Start Polizeiberichte Donnerstag

Donnerstag

593
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der PI Bad Neustadt

Im Laufe des 1. Weihnachtsfeiertags ereigneten sich im Bereich der PI Bad Neustadt insgesamt drei Verkehrsunfälle. Bei allen drei Unfällen waren Wildtiere, die die Straße überqueren wollten, beteiligt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 7000,- Euro. Personen wurden keine verletzt.

Fahrraddiebstahl
Ein bislang unbekannter Täter entwendete am 25.12. in der Zeit von 16.00 bis 19:15 Uhr ein in der Martin-Luther-Straße an eine Verkehrszeichen angeschlossenes schwarz/grünes Fahrrad der Marke Bulls. Das Fahrrad ist mit schwarzen Lenkerhörnchen sowie einer 21-Gang Schaltung ausgerüstet. Der Schaden beträgt ca. 400 Euro.

Bedrohung
Ein amtsbekannter 38jähriger Mann bedrohte am Mittwoch gegen 16.50 Uhr im elterlichen Wohnhaus die anwesende Mutter. Hierzu verwendete er sogar eine selbstgebaute Machete, die er in der erhobenen Hand hielt. Bei Eintreffen der Polizeistreifen verhielt sich der 38Jährige noch immer unberechenbar. Durch gutes Zureden und ein längeres Gespräch ließ er jedoch von seinem Vorhaben ab, und ließ sich widerstandslos festnehmen. Im Anschluss wurde der 38Jährige ins BZKH Werneck eingewiesen.

Diebstahl
Ein amtsbekannter 31jähriger Mann aus Bad Neustadt betrat am Nachmittag des 1. Weihnachtsfeiertages eine Tankstelle in Bad Neustadt in der Meininger Straße und packte mehrere Dosen Bier in seinen mitgeführten Rucksack. Anstatt diese zu bezahlen verließ er die Tankstelle und lief Richtung Innenstadt. Der 19jährige Kassier beobachtete jedoch das Verhalten des Mannes und folgte diesem nach Verlassen der Örtlichkeit. Ein 20jähriger Polizeibeamter, der zu diesem Zeitpunkt privat in der Meininger Straße unterwegs war, beobachtete die Szene und bot dem verfolgenden Kassier seine Hilfe an. Gemeinsam konnte man den flüchtigen Ladendieb festnehmen und der alarmierten Polizeistreife übergeben. Bei dem Dieb konnten insgesamt 17 Dosen Bier im Warenwert von insgesamt knapp 23 Euro aufgefunden werden.

 

Pressebericht der PI Schweinfurt

Aus dem Stadtgebiet:

Drei unbekannte Täter schlagen Zeugen
Am Mittwochabend kam es zu einer Köperverletzung durch drei bislang unbekannte
Täter. Hierbei wurde ein 25-Jähriger Mann leicht verletzt.
Gegen 21:45 Uhr lief ein 25-jähriger Schweinfurter die Ludwigstraße stadteinwärts
entlang. Auf Höhe der dortigen Mittelschule bemerkte er einen grau / silbernen BMW
Touring, der dort lautstark Kreise zog. Der Zeuge ging daraufhin auf den Pkw zu und
sprach den Fahrzeugführer an. Im Anschluss stiegen drei Männer aus dem BMW
aus, schlugen dem 25-Jährigen mehrfach ins Gesicht und traten nach ihm. Danach
stiegen die Täter zurück in das Fahrzeug und flüchteten in Richtung Spitalseeplatz.
Der Zeuge wurde durch den Angriff leicht verletzt.
Grauer Ranault Megane angefahren und geflüchtet
Am Mittwochmittag kam es in der Brückenstraße zu einer Verkehrsunfallflucht. Der
Fahrer eines silbernen Renault Megane parkte sein Fahrzeug um 11:35 Uhr auf
Höhe der Hausnummer 20. Als er gegen 13:45 Uhr zu seinem Pkw zurückkehrte,
musste er diverse Kratzer an der Heckstoßstange linksseitig feststellen, die
offensichtlich von einem Unfall stammen. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.000
Euro.

