Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

487
Symbolfoto © PRIMATON

Zwei Wohnhäuser Ziel von Einbrechern – Wer hat Verdächtiges beobachtet?

VOLKACH, LKR. KITZINGEN. Am Donnerstagabend ist ein Unbekannter in ein Wohnhaus eingebrochen. In einem zweiten Fall scheiterte der Täter bei seinem Versuch, eine Terrassentür aufzuhebeln. Die Kriminalpolizei Würzburg ermittelt und bittet um Hinweise von Personen, die evtl. Verdächtiges beobachtet haben.

Im Zeitraum zwischen 17.30 Uhr und 18.35 Uhr stieg ein Einbrecher über ein Fenster auf der Gartenseite in ein Wohnhaus in der Ratsherrstraße ein. Der Täter machte sich im Inneren auf die Suche nach Wertvollem und entwendete eine Münze im Wert von etwa 250 Euro. Darüber hinaus verursachte er einen Sachschaden, der sich auf etwa 1.200 Euro belaufen dürfte. Es ist möglich, dass der Einbrecher von den heimkehrenden Bewohnern überrascht wurde. Trotzdem gelang es ihm, unerkannt zu entkommen.

In einem zweiten Fall wurde vergeblich versucht, im Zeitraum zwischen 16.45 Uhr und 18.15 Uhr eine Terrassentür an einem Wohnanwesen in der Zapfenleite aufzubrechen. Die Tür hielt dem Einbruchsversuch jedoch stand und der Täter machte sich aus dem Staub, ohne ins Innere zu gelangen. Der Sachschaden in diesem Fall wird auf etwa 600 Euro geschätzt. Es ist möglich, dass die beiden Fälle in Zusammenhang stehen.

Im Zuge einer Anwohnerbefragung wurde bekannt, dass gegen 17.00 Uhr in der Zapfenleite eine verdächtige Person aufgefallen war. Ob der etwa 175 cm große Mann mit hagerer Figur und Mütze als Täter in Frage kommt, ist derzeit noch unklar. Die Kripo Würzburg bittet um weitere Hinweise von möglichen Zeugen.

Wem am Donnerstagabend in der Ratsherrstraße oder der Zapfenleite eine verdächtige Person oder ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen ist oder wer sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung der Fälle beitragen könnten, wird gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 23.11.2019

Rauchende Teenies

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Freitagmittag, gegen 12:20 Uhr, fielen einer Polizeistreife im näheren Bereich der Realschule Karlstadt zwei rauchende 15-jährige auf. Bei Anblick der Streife erstarrten die Teenies und ließen ihre Glimmstängel sofort fallen. Im Verlauf der nachfolgenden Kontrolle fanden die Polizisten bei dem Jungen und dem Mädchen jeweils eine Schachtel Zigaretten. Über die Herkunft wollten die Beiden keine Angaben machen, sodass es letztendlich nur bei einer Ermahnung der Teenies und der Verständigung ihrer Eltern blieb. Die Zigaretten wurden vernichtet.

Erst geklaut und dann die Zeche geprellt

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. Am Freitagnachmittag, gegen 15:05 Uhr, besuchte ein 39-jähriger aus dem Sinngrund einen Supermarkt in der Gemündener Straße in Karlstadt. Anstatt seinen Einkaufswagen zu füllen, füllte er sich den Bauch und die Jackentasche. Genaugenommen nahm er sich eine Flasche Wein aus dem Regal, trank sie im Geschäft halb aus, steckte sich Tabak in die Jackentasche und nahm sich beim Gehen auch noch eine kleine Wodkaflasche, die er auch noch komplett austrank. Einer Mitarbeiterin des Supermarktes gefiel dies gar nicht und hielt den nichtzahlenden Herrn am Ausgang auf und übergab ihn wenig später der Polizei. Der Beuteschaden hielt sich mit ca. 18,- Euro in Grenzen. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls eingeleitet und vor Ort wieder entlassen.

Die Ruhe vor ihm hielt nicht lange an. Gegen 18:35 Uhr meldete sich ein Karlstadter Gastronom, der unweit vom oben genannten Supermarkt seine Wirtschaft betreibt. Der Wirt berichtete, dass ein Gast seine Zeche von ca. 16,- Euro nicht bezahlen wolle. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie wieder den Dieb vom Supermarkt antrafen. Diesmal bestellte er sich mehrere Bier und fing an im Lokal zu Randalieren, worauf er seine Rechnung begleichen und gehen sollte. Der Aufforderung kam er nicht nach, sodass die Polizei anrücken musste. Ihm wurde ein Platzverweis erteilt, dem er letztendlich nachkam und Ruhe einkehrte. Ihn erwartet nun ein weiteres Strafverfahren, diesmal wegen Betrug und Hausfriedensbruch.

