Start Polizeiberichte Freitag

Freitag

348
Symbolfoto © PRIMATON

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 13.12.2019

Dem Gegenverkehr ausgewichen und im Straßengraben gelandet.

Zellingen, Lkr. Main-Spessart. Ein 19-jähriger Autofahrer musste am Donnerstag gegen 15:30 Uhr auf der Staatsstraße zwischen Himmelstadt und Zellingen einem entgegenkommenden Pkw ausweichen, welcher im Kurvenbereich teilweise auf die Gegenfahrbahn gekommen war. Dabei kam der Pkw des 19-jährigen Mannes ins Schleudern, drehte sich auf der Fahrbahn und rutschte in den linken Straßengraben. Bei dem Unfall entstand an dem Pkw ein Schaden in Höhe von ca. 6000.- Euro, zudem wurde ein Leitpfosten beschädigt. Der Fahrer des entgegenkommenden Pkw fuhr weiter ohne anzuhalten.

Geparktes Auto beschädigt

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Donnerstag streifte um 20:25 Uhr ein Pkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug in der Arnsteiner Str. in Karlstadt beim Vorbeifahren an einem geparkten schwarzen VW Golf den linken hinteren Kotflügel und die linke Seite des hintern Stoßfängers. Der Unfallverursacher fuhr weiter in Richtung Arnstein ohne sich um eine Regulierung des entstandenen Schadens in Höhe von ca. 2000 zu kümmern.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu den beiden unbekannten Fahrern und Fahrzeugen die an den Verkehrsunfällen beteiligt waren unter Tel.: 09353/97410.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 13.12.19

Verkehr

Verkehrsunfall mit Verletzten
Am Donnerstag, 12.12.19, ereignete sich gegen 20.30 h auf der Kreisstraße HAS 7 zwischen Rügheim und Mechenried ein Verkehrsunfall bei dem 2 heranwachsende Mitfahrer leicht verletzt wurden. Wegen überfrierender Nässe kam der 19-jährige Fahrer in einer leichten Linkskurve ins Schleudern, drehte sich um die eigene Achse und rutschte nach rechts in den Straßengraben. Die Insassen im Heck kamen mit leichten Verletzungen davon, Fahrer und Beifahrerin blieben unverletzt. Der Pkw wurde mit Totalschaden geborgen, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro.

Wildunfälle
Im Lauf der vergangenen Woche kam es im Dienstbereich der PI Haßfurt zu 12 Wildunfällen, allesamt mit Rehwild. Die Wildunfälle ereigneten sich unabhängig von den besonders gekennzeichneten Wildunfallstrecken im gesamten Landkreis. Der Gesamtsachschaden an den beteiligten Fahrzeugen beträgt ca. 25.000 Euro.

Kriminalität

Versuchter Einbruchdiebstahl in Ebelsbach

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versuchten unbekannte Einbrecher in den Verkaufsraum eines Mobilfunkladens in Ebelsbach in der Bahnhofstraße zu gelangen. Die Täter wollten ins Innere des Gebäudes gelangen und verursachten dabei einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro, mussten aber ohne Beute wieder abziehen.
Einen Tag später wurde der Aufbruch eines Trafohäuschens, das in der Nähe des o.g. Verkaufsraums in der Bahnhofstraße steht, mitgeteilt. Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Polizei Haßfurt ist nun auch, ob die beiden Straftaten in Zusammenhang stehen.

Die Polizei bittet darum, Hinweise oder verdächtige Wahrnehmungen hinsichtlich Personen oder Fahrzeugen, die von Anwohnern oder Spaziergängern in der Zeit von Mittwoch, 11.12.19, bis Freitag, 13.12.19, im Bereich der Bahnhofstraße in Ebelsbach, gemacht wurden, unter Tel. 099521/9270, zu melden.

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 13.12.2019

Unter Alkoholeinfluss
Mönchstockheim. Am Donnerstagmorgen, gegen 05.15 Uhr, hielt eine Streifenbesatzung der Polizei Gerolzhofen in der Seestraße einen Opel an. Während der Verkehrskontrolle bemerkten die Beamten, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand. Der anschließend durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,66 Promille. Der 31jährige musste sein Fahrzeug stehen lassen. Die Folgen: Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr, mindestens 1 Monat Fahrverbot und 500 € Geldbuße.

