Der Nahverkehr in Mainfranken soll reformiert werden. In drei Jahren soll es einen gemeinsamen Verkehrsverbund mit einheitlichem Tarif und einem abgestimmten Fahrplankonzept geben. Es ist ein gemeinsames Projekt der Region Main-Rhön mit Stadt und Landkreis Würzburg sowie den Landkreisen Kitzingen und Main-Spessart. Jetzt wurde mit Christopher Alm auch der neue Geschäftsführer des Verbundes vorgestellt.

Die Verkehrsunternehmer werden über Kooperationsverträge an der neuen Gesellschaft beteiligt und da muss jetzt noch etliches an Feinarbeit geleistet werden.

Werbung
Vorheriger ArtikelFussball: Schnüdel gegen Rosenheim unter Zugzwang
Nächster ArtikelBad Neustadt: Rhön-Klinikum AG mit Umsatzplus