Start Polizeiberichte Samstag

Samstag

226
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Bereich Hammelburg
Verkehrsunfall:

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Freitag, gegen 17:45 Uhr, wollte eine 34-jährige VW-Fahrerin, die aus dem verkehrsberuhigten Bereich der Coburger Straße kam, nach rechts in die Berliner Straße abbiegen. Dabei übersah sie den von links kommenden vorfahrtsberechtigten Fahrer eines Mercedes. Es kam zum Zusammenstoß.

Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen wird auf ca. 11.500 Euro geschätzt.
Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort:

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Eine Seniorin wollte am Freitag, gegen 18:20 Uhr, mit ihrem Fahrzeug in der Bahnhofstraße in einer Hofeinfahrt parken. Dabei blieb sie mit ihrem Mitsubishi an der Hauswand des Anwesens hängen und beschädigte die Fassade.
Die Unfallverursacherin setzte in der Folge ihre Fahrt fort, ohne ihren gesetzlichen Pflichten nachzukommen. Ein aufmerksamer Zeuge beobachte dies und informierte die Polizei Hammelburg. Die Frau muss sich nun wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort verantworten.

An der Hauswand entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
Verkehrsunfälle

Bad Neustadt

Im Laufe des Freitag ereigneten sich im Bereich der PI Bad Neustadt insgesamt sieben Verkehrsunfälle mit einem Gesamtsachschaden von ca. 30.000 Euro. Bei einem dieser Unfälle wurden zwei Pkw Fahrer schwer verletzt. Ein 56jähriger Pkw-Führer befuhr die B 279 von Heustreu kommend in Fahrtrichtung Bad Neustadt. An der außer Orts befindlichen Ampel übersah der 56Jährige den vor ihm bei Rotlicht stehenden 62jährigen Fahrer eines Seat und fuhr nahezu ungebremst auf diesen auf. Aufgrund des heftigen Aufpralls erlitten beide Fahrzeugführer schwere Verletzungen und wurden zum Rhöncampus verbracht. Am Pkw des Unfallverursachers entstand Totalschaden, der Pkw des 62Jährigen wurde am Heck stark beschädigt.

Ruhestörung

Bad Neustadt

Am Freitag gegen 23:30 Uhr kam es zu einer Ruhestörung in der Brendanlage in Bad Neustadt. Wiedermal waren lärmende Jugendliche im Bereich Brendanlage/Fußweg hinter dem Sportplatz durch überlaute Musik und Verschmutzungen auffällig. Nachdem ca. 20 lärmende Jugendliche festgestellt wurden, die auch nach entsprechenden Belehrungen nur in Teilen einsichtig waren, wurden Platzverweise ausgesprochen. Auch diesen kamen die Jugendlichen nicht oder nur zögerlich nach. Ein Großteil der Gruppe versuchte, die Beamten zu provozieren und in Diskussionen zu verwickeln. Um die bereits ausgesprochenen Platzverweise durchzusetzen, wurden folglich weitere Streifenbesatzungen hinzugezogen. Mit vereinten Kräften und erheblichem Zeitaufwand gelang es schließlich die angedrohten Maßnahmen durchzusetzen.

Betrunkener grölt Naziparolen

Bad Neustadt

Am Freitag gegen 22.30 Uhr teilte ein in Bad Neustadt ansässiger Gastwirt mit, dass er einen Streit suchenden Gast in seiner Gaststätte habe. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung war der amtsbekannte 39jährige Mann bereits nach einem Handgemenge am Boden liegend fixiert. Hierbei und auch während der darauffolgenden Sachverhaltsaufnahme gab der Beschuldigte mehrfach Naziparolen von sich. Der sichtlich alkoholisierte Mann wurde daraufhin in Gewahrsam genommen und zur Ausnüchterung in die Zelle der Dienststelle verbracht. Ihn erwartet jetzt ein Verfahren wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie Volksverhetzung.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 28.09.2019

Verkehrsdelikte

Flüchtiger Hund nach Verkehrsunfall
Obertheres – Am Freitagabend gegen 22:30 Uhr hatte der Fahrer eines grauen KIA Ceed auf der St2447 kurz vor Obertheres einen unerwarteten Zusammenstoß mit einem Hund, der plötzlich auf die Straße rannte. Beim Zusammenstoß mit dem Pkw verursachte der Hund mit seiner Halskette einen Schaden in Höhe von ca. 100€ an der Türe des Pkw. Der Hund flüchtete nach dem Zusammenstoß wieder zurück ins Gebüsch in Richtung Bahngleise.

