen verletzt wurden. Der junge Mann sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Gegen 14.00 Uhr hatte eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried sich entschlossen, einen Ford Fiesta, der auf der A3 von Aschaffenburg in Fahrtrichtung Würzburg unterwegs war, zu kontrollieren. Der Fahrer des Fahrzeuges versuchte sich der Anhaltung durch Flucht zu entziehen und legte dabei halsbrecherische Fahrmanöver an den Tag. So schnitt er mehrfach der Streife den Weg ab, versuchte den Streifenwagen und ein ziviles Polizeifahrzeug mit hoher Geschwindigkeit zu rammen und brachte die Beamten damit in Gefahr. An der Anschlussstelle Wertheim verließ er die Autobahn und passierte mit weit über 100 Stundenkilometer Wertheim, wo er mehrere Lichtzeichenanlagen missachtete. Auf der Fahrt über die Staatsstraße 2315 in Richtung Marktheidenfeld gefährdete er bei riskanten Überholmanövern andere Verkehrsteilnehmer, so auch eine 23-jährige Pkw-Fahrerin aus Marktheidenfeld.

An der Anschlussstelle Marktheidenfeld wollte der Beschuldigte wieder auf die A3 in Richtung Frankfurt auffahren. Zuvor gelang es den Polizisten mit Unterstützung weiterer Streifen benachbarter Dienststellen dann, den Fiesta auf dem Zubringer auszubremsen und unter Einsatz des Streifenwagens auch zu stoppen. Dabei wurden der Fiesta und ein Streifenwagen beschädigt, verletzt wurde niemand.

Schnell stellte sich anschließend heraus, warum der 28-Jahre alte Fahrer vor der Polizei die Flucht ergriffen hatte. Er selbst ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis und das Fahrzeug wurde vor 21 Tagen in Augsburg als gestohlen gemeldet. Für den Mann liegt zudem bereits ein offener Untersuchungshaftbefehl wegen des Diebstahls des besagten Ford Fiestas, der zur Eigentumssicherung sichergestellt wurde, vor. Ein Atemalkoholtest bei dem Tatverdächtigen brachte das Ergebnis von über 3 Promille an den Tag.

Er musste die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo zwei Blutentnahmen bei dem Beschuldigten durchgeführt wurden. Er muss mit einem Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und weiterer Delikte rechnen. Genau wie seine 16 Jahre alte Beifahrerin konnte der Wohnsitzlose keinen triftigen Grund vorweisen, warum er gemeinsam mit der Jugendlichen unterwegs war. Beide erwartet deshalb nun auch eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Verordnung zur vorläufigen Ausgangsbeschränkung. Die 16-Jährige wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen am Donnerstagabend ihren Erziehungsberechtigten übergeben.

Der 28-Jährige wurde am Freitag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Augsburg dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt. Der Richter bestätigte den Erlass des Haftbefehls wegen Diebstahls eines Kraftfahrzeugs und der Beschuldigte wurde umgehend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Zeugen, die die Flucht des Fiesta-Fahrers beobachtet haben oder durch die Fahrmanöver des Beschuldigten gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 bei der Polizei zu melden.
Werneck, Gewerbegebiet, Landkreis Schweinfurt

Unfallflucht – Zeugen gesucht

Am Freitag, den 27.03.20, gegen ca. 11:00 Uhr parkte ein PKW-Fahrer seinen grauen Opel Corsa auf dem Parkplatz des Discounters Aldi im Gewerbegebiet Werneck und ging in der Folge zum Einkaufen. Als Er kurze Zeit später zu seinem Fahrzeug zurück kam, konnte Er weiße Lackkratzer an der Fahrerseite feststellen. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer beschädigte mutmaßlich beim Ein- oder Ausparken den PKW des Geschädigten. Ihm entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000,- Euro.
Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck sucht nach Zeugen des Vorfalls. Personen die sich zur Tatzeit an oben genannter Örtlichkeit befanden und Angaben zum Unfallgeschehen machen können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09722-9444-0 zu melden.