Start Polizeiberichte Dienstag

Dienstag

449
Polizeibericht, Gerolzhofen, Ebern, Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßfurt, Bad Neustadt, Main-Rhön
Symbolfoto © Christian Licha

Kitzingen

Verkehrsgeschehen
Im Bereich der Polizeiinspektion Kitzingen ereigneten sich am Montag insge-samt neun Verkehrsunfälle. Ein Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Bei drei Unfällen waren Wildtiere beteiligt.
Verkehrszeichen beschädigt und weitergefahren
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagvormittag, gegen 10.32 Uhr, wurde in der Marktstraße ein Verkehrszeichen angefahren. Ein grauer Ford Fiesta stieß in der Fußgängerzone gegen das Verkehrszeichen. Der Fahrer kümmerte sich anschlie-ßend nicht um den angerichteten Schaden. Ein Mitarbeiter des Bauhofes hatte den Vorfall beobachtet und sich das Kennzeichen notiert.
Keine leichte Durchfahrt im Kreisverkehr
Marktbreit, Lkr. Kitzingen – In der Nacht von Montag auf Dienstag befuhr ein Schwertransport die Staatsstraße 2271. Aufgrund seiner Größe fuhr er entgegen der üblichen Fahrtrichtung in den Kreisverkehr. Bei der Durchfahrt touchierte der Sattel-zug den Randstein der Verkehrsinsel und blieb mit der Hinterseite des Aufliegers an den Straßenschildern hängen. Der Schaden beträgt etwa 1600 Euro.
Ausschermanöver nicht erkannt
Biebelried, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag befuhren zwei Verkehrsteilneh-mer die Staatsstraße 2272 von Westheim in Richtung Theilheim. Kurz vor einem Feldweg wollte der Vorausfahrende mit seinem Gespann nach rechts in diesen ein-biegen. Dabei holte er nach links aus. Der nachfolgende BMW-Fahrer wollte in die-sem Moment an dem Gespann vorbeifahren. Der Pkw-Fahrer hatte offensichtlich nicht mit dem Ausscheren des vorausfahrenden Fahrzeuges gerechnet. Der entstan-dene Schaden beträgt etwa 2000 Euro.
Unachtsam beim Rückwärtsfahren
Geiselwind, Lkr. Kitzingen – Am Montagmittag befuhr ein 50-jähriger Verkehrsteil-nehmer die Scheinfelder Straße vom Autohof kommend in Richtung Staatsstraße 2257. Kurz vor der Einmündung hielt der Rover-Fahrer an, um in der Folge rückwärts auf den Parkplatz eines Restaurants zu fahren. Dabei übersah der Fahrzeuglenker einen ankommenden Seat und stieß mit diesem zusammen. Der entstandene Scha-den beträgt etwa 1500 Euro. – 2 –

Vorfahrtsberechtigten übersehen
Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen befuhr eine 24-jährige Verkehrsteil-nehmerin mit einem Sattelzug die Frankenbergstraße in Richtung Breitbachstraße. An der Einmündung wollte sie nach links abbiegen, übersah dabei einen vorfahrtsbe-rechtigten Mercedes und stieß mit diesem zusammen. An den Fahrzeugen entstan-den Schäden von etwa 11000 Euro.
Außenspiegel touchiert
Iphofen, Lkr. Kitzingen – Am Montagmorgen befuhr eine 55-jährige Verkehrsteil-nehmerin mit ihrem Audi die Alte Reichsstraße. In einem kurzen Moment fuhr sie et-was zu weit rechts und touchierte dabei einen geparkten Mercedes. An diesem wur-de der Außenspiegel abgerissen. Der entstandene Schaden beträgt etwa 1000 Euro.
Wildtiere verursachen Unfälle
Prichsenstadt, Lkr. Kitzingen – Am Montagabend befuhr ein 62-jähriger Verkehrs-teilnehmer die B22. Kurz vor der Ortschaft Laub sprang ein Hase auf die Fahrbahn und wurde von dem Skoda erfasst. Am Pkw entstand dabei geringer Sachschaden.
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am vergangenen Freitag befuhr eine 39-jährige Ver-kehrsteilnehmerin die Staatsstraße 2272 von Kitzingen kommend in Richtung Kal-tensondheim. Als ein Dachs auf die Fahrbahn lief, wurde das Tier von dem Dacia erfasst. An dem Pkw entstand ein Schaden von etwa 1000 Euro.
Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Dienstagmorgen befuhr ein 59-jähriger Verkehrsteil-nehmer die Staatsstraße 2260 von Eichfeld in Richtung Volkach. Auf Höhe des Halbmeilensees sprang ein Reh auf die Fahrbahn und wurde von dem Renault er-fasst. Das Tier überlebte den Aufprall nicht. Am Pkw entstand ein Schaden von etwa 500 Euro.
Diebstahl
Diesel an Baustelle abgezapft
Rüdenhausen, Lkr. Kitzingen – Am zurückliegenden Wochenende wurden an einer Baustelle nördlich des Sportplatzes an zwei Baustellenmaschinen Diesel abgezapft. Die Tankdeckel wurden an dem Lkw und Bagger gewaltsam aufgebrochen und dar-aus etwa 400 Liter Treibstoff entwendet. Der Beuteschaden beträgt etwa 500 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.
City-Bike gestohlen
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am vergangenen Freitag wurde in der Kapuzinerstraße ein Fahrrad gestohlen. Die Eigentümerin hatte dieses am Freitag um 8 Uhr hinter einem Blechhäuschen abgestellt und abgesperrt. Als sie gegen 14.30 Uhr zurück-kam, konnte sie ihr grau/schwarzes City-Bike nicht mehr vorfinden. Es handelt sich um ein „Hoprider 6.1 No Brand“ Fahrrad. Der Wert beträgt etwa 500 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410. – 3 –