Verkehrsunfallflucht in Zeil am Main
Zeil a. Main – An einer Fahrbahnverengung in der Ortsdurchfahrt Zeil kam es am Freitagabend gegen 18 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen zwei Pkw.
Hierbei entstand am schwarzen Mercedes Vito des Geschädigten hinten links ein Schaden in Höhe von ca. 1000€. Der Fahrer des weißen Mercedes Sprinter fuhr weiter ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern.
Bei ihm klappte durch den Zusammenstoß der linke Seitenspiegel ein. Der Geschädigte konnte sich lediglich den Teil „HAS-B**“ des Kennzeichens merken.

Ermittlungen des FBI in Haßfurt

Haßfurt – Die US-Amerikanische Bundespolizeibehörde FBI wurde auf einen 13 Jährigen Haßfurter aufmerksam. Dieser kündigte in einem Online-Forum des PC-Spiels „League of Legends“ an, einen Amoklauf im Hauptquartier des Entwicklerstudis „Riot Games Inc.“ durchzuführen. Im Rahmen der Amtshilfe wurde der 13 Jährige Autor ermittelt und mit den Vorwürfen konfrontiert. Dieser sagte, dass es sich lediglich um einen „Scherz“ gehandelt habe.
Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde auf die Einleitung eines Strafverfahrens wegen der „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten“ verzichtet.

Beschädigung am Bildstock in der Horhäuser Kammerwiese

Theres/Horhausen – Am 11.09. wurde ein Bildstock in der Thereser Kammerwiese beschädigt.
Die VG Theres hat für sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung der Sachbeschädigung führen, 500€ ausgelobt.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter der 09521/927-0 entgegen.

Jugendlichen geschlagen und getreten

Bad Neustadt

Am Freitagabend gegen 21:00 Uhr wurde der PI Bad Neustadt mitgeteilt, dass ein 15jähriger Jugendlicher auf der Brücke der Kastanienallee in Herschfeld Opfer von 3 Schlägern geworden war. Bei der Sachverhaltsaufnahme vor Ort, gab der Jugendliche an, von drei unbekannten Tätern unvermittelt ins Gesicht geschlagen, zu Boden gestoßen und dort liegend getreten worden zu sein. Vor Ort konnten zwar keine äußeren Verletzungen bei dem Jugendlichen festgestellt werden, er kam aber trotzdem mit einem verständigten Rettungswagen zur Abklärung in den Rhöncampus. Die unbekannten Täter konnten trotz Fahndung mit starken Kräften bislang nicht festgestellt werden. Wer hat um diese Uhrzeit am Freitag Beobachtungen gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Bad Neustadt 09771/6060

Pressebericht der PI Bad Brückenau 28.09.2019

Trunkenheit im Verkehr:
St 2790, zwischen Motten u. Bad Brückenau

Am Samstagmorgen, gegen 03:55 Uhr, geriet ein 37-Jähriger aus dem angrenzenden Hessen mit seinem PKW, auf der St 2790, zwischen Motten und Bad Brückenau, aufgrund seiner auffälligen Fahrweise in den Fokus der Bad Brückenauer Ordnungshüter. Im Zuge der anschließend durchgeführten Verkehrskontrolle konnte beim Fahrzeugführer deutlicher Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab eine Atemalkoholkonzentration in der Höhe von knapp 1,5 Promille. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Die Entnahme einer Blutprobe war genauso obligatorisch wie der Entzug des Führerscheines.

Ohne Lappen – dafür mit Drogen am Steuer:
Motten

Samstagnacht, gegen 00:45 Uhr, kontrollierte eine Streife der PI Bad Brückenau, einen 25-jährigen Kleinkraftradfahrer in der Fuldaer Straße in Motten. Im Zuge der Kontrolle konnten neben Alkoholgeruch auch diverse Anzeichen für einen vorausgegangenen Konsum von verbotenen Rauschmitteln festgestellt werden. Noch bevor die Beamten den Verkehrsteilnehmer nach verbotenen Substanzen durchsuchen konnten, versuchte dieser sich einer geringen Menge Marihuana zu entledigen, was jedoch durch die Beamten nicht unbemerkt blieb. Doch damit nicht genug. Im weiteren Verlauf der Kontrolle ergaben sich Hinweise darauf, dass am Kleinkraftrad technische Veränderungen vorgenommen wurden, um die Endgeschwindigkeit des Kraftfahrzeuges zu erhöhen. Darüber hinaus war der 25-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Eine im Anschluss an die Verkehrskontrolle durchgeführte Wohnungsdurchsuchung führte zum Auffinden diverser Kleinmengen verschiedenster Betäubungsmittel sowie betäubungsmittelhaltiger Arzneimittel. Nach der Entnahme einer Blutprobe wurde der Beschuldigte aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen.