Pressebericht PI Hammelburg vom 13.12.2019

Unfall

Wartmannsroth, OT Dittlofsroda, Lkr. Bad Kissingen: Ein junger Mann befuhr mit seinem Pkw am frühen Freitagmorgen die Ortsverbindungsstraße von Wartmannsroth nach Dittlofsroda. Am Ortseingang kam er wegen nicht angepasster Geschwindigkeit in der leichten Linkskurve zu weit nach rechts und streifte einen, neben der Fahrbahn stehenden, Pritschenwagen. Hierbei entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 3.500 Euro.

Zwei Wildunfälle

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstag, gegen 18:00 Uhr, befuhr eine Opel-Fahrerin die Staatsstraße 2294 vom Lager kommend in Richtung Lagerkreuzung. Bei der Abzweigung zum Schloss Saaleck kreuzte plötzlich eine Rotte Wildscheine die Straße, hierbei wurde ein Frischling vom Pkw erfasst und getötet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Fuchsstadt, Lkr. Bad Kissingen: Auf der Staatsstraße 2293 ereignete sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zwischen Fuchsstadt und Greßthal ein Wildunfall, als ein Rehbock die Fahrbahn überquerte. Ein Fahrer eines Skoda konnte eine Kollision nicht mehr verhindern und erfasste es mit seinem Pkw frontal, wobei ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro entstand.

In beiden Fällen kümmerten sich die zuständigen Jagdpächter um die toten Tiere.

Pressebericht der PI Schweinfurt vom 13.12.

Schwer verletzter Matrose bei Anlegemanöver in der Schleuse Ottendorf
Ottendorf, LKR Haßberge. Am Dienstag kam es an der Schleuse-Ottendorf zu einem Betriebsunfall bei welchem ein Matrose schwer verletzt wurde. Der 26-Jährige Leichtmatrose stand auf dem Gangbord eines Gütermotorschiffes. Bei der Einfahrt in die Schleusenkammer hatte er die Aufgabe, das Schiff während des Schleusenvorganges mittels Tau festzulegen.
Nach der Befestigung eines Taues über eine Poller stürzte er aus bislang ungeklärter Ursache über Bord und wurde zwischen Bordwand und Schleusenwand eingeklemmt.
Mit Hilfe des 60 jährigen rumänischen Schiffsführers konnte er sich ans Land retten. Durch den Unfallhergang zog sich der Leichtmatrose erhebliche Verletzungen zu. Ein Alkotest ergab einen Wert von 2,2 Promille. Die Beamten ordneten daraufhin eine Blutentnahme an. Bei der Untersuchung im örtlichen Krankenhaus stellten sich diese als nicht lebensgefährlich heraus. Er kam mit multiplen Knochenfrakturen und einem gehörigen Schrecken davon.

Zigarettenautomaten aufgebrochen
Ein Betreiber von Zigarettenautomaten stellte beim Befüllen seiner Automaten fest, dass im Stadtgebiet Schweinfurt sowie im Landkreis Schweinfurt insgesamt 9 Zigarettenautomaten aufgebrochen wurden. Im Landkreis war der Markt Werneck sowie Waigolshausen betroffen. Der entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 1.300 Euro.
Kennzeichen gestohlen
Gochsheim, LKR Schweinfurt. Am Donnerstag wurden von einem in der Weyerer Straße geparkten Pkw beide Kennzeichen entwendet.

Pkw beschädigt
Schweinfurt. Am Donnerstagabend wurde ein auf der Maininsel geparkter Pkw beschädigt. Am Mercedes wurden durch einen unbekannten Täter die Scheibenwischer abgerissen. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 100 Euro.

