Start Polizeiberichte Mittwoch

Mittwoch

353
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 18.09.2019

Aus dem Stadtgebiet

Mercedes Sprinter von Firmengelände entwendet

Schweinfurt, Robert-Bosch-Straße, Autohaus. Am Sonntag vor einer Woche wurde gegen 17.40 Uhr ein weißer Mercedes Springer 313 CDI vom Firmengelände entwendet. Der Diebstahl fiel aufgrund der vielen Fahrzeuge erst später auf. Der Zeitwert des Fahrzeuges wird auf zirka 17.000 Euro geschätzt.

Flüchtiger Ladendieb

Schweinfurt, Spitalstraße, Drogeriemarkt. Am Dienstag, gegen 16.00 Uhr, konnte ein Zeuge einen Mann dabei beobachten wie dieser einen Parfümtester im Wert von zirka 70 Euro in die Hosentasche steckte und anschließend den Drogeriemarkt Müller verließ. Der Zeuge versuchte noch den Ladendieb festzuhalten was aber misslang. Dieser konnte flüchten. Er kann wie folgt beschrieben werden, um die 30 Jahre alt, 170 cm groß, schlanke Statur, bekleidet mit schwarz-weißen Adidas-Turnschuhen, dunkler langer Jeanshose und einer schwarz-grauen Fleecejacke.

Angerempelt und Geldbeutel entwendet

Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße. Am Dienstag, gegen 17.15 Uhr, ging die Geschädigte über das Bahnhofsgelände in Richtung der Angestelltenparkplätze. Hierbei wurde sie von einer ihr unbekannten Person leicht angerempelt. Danach fühlte sich ihre Arbeitstasche leichter an und sie stellte fest, dass ihr Arbeitsgeldbeutel verschwunden war. Hierin hatten sie etwa 250 Euro Bargeld sowie eine Mitarbeiterkarte ihres Arbeitgebers.

Verkehrsgeschehen:

Mehrere Unfallfluchten im Stadtgebiet

Schweinfurt, Haardtberg. Von Montag 19.00 Uhr bis Dienstag 08.50 Uhr parkte der 3er BMW des Geschädigten am Straßenrand. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte konnte er mehrere Kratzer und Dellen an der linken Fahrzeugseite und am Heck feststellen. Aufgrund des Schadensbildes konnte ermittelt werden, dass ein zweirädriges Fahrzeug von hinten auf das stehende Fahrzeug fuhr und anschließend noch die Seite beschädigte. Am Fahrzeug konnte gelber Lackabrieb gesichert werden. Der Schaden beläuft sich auf zirka 7.000 Euro.

Schweinfurt, Graben. Am Dienstag, in der Zeit von 09.45 Uhr bis 10.30 Uhr, parkte der Geschädigte seinen grauen Renault. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte musste er feststellen, dass die Front seines Pkws beschädigt war. Es konnte dort weißer Farbabrieb sichergestellt werden. Der Schaden beläuft sich auf zirka 1.000 Euro.

Schweinfurt, Hans-Böckler-Straße. Am Dienstag, gegen 11.10 Uhr, befuhr der Geschädigte die Hans-Böckler-Straße von der B286 kommend. An der Kreuzung Sven-Wingquist-Straße fuhr ein Lkw neben ihm und scherte zuerst nach rechts aus, um dann nach links abzubiegen. Dabei touchiert der Unfallverursacher den Geschädigten auf der Fahrerseite. Der Fahrer des Lkws setzte seine Fahrt fort. Es entstand ein Schaden von zirka 3.000 Euro.

Aus dem Landkreis

Fahrrad aus Garage entwendet

Grafenrheinfeld, Sr.-Linolda-Weg. In der Zeit von Sonntag 19.00 Uhr bis Montag 06.30 Uhr entwendete ein unbekannter Täter aus der Garage ein unversperrtes weißes Herrenfahrrad der Marke Ghost, Typ AMR 7500 im Wert von zirka 1.000 Euro.

Auto zerkratzt

Schwebheim, Pfefferminzweg. Am Montag, in der Zeit von 13.30 Uhr bis 20.30 Uhr parkte die Geschädigte ihren grauen Ford Fiesta mit Schweinfurter Zulassung im Pfefferminzweg. Als sie zu ihrem Fahrzeug kam war die Beifahrerseite verkratzt. Der Schaden wird auf zirka 2.00 Euro geschätzt.