Wildunfall mit Wildschwein:
St 2289, Staatsbad – Bad Brückenau

Am Freitag, gegen 06:50 Uhr, befuhr ein 53-Jähriger mit seinem Kleintransporter die St 2289 vom Staatsbad in Richtung Bad Brückenau. Kurz vor Bad Brückenau querten zwei Wildschweine die Fahrbahn. Obwohl der Transporterfahrer sofort eine Gefahrenbremsung einleitete, konnte er den Zusammenstoß mit einem der Tiere nicht verhindern. Die Wildsau wurde durch den Aufprall sofort getötet. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro.

Pannenfahrzeug ausgewichen und Unfall verursacht

Karlburg/Lkr. Main-Spessart. In den Morgenstunden des 27.09.2019 ereignete sich zwischen Wiesenfeld und Karlstadt ein Verkehrsunfall. Eine 26-jährige Verkehrsteilnehmerin wollte an einem, mit Warnblinkanlage abgesichertes Pannenfahrzeug vorbei fahren, wodurch es zu einer Spiegelberührung mit einem zeitgleich entgegenkommenden Fahrzeug kam. Hierdurch entstand ein Sachschaden in Höhe von 200 Euro.

Kein Unfallschaden dafür aber beleidigt

Arnstein/Lkr. Main-Spessart. Am Freitagmittag kam es auf dem Gelände der Agip Tankstelle in Heugrumbach zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei Verkehrsteilnehmern. Auslöser für diese war offensichtlich, dass kurz zuvor der 58-jährige mit seinem Pkw auf den Pkw des 21-jährigen aufgefahren war. Hierbei entstand jedoch kein Sachschaden. Da der 21-jährige auf die Hinzuziehung der Polizei bestand, wurde er von dem 58-jährigen beleidigt.

Unfall im Kreisverkehr

Zellingen/Lkr. Main-Spessart. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Freitagmittag, am Retzbacher Kreisverkehr. Ein 43-jähriger Verkehrsteilnehmer übersah beim Einfahren ein Vorfahrtberechtigtes Fahrzeug, wodurch es im Kreisverkehr zu Kollision kam. Hierdurch wurde niemand verletzt, allerdings war das Fahrzeug des Geschädigten nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 3500 Euro.

Zwei Unfälle aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit

Lkr. Main-Spessart. Am Freitag ereigneten sich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zwei Verkehrsunfälle auf regennasser Fahrbahn.

Ein 20 jähriger verlor in einer Rechtskurve zwischen Retzbach und Thüngen die Kontrolle über sein Fahrzeug und landete dadurch im Graben. Einem Leitpfosten konnte er nicht mehr ausweichen und beschädigte diesen. Am Pkw des Unfallverursachers entstand ein Sachschaden in Höhe von 2500 Euro.

Die MSP 7 befuhr am Freitagnachmittag ein 34-jähriger von Gramschatz kommend in Richtung Retztstadt. Kurz vor dem Ortseingang verlor der Unfallverursacher im Auslauf einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam im weiteren Verlauf nach links von der Straße ab. Hierbei beschädigte er mehrere Leipfosten. Am Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 250 Euro.

Fahren unter Einfluss von Alkohol

Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. Am Freitagabend führten Beamte der Polizeiinspektion Karlstadt eine Kontrolle eines Pkw’s durch. Hierbei ergaben sich Anhaltspunkt dafür, dass die 45-jährige Fahrzeugführerin unter Einfluss von Alkohol steht. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,32 Promille. Aus diesem Grund wurde die Weiterfahrt unterbunden und bei der Verkehrsteilnehmerin eine Blutentnahme durchgeführt. Des Weiteren wurde der Führerschein beschlagnahmt. Die 45-jährige erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr

Verkehrsgeschehen

Sicherheitsabstand missachtet – Totalschaden verursacht

Marktbreit, Lkr. Kitzingen – Am Freitagabend wollte eine 24-jährige Opelfahrerin in Marktbreit in eine Tankstelle abbiegen. Vor dem Abbiegen hielt die Fahrzeugführerin an. Ein ihr folgender 49-jähriger Lkw-Fahrer erkannte den wartenden Pkw zu spät und fuhr auf das Heck vom Pkw auf. Die 24-Jährige wurde leicht verletzt mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand ein Totalschaden, am Lkw wurde die Fahrzeugfront eingedrückt.