Pressebericht der PI Kitzingen vom 13.12.19

Verkehrsgeschehen
Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Donnerstag ins-gesamt acht Verkehrsunfälle. Bei drei Unfällen entfernten sich die Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. An einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.
Geparkten VW Passat angefahren
Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend parkte ein Anwohner gegen 15 Uhr in der Schlüsselfelder Straße im Hof eines Mehrfamilienhauses seinen VW Pas-sat. Gegen 18 Uhr hörte der Besitzer in seiner Wohnung, vom Hof aus kommend, ein Kratzgeräusch. Als er gegen 19 Uhr sein Fahrzeug anschaute, stellte er am linken vorderen Kotflügel und der Fahrerseite Kratzspuren fest. Zudem war der linke Au-ßenspiegel nach hinten verdreht und beschädigt. Der Schaden wurde offensichtlich von einem vorbeifahrenden Pkw verursacht. Die Unfallstelle befindet sich im Bereich einer Engstelle im Ausfahrtsbereich zur Mühlstraße. Der Schaden beträgt etwa 2500 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.
Geparkten Jeep angefahren
Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstag wurde in der Schützenstraße ein geparkter Pkw angefahren und beschädigt. Der Fahrzeugbesitzer hatte seinen Jeep gegen 08.00 Uhr am Parkplatz neben dem Rödelseer Tor abgestellt. Als er gegen 17.10 Uhr zurückkam, stellte er an der vorderen Stoßstange die Beschädigung fest. Der Schaden beträgt etwa 1000 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.
Aufmerksame Zeugen
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagnachmittag, gegen 13.45 Uhr, fuhr ein Verkehrsteilnehmer auf dem Parkplatz am Schulhof mit seinem VW Touran gegen einen geparkten VW. Nachdem er zunächst rückwärts aus der Parklücke gefahren und hängengeblieben war, fuhr er anschließend nochmal vorwärts in die Lücke zu-rück und entfernte sich danach unerlaubt von der Unfallstelle. Der Vorfall wurde al-lerdings beobachtet und die Polizei verständigt. Die Ordnungshüter konnten darauf-hin den Verursacher ermitteln. Der entstandene Schaden beträgt etwa 2500 Euro.

Gegen geparkten BMW gefahren

Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagvormittag stieß eine Verkehrsteilnehme-rin am Hindenburgring Süd auf dem Parkplatz des Ärztehauses gegen einen gepark-ten BMW. Beim Vorwärtseinparken streifte sie mit ihrem VW die Stoßstange und den Kotflügel. Der entstandene Schaden beträgt etwa 2000 Euro.
Spiegelberührung im Begegnungsverkehr
Abtswind, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagvormittag befuhr eine 55-jährige Ver-kehrsteilnehmerin mit ihrem Skoda die Kreisstraße 15 von Abtswind in Richtung Rehweiler. Zeitgleich kam aus der Gegenrichtung eine Daimler-Fahrerin entgegen. An einer Engstelle kam es zwischen den beiden Fahrzeugen zu einer Spiegelberüh-rung. Der entstandene Schaden beträgt etwa 400 Euro.
Staubsauger an Tankstelle angefahren
Schwarzach, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagmittag wurde in Hörblach auf dem Ge-lände einer Tankstelle ein Staubsaugerautomat beschädigt. Ein Kleintransporter stieß beim Rangieren gegen den Automaten. Der Schaden beträgt etwa 3000 Euro.
Auffahrunfall auf freier Strecke
Großlangheim, Lkr. Kitzingen – Am Donnerstagabend befuhr ein Verkehrsteilneh-mer mit einem VW Kombi die Staatsstraße 2272 von Großlangheim in Richtung Kleinlangheim. Aus Unachtsamkeit fuhr er bei mäßiger Geschwindigkeit auf einen vorausfahrenden Ford Fiesta auf. Der entstandene Schaden beträgt etwa 3500 Euro.
Reh verursacht Unfall
Schwarzach, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag befuhr ein Verkehrsteilnehmer die Staatsstraße von Schwarzach in Richtung Dettelbach. Auf Höhe von Schwarzenau sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Pkw erfasst. Der entstandene Schaden beträgt etwa 2000 Euro.
Sachbeschädigung
Geparkten Audi beschädigt
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am zurückliegenden Mittwoch wurde im Zeitraum zwi-schen 10:40 Uhr und 13:30 Uhr in der Kaltensondheimer ein geparkter Pkw beschä-digt. Der schwarze Audi war in der Nähe eines Wohnhauses abgestellt. Auf der Bei-fahrertür wurden zwei Gesichter, augenscheinlich mit dem Finger, in den anhaften-den Schmutz geschmiert. Allerdings wurde zudem mit einem spitzen Gegenstand ein Kreuz in den Lack geritzt. Der entstandene Schaden wird auf 100 Euro geschätzt.