Radfahrer mit knapp 2 Promille unterwegs
Am Mittwochabend, gegen 22:30 Uhr, führte eine Streife der Polizeiinspektion
Schweinfurt eine allgemeine Verkehrskontrolle bei einem Radfahrer in der
Luitpoldstraße durch. Hierbei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei dem
32-Jährigen fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von fast 2
Promille. Aus diesem Grund musste der Radfahrer die Streife zur Dienststelle
begleiten, wo durch einen hinzugezogenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt
wurde.
Den 32-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.
Aus dem Landkreis:
Pkw kommt von Fahrbahn ab – Fahrerin leicht verletzt

BERGRHEINFELD, Lkr. SCHWEINFURT. Am Mittwochmorgen ereignete sich ein
Verkehrsunfall bei dem eine Person leicht verletzt wurde.
Gegen 09:45 Uhr befuhr die 26-jährige Fahrerin eines Opel Corsa die Staatsstraße
2270 bei Bergrheinfeld. Hierbei kam sie ins Schleudern und anschließend nach
rechts von der Fahrbahn ab. Der Pkw überschlug sich und kam auf dem Dach zum
Liegen. Die 26-Jährige wurde hierdurch im Fahrzeug eingeschlossen, konnte jedoch
schnell durch die Feuerwehr befreit werden. Anschließend wurde sie leicht verletzt in
ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht. Am Opel entstand ein Totalschaden,
weshalb er abgeschleppt werden musste. Weiterhin entstand neben der Fahrbahn
ein Flurschaden. Der gesamte Sachschaden wird auf 10.200 Euro geschätzt.
Grauer Toyota Auris beschädigt – Verursacher flüchtig

SCHONUNGEN, Lkr. SCHWEINFURT. In der Zeit von Dienstagnachmittag, gegen
15:00 Uhr, bis Mittwochnachmittag, 13:00 Uhr, wurde ein geparkter Pkw angefahren.
Der graue Toyota Auris stand im genannten Zeitraum im Steinweg 30 am rechten
Fahrbahnrand. Ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer blieb vermutlich beim
Ausparken an dem Fahrzeug hängen und verursachte hierbei Kratzer rechtsseitig an
der Heckstoßstange. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.
Hinweise zu den ungeklärten Taten erbittet die Polizeiinspektion Schweinfurt
unter der Telefonnummer 09721/202-0.

 

Pressebeicht der PI Kitzingen

Am 25.12.19, gg. 20.24 h, wurde der Kitzinger Polizei mitgeteilt, dass es in der Schreibersgasse, vor einer Spielothek, zu einer Auseinandersetzung gekommen ist, bei der ein „Messer im Spiel“ gewesen sei.
Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass sich ein 27jähriger „Schutzsuchender“ zunächst an der Örtlichkeit mit seiner 24jährigen Lebensgefährtin lautstark verbal gestritten hatte. Ein 36jähriger Unbeteiligter wollte den Streit schlichten, wodurch er den Unmut des 27jährigen auf sich zog. Die verbale Aggressivität des Jüngeren schreckte den Älteren ab, der sich daraufhin entfernte. Indes bemächtigte sich der Aggressor eines auf dem Boden liegenden Einhandmessers und „fuchtelte“ mit diesem herum bzw. macht Stichbewegungen in Richtung des mittlerweile entfernt stehenden Schlichters.
Dieser sah sich nun in einer bedrohlichen Situation und machte seinerseits mit den Händen Abwehrbewegungen. Im Zuge dessen berührte das Messer den Handrücken des Abwehrenden und dieser zog sich eine kleine oberflächliche Wunde zu.
Vor dem Eintreffen der Polizei hatte sich der 27jährige zu Fuß entfernt, konnte jedoch gestellt und nach Ansprache zu Boden gebracht und fixiert werden. Das Messer hatte er zuvor an seine Lebensgefährtin übergeben, welche dieses in einem Mülleimer entsorgte.
Bei dem Täter fanden die Beamten leere Schlafmohnkapseln. Ein hinzugezogener Arzt führte den Mann medizinischer Versorgung im Krankenhaus Kitzinger Land zu, weil von einer Opiumvergiftung auszugehen war.
In Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Würzburg wurden aufgrund des vorläufigen Ermittlungsergebnisses weitere Maßnahmen abgesprochen, wie z.B. eine Blutentnahme und eine Wohnungsdurchsuchung, die dort keine weiteren verdächtigen Stoffe zu Tage förderte.
Folgeermittlungen führten jedoch zu einem 36jährigen aus dem Bekanntenkreis, welcher als Konsument dieser Kapseln galt. Auch dessen Wohnung wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft durchsucht. Hier wurden die Beamten schließlich fündig. Eine nicht geringe Menge dieser getrockneten Kapseln konnten aufgefunden und sichergestellt werden.
Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.
Gegen den eingangs genannten Schutzsuchenden wird unter anderem wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt und auch dessen Lebensgefährtin kommt nicht ungeschoren davon: Sie sieht sich dem Vorwurf der versuchten Strafvereitelung ausgesetzt.