Sachbeschädigung
Beifahrertür an Audi zerkratzt
Kitzingen, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag wurde in der Max-Planck-Straße ein geparkter Audi beschädigt. Der Besitzer hatte diesen um 13.25 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes abgestellt. Nach etwa zwanzig Minuten kam er zu-rück und bemerkte an der Beifahrertür einen 30 cm langen Kratzer. Der angerichtete Schaden beträgt etwa 1500 Euro.
Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Kitzingen unter der Tel. 09321-1410.
Sonstiges
Zwei Bauarbeiter erleiden Kohlenstoffmonoxid-Vergiftungen
Volkach, Lkr. Kitzingen – Am Montagnachmittag führten zwei Bauarbeiter an einem Gebäude in der Mainfrankenkaserne Abbrucharbeiten durch. Dabei benutzten die Arbeiter eine benzinbetriebene Steinsäge. Der hierfür benötigte Abluftaufsatz wurde kurzzeitig abgeschaltet. In der Folge entstand eine erhöhte Abgaskonzentration im Gebäude und einer der Arbeiter brach ohnmächtig zusammen. Sein Mitarbeiter ent-deckte ihn und trug ihn aus dem Gebäude. Der hinzugerufene Notarzt stellte bei bei-den Männern eine erhöhte Kohlenstoffmonoxidkonzentration fest. Sie wurden mit dem Rettungsdienst in die Geomed Klinik nach Gerolzhofen eingeliefert.

Pressebericht der PI Bad Neustadt vom 10.09.2019
Ohne Fahrerlaubnis unterwegs
Brendlorenzen – Lkr. Rhön-Grabfeld
Am Montag erhielt die Polizei eine telefonische Mitteilung, dass auf der Hauptstraße
ein Fahrzeug mit quietschenden Reifen durch die Gegend fährt. Eine
Streifenbesatzung konnte den 19-jährigen Fahrer auf einem Grundstück in der
Schmiedsgasse antreffen. Der Motor war noch warm und der junge Mann gestand
nach Belehrung die Tat. Weiterhin stellten die eingesetzten Beamten fest, dass der
Fahrer nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Er hätte am nächsten Tag
Führerscheinprüfung gehabt, auf die er jetzt wohl verzichten muss. Gegen ihn wurde
Anzeige erstattet.

Hammelburg
Unter Medikamenteneinfluss Fahrzeug geführt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am Montagmittag wurde ein 72-jähriger Seat-Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Der Fahrzeugführer stand augenscheinlich unter Einfluss von verschiedenen Medikamenten. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt und fuhren im Anschluss ins Krankenhaus, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde.

Vorfahrtsverletzung im Kreisverkehr

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Beim Einfahren in den Kreisverkehr in der Berliner Straße übersah am Montag, gegen 16.30 Uhr, eine 43-jährige Passatfahrerin den vorfahrtsberechtigten Pkw, wodurch es zum Zusammenstoß kam. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von ca. 1500 Euro.