Pressebericht des PP Unterfranken vom 13.12.2019

„Meine Maus gehört mir” oder der Betrug mit der Fernwartung

UNTERFRANKEN. Immer wieder werden der Polizei verschiedenste Betrugsmaschen gemeldet. Seit mehreren Jahren gehören dazu auch Anrufe angeblicher Microsoft-Mitarbeiter, die einen akuten Grund vortäuschen, um sich einen Fernzugriff auf den Computer des Angerufenen zu erschleichen. Am Ende fordern sie Geld oder spähen Bankkonten- oder Kreditkartendaten aus.

So läutete Ende November das Telefon bei einer 63-jährigen Aschaffenburgerin. Sie erreichten an diesem Tag gleich drei Anrufe angeblicher Microsoftmitarbeiter, die ihr vorgaukelten, dass ihr Rechner von einem Virus betroffen sei. Letztlich gewährte die Frau einem Täter via Teamviewer Zugriff auf ihren Computer. Um diesen wieder freizugeben, beschaffte die Frau den Anweisungen des Täters folgend Steamkarten im Wert von 500 Euro und gab die Nummern telefonisch an die Betrüger weiter. An der Löschung ihrer Daten änderte sich jedoch nichts. Zusätzlich stellte die Betrogene fest, dass auch eine Abhebung über ihre Kreditkarte versucht worden war.

Gut 1.100 Euro erbeuteten die Täter Mitte November im Landkreis Rhön-Grabfeld. Hier überzeugten ebenfalls angebliche Microsoftmitarbeiter einen 53-Jährigen, dass sein PC von einem Hackerangriff betroffen worden sei. Er erlaubte den Zugriff via Teamviewer, woraufhin letztlich von seinem Bankkonto knapp 1.000 Euro und via PayPal nochmal rund 150 Euro transferiert wurden.

Zwischen August und November erbeuteten die Betrüger, die in der Regel mit einer ausländischen Vorwahl und in gebrochenem Deutsch oder Englisch anrufen, bei einem 62-jährigen Bewohner des Landkreises Würzburg mit derselben Masche knapp 700 Euro.

Die Polizei hat für alle PC- und Laptopnutzer folgende Tipps:

So schützen Sie sich:

• Gewähren Sie einem unbekannten Anrufer niemals Zugriff auf Ihren Rechner beispielsweise mit der Installation einer Fernwartungssoftware.

• Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert Kontakt zu ihren Kunden auf. Sollte sich ein Servicemitarbeiter bei Ihnen melden, ohne dass Sie darum gebeten haben: Legen Sie einfach den Hörer auf.

• Geben Sie auf keinen Fall private Daten z.B. Bankkonto- oder Kreditkartendaten, oder Zugangsdaten zu Kundenkonten (z.B. PayPal) heraus.

Wenn Sie Opfer wurden:

• Trennen Sie Ihren Rechner vom Internet und fahren Sie ihn runter. Ändern Sie über einen nicht infizierten Rechner unverzüglich betroffene Passwörter.

• Lassen Sie Ihren Rechner überprüfen und das Fernwartungsprogramm auf Ihrem Rechner löschen.

• Nehmen Sie Kontakt zu den Zahlungsdiensten und Unternehmen auf, deren Zugangsdaten in den Besitz der Täter gelangt sind.

• Lassen Sie sich von Ihrem Geldinstitut beraten, ob Sie bereits getätigte Zahlungen zurückholen können.

• Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.

• Sie können den Betrugsversuch zusätzlich bei Microsoft melden: https://www.microsoft.com/de-DE/reportascam/

Pressebericht der PSt. Bad Königshofen vom 13.12.2019

Parkrempler

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Donnerstagvormittag ist eine Dame am Kurzentrum beim Ausparken mit Ihrem PKW am Fahrzeug eines 21-Jährigen hängengeblieben. An den beiden PKW’s entstand insgesamt ein Schaden in Höhe von 1300,- €.