Verkehrsgeschehen:

Außenspiegel abgefahren

Schonungen, Hauptstraße. Am Dienstag, in der Zeit von 16.00 Uhr bis 16.30 Uhr, wurde ein grauer BMW 318i am linken Außenspiegel beschädigt. Der unbekannte Verkehrsunfallverursacher entfernte sich jedoch unerkannt vom Unfallort. Der Schaden wird auf zirka 150 Euro geschätzt.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Angeeckt und Weitergefahren

Ebern, Lkr. Haßberge: Am Dienstag, dem 17.09.19, in der Zeit von 08.00 bis ca. 18.00 Uhr, wurde in Ebern in der Coburger Straße im Bereich der Parkplätze des Krankenhauses und der angrenzenden Arztpraxen ein dort geparkter roter Mercedes angefahren und beschädigt. Der Unfallverursacher entfernte sich von der Unfallstelle,
ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro zu kümmern. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Fahrer mit einem weißen Fahrzeug den Unfall verursacht haben. Hinweise auf den Unfallfüchtigen erbittet die Polizeiinspektion Ebern.

Telefonleitung abgerissen

Junkersdorf a.d. Weisach, Lkrs. Haßberge: Bereits am vergangenen Freitagvormittag
riss ein auf einem Tieflader transportierter Bagger am Ortseingang von Junkersdorf ein Telefonkabel, welches über die Straße gespannt war, ab. Vermutlich war der Ausleger des Baggers nicht komplett eingefahren und ragte somit zu weit nach oben. Der Fahrer der nach dem Vorfall seine Fahrt fortsetzte, jedoch dank eines aufmerksamen Zeugen rasch ermittelt werden konnte, muss sich nun wegen einer Verkehrsunfallflucht verantworten. Am Bagger entstand kein Schaden, hingegen beträgt die Schadenshöhe an der Telefonleitung nach Einschätzung der Polizei etwa 1000 Euro.

Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 18.09.2019

Verkehrsgeschehen

Lkw beschädigt Spitzdach

Rauhenebrach – Am Dienstag, in der Zeit von 17.00 Uhr bis 17.30 Uhr, wurde das Spitzdach einer Halle in der Bürgermeister-Polster-Straße beschädigt. Die Halle liegt in einer Kurve der Durchfahrtsstraße in Koppenwind, durch die der Verkehr aufgrund einer Baustelle geleitet wird. Anhand der Unfallspuren wurde vermutlich durch einen Lkw die Dachrinne teilweise abgerissen und die Dachziegel abgedeckt. Dieser hinterließ einen Schaden von ca. 2000 Euro.

Motorhaube verkratzt

Haßfurt – Am Dienstag, um 16.15 Uhr, parkte der Geschädigte den Pkw Audi A4 in der Schweinfurter Straße auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes und anschließend auf dem Parkplatz eines Bekleidungsgeschäftes Am Wasserwerk. Als er um 19.15 Uhr zu seinem Fahrzeug zurück kam, stellte er zwei Kratzer auf der Motorhaube fest. Der Schaden beträgt ca. 500 Euro.

Zusammenstoß im Kreisverkehr

Knetzgau – Eine 51-Jährige befuhr am Dienstag, 17.59 Uhr, die Industriestraße in Fahrtrichtung Sand am Main und wollte in den dortigen Kreisverkehr einfahren. Dort übersah die Opel Meriva-Fahrerin einen bereits im Kreisverkehr befindlichen Renault Megane und es kam zum Zusammenstoß. Die Fahrzeugführer blieben zum Glück unverletzt. Am Opel wurde die linke vordere Front, am Renault das rechte Heck oberhalb des Reifens eingedellt und verkratzt. Es entstand ein Gesamtschaden von 4000 Euro.

Während Eishockeyspiels Golf verkratzt

Haßfurt – Die Geschädigte parkte ihren weißen Pkw VW Golf während eines Eishockeyspieles am Sonntag, in der Zeit von 17.15 Uhr bis 21.30, Am Großen Anger auf dem Gästeparkplatz neben der Eishalle. In dieser Zeit wurde die Beifahrerseite ihres Golfes verkratzt. Ihr blieb ein Schaden von ca. 1200 Euro.