Fahrradfahrer gestürzt

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Auf regennasser Fahrbahn stürzte am Montag, kurz vor 17.30 Uhr, in der Rote-Kreuz-Straße, ein 62-jähriger von seinem Fahrrad. Der Radler, der zudem keinen Helm trug, zog sich beim Sturz, eine stark blutende Platzwunde sowie mehrere Hautabschürfungen an der rechten Hand zu und wurde mit dem Rettungsdienst in eine Klinik verbracht.

Pressebericht der PI Bad Brückenau vom 10.09.2019:

________________________________________
Backofenfest: Polizei zieht zufriedenstellendes Fazit
Schondra, Lkr. Bad Kissingen
Aus polizeilicher Sicht ist das diesjährige Backofenfest zufriedenstellend abgelaufen. Die Polizeiinspektion Bad Brückenau verzeichnet lediglich in der Nacht von Samstag auf Sonntag einen Verstoß gegen den Jugendschutz. Ein 17Jähriger war um 2.25 Uhr mit einer 19jährigen Begleiterin und so genanntem „Muttizettel“ (Berechtigungsschein des/der Erziehungsberechtigten) auf dem Fest. Da die 19Jährige aber sichtlich unter Alkoholeinfluss stand, liegt dennoch eine Ordnungswidrigkeit vor. Die Sachbearbeiterin der Polizei meldete den Verstoß ans Jugendamt. Uneinsichtig zeigte sich ein 23Jähriger, der nach Schankende um 2.50 Uhr in der Bar noch zechen wollte. Es kam zunächst zu einer Diskussion mit einem 25Jährigen, der Bardienst versah, und dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der die Kontrahenten leicht verletzt wurden. Mit einem Fahrverbot müssen zwei 23- und 26jährige Autofahrer rechnen, die mit Alkohol am Steuer erwischt wurden. Der 26jährige wurde um 2.10 Uhr in der Schulstraße von einer Streife der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck angehalten. Er hatte einen Wert von umgerechnet 0,56 Promille. Gut gemeint hat es der 23jährige, der noch einige Stunden im Auto ausgeruht hatte, bevor er sich am Sonntagmorgen auf den Heimweg machte. Allerdings hatte er bei der Kontrolle kurz nach 9 Uhr in der Marktstraße durch eine Streife der Bad Brückenauer Polizei noch immer umgerechnet 1,08 Promille. Wenige Stunden Schlaf sind in der Regel viel zu wenig zum Nüchtern werden. Wer sicher gehen will, sollte nach ausgiebigem Alkoholkonsum eine Fahrpause von mindestens 24 Stunden einlegen.

Fahndungstreffer
Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
Eine Streife der Bad Brückenauer Polizeiinspektion kontrollierte am Montagvormittag am Sinntor einen Opel. Wie sich herausstellte, bewiesen die Beamten ein gutes Näschen. Einer der Fahrzeuginsassen, ein 35jähriger Mann, war nämlich von der Staatsanwaltschaft München wegen einer Straftat zur Fahndung ausgeschrieben worden. Nach Durchführung einer Beschuldigtenvernehmung und der ausgeschriebenen polizeilichen Maßnahmen konnte er wieder auf freien Fuß gesetzt werden und die ausschreibende Behörde die Fahndung löschen.