PKW beim Abbiegen überholt

Großbardorf, Lkr. Rhön-Grabfeld
Ein 47-Jähriger fuhr am Donnerstagmittag mit seinem PKW samt Anhänger in Richtung Großbardorf und wollte nach links abbiegen. Er ordnete sich ein und setzte den Blinker. Eine nachfolgende 18-Jährige schätzte die
Situation falsch ein und wollte das abbiegende Fahrzeug überholen. Dabei kam es zum Zusammenstoß. Es entstanden Sachschäden in Höhe von 5500,- €. Die junge Dame wurde verwarnt.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 13.12.2019

Leicht verletzt bei Auffahrunfall
MÜNNERSTADT- LKR RHÖN-GRABFELD
Zwei Autofahrerinnen befanden sich am Donnerstagfrüh, gegen 06.40 Uhr, auf der B 287 in Richtung Autobahnzubringer bei Burglauer. Aufgrund eines Wildunfalles vor ihnen musste die 40-jährige Lenkerin eines Seats abbremsen. Die nachfolgende 20-jährige VW-Polo-Fahrerin hatte vermutlich einen zu geringen Sicherheitsabstand eingehalten und konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten. Sie fuhr auf den Seat auf, wodurch die 40 Jahre alte Fahrerin leicht verletzt wurde. An den beiden Fahrzeugen wird der Schaden mit 800,- Euro beziffert.

BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
Auf dem Parkplatz der Fa. Pecht in der Siemensstraße touchierte ein 28-jähriger BMW-Fahrer beim Ausparken einen daneben stehenden VW-Passat. Er informierte unverzüglich die Polizei, die den Kleinunfall mit Schaden in Höhe von etwa 400,- Euro aufnahm.

Etwas höher fielen die Beschädigungen bei einem Auffahrunfall am Donnerstagnachmittag in der Siemensstraße aus. Hier wollte gegen 15.20 Uhr ein 25-jähriger Kia-Fahrer von der Rederstraße in die Siemensstraße einfahren und übersah dabei einen von links kommenden Opelfahrer, der Vorfahrt hatte. Die beiden Fahrzeuge waren nach der Kollision nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe wird mit mindestens 10.000,- Euro angegeben. Verletzt wurde niemand.

Fahrrad vor Spielothek vergessen?
Am Donnerstag wurde der Polizeiinspektion Bad Neustadt mitgeteilt, dass seit etwa 14 Tagen vor der Spielothek, An der Stadthalle 11, ein blaues Mountainbike der Marke Bulls unverschlossen steht. Der Bauhof wurde verständigt und holte das Rad ab, das bis heute nicht als vermisst gemeldet ist.

Wenn Männer sich über Frauen unterhalten…..
NIEDERLAUER – LKR RHÖN-GRABFELD
Die Polizei wurde am Donnerstagvormittag darüber verständigt, dass es möglicherweise zu Streitigkeiten zwischen jungen Männern in der Nähe des Spielplatzes gekommen ist. Vor Ort klärte sich die Sache auf; die drei jungen Männer, die dort angetroffen wurden, hatten sich über das Thema Frauen unterhalten, wobei es offenbar sehr laut wurde. Die Betroffenen zeigten sich überrascht, dass sie so aufgefallen waren und gingen im Guten auseinander.

Mutter und Tochter besaßen Drogen
LKR RHÖN-GRABFELD
Während einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde eine 39-jährige Frau mit ihrem Opel von der Polizei angehalten. Die Frau zeigte drogentypische Anzeichen und gab schließlich den Konsum von Betäubungsmitteln zu. Nach einer Blutentnahme wurde noch die Wohnung der Betroffenen durchsucht. Hier konnten geringe Mengen von Amphetamin und Rauschgift-Utensilien auch bei der Tochter der Frau festgestellt und sichergestellt werden. Anzeige folgt.

Warendiebstahl
BAD NEUSTADT – LKR RHÖN-GRABFELD
In einem „Einkaufsparadies“ in der Meininger Straße griff ein diesbezüglich amtsbekannter 31-jähriger Mann wieder in Diebesabsicht zu. Er füllte seinen Rucksack gegen 19.50 Uhr am Donnerstag mit drei Flaschen Jägermeister. An der Kasse bezahlte er „pharisäerisch“ zwei Flaschen Eistee. Vor dem Ausgang wurde der Mann angehalten und die Polizei gerufen. In deren Beisein wurde ihm ein Hausverbot für unbestimmte Zeit vom Geschäftsführer erteilt, außerdem bekommt er noch die Diebstahlsanzeige.