Daimler beidseitig verkratzt

Ebelsbach – Der Fahrzeughalter stellte sein Fahrzeug in der Nacht von Montag, 21.00 Uhr auf Dienstag, 06.35 Uhr, vor dem Anwesen in der Weingartenstraße ab. In dieser Zeit wurde der schwarze Mercedes C 220 mit einem spitzen Gegenstand links am vorderen Radkasten und rechts an der hinteren Fahrzeugtüre verkratzt. Es entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro.

Diebstahl

Trekkingrad aus Fahrradständer entwendet

Zeil a.Main – Im Zeitraum von Donnerstag, 05.00 Uhr bis Freitag, 19.00 Uhr, entwendete ein bisher Unbekannter aus dem Fahrradständer am Bahnhof ein Trekkingrad der Marke Bulls. Das Rad war mit einem hochwertigen Fallschloss gesichert und hat einen Zeitwert von ca. 350 Euro.

Graffiti

Stühle mit Farbe besprüht

Haßfurt – In der Hauptstraße wurden in der Zeit von Montag, 18.00 Uhr bis zum Dienstag, 07.00 Uhr, drei Stühle eines Cafés mit schwarzer Farbe besprüht. Dem Geschädigten entstand ein Sachschaden von ca. 180 Euro.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Haßfurt unter Telefon 09521/927-0 entgegen.

Pressebericht vom 18.09.2019

Bad Kissingen

Garagenbrand

Am Dienstagmorgen wollte ein Häusler Mitbürger vor seiner Garage Unkraut abflammen. Dabei fiel ihm die Gasflasche um. Die Flammen wurden sofort größer und griffen auf die Kleidung des Mannes und die Garage über. Aufmerksame Nachbarn verständigten sofort die Feuerwehr. Der Verursacher des Brandes konnte seine Bekleidung ablöschen und versuchte die Gasflasche, aus der noch Flammen austraten, mit einer Gießkanne zu löschen. In der Zwischenzeit hatten die Nachbarn einen Feuerlöscher geholt und konnten die Flammen ersticken. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit insgesamt etwa 20 Mann vor Ort. Den Verursacher erwartet nun eine Anzeige. Der Schaden an seiner Garage beträgt mehrere Tausend Euro.

Sachschaden nach dem Einkauf

Auf dem Parkplatz des Garitzer Fachmarktzentrums kam es am Dienstagnachmittag, gegen 16.45 Uhr, zu einem Kleinunfall. Eine Ford-Fahrerin parkte mit ihrem Fahrzeug rückwärts aus einer Parktasche aus und übersah dabei einen Pkw Seat. Es kam zur Berührung der beiden Fahrzeuge, so dass ein Schaden von circa 850,- Euro entstand.

Wildunfall

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ereignete sich ein Wildunfall auf der Bundesstraße 286 auf Höhe von Albertshausen. Ein Fahrzeugführer konnte seinen Mitsubishi nicht rechtzeitig vor dem sich von rechts nähernden Reh zum Stehen bringen und stieß frontal damit zusammen. Das Reh überlebte den Zusammenstoß nicht. Der zuständige Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert. Am Pkw entstand ein Sachschaden von etwa 2.000,- Euro.

Mehrere Fahrzeuge zerkratzt – Zeugen gesucht

Am Dienstag, in der Zeit von 14.00 Uhr bis 15.15 Uhr, wurden auf dem Tattersall-Parkplatz drei Fahrzeuge zerkratzt. Die Fahrzeuge, ein schwarzer Kia Sorento, ein schwarzer Kia ED und ein grauer Porsche standen in einer Reihe und wurden durch einen oder mehrere bisher unbekannte Täter zerkratzt. Es entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro. Zeugen, die sich im Tatzeitraum ebenfalls auf dem Tattersall-Parkplatz befanden und Hinweise auf den oder die Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Parkendes Fahrzeug beschädigt

Eine 21-jährige BMW-Fahrerin parkte am Dienstagmorgen ihr Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand in der Bibrastraße. Als sie mit ihrem Fahrzeug wegfahren wollten, ertönten die Parksensoren dauerhaft, weshalb die Frau ausstieg und ihr Fahrzeug in Augenschein nahm. Dabei stellte sie fest, dass das vordere Kennzeichen verbogen war. Vor ihr parkte zu diesem Zeitpunkt ein Pkw Opel und an diesem konnte ein passender Schaden festgestellt werden. Der Halter des Opels wurde durch eine Streifenbesatzung aufgesucht und er gab an, dass er rückwärts eingeparkt habe, jedoch davon ausging, dass er gegen den Bordstein gefahren war und nicht gegen das Fahrzeug. Es entstand ein Schaden von circa 300,- Euro. Zur Schadensregulierung wurden die Personalien ausgetauscht.