Vier Wildunfälle innerhalb von nur fünf Stunden
Altlandkreis Bad Brückenau, Lkr. Bad Kissingen
In der Nacht von Montag zu Dienstag wurden in der Zeit von 20 Uhr bis 1 Uhr der Polizeiinspektion Bad Brückenau gleich vier Wildunfälle mit teils erheblichem Blechschaden gemeldet. Personen wurden nicht verletzt. Ein Frischling und ein Reh wurden getötet. In zwei Fällen versuchten die Fahrer auszuweichen und kamen von der Fahrbahn ab.
Wildflecken – Ausweichmanöver endet an der Leitplanke: Um 20 Uhr fuhr ein 24Jähriger mit seinem Ford Fiesta auf der Staatsstraße 2289 von Wildflecken in Richtung Oberweißenbrunn. Etwa 400 Meter nach der Einmündung Oberwildflecken sprang ihm ein Reh vor das Fahrzeug. Der Fahrer versuchte durch Ausweichen den Zusammenstoß zu verhindern. Dabei verlor er die Herrschaft über sein Auto und prallte gegen den Bordstein und die Leitplanke. Durch den Aufprall wurde das Fahrzeug linksseitig stark beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Blechschaden beläuft sich auf rund 10000 Euro. Das Reh rannte davon.
Oberleichtersbach-Mitgenfeld – Reh getötet: Nur fünf Minuten später lief einem 23Jährigem zwischen Mitgenfeld und der B 286 ein Reh ins Fahrzeug und prallte gegen die linke Fahrzeugseite. Das Reh wurde getötet, der Schaden am Mercedes liegt bei rund 1000 Euro.
Wartmannsroth-Neuwirtshauser Forst – Ausweichmanöver geht schief: Kurz vor Mitternacht lief einer 33 Jährigen ein Fuchs im Neuwirtshauser Forst vor ihren Opel. Sie versuchte auszuweichen und schleuderte dabei gegen die Leitplanke. Der Fuchs wurde nicht erwischt und lief davon. Die Fahrerin blieb unverletzt. An ihrem Auto entstand Blechschaden in Höhe von rund 1000 Euro.
Riedenberg – Frischling getötet: Ein 34Jähriger fuhr gegen 1 Uhr bei Riedenberg auf der Staatsstraße 2289 in Richtung Wildflecken. Kurz vor der südlichen Abfahrt nach Riedenberg rannte ein Frischling vor seinen Audi. Das Wildschwein wurde durch den Aufprall getötet. Der Fahrzeugschaden liegt bei knapp 1000 Euro.

Pressebericht der PI Haßfurt vom 09.09.19

Sachbeschädigung in Zeil
Ein unbekannter Täter beschmierte am vergangenen Wochenende das Rathaus in Zeil. Vermutlich in der Nacht von Samstag auf Sonntag verunstaltete der Schmierer die Eingangstür und eine Wand des Rathauses mit schwarzer und gelber Farbe und verursachte so einen Sachschaden von ca. 1000 Euro. Sachdienliche Hinweise belohnt die Stadtverwaltung mit 300 Euro.

Verkehrsunfall auf der B 303
Am Montag, 09.09.19, befuhr ein Toyota-Fahrer aus dem Landkreis Schweinfurt die B 303 in Richtung Coburg. Zwischen den beiden Goßmannsdorfer Ausfahrten scherte der Toyota aus, um 2 in gleicher Richtung fahrende Lkws zu überholen. Als er den ersten Lkw einer Spedition aus dem Lkr. Würzburg passiert hatte, bemerkte der Überholer, dass die weitere, zum Überholen notwendige freie Strecke, wegen herannahenden Gegenverkehrs nicht ausreichen würde, weshalb er zwischen den Lkws wieder einscheren wollte. Hierbei touchierte er mit seiner rechten Seite den bereits überholten Lkw vorne links, drehte sich aufgrund der Berührung um die eigene Achse und wurde in den Straßengraben geschleudert. Glücklicherweise wurde keiner der Fahrer verletzt. Der Toyota wurde von einer Abschleppfirma aus dem Graben geborgen. An den beiden beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden von mindestens 6000 Euro. Den Unfallfahrer erwarteten ein Bußgeldverfahren sowie zivilrechtliche Schadenersatzverpflichtungen.

Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 10.09.2019

Aus dem Stadtgebiet

Imbisswagen mutwillig beschädigt

Schweinfurt, Hauptbahnhofstraße. In der Zeit von Samstag bis Montag, von 20.00 Uhr bis 05.30 Uhr, wurde der Imbisswagen auf dem Parkplatz des Kauflandes von einem unbekannten Täter mutwillig beschädigt. Es wurde eine Leuchtstoffröhre, Plastikverkleidungen und eine Klappe beschädigt. Der Schaden beträgt zirka 500 Euro.

16 Fahrräder auf einen Schlag entwendet

Schweinfurt, Ignaz-Schön-Straße. In der Zeit von Samstag auf Montag, von 12.00 Uhr bis 07.00 Uhr, wurden aus der Fahrradwerkstatt insgesamt 16 Fahrräder unterschiedlichster Marken, unter anderem die Marken Haibike, Ghost, Cube und Centurio, entwendet. Der oder die Täter versuchten zunächst das Schloss aufzubohren. Da dies nicht gelang, warfen sie die Glasscheibe zur Tatörtlichkeit ein. Der Abtransport müsste mit einem größeren Fahrzeug geschehen sein. Die entwendeten Fahrräder hatten einen Mindestwert von zirka 8.000 Euro. Der Sachschaden beläuft sich auf 1.000 Euro.