Ruhestörung endete in Festnahme
Zweimal mussten Polizeibeamte der PI Bad Neustadt zu einem ruhestörenden Anwohner der Bauerngasse ausrücken. Beim ersten Mal, gegen 23.00 Uhr am Donnerstag, waren laute Gesänge aus der Wohnung des 41-Jährigen zu hören. Die Mitbewohner des Mehrfamilienhauses waren darüber gar nicht begeistert und wurden nicht zu seinen Fans. Der „Sänger“ gelobte Schweigsamkeit, die aber nicht lange anhielt. Eine halbe Stunde später waren die Lieder in lautstarkes Geschrei übergegangen, das wiederum die anderen Leute in ihrer Ruhe störte. Der Mann wurde nun mit zur Polizeidienststelle genommen. Auf dem Weg dorthin ließ er noch mehrere Beleidigungen den Gesetzeshütern gegenüber vom Stapel, bis er schließlich in der Zelle untergebracht war. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durch die Staatsanwaltschaft Schweinfurt angeordnet.

Pressebericht vom 13.12.2019

Bad Kissingen

Am Donnerstagabend, gegen 17.25 Uhr, befuhr der Fahrer eines Mercedes-SUV die Iringstraße in Arnshausen und verspürte einen Schlag an der Unterseite seines Autos. Bei einer Nachschau stellte er ein Loch im linken Türschweller fest. Offenbar war der Wagen über einen Gegenstand gefahren, hatte diesen hochgewirbelt und gegen den Schweller geschleudert.
Der Schaden an dem Mercedes wird auf circa 1000,- Euro geschätzt. Um was für einen Gegenstand es sich auf der Fahrbahn handelte, konnte nachträglich nicht geklärt werden. Eventuelle Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Gegen parkendes Fahrzeug gestoßen

Am Donnerstagabend, gegen 21.00 Uhr, stieß eine 53-jährige VW-Fahrerin beim Rangieren auf dem Salinenparkplatz gegen einen geparkten VW Touran. Es entstand ein Schaden von circa 3.000,- Euro.

Verletzte Person bei Auffahrunfall

Am Mittwochmorgen, gegen 07.30 Uhr, befuhr ein junger Audi-Fahrer die Bundesstraße B 286 von Oberthulba kommend in Richtung Bad Kissingen. Kurz vor der Einmündung zur Hangstraße musste er mit seinem Fahrzeug verkehrsbedingt anhalten, da ein vorausfahrendes nach links in die Hangstraße einbiegen wollte. Der nachfolgende Fahrer eines Kleintransporters erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Audi auf. Dabei wurde der junge Audi-Fahrer leicht verletzt und es entstand ein Schaden von circa 4.500,- Euro.

Burkardroth

In Buchenhecke gefahren

Am Freitag, kurz nach Mitternacht, war VW-Fahrer mit seinem Fahrzeug von Katzenbach kommend in Richtung Lauter unterwegs, verlor auf der nassen und leicht glatten Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr in der Madonnastraße in eine Buchenhecke. Am Fahrzeug entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden und wird in Eigenregie geborgen. Der Unfallfallfahrer gab an, zuvor zwei Bier getrunken zu haben. Es wurde auf freiwilliger Basis in einem Bad Kissinger Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt. Nach Auswertung dieser wird dem Mann gegebenenfalls eine Anzeige wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss zugehen. Wie hoch der Schaden an der Hecke ist, muss bei Tageslicht geklärt werden.

Münnerstadt

Wildunfall mit Reh

Ein Audi-Fahrer erfasste am Donnerstagnachmittag, gegen 14.15 Uhr, auf der Fahrt von Kleinwenkheim in Richtung Brünn ein Reh. Das Tier kam bei dem Wildunfall ums Leben. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall in Kenntnis gesetzt.

Außenspiegel berührten sich

Ein Pkw-Fahrer fuhr am Donnerstagmorgen, gegen 07.40 Uhr, von Burghausen nach Reichenbach und ihm kam im Gegenverkehr ein Kleintransporter entgegen. Dabei kam es zur Berührung der jeweiligen Außenspiegel, so dass ein Schaden von circa 1.000,- Euro entstand. Zur Regulierung des Schadens wurden die Personalien ausgetauscht.

Maßbach

Kleintransporter stößt gegen Verkehrsschild

Am Donnerstag, kurz nach 11.30 Uhr, befuhr eine Kleintransporter-Fahrerin in Poppenlauer die Hauptstraße und stieß beim Rangieren rückwärts gegen ein Verkehrsschild. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro, am Verkehrsschild von circa 200,- Euro.