Weihnachtlicher Unfriede…
zog hingegen in ein Anwesen in der Mainbernheimer Judengasse -Lkrs. Kitzingen-, ein:
Dort gerieten zwei 32- bzw. 36-jährige beim Besuch der gemeinsamen Schwiegereltern aus nichtigem Anlass in Streit. Der Jüngere packte dabei den Älteren am Kragen, verpasste ihm einen Faustschlag ins Gesicht und schleuderte ihn durch eine Glastüre. Hierbei verletzte sich der Täter selbst und musste in eine Klinik eingeliefert werden. Auch der Geschlagene wurde medizinischer Versorgung zugeführt.
Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. Alkohol spielte in dem Fall nur eine untergeordnete Rolle.

Dettelbach – Lkrs. Kitzingen

Anders bei einem sich anbahnenden Brandfall in der Weingartenstraße. Dort gelüstete es einen 25jährigen am 25.12.19, gg. 06.30 h, nach einer Pizza, die er sich im Backofen zubereiten wollte.
Den Mann überkam jedoch während der Backzeit die Müdigkeit und er schlief ein, ohne selbst den durch die entstehende Rauchentwicklung auslösenden Feuermelder zu hören.
Dies „übernahm“ ein wachsamer Nachbar, der den Sachverhalt weiter meldete. Die FFW Dettelbach brachte 3 Einsatzfahrzeuge mit insg. 12 Mann vor Ort. Die Einsatzkräfte mussten sich zunächst Zugang zu der Wohnung verschaffen.
Auch ein BRK-Fahrzeug war eingesetzt.
Von einem Sachschaden wurde zunächst nicht ausgegangen. Der „schläfrige Pizzabäcker“ war mit gut 1,6 Promille gehörig alkoholisiert.
Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes nach der VVB (Verordnung zur Verhütung von Bränden) eingeleitet.

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen

Brand
Gerolzhofen
Am Morgen des 24.12.2019 kam es auf dem Wertstoffhof Gerolzhofen zu einem Brand. In einem Komposthaufen hatte sich ein Schwelbrand entwickelt, welcher zu einer starken Rauchentwicklung führte. Die freiwillige Feuerwehr Gerolzhofen war mit einem starken Kräfteaufgebot vor Ort und konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen, so dass es zu keinen Sach- und Personenschäden kam.

Verkehrsunfallflucht
Frankenwinheim
Ein aufmerksamer Zeuge konnte am 24.12.2019 gegen 08:30 Uhr beobachten, wie sich eine zunächst unbekannte Person einen Schaden an einem geparkten Pkw in der Schallfelder Straße in Frankenwinheim ansah. Nachdem der Unfallverursacher den Schaden am angefahrenen Pkw begutachtet hatte, entfernte er sich vom Unfallort, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Der Zeuge konnte sich das Kennzeichen des Unfallverursachers merken und teilte seine Beobachtungen dem Eigentümer des beschädigten Pkw mit, welcher sich anschließend zur Polizeiinspektion Gerolzhofen begab und den Vorfall mitteilte. Die Höhe des Sachschadens am Pkw des Geschädigten wird auf ca. 2000 Euro geschätzt. Der Polizeiinspektion Gerolzhofen gelang es noch am selben Tag die verantwortliche Fahrzeugführerin zu ermitteln. Diese räumte den Anstoß am geparkten Pkw auf Vorhalt ein. Die Fahrzeugführerin erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

 

Pressebericht der PI Ebern

Beim Ladendiebstahl erwischt

Ebern, Lkrs. Haßberge: Am letzten Freitag gegen 18 Uhr wurde eine 58-jährige Dame dabei erwischt, wie sie in einem Supermarkt in der Bahnhofstraße in Ebern mehrere Gegenstände entwendete, ohne diese zu bezahlen. Es handelte sich hierbei um mehrere Verbrauchsgegenstände im Wert von ca. 10 €. Auf die Dame kommen nun eine Strafanzeige sowie ein Hausverbot zu.