Fahranfänger mit Alkohol am Steuer erwischt

Wiesentheid, Lkr. Kitzingen – Am Samstagmorgen geriet ein 19-jähriger Fahranfänger in einer Verkehrskontrolle. Hierbei konnten die Beamten leichten Atemalkoholgeruch feststellen. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Da in der Probezeit bzw. bis zum 21. Lebensjahr ein striktes Alkoholverbot gilt, wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.
Bad Kissingen

Verkehrsunfall beim Rückwärtsfahren

Am Freitagmittag befuhr ein 79-Jähriger mit seinem Pkw Nissan die Hemmerichstraße in Richtung Salinenstraße. An der Einmündung zur Salinenstraße bog er statt nach links fälschlicherweise nach rechts in die Salinenstraße ein.
Um seinen Fehler zu korrigieren, stieß er mit seinem Pkw zurück und übersah hierbei den dahinter wartenden Pkw Audi eines 51-Jährigen. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.
Am Pkw des Unfallverursachers entstand kein Schaden. Am Fahrzeug des 51-Jährigen wurde die Frontpartie leicht beschädigt. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro.

Einhandmesser mitgeführt

Am Freitagvormittag wurde ein 62-jähriger einer Verkehrskontrolle unterzogen, da der Termin zur Hauptuntersuchung an seinem Fahrzeug bereits seit mehreren Monaten überschritten war. Bei der anschließenden Kontrolle konnte ein Einhandmesser zugriffsbereit im Fahrzeug festgestellt werden. Da bei dem 62-Jährigen für das Führen des Messers kein berechtigtes Interesse vorlag, wurde das Einhandmesser sichergestellt. Weiterhin wurde gegen ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Waffengesetz eingeleitet.

Fahrt unter Alkoholeinwirkung

Am frühen Samstagmorgen wurde in der Bismarckstraße der 36-jährige Fahrer eines Pkw Peugeot einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass der Fahrer deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest vor Ort ergab eine Atemalkoholkonzentration von 0,64 Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Den alkoholisierten Fahrer erwarten nun ein empfindliches Bußgeld, Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

Parkbänke beschädigt

In den frühen Morgenstunden des Samstags wurde der Polizei eine Randale im Innenhof des Regentenbaus mitgeteilt. Vor Ort konnte durch die Beamten festgestellt werden, dass mehrere massive Parkbänke von Unbekannten umgeworfen worden waren. Drei der umgeworfenen Bänke wurden hierbei beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 900,- Euro. Die Polizei Bad Kissingen bittet in diesem Zusammenhang um sachdienliche Zeugenangaben unter 0971/71490.

Bei Auffahrunfall verletzt

Eine 29-Jährige befuhr am Freitagmittag mit ihrem Pkw Skoda den Ostring in Richtung Schlachthofkreuzung. Vor der Kreuzung staute sich der Verkehr auf der rechten Fahrspur zurück. Dies erkannte die 29-jährige zu spät und fuhr auf den wartenden Pkw Audi einer 53-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Audi wiederrum auf einen davor wartenden VW eines 52-Jährigen geschoben. Die 53-Jährige wurde beim Unfall leicht verletzt. Ihr Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste von einem Abschleppunternehmen geborgen werden. Der Gesamtschaden an den drei beteiligten Fahrzeugen beläuft sich auf ca. 6000,- Euro.

Unfall beim Wenden

Am Freitagnachmittag wendete eine 62-Jährige ihren Pkw Toyota in der Stationsbergstraße und stieß hierbei gegen die rechte Tür eines am Fahrbahnrand geparkten Pkw Volvo. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 800,- Euro.

Bad Bocklet

Pkw landete im Graben

Am Freitagvormittag befuhr eine 59-Jährige mit ihrem Pkw BMW die Staatsstraße 2292 von Aschach kommend in Richtung Großenbrach. Beim Verlassen des dortigen Kreisverkehrs beschleunigte die Fahrerin ihren Pkw. Hierbei geriet das Fahrzeug auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Die 59-Jährige konnte erst durch die hinzugerufene Feuerwehr Bad Bocklet aus dem Fahrzeug befreit werden und wurde anschließend vom Rettungsdienst zur Behandlung ins nächstgelegene Krankenhaus verbracht. Sie zog sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Der BMW wurde so stark beschädigt, dass er von einem Abschleppunternehmen geborgen werden musste. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1000,- Euro.