Betrugsversuch

Der Tennisclub Bad Kissingen erhielt im August eine Anfrage für Trainingsstunden. Es wurde ein Wochenpreis für drei Personen vereinbart. Kurze Zeit nach dieser Vereinbarung erhielt der Tennisclub einen Scheck mit einem Betrag, der weit höher war, als vereinbart. Die Personen erschienen jedoch nicht zum vereinbarten Trainingsbeginn und es erfolgte auch keine Rückforderung des Geldbetrages. Es wurden nun Ermittlungen wegen Betrugs aufgenommen.

Opel-Fahrer übersieht Fahrradfahrerin

Am Dienstagmorgen, gegen 11.20 Uhr, fuhr ein Opel-Fahrer mit seinem Fahrzeug von der Hartmannstraße in die Kapellenstraße und bog dort nach rechts ab. Beim Abbiegen übersah der Fahrer eine Fahrradfahrerin, die mit ihrem Fahrrad den Fußgängerüberweg der dortigen Ampel benutzte. Die Fahrradfahrerin wurde auf der linken Seite von der Fahrzeugfront erfasst und stürzte zu Boden. Sie kam zur Behandlung in ein Bad Kissinger Krankenhaus. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 200,- Euro.

Bad Bocklet

Wildunfall

Zu einem Wildunfall kam es am Mittwoch, gegen 00.50 Uhr. Der Fahrer eines Pkw Seat war von Burghausen in Richtung Bad Bocklet unterwegs, als ihm ein Reh in sein Fahrzeug lief. Das Reh lief nach der Kollision weiter, weshalb der zuständige Jagdpächter zur Nachsuche verständigt wurde. Am Pkw dürfte ein Schaden von etwa 500,- Euro entstanden sein.

Sachschaden nach Zusammenstoß mit Fuchs

Auf der Staatsstraße St 2267 erfasste am Dienstagabend, gegen 20.30 Uhr, ein VW-Fahrer einen Fuchs. Dieser verschwand nach der Kollision, bei der am Fahrzeug ein Schaden von circa 800,- Euro entstanden ist.

Burkardroth

Reh verendet nach Wildunfall

Am Mittwochmorgen, gegen 06.30 Uhr, befuhr eine Mazda-Fahrerin die Ortsdurchfahrt von Burkardroth nach Wollbach, als sie in der Straße „Am Roten Rain“ ein von rechts kommendes Reh erfasste. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 50,- Euro. Das Tier überlebte den Zusammenstoß nicht.

Münnerstadt

Bedrohung löst größeren Polizeieinsatz aus

Am Dienstagabend drohte ein älterer Münnerstädter Bürger dem Personal einer Spielothek in der „Unteren Au“ damit, sie zu erschießen. Da bekannt wurde, dass der Mann tatsächlich Waffen besitzt, löste diese Äußerung einen größeren Polizeieinsatz aus. Die Waffen des Mannes wurden sichergestellt und er wurde nach einer Fahndung in Gewahrsam genommen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Bedrohung und er dürfte die längste Zeit einen Waffenschein besessen haben.

Ford angefahren

In der Nacht vom Sonntag auf den Montag wurde in der Bergstraße ein silberner Ford Focus durch einen anderen silbernen Pkw angefahren. Der Unfallverursacher kam jedoch seinen Pflichten, den Unfall bzw. den Schaden von etwa 1.500,- Euro zu melden, nicht nach, weshalb die Polizei eingeschaltet wurde. Zwar konnte die Polizei den Täter innerhalb weniger Stunden ermitteln, jedoch werden in diesem Zusammenhang trotzdem Zeugen gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/71490 zu melden.

Wildschwein überlebt Kollision nicht

Auf der Staatsstraße St 2282 zwischen Großbardorf und Großwenkheim erfasste am Mittwochmorgen, gegen 05.50 Uhr, ein VW-Fahrer ein von rechts kommendes Wildschwein. Dieses wurde durch den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 400,- Euro.