Verkehrsgeschehen
In der Zeit vom Freitag bis zum Samstag früh kam es auf den Straßen im Landkreis Kitzingen zu insgesamt sechs Verkehrsunfällen bei denen zwei Verkehrsteilnehmer jeweils leicht verletzt wurden. Zwei Unfallverursacher entfernten sich unerlaubt von der Unfallstelle ohne sich um den Sachschaden zu kümmern.
Fehler beim Überholen

Dettelbach – Lkrs. Kitzingen
Zwei leicht verletzte Personen sowie ein Sachschaden von ca. 3.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalls, der sich am Freitag gegen 10:00 Uhr auf der Staats-straße 2450 zwischen Dettelbach und dem Mainfrankenpark ereignete. Zur Unfallzeit fuhr ein 82jähriger Mann mit seinem Pkw hinter einem Lkw her. Als er den Lkw über-holen wollte, übersah der 82jährige einen ihm entgegenkommenden Pkw und stieß mit diesem zusammen. Beide Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und mußten abgeschleppt werden. Die Insassen der beiden Fahrzeuge wurden jeweils leicht ver-letzt und in die Krankenhäuser in Kitzingen und Würzburg gebracht.
Geparkten Pkw angefahren

Dettelbach – Lkrs. Kitzingen
In der Zeit vom Donnerstag auf Freitag wurde in Dettelbach in der Bohnmühlgasse ein dort ordnungsgemäß geparkter Pkw Skoda Fabia durch einen unbekannten Pkw angefahren und dabei beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich ohne sich um den Schaden in Höhe von ca. 1500,- Euro zu kümmern.

Autofahrer steht unter Drogeneinfluß
Volkach – Lkrs. Kitzingen
Einen in Schlangenlinien fahrenden Autofahrer meldete ein aufmerksamer Zeuge der PI Kitzingen am Samstag gegen 19.45 Uhr. Mehrere male hätte der Autofahrer fast die Außenleitplanke touchiert als er auf der KT 29 von Volkach in Richtung Nordheim fuhr. Eine Streife der PI Kitzingen, die den 26jährigen schließlich anhalten konnte, stellte deutliche Anzeichen fest, die auf einen kürzlichen Drogenkonsum schließen ließen. Der 26jährige mußte sich einer Blutentnahme unterziehen und ihn erwartet jetzt eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.
Diebstahl:
Ladendieb schlägt gleich zweimal zu

Marktbreit – Lkrs. Kitzingen
Einen 16jährigen Ladendieb ertappte ein Kaufhausdetektiv am Freitag gegen 13:00 Uhr in einem Selbstbedienungsmarkt in Marktbreit. Der Jugendliche hatte Alkohol und Zigaretten im Wert von ca. 21 Euro in einen Rucksack gesteckt und dann ohne zu bezahlen den Markt verlassen. Allerdings hatte ein Detektiv den Diebstahl be-merkt, den 16jährigen angehalten und der Polizei übergeben. Bei der Nachschau im Rucksack wurde weiteres Diebesgut aufgefunden, das der Jugendliche bereits einige Tage vorher ebenfalls im gleichen Markt entwendet hatte.
Sachbeschädigung:
Schulfenster mit Bauschaum besprüht

Volkach – Lkrs. Kitzingen
Wie erst nachträglich bekannt wurde, hatten noch unbekannte Täter in der Zeit vom 25.10.19 bis zum 28.10.19 die Fensterscheiben der Grund- und Mittelschule in Volkach mit Bauschaum besprüht. Wie hoch der Schaden zu beziffern ist, ist noch nicht bekannt, da erst versucht werden muß die Fenster zu reinigen. Falls das nicht möglich ist, müssen die Fenster ersetzt werden.
Körperverletzungen:
Schlägerei vor Diskothek