Rannungen

Reh stirbt bei Wildunfall

Auf der Kreisstraße KG 8 in Richtung Maßbach erfasste am Donnerstagnachmittag, kurz vor 16.00 Uhr, eine Opel-Fahrerin ein Reh, das von links nach rechts die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 200,- Euro an der Stoßstange. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Oerlenbach

Sachschaden nach Vorfahrtsmissachtung

Ein Seat-Fahrer befuhr am Donnerstagabend, gegen 21.00 Uhr, die Straße Am See in Richtung Wittelsbacher Straße. An der Kreuzung zur Wittelsbacher Straße ist die Vorfahrt durch das Zeichen „Vorfahrt gewähren“ geregelt. Zum selben Zeitpunkt befuhr ein Fiat-Fahrer die Wittelsbacher Straße und es kam zum Zusammenstoß mit dem Pkw Seat. Der Seat-Fahrer bemerkte beim Einfahren das vorfahrtsberechtigte Fahrzeug Fiat zu spät. Verletzt wurde zum Glück niemand. Es entstand ein Schaden von circa 6.000,- Euro

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 13.12.2019

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

Kleintransporter um 66 % überladen.
Ein überladener Kleintransporter aus Tschechien war am Donnerstagabend auf der A 70 bei Werneck unterwegs. Bei der Kontrolle durch die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck brachte der mit Stückgut beladene 3,5 Tonner 5830 kg auf die Waage. Von dem 21-jährigen Fahrer wurde eine Sicherheitsleistung von 260,–Euro einbehalten und die Weiterfahrt unterbunden.

Landkreis Haßberge, Hofheim

Mit 96 km/h durch Hofheim
96 km/h zeigt das Blitzgerät, als am Dienstagmittag ein Mercedes aus dem Landkreis Haßberge durch die Messstelle in der Eichelsdorfer Straße fuhr. Die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck erfasste das Fahrzeug bei erlaubten 50 km/h. Für einen solchen Verstoß sind laut Katalog 200 €, 2 Punkte und 1 Monate Fahrverbot vorgesehen.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 13.12.2019
Ladungssicherung ungenügend
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Rahmen einer gezielten Kontrolle des
Schwerlastverkehrs unterzogen die Beamten der Polizeiinspektion Mellrichstadt am
Donnerstag mehrere Brummis einer Überprüfung. Bei einem der Lkw Fahrer fiel den
Beamten sofort die mangelnde Ladungssicherung auf. An dem Lkw, der mit Reifen
beladen war, waren diese bereits verrutscht und Ausbeulungen an der Plane zu
erkennen. Nachdem der 42-jährige Lkw Fahrer seine Ladung umgeladen und
vorschriftsmäßig gesichert hatte, konnte er seine Fahrt fortsetzen. Allerdings kam er
um die Zahlung einer Sicherheitsleistung nicht herum.
Wendemanöver missglückt
Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Das Wendemanöver eines Fahrzeugführers
endete am Donnerstagnachmittag mit einem Sachschaden. Dabei wollte ein 64-
Jähriger mit seinen VW drehen. Dies zeigte er auch vorschriftsmäßig mit seinem
Fahrtrichtungsanzeiger an. Beim Ausholen zum Wenden sicherte sich der Mann
auch mehrfach mit Blicken in seine Außenspiegel ab, allerdings übersah er dabei
einen anderen 54-jährigen Verkehrsteilnehmer, welcher sich im sog. „toten Winkel“
seines Außenspiegels befand. Der 54-Jährige hatte mit seinem Ford bereits zum
Überholen des VW angesetzt, als es kam zur Berührung der beiden Pkw kam. An
den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 5.500 Euro.
Verstoß gegen Fahrpersonalgesetz
Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle stellten
die Beamten fest, dass ein 34-jähriger Kleintransporterfahrer kein persönliches
Kontrollbuch führte. Laut seinen Angaben wurde ihm dies von den Verantwortlichen
seiner Firma nicht ausgehändigt. Dies stellt einen Verstoß gegen das
Fahrpersonalgesetz dar und wird mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige, sowohl
gegen den Fahrer, als auch dessen Firma geahndet.