Ohne Führerschein unterwegs

Einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen fiel am Dienstagnachmittag in der Bahnhofstraße ein 54-Jähriger Pkw-Fahrer auf, der derzeit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Das Fahrzeug wurde daraufhin angehalten und dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Er muss nun mit Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Sachschaden nach Wildunfall mit Reh

Auf der Kreisstraße KG 11 von Großwenkheim in Richtung Maria Bildhausen erfasste am Mittwochmorgen, gegen 06.20 Uhr, eine BMW-Fahrerin ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro.

Maßbach

Reh überlebt Kollision nicht

Auf der Ortsverbindungsstraße von Poppenlauer in Richtung Weichtungen erfasste am Dienstagabend, gegen 20.15 Uhr, ein Audi-Fahrer kurz vor dem Ortseingang von Weichtungen ein Reh, das die Fahrbahn kreuzte. Durch die Kollision wurde das Tier getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 2.500,- Euro.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 18.09.2019

Betrug mit Goldbarren

Fladungen/Heusenstamm, Lkr. Rhön-Grabfeld. Eine Investition in Goldbarren ist in der Regel eine lohnenswerte Angelegenheit. Im konkreten Fall gerieten die Investoren allerdings an einen Betrüger. Über einen Vermittler hatten sie mehrere zehntausend Euro für Goldbarren an eine Anlagenfirma in Hessen überwiesen. Diese sollten angeblich bei der Firma in Heusenstamm eingelagert sein. Der Vermittler des Anlagengeschäftes hatte die Geschädigten nun darüber informiert, dass gegen den Geschäftsführer der Firma ein Sammelverfahren beim Polizeipräsidium Südosthessen geführt wird. Daraufhin erstatten sie Anzeige wegen Anlagenbetruges. Sollten weitere Bürger solche Investitionen getätigt haben, werden sie gebeten sich mit der Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, in Verbindung zu setzen.

Verkehrsunfall mit Totalschaden

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Im Einmündungsbereich B285 / Staatsstraße 2445 wollte am Dienstagmorgen ein 51-Jähriger Kleintransporter-Fahrer nach links in Richtung Stockheim abbiegen. Dabei übersah er einen aus dieser Richtung kommenden, vorfahrtsberechtigten 31-Jährigen mit seinem VW Bus und es kam zum Frontalzusammenstoß der Transporter. Diese wurden dadurch massiv beschädigt. Die Fahrer konnten durch die Ersthelfer vor Ort aus ihren Fahrzeugen befreit werden. Jedoch zogen sie sich durch die Kollision schwere Verletzungen im Bereich der Oberkörper zu. Der 51-Jährige erlitt zudem eine Kopfplatzwunde. Er wurde mittels eines Rettungshubschraubers in die Klinik nach Meiningen geflogen. Der 31-Jährige kam zur Versorgung seiner Verletzungen mit einem Rettungswagen in das Campus Rhön Klinikum nach Bad Neustadt. Beide Transporter erlitten einen Totalschaden und mussten mittels eines Abschleppdienstes geborgen werden. Der Sachschaden insgesamt lässt sich auf ca. 20.000 Euro schätzen. Die Absicherung der Unfallstelle und die Beseitigung der auslaufenden Betriebsstoffe übernahmen die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren von Mellrichstadt und Ostheim v. d. Rhön.

Warnbaken umgefahren – Zeugen gesucht

Unsleben, Lkr. Rhön-Grabfeld. Zu einer Unfallflucht mit Sachbeschädigung kam es Anfang der Woche im Baustellenbereich in der Hauptstraße in Unsleben. Dabei hatte ein unbekannter Täter vermutlich in der Zeit von Montag, 17 Uhr bis Dienstag, 7 Uhr zwei Warnbaken umgefahren. Dadurch wurde auch eine angebrachte Nissenleuchte beschädigt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Schondra A7, Landkreis Bad Brückenau

Kleintransporter überladen

Bei der Kontrolle eines polnischen Kleintransporters am Dienstagmorgen auf der A7 bei Schondra stellten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck fest, dass dieser inklusiv seiner Ladung das zulässige Gesamtgewicht überschritt. Bei einer anschließenden Verwiegung konnte eine Überschreitung des zulässigen Gesamtgewichts von 1730 kg festgestellt werden. Der somit um 49 Prozent überladene Kleintransporter konnte die Weiterfahrt erst antreten, nachdem ein Ersatzfahrzeug einen Teil der Ladung übernahm. Der 46 jährige Fahrer aus der Ukraine musste vor Ort ein Bußgeld von mehreren hundert Euro bezahlen.