Geldkassette des Druckers aus Schule entwendet

Schweinfurt, Geschwister-Scholl-Straße. Über den Zeitraum der Sommerferien, wurde aus dem dortigen Schulzentrum eine Geldkassette des Schülerdruckers entwendet. Die Geldkassette war frei zugänglich und an der Wand angeschraubt. Dies hielt den unbekannten Täter nicht davon ab, diese fachgerecht abzumontieren. Der Gesamtschaden wird auf zirka 500 Euro geschätzt.

Amtliche Kennzeichen von einem Pkw entwendet

Schweinfurt, Friedrich-Rätzer-Straße. In der Zeit von Samstag auf Sonntag, von 23.00 Uhr bis 00.00 Uhr, wurden von der dortigen Diskothek die beiden amtlichen Kennzeichen von einem schwarzen Pkw, der Marke VW, Typ Golf entwendet. Es handelte sich um einen Schweinfurter Zulassung.

Geldbörse aus dem Fahrzeug während des Einladens gestohlen

Schweinfurt, Heckenweg. Am Montag, in der Zeit von 17.00 Uhr bis 17.30 Uhr, belud ein Ehepaar sein Fahrzeug auf dem Parkplatz der Firma Norma. Kurz nach dem Einkauf hatten sie die Geldbörse in der Mittelkonsole des Fahrzeuges verstaut. Als sie zu Hause ankamen bemerkten sie das Fehlen der Geldbörse. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf zirka 150 Euro.

Erst gestritten, dann geschlagen

Schweinfurt, Neutorstraße. Am Montag, gegen 20.20 Uhr, gerieten zwei Heranwachsende im Alter von zirka 20 Jahren zunächst verbal aneinander. Zunächst blieb es bei einem verbalen Streit. Als sich die beiden Streithähne jedoch ein paar Minuten später wieder einen verbalen Schlagabtausch lieferten, reichte es dem bisher unbekannten Täter, der daraufhin mehrfach mit der Faust in das Gesicht des Geschädigten schlug. Dieser erlitt eine blutende Wunde an der Lippe und eine Jochbeinprellung mit Bluterguss. Im Anschluss daran flüchtete der unbekannte Schläger mit seiner Freundin in Richtung Stadtgebiet. Dieser kann wie folgt beschrieben werden, zirka 20 Jahre, um die 170 cm groß, schlanke Figur, bekleidet mit einer Cap der Marke Gucci und einer Jeansjacke.

Verkehrsgeschehen:

In den Gegenverkehr gekommen und anschließend geflüchtet

Schweinfurt, Alte Bahnhofstraße. Am Montag, gegen 18.35 Uhr, fuhr ein 51-jähriger Pkw-Fahrer mit seinem grauen Pkw der Marke Peugeot, Typ 206 mit Schweinfurter Zulassung die Alte Bahnhofstraße in Richtung Hennebergstraße. In der Kurve auf Höhe der Hausnummer 18 kam es zu einem Zusammenstoß mit einem auf der entgegengesetzten Fahrspur fahrenden Pkw. Dieser überquerte die mittlere Fahrbahnbegrenzungslinie, sodass er in den Gegenverkehr kam. Der Fahrer des unfallverursachenden Fahrzeuges entfernte sich unerkannt vom Unfallort. Es entstand eine zirka zwei Meter lange Kratzspur auf der Fahrerseite des Geschädigten. Der Schaden beläuft sich auf zirka 3.500 Euro.

Unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln unterwegs

Schweinfurt, Spitalseeplatz. Am Montag, um 12.35 Uhr, wurde ein 34-jähriger Schweinfurter, mit seinem Pkw einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bereits zu Beginn der Kontrolle fiel er durch sein deutliches Körperzittern auf. Bei den weiteren durchgeführten Tests erhärtete sich der Verdacht auf den Konsum von Betäubungsmitteln. Es wurde einen Blutentnahme angeordnet und durchgeführt. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt.