Burkardroth

Geröllrutsch auf Fahrbahn löst Verkehrsunfall aus

Am Freitagmittag kam es auf der Strecke zwischen Steinach und Premich zu einem Verkehrsunfall. Ein 35-Jähriger war mit seinem Pkw Mercedes in Richtung Premich unterwegs und erkannte einen größeren Sandstein zu spät, welcher auf der Fahrbahn lag. Der Sandstein hatte sich aufgrund des anhaltenden Regens von einer Böschung neben der Fahrbahn gelöst und war auf die Straße gerollt. Beim Überfahren des Steines wurde die Ölwanne des Pkws aufgerissen. Da eine größere Menge Öl austrat, wurde die Feuerwehr Premich zum Abbinden angefordert.

Münnerstadt

Alleinbeteiligt von Fahrbahn abgekommen

Ein 23-Jähriger war am Freitagmittag mit seinem Pkw Seat auf der Bundesstraße 287 von Münnerstadt kommend in Richtung Schweinfurt unterwegs. In einer langgezogenen Rechtskurve geriet der 23-Jährige auf der regennassen Fahrbahn aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit ins Schleudern und prallte gegen die linke Schutzplanke. Das Fahrzeug hatte sich so stark in der Schutzplanke verkeilt, dass es von einem Abschleppunternehmen herausgezogen werden musste. Den 23-Jährigen erwartet nun eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige.
Aus dem Stadtgebiet Schweinfurt :

Verkehrsunfallfluchten im Stadtgebiet

Am Freitag kam es in der St.-Kilian-Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Fahrzeugen. Der Fahrer eines silbernen VW Polo hatte seinen Pkw gegen 07:00 Uhr auf Höhe der dortigen Realschule geparkt. Als er um 15:30 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkehrte, musste er deutliche Kratzspuren am Kotflügel auf der Fahrerseite feststellen. Der Schaden beläuft sich auf etwa 500 Euro.

Weiterhin wurde am Freitagmorgen, in der Zeit von 09:50 Uhr bis 10:00 Uhr, ein geparkter schwarzer Citroen Picasso beschädigt. Offensichtlich blieb ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer an dem Fahrzeug hängen und verursachte hierbei Kratzer und eine Delle an der linken Fahrzeugseite. Anschließend entfernte sich der Unfallverursacher, ohne sich um den entstandenen Sachschaden von rund 400 Euro zu kümmern.

Aus dem Landkreis Schweinfurt :

Pkw kommt von Fahrbahn ab und überschlägt sich – Fahrer leicht verletzt

SCHONUNGEN, Lkr. SCHWEINFURT. Am Freitagabend kam es in Schonungen zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw Fahrer leicht verletzt wurde.

Der 19-jährige Fahrer eines 3er BMW befuhr gegen 22:15 Uhr die Staatsstraße 2247 von Schonungen in Richtung Gädheim. Hierbei kam er von der Fahrbahn nach links in den Grünstreifen ab, wodurch sich sein Fahrzeug mehrfach überschlug und schließlich auf dem Dach zum Liegen kam. Der 19-Jährige wurde nur leicht verletzt und konnte sich selbstständig aus dem Pkw befreien. Anschließend wurde er vorsorglich in ein Schweinfurter Krankenhaus verbracht. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Straße durch die Feuerwehr Forst gesperrt. Der BMW wurde durch den Unfall stark beschädigt und musste mittels Kran geborgen werden. Der Schaden wird auf 10.000 Euro geschätzt.

Hund verursacht Verkehrsunfall – Besitzer bislang nicht bekannt

GOCHSHEIM, Lkr. SCHWEINFURT. Am Freitagmorgen, um 09:40 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2277 zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Hund und einem Pkw.  Der Fahrer eines grauen Mercedes fuhr von Weyer in Richtung Gochsheim, als aus Richtung Wald ein großer dunkler Hund kam und die Fahrbahn überquerte. Der 65-jährige Fahrzeugführer konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit dem Tier. Der Hund rannte anschließend zurück in Richtung Wald. Die Polizei suchte zusammen mit dem örtlich zuständigen Jagdpächter das Waldgebiet im Nahbereich ab, konnte jedoch weder den Hund noch dessen Besitzer ausfindig machen. An dem Unfallfahrzeug brach die Stoßstange vorne links. Der Schaden wird mit 1.000 Euro beziffert.