Geldersheim, Landkreis Schweinfurt

Geschwindigkeitsmessung vor Kindergarten

Bei einer Geschwindigkeitsmessung der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt – Werneck am Dienstagmorgen wurden im Bereich eines Kindergartens mehrere Geschwindigkeitsverstöße festgestellt. Während der ca. zweistündigen Messung kam es zu 64 Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Vier Fahrzeugführer erwartet neben dem erhobenen Bußgeld auch ein Punkt in Flensburg. Den übrigen droht ein Verwarnungsgeld. Der Spitzenreiter brachte es vor dem Kindergarten auf ganze 61 km/h.

Schaf aus Schlamm gerettet

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Eine tierische Rettungsaktion beschäftigte am Dienstagnachmittag die Feuerwehr Hammelburg. In einem fast trockenen Ausläufer der Saale „Am Weiher“ steckte ein Schaf bis zum Hals im Schlamm fest. Glücklicherweise entdeckte ein 74-Jähriger das Tier und alarmierte die Polizei.
Mit Hilfe mehrerer Holzbohlen verschafften sich die Einsatzkräfte Zugang zu dem Tier und konnten es schließlich befreien. Der Eigentümer des Schafes konnte ausfindig gemacht werden. Dieser hatte seine Herde am Vortag von dieser Stelle abgezogen, bei der das eine betroffene Schaf unbemerkt zurückblieb.

Zwei Wildunfälle

Euerdorf, Lkr. Bad Kissingen: Am Dienstag, gegen 06:40 Uhr befuhr ein 28-Jähriger die Kreisstraße 4 von Wirmsthal in Richtung Euerdorf, als plötzlich ein Reh die Fahrbahn kreuzte. Es kam zum Zusammenstoß. Das verletzte Tier wurde erlöst. Am BMW entstand ein Schaden in Höhe von ca. 4.000 Euro.
Am Abend, gegen 21:30 Uhr, erfasste dann eine Mazda-Fahrerin auf der Kreisstraße 7 von Wirmsthal in Richtung Euerdorf ein Dachs. Das Tier wurde durch den Aufprall getötet. Am Pkw entstand ein Schaden von ca. 500 Euro.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 18.09.2019
Nägel gestreut
Herschfeld – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montag, gegen 18.30 Uhr, fuhr sich ein 58-jähriger Mann mit seinem Fahrrad auf dem
Schotterweg zwischen Herschfeld und Heustreu den Vorderreifen platt, nachdem auf der
gesamten Strecke zwischen dem Mühlenweg in Herschfeld bis zur Abgrenzung der Brücke B
279, welche über dem Schotterweg verläuft, unzählige Nägel verteilt waren. Aufgrund der Lage
der Nägel muss derzeit davon ausgegangen werden, dass diese nicht versehentlich verloren
wurden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wird davon ausgegangen, dass die ca. 3 cm
langen Nägel gezielt dort verstreut wurden um anderen Verkehrsteilnehmern das Befahren
dieses Weges zu erschweren.
Hinweise bitte an die Polizei unter 09771/606-0.
Gegenverkehr übersehen
Oberelsbach – Lkr. Rhön-Grabfeld
Eine 27-jährige Ford-Fahrerin befuhr am Dienstagnachmittag die Kreisstraße von Sondernau
in Richtung Wegfurt. Um einen vor ihr fahrenden Lkw zu überholen, wechselte sie den
Fahrstreifen und übersah hierbei einen entgegenkommenden VW-Golf. Da beide
Fahrzeugführerinnen mit ihren Pkws auswichen, kam es lediglich zu einem Zusammenstoß
der Außenspiegel. Aufgrund der Ausweichbewegung kam die VW-Fahrerin von der
Fahrbahn ab und landete im rechten Straßengraben. Sie wurde durch den Rettungsdienst in
den Rhön-Campus verbracht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt ca.
1.080,00 Euro.
Rucksack weg
Heustreu – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Dienstag, gegen 19.00 Uhr, stellte ein 14-jähriger Junge seinen Rucksack in der
Röthenstraße auf dem Gehweg direkt vor dem Grundstück eines Freundes ab. Beide Jungs
gingen in das Haus und ließen in dieser Zeit den Rucksack aus den Augen. Als der 14-
Jährige zurückkam stellte er fest, dass dieser durch eine unbekannte Person entwendet
wurde. In dem Rucksack befand sich diverses Werkzeug sowie ein Handy. Der Schaden
beläuft sich auf ca. 650,00 Euro.
Wer hat Beobachtungen gemacht?
Verkehrsunfall
Bad Neustadt – Lkr. Rhön-Grabfeld
In der Mühlbacher Straße ereignete sich am Dienstagabend ein Verkehrsunfall mit einer leicht
verletzten Person und einem Sachschaden in Höhe von ca. 2.450,00 Euro. Eine 39-jährige
Frau fuhr auf der Mühlbacher Straße aus Richtung BayWa in Fahrtrichtung Stadthalle. Zur
gleichen Zeit fuhr eine Opel-Fahrerin von Mühlbach kommend in Richtung Stadthalle. Die 39-
jährige Mitsubishi-Fahrerin fuhr in den Kreuzungsbereich ein in dem Glauben „Grün“ zu haben.
Die Opel-Fahrerin fuhr auf der linken Abbiegespur in Richtung Stadthalle. Im
Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Ein Zeuge erklärte
gegenüber den Unfallbeteiligten, dass die Mitsubishi-Fahrerin bei Rotlicht in den
Kreuzungsbereich einfuhr. Zeugen des Unfalls werden gebeten sich bei der Polizei zu melden.
Schäd,

Pressebericht der Polizeiinspektion Karlstadt vom 18.09.2019

Auffahrunfall

Retzbach, Lkr. Main-Spessart. Am Dienstag musste gegen 08:15 Uhr ein Autofahrer, welcher auf der Bundesstraße 27 Höhe Retzbach in Richtung Karlstadt unterwegs war, verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender 17-jähriger Fahrer eines Leichtkraftrades bemerkte dies zu spät, fuhr auf den Pkw auf und kam dadurch zu Fall. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 400.- Euro.

Geparkten Kleintransporter gestreift und geflüchtet.

Karlstadt, Lkr. Main-Spessart. In Karlstadt wurde am Dienstag gegen 08:00 Uhr ein in der Arnsteiner Str. geparkter Kleintransporter durch ein ortauswärts fahrendes Fahrzeug am linken Außenspiegel gestreift, wobei der Außenspiegel des geparkten Mercedes beschädigt wurde. Am Unfallort blieb von dem Fahrzeug des Unfallverursachers ein Spiegelglas des Außenspiegels eines Fords, vermutlich einem Transit älteren Baujahres, auf der Fahrbahn liegen.

Die Polizei Karlstadt bittet um Hinweise zu der Unfallflucht unter Tel.: 09353/97410.

Motorroller übersehen

Arnstein, Lkr. Main-Spessart. Ein 92-jähriger Autofahrer übersah beim rückwärts Ausparken aus einer Parklücke am Hofriedplatz in Arnstein den hinter ihm auf der Fahrbahn im stockenden Verkehr stehenden Motorroller eines 58-jährigen Mannes. Der Rollerfahrer, welcher bemerkte, dass der Pkw langsam auf ihn zukam konnte mit dem Fahrzeug nicht ausweichen und stieg deshalb zügig von seinem Gefährt, welches von dem Pkw leicht erfasst und umgestoßen wurde. Bei dem Verkehrsunfall entstand glücklicherweise lediglich ein geringer Sachschaden an dem Roller.

Nach Betriebsunfall – 46-Jähriger erliegt schweren Verletzungen

REMLINGEN, LKR. WÜRZBURG. Der 46-Jährige, der sich am vergangenen Freitag bei einem Betriebsunfall schwere Verletzungen zugezogen hatte, ist am Dienstag im Krankenhaus verstorben. Die Kriminalpolizei Würzburg führt die Ermittlungen hinsichtlich des exakten Unfallhergangs.

Wie bereits berichtet, hatte sich der Betriebsunfall am vergangenen Freitag, gegen 09.00 Uhr, ereignet. Dem Sachstand nach wollte der 46-Jährige Holzpellets in einen Bunker nachfüllen. Zu diesem Zweck hatte er ein Big Pack mit rund 1000 Kilogramm Holzpellets unter Zuhilfenahme eines Gabelstaplers zur Bunkeröffnung transportiert. Das Big Pack löste sich von der Gabel des Staplers und begrub den Mann unter sich.

Mitarbeiter leisteten sofort Erste Hilfe. Anschließend übernahm der Rettungsdienst die weitere Versorgung. Der 46-Jährige kam mit lebensbedrohlichen Verletzungen in ein Krankenhaus. Am Dienstag erreichte die Polizei die Mitteilung, dass der Mann im Krankenhaus verstorben ist.

In die noch andauernden kriminalpolizeilichen Ermittlungen sind auch die Berufsgenossenschaft und das Gewerbeaufsichtsamt mit eingebunden.

Pressebericht der Polizeiinspektion Gerolzhofen vom 18.09.2019
Verkehrsunfall
Gerolzhofen. Am Dienstagmittag ereignete sich im Scarlinoweg ein Verkehrsunfall, als ein Pkw-Fahrer beim Rangieren einen Laternenmast beschädigte. Personen wurden nicht verletzt. Die Schadenshöhe wird auf insgesamt ca. 600 € geschätzt.

Fahrzeug durch Unbekannte beschädigt

Bad Königshofen, Lkr. Rhön-Grabfeld
Zwischen Samstag- und Montagnachmittag wurde der geparkte Suzuki einer Dame beschädigt. Das Fahrzeug war auf einem Stellplatz vor einem Mehrfamilienhaus am Hohen Markstein 1 abgestellt. Am Montag bemerkte die Dame Lackabschürfungen im Bereich der Stoßstange und am Radlauf vorne rechts. Die Schadenhöhe beträgt etwa 1000,- €. Zeugenhinweise nimmt die PSt. Bad Königshofen unter 09761-9060 entgegen.

Verkehrsgeschehen

Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Dienstag insgesamt drei Verkehrsunfälle. Eine Person zog sich leichte Verletzungen zu. Bei einem Unfall war ein Wildtier beteiligt.

Anhänger erwischt Radfahrer

Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagnachmittag ereignete sich in Fahr ein Verkehrsunfall. Ein 50-jähriger Fahrzeugführer befuhr mit seinem Pkw und Anhänger dahinter zunächst die Maingasse. An der Einmündung in die Straße „Am Gries“ bog der Mann in diese nach rechts ein. Hierbei machte sich der Anhänger aus bislang ungeklärtem Grund selbstständig und stieß gegen einen 75-jährigen Radfahrer. Der Radfahrer wurde hierbei leicht verletzt und kam mit dem BRK ins Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt zur ärztlichen Behandlung. Es entstand ein Schaden von etwa 150 EUR.

Fehler beim Rangieren

Dettelbach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend rangierte ein 64-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Gespann im Mainfrankenpark an einer dortigen Baustelle. Aus Unachtsamkeit stieß der Mann gegen ein Verkehrsschild. Es entstand ein Schaden von etwa 100 EUR.

Wildunfall

Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagabend befuhr eine 60-jährige Verkehrsteilnehmerin mit ihrem Peugeot die Bundesstraße 8 von Biebelried aus in Richtung zur BAB A 3. Hier wechselte ein Wildschwein über die Fahrbahn und wurde vom Pkw erfasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 3000 EUR.

Sachbeschädigung

Volkach, Lkr. Kitzingen – In der Zeit vom 16.09.19, 19.10 Uhr und 22.10 Uhr, ereignete sich in der Engertstraße eine Sachbeschädigung. Ein bislang unbekannter Täter trat gegen die Fahrzeugfront eines geparkten Citroens. Hierbei wurden das vordere Kennzeichen und die Halterung beschädigt wobei ein Schaden von etwa 100 EUR entstand.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321/1410.

Nach Verkehrsunfall auf der B 19 – 57-Jährige im Krankenhaus verstorben

WERNECK, LKR. SCHWEINFURT. Eine 57-Jährige ist am Dienstagabend nach einem Verkehrsunfall auf der B 19 schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht worden. Noch in der Nacht erreichte die Polizei die Mitteilung, dass die Frau ihren Verletzungen erlegen ist.

Wie bereits berichtet, hatte sich der Verkehrsunfall gegen 18.45 Uhr ereignet. Ein 31-Jähriger wollte mit seinem Ford offenbar von der B 19 aus nach links auf einen Flurbereinigungsweg abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit dem entgegenkommenden VW der 57-Jährigen, die auf der Bundesstraße in Richtung Würzburg fuhr.

Die Ermittlungen zum exakten Unfallhergang führt die Polizeiinspektion Schweinfurt. Die B 19 war für die Dauer der Unfallaufnahme und der erforderlichen Bergungsarbeiten bis etwa 21.30 Uhr komplett gesperrt.