 

Pressebericht der PI Haßfurt

In geparkten Pkw geprallt
Theres – Am 25.12.2019, gegen 13:50 Uhr befuhr ein 78 jähriger mit seinem VW die Hauptstr. in Untertheres. Aus derzeit unklarer Ursache kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte die dort befindliche Betonumrandung einer Grünfläche und wurde von dieser abgewiesen. Im weiteren Verlauf prallte er mit seinem Fahrzeug gegen einen geparkten Pkw VW. Im Fahrzeug des 78 jährigen befand sich noch seine 79 jährige Ehefrau sowie die 10 und 13-jährigen Enkel. Der Fahrer sowie die Beifahrerin zogen sich schwerere Verletzungen zu und wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Die Enkel blieben unverletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 25.000,- Euro geschätzt.

 

Pressebericht der PI Bad Kissingen

Bad Kissingen

Wildunfall mit Reh
Ein Audi Fahrer befuhr am Mittwochabend die Bundesstraße von Nüdlingen in Richtung Bad Kissingen, als plötzlich ein Reh von links die Fahrbahn querte. Das Tier wurde durch den Unfall verletzt und musste im Anschluss durch die Polizeistreife erlöst werden.
An dem Audi entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 €.

Nüdlingen

Frontalzusammenstoß
Am 1. Weihnachtsfeiertag fuhr am frühen Abend eine 24-jährige mit einem VW Polo von Münnerstadt kommend auf der Bundesstraße in Richtung Nüdlingen. Im Waldstück zw. der Einmündung zur Staatsstra0e und Nüdlingen verlor die Fahrerin auf der feuchten Fahrbahn in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihren Pkw. Dieser fuhr zunächst rechts die Böschung hoch, geriet dann nach links auf die Gegenfahrbahn, prallte dort mit der linken Fahrzeugseite in die Leitplanke und stieß schließlich frontal mit dem entgegenkommenden Ford eines 51-jährigen zusammen. Die Polo-Fahrerin wurde beim Zusammenstoß leicht verletzt. Sie wurde vom Rettungsdienst mit Prellungen in ein Bad Kissinger Krankenhaus verbracht. Der Ford-Fahrer blieb unverletzt, wurde jedoch aufgrund der Wucht des Aufpralls vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht. An beiden Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Sie wurden von einem Abschleppunternehmen von der Unfallstelle entfernt. Es wird eine Schadenshöhe von insgesamt 9000 Euro angenommen.

 

Pressebericht der PI Bad Brückenau

Reh geflüchtet nach Wildunfall
Geroda-Platz, Lkr. Bad Kissingen
Ein 57Jähriger war bereits letzten Samstagnacht gegen Mitternacht zwischen Platz und Waldfenster unterwegs, als ihm unversehens ein Reh vor seinen Dacia sprang. Er konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und erwischte es mit der Frontpartie seines Fahrzeus. Das Reh flüchtete nach dem Aufprall in die Nacht. Am Auto entstand Blechschaden in Höhe von rund 1000 Euro. Der Fahrer kam mit dem Schrecken davon.

Drogen im Spiel – 19Jähriger muss zur Blutentnahme
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Eine Streife der Bad Brückenauer Inspektion hielt am Montag kurz vor 23 Uhr in der Bahnhofstraße ein Auto an, um eine Verkehrskontrolle durchzuführen. Dabei stellten die Beamten fest, dass der Fahrer augenscheinlich unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Soforttest verlief positiv. Der 19jährige Fahrer musste sich auf der Dienststelle der Polizeiinspektion einer Blutentnahme unterziehen. Der Sachbearbeiter ermittelt nun wegen Verdachts einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Unfall unter Alkoholeinfluss
Bad Brückenau-Römershag, Lkr. Bad Kissingen
Am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 01.30 Uhr hörten Anwohner der Schloßstraße einen einen lauten Schlag. Als das Ehepaar nachschaute, sahen sie, dass ein Auto auf ein stehendes Fahrzeug aufgefahren war. Der Grund wurde schnell offensichtlich. Die verständigte Polizeistreife bemerkte beim Fahrer Alkoholgeruch. Ein Alkotest ergab einen Wert von umgerechnet 1,42 Promille. Der 27jährige Fordfahrer musste mit zur Polizeiinspektion, wo er sich einer Blutentnahme unterziehen musste. Der Sachbearbeiter erstattet nun Anzeige wegen Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung. Der Schaden an den beiden Autos beläuft sich auf rund 1500 Euro.