Aus dem Landkreis

Mehrere Stromkästen mit Graffiti beschmiert

Schonungen, OT Forst, Schonunger Straße. Im zurückliegenden Monat wurden durch einen unbekannten Täter insgesamt sieben Stromkästen mit Graffiti beschmiert. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Verkehrsgeschehen:

Geparktes Fahrzeug angefahren

Werneck, Spitalstraße. Am Montag, in der Zeit von 07.30 Uhr bis 13.30 Uhr, parkte der Geschädigten seinen grauen Pkw der Marke BMW, Typ Mini mit Schweinfurter Zulassung ordnungsgemäß auf öffentlichem Verkehrsgrund. Als er zu seinem Fahrzeug zurückkehrte musste er feststellen, dass die Fahrertüre durch Schleifspuren beschädigt war. Der Verursacher entfernte sich unerkannt vom Unfallort. Es konnte jedoch Fremdlack gesichert werden. Der Schaden beläuft sich auf zirka 1.200 Euro.

Betrunken und ohne Versicherungsschutz mit dem Mofa unterwegs

Niederwerrn, Burgweg. Am Montag, gegen 16.30 Uhr, wurde ein 44-jähriger Mofafahrer in der Parkanlage in Niederwerrn einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei konnten mehrere Verstöße festgestellt werden. Der Fahrer hatte ein Versicherungskennzeichen aus dem Jahre 2016 angebracht und somit keinen gültigen Versicherungsschutz mehr. Weiterhin war der Fahrer mit zirka 1,1 Promille unterwegs. Dies hatte eine Blutentnahme zur Folge. Hinsichtlich der Erlaubnis ein Mofa zu führen sind noch weitere Ermittlungen notwendig, da der Fahrer die erforderliche Prüfbescheinigung nicht vorweisen konnte.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Pressebericht der PI Mellrichstadt vom 10.09.2019

Geparktes Fahrzeug beschädigt

Ostheim/ Rhön, Lkr. Rhön- Grabfeld. Am Sonntagabend, gegen 18 Uhr, hatte ein 55-Jähriger seinen SEAT ordnungsgemäß in der Marktstraße neben der Pizzeria Ratskeller in Ostheim v. d. Rhön abgestellt. Als er knapp zwei Stunden später zu seinem Pkw zurückkam, stellte er fest, dass sein Pkw zwischenzeitlich durch einen unbekannten Fahrzeugführer angefahren und im Bereich der Fahrertür beschädigt worden war. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen.

Aggregat verloren

Hollstadt, Lkr. Rhön- Grabfeld. Zu einem Verkehrsunfall mit Sachschaden kam es am Montag gegen 17.30 Uhr bei Hollstadt. Dabei befuhr ein 19-Jähriger mit seinem Pkw samt Anhänger, auf dem ein ca. 1200kg schweres Aggregat geladen war, die B279. In einer Haarnadelkurve hob der Anhänger mit den rechten Rädern ab, die Spanngurte, mit denen die Ladung befestigt war, rissen und das Aggregat flog einem entgegenkommenden Pkw in die hintere linke Seite. Der Fahrer des Gespanns verlor indes die Kontrolle über seinen Pkw und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Aggregat rutsche in die linke Leitplanke und blieb kurz vor einem weiteren entgegenkommenden Fahrzeugführer liegen. Glücklicherweise blieben alle Fahrzeugführer unverletzt. Der Gesamtschaden an Pkw und Anhänger lässt sich insgesamt auf ca. 8.000 Euro schätzen. Die alarmierten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hollstadt reinigten die Unfallstelle von auslaufendem Diesel. Alle Fahrzeuge wurden in Eigenregie abgeschleppt.

Streit ausgeartet

Oberstreu, Lkr. Rhön- Grabfeld. Ein Streit endete am Montag in einer gefährlichen Körperverletzung gegen eine 46-Jährige. Die Geschädigte befand sich zur Tatzeit auf dem Hof ihrer Eltern, als sie sah, dass ihr Hund mehrmals vor etwas zurück wich. Beim genaueren Hinsehen, stellte sie fest, dass ein älterer Mann mit einer Holzlatte nach dem Tier schlug. Als die Frau und ihre Tochter den Herrn zur Rede stellten, holte dieser aus und schlug die 46-Jährige unvermittelt mit der Latte gegen den Unterkiefer. Hierdurch erlitt die Dame eine Schürfwunde, sowie Schmerzen an Kiefer und Zähnen. Nach dem Schlag fuhr der 80-Jährige davon.