Volkach – Lkrs. Kitzingen
Eine Schlägerei mit mehreren Beteiligten wurde der PI Kitzingen vor einer Diskothek in Volkach am Samstag früh gegen 04:30 Uhr gemeldet. Bei Eintreffen mehrerer Po-lizeistreifen konnten auf dem Parkplatz lediglich noch drei jeweils schwer verletzte Personen angetroffen werden, die unverzüglich vom BRK versorgt wurden. Die Täter waren zunächst flüchtig. Im Rahmen der Fahndung konnte im Nahbereich einer der Täter angetroffen und festgenommen werden. Die Verletzten wurden mit Oberarm-bruch, Nasenbeinbruch sowie ausgeschlagenen Zähnen in die Klinik Volkach ge-bracht. Den Grund für die Auseinandersetzung konnten die Beamten auch aufgrund der erheblichen Alkoholisierung von Täter und der Geschädigten bislang nicht ermit-teln.
In das Gesicht geschlagen

Volkach – Lkrs. Kitzingen
Eine zufällig anwesende Streife der PI Kitzingen hielt am Samstag gegen 01:00 Uhr in Volkach auf dem Parkplatz einer dortigen Diskothek ein 18jähriger an und teilte mit, dass er von einem unbekannten ins Gesicht geschlagen worden sei. Dabei zog er sich eine Schürfwunde sowie eine Platzwunde zu. Ein Zeuge hatte die Tat beo-bachtet und konnte den Beamten einen Hinweis auf den Täter geben.
Hinweise bei den ungeklärten Fällen erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen, Tel. 09321/141-0.

Höchstädten, Lkrs. Haßberge: Am frühen Freitagabend kam es auf der B279, Höhe Höchstädten, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Traktor und einer Mercedes Benz A-Klasse.
Der 82-jährige Fahrer des Mercedes übersah bei dem Unfall einen in gleicher Richtung fahrenden Traktor und fuhr auf das Hinterrad des Traktors. Durch den Aufprall wurde der 73-jährige Traktorfahrer mit seinem landwirtschaftlichen Gefährt in den Straßengraben geschleudert und blieb dort in Schräglage stehen.
Der 82 jährige Unfallverursacher kam durch den Aufprall ebenfalls ins Schleudern und kam auf der gegenüberliegenden Fahrspur zum Stehen.
Durch den Unfall wurde der Fahrer der A-Klasse leicht verletzt.
Während der Unfallaufnahme konnte bei diesem Alkoholgeruch festgestellt werde. Ein anschließend durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von über 0,3 Promille.
Aufgrund des Alkoholgehalts musste im Krankenhaus Ebern eine Blutentnahme beim Unfallverursacher durchgeführt werden.
Die beiden Fahrzeuge, bei denen ein Schaden von ca. 12000€ entstand, mussten von der Unfallstelle geschleppt werden. Zu diesem Zweck wurde die B279 kurzzeitig gesperrt. Dies wurde durch die hervorragende Arbeit der eingesetzten Freiwilligen Feuerwehr aus Eyrichshof ermöglicht, die die Verkehrsführung übernahm.

Verkehrsunfälle

Bad Neustadt

Im Laufe des Freitag ereigneten sich im Bereich der PI Bad Neustadt insgesamt drei Verkehrsunfälle mit einem Gesamtsachschaden von ca. 10.000 Euro
Personen wurden keine verletzt.

Betrunken randaliert

Bad Königshofen

Am Samstag gegen 01:40 Uhr musste die Polizei einen häuslichen Streit in Bad Königshofen schlichten. Ein 39jähriger ausländischer Mitbürger kam offensichtlich mit seinen vier Mitbewohnern in Streit. Im Laufe der Auseinandersetzung schlug und trat der 39Jährige um sich. Die hinzugezogene Polizeistreife stellte bei ihm einen Alkoholwert von 1,82 Promille fest. Zur Unterbindung weiterer Streitigkeiten wurde der 39Jährige in Ausnüchterungsgewahrsam genommen. Die vier Geschädigten wurden zur Abklärung ihrer Verletzungen nach Schweinfurt ins Krankenhaus verbracht.

Geldbörsendiebstahl

Bad Neustadt

Eine 68jährige Rentnerin aus Bad Neustadt wurde am Freitag gegen 11:30 Uhr Opfer eines Diebstahls. Die Dame legte beim Abheben von Bargeld ihre Geldbörse auf eine Ablagefläche des Geldautomaten. In einem unbeobachteten Moment entwendete ein bislang unbekannter Täter die Geldbörse mit dem gesamten Inhalt von ca. 450 Euro Bargeld und div. Karten.

Tankbetrug

Bad Neustadt

Ein Tankbetrug wurde der Polizei am Freitagnachmittag gemeldet. Die Angestellte der Tankstelle beim E-Center in Herschfeld teilte mit, dass der Fahrer eines Pkw mit HBN Kennzeichen für 30 Euro getankt habe, seine Tankschuld aber nicht beglichen hatte. Nachdem eine Videoaufzeichnung des Tankvorgangs vorhanden ist, wird der Fahrer im Nachgang ermittelt.

Einbruch in Gaststätte

Bad Neustadt

Der Inhaber einer Gaststätte in Bad Neustadt erstattete am Freitagnachmittag Anzeige wegen Einbruchdiebstahls. Im Laufe der Nacht zum Freitag stieg ein noch unbekannter Täter in die Gaststätte ein und entwendete einen Bedienungsgeldbeutel mit ca. 150 Euro Inhalt. Aufgrund einer bestehenden Videoaufzeichnung des Tathergangs bestehen allerdings gute Chancen den Täter zu ermitteln.

Fahrraddiebstahl

Bad Neustadt

Ein 26jähriger Mann aus Bad Neustadt erstattete am Freitag Anzeige wegen Diebstahl seines Fahrrades. Er stellte sein Rad, Marke Ghost bereits am 11.10. diesen Jahres am Fahrradabstellplatz des Bahnhofs in Bad Neustadt mit einem Metallschloss verschlossen ab. Zwei Tage später war das Fahrrad samt Schloss von einem bislang unbekannten Täter entwendet worden. Der Schaden beträgt ca. 300 Euro.

Wildunfall
Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitagmorgen befuhr ein 31-jähriger Mercedesfahrer die Staatsstraße von Lager Hammelburg in Richtung Gauaschach als ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Das Reh wurde durch den Pkw erfasst und durch den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 4.000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 23.11.2019

Plakat besprüht

Sand – Ein Werbeplakat verunzierte ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von Donnerstagmittag (23.11.) bis Freitagmittag. In der Albrecht-Söllner-Straße sprühte er mit schwarzer Farbe das Wort „Lärm“ auf. Der dabei angerichtete Schaden beläuft sich auf 500,- Euro.

Vorrang missachtet

Knetzgau – Nicht auf den Gegenverkehr achtete am Freitagmorgen ein Autofahrer auf der Fahrt von der Autobahnabfahrt Knetzgau in Richtung Zeil. Vom Zubringer aus wollte er nach links in Richtung Knetzgau abbiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden BMW. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der BMW-Fahrer erlitt dabei leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Angetrunken unterwegs

Obertheres – Zu viel Alkohol hatte ein Autofahrer in der Nacht von Freitag auf Samstag getrunken, als er von einer Polizeistreife kurz nach Mitternacht in Obertheres angehalten und zu einem Alkotest gebeten wurde. Das Messgerät zeigte dabei 0,66 mg/Liter Atemluft, weshalb der Fahrer eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben musste. Sollte sich der Wert, umgerechnet etwa 1,3 Promille, bestätigen, erwartet ihn ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.

Geparkte gerammt

Ostheim – Die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor am frühen Samstagmorgen ein Autofahrer auf dem Weg von Ostheim in Richtung Rügheim. An der Kapelle, also noch im Ortsbereich, kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen geparkten VW. Anschließend fuhr er auf Gehweg und Fahrbahn gegen ein weiteres Fahrzeug, bevor er zum Stehen kam. Durch einen dabei entstandenen technischen Defekt schaltete sich die Hupe des Unfallfahrzeugs ein und Anwohner kamen dem leichtverletzten Fahrer zu Hilfe. Durch die Besatzung einer hinzugerufenen Polizeistreife wurde die Unfallursache schnell klar. Ein Alkotest ergab einen Wert von über zwei Promille, weshalb bei dem Fahrer im Rahmen der Behandlung seiner Verletzungen auch eine Blutprobe abgenommen wurde. Der Führerschein wurde sichergestellt. Durch die Feuerwehr musste zunächst die Stromzufuhr zur Hupe durchtrennt werden, damit die Anwohner wieder schlafen konnten. Anschließend wurde das schrottreife Fahrzeug abgeschleppt. Der bei dem Unfall angerichtete Sachschaden beläuft sich auf ca. 20.000,- Euro.