Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

594
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Hammelburg

Zusammenprall mit einem Reh
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Staatsstraße 2294 ereignete sich am Donnerstagabend zwischen Büchold und Gauaschach ein Wildunfall, als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Eine Daimler-Fahrerin konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit ihrem Pkw. Das Tier flüchtete anschließend.
Am Fahrzeug entstand lediglich ein Sachschaden in Höhe von ca. 50 Euro.
Der zuständige Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche verständigt.

Freilaufender Schafbock eingefangen
Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Neben der Kreisstraße 12 zwischen Trimberg und Elfershausen wurde am Donnerstagvormittag ein freilaufender Schafbock gemeldet. Dieser wurde durch eine Streifenbesatzung wieder eingefangen und zurück in den Stall gebracht. Der verantwortliche Schäfer kam während der Aktion zufällig hinzu.

 

Pressebericht der PI Mellrichstadt

Kaugummiautomat beschädigt

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Naturschutzgebiet „Hubholz“ hatte der zuständige Jagdpächter am Donnerstag im Gehölz neben einem Flurweg einen zerstörten Kaugummiautomaten gefunden. Gut 5 Meter um die Fundstelle herum, lagen diverse Einzelteile des Automaten verstreut. Nach Ermittlung des Besitzers konnte durch diesen der Standort des Gerätes ermittelt werden. Ursprünglich war der Kaugummiautomat in Mühlfeld aufgestellt worden. Da er tags zuvor noch nicht am Fundort gelegen hatte, lässt sich der Tatzeitraum der Beschädigung auf die Zeit zwischen dem 25.12.2019, 12.00 Uhr und 26.12.2019, 09.00 Uhr, eingrenzen. Sollte jemand in der fraglichen Zeit eine Beobachtung gemacht haben oder Hinweise auf den Täter geben können, wird er gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

 

Pressebericht der PI Bad Neustadt

Espressokanne auf der Herdplatte vergessen
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Nach italienischer Methode wollte sich ein 57-jähriger Mann in der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag einen Kaffee zubereiten und stellte eine sogenannte Espressokanne mit Kaffeepulver und Wasser auf eine Herdplatte. Aus noch ungeklärter Ursache vergaß der Betroffene die Kanne auf dem Herd und ging ins Bett. Durch die permanente Wärmezufuhr schmolz der Kunststoffgriff und tropfte auf die heiße Platte, wodurch schließlich Flammen entstanden. Gegen 06.00 Uhr wurde eine Bewohnerin des Hauses durch den Rauchmelder in der Wohnung des Mannes wach. Im Treppenhaus konnte man den penetranten Geruch von Plastik sowie Rauch wahrnehmen. Nachdem der 57-Jährige weder durch Klopfen noch durch Klingeln geweckt werden konnte, wurden Polizei und Feuerwehr verständigt. Die Wohnungstüre wurde aufgebrochen und der mittlerweile aufgewachte Mann konnte die Wohnung zu Fuß verlassen. Er hatte Glück im Unglück, denn es war lediglich der Plastikgriff der Kanne geschmolzen und die Rückstände auf der Herdplatte geblieben, ansonsten waren keine weiteren Schäden entstanden. Nachdem die Wohnung ordentlich durchgelüftet war, konnte der Bewohner zurück in seinen Bereich.
Die Freiwilligen Feuerwehren Brendlorenzen und Bad Neustadt waren mit 30 Personen im Einsatz.

Renitenter Patient
Aus dem Campus kam am Donnerstagnachmittag ein Hilferuf zur Polizei, weil ein 35-jähriger Alkoholkranker aggressiv geworden war. Der Mann befand sich auf eigenem Wunsch im Krankenhaus, um seiner Alkoholsucht Herr zu werden. Doch als ihm dort Fakten mitgeteilt wurden, flippte er aus und schrie wirre Sachen. Auch den vier eingesetzten Polizeibeamten gegenüber zeigte er sich aggressiv und bedrohlich. Schließlich musste er in ein Nervenkrankenhaus gebracht werden.

Wildunfall
RÖDELMAIER – LKR RHÖN-GRABFELD
Am Donnerstagnachmittag fuhr eine 52-jährige Frau mit ihrem Mercedes auf der Kreisstraße NES 20 von Rödelmaier in Richtung Bad Neustadt, als plötzlich zwei Rehe die Fahrbahn von rechts nach links kreuzten. Mit einem der beiden Tiere kollidierte die Mercedesfahrerin frontal, hierdurch wurde das Reh in die „ewigen Jagdgründe“ befördert. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 3.500,- Euro. Der Jagdpächter wurde verständigt.

Fahrgast schlug mit Krücke zu
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Eine 31-jährige Taxifahrerin brachte am Donnerstagabend, gegen 20.00 Uhr, einen 50 Jahre alten Fahrgast im Waldweg zu seiner Wohnanschrift. Bei der Bezahlung kam es zu Diskussionen, wobei der alkoholisierte Mann einen Kredit verlangte. Als die Taxifahrerin dann den Mann aus dem Auto zog, nahm dieser seine Krücke und schlug der Frau von hinten auf den Kopf, wodurch beide stürzten. Die 31-Jährige flüchtete in ihr Taxi, welches schließlich auch noch durch Krückenschläge traktiert wurde. Die Frau erstattete Anzeige aufgrund dieser Vorfälle. Am VW entstanden Dellen an der Beifahrertüre, deren Beseitigung auf ca. 100,- Euro geschätzt wird.

 

Polizeibericht der PI Bad Brückenau

Reh bei Wildunfall getötet
Bad Brückenau-Römershag, Lkr. Bad Kissingen
Eine 55Jährige fuhr am ersten Weihnachtsfeiertag bei beginnender Dunkelheit mit ihrem BMW von Riedenberg in Richtung Bad Brückenau. Kurz nach der Sinntalbrücke querte plötzlich ein Reh die Fahrbahn. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erwischte mit der Frontpartie ihres Autos. Das Reh wurde durch den Aufprall getötet. Die Fahrerin kam mit dem Schrecken davon. An ihrem Auto entstand Blechschaden in Höhe von rund 3000 Euro.

Fahrradsturz: Helm verhindert Schlimmeres
Bad Brückenau-Volkers, Lkr. Bad Kissingen
Ein 38Jähriger war am Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Radweg zwischen Volkers und Bad Brückenau unterwegs. Er stürzte auf der abschüssigen Fahrbahn aus ungeklärter Ursache und blieb verletzt liegen. Eine 48jährige Frau, die mit ihrem Auto auf dem Weg zur Arbeit war, erkannte die Situation, hielt an und verständigte die Polizei. Der 38Jährige zog sich trotz Fahrradhelm eine Platzwunde an der Schläfe zu. Er wurde vom Rettungsdienst mit Verdacht auf ein Schädel-Hirn-Trauma in eine Bad Brückenauer Klinik gebracht. Die eingesetzte Streife brachte das unbeschädigte Fahrrad zu seiner Wohnung zurück.

Internetbetrug: Vorsicht vor falschen Freunden
Altlandkreis Bad Brückenau, Lkr. Bad Brückenau
Die Möglichkeit eines Internetzahldienstes, Freunden ohne Gebühren und schnell Geld anzuweisen, nutzte eine unbekannte Person aus, um einen 34Jährigen aus dem Altlandkreis Bad Brückenau um mehrere Hundert Euro zu erleichtern. Der Geschädigte hatte sich bereits vor einer Woche mit einer „Martina“ zum Kauf einer Spielkonsole für 230 Euro geeinigt. Er zahlte mit der Option: „Geld an Freunde senden“. Die Ware wurde ihm nicht zugesandt. Der garantierte Käuferschutz ist bei dieser Option ausdrücklich ausgenommen, so dass das Geld zunächst weg ist. Der Sachbearbeiter der Bad Brückenauer Polizei ermittelt nun wegen Verdacht des Betrugs.

Reh flüchtet nach Wildunfall
Oberleichtersbach, Lkr. Bad Kissingen
Eine 46Jährige fuhr mit ihrem Suzuki am Freitagmorgen kurz vor der Dämmerung von Dreistelz in Richtung Bad Brückenau. Kurz vor der Einmündung der Kreisstraße in die Staatsstraße 2790 sprang ein Reh vor ihr Fahrzeug. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erwischte es mit der Fahrzeugfront. Der Suzuki wurde durch den Aufprall massiv beschädigt. Das Reh wurde offensichtlich verletzt, rannte aber davon. Die Fahrerin kam mit dem Schrecken davon. Die Polizei benachrichtigte den zuständigen Jagdpächter zur Nachsuche nach dem verletzten Reh.

 

Pressebericht der PI Bad Kissingen

Bad Kissingen

Gewaltsam in Etablisement eingedrungen
In der Nacht vom 1. auf den 2. Weihnachtsfeiertag, gegen 04.00 Uhr, verschafften sich drei bislang unbekannte junge Männer gewaltsam Zutritt zu einem Nachtclub in der Alten Kissinger Straße. Die Haupteingangstüre wurde vermutlich eingetreten und die drei Männer betraten das bereits geschlossene Etablisement. Im Gebäude holten sie diverse Gegenstände aus verschiedenen Zimmern und deponierten sie im Eingangsbereich und auf der Theke. Außerdem beschädigten sie einen Laptop und stellten diesen zusammen mit anderen Sachen außen neben die Eingangstüre. Da im Innenraum des Clubs mehrere Videokameras installiert waren, lieferten diese recht deutliche Aufnahmen der drei Täter. Nach ersten Erkenntnissen wurde nichts entwendet. Es ist nicht ganz von der Hand zu weisen, dass sich die Täter darüber echauffierten, dass der Club bereits geschlossen hatte. Durch den Unfug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter 0971 71490 in Verbindung zu setzen.

Maßbach

Wildunfall mit Reh
Am Donnerstagabend kam es auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Rannungen und Poppenlauer zu einem Wildunfall zwischen einem VW T-Roc und einem Reh. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2000 €. Das Reh flüchtete, der Jagdpächter wurde verständigt.

Rannungen

Parkrempler
Am Donnerstagnachmittag touchierte eine 50-jährige Ford-Lenkerin beim Rangieren in der Bergstraße einen weiteren geparkten Ford. Es entstand Sachschaden von ca. 1500 Euro, die Verursacherin wurde entsprechend verwarnt.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet:

Verkehrsdelikt
Am Donnerstagmorgen, gegen 08:30 Uhr, wurde auf dem John-F.-Kennedy-Ring eine 47-jährige Chevrolet-Fahrerin einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,76 Promille. Aus diesem Grund musste die Frau mit zur Dienststelle kommen, wo durch einen hinzugezogenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Polizei bringt vorzeitiges Weihnachtsgeschenk
Ein 83-jähriger Mann aus Schweinfurt wurde Opfer eines Trickbetrugs. Er wurde von einem bislang unbekannten Mann angerufen. Es wurde ihm vorgegaukelt, dass gegen ihn Forderungen aus einem Gewinnspiel bestehen würden.
Um die Sperrung seines Kontos abzuwenden, müsse er postalisch 1900 Euro an eine Adresse in Braunschweig schicken.Nachdem er den Brief mit dem Geld weggeschickt hatte, kam ihm dies komisch vor. Er ging umgehend zur Polizei und erstattete Anzeige wegen Betrugs. Die Polizei reagierte schnell. Nach vielen Telefonaten mit der Post gelang es, die Sendung anzuhalten. Das Geld konnte dem Mann am 23.12.19 persönlich als vorzeitiges Weihnachtsgeschenk ausgehändigt werden, worüber er sehr erfreut war.

Aus dem Landkreis:

Unfallflucht
Dittelbrunn

In der Hauptstraße wurde am Montag im Laufe des Vormittags ein schwarzer Seat am Fahrzeugheck angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich jedoch von der Unfallstelle, ohne sich um den entstandenen Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro zu kümmern.

Hinweise zu den ungeklärten Taten erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Telefonnummer 09721/202-0.

 

Pressebericht der PI Haßfurt

Verkehrsunfallflucht in Knetzgau
Ein Pkw-Fahrer parkte seinen Audi am Freitag, 27.12.19, in der Zeit von 05.15 h bis 05.45 h, am rechten Fahrbahnrand im Kurvenbereich in der Klingenstraße in Knetzgau. Etwa 30 Minuten später wurde er von einem Arbeitskollegen auf sein beschädigtes Auto aufmerksam gemacht. Dem Schadensbild nach zu urteilen, wurde der ordnungsgemäß geparkte Audi in der halbstündigen Standzeit von einem Lkw angefahren und um ca. 3 Meter verschoben. Durch den Aufprall wurde der Audi auf der Fahrerseite stark beschädigt, wenigstens 4000 Euro Sachschaden ist entstanden. Bisher gibt es keine hinweisgebende Unfallspuren oder Zeugen des Verkehrsunfalls, weshalb die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung unter Tel. 09521/9270 angewiesen ist.

Wildunfälle
Erfreulich ist, dass die Anzahl der Wildunfälle in der vergangenen Woche zurückgegangen ist. Es ereigneten sich 5 Unfälle mit Tieren, wobei 3 mal Rehe betroffen waren, einmal ein Feldhase und einmal ein Vogel. Die Wildunfälle ereigneten sich alle auf den mit Schildern besonders gekennzeichneten Stecken im Landkreis.

 

Pressemitteilung der PSt Bad Königshofen

Einmietbetrug
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 72-Jähriger erstattete am Montag Anzeige gegen einen 79-Jährigen. Der ältere Herr hatte sich von Ende September bis Anfang Dezember in seine Ferienwohnung eingemietet. Trotz mehrfacher Aufforderung hat er jedoch bis heute keine Miete gezahlt. Dem Vermieter entstand ein Schaden von 2642,- €.

Kleinunfall in der Festungsstraße
Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 70-Jähriger befuhr am Dienstagmittag mit seinem PKW die Festungsstraße in Richtung Sparkassenstraße. Aus nicht klärbaren Gründen kam er nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein dort ordnungsgemäß geparktes Fahrzeug. Es entstanden Sachschäden in Höhe von 6000,- €. Der PKW des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden.

 

Pressebericht der PI Kitzingen

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Weihnachtsfei-ertag zwei Verkehrsunfälle. Dabei entstanden glücklicherweise nur Blechschäden.

Gegen geparkten Opel gefahren
Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Nachmittag des 2. Weihnachtsfeiertages fuhr eine 28-jährige Verkehrsteilnehmerin im Sandweg aus Unachtsamkeit gegen einen ge-parkten Pkw. Mit ihrem Audi stieß sie gegen einen am rechten Fahrbahnrand gepark-ten Opel Zafira. Durch den Aufprall entstand ein Schaden von etwa 12000 Euro.

Beim Rangieren Schaden verursacht
Markt Einersheim, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmittag stieß eine 18-jährige Ver-kehrsteilnehmerin mit ihrem Skoda gegen einen geparkten Opel. Die junge Fahran-fängerin touchierte beim Rangieren die Stoßstange des Corsa. Sie meldete ihr Miss-geschick der Polizei. An dem beschädigten Pkw wurde einen Hinweis angebracht. Der Schaden hielt sich in Grenzen.
Sachbeschädigung

Fahrrad beschädigt
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Während der Weihnachtsfeiertage wurde in der Flug-platzstraße ein Fahrrad beschädigt. Der Besitzer hatte dieses in seiner Garage ab-gestellt. Das Garagentor war über die Feiertage nicht versperrt, wodurch der Täter leichtes Spiel hatte. Er zwickte die Brems- und Schaltleitung durch und beschädigte zudem die Radspeichen beide Reifen. Der angerichtete Schaden beträgt etwa 500 Euro.

Sonstiges

Feuerwehr löscht Ofenbrand
Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am 2. Weihnachtsfeiertag musste die FFW Iphofen zur Mittagszeit zu einem Brand in der Dr. Karlheinz-Spielmann-Straße ausrücken. In ei-nem Wohnhaus war eine defekte Außenleitung eines Specksteinofens in Brand gera-ten. Aus dieser trat Flüssigkeit aus, welche den Ofen in Brand gesetzt hatte. Der Bewohner der Wohnung blieb unverletzt. Die FFW war mit etwa 20 Einsatzkräften vor Ort und hatte den Brand schnell unter Kontrolle. Der entstandene Schaden beträgt etwa 2-3 Tausend Euro.

Abschleppversuch wird zum Verhängnis
Nordheim, Lkr. Kitzingen – Am Vormittag des 2. Weihnachtsfeiertags wollte ein 29-jähriger Ortsansässiger mit einem Traktor im Bereich des Auweg einen Pkw ab-schleppen. Der Mann hatte seinen Fiat tags zuvor in einem Feldweg festgefahren. Auf der Fahrt dorthin soll der Traktorfahrer in Schlangenlinien gefahren sein. Bei der Überprüfung durch die Polizei gestand der Verkehrsteilnehmer, dass er am Abend zuvor zwei Joints geraucht hatte. Bei der anschließend durchgeführten Wohnungs-durchsuchung entdeckten die Ordnungshüter eine geringe Menge Marihuana. Aber nicht nur Betäubungsmittel fiel den Beamten ins Auge. Mit Erstaunen entdeckten sie funktionstüchtige Teile eines Maschinengewehres. Die Kriegswaffen wurden sicher-gestellt. Dem Waffenbesitzer erwartet nun eine Strafanzeige nach dem Kriegswaf-fenkontrollgesetz.