Bad Kissingen
Pressebericht vom 10.09.2019

Bad Kissingen

Geldbörse weg

Am Montagabend, gegen 19.00 Uhr, war eine Rentnerin im Tegut im Riedgraben und brachte an der dortigen Pinnwand ein Inserat an. Hierfür legte sie ihre Geldbörse auf eine Ablage vor der Pinnwand. Nach dem Anbringen des Inserats war die Geldbörse samt Inhalt verschwunden. Zeugen, die im Tatzeitraum ebenfalls im Tegut waren und Hinweise auf den Dieb der Geldbörse bzw. zum Verbleib dieser geben können, werden gebeten sich unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen zu melden.

Auffahrunfall an Ampel

An der Ampelanlage Würzburger Straße / Ostring kam es am Montagmorgen, gegen 10.30 Uhr, zu einem Auffahrunfall. Der Fahrer eines Pkw Nissan fuhr auf einen stehenden Pkw Daimler auf, so dass ein Schaden von circa 1.800,- Euro entstand. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Mülleimer angezündet

Am Montag, in der Zeit von 18.00 bis 18.20 Uhr, wurde in der Grünanlage unterhalb des Bahnhofes durch zwei Jugendliche ein Mülleimer angezündet, der dadurch komplett zerstört wurde. Eine Zeugin konnte zwei Teenager im Alter von circa 15 Jahren beim Zündeln beobachten, allerdings entfernten sich die beiden in Richtung Innenstadt. Es wurden Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen, da ein Schaden von circa 100,- Euro entstanden ist. Zeugen, die weitere Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490-0 in Verbindung zu setzen.

Sportheim mit Graffiti beschmiert

In der Zeit von Sonntagabend, 19.00 Uhr, bis Montagmorgen, 09.00 Uhr, wurde die Treppe des Sportheims des TSV Winkels mit einem Graffiti in blauer Farbe beschmiert. Dadurch entstand ein Schaden von circa 500,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den oder die „Graffiti-Sprüher“ geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Bad Bocklet

Dachrinne durch Lkw-Gespann beschädigt

Am Montagmorgen, gegen 11.30 Uhr, wurde im Ortsteil Steinach in der Riemenschneiderstraße die Dachrinne eines dortigen Anwesens durch einen Lkw angefahren und beschädigt, so dass ein Schaden von circa 2.000,- Euro entstand. Ein aufmerksamer Bürger konnte sich das Kennzeichen des Lkw-Gespannes merken und nun wurden weitere Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen.

Maßbach

Wildunfall mit Waschbären

Auf der Kreisstraße KG 47 von Poppenlauer in Richtung Althausen erfasste bereits am Samstagmorgen, gegen 05.45 Uhr, eine Ford-Fahrerin zwei Waschbären, die direkt vor das Fahrzeug liefen. Dabei entstand am Fahrzeug ein Schaden von circa 1.800,- Euro.

Karlstadt
Mit falschen Kennzeichen unterwegs

Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. Zu unvorsichtig war ein 31-jähriger Mann bei einem Autokauf in Baden-Württemberg am Wochenende. Als der Käufer seinen neu erworbenen Daimler-Benz am Montag bei der hiesigen Zulassungsstelle ummelden wollte, wurde festgestellt, dass die vom Verkäufer angebrachten „04er“-Kurzzeitkennzeichen für ein ganz anderes Fahrzeug ausgegeben waren. Der Käufer hätte stutzig werden können, da er vor Ort zwar den Kaufpreis von mehreren tausend Euro zahlte, jedoch keinen Fahrzeugschein ausgehändigt bekam. Es wird jetzt wegen Urkundenfälschung, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und eines Zulassungsverstoßes ermittelt.

Schulbus mit Spiegelberührung

Karlstadt/Lkr. Main-Spessart. Auf der Staatsstraße zwischen Himmelstadt und Laudenbach kam es auf dem Weg zum Schulbeginn zu einer Spiegelberührung. Kurz vor Laudenbach kam ein Kleinwagen auf die Fahrbahn eines in Richtung Karlstadt fahrenden Schulbusses und touchierte diesen leicht an der linken Fahrzeugfront. Am Bus entstand leichter Sachschaden in Höhe von ca. 100,- Euro. Der Verursacher setzte seine Fahrt unvermindert fort. Bekannt ist, dass es sich bei dessen Pkw um ein „Ford Fiesta ähnliches Modell“ mit lackierten Außenspiegeln und der Farbe hellblau oder hellgrau handelt. Der Schulbus war mit rund 40 Realschülern besetzt, die noch rechtzeitig ihre Schule erreichten. Es wird wegen Unfallflucht ermittelt. Hinweise erbittet die Polizei Karlstadt unter der Tel.: 09